Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Senkung der Unterkunftskosten: KDU Einsicht, Einzelfallregel

Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) Miete, Neben- oder Betriebskosten zu hoch!?


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.07.2006, 16:05   #1
bernd_888
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Senkung der Unterkunftskosten: KDU Einsicht, Einzelfallregel

Hi,

ich bekam vor kurzem ein Schreiben von der ARGE, dass meine Unterkunftskosten nicht angemessen seien.

Vielleicht kennt sich da jemand aus ?
Kann man Einsicht in die örtliche KDU (Richtlinie Kosten der Unterkunft) verlangen ?

Wie sieht es mit der Einzelfallregelung aus ?
Ich bin an sich gut vermittelbar (IT-Bereich), ausserdem sporadisch auf diesem Gebiet selbständig tätig.

Ist die Garage in der Kaltmiete enthalten, oder gehört sie zu den Nebenkosten ?

Wenn alle Stricke reissen, Widerspruch und Klage einreichen ?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

javascript:emoticon(':?:')
Question
  Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2006, 18:23   #2
Ralf Hagelstein->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 795
Ralf Hagelstein
Standard

Natürlich müssen die Dir die kommunale Regelung zur Kenntnis geben.
Nicht nur das, die müssen Dir auch konkret darlegen, wie sie zu den Zahlen gekommen sind und warum Deine Wohnung daher nicht angemessen sein soll.

Eine Übersicht über verschieden kommunale Regelungen erhälst Du bei Tacheles, vielleicht ist die für Dich ja dabei, wenn nicht, schau mal auf der Homepage Deiner Heimatstadt, da steht es auch oft.

http://www.my-sozialberatung.de/cgi-...s=1&range=0,30
__

"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz

PeNG! Aktive Erwerbslose und Geringverdiener e.V.
Hamburg
Ralf Hagelstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2006, 18:29   #3
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

lad dir dies Widerspruch runter, damit kannst Du noch viele weitere Fragen klären
http://www.erwerbslosenforum.de/widerspruch/W_KDU.doc
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2006, 14:30   #4
Fleet
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Bernd,

wir sind quasi Berufskollegen und ich gehe davon aus, daß Du, wenn selber tätig, meisst "heimatfremd" gearbeitet hast ...?

Ich war 10 Jahre auf "Wanderschaft", oft mehr als 600 km weit weg von zu Hause über Monate.
Wie sich die Honorare verändert haben sollte Dir bekannt sein, ebenso wie die Aussichten auf eine Festanstellung. Nu' bin ich auch schon fast 50zig *smile*.
Letztlich reichten die Einkünfte nur noch, um die Kosten für meine eigene Unterbringung zu decken. Heimfahrten über 500 km am Wochenende waren gar nicht mehr möglich, weil diese mit 150 Euro zu Buche schlugen (...).

Nun finde ich altersbedingt keine finanziell tragbaren Projekte mehr. Bei uns in der Region (Umkreis bis 150km) ist alles tot, 600 Arbeitsplätze bei 10TD Arbeitssuchenden ... schneller Umzug mit 4 Grundschulpflichtigen Kindern ist ja mal so eben nicht möglich etc.

Daher meine Frage, hast Du Familie?
Wie sind Deine Wohnverhältnisse und wo drückt Dich der Schuh am meisten?
Seit wann bist Du betroffen?

Für uns ist es quasi auch Neuland und ich möchte nicht abwarten bis "alle Fälle" eintreten.

Liebe Grüße
Fleet
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2006, 14:37   #5
bernd_888
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Fleet,

ja, auch bei mir in Freiburg ist im IT-Bereich tote Hose,
in Karlsruhe und Stuttgart gäbe es wohl Stellen, aber in der Hinsicht bin
ich ziemlich unflexibel, Freiburg ist halt eine schöne Stadt.
Familie habe ich nicht, das würde einem Umzug nicht im Wege stehen.

Arbeitslos bin ich jetzt seit einem guten Jahr,
dachte aber nebenbei immer mal wieder kleine Projekte mir zu angeln.
Evtl. ein eigenes Internet-Projekt auf die Beine zu stellen,
warum auch nicht ?

Das mit der Unangemessenheit der Unterkunftskosten,
den Schrieb bekam ich vor ca. 2 Monaten, falls Du da drüber liegst,
werden sie zwar nicht sofort, aber spätestens nach einem Jahr auf Dich
zukommen, und das ist es auch im Moment, wovor mir am meisten graut,
in eine Sozialwohnung oder ein Wohnsilo umziehen zu müssen,
weil die Wohnung nicht mehr bezahlbar ist.

Viele Grüsse
Bernd
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
senkung, unterkunftskosten, kdu, einsicht, einzelfallregel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bundesnachrichtendienst muss Journalist Einsicht in BND-Akten gewähren bin jetzt auch da Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 29.11.2007 07:33
Darf die ARGE Einsicht in die Kontoauszüge verlangen, nach Abmeldung in Arbeit? Debra ALG II 2 22.08.2007 21:02
Einsicht von Behörden aufs Konto Helga Ulla Allgemeine Fragen 1 12.07.2007 19:25
Brauch akten einsicht gizmo011 ALG II 16 19.05.2007 15:11
Einsicht krankenakte? hartzhasser Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 08.11.2006 14:21


Es ist jetzt 08:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland