Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.04.2008, 17:21   #201
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Gerade eben hörte ich in den Nachrichten des Nordwestradios, dass nun auch offiziell schwere Vorwürfe gegen eine Bremer Hartz IV-Behörde erhoben werden.

Eine BAgIS-Mitarbeiterin (Bremer ARGE) bestätigte die Angaben, dass Kevins Ziehvater im Frühjahr,-sommer des Jahres 2006 zwei Monate lang kein Geld bekommen habe.

Dagegen hatte der Ziehvaer Widerspruch eingelegt und vom Gericht Recht bekommen.
Er sei dann zur BAgIS gegangen, um sich sein Geld zu holen. Dabei sei er aber außerhalb der Öffnungszeiten erschienen und auf den nächsten Tag vertröstet worden.

Es war mal wieder absolut ungesetzlich und unverantwortlich, den Ziehvater mit einem Kiind von unter drei Jahren ohne Geldmittel zu belassen!

Offenbar sei dies geschehen, um den Ziehvater dazu zu bewegen, vom Sozialamt Geld zu bekommen, aus dem Hartz-IV-Bezug zu verschwinden.

Damit sorgte die BAgIS mit dafür, dass die tickende Zeitbombe, als die Kevins Ziehvater auch schon bezeichnet wurde, leichter explodieren könnte.

Das scheint ja nun auch geschehen zu sein, denn ungefähr in diesem
Zeitraum wurde der bedauernswerte kleine Kevin zu Tode gequält!

Es kamen viele Versäumnisse zusammen, die Kevin zum Verhängnis wurden.
Schuldig ist vermutlich der Ziehvater.

Doch es gab Mitschuldige, wie zum Beispiel den amtierenden Bürgermeister Jens Böhrnsen, der persönlich darum gebeten wurde, sich um das Wohl des armen kleinen Kevin zu kümmern.
Das scheint er ja ganz offensichtlich nicht getan zu haben!

Auch hätte man den Ziehvater nicht mit Kevin alleinlassen dürfen!

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 18.04.2008, 18:02   #202
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Ich versuche es nochmal:

Zitat:
Versäumnisse der Bagis im Fall Kevin Freitag, 18. April 2008, 17.19 Uhr
Im sogenannten Kevin-Prozess wurden am Freitag schwere Versäumnisse der Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales (Bagis) bekannt. Eine Mitarbeiterin der Behörde bestätigte vor dem Bremer Landgericht, dass der Ziehvater circa zwei Monate keine Hartz-IV-Leistungen bekam. Das ist ein klarer Rechtsbruch, sagt Paul Schröder vom Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung. Die Bagis hätte die Zahlung nicht einstellen dürfen, weil beim Ziehvater ein Kind von unter drei Jahren lebte.
Quelle: Nachrichten - Radio Bremen
Kaleika ist offline  
Alt 18.04.2008, 18:13   #203
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Es war mal wieder absolut ungesetzlich und unverantwortlich, den Ziehvater mit einem Kiind von unter drei Jahren ohne Geldmittel zu belassen!

Offenbar sei dies geschehen, um den Ziehvater dazu zu bewegen, vom Sozialamt Geld zu bekommen, aus dem Hartz-IV-Bezug zu verschwinden.

Es kamen viele Versäumnisse zusammen, die Kevin zum Verhängnis wurden.
Schuldig ist vermutlich der Ziehvater.

Doch es gab Mitschuldige, wie zum Beispiel den amtierenden Bürgermeister Jens Böhrnsen, der persönlich darum gebeten wurde, sich um das Wohl des armen kleinen Kevin zu kümmern.
Das scheint er ja ganz offensichtlich nicht getan zu haben!

Auch hätte man den Ziehvater nicht mit Kevin alleinlassen dürfen!
So lange wurden diese Informationen unterdrückt - von Behörden, deren Mitarbeiter auf Artikel 1 Grundgesetz
"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."
vereidigt sind und daraus auch Ihre Autorität und Gehaltsanspruch beziehen.
Der Bürgermeister hat garantiert irgendjemanden beauftrag, irgendwo nachzufragen, natürlich schriftlich und ohne Rücksicht auf die vergehende Zeit. Aber auf jeden Fall haben sich ALLE Mittäter an die Dienstvorschriften gehalten.

Mein Vorschlag statt "Schuldig ist vermutlich der Ziehvater." - "Der/Ein Täter war der Ziehvater". Schuldig ist bei so vielen Komponenten und Auslösern ein zu mächtiges Wort und auch ein zu schnelle Ausrede für die anderen Auslöser - die können dann sofort sagen "wir sind usnchuldig, wir haben uns genau an die Dienstvorschriften gehalten".
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 18.04.2008, 18:26   #204
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Bruno1st Beitrag anzeigen

Mein Vorschlag statt "Schuldig ist vermutlich der Ziehvater." - "Der/Ein Täter war der Ziehvater". Schuldig ist bei so vielen Komponenten und Auslösern ein zu mächtiges Wort und auch ein zu schnelle Ausrede für die anderen Auslöser - die können dann sofort sagen "wir sind usnchuldig, wir haben uns genau an die Dienstvorschriften gehalten".
Ich gehe da weiter, denn man hätte ihm das Kind nie überlassen dürfen!

Ich sehe bei ihm nur eine geringe Schuld...was passiert ist, war die logische Folgerung von dem, was man beiden angetan hat.
 
Alt 18.04.2008, 18:27   #205
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Bruno1st Beitrag anzeigen
So lange wurden diese Informationen unterdrückt - von Behörden, deren Mitarbeiter auf Artikel 1 Grundgesetz
"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."
vereidigt sind und daraus auch Ihre Autorität und Gehaltsanspruch beziehen.
Der Bürgermeister hat garantiert irgendjemanden beauftrag, irgendwo nachzufragen, natürlich schriftlich und ohne Rücksicht auf die vergehende Zeit. Aber auf jeden Fall haben sich ALLE Mittäter an die Dienstvorschriften gehalten.

Mein Vorschlag statt "Schuldig ist vermutlich der Ziehvater." - "Der/Ein Täter war der Ziehvater". Schuldig ist bei so vielen Komponenten und Auslösern ein zu mächtiges Wort und auch ein zu schnelle Ausrede für die anderen Auslöser - die können dann sofort sagen "wir sind usnchuldig, wir haben uns genau an die Dienstvorschriften gehalten".
Ich hatte versucht, in "schuldig" und "mitschuldig" zu unterscheiden.
Doch muss ich Dir Recht geben, dass "Schuld" ein sehr mächtiges Wort ist, zu ungenau, wenn mensch sich dann alzu leicht mit "unschuldig" aus der Bredouille ziehen kann. Dazu ist es sehr moralisch. Es geht hier auch um Moral, um Verantwortung, um verschiedene Auslöser. Welchen Wert hat ein Hartz-IV-Kind, ein Junkie-Kind?

Mitschuldig, im Sinne von Unterlassung oder unberechtigtem Geldentzug waren einige, an der der konkreten Misshandlung, die letztlich zum Tod führte, war vermutlich nur der Ziehvater beteiligt.

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 18.04.2008, 19:09   #206
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Ich hatte versucht, in "schuldig" und "mitschuldig" zu unterscheiden.
Doch muss ich Dir Recht geben, dass "Schuld" ein sehr mächtiges Wort ist, zu ungenau, wenn mensch sich dann alzu leicht mit "unschuldig" aus der Bredouille ziehen kann. Dazu ist es sehr moralisch. Es geht hier auch um Moral, um Verantwortung, um verschiedene Auslöser. Welchen Wert hat ein Hartz-IV-Kind, ein Junkie-Kind?

Kostenfaktor - Prekariat/Abschaum - das kommt doch in den Gesprächen/Vorträgen der ARGE Leute und anderer "höhergestellter" Typen mehr wie deutlich rüber

Mitschuldig, im Sinne von Unterlassung oder unberechtigtem Geldentzug waren einige, an der der konkreten Misshandlung, die letztlich zum Tod führte, war vermutlich nur der Ziehvater beteiligt.

Kaleika
Da fehlen nur noch die Namen ALLER Beteiluigten - der Bürgermeister steht ja schon mal fest, die anderen fehlen noch.

ACHTUNG : damit soll KEINE Hetzjagd auf diese Leute begonnen werden, doch wir werden nicht vergessen, egal hinter welchen Vorschriften sie sich verstecken.
Wer ALG-II kürzt oder streicht weiß, daß er damit anderen Menschen die Lebensgrundlage entzieht - und dafür gibt es keine Vorschrift oder Ausrede. Sie wußten, was sie taten und wenn sie es nicht wußten, dann beweisen sie damit ihre Unfähigkeit/Dummheit.
Vielleicht nutzen nun einige dieser Person die Gelegenheit und klären die Öffentlichkeit auf - ohne Rücksicht auf Dienstvorschriften. Völlig im Sinne der Menschlichkeit !!!
Wenn Sie es nicht tun, dann stelle ich diese Personen dem Haupttäter gleich, weil Sie die generelle Aufklärung behindern und mithelfen, dass so etwas nicht mehr passieren kann - neue Dienstvorschriften bringen nichts, wenn die Mittäter weiterhin aktiv bleiben.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 18.04.2008, 19:58   #207
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Bruno1st Beitrag anzeigen
Da fehlen nur noch die Namen ALLER Beteiluigten - der Bürgermeister steht ja schon mal fest, die anderen fehlen noch.

ACHTUNG : damit soll KEINE Hetzjagd auf diese Leute begonnen werden, doch wir werden nicht vergessen, egal hinter welchen Vorschriften sie sich verstecken.
Wer ALG-II kürzt oder streicht weiß, daß er damit anderen Menschen die Lebensgrundlage entzieht - und dafür gibt es keine Vorschrift oder Ausrede. Sie wußten, was sie taten und wenn sie es nicht wußten, dann beweisen sie damit ihre Unfähigkeit/Dummheit.
Vielleicht nutzen nun einige dieser Person die Gelegenheit und klären die Öffentlichkeit auf - ohne Rücksicht auf Dienstvorschriften. Völlig im Sinne der Menschlichkeit !!!
Wenn Sie es nicht tun, dann stelle ich diese Personen dem Haupttäter gleich, weil Sie die generelle Aufklärung behindern und mithelfen, dass so etwas nicht mehr passieren kann - neue Dienstvorschriften bringen nichts, wenn die Mittäter weiterhin aktiv bleiben.
Ich wünschte mir auch, dass Namen von verantwortlichen BAgIS-Mitarbeitern genannt werden würden und diese dann persönlich haftbar gemacht, auch angeklagt und verurteilt würden!!
Aber es entscheidet ja immer ein Team und dann ist es angeblich nicht mehr nachzuverfolgen, wer den Geldhahn für Kevins Ziehvater zugedreht hat.
Ich weiß nur, dass die einzelnen BAgIS/Arge-Teams darum wetteifern, wer das wenigste Geld an die Kunden vergibt oder in deren Augen scheinbar "verschwendet"!

Gerade eben wurde im Nachrichtenmagazin "Buten&Binnen" nur ein sehr kurzer Beitrag über den Sachverhalt gesendet.
Dort wurden BAgIS-Mitarbeiter zitiert, die ihre "harte Linie" damit "begründeten", dass der Ziehvater sie beschimpft und angebrüllt hätte.
Das ist ja Machtmissbrauch! Das war ein Beugungsversuch, ein Aushungern von Ziehvater und Kleinkind.
Noch nie etwas von Fürsorgepflicht gehört? Von Menschenrechten?

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 18.04.2008, 20:24   #208
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Ich wünschte mir auch, dass Namen von verantwortlichen BAgIS-Mitarbeitern genannt werden würden und diese dann persönlich haftbar gemacht, auch angeklagt und verurteilt würden!!
Aber es entscheidet ja immer ein Team und dann ist es angeblich nicht mehr nachzuverfolgen, wer den Geldhahn für Kevins Ziehvater zugedreht hat.

Das stimmt so nicht - dann muß es Protokolle geben z.B. x Stimmen für Streichung/Hungern, y für Geld/Leben.
Dieses Team ist nur ein Schutzschild für die Täter - soviel ich weiß, gibt es bei Straftaten die Gruppenhaftung, ein Mitglied der Gruppe muß sich die Taten der anderen auch anrechnen lassen. Und TEAM ist nur ein anderes Wort für Gruppe.
Solange es keine Protokolle gibt, das bestimmte Personen dagegen gestimmt haben, sind alles gleichberechtigte Täter. Und wenn sie Angst vor dfen Vorgesetzten hatten, usw. dann gab es noch den Personalrat an den man sich hätte wenden können.

Ich weiß nur, dass die einzelnen BAgIS/Arge-Teams darum wetteifern, wer das wenigste Geld an die Kunden vergibt oder in deren Augen scheinbar "verschwendet"!

Gerade eben wurde im Nachrichtenmagazin "Buten&Binnen" nur ein sehr kurzer Beitrag über den Sachverhalt gesendet.
Dort wurden BAgIS-Mitarbeiter zitiert, die ihre "harte Linie" damit "begründeten", dass der Ziehvater sie beschimpft und angebrüllt hätte.
Das ist ja Machtmissbrauch! Das war ein Beugungsversuch, ein Aushungern von Ziehvater und Kleinkind.
Noch nie etwas von Fürsorgepflicht gehört? Von Menschenrechten?

Kaleika
Das ist die "Rache" der Kleingeister - völlig ohne Sinn und Verstand und blindlings gegen unschuldige Kinder.


Persönlich : Irgendwie habe ich das Gefühl das es gut war, daß meine Briefe immer an bestimmte Personen adressiert waren und nie an die anonyme ARGE - dann fällt diese Ausrede mal weg. Da geht in nächster Zeit auch noch einiges ab.
Auf meiner neuen Baustelle www.kassensturz-jetzt.de wird unter ARGE eine kleine Datensammlung angelegt. Dank dem BMAS auch sehr viele ARGE Adressen.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 18.04.2008, 21:07   #209
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Ich gehe da weiter, denn man hätte ihm das Kind nie überlassen dürfen!

Ich sehe bei ihm nur eine geringe Schuld...was passiert ist, war die logische Folgerung von dem, was man beiden angetan hat.
Volltreffer, das trifft den Nagel auf den Kopf.

"Leider" sind die Versteher und Verteidiger des Vorgehens der ArGe (...), heute wo die Fakten auf den Tisch kommen und unsere damaligen Ansagen bestätigen, verschwunden.

Die daran Beteiligten auf Seiten der Ämter gehören wegen besonders niederträchtiger Unterlassung und und Förderung von Straftaten genauso bestraft wie der Täter selbst.

Gruß, Anselm
 
Alt 18.04.2008, 23:58   #210
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.935
Debra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Anselm Querolant Beitrag anzeigen
Die daran Beteiligten auf Seiten der Ämter gehören wegen besonders niederträchtiger Unterlassung und und Förderung von Straftaten genauso bestraft wie der Täter selbst.

Gruß, Anselm
Genau so! Niederträchtige Unterlassung ist eine sehr gute Formulierung! Aber ich glaub, das Delikt heißt VERLEITUNG zu einer Straftat. D.h., ohne ihr Zutun hätte diese Straftat nicht stattfinden können.
Debra ist offline  
Alt 19.04.2008, 00:44   #211
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Genau so! Niederträchtige Unterlassung ist eine sehr gute Formulierung! Aber ich glaub, das Delikt heißt VERLEITUNG zu einer Straftat. D.h., ohne ihr Zutun hätte diese Straftat nicht stattfinden können.
Bloß scheint solch "niederträchtige Unterlassung" Plan der Verfolgungsbetreuung zu sein, mit dem Ziel, das Opfer oder auch den Klienten aus dem ALG-II-Bezug zu kicken, damit die Statistik wieder jubeln darf, weil ja durch den "Aufschwung" so "viele in Arbeit vermittelt" worden seien!
Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 19.04.2008, 09:01   #212
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Anselm Querolant Beitrag anzeigen
Volltreffer, das trifft den Nagel auf den Kopf.

"Leider" sind die Versteher und Verteidiger des Vorgehens der ArGe (...), heute wo die Fakten auf den Tisch kommen und unsere damaligen Ansagen bestätigen, verschwunden.

Die daran Beteiligten auf Seiten der Ämter gehören wegen besonders niederträchtiger Unterlassung und und Förderung von Straftaten genauso bestraft wie der Täter selbst.
Gruß, Anselm

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Bloß scheint solch "niederträchtige Unterlassung" Plan der Verfolgungsbetreuung zu sein, mit dem Ziel, das Opfer oder auch den Klienten aus dem ALG-II-Bezug zu kicken, damit die Statistik wieder jubeln darf, weil ja durch den "Aufschwung" so "viele in Arbeit vermittelt" worden seien!
Kaleika
der erste Vorschlag wäre der menschliche, normale - denn die Täter muß man zur Verantwortung heranziehen, ohne Ausrede !
Leider werden die Mittäter noch eine Prämie erhalten, weil sie vermutlich gleich 2 Menschen, äh Prekarianer aus der Statistik herausbefördert haben.
- Kind - final
- Vater - ausführender Täter - Gefängnis

Würde man die Verantwortlichen nennen und haftbar machen, würde die Hart-IV Statistik kurfristig wieder steigen, bis die Urteile gesprochen sind.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 19.04.2008, 19:22   #213
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Anselm Querolant Beitrag anzeigen

Die daran Beteiligten auf Seiten der Ämter gehören wegen besonders niederträchtiger Unterlassung und und Förderung von Straftaten genauso bestraft wie der Täter selbst.

Gruß, Anselm
Ja, daß die so davon kommen, ist unerträglich!
 
Alt 19.04.2008, 20:21   #214
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Ja, daß die so davon kommen, ist unerträglich!
Ja, allerdings.

Für den Bremer "Weser Kurier" scheint es auch schon festzustehen, dass es nämlich "von beiden Seiten aus etwas ruppig zugegangen wäre."

So also wird dann die niederträchtige Unterlassung umgedeutet!

Zitat:
(...)
Zitat:
Als Zeugin sagte zunächst eine Fachangestellte der Bagis (Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales) aus. Sie hatte im Frühjahr 2006 mit Kevins Ziehvater bei der Auszahlung des Geldes zum Lebensunterhalt und der Wohnungsmiete mit monatlich 960 Euro zu tun, zu denen noch 154 Euro Kindergeld kamen. Nach ihrer Darstellung gab es immer wieder Streit, auch Drohungen bis zur telefonischen Belästigung einer Kollegin durch den aggressiven Ziehvater mit verstellter Stimme. Dafür bekam er schließlich Hausverbot. Außerdem hatte Bernd K. Widerspruch gegen die Kürzung seiner Bezüge eingelegt. Von der Zahlstelle der Bagis war er vergeblich aufgefordert worden, ein ärztliches Attest über seine Erwerbsunfähigkeit vorzulegen. Das Verwaltungsgericht hob die Kürzung der Zuwendungen auf. Es muss wohl auf beiden Seiten etwas ruppig zugegangen sein. "Juchhu, den sind wir los", steht in einem Aktenvermerk der Bagis.(...)

Quelle: WESER KURIER online

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 19.04.2008, 20:55   #215
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Ja, allerdings.

Für den Bremer "Weser Kurier" scheint es auch schon festzustehen, [color=Purple]dass es nämlich "von beiden Seiten aus etwas ruppig zugegangen wäre."

[color=Black]So also wird dann die [color=Red]niederträchtige Unterlassung umgedeutet!

[color=Black]
Quelle: WESER KURIER online

Kaleika
Hofberichterstattung !!!

Link ist umgezogen :
Zitat:
Quelle und Rest : WESER KURIER online&
Es muss wohl auf beiden Seiten etwas ruppig zugegangen sein. "Juchhu, den sind wir los", steht in einem Aktenvermerk der Bagis.
Als ich das gelesen habe, habe ich mir überlegt, wo die Herrenmenschen geblieben sind - das sind Mtehoden von Untermenschen (keine Prekarianer)
"Von beiden Seiten etwas ruppig zugeangen" - da sollten die Profis von der ARGE doch mehr können. Vielleicht haben Sie sich auch nur Mühe gegeben - versagt auf der ganzen Linie !!!

Der Aktenvermerk ist das Zeichen für die aktive Mittäterschaft der ARGE - Vernichtung auf der ganzen Linie !!!

Anmerkung : Nach so einem Vorfall hätte man normalerweise die ganzen Unetrlagen NEUTRAL untersucht und bei diesen Funden, wären ALLE Beteiligten, ab ARGE Geschäftsführer (plus Aufsicht) abwärts VOR den Schreibtisch versetzt worden - vorläufig - bis zum Umzug ins Gefängnis.

Ich warte auf den Aufschrei der Politiker über ihre Ausführungsorgane - die Zeit läuft ab - wer nicht sofort protestiert, ist ebenso Mittäter !!!

Mein Spruch : Wir können alles, außer ehrlich (menschlich) !!!
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 21.04.2008, 21:27   #216
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.935
Debra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Kaleika, wurde denn wenigstens der Jugendamtsmitarbeiter aus dem Verkehr gezogen?
Debra ist offline  
Alt 21.04.2008, 21:37   #217
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Kaleika, wurde denn wenigstens der Jugendamtsmitarbeiter aus dem Verkehr gezogen?
Ich kopiere mal den 152. Beitrag in diesem Thread als Antwort:

Zitat:
Das schlägt doch dem Fass den Boden aus:

Mittwoch, 23. Mai 2007, 15.45 Uhr

Das Bremer Sozialressort hat das Disziplinarverfahren gegen den ehemaligen Leiter des Jugendamtes, Jürgen Hartwig, eingestellt. Die juristische Prüfung habe ergeben, dass es gegen Hartwig, keinerlei Gründe für arbeitsrechtliche Maßnahmen gibt. Auch der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses im Fall Kevin habe bei der Entscheidung, das Verfahren einzustellen, eine Rolle gespielt. Der ehemalige Amtsleiter hatte gegen sich selbst ein Disziplinarverfahren eingeleitet, nachdem der 2-Jährige Kevin tot aufgefunden worden war. Im Oktober wurde er als Leiter des Amtes für Soziale Dienste von seinen Aufgaben entbunden. Hartwig unterrichtet derzeit an der Bremer Hochschule.
Quelle: http://www.radiobremen.de/nachrichte....php3?id=37957

Mal wieder hat niemand nichts gemacht und keiner muss dafür zur Verantwortung gezogen werden!

Pech bloß für das Kind, denn das ist schon in den Brunnen gefallen!

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 21.04.2008, 21:44   #218
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.935
Debra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Aber war denn der Herr Hartwig der Ansprechpartner für den "Ziehvater" ... wasn Wort von Kevin oder der Leiter des Amts?
Debra ist offline  
Alt 21.04.2008, 22:05   #219
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Ich kopiere mal den 152. Beitrag in diesem Thread als Antwort:
Zitat:
Das schlägt doch dem Fass den Boden aus:

Mittwoch, 23. Mai 2007, 15.45 Uhr

Das Bremer Sozialressort hat das Disziplinarverfahren gegen den ehemaligen Leiter des Jugendamtes, Jürgen Hartwig, eingestellt. Die juristische Prüfung habe ergeben, dass es gegen Hartwig, keinerlei Gründe für arbeitsrechtliche Maßnahmen gibt. Auch der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses im Fall Kevin habe bei der Entscheidung, das Verfahren einzustellen, eine Rolle gespielt. Der ehemalige Amtsleiter hatte gegen sich selbst ein Disziplinarverfahren eingeleitet, nachdem der 2-Jährige Kevin tot aufgefunden worden war. Im Oktober wurde er als Leiter des Amtes für Soziale Dienste von seinen Aufgaben entbunden. Hartwig unterrichtet derzeit an der Bremer Hochschule.
Quelle: http://www.radiobremen.de/nachrichte....php3?id=37957

Mal wieder hat niemand nichts gemacht und keiner muss dafür zur Verantwortung gezogen werden!

Pech bloß für das Kind, denn das ist schon in den Brunnen gefallen!

Kaleika
Waren damals auch alle Tatsachen/Unterlagen bekannt ?

Denn mit dem Aktenvermerk "Juchhu, den sind wir los" hätten die Nachforschungen nicht eingestellt werden dürfen - dieser Satz hätte auch an die Öffentlichkeit gehört.

Satire (hoffentlich) : referiert er jetzt an der Hochschule im Bereich Nachwuchsschulung als erfolgreicher Amtsleiter über die finale Entlastung der Haushalte durch motivierte Mitarbeiter ???
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 21.04.2008, 22:17   #220
zebulon
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Kaleika schrieb:
Zitat:
Aber es entscheidet ja immer ein Team und dann ist es angeblich nicht mehr nachzuverfolgen, wer den Geldhahn für Kevins Ziehvater zugedreht hat.
Die klassische "Distribution der Verantwortlichkeit". Damit ließ schon in unserer Vergangenheit gut Unrecht begehen. Das dient sogar weniger dazu, dass ein bestimmter Täter als verantwortlich gebrandmarkt und vor Gericht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Wenn die Justiz korrupt ist, wird der dann sowieso gedeckt. Es geht eher darum, dass sich bei einer Gruppenentscheidung einzelne Mitentscheider nicht verantwortlich fühlen müssen und dann von Zweifeln und Gewissensbissen geplagt werden.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline  
Alt 21.04.2008, 22:23   #221
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.935
Debra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Schon, aber was heißt denn hier Gruppenentscheidung? - So wie ich das gelesen hatte, hatte der "ziehvater" - würg - von Kevin doch einen Ansprechpartner im Jugendamt, der darüber bestimmte, ob Kevin bei dem bleibt oder nicht.
Obwohl doch ein Kinderheimleiter bereits gesagt hatte, dass das JA das Kind unbedingt dort wegholen müsse.
Und um diesen geht es mir. Wird der etwa weiterhin auf Kinder losgelassen, ja oder nein?
Debra ist offline  
Alt 21.04.2008, 22:35   #222
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Viel Frust, kein Geld

Der Vater des toten zweijährigen Kevin hatte Probleme mit der AlG-II-Behörde
Anzeige document.write(''); document.getElementById("artikel300").style.display = "none";
mediajump('media_','');
Eckhard Stengel, Bremen
21.10.2006 0:00Uhr

artikeldetail_div_breite('thumbbig','thumbmit','thumbdesc'); artikeldetail_div_breite('thumbbig','thumbmit','thumblupe'); Eckhard Stengel, Bremen
21.10.2006 0:00Uhr
[IMG]file:///C:/DOKUME%7E1/ELISAB%7E1/LOKALE%7E1/Temp/msohtml1/01/clip_image002.gif[/IMG]Was treibt einen Vater dazu, sein Kind umzubringen oder es zumindest zu vernachlässigen, bis es stirbt? Im Fall des toten Kevin aus Bremen fehlt dazu bisher eine klare Antwort. Da der inhaftierte Vater des Zweieinhalbjährigen die Aussage verweigert, kann man über seine Motive nur spekulieren – falls er denn der Täter ist. Nur der FDP-Jugendverband Junge Liberale (Julis) hat bereits eine Erklärung: Solange sich Drogensüchtige illegal ihren Stoff beschaffen müssten, könnten sie sich nicht vernünftig um ihre Kinder kümmern. Deshalb fordern die Julis eine kostenlose und kontrollierte Abgabe von Heroin. Ob das in diesem Fall geholfen hätte? Kevins Vater bekommt bereits die Ersatzdroge Methadon. Ob er zusätzlich auch Heroin genommen hat, lässt sich derzeit nicht verlässlich klären.

Dafür ist inzwischen ein anderes Mosaiksteinchen aufgetaucht. Die „Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales“ (Bagis), die für die Bewilligung von Arbeitslosengeld II zuständig ist, hatte zunächst auch an Kevins Vater gezahlt. Nach Informationen des Tagesspiegels drehte ihm die Bagis aber zum April plötzlich den Geldhahn zu. Sie hielt den Methadon-Empfänger und Alkoholtrinker für nicht mehr arbeitsfähig, so dass er seinen Anspruch auf ALG II verloren habe und sich stattdessen Hilfe vom Sozialamt holen sollte. Das wiederum sah weiterhin die Bagis in der Pflicht.

Nach vier Wochen ohne Geld zog der 41-Jährige vors Verwaltungsgericht. Das gab ihm noch am selben Tag recht (Az.: S 2 V 1071/06). Wie ein Justizsprecher auf Tagesspiegel-Anfrage bestätigte, musste die Bagis daraufhin eigentlich wieder ALG II zahlen. Doch abgesehen von einem Abschlag fürs bevorstehende Wochenende habe die Behörde die weitere Zahlung „ein bisschen verzögert“ und auch nicht gleich in voller Höhe geleistet. Eine absichtliche Schikane gegen einen unliebsamen und gewaltbereiten Zeitgenossen, der bei der Bagis sogar Hausverbot hatte?

Die Behörde bestreitet vehement unlautere Motive, äußert sich aber nicht zu Details – wegen des Datenschutzes und weil ein Untersuchungsausschuss der Bremischen Bürgerschaft auch diesen Vorgang überprüfen soll. Der Anwalt des Vaters, Thomas Becker, sagt, solche Kompetenzstreitigkeiten zweier Behörden seien schon „für den Normalsterblichen nicht nachzuvollziehen“ – für einen Methadon- Empfänger seien sie „eine Katastrophe“.

Wohl erst recht für jemanden, der als wandelnde Zeitbombe galt, wie man hinzufügen könnte. Allerdings hat Kevin noch mindestens zwei Monate nach diesem Streit gelebt. Der Kampf ums Geld kann also allenfalls die Lage ein wenig zugespitzt haben. Der Vater selbst scheint sich ohnehin für unschuldig zu halten. Laut Staatsanwaltschaft soll er bei der Inhaftierung sinngemäß gesagt haben: „Es war ein Unfall – aber das glaubt mir ja doch keiner.“ Die Justiz ermittelt weiterhin gegen ihn wegen des dringenden Verdachts des Totschlags und der Misshandlung Schutzbefohlener.
if (typeof lbx_id == "undefined") { var lbx_id = ""; } artikeldetail_span_ar_text(lbx_id);

[IMG]file:///C:/DOKUME%7E1/ELISAB%7E1/LOKALE%7E1/Temp/msohtml1/01/clip_image003.gif[/IMG]VORHERIGER ARTIKEL NÄCHSTER ARTIKEL
Viel Frust, kein Geld


Debra, Du stellst mir eine Frage, die ich so genau nicht mehr im Kopf habe.
Es ist sehr umfangreich.
Aber hier kannst Du es selbst alles genau nachlesen:.
http://www.radiobremen.de/magazin/po...1031_10uhr.pdf

Dir stößt der Begriff Ziehvater auf.

Anfangs wurde angenommen, dass Bernd K. der leibliche Vater sei. Ein Gentest brachte es dann zufällig an den Tag, dass dies nicht so sein kann.
Aber schön finde ich den Begriff auch nicht.

@Bruno1st

Zitat:
Waren damals auch alle Tatsachen/Unterlagen bekannt ?

Denn mit dem Aktenvermerk "Juchhu, den sind wir los" hätten die Nachforschungen nicht eingestellt werden dürfen - dieser Satz hätte auch an die Öffentlichkeit gehört.
An diesen konkreten Satz kann ich mich jetzt nicht erinnern.

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 21.04.2008, 23:02   #223
zebulon
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat:
Nach Informationen des Tagesspiegels drehte ihm die Bagis aber zum April plötzlich den Geldhahn zu. Sie hielt den Methadon-Empfänger und Alkoholtrinker für nicht mehr arbeitsfähig, so dass er seinen Anspruch auf ALG II verloren habe und sich stattdessen Hilfe vom Sozialamt holen sollte.
Das ist auch wieder typisch. Da wird Verschiebebahnhof gespielt mit der bewussten Inkaufnahme von solchen Tragödien. DAS ist natürlich auch ganz klar eine Folge der Zusammenlegung von Sozial- und Arbeitslosenhilfe. Vor dieser Zusammenlegung wäre die Zuständigkeit vor Einstellung der Zahlungen abgeklärt worden bzw. hätte der Transferleistungsempfänger bei Einstellung der Zahlung sofort zum Sozialamt gehen können.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline  
Alt 21.04.2008, 23:17   #224
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von zebulon Beitrag anzeigen
Das ist auch wieder typisch. Da wird Verschiebebahnhof gespielt mit der bewussten Inkaufnahme von solchen Tragödien. DAS ist natürlich auch ganz klar eine Folge der Zusammenlegung von Sozial- und Arbeitslosenhilfe. Vor dieser Zusammenlegung wäre die Zuständigkeit vor Einstellung der Zahlungen abgeklärt worden bzw. hätte der Transferleistungsempfänger bei Einstellung der Zahlung sofort zum Sozialamt gehen können.
Dieser Ämter-Hick-Hack ist wirklich oft typisch, aber nicht rechtens.
Sollen sich die Ämter doch untereinander streiten, aber bitte nicht auf dem Rücken der Hilfeempfänger!
Der Abbruch der Zahlung ist nicht rechtens. Die BAgIS hätte so lange zahlen müssen, bis ein anderes Amt die Zahlung übernommen hätte!
Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 22.04.2008, 10:31   #225
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde

Zitat von zebulon Beitrag anzeigen
Die klassische "Distribution der Verantwortlichkeit". Damit ließ schon in unserer Vergangenheit gut Unrecht begehen. Das dient sogar weniger dazu, dass ein bestimmter Täter als verantwortlich gebrandmarkt und vor Gericht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Wenn die Justiz korrupt ist, wird der dann sowieso gedeckt. Es geht eher darum, dass sich bei einer Gruppenentscheidung einzelne Mitentscheider nicht verantwortlich fühlen müssen und dann von Zweifeln und Gewissensbissen geplagt werden.
dazu fällt mir gerade das Erschießungskommando ein - dort soll unter den Tätern auch eine Platzpatrone verteilt worden sein - damit keiner Gewissensbisse bekam und sich im Glauben wähnen konnte "ich hatte die Platzpatrone - ich habe ihn nicht erschossen"

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
@Bruno1st
An diesen konkreten Satz kann ich mich jetzt nicht erinnern.
Kaleika
#214 - wurde im Presseartikel erwähnt

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Dieser Ämter-Hick-Hack ist wirklich oft typisch, aber nicht rechtens.
Sollen sich die Ämter doch untereinander streiten, aber bitte nicht auf dem Rücken der Hilfeempfänger!
Der Abbruch der Zahlung ist nicht rechtens. Die BAgIS hätte so lange zahlen müssen, bis ein anderes Amt die Zahlung übernommen hätte!
Kaleika
das wäre das normale und auch nach Vorschrift - doch wieso selbst arbeiten, wenn man die Menschen so einfach loswerden kann ?
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
 

Stichwortsuche
bremer, gegen, hartz, ivbehoerde, ivbehörde, schwere, vorwuerfe, vorwürfe

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausbeutung bei Ikea und Schwere Vorwürfe gegen Hennes & Mauritz wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 01.05.2008 11:56
Schwere Vorwürfe gegen die ARGE D-dorf BinBaff Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 23.04.2008 12:05
Hartz-IV-Behörde greift durch Richardsch Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 06.02.2008 17:50
Ex-KSK-Soldat erhebt schwere Vorwürfe zu Afghanistan-Einsatz Cementwut Archiv - News Diskussionen Tagespresse 71 20.01.2008 19:23
Bürger gegen Behörde: Urteile im Stundentakt wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 05.12.2007 08:36


Es ist jetzt 00:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland