QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.12.2009, 16:17   #151
fsommer
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fsommer
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 29
fsommer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

es sind doch keine 0 Euro Jobber, die Schüler verdienen zwischen 7 und 12 Euro netto!!!!

ist das immer noch nicht angekommen?

Ausserdem machen die schüler das nicht aus einer Not heraus. Es gäbe viele ander Jobs wie babysitten, Zeitungen austragen, Hunde ausführen, Gartenarbeiten erledigen, nachhilfe anbieten und und und

Jetzt gibt es aber welche, die sich FREIWILLIG diesen Job aussuchen.

WO ist da die Not???
fsommer ist offline  
Alt 03.12.2009, 16:18   #152
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von fsommer Beitrag anzeigen
Ergänzungen zu b)

Es ist eine Scheinselbstständigkeit.

Das Risiko tragen die Kiddis, der "Vermittler" oder "Organisator" kassiert trotzdem ab.

Bei Arbeitsunfällen stehen die auch alleine da, wenn die Krankenkassen nicht zahlen wollen und die Sozialversicherungskassen werden gelinkt, weil sie dadurch Mindereinnahmen haben. Es gibt dafür auch keine Berufsgenossenschaft.

Dann soll man sich nicht wundern, das die KK-Beiträge steigen?

Außerdem bin ich strikt gegen die Einführung" amerikanischer Verhältnisse" in D und da werde ich bestimmt nicht alleine sein.
 
Alt 03.12.2009, 17:12   #153
animas
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von animas
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Dachau
Beiträge: 327
animas
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

So viel ich mich erinnere, werden die Einpacker in den USA von den Firmen griekt bezahlt. Tips /Trinkgelder gibt es fast immer zusätzlich. Sie werden nicht nur in der Gastronomie als Lohnzusatz fest von den Arbeitgebern mit eingeplant.

Hier ist ein verhinderter Mann Gottes, der andere Menschen für sich arbeiten lassen will. Geistliche mögen die körperliche Arbeit eh nicht besonders.

Am besten kann man unerfahrenen Menschen allerlei Müll andrehen. Ob nun Telefonverträge oder "Klassejobs" es kommt immer auf die Übervorteilung zu Gunsten des Kapitalisten heraus.
Unternehmer führen ein unternehmen und Menschen, denen sie eine Existenz bieten. Zu beiderseitigen Vorteil.
Kapitalisten sind Räuber, die bestehende Regeln oder Gesetze geschickt umgehen können und nie genug beute machen können.

Den Supermärkten sollte man nahe legen, diese Leitung des Einpackens, sofern sie gewünscht wird von den Kunden, selber mit Schülern und Studenten als 400 Euro Aushilfsarbeit anzubieten.
Es muss nicht sein, dass bei jedem Arbeitsverhältnis immer wieder Mitesser, wie ZAF oder dieser Theologe und andere Vermittler am Tisch sitzen.
animas ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:18   #154
dakota76
Gast
 
Benutzerbild von dakota76
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von fsommer Beitrag anzeigen
WO ist da die Not???
2.) Was verdienen Deine Eltern?
 
Alt 03.12.2009, 17:23   #155
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Na, gehen da jemanden die Argumente endgültig zur neige udn reagiert schon mit Verzweiflung und Wut?

Zitat von fsommer Beitrag anzeigen
es sind doch keine 0 Euro Jobber, die Schüler verdienen zwischen 7 und 12 Euro netto!!!!

ist das immer noch nicht angekommen?
Also doch ein fester Stunden-/Tages-/Wochen-/Monatslohn oder wie? Ich dachte die bekommen nur Trinkgelder???

Bei dir ist höchstens einiges nicht angekommen, mehr aber auch nicht.
ShankyTMW ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:26   #156
Rounddancer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Rounddancer
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.151
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von animas Beitrag anzeigen
So viel ich mich erinnere, werden die Einpacker in den USA von den Firmen griekt bezahlt. Tips /Trinkgelder gibt es fast immer zusätzlich. Sie werden nicht nur in der Gastronomie als Lohnzusatz fest von den Arbeitgebern mit eingeplant.

Deine Erinnerung trügt Dich nicht. Im Gegenteil:
In den USA gilt bundeseinheitlich:
Kommerzielle Firmen MÜSSEN allen Beschäftigten mindestens den im jeweiligen US-Staat gültigen gesetzlichen Mindestlohn (minimum-wage) bezahlen, es ist Gewerbetreibenden gesetzlich verboten, jemanden ohne solche Bezahlung zu beschäftigen.
Rounddancer ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:30   #157
Bambi_69
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Bambi_69
 
Registriert seit: 18.12.2007
Beiträge: 683
Bambi_69
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Hi,

ich verstehe nicht, zuwas es da einen "Zwischenhändler" wie den Friendly Service braucht?
Wenn ich stolzer Besitzer/Leiter eines Supermarkts wäre und meiner Kundschaft nun unbedingt diesen Einpackservice anbieten wollen würde, dann würde ich einen Aushang "Schüler/Studenten für Packservice gesucht!" und ein paar Angaben zur "Entlohnung" der Tätigkeit machen. Kostet gerade mal ein bisschen Zeit und eine Kopie/Ausdruck/handgeschriebenes Blatt Papier. Jeder große Supermarkt hat ein Schwarzes Brett, an dem alle möglichen Aushänge angebracht sind. Jeder Discounter große Scheiben, an dem auch alles mögliche beworben wird inkl. firmeneigene Stellenangebote.
Und falls das nicht reichen sollte... ein paar Zettel kann man sicher auch ans schwarze Brett der nächstgelegenen Uni oder Schule anbringen. Also, für was braucht es einen Zwischenhändler???

Liebe Grüße
Bambi_69
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen stellen keinerlei Rechtsberatung dar sondern entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.
Bambi_69 ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:40   #158
fsommer
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fsommer
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 29
fsommer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

@ Rounddancer

Da haben wir wieder die Äpfel un die Birnen: Die schüler sind nicht bei der vermittlungsagentur "beschäftigt".

@ ShankyTMW

ich bin weder verzweifelt noch wütend, die Argumente gehen mir auch nicht aus. Wir sollten bei den Schülern nicht von "Lohn" sprechen, sondern von Einkünften bzw. Einkommen. Die Einkünfte betragen im Schnitt 7-12 eur netto.
fsommer ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:42   #159
fsommer
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fsommer
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 29
fsommer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von dakota76 Beitrag anzeigen
2.) Was verdienen Deine Eltern?
Die Frage ist irrelevant.

keine Ahnung worauf Du hinaus willst
fsommer ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:43   #160
dakota76
Gast
 
Benutzerbild von dakota76
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Für einen Schüler besitzt Du erstaunliches Fachwissen.
 
Alt 03.12.2009, 17:48   #161
Rounddancer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Rounddancer
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.151
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

...doch, das sind sie. Und sie leisten im Supermarkt, so sind sie da auch beschäftigt. Zumal beides, der Vermittler und der Supermarkt, kommerzielle Unternehmen sind.
Rounddancer ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:48   #162
fsommer
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fsommer
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 29
fsommer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

wer sagt denn, dass ich Schüler sei!?

Bin leider schon "groß"
fsommer ist offline  
Alt 03.12.2009, 17:54   #163
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

@bambi69
Jep, und es gibt sogar Läden wo soetwas gemacht wird. Sei es am Aushang oder durch Mundpropaganda. Vieleicht nciht immer Einpackservice, aber als Aushilfe/Helfer. Und es sind auffälligerweise immer die kleinen Läden.

Zitat von fsommer Beitrag anzeigen
@ Rounddancer

Da haben wir wieder die Äpfel un die Birnen: Die schüler sind nicht bei der vermittlungsagentur "beschäftigt".
Aha, aber verdienen tut man ganz gut mit Vermittelten, die nicht bezahlt werden für Ihre Arbeit. Genau das macht man Augenscheinlich aber in den Staaten wohl nicht (Was da in der Richtung über dem grißen Teich stattfindet weiß ich nicht so umfassend Bescheid. Aber wenn dem so ist, würde Dieser Service aus D. den Staaten in Sachen willigen Billigarbeitern ja sogar noch einen Schritt voraus haben D-Land, wahin entwickelst Du dich nur. Das ist traurig)

Zitat:
@ ShankyTMW

ich bin weder verzweifelt noch wütend, die Argumente gehen mir auch nicht aus. Wir sollten bei den Schülern nicht von "Lohn" sprechen, sondern von Einkünften bzw. Einkommen. Die Einkünfte betragen im Schnitt 7-12 eur netto.
Ich glaub doch das Dir die Argumente ausgehen und du einfach nur noch wahllos mit Begriffen um dich wirfst und hoffst das wir das nicht merken ds du das alles in leere Worthülsen verpackt hälst.

Einkommen und Einkünfte sind imemr die Werte, die als fest geplante Einnahmen in Form von Gewinnen, Lohn, Miete und ähnliches gesehen werden. Trinkgelder fallen hier aber nicht darunter.

Ein Schelm wer jetzt böses über Dich denkt
ShankyTMW ist offline  
Alt 03.12.2009, 18:24   #164
silver
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von silver
 
Registriert seit: 22.12.2008
Beiträge: 298
silver
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Don't feed the troll.
silver ist offline  
Alt 03.12.2009, 20:18   #165
animas
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von animas
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Dachau
Beiträge: 327
animas
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

@silver hat Recht.
und ich sage: 24 Monate Hartz IV inklusive Sanktionen für Forentrolle.

animas ist offline  
Alt 03.12.2009, 20:35   #166
DieFrettchen
Gast
 
Benutzerbild von DieFrettchen
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

hallole ihr lieben,

darin sind wir uns ja wohl einig das es sich bei dem system vo "friendly sevice" um abzocke handelt.

es geht aber auch anders. nicht nur kleine läden beschäftigen ganz regulär einpackhilfen auf 400€ basis. es gibt auch eine kette da sind packer fest im konzept mit drin und fest angestellt. bei den CAP märkten. dort wird regelmäßig jeder arbeitsdienst aufgeteilt zwischen den angestellten, sei es lager, auszeichnen, auffüllen oder eben einpacken, nur die kasse ist vom turnus ausgenommen, und die ausfahrer, bzw. der telefonservice. ich kaufe regelmäßig selbst in einem größeren ein, dort erwartet auch niemand ein trinkgeld von mir oder von meinem mann. der service geht auch noch bis zum wagen, d.h. der einpacker bringt meine waren auch noch ins parkhaus und hilft ev. sogar mit den rollstuhl wiedereinladen. CAP märkte beschäftigen großteils behinderte und werben eben auch mit ihrem hauseigenen service für behinderte und alte. genauso bekommen wir auch per telefon waren nach hause geliefert auf wunsch. dasselbe bei apotheken, da erwartet ja auch niemand ein trinkgeld für die gebrachte medizin. weil es sich schlicht und einfach um angestellte der märkte oder apotheken handelt. wenn ich was gebe, ja die freuen sich, aber ich kann mir sicher sein, sie haben auch ein entsprechendes gehalt, ob es sich davon leben lässt sei mal dahingestellt, aber es ist arbeitsrechtlich korrekt ohne den arbeitnehmer zu übervorteilen, was ja "friendly service" offensichtlich tut.

wenn fsommer hier auch noch neid unterstellen möcht, frag ich mich auf was? die Begleitservice spezieller damen wurd ja auch schon von ihm angesprochen (ja der p. Hartz hat doch auch auf die damen gestanden), da weiß man doch wo das lüftchen herweht. grauzone aus dem halbseridenen gewerbe.
heut wird alles prostituiert, auch reguläre arbeit.

liebe grüße von barbara
 
Alt 03.12.2009, 21:52   #167
fsommer
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fsommer
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 29
fsommer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von ShankyTMW:
Einkommen und Einkünfte sind imemr die Werte, die als fest geplante Einnahmen in Form von Gewinnen, Lohn, Miete und ähnliches gesehen werden. Trinkgelder fallen hier aber nicht darunter. (Zitat Ende)

Ach so: Planwirtschaft. Das hatten wir schon mal und hat auch nicht geklappt.
gewinne von Selbständigen sind in der Regel NICHT fest planbar.

Wenn Mieten ausfallen, sind auch diese einnahmen nicht fest planbar...

ich wünsche allen Kommunisten und Sozialträumern eine schöne Adventszeit
fsommer ist offline  
Alt 03.12.2009, 22:07   #168
Falke
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Falke
 
Registriert seit: 16.10.2009
Beiträge: 1.092
Falke Falke Falke Falke
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von fsommer Beitrag anzeigen
wer sagt denn, dass ich Schüler sei!?

Bin leider schon "groß"
Um so schlimmer


Gruss
Falke
Falke ist offline  
Alt 04.12.2009, 00:14   #169
Rafael
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Rafael
 
Registriert seit: 04.12.2009
Beiträge: 1
Rafael
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Guten Abend,
ein Link des Forums Online-Impuls führte mich zu diesem Thread, den ich interessiert aber auch kopfschüttelnd verfolge.
Ich frage mich, was die Mehrheit der Schreiber hier mit ihren Beiträgen demonstrieren möchte. Ihre eigene Unzulänglichkeit?
Zugegeben, mich hatte die Überschrift des Artikels auch zunächst irritiert. Bei weiterem Durchlesen konnte man aber sehr schnell feststellen, dass dieser falsch recherchiert in den Raum geworfen wurde. Es wird eindeutig Stellung gegen Friendly Service bezogen. Dies erkennt man einzig daran, dass die 3-5 Euro für den Vermittler erwähnt werden beim Trinkgeld allerdings immer nur von „Trinkgeld“ gesprochen wird. Die Höhe von-bis Euro wurde, meiner Meinung nach, bewusst nicht erwähnt um Spekulationen freien Raum zu bieten. Was gibt es Schöneres für einen Autor, als dass vielfältig über seinen Artikel diskutiert wird? Dies hat er mit der Gegenüberstellung: Fester Stundenlohn für den Vermittler – ein „paar Pennys“ für die „ausgebeuteten“ Schüler/Studenten, sehr gut erreicht. Denn gerade das bleibt bei den meisten Leuten hängen, so auch bei den meisten Forumsteilnehmern hier.
„Jede Arbeitsleistung sollte ihre angemessene Entlohnung erfahren.“ Das ist auch meine Meinung. Finden Sie einen Stundenlohn von durchschnittlich 10 Euro für das Einpacken als nicht angemessen?
„Ich würd gern bei Euch Einkaufshilfe machen und ich koste Euch auch nichts“. Was haben die Marktleiter gesagt bei denen Sie sich vorstellten?

„Eigenes Personal einsparen, denn da müsste ja bei Andrang an der Kasse, noch eine weitere geöffnet werden.“ In Deutschland entspricht es bisher nicht der Regel, Einpackhilfen einzustellen. Somit wird auch kein eigenes Personal eingespart. Auf der anderen Seite können aber gute Erfahrungen dazu beitragen, zukünftig solche Jobs regulär anzubieten. Es ist verständlich, dass ein Unternehmer erst einmal sehen möchte wie etwas angenommen wird und sich rechnet, bevor er selbst sozialpflichtige Arbeitsplätze oder Minijobs schafft. Gerade in der heutigen Zeit. Bei mir ist die Schlange immer vor der Kasse und nicht dahinter. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

„Diese ganzen Zwischenhändlerlumpen bedienen sich überall am Lohn oder Vermögen der Menschen oder der Gesellschaft, ohne selbst einen vernünftigen Mehrwert zu schaffen“ Diese, wie Sie es nennen „Zwischenhändlerlumpen“ haben zum großen Teil durchaus ihre Berechtigung, von Ausnahmen einmal abgesehen. Stellen Sie sich einmal vor die Post AG hätte keine Logistik und Sie warten auf Ihren monatlichen Scheck von der Agentur für Arbeit. Denken Sie den bekommen Sie pünktlich, wenn die Postboten ihre Einsätze selbst planen müssten?
Wenn alles so einfach ist wie hier geschrieben wird, man nur in den Markt gehen und sich anbieten muss, ist die Frage berechtigt warum machen Sie das dann nicht?

„Verdienst du mehr oder weniger wenn der Vermittler wegfällt?“ Das ist keine Mathematik, das ist Logik. Zum einen brauchen die Schüler/Studenten den Vermittler nicht von ihrem Trinkgeld zu bezahlen. Also falsche Frage. Zum anderen liegt es auf der Hand, dass sie mit Vermittler deutlich mehr verdienen. Der Markt selbst würde ihnen ebenfalls nur die 3-5 Euro geben, wenn überhaupt, also liegen sie mit dem Verdienst aus Trinkgeld oder nennen wir es einfach einmal „Provision“ mehr als 100% über den Einnahmen. Auch bei einem Minijob würden die Schüler entweder weniger verdienen oder für das gleiche Geld mehr Stunden arbeiten müssen.
Zu den hier angesprochenen „Cap-Märkten“. Diese Märkte sind Franchise-Unternehmen und haben mit den hier im Forum verrufenen EDEKA-Märkten einen Liefervertrag. Zudem werden Cap-Märkte über die Integrationsämter, die Agentur für Arbeit und Aktion Mensch finanziell gefördert. Betrieben werden diese Märkte unter anderem von den Werkstätten für Behinderte. Über diese Werkstätten gibt es in der Tat zahlreiche Negativberichte bezüglich Ausbeutung der Behinderten. Ich wage daher zu bezweifeln, dass diese angemessen bezahlt werden und eine sozialpflichtige Stelle besetzen.
Zur Versicherung sei gesagt, dass es eine Berufsgenossenschaft und eine Haftpflichtversicherung gibt.
Die hier teilweise deutlichen Unterstellungen sind auch schon hart an der Grenze. Ich habe im Impulse-Forum gelesen, wie fsommer verzweifelt ihre Arbeitskollegen bat sich in diese Diskussion einzubringen, da ihre durchaus guten Argumente hier aus unerklärlichen Gründen nicht ankamen.
Sehr schön fand ich die Berichte der Friendly Service Mitarbeiter die uns zeigten, dass sie einen gesunden Egoismus haben und eine besser dotierte Arbeit annehmen als sich mit einem Minijob abspeisen zu lassen. Ist das nicht auch die Forderung der Erwerbslosen: „Anständiges Geld für anständige Arbeit“?
Es ist richtig, dass das Unternehmen Budnikowsky den Test aus Angst vor Imageverlust abgebrochen hat. Diesbezüglich habe ich der Geschäftsführung heute eine Email geschickt und bin auf eine Antwort gespannt.
Ich würde mir wünschen, dass die Teilnehmer hier statt zu spekulieren und zu urteilen mehr nachfragen würden. Ein „Miteinander“ kann für Sie alle nur von Vorteil sein.
Übrigens kenne ich Friendly Service auch erst seit dem besagten Artikel.
Rafael ist offline  
Alt 04.12.2009, 00:28   #170
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat:
Zur Versicherung sei gesagt, dass es eine Berufsgenossenschaft und eine Haftpflichtversicherung gibt.
toll das es sowas gibt, aber sind die auch ordnungsgemäß angemeldet?

Das würde ja den Gewinn des "Vermittlers" schmälern.
 
Alt 04.12.2009, 00:50   #171
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat:
Es ist verständlich, dass ein Unternehmer erst einmal sehen möchte wie etwas angenommen wird und sich rechnet, bevor er selbst sozialpflichtige Arbeitsplätze oder Minijobs schafft
Das rechtfertigt dann solche "Arbeitsplätze"?
Das wäre ein Rückschritt in die Vergangenheit.
Stelle dir mal vor dein Arbeitgeber(Sofern du Arbeit hast) hätte zu dir am Anfang gesagt"Jetzt arbeitest du erst mal für ein Trinkgeld und wenn sich das rechnet mit dir dann stelle ich dich ein"
Fändeste das gut?Glaube nicht.


Zitat:
Zum einen brauchen die Schüler/Studenten den Vermittler nicht von ihrem Trinkgeld zu bezahlen. Also falsche Frage. Zum anderen liegt es auf der Hand, dass sie mit Vermittler deutlich mehr verdienen.
Damit hast du dich selber widersprochen.Siehe mein erstes Zitat von dir.
Nochmal zu Mathematik:Wenn von 1€ drei Leute etwas verdienen wollen ,hat man weniger als wenn man die ganze Münze bekommt.


Zitat:
Stellen Sie sich einmal vor die Post AG hätte keine Logistik und Sie warten auf Ihren monatlichen Scheck von der Agentur für Arbeit. Denken Sie den bekommen Sie pünktlich, wenn die Postboten ihre Einsätze selbst planen müssten?
Die Post ist ein Dienstleister der eine öffentliche Grundversorgung abdeckt.
Schlechter Vergleich.

Zitat:
Zur Versicherung sei gesagt, dass es eine Berufsgenossenschaft
Welche?Die BG greift im übrigen da nicht.

Zitat:
„Anständiges Geld für anständige Arbeit“?
Bettlen trifft es ja ehr.Genauso kann ich mich der Büchse in der Fußgängerzone hinsetzen.

Zitat:
Es ist richtig, dass das Unternehmen Budnikowsky den Test aus Angst vor Imageverlust abgebrochen hat.
Oder vielleicht weil das was Friendly Service macht hart an der Rechtlichen Grenze ist?

Scheinselbständigkeit durch Dienstvertrag.
Obwohl hier noch nicht mal von Scheinselbständigkeit geredet werden kann da ja die Einpackhilfen noch Zwei Leute über sich haben die eindeutig Weisungsbefugt sind.
Die auch "durchgefüttert" werden müssen.
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 04.12.2009, 02:51   #172
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von fsommer Beitrag anzeigen
Zitat von ShankyTMW:
Einkommen und Einkünfte sind imemr die Werte, die als fest geplante Einnahmen in Form von Gewinnen, Lohn, Miete und ähnliches gesehen werden. Trinkgelder fallen hier aber nicht darunter. (Zitat Ende)

Ach so: Planwirtschaft. Das hatten wir schon mal und hat auch nicht geklappt.
Es ist immer wieder schön zu beobachten wie trollig manche Leute wirken wenn ihnen die Argumente ausgehen und dann Definitionene und Begriffe nach Belieben herum gedreht werden. Marktwirtschaft, Gewerbe und Finanzen jetzt zur Planwirtschaft hindrehen zu wollen wird jedenfalls nciht als Argumentation reichen.

Zitat:
gewinne von Selbständigen sind in der Regel NICHT fest planbar.
Tja, da wir uns aber nciht über Selbstständige in dem Sinne Unterhalten ist dieser Vergleich recht merkwürdig. Und dennoch lassen sich Selbstständige Ihre Leistungen und Aufwand bezahlen. Dies muß geplant sein, sonst würde es keinen Sinn machen. die Masse an Kunden macht dann die Endabrechnung aus. Aber Vergütung in dem Sinne haben Schüler halt nicht.

Zitat:
Wenn Mieten ausfallen, sind auch diese einnahmen nicht fest planbar...
Ausnahmesitioation, denn normalerweise zahlen Mieter ihre Mieten die verlangt werden und werden deshalb auch vom Vermieter einkalkuliert. Und das müssen sie auch wegen der Steuern. Also was soll uns dieser Vergleich nun sagen?

Und Willkommen im Haifischbecken der Erfahrenen Realisten Rafael.

Zitat von Rafael Beitrag anzeigen
Zugegeben, mich hatte die Überschrift des Artikels auch zunächst irritiert. Bei weiterem Durchlesen konnte man aber sehr schnell feststellen, dass dieser falsch recherchiert in den Raum geworfen wurde. Es wird eindeutig Stellung gegen Friendly Service bezogen. Dies erkennt man einzig daran, dass die 3-5 Euro für den Vermittler erwähnt werden beim Trinkgeld allerdings immer nur von „Trinkgeld“ gesprochen wird.
Trinkgelddefinition aus dem Wiki
§ 107 Abs. 3 der Gewerbeordnung in der Fassung vom 7. Juli 2005 zum Trinkgeld: „Trinkgeld ist ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt.“

Das sollte wohl reichen als Erklärung. Denn Freindly Service zahlt eigentlich keine Vergütung, deshalb ist diese Ansicht...

Zitat:
Die Höhe von-bis Euro wurde, meiner Meinung nach, bewusst nicht erwähnt um Spekulationen freien Raum zu bieten.
...vollkommener Nonsens. Schließlich zahlt Friendly Service nichts, aber die Hilfen werden unter einem strengem Reglemant wie Angestellte behandelt. Interessant dazu find ich übrigens das hier:

Quelle Dejure - Gewerbeordnung § 107
Berechnung und Zahlung des Arbeitsentgelts
(1) Das Arbeitsentgelt ist in Euro zu berechnen und auszuzahlen.
(2) Arbeitgeber und Arbeitnehmer können Sachbezüge als Teil des Arbeitsentgelts vereinbaren, wenn dies dem Interesse des Arbeitnehmers oder der Eigenart des Arbeitsverhältnisses entspricht. Der Arbeitgeber darf dem Arbeitnehmer keine Waren auf Kredit überlassen. Er darf ihm nach Vereinbarung Waren in Anrechnung auf das Arbeitsentgelt überlassen, wenn die Anrechnung zu den durchschnittlichen Selbstkosten erfolgt. Die geleisteten Gegenstände müssen mittlerer Art und Güte sein, soweit nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen worden ist. Der Wert der vereinbarten Sachbezüge oder die Anrechnung der überlassenen Waren auf das Arbeitsentgelt darf die Höhe des pfändbaren Teils des Arbeitsentgelts nicht übersteigen.
(3) Die Zahlung eines regelmäßigen Arbeitsentgelts kann nicht für die Fälle ausgeschlossen werden, in denen der Arbeitnehmer für seine Tätigkeit von Dritten ein Trinkgeld erhält. Trinkgeld ist ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt.


Und nun frage ich mich ob man da nicht auch das Gewerbeamt von in Kenntnis gesetzt hat, das hier Schüler fest angestellt in einer ZAF ähnlichen struktur vermittelt werden, als Scheinselbstständige mit Vertrag nur unter Bezahlung des Trinkgeldes der Bedienten Kunden das eigentlich zusätzlich sein sollte.

Und schon haben wir neben den KK und FA Problemen nun auch das Gewerbeaufsichtsamt das hier Unstimmigkeiten sehen dürfte.

Zitat:
„Jede Arbeitsleistung sollte ihre angemessene Entlohnung erfahren.“ Das ist auch meine Meinung.
Schön, in dem Punkt sind wir uns alle einig.

Zitat:
Finden Sie einen Stundenlohn von durchschnittlich 10 Euro für das Einpacken als nicht angemessen?
Nur von welchem Stundenlohn reden wir hier? Trinkgeld läßt sich nicht als Stundenlohn bemessen.

Zitat:
In Deutschland entspricht es bisher nicht der Regel, Einpackhilfen einzustellen. ... Auf der anderen Seite können aber gute Erfahrungen dazu beitragen, zukünftig solche Jobs regulär anzubieten.
Ob und wer den Service gut findet, ihn braucht udn auch nutzt ist eien andere Frage. Und ich denke niemand hat etwas dagegen wenn die Märkte und Läden jemanden dafür einstellen. Allerdings nicht in der Art Praxis wie es derzeit bei Friendly Service geschieht. In diesen feinen Unterschied sind sich leider auch alle Kritiker einig, so auch hier.

Zitat:
Wenn alles so einfach ist wie hier geschrieben wird, man nur in den Markt gehen und sich anbieten muss, ist die Frage berechtigt warum machen Sie das dann nicht?
Habe ich in meiner Kindheit, habe ich auch gesehen in der aktuellen Zeit bei anderen Kiddies. Es geht. Aber niemand hat gesagt das es einfach ist. Es gibt auch Ablehnung - doch auch das ist bei Friendly Service möglich und man bekommt neben einer kleinen Entlohnung noch das Trinkgeld der Kunden plus das des Marktführers wenns gut läuft. Was bietet Friendly Service?

Zitat:
„Verdienst du mehr oder weniger wenn der Vermittler wegfällt?“ Das ist keine Mathematik, das ist Logik. Zum einen brauchen die Schüler/Studenten den Vermittler nicht von ihrem Trinkgeld zu bezahlen. Also falsche Frage.
Darum ging es nirgends - das ist verfälschte Argumentation

Zitat:
Zum anderen liegt es auf der Hand, dass sie mit Vermittler deutlich mehr verdienen. Der Markt selbst würde ihnen ebenfalls nur die 3-5 Euro geben, wenn überhaupt, also liegen sie mit dem Verdienst aus Trinkgeld oder nennen wir es einfach einmal „Provision“ mehr als 100% über den Einnahmen. Auch bei einem Minijob würden die Schüler entweder weniger verdienen oder für das gleiche Geld mehr Stunden arbeiten müssen.
Milchmädhenrechnung und verdrehte Tatsachen. Das Fixum des Stundenlohns, bzw. des festgelegten Entgeltes bei 400 EUR Job hätten die Schüler Studenten garantiert, das Trinkgeld der Kunden jederzeit obenauf noch extra. DAS sollte man den Schülern und Studenten NICHT verschweigen oder mit Fadenscheinigen Argumenten verschleiern.

Zitat:
Ich würde mir wünschen, dass die Teilnehmer hier statt zu spekulieren und zu urteilen mehr nachfragen würden. Ein „Miteinander“ kann für Sie alle nur von Vorteil sein.
Oh, das tun wir doch auch. Wir haben ein Miteinander und wir fragen, Argumentieren udn stellen auch in Frage wenn wir achhaken. Das macht den Sinn einer Diskussion überhaupt aus.
ShankyTMW ist offline  
Alt 04.12.2009, 09:32   #173
animas
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von animas
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Dachau
Beiträge: 327
animas
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat:
Fester Stundenlohn für den Vermittler – ein „paar Pennys“ für die „ausgebeuteten“ Schüler/Studenten, sehr gut erreicht. Denn gerade das bleibt bei den meisten Leuten hängen, so auch bei den meisten Forumsteilnehmern hier.
Diese Art von Vermittler sind Mitesser ( um nicht das andere Wort benutzen zu müssen). Ähnlich den Maklern, die ohne echte Leistung teuer Wohnungen vermitteln. Es ging lange ohne diese Leistungserschleicher.

Zur Logistig der Post.
Die Arbeitsplanung ist ein fester Bestandteil eines Unternehmens.
Was für eine dumme Argumentation, diese mit der Tätigkeit eines arbeitsscheuen Kapitalisten zu vergleichen. Dieser Theologe kennt den Satz: "
Zitat:
Sehet die Vögel des Himmels an! Sie säen nicht und ernten nicht, sie sammeln auch nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch


Nun was macht der "Vogel" ? Er wird nicht vom himmlischen Vater genährt, sondern von der Leistung der Kinder.
Widerlich!

Alle weitere Argumente sind ähnlich schief. Der Verfasser ist sich dessen bewusst, denn er hat nur eine zielgerichtete Absicht, den Handel mit Leistungen anderer Menschen als etwas ganz normales darzustellen.
Auch dieser Person im Namen des Volkes, 24 Monate Hartz IV unter erschwerten Bedingungen.
animas ist offline  
Alt 04.12.2009, 12:46   #174
spanky ham
Elo-User/in
 
Benutzerbild von spanky ham
 
Registriert seit: 29.10.2009
Beiträge: 58
spanky ham
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Ich habe mir den gesamten thread mal von vorn bis hinten durchgelesen und bin sehr erstaunt, wie sich die erfahrenen Benutzer an drei Vögeln abarbeiten, die hier ihre faulen Eier legen. oder ist es vielleicht nur EIN Vogel? "sunnyjazz" ist derart offensichtlich ein fake, daß er oder sie sich auch direkt "fake" nennen könnte. Zitat : "Zum ersten ich bin die die ich beschrieben habe und ganz ehrlich wenn ich Herr Lettenmeier wäre so würde ich wohl sehr kreativ sein, wenn ich mir alles ausgedacht hätte. Außerdem warum hätte ich hier vorher schreiben sollen. Die Themen die hier sonst besprochen werden glaube ich sind nicht welche zu denen ich mich äußern könnte, denn dies ist Forum für Erwerbslose, ich aber bin Schülerin, also warum sollte ich vorher auf diesen Forum aufmerksam geworden sein und ich habe auch noch andere Dinge zu tun, als vor dem Computer zu sitzen und zu schauen wie es hier weiter geht." So schreibt keine Schülerin, sondern jemand, der oder die einen auf Schülerin macht. Eine Schülerin, die sich "sunnyjazz" nennt? Bull. So einen User-namen denkt sich jemand aus, der glaubt, daß eine Schülerin sich so nennen würde.
"sunnyjazz" - registriert seit 1.12.09, 9 Beiträge, 1 Thema
"fsommer" - registriert seit 30.11.09, 28 Beiträge, 1 Thema
"Rafael" - registriert seit 3.12.09, bisher 1 Beitrag.
Meine Vermutung : 3 virtuelle Existenzen, 1 reale Person - die, von wem und wozu auch immer , dafür bezahlt wird, dieses und andere Foren zu infiltrieren. Warum ihr versucht, dagegen anzuargumentieren, ist mir schleierhaft. Diese Person/en wird/werden gebetsmühlenartig ihre Argumente wiederholen. Da hilft nur - ignorieren.
spanky ham ist offline  
Alt 04.12.2009, 12:57   #175
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Zitat von spanky ham Beitrag anzeigen
Ich habe mir den gesamten thread mal von vorn bis hinten durchgelesen und bin sehr erstaunt, wie sich die erfahrenen Benutzer an drei Vögeln abarbeiten, die hier ihre faulen Eier legen. oder ist es vielleicht nur EIN Vogel? "sunnyjazz" ist derart offensichtlich ein fake, daß er oder sie sich auch direkt "fake" nennen könnte. Zitat : "Zum ersten ich bin die die ich beschrieben habe und ganz ehrlich wenn ich Herr Lettenmeier wäre so würde ich wohl sehr kreativ sein, wenn ich mir alles ausgedacht hätte. Außerdem warum hätte ich hier vorher schreiben sollen. Die Themen die hier sonst besprochen werden glaube ich sind nicht welche zu denen ich mich äußern könnte, denn dies ist Forum für Erwerbslose, ich aber bin Schülerin, also warum sollte ich vorher auf diesen Forum aufmerksam geworden sein und ich habe auch noch andere Dinge zu tun, als vor dem Computer zu sitzen und zu schauen wie es hier weiter geht." So schreibt keine Schülerin, sondern jemand, der oder die einen auf Schülerin macht. Eine Schülerin, die sich "sunnyjazz" nennt? Bull. So einen User-namen denkt sich jemand aus, der glaubt, daß eine Schülerin sich so nennen würde.
"sunnyjazz" - registriert seit 1.12.09, 9 Beiträge, 1 Thema
"fsommer" - registriert seit 30.11.09, 28 Beiträge, 1 Thema
"Rafael" - registriert seit 3.12.09, bisher 1 Beitrag.
Meine Vermutung : 3 virtuelle Existenzen, 1 reale Person - die, von wem und wozu auch immer , dafür bezahlt wird, dieses und andere Foren zu infiltrieren. Warum ihr versucht, dagegen anzuargumentieren, ist mir schleierhaft. Diese Person/en wird/werden gebetsmühlenartig ihre Argumente wiederholen. Da hilft nur - ignorieren.
Weil es auch andere lesen und dabei erkennen könnten, was für eine "Abzocke" dort betrieben wird?
 
 

Stichwortsuche
nulleurojobber, setzen, supermärkte

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kindergartenplätze von null bis 4000 Euro Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 18.03.2008 14:23
1 Euro Jobber megagonzo Allgemeine Fragen 22 28.12.2007 20:23
Wie setzen sich die 347,00 Euro zusammen? zu-viele-schulden ALG II 4 22.08.2007 11:02
Ausgenutzte 1 Euro Jobber gilbert Ein Euro Job / Mini Job 13 06.12.2005 09:02
Ein-Euro-Jobber bei der FDP bschlimme Ein Euro Job / Mini Job 4 02.09.2005 14:28


Es ist jetzt 12:39 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland