QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren
Start > > > > -> Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkriegen


Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkriegen

Archiv - News Diskussionen Tagespresse

 
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.01.2009, 08:56   #26
Rounddancer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Rounddancer
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.151
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von Gavroche Beitrag anzeigen
Vielleicht lässt man deshalb die Bildung so schleifen, damit die Geburtenzahlen endlich steigen.

Das glaube ich nicht. Mag sein, daß die Kirchen sowas im Hinterkopf haben, sie sind es ja, die den Menschen, und einfach strukturierte, sowie schlecht gebildete Menschen glauben eher an die Parolen aus Rom und sonstwoher, die Verhütung als Übel hinstellen.

Aber die Politik hat längst erkannt, daß, da immer mehr Kinder in armen Verhältnissen geboen werden und aufwachsen, immer mehr Mittelständlder und erst recht Reiche keine natürlichen Erben haben und so bald der größte Reichtum bei Stiftungen, den Kirchen und dem Tierschutzverein landen wird. Denn, so drückte es ja die Familienministerin ehrlich aus: "Die Falschen kriegen die Kinder!"

Und es ist doch so: Langzeitarbeitslose haben mangels Erwerbsarbeit Zeit, Kinder zu zeugen,- aber nicht genug Geld, um Verhütungsmittel zu bezahlen.

Menschen mit Erwerbsarbeit müssen nicht selten in zwei, drei Jobs arbeiten, um überhaupt allein durchzukommen,- sie schieben, auch weil sonst der Absturz in die Armut kaum je näher, und auswegloser war, als heute, das Kinderkriegen hinaus, bis die wirtschaftliche Basis hoffentlich einmal besser sein wird. Die hohe Scheidungsziffer und damit das Risiko, alleinerziehend, oder auf Jahrzehnte unterhaltspflichtig bis zum Sankt Nimmerleinstag sein zu müssen, ist auch nicht für die Entscheidung zum Kind förderlich. Und dann zickt auch noch die biologische Uhr.
Da ist dann das Budget für Verhütungsmittel die günstigere Anlage.
Rounddancer ist offline  
Alt 20.01.2009, 09:37   #27
Hamburgeryn
Gast
 
Benutzerbild von Hamburgeryn
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat:
Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Denn, so drückte es ja die Familienministerin ehrlich aus: "Die Falschen kriegen die Kinder!"
DAS nennst du ehrlich? Ich nenne es dreist!
Warum werden denn die Akademikerfrauen umworben und umgarnt?
Warum sieht man jetzt zu, dass mehr Kitaplätze entstehen, ein großzügiges Elterngeld und noch mehr Steuererleichterungen für Besserverdiener?
Es sollen diejenigen Kinder bekommen, die dem Staat dann nicht auf der Tasche liegen! Diejenigen, die es finanziell schaffen, ihre Kinder auf Privatschulen anzumelden, die keine Sozialwohnungen benötigen, die jeglichen Schulbedarf aus dem Ärmel schütteln, für die Tennis -Reit -und Golfstunden (fast) schon normal sind. Diejenigen, die weder Wohngeld noch Unterhaltsvorschuß brauchen, um irgendwie über die Runden zu kommen.
Die Armen sollen sich nicht vermehren. Im wahrsten Sinne des Wortes nicht. Denn die kosten nur Geld. Geld, dass man lieber für Prestigeobjekte ausgeben möchte. (Siehe Hamburg und Elbphilamonie).
Zitat:
Und es ist doch so: Langzeitarbeitslose haben mangels Erwerbsarbeit Zeit, Kinder zu zeugen,- aber nicht genug Geld, um Verhütungsmittel zu bezahlen.
Platt. Sehr Platt. Die Zeit ein Kind zu zeugen haben auch Erwerbstätige. Dauer im günstigsten Fall 5 Minuten, das bekommt auch der vielbeschäftigste noch hin. Und Gummis? Die kriegt man für Ei und Butterbrot. Das kann es ja wohl nicht sein, oder wie soll ich deine Bemerkung interpretieren? Das Langzeitarbeitslose Kinder machen, weil sie vor Langeweile fast umkommen?
Ich bin alleinerziehende Mutter von sieben Kinder, von denen vier noch zu Hause leben. Ich habe meine Kinder gern und lange vor Hartz bekommen.
Verschiedene Schicksalsschläge führten dazu, dass ich immer weiter unten ankam. Ich würde heute kein Kind in diese Welt setzen! Nicht eines!
Allein die ständige Angst im Nacken, den Job zu verlieren, unter Hartz zu verarmen, die Kinder nicht mehr anständig erziehen zu können, irgendwo als Niedriglöhner in einer ZAF ausgebeutet zu werden, in einer AGH verheizt, oder sich als entrechteter Hartzer eine Dauerkarte fürs Maßnahmekarussel zu haben. Meine erwachsenen Kinder selbst sind sehr vorsichtig mit Nachwuchs. Sie wissen wie Armut schmeckt. Von daher ist es ihnen wichtig, beruflich Fuß zu fassen, Geld zu verdienen, eine gewisses Maß an finanzieller Unabhängigkeit zu erlangen. Kinder? Lieber nicht! Und wenn, höchstens eines! Meine älteren Kinder haben erlebt, wie es ist, wenn man immer weiter unten ankommt.
Meine jüngeren kennen nichts anderes als Hartz, und davor die Sozialhilfe.
Kinder? Diese Gesellschaft verdient keine Kinder!

LG
 
Alt 20.01.2009, 10:22   #28
Winterwonderland
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Winterwonderland
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 122
Winterwonderland
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von Hamburgeryn Beitrag anzeigen
Ich bin alleinerziehende Mutter von sieben Kinder, von denen vier noch zu Hause leben. Ich habe meine Kinder gern und lange vor Hartz bekommen.
Zitat:
Meine jüngeren kennen nichts anderes als Hartz, und davor die Sozialhilfe.
Kinder?
Was haben Sie von dieser Gesellschaft erwartet? Daß sie Sie für Kinderreichtum reich entlohnt?
Winterwonderland ist offline  
Alt 20.01.2009, 10:30   #29
Mandy32
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Mandy32
 
Registriert seit: 23.08.2008
Beiträge: 139
Mandy32
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

@Hamburgeryn

Ich finde es auch dreist.Wir haben auch unsere 5Kinder bekommen,als wir noch Arbeit hatten.Die Arbeit verloren wir ,weil wir Deutschland verlassen mussten,da es im familienrechtlichen Sinne in Deutschland schlimmer steht als in einem sogenannten diktatorischen Land.
Unser 6.Maeuschen kam hier auf die Welt,da wir Perspektiven hatten,die sich aber jetzt nichtmehr so halten lassen,wie in ganz Europa.

Es ist absoluter Schwachfug und erinnert an vergangene Zeiten,wenn man behaubtet die Falschen bekaemen KInder,da vieleschon Kinder hatten bevor sie die Arbeitslosigkeit traf!

Es ueberschneidet sich mit dem Spruch,dass Harz 4 empfaenger generell dum,faul,ungeregelt usw.seien.Grad immer wieder schoen nachzulesen hier,dass diese Sprueche in den Argen(passender Name)von Bueblein kommen,die Anfang 20sind und noch nie was geschafft haben,gegenueber der hier mal erwaehnten 50jaehrigen Krankenschwester,die schon jahrelange Schaffenszeit auf dem Buckel hat.

Rufe nach Zwangssterilisation hat es ja schon gegeben und mal ebenso dreist gefragt"Was soll denn mit den Kindern,der "Falschen",geschehen?Will man die einschlaefern,oder gleich mal Zwangssterilisieren?"

Ja,diese Gesellschafft hat wirklich keine Zukunft(heisst Kinder) verdient!


LG Mandy
Mandy32 ist offline  
Alt 20.01.2009, 10:47   #30
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hexe45
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.785
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von Winterwonderland Beitrag anzeigen
Was haben Sie von dieser Gesellschaft erwartet? Daß sie Sie für Kinderreichtum reich entlohnt?
Du bist ein schlimmer Finger
Hexe45 ist offline  
Alt 20.01.2009, 11:02   #31
MrsNorris
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.115
MrsNorris
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von Gavroche Beitrag anzeigen
Hallo,
Lustiges zum Morgen: UrinStinkt. Sehe ich auch so.
Hab ich gar nicht gesehen!
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 20.01.2009, 11:09   #32
MrsNorris
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.115
MrsNorris
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Also, ich komm selbst aus einer Grossfamilie. Mein Paps hat zwar immer gearbeitet, aber seinerzeit gab es auch noch Jobs, mit denen man auch eine Gross-Familie ernähren konnte.
Meine Eltern haben mir Reichtum mit gegeben, sehr viel Reichtum. Aber ideellen Reichtum. Ich habe nix vermisst. Und ich werde versuchen, diesen Reichtum auch Söhnchen mitzugeben. Denn dieser Reichtum kann einem niemand weg nehmen. Und er kostet nix.
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 20.01.2009, 12:11   #33
McMurphy
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von McMurphy
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 220
McMurphy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von theota Beitrag anzeigen
hier fühle ich mich immer völlig zu Unrecht angegriffen - es blieb und bleibt bei meinem einen Kind - alles Andere wäre unter diesen Umständen unverantwortlich, da muß ich dir recht geben!





vielleicht habe ich hier eine etwas verklärte Auffassung, da ich nie verheiratet war

meiner Erfahrung nach urteilt "die Gesellschaft schlechthin" so:

1.) ehemals verheiratete, geschiedene Frauen mit Kind(ern) müssen nicht wieder arbeiten gehen, sie sind ja versorgt vom Ex-Ehemann, sie leben ja nicht auf Staatskosten

2.) ledige, alleinerziehende Frauen haben gefälligst sofort wieder arbeiten zu gehen, um nicht dem Staat auf der Tasche zu liegen



dabei scheint es diesen Nicht-Betroffenen ganz gleichgültig zu sein, ob Erstere Gruppe nicht vielleicht auch auf Staatskosten lebt für den Fall, daß der Kindsvater nicht zahlen kann, will oder Ähnliches
Auch ehemalige verheiratete Frauen müssen heute arbeiten gehen, sieht man von den wenigen ab wo extrem gut verdienende Väter hohe Unterhaltsummen zahlen.

Ich hoffe ihr führt die Diskussion hier aus Sicht der Kinder?
McMurphy ist offline  
Alt 20.01.2009, 14:21   #34
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.020
theota theota theota theota
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von McMurphy Beitrag anzeigen
Ich hoffe ihr führt die Diskussion hier aus Sicht der Kinder?
Zur Erinnerung:

Thema:

"Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkriegen"

wenn mein Sohn gleich aus der Schule kommt, werde ich ihn dazu befragen und dir das Ergebnis dann mitteilen
__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Alt 20.01.2009, 14:32   #35
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.020
theota theota theota theota
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von McMurphy Beitrag anzeigen
Auch ehemalige verheiratete Frauen müssen heute arbeiten gehen, sieht man von den wenigen ab wo extrem gut verdienende Väter hohe Unterhaltsummen zahlen.
falls meine mannigfaltigen Erfahrungen aus über 10 Jahren Alleinerziehendendasein etwas zählen dürfen:

ehemalige, verheiratete Frauen werden auf Händen getragen, wenn sie heutzutage arbeiten - egal, was der Beweggrund für ihre Tätigkeit ist, ob zwingende Notwenigkeit oder Vermeidung von Depressionen bei "Nur-Hausfrau-und-Mutter"-Dasein

unsereins hat das gefälligst zu machen, es wird nicht im Geringsten anerkannt; erst was darüber hinausgeht, z.B. vielleicht noch etwas ehrenamtliche Tätigkeit gefällig?, findet vielleicht mal ein Wort des Wohlwollens, aber auch nur in den "Bart gemurmelt", und auch nur wenn man Glück hat

"wir" sind ja selber schuld an unserer Situation - die geschiedenen nicht

soll ich mich jetzt rechtfertigen müssen, ob der "Dreistigkeit", ein Kind in die Welt gesetzt zu haben lange vor Einführung dieses unseligen Hartz-IV-Gesetzes???

hallo!?!

ist die einfache Tatsache, dass frau irgendwann mal geheiratet hat, ein Bundesverdienstkreuz wert???

sorry, aber die meisten ehemals verheirateten Frauen, die ich kennengelernt habe, hatten zumindest in der Anfangszeit noch eine "finanzielle Hängematte", die den Fall auf Niedrigstniveau etwas abgebremst oder verlangsamt hat

zusätzlich zu dieser finanziellen Benachteiligung soll ich mein Leben lang auch noch unter der Diskriminierung seitens der Gesellschaft leiden?

warum?

ich wüßte nicht, was mich im Grunde als Mensch von ehemals verheirateten Frauen unterscheidet?

__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Alt 20.01.2009, 14:35   #36
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.020
theota theota theota theota
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Antwort einer frisch geschiedenen Frau auf die Frage, ob eine private Altersvorsorge bestünde:

"Brauche ich nicht. Ich war verheiratet."
__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Alt 20.01.2009, 14:51   #37
McMurphy
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von McMurphy
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 220
McMurphy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Hallo theota,

ich habe das allgemein und frei jeglicher Wertung deiner Person geschrieben.

Es steht mir/anderen gar nicht zu, deine Bewegründe ein Kind zu bekommen, zu bewerten.

Aus Sicht der Kinder heist, dass ihre Belange absolut im Vordergund stehen sollten, dazu müssen beide Erzeuger alles erforderliche tun - auch nach einer Trennung.

Gruß

McMurphy (2 facher Papa)
McMurphy ist offline  
Alt 20.01.2009, 15:19   #38
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.020
theota theota theota theota
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von McMurphy Beitrag anzeigen
Hallo theota,

ich habe das allgemein und frei jeglicher Wertung deiner Person geschrieben.

Es steht mir/anderen gar nicht zu, deine Bewegründe ein Kind zu bekommen, zu bewerten.

Aus Sicht der Kinder heist, dass ihre Belange absolut im Vordergund stehen sollten, dazu müssen beide Erzeuger alles erforderliche tun - auch nach einer Trennung.

Gruß

McMurphy (2 facher Papa)
sorry, sollte ich mich im Ton vergriffen haben...

ich bin es nur langsam satt, mich wegen etwas rechtfertigen zu müssen, und das auch noch obendrein im Angesicht der Tatsache, dass ich es mir (und meinem Kind) "antue", es/uns durch so harte Zeiten bugsieren zu müssen - aber was bleibt mir schon Anderes übrig?

ich habe mir das ja auch nicht so ausgesucht...

ich sollte vielleicht mal den Spieß umdrehen und die Gesellschaft (die Leute, die sich in meinem Beisein persönlich darüber ein verbales Urteil erlauben) beschuldigen, sie sei an meinem/unseren Schicksal schuld (falsche Partei gewählt, etc.)

mal gucken, was dann als Antwort kommt

naja, auf den Erzeuger habe ich nach einer Trennung ja nur bedingt Einfluß - warum wohl sonst gab es eine Trennung?

also bleibt alles an dem Elternteil hängen, bei dem das Kind lebt...daher vielleicht auch meine etwas harte Reaktion jedes Mal, wenn man diesen Punkt der Diskussion erreicht

ich beklage mich nicht

ich habe mein Kind gewollt und es ist für mich selbstverständlich, Alles dafür zu tun, was in meiner Macht steht, damit es so glücklich wie möglich aufwächst

ich erwarte auch keine "Extra-Bratwürste"

aber ich erwarte auch, daß man dann sowohl von den ARGEn als auch von den Nicht-Betroffenen/Noch-Berufstätigen nicht noch zusätzlich Steine in den Weg gelegt bekommt, denn dieses Weiter-Existieren wird einem schon von Staatsseite her schwer genug gemacht

wenn sie einem schon nicht helfen, dann sollen sie einen wenigstens gefälligst in Ruhe lassen - meine Meinung...
__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Alt 20.01.2009, 15:26   #39
McMurphy
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von McMurphy
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 220
McMurphy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Es dauert in der Regel zwei Jahre bis man eine gescheiterte Beziehung für sich selber verarbeitet hat.

Ich wünsche dir, dass der Vater deines Kindes dich nicht durch Geld aus Zwang unterstützt, sondern freiwillig zahlt und sich um sein Kind kümmert in seiner freien Zeit.

Aus meiner Sicht müssen die Kinder immer im Mittelpunkt stehen, auch wenn wir "Erwachsene" persönlich zurückstecken müssen.

Ganz besonders gilt das nach einer Trennung die für Kinder ein Trauma ist, oft ein Leben lang.
McMurphy ist offline  
Alt 20.01.2009, 15:36   #40
andine
Gast
 
Benutzerbild von andine
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Ich war nicht arbeitslos, als ich schwanger wurde, ungeplant. Aber weiter für 770 vollzeit zu schuften und dann alleine in der bude zu sitzen erschien mir mit fast 40 nicht gerade der knaller und so bekam ich das kind und werde es nicht bereuen. Mir ist egal, wie das kinderlose sehen, sie werden das erst verstehen können, wenn sie selbst eltern werden. Dann verfliegt der anflug von arroganz und nichtwissen. Kinder gab es zu allen nicht so guten zeiten, deshalb einfach mal den ball flach halten. Muci, warum ziehst du nicht nach italien?
 
Alt 20.01.2009, 15:49   #41
ofra
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von theota Beitrag anzeigen
Fairerweise sollte man dieser Zahl von "Müttern, da arbeitslos" mal die Zahl derer entgegensetzen, welche "arbeitslos, da Mutter" sind
Der war gut!
ofra ist offline  
Alt 20.01.2009, 15:53   #42
ofra
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Ich finde es generell traurig, dass man sich fürs Kinderkriegen rechtfertigen muss. Der ganze Themenkreis Kinderkriegen ist schon derartig negativ belastet, dass man sich fragen muss, welche Einstellung die Gesellschaft im Allgemeinen zu Kindern hat.
Muss man sich denn schämen, wenn man Kinder hat? Erst recht, wenn das Kind vielleicht krank oder behindert ist?

Sind Kinder kein Geschenk mehr? - Was ist dann der Mensch? (Erwachsene waren ja auch mal klein!)
Da sind wir wieder beim Unwort "Humankapital" ...

ofra ist offline  
Alt 20.01.2009, 16:14   #43
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von andine Beitrag anzeigen
Ich war nicht arbeitslos, als ich schwanger wurde, ungeplant. Aber weiter für 770 vollzeit zu schuften und dann alleine in der bude zu sitzen erschien mir mit fast 40 nicht gerade der knaller und so bekam ich das kind und werde es nicht bereuen.
Ich mein, es geht mich ja nichts an - aber das von Dir geschriebene widerspricht sich etwas. War das Kind nun ungeplant oder doch geplant?

Zitat:
Mir ist egal, wie das kinderlose sehen, sie werden das erst verstehen können, wenn sie selbst eltern werden.
Dies hat mit Deinem Vollzeitverdienst von 770 Euro und mit Deiner - so hab ich es verstanden - "ungewollten" gewollten Schwangerschaft (so liest es sich ... oder ich habs falsch verstanden) nun aber gar nichts zu tun. Für mich ist es einfach unverantwortlich, wenn MIR das Geld alleine schon nicht reicht zum Überleben, dann auch noch so ein kleines Zwackerl in diese Welt zu setzen und damit zu verdonnern, daß es mit mir vermutlich in Armut aufwachsen muss.

Zitat:
Dann verfliegt der anflug von arroganz und nichtwissen. Kinder gab es zu allen nicht so guten zeiten, deshalb einfach mal den ball flach halten.
Was hat Deine Ausführung mit Arroganz und Nichtwissen zu tun? Es ist richtig, daß es Kinder immer schon zu guten und nicht so guten Zeiten gab. Nur sollte man sich als "künftige" Eltern schon überlegen, ob man sein Kind selbst groß ziehen kann oder ob ich dazu die "komplette Gesellschaft" dafür hernehme um es großziehen zu können. Den Ball flach halten können die Eltern, die es ohne "Almosen" schaffen, das Kind groß zu ziehen. Jene haben nämlich nicht aus der Not heraus ein Kind gezeugt. Und das ist eben der Unterschied.

Will Dich weder angreifen, noch beleidigen. Ist halt meine persönliche Meinung. Habs ja in meinen Beiträgen vorher schon genau beschrieben.

(Ich bin sehr wohl FÜR Kinder .... aber nicht unter diesen Umständen)

Zitat:
Muci, warum ziehst du nicht nach italien?
Damals habe ich eine Auszeit genommen und leider den Fehler gemacht wieder nach Deutschland zurückzukehren. Hätte ich gewusst was mich erwarten würde, wäre ich mit Sicherheit nicht mehr zurückgekommen. Heute bin ich ziemlich krank und brauche meine ärztliche Versorgung. Ein italienischer Neurologe oder Psychotherapeut ... da wirds (leider) schwierig.

Liebe Grüße
 
Alt 20.01.2009, 16:22   #44
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von ofra Beitrag anzeigen

Sind Kinder kein Geschenk mehr?
Genau um das geht es.

Es gibt aber sehr viele, die aus der Not heraus, in die Not hinein, viele Kinder in die Welt setzen und zwar mit voller Absicht und aus egoistischen Gründen .... eine Gebärmaschine quasi, die es erlaubt zu Hause zu bleiben. Das Wohl der Kinder ist bei diesen "Gebärmaschinen" zweitrangig - die Überlegung war einzig und alleine "wie schaffe ich es zu Hause zu bleiben".


(Oh, oh, jetzt werde ich hoffentlich nicht gleich von Einigen gesteinigt. Ich duck mich gleich mal .... - damit mein ich nicht Dich Ofra)
 
Alt 20.01.2009, 16:26   #45
andine
Gast
 
Benutzerbild von andine
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Ich hatte schon einen termin zur abtreibung. Du hast auch nichts verstanden. Von deiner arroganz ist die rede und arm sehe ich uns nicht. Armselig bist du. Du bist jetzt krank und du solltest gerade deshalb ruhig sein. Dein letzter satz sagt alles.
 
Alt 20.01.2009, 16:31   #46
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von andine Beitrag anzeigen
Ich hatte schon einen termin zur abtreibung. Du hast auch nichts verstanden. Von deiner arroganz ist die rede und arm sehe ich uns nicht. Armselig bist du. Du bist jetzt krank und du solltest gerade deshalb ruhig sein. Dein letzter satz sagt alles.
hmmm - sorry, Du hast es so geschrieben. Hab ja gefragt, ob ich es richtig verstanden habe. Du hast aber drauf nicht geantwortet .... Man kann auch auf "sachlicher" Schiene diskutieren - nur, nicht jeder kann es gell.

Und wenn Du mal hergehst und dieses Thema von Anfang an durchliest, dann wirst Du sicher feststellen, daß ich in keinster Weise arrogant bin. Und weil ich krank bin, soll ich ruhig sein? Versteh ich auch nicht wie Du das meinst. Darf man als kranker Mensch keine persönliche Meinung haben oder wie? Oder darf ich nur meine Meinung nicht kundtun, weil ich u.a. auch "psychisch" krank geworden bin?
 
Alt 20.01.2009, 16:34   #47
andine
Gast
 
Benutzerbild von andine
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Um mal beim thema zu bleiben. Ich habe mich für das kind entschieden, als ich am wenigsten zu verlieren hatte, jobmässig gesehen. Mit meinem vorherigen verdienst hätte ich das niemals gemacht.
 
Alt 20.01.2009, 16:41   #48
MrsNorris
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.115
MrsNorris
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von Muci Beitrag anzeigen
Genau um das geht es.

Es gibt aber sehr viele, die aus der Not heraus, in die Not hinein, viele Kinder in die Welt setzen und zwar mit voller Absicht und aus egoistischen Gründen .... eine Gebärmaschine quasi, die es erlaubt zu Hause zu bleiben. Das Wohl der Kinder ist bei diesen "Gebärmaschinen" zweitrangig - die Überlegung war einzig und alleine "wie schaffe ich es zu Hause zu bleiben".


(Oh, oh, jetzt werde ich hoffentlich nicht gleich von Einigen gesteinigt. Ich duck mich gleich mal .... - damit mein ich nicht Dich Ofra)
Selbst wenn es Leute geben mag, die aus diesem Grunde Kinder kriegen: Die Rechnung geht nicht auf. 1. kann man auch auf H4 nicht ewig zu Hause bleiben 2. kann sich die Meinung ändern .
Also sind Frauen, die es wagen, Kinder ohne prall gefülltes Konto zu kriegen, Gebährmaschinen?
Es gibt garantiert Frauen, die sich viele Kinder wünschen. Einfach, weil sie Kinder mögen und darin aufgehen. Diese Frauen (oder überhaupt Mütter) tun so viel für diese Gesellschaft, denn diese Kinder sind irgendwann Steuerzahler. Auch wenn sie keinen Job haben.

Muci, ich sag Dir ganz ehrlich: Ich bin 30, habe ein besonderes Kind, auf das ich verdammt stolz bin und das ich nie umtauschen würde! Und wenn ich finde, dass die Zeit reif dafür ist, mit meinem Partner noch eins zu bekommen, dann werde ich das auch tun. Und dann ist es mir egal, ob wir Jobs haben oder nicht. Denn ich kann nicht ewig warten, bis dieses Land aus dem Dreck gezogen wurde. Bis dahin ist meine Uhr abgelaufen.
Und soll ich auf mein persönliches Glück verzichten, nur weil die Umstände so sind, wie sie sind? Will der Staat mir auch noch das von Gott gegebene Recht auf Kinder nehmen? Oder die Gesellschaft? Oder Leute wie Du?
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 20.01.2009, 16:43   #49
andine
Gast
 
Benutzerbild von andine
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

@muci
Bist du so dumm oder willst du nicht verstehen. Ich hätte auch abtreiben können, aber ich habe mich dann doch dafür entschieden. Du bist jetzt krank und beanspruchst genauso unseren sozialstaat wie ich und andere.
 
Alt 20.01.2009, 16:51   #50
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von MrsNorris Beitrag anzeigen
Selbst wenn es Leute geben mag, die aus diesem Grunde Kinder kriegen: Die Rechnung geht nicht auf. 1. kann man auch auf H4 nicht ewig zu Hause bleiben 2. kann sich die Meinung ändern .
Also sind Frauen, die es wagen, Kinder ohne prall gefülltes Konto zu kriegen, Gebährmaschinen? Es gibt garantiert Frauen, die sich viele Kinder wünschen. Einfach, weil sie Kinder mögen und darin aufgehen. Diese Frauen (oder überhaupt Mütter) tun so viel für diese Gesellschaft, denn diese Kinder sind irgendwann Steuerzahler. Auch wenn sie keinen Job haben.
Und genau diese Frauen meine ich nicht! Ich meine die Frauen, die sich Kinder anschaffen nur damit sie (diese Frauen oder Eltern) von der Gesellschaft leben können.

Zitat:
Muci, ich sag Dir ganz ehrlich: Ich bin 30, habe ein besonderes Kind, auf das ich verdammt stolz bin und das ich nie umtauschen würde! Und wenn ich finde, dass die Zeit reif dafür ist, mit meinem Partner noch eins zu bekommen, dann werde ich das auch tun. Und dann ist es mir egal, ob wir Jobs haben oder nicht. Denn ich kann nicht ewig warten, bis dieses Land aus dem Dreck gezogen wurde. Bis dahin ist meine Uhr abgelaufen. Und soll ich auf mein persönliches Glück verzichten, nur weil die Umstände so sind, wie sie sind? Will der Staat mir auch noch das von Gott gegebene Recht auf Kinder nehmen? Oder die Gesellschaft? Oder Leute wie Du?
Dies ist auch richtig so. Und nein, niemand soll auf sein persönliches Glück verzichten müssen, nur weil die Umstände nicht so sind, wie sie sind.

Es geht um das Berechnende DIESER Frauen, die sich Kinder anschaffen damit SIE von der Gesellschaft versorgt werden. Im Grunde sind denen ihre Kinder wurscht. Das mein ich und nichts anderes
 
 

Lesezeichen

Stichwortsuche
arbeitslosen, bildungsgrad, entscheidet, frauen, kinderkriegen, studie

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Studie, Deutschland bremst Frauen aus wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 02.12.2008 03:16
BSG entscheidet über Vorlage von Kontoauszügen hjgraf Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 12.09.2008 09:31
BSG entscheidet heute über die Zuzahlungen bei Behandlungen und ALG II Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 37 23.04.2008 12:55
Entscheidet nun schon das BKA über Journalistenakkreditierung? cementwut G8 9 01.06.2007 11:20
LSG Hamburg entscheidet über Weihnachtsbeihilfe Ludwigsburg ALG II 7 03.01.2006 15:25


Es ist jetzt 06:17 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland