Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2009, 21:53   #26
ladydi12
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Hallo physikus,

auch ich hatte immer mal Glück mit Weiterbildungsmaßnahmen, allerdings habe ich mir die immer selber gesucht (die letzte war im Bereich Luftfahrttechnik, seitdem sehe ich zu, daß ich da unterkomme), nur danach ist immer das Pech einer nicht vorhandenen Arbeitsstelle gekommen. Was für eine Weiterbildung machst du eigentlich, wenn ich mal fragen darf?
Ansonsten habt ihr damit recht, daß man schon mit 30 zu alt für den Arbeitsmarkt ist.

meint ladydi12



Zitat von physicus Beitrag anzeigen
ja leider ist das so...



dem stimme ich vollkommen zu, ich hatte aber das glück, eine weiterbildung machen zu können die mir wirklich was hilft, wie das passiert ist weis ich zwar nicht, aber der SB hatte wohl damals einen guten tag.

mit diesen mist-maßnahmen hatte ich bis dato noch nichts zu tun, hoffe das bleibt so.
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 02.08.2009, 22:07   #27
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat:
auch ich hatte immer mal Glück mit Weiterbildungsmaßnahmen, allerdings habe ich mir die immer selber gesucht (die letzte war im Bereich Luftfahrttechnik, seitdem sehe ich zu, daß ich da unterkomme), nur danach ist immer das Pech einer nicht vorhandenen Arbeitsstelle gekommen. Was für eine Weiterbildung machst du eigentlich, wenn ich mal fragen darf?
Ansonsten habt ihr damit recht, daß man schon mit 30 zu alt für den Arbeitsmarkt ist.
stimmt, gesucht habe ich mir das auch immer selber, von alleine kommen die SB da nicht drauf, das übersteigt deren horizont, würde ich meinen.
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 02.08.2009, 22:36   #28
Volker
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 1.571
Volker Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat von physicus Beitrag anzeigen
dieser hohlkörper muss aufpassen das man ihn um die weihnachtszeit nicht in nem billigmarkt als weihnachtsmann verkauft.
Der ist Spitze...

Volker
Volker ist offline  
Alt 03.08.2009, 17:15   #29
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Gerade erreichte mich folgendes von Pia Witte :
Zitat:
An Interessierte
Von Paul M. Schröder (Verfasser)
Knochenhauerstraße 20-25
28195 Bremen Tel. 0421/30 23 80
eMail: institut-arbeit-jugend@t-online.de
Seiten 1
Datum 03. August 2009 (iw-bild-falsche-zahlen.pdf)
Kurzmitteilung
Gemeldete Stellen: BILD und Institut der Deutschen Wirtschaft verbreiten falsche Zahlen
„Trotz Krise – 480 000 offene Stellen in der Wirtschaft ... Trotz der Wirtschaftskrise gab es im Juli
in Deutschland 480 000 offene Stellen – deutlich mehr als im Juli 2008! Das sagt Holger Schäfer vom
Institut der Deutschen Wirtschaft.“ BILD-Online meldet dies.1 Und nicht nur BILD verbreitet diese
Falschmeldung.2
Die Bundesagentur für Arbeit berichtete für Juli 2009 tatsächlich einen „Bestand an gemeldeten
Stellen“ von 483.593. Gerundet entspricht dies der von BILD und anderen verbreiteten Zahl.
Aber: Dies waren nicht mehr, sondern deutlich weniger als im Juli 2008. Denn für Juli 2008
wurde ein „Bestand an gemeldeten Stellen“ von 588.420 berichtet. Also etwa 21,7 Prozent mehr als
im Juli 2009.
Aber nicht nur das ist falsch an der Meldung „480 000 offene Stellen in der Wirtschaft“. Denn
der von der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtete „Bestand an gemeldeten Stellen“ umfasst auch
alle öffentlich geförderten Stellen, zu denen u.a. auch die „Ein-Euro-Jobs“ (amtlich: Arbeitsgelegenheiten
in der Mehraufwandsvariante) gezählt werden.

Sieht man sich die Tabellen der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) über den „Bestand an
gemeldeten Stellen“ richtig an, findet man dort, neben der Spalte in der die oben genannten 483.593
offenen Stellen genannt werden, auch eine Spalte mit den „ungeförderten Stellen“, also ohne die zu
besetzenden öffentlich geförderten Stellen wie z.B. die 151.286 „Ein-Euro-Jobs“ und 21.852 Arbeitsgelegenheiten
in der Entgeltvariante.
Als „ungeförderte Stellen“ galten von den 483.593 gemeldeten Stellen im Juli 2009 lediglich
298.723. Im Juli 2008 waren dies übrigens noch etwa 42,1 Prozent mehr, nämlich 424.446.
Am Rande: Zu den „ungeförderten Stellen“ zählen auch jene, deren Besetzung später z.B. durch Eingliederungszuschüsse
gefördert wird, und natürlich auch jene, deren Entlohnung so gering ist, dass
ergänzend Arbeitslosengeld II gezahlt wird.
Gestiegen ist im Vorjahresvergleich lediglich der Bestand der „zur Besetzung gemeldeten
geförderten Stellen“. Im Juli 2008 waren dies 163.974, im Juli 2009 waren es 184.870. (Nicht verwechseln
mit dem Bestand der Beschäftigten in Arbeitsgelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen
u.s.w.!) In den Juli-Monaten vor Inkrafttreten des SGB II (Hartz IV) waren dies immer (in den
Jahren mit entsprechenden Daten) deutlich unter 40.000!.
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 03.08.2009, 17:36   #30
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat:
Dieser "döskopp" hat auch an den "Arbeitsmarktreformen" mitgemacht, also kann auch nicht gescheites von ihm kommen, nur Geld, mehr Macht und Abbau der AN-Rechte.
Als es schon mal um den Wasserkopf und unfähiges Arbeitsamt ging - da kam die ARGe heraus - mit Vermittlung und Betreuung aus einer Hand, außer dem die Personalvermittlungsagenturen, die Zeitarbeitausweitung...
Jetzt geht es um den Rest: die endgültige Zerschlagung der öffentlichen Arbeitsvermittlung ist das Ziel. Erst wenn diese Leistungen alle privat erbracht werden fließt der Geldstrom noch kräftiger in die Kassen der Privatwirtschaft. Natürlich für eine viel bessere Vermittlung/Beratung/Betreuung - der leistungsstarken, der Rest ....
Außerdem sollen die MAE u.ä. endlich auch in der Privatwirtschaft erfolgen. Und die Kürzung des ALG 2 um 30% mit Zuverdienstzwang für alle.
Der Anfang ist immer, dass erst einmal in die Köpfe eingehämmert wird, dass das staatliche Angebot nichts taugt. (siehe auch Deutsche Bahn, Sparkassen, gesetzliche Rente, die alle nichts taugen .... privatisiert ist dann "prima". Es bedanken sich heute schon die Mitarbeiter von ARGE, DB... und die "Kunden".
Erolena ist offline  
Alt 03.08.2009, 17:44   #31
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.476
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat:
Wenn die Betriebe ihre Stellenangebote kaum noch bei der BA einstellen, ist es aber auch deren Schuld.
Wenn die Betriebe aber dann mit unpassenden Bewerbern überschüttete werden, und diese ganzen unpassenden Bewerbungen auch noch bearbeiten müssen zusätzlich zu den Sinnlosbewerbungen, die sie eh nur bekommen, weil die Leute gezwungen werden, auf Teufel komm raus eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen zu liefern, dann haben sie halt immer weniger Lust, mit der BA zusammenzuarbeiten.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 03.08.2009, 17:45   #32
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Als es schon mal um den Wasserkopf und unfähiges Arbeitsamt ging - da kam die ARGe heraus - mit Vermittlung und Betreuung aus einer Hand, außer dem die Personalvermittlungsagenturen, die Zeitarbeitausweitung...
Jetzt geht es um den Rest: die endgültige Zerschlagung der öffentlichen Arbeitsvermittlung ist das Ziel. Erst wenn diese Leistungen alle privat erbracht werden fließt der Geldstrom noch kräftiger in die Kassen der Privatwirtschaft. Natürlich für eine viel bessere Vermittlung/Beratung/Betreuung - der leistungsstarken, der Rest ....
Außerdem sollen die MAE u.ä. endlich auch in der Privatwirtschaft erfolgen. Und die Kürzung des ALG 2 um 30% mit Zuverdienstzwang für alle.
Der Anfang ist immer, dass erst einmal in die Köpfe eingehämmert wird, dass das staatliche Angebot nichts taugt. (siehe auch Deutsche Bahn, Sparkassen, gesetzliche Rente, die alle nichts taugen .... privatisiert ist dann "prima". Es bedanken sich heute schon die Mitarbeiter von ARGE, DB... und die "Kunden".
und wenn das mal umgesetzt wurde, gibts dann nur noch Staatshilfe auf Zeit. Unterstützung nur noch für 5 Jahre und wenn man bis dahin noch keine Arbeit bekommen hat, der bekommt dann garnichts mehr.

Darauf wird es hinauslaufen.
 
Alt 03.08.2009, 17:47   #33
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Wenn die Betriebe aber dann mit unpassenden Bewerbern überschüttete werden, und diese ganzen unpassenden Bewerbungen auch noch bearbeiten müssen zusätzlich zu den Sinnlosbewerbungen, die sie eh nur bekommen, weil die Leute gezwungen werden, auf Teufel komm raus eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen zu liefern, dann haben sie halt immer weniger Lust, mit der BA zusammenzuarbeiten.
ZAF und private Vermittler nicht vergessen. Wer hat sich noch nicht auf eine interessante Stelle beworben und es meldete sich dann so ein Vertreter einer ZAF oder eines privaten Vermittlers?
 
Alt 03.08.2009, 18:14   #34
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.476
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
ZAF und private Vermittler nicht vergessen. Wer hat sich noch nicht auf eine interessante Stelle beworben und es meldete sich dann so ein Vertreter einer ZAF oder eines privaten Vermittlers?
Das ist nochmal ein ganz anderes Thema. Private Vermittler sind ja okay, aber bitte nur solche, die auch wirklich vermitteln und nicht nur kassieren wollen. Ich denke, da sollte man ein Stück weit zur früheren Regelung zurückkehren. Es war ja mal so, dass das für AN immer kostenlos war. Mein Vorschlag: Der Auftraggeber zahlt. Das heißt, Arbeitgebeer zahlen selbstverständlich, wenn sie einen privaten vermittler mit der Vorselektion vom Bewerbern beauftragen, AN zahlen auch, wenn sie sich an einen PAV wenden und erfolgreich vermiittelt werden in echte unbefristete Arbeitsverhältnisse, die ein Leben unabhängig von Sozialleistungen ermöglichen. Sicher muss es für AN eine Erstattungsmöglichkeit geben, aber die heutigen Vermitlungsgutscheine müssen an schärfere Kriterien geknüpft werden und die Zulauung zur PAV muss strenger reglemetiert werden. Hatten wir alles irgendwie schonmal.

Auch beim Thema Zeitarbeit würde ich das Rad der Zeit zurückdrehen. Dauereinsätze bei eineem Auftraggeber gehören verboten, früher gab es mal eine Befriststung und eine Begrenzung auf maximal drei Einsätze bei einem Arbeitgeber. Da war die Zeitarbeit nicht schlecht zum Erfahrungen sammeln und als Sprungbrett.

Ach und wenn wir schon dabei sind: Die Statistik gehört kräftig korrigiert: Warum tauchen Leute in Ein-Euro-Job oder Maßnahmen da nicht auf? SInd die nicht arbeitssuchend oder was? Und was bitte haeben unbesetzte Ein-Euro-Job bei den offenen Stellen zu suchen?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 03.08.2009, 18:40   #35
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Das ist nochmal ein ganz anderes Thema. Private Vermittler sind ja okay, aber bitte nur solche, die auch wirklich vermitteln und nicht nur kassieren wollen. Ich denke, da sollte man ein Stück weit zur früheren Regelung zurückkehren. Es war ja mal so, dass das für AN immer kostenlos war. Mein Vorschlag: Der Auftraggeber zahlt. Das heißt, Arbeitgebeer zahlen selbstverständlich, wenn sie einen privaten vermittler mit der Vorselektion vom Bewerbern beauftragen, AN zahlen auch, wenn sie sich an einen PAV wenden und erfolgreich vermiittelt werden in echte unbefristete Arbeitsverhältnisse, die ein Leben unabhängig von Sozialleistungen ermöglichen. Sicher muss es für AN eine Erstattungsmöglichkeit geben, aber die heutigen Vermitlungsgutscheine müssen an schärfere Kriterien geknüpft werden und die Zulauung zur PAV muss strenger reglemetiert werden. Hatten wir alles irgendwie schonmal.

Auch beim Thema Zeitarbeit würde ich das Rad der Zeit zurückdrehen. Dauereinsätze bei eineem Auftraggeber gehören verboten, früher gab es mal eine Befriststung und eine Begrenzung auf maximal drei Einsätze bei einem Arbeitgeber. Da war die Zeitarbeit nicht schlecht zum Erfahrungen sammeln und als Sprungbrett.

Ach und wenn wir schon dabei sind: Die Statistik gehört kräftig korrigiert: Warum tauchen Leute in Ein-Euro-Job oder Maßnahmen da nicht auf? SInd die nicht arbeitssuchend oder was? Und was bitte haeben unbesetzte Ein-Euro-Job bei den offenen Stellen zu suchen?
Eben!!

Ich bin auch der Meinung, das das alles auch so gewollt ist. Je mehr man sich mit der Sache befasst, umso mehr Fragen werfen sich auf.

Wie lange können diese Politiker noch ihre Lügengebäude zusammen halten?

"Zu hohe Kosten bei Hartz IV"
schaut man nach, sind die Kosten nur ein Bruchteil des Ressorts des BMAS.

"Schlechte Vermittlung"
schaut man etwas besser nach, sind gerade die, die jetzt motzen, auch an dieser Lage schuld, weil sie bei den "Arbeitsmarktreformen" mitgewirkt haben und auch noch weiter mitwirken.

"die Sozialleistungen sollen gesenkt werden, weil ein AN mit fast 40 Stunden fast genauso viel verdient, wie die, die nichts tun"
schaut man etwas genauer hinter diese Aussagen, sieht man, das nicht die Sozialleistungen zu hoch sind, sondern die Löhne zu niedrig (bereits bekannt aber immer wieder gerne unterdrückt). Genauso offensichtlich ist es auch, das gerade diese Arbeitgeberverbände die Löhne weiter drücken wollen und das geht eben nur, indem man den Abstand zwischen Sozialleistungen und untersten Löhnen vergrößert, also weniger Hartz IV und man hat wieder Spielraum nach unten. So gesehen wirkt sich der RS des ALG2 eigentlich auf alle Löhne aus.

Es ist aber so, das es viele nicht merken, wohin diese ganzen Debatten führen sollen, denn wenn sich die AN und auch die Gewerkschaften mal im Klaren wären, würde sich endlich mal genügend Wut aufstauen und sie sich wehren, z. B. auch zusammen mit den Elos.

Bis dahin wird es aber wahrscheinlich noch viel Zeit, viele Lohnsenkungen und andere Einbußen bei der Bevölkerung geben. Man kuscht lieber, denn die Angst vor den Absturz in Hartz IV ist größer.



Was wäre eigentlich, wenn die AN bei diesen (fast alljährlichen) Forderungen der AG sagen würden, "nö, dann lieber Hartz IV"?

 
Alt 03.08.2009, 22:04   #36
athene->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.12.2005
Ort: Gießen in Hessen
Beiträge: 647
athene
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

zu dem Beitrag von Drueckebergerin

auch hier zum Nachlesen:

Gemeldete Stellen: BILD und Institut der Deutschen Wirtschaft verbreiten falsche Zahlen » Stellen, Juli, Bestand, Wirtschaft, BILD, Bundesagentur » Womblog [Worte oder mehr]


weiter ist unter dem Beitrag zu lesen:

Zitat:

......" [2] Auch wenn Herr Schäfer den Stellenbestand nicht, wie in der BILD berichtet, mit dem Juli 2008 sondern mit dem Stellenbestand in der vorangegangenen Wirtschaftskrise verglichen haben sollte, bleibt dies eine irreführende Meldung. Siehe dazu den letzten Absatz. ........"



natürlich ist von Holger Schäfer vom Institut der Deutschen Wirtschaft einen Vorschlag zur "Verbesserung" gemacht worden:

Zitat:

" Um einen Ausweg aus dem Dilemma zu finden, schlägt IW-Mann Schäfer eine Privatisierung der BA vor. "Die Idee ist durchaus diskutabel", sagt er. Immerhin seien heute bereits Teile der Vermittlung ausgelagert. Dies könnte langfristig auf weitere Teile übertragen werden. ........"

hier gelesen:

BA in der Kritik: Warum die Arbeitsagenturen besser werden müssen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft


aus allen Ecken tönen "Verbesserungsvorschläge" wundere mich nur, dass sich Der Bürgerkonvent mit Meinhard Miegel noch nicht zu Wort gemeldet hat ........
__

Das was vor uns liegt und das was hinter uns liegt ist nichts, verglichen mit dem was in uns liegt.
athene ist offline  
Alt 03.08.2009, 22:41   #37
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wirtschaft kritisiert schlechte Vermittlung von Arbeitslosen

Zitat:
Hintergrund: Politiker und Versprechungen zum Arbeitsmarkt Halbierung bei Kohl, drei Millionen bei Schröder

Derzeit sorgt SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier mit seinem Wahlkampfversprechen, vier Millionen neue Jobs zu schaffen, für Schlagzeilen. Er setzt damit gewissermaßen eine Tradition fort. Denn auch vor früheren Wahlen haben Spitzenpolitiker konkrete Prognosen zum Abbau der Arbeitslosigkeit gemacht - von denen allerdings nur die wenigsten eintraten. Ein Überblick:
Hintergrund: Politiker und ihre Versprechungen zum Arbeitsmarkt | tagesschau.de
 
 

Stichwortsuche
arbeitslosen, kritisiert, schlechte, vermittlung, wirtschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schlechte Noten für Kölner ARGEn WillyV Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 23.07.2009 22:02
Schlechte Noten für Jobcenter Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 16.04.2009 23:33
arge siegburg -schlechte erlebnisse renamausi ALG II 0 26.09.2008 17:12
(Heuchlerische) SPD kritisiert Aus für viele Arbeitslosen-Beratungsstellen wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 23.07.2008 14:56
Niemand entlässt schlechte Minister bin jetzt auch da Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 22.11.2007 09:55


Es ist jetzt 18:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland