QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2009, 20:02   #26
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Donauwelle
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.406
Donauwelle Donauwelle
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

@Ashna

Das Thema passt bei mir, da mein Sohn morgen zum Thema DDR abgefragt wird und wir heute alles mögliche erarbeiten.

Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus - ist der denn so viel niedriger zu 1988 in der DDR - auch wenn man von HartzIV lebt? Vom gefühlten Standpunkt her vielleicht, da man eben sieht, dass andere mehr haben - aber vom tatsächlichen? Es gab dort ja auch eine Güterknappheit und man konnte sich daher eben auch nicht alles kaufen, dass man sich leisten konnte.

HartzIV empfinde ich ja selbst nur deshalb als schrecklich, da ich die anderen Menschen sehe, die eben sich viel mehr der Dinge leisten können.

Der eigentliche Lebensstandard dürfte doch eigentlich bei den meisten Menschen erheblich gestiegen sein.
Donauwelle ist offline  
Alt 22.01.2009, 20:03   #27
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.869
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Diese Diskussion ist wichtig, aber gleichsam ungeheur schwierig, weil sie auf beiden Seiten weniger zu rein sachlichen als mehr zu emotionalen Äußerungen führt.

Eines aber vorne weg; NEIN, die Mauer mag ich nicht zurück.

Aber genauso vermag ich dieses jetzige System nicht bedingungslos zu akzeptieren; gebürtige Ostdeutsche, die auch jetzt noch im Osten Deutschlands leben, haben gegenüber den rein westdeutschen Mitbürgern den Vorteil, daß sie aus eigener Erfahrung beide System kennen. Ostdeutsche kennen den real praktizierten Sozialismus, aber auch den real praktizierten Kapitalismus.

Es ist und bleibt unbestritten, daß es im Osten keine wirklichen Existenzsorgen gab, da hätte ich nicht grübeln müssen, ob ich im nächsten Monat meine Miete bezahlen kann, weil's Amt u.a. unsorgsam mit den anvertrauten Daten umgeht. Und so geht es vielen; im Osten hätten wir noch nicht einmal unsere Jobs verloren.

Es gab damals die riesengroße Chance, beide System verträglich zu verbinden, die aber leider nicht genutzt wurde.

Eine Möglichkeit, die ich aufgrund der fehlenden Möglichkeit, sie auch zu nutzen, nicht in Anspruch nehmen kann, ist genauso gut, wie eine Möglichkeit, die ich gar nicht habe. Hier gebe ich manchen Lesern vollumfänglich Recht.

Das kapitalistische System verspricht für alle viel und hält nur wenig; das sozialistische System hält jedoch das wenige ein, was es verspricht.

Ich glaube allerdings für die Zukunft, daß die Gesellschaft nicht umhin kommen wird, eine echte Kombination aus beiden Systemen zu stricken; eine echte repressionsfreie soziale Mindestsicherung für alle in Kombination mit einem insofern freien Markt, als daß zum Leben notwendige Güter für alle erschwinglich sein müssen.

Weniger durch Preisvorgabe von oben, sondern eher dadurch, daß die Rohstoffgewinnung staatlich gestützt wird, wo es für notwendige Güter erforderlich ist. Und unter Rohstoffen verstehe ich hier nicht nur Erz, Kohle und Öl, sondern auch Getreide, Kaffee und Milch.

Es geht nicht darum, jemandem vorzuschreiben, wie er oder sie denn bitteschön zu leben hat, aber sehr wohl hat es etwas damit zu tun, der ganzen Gesellschaft nahezulegen, mit ihren Ressourcen nachhaltig, ökologisch und vernünftig umzugehen. Die Welt könnte es so einfach haben.

ciao
pinguin
pinguin ist offline  
Alt 22.01.2009, 20:05   #28
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.869
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von Donauwelle Beitrag anzeigen
Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus - ist der denn so viel niedriger zu 1988 in der DDR - auch wenn man von HartzIV lebt?
Ja.

ciao
pinguin
pinguin ist offline  
Alt 22.01.2009, 20:19   #29
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Donauwelle
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.406
Donauwelle Donauwelle
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Ja.

ciao
pinguin
Dann erzähle mal - was hatte denn der durchschnittliche "Arbeiter" 1988, was er heute nicht hatte (mal abgesehen von Arbeit!)
Donauwelle ist offline  
Alt 22.01.2009, 20:25   #30
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von Donauwelle Beitrag anzeigen
Dann erzähle mal - was hatte denn der durchschnittliche "Arbeiter" 1988, was er heute nicht hatte (mal abgesehen von Arbeit!)

Du willst es nicht wissen. Du willst Recht haben.
 
Alt 22.01.2009, 20:29   #31
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Donauwelle
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.406
Donauwelle Donauwelle
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von Gavroche Beitrag anzeigen
Du willst es nicht wissen. Du willst Recht haben.
Doch - würde mich interessieren. Ich empfand den Lebensstandard, der uns in der Planwirtschaft gezeigt wurde, immer als sehr niedrig - bzw. viel niedriger als der in Westdeutschland.

Ich verstehe, warum man aus anderen Gründen sich ggf. die DDR zurückwünschen kann. Arbeit, Anerkennung, die bekannten Leute, die Stellung innerhalb der Gesellschaft, passende Kinderbetreuung, andere Stellung der Frau - das sind sicherlich alles Punkte, die individuell für den einzelnen in der damaligen Gesellschaft besser waren.

Aber Wirtschaftsgüter?
Donauwelle ist offline  
Alt 22.01.2009, 20:36   #32
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von Donauwelle Beitrag anzeigen
...Eine demokratische Gesellschaft heißt für mich eben doch nicht nur, Bananen essen zu können, sondern eben auch viele Möglichkeiten zu haben ... frei entscheiden zu können, welchen Beruf ich annehme, soweit ich meine Eignung dafür nachweisen kann und Bedarf dafür ist, etc.

Die Finanzierung ist hier erstmal nicht der Punkt - solange ich alles selbst finanzieren kann, ist mir da keine Grenze aufgelegt.

Es geht erstmal um die Möglichkeit an sich - dass man dafür ggf. auf Sachen verzichten muss, besonderes leisten muss um das zu erreichen etc. ist dafür natürlich vorbehalten...

... Und da ist die Auswahl an Konsumgütern etc. absolut unerheblich. Ggf. sehen das Leute anders, die nur in ihrem kleinen begrenzten Bereich zu leben...
Weißt Du's jetzt? Das sind doch Deine Worte, oder?????????
 
Alt 22.01.2009, 20:39   #33
keinherdentier
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von keinherdentier
 
Registriert seit: 14.01.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 97
keinherdentier
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Die DDR zurück? Nee, uff keinen Fall! Aber das gleiche gilt auch für die Bundesrepublik der letzten 15 Jahre, auf die kann ich in der Form auch sehr gut verzichten! Es ist ja nicht nur die immer mehr zunehmende soziale Kälte die einen zur Verzweiflung treibt, sondern auch Dinge, wie ein aufkommender Überwachungsstaat oder der politische Amerikanismus mit seiner selbstzufriedenen Art. Aber ich würde die Menschen nicht verdammen, die sich die DDR zurück wünschen, denn wenn die jetzige Politikrichtung die Zukunft aufzeigt, dann kommt solch irrationalenes Denken zustande. Leider!
keinherdentier ist offline  
Alt 22.01.2009, 21:50   #34
destina
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von destina
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von Muci Beitrag anzeigen
@ Destina

Ich könnte da jetzt schon drauf antworten - nur würde ich mir dann vermutlich den Mund verbrennen (wie man bei uns in München so sagt) und ausserdem würden mich einige in den Boden stampfen, wenn ich es tun würde. Also ist es besser zu schweigen
Das sagt man bei uns auch. Dann antworte doch. Dafür ist ein Forum schließlich da. Eine Meinung zu haben, kann ja nicht falsch sein.
Hast Du schon mal in Sachsen gelebt? Ich habe zumindest drei Jahre in Bayern gelebt und in München gearbeitet.
destina ist offline  
Alt 22.01.2009, 21:56   #35
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.869
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von Donauwelle Beitrag anzeigen
Aber Wirtschaftsgüter?
Was nützen mir Wirtschaftsgüter, wenn ich sie mir auf Basis rückzahlunsgfreier Mittel nicht kaufen kann? Nichts. Warum sollte ich also dann ein derartiges System mögen? Und: was einer hat oder nicht hat, geht mir am A*** vorbei. Ich beurteile jemanden grundsätzlich nach seinem Charakter.

ciao
pinguin
pinguin ist offline  
Alt 22.01.2009, 22:05   #36
destina
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von destina
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Was ich hier noch anmerken möchte ist vielleicht das Wort "Freiheit", welches hier im Text gefallen ist. Ich habe in der DDR-Schule gelernt, das Freiheit die Einsicht in die objektive Notwendigkeit ist. Und ich glaube, dass ist auch so.
In der DDR war das Synomym Freiheit u.a. damit verbunden, frei seine Meinung zu äußern und das Land in jede Richtung zu verlassen....und wieder zurückzukehren. Denn die meisten wollten gar nicht wirklich weg.
Aber so einfach ist das eigentlich nicht mit der Freiheit in der BRD. Ich fühle mich jetzt eingesperrter als in DDR. Sicherlich könnte ich wo anders hin gehen. Aber mit 316 € lssen sich keine allzugroßen Sprünge machen. Also bin ich zwar frei, was Ländergrenzen betrifft, komme aber nicht allzuweit, weil ich das nicht bezahlen kann. Und die Meinungsfreiheit nützt mir hier auch nicht wirklich etwas, weil sie immer von meiner Umgebung beeinflußt wird. Habe ich Arbeit, muß ich sehr wohl überlegen was ich sage. Genauso wenn ich zu Behörden gehe. Also hat sich für mich im Grunde nur die Gesellschaftsordnung geändert. Die DDR war "demokratisch" und die Bundesrepublik ist auch "demokratisch". Frei ist man hier genausowenig wie in der DDR.
destina ist offline  
Alt 22.01.2009, 22:28   #37
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

@ Destina

ich hoffe, daß ich es einfühlsam umschreibe was ich meine ....

man könnte z.B. sagen, daß der ehemalige Westen von Deutschland und deren Bürger ausgesaugt wurde/n, damit der "Osten" aufgebaut werden konnte. Die Bürger im Westen teilten quasi mit den Bürgern des Ostens alle eingezahlten Beiträge und zwar die Beiträge die die sogenannten "Wessis" über Jahrzehnte eingezahlt haben.

Früher wars auch so, wenn ich z.B. bei uns zum Bäcker ging und 1 Maurersemmel wollte, daß dann die Verkäuferin genau wusste, daß das eine "Römische" ist ... Sauerteig mit Kümmel. Heute werde ich gefragt ... welches Brötchen (oder welche "Schrippe") hätten Sie gerne?

Und dann frag ich mich halt schon manchmal warum damals der Osten aufgebaut wurde wenn heute die meisten in den westlichen Bundesländern leben. Warum gingen die Menschen im Osten nicht her und nutzten ihre Chance aus dem Osten das zu machen was sie sich über viele Jahre gewünscht hatten. Geld war da - wurde sogar 1:1 umgetauscht. Die Fördermittel waren da ... jeder hätte die Chance gehabt sich etwas aufzubauen. Westliche Mitarbeiter von Großfirmen gingen damals für ein paar Monate in den Osten, um den Bürgern dort zu zeigen, wie was geht - welche Arbeitsabläufe usw.

Da ging man damals dann doch lieber als ehemaliger Ostdeutscher in den Westen um sich ins gemachte Nest zu setzen. Man darf nicht vergessen was jeder der Westdeutschen dafür gegeben hat, damit damals Deutschland zusammengehen konnte.

Ich hoffe, daß ich nun niemand beleidigt habe, falls sich doch jemand auf den Schlips getreten fühlt, entschuldige ich mich gleich im voraus. Bitte fasst es nicht persönlich auf. Es ist nicht in meinem Sinne irgendjemand weh zu tun oder anzugreifen. Nur verstehe ich halt nicht warum so viele ihrer Heimat den Rücken gekehrt haben.

(Bitte nicht hauen!)
 
Alt 22.01.2009, 22:41   #38
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Muci, bei allem Respekt, aber derartig einseitig mag ich das kaum sehen wollen. Man bedenke, was kurz nach der Wende mit der Industrie und den Unternehmen der ehemaligen DDR veranstaltet wurde. Ja, warum gingen denn dann die Leute in den Westen? War doch alles vorhanden. Nee - eben nicht, es wurde abgewickelt und dann war zappenduster. Große Vermögenswerte hatten die Ossis nicht, um einfach alles aufzukaufen und selbst hochzuziehen (und in Konkurrenz zu den Westunternehmen zu stellen). Wohin die Fördermittel versickert sind, willst du lieber nicht wissen. Und man bedenke an diesem Punkt auch, was mit den Ossis veranstaltet wurde hinsichtlich dieser neu hinzugekommenen Kaufkraft. Sicherlich wird man mich jetzt auch angehen, aber ich bringe das mal auf den Punkt: Alter Plunder wurde zu unangemessen hohen Preisen verscherbelt. So nach dem Motto "Die freuen sich über jedes Westprodukt, egal ob es was taugt oder nicht" Es hat ja keiner von den Wessis verlangt, ihre alten Autos an die Ossis zu verkaufen und sich dann ein neues Auto kaufen zu müssen - nur mal als Beispiel.

Mag sein, dass aus westlicher Sicht sehr viel materieller Wert eingesetzt wurde und der eine Wessi den anderen dabei auch beschissen hat - die (einige) Ossis haben für die Wende zum Teil ihr Leben aufs Spiel gesetzt. Ich mag das einfach nicht gegeneinander aufwiegen.

Das mit den Schustejungen musst du noch mal genauer erklären

Mario Nette
Mario Nette ist offline  
Alt 22.01.2009, 22:42   #39
a f a
Redaktion
 
Benutzerbild von a f a
 
Registriert seit: 23.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.159
a f a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat:
man könnte z.B. sagen, daß der ehemalige Westen von Deutschland und deren Bürger ausgesaugt wurde/n, damit der "Osten" aufgebaut werden konnte. Die Bürger im Westen teilten quasi mit den Bürgern des Ostens alle eingezahlten Beiträge und zwar die Beiträge die die sogenannten "Wessis" über Jahrzehnte eingezahlt haben.

Naja,

der Osten wurde von der West-Wirtschaft geplündert, Kosten auf die Allgemeinheit abgewälzt, gemäß dem Motto, Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren, so wie es halt immer läuft, im Kapitalismus.

Schulden ohne Sühne

Gruß
Norbert

Her mit dem schönen Leben
a f a ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:02   #40
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

@ Mario Nette

Das was da damals von den Regierungen falsch gemacht wurde mit der Mauer kann man alles nicht mehr rückgängig machen - leider. Und daß damals soviele umgekommen sind, als sie raus wollten, auch nicht. Lassen wir das bitte beiseite - das ginge - so denke ich - zu weit.

Du hast damit Recht, daß sich die (wie immer die mit Kohle) einen schönen Reibach gemacht haben in dem Unternehmen und Immobilien zum Spotpreis aufgekauft wurden, vermittelt wurden oder oder oder. Ich denke, daß bereits damals das Motto gilt "eine Hand wäscht die andere". Die "Großen" haben sich da gegenseitig Einiges zugeschanzt. Nur da sind wir "normalen" Bürger zu klein um diese - ich nenn es einfach mal - "Machenschaften" durchblicken zu können. Und auch klar, daß es sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite "Betrüger" gibt die in jeder Situation "ihr" Geld machen wollen. (Soviel zu dem von Dir genannten Plunder). Auch uns wurde versucht Schrott anzudrehen. Das war schon immer so - nur waren wir es vielleicht eher gewohnt und nahmen davon Abstand - "fielen" also nicht mehr so leicht darauf rein.

Wenn Du sagst, daß die Ossis keine großen Vermögenswerte hatten. Meine Antwort darauf: Dies kann ich nicht beurteilen. Nur soviel dazu, daß ich zu jener Zeit einige Monate in Voralberg und dann einige Monate in Wien als Reiseleitung tätig war. Es waren damals ausschliesslich Bürger aus dem Osten die von diesem Reiseunternehmen, bei dem ich tätig war, betreut wurden. Ich habe sehr viele Bürger aus dem Osten kennenlernen dürfen und habe mich wirklich gewundert, wieviele damals erzählten, daß sie Garten und ein nettes Häuschen haben. Fragte mich damals oft wie das gegangen ist. Wir Bürger im Westen haben auch immer gearbeitet, haben nicht über unsere Verhältnisse gelebt, mussten damals wie heute schon kräftig "zahlen" und die meisten die ich kenne oder damals auch kannte saßen in einer stinknormalen Mietwohnung oder in einer Mietwohnung von einem Unternehmen bei dem man arbeitete. Versteh mich richtig, es war kein Neid. Es war Unverständnis. Habs nicht ganz verstanden warum da von uns Obulus dafür bezahlt werden soll. Ich konnte mir mein Gemüse nie aus einem Garten holen. Musste immer zahlen dafür. Verstehst was ich meine?

Was meinst Du denn mit dem "Schustejungen"? Versteh nicht ganz
 
Alt 22.01.2009, 23:02   #41
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.620
Atlantis Atlantis Atlantis
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

kann mich noch erinnern war ja in helmstedt in der nacht wir standen an der autobahn am grenzübergang marienborn mit bananen und schokolade.
die ganze stadt war dicht und lagen uns in den armen so eine menschlichkeit gab es nie wieder.
ich erinnere mich wie die scheiß händler in magdeburg ihre lederklamotten
an den mann brachten jahre später sind die lederjaken die sie den angedreht haben an den nähten auseinander gefallen und die holländer haben magdeburg ausgeblündert auf der autobahn konnte man sie sehen hochbepackt mit antike möbel.
auch war der holländer auf dem marktplatz in magdeburg anzutreffen der markt war schon zu einem dauermarkt mutiert sie verkauften ihren käse dort tonnen weise.
aus hannover macht sich gleich einer mit seinen 20 imbisswagen breit
der hat sich später die eisdiele unterm nagel gerissen auf dem breiten weg.
ja alle groß kapitalisten waren gleich zur stelle nur nicht die chance verpassen geld zu raffen.
Atlantis ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:06   #42
destina
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von destina
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

@ Muci

Ich bekomme auch immer das Falsche, wenn ich Brötchen sage
Genau das meinte ich in meinen vorletzten Beitrag, das die Wessis (ich kürze mal,es ist nicht böse gemeint) sich so gut wie gar nicht mit den Ossis auseinandergesetzt haben.Du denkst doch nicht wirklich, dass es den Menschem leicht fällt, ihre Heimat zu verlassen. Ich weiß nicht, ob Du das schon einmal gemacht hast. So lustig ist das nämlich nicht.
Ich wohne auch (wieder) im Westen. Aber dieses Mal aus ganz privaten Gründen. Mein Wessi wollte nicht in den Osten ziehen.

Diese Einheit war überhaupt nicht das Ziel unseres Aufstandes 1989. Das hat die Politik entschieden. Wir wollten damals einfach "Freiheit" und eine bessere DDR. Erst später kamen die Rufe"Wir sind ein Volk".
Und da ich das Ende der DDR miterlebt habe, kann ich Dir nur wünschen, dass Du solch eine Demontage nie miterleben mußt. Aber mal zum Geld, da sich diese Diskussionen immer darauf beschränken.
1. In der DDR waren alle Betriebe und Produktionsmittel Volkseigentum. Und Du kannst mir glauben, dass ich und alle anderen 17 Millionen DDR-Bürger nicht einen Pfennig von der Treuhand bekommen habe, die alles verschleudert hat.
2.Unsere kleine DDR hat all die Jahrzehnte Kriegsreparationen an die Russen bezahlen müssen, für einen Krieg, den das (gesamt)Deutsche Reich angezettelt hatte. Und das in Form von Geld und Werten wie Uran.
3.Das Geld wurde nicht 1:1 getauscht. Ein Betrag von 6000 DDR-Mark wurde 1:1 getauscht. Der Rest 1:2. Im Übrigen kann ich Dir versichern, dass bei dieser Umtauschgeschichte den größten Reibach reiche Wessis gemacht hatten. Die meisten DDR-Bürger hatten gar nicht so große Spareinlagen. Aber für ein kleines Salär wurde das Geld der Wessis halt auf die Notenbank gebracht.
4. Jeder, der seit 1990 im Osten arbeitete, hat genauso seinen Solidaritätsbeitrag bezahlt. Halt weniger, weil die Löhne und Gehälter viel niedriger waren.
5.Auch eine Rentenkasse war vorhanden. Natürlich weniger drin.Die Menschen haben genauso ein Arbeitsleben da eingezahlt.

Ich nehme es niemanden übel, wenn er so denkt. Man kann ja darüber reden.
Im Übrigen, die Leute, die es "uns zeigen sollten, wie es geht" waren in keinster Weise Fachleute. Oftmals 6.Garnitur und im Westen "übrig".
Und genau das ist auch so eine Überheblichkeit, die ich zum fand. Denn das kann eigentlich niemand von sich sagen, dass er weiß wie es geht. Wir hatten schon Werkzeug und konnten aufrecht gehen;-)
Kapitalismus kann man nicht wirklich lernen. Das hat meiner Meinung nach viel mit eigenen Werten und Moral zu tun. Siehe heute.
destina ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:10   #43
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Dieser Sozialbericht 2008 wird wieder einmal öffentlich missbraucht.

Das fängt schon bei der Überschrift "Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht die DDR zurück" an, die den Eindruck erweckt, als lebten in den neuen Bundesländern viele ewig Gestrige und Unbelehrbare.

In dem Bericht liest sich das so:

Zitat:
Auf die Frage nach der Identifikation mit der Bundesrepublik antworten 22 % der Bürger, dass sie sich als "richtige Bundesbürger" fühlen (insbesondere höhere Einkommensgruppen (über 2.000 Euro - 41 %), unter 25-Jährige (40 %), Beamte (37 %) sowie Hochschulabsolventen (32 %). "Ich möchte am liebsten die DDR wiederhaben" geben 11 % der Befragten* an. Dabei handelt es sich vor allem um Arbeitslose (23 %), Frauen (13 %) und Bezieher von Niedrigeinkommen mit unter 750 Euro Pro-Kopf-Haushaltsnettoeinkommen (20 %).
Als weitere Erklärung hierzu* liefert der Bericht:

Zitat:
Es geht vielen Befragten, welche angeben, "die DDR wieder haben zu wollen", um die Möglichkeit der Teilnahme am Erwerbsleben - für sich und für Familienangehörige - sowie um ein auf eigener Erwerbstätigkeit beruhendes Einkommen. Beleg dafür ist der mehr als doppelt so hohe Anteil derer, die "die DDR wiederhaben wollen" unter den Arbeitslosen im Vergleich zu allen Befragten.
Der Teil dieses Berichtes ist gemessen am Gesamtumfang eher marginal und rechtfertigt eine solche Titelung überhaupt nicht.

Wie man hier leicht erkennt, ist die Fragestellung in diesem Kontext allein schon deshalb mangelhaft ausdifferenziert, weil eben nicht nach der politischen DDR-Vergangenheit gefragt ist, sondern eher nach einer vergleichenden sozialen Befindlichkeit. Daher verwundert der Prozentsatz von 11 % im Jahre 20 nach Kohl eher in Richtung: "so wenig bloß?

Klammert man diese Frage und die Antworten mal aus diesem Bericht aus, so würde der Bericht auf ganz Deutschland zu treffen. Ich glaube sogar, dass die Ergebnisse in den alten Bundeslänern noch wesentlich schlechter ausgefallen wäre, weil hier die Fallhöhe für viele einen wesentlich größeren Betrag ausmacht.

Aber lest selbst und bildet euch eure Meinung click
HajoDF ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:12   #44
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Zitat von destina Beitrag anzeigen
Im Übrigen, die Leute, die es "uns zeigen sollten, wie es geht" waren in keinster Weise Fachleute. Oftmals 6.Garnitur und im Westen "übrig". Und genau das ist auch so eine Überheblichkeit, die ich zum fand. Denn das kann eigentlich niemand von sich sagen, dass er weiß wie es geht. Wir hatten schon Werkzeug und konnten aufrecht gehen;-)
Kapitalismus kann man nicht wirklich lernen. Das hat meiner Meinung nach viel mit eigenen Werten und Moral zu tun. Siehe heute.
Damit meinte ich nicht "das Aufrechtgehen". Es war ja damals so, daß z.B. Bankfilialen eröffnet haben. Und die erste Zeit musste ja doch irgendwer erklären wie die Buchungsmaschinen usw. bedient werden. Wie die Abschlüsse oder die Konteneröffnungen gingen usw. - ich meine das Betriebsinterne.

Und nein, es war keineswegs die 6. Garnitur. Bei uns war es damals so, daß es eine Auszeichnung war, wenn man damals als Hilfe in den Osten gehen durfte. Damals war ich im übrigen bei einer Bank beschäftigt.

Und noch was Destina. Warum sollte ich mich mit dem Osten auseinandersetzen? Wusste ich doch, daß ich dort eigentlich nicht hin will . Ich hatte mich gefreut, daß die Mauer nun weg war .... und viele mit mir. Wir haben damals auch gefeiert, daß das möglich wurde.
 
Alt 22.01.2009, 23:13   #45
destina
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von destina
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Ein kleines Einfamilienhaus hatte zu DDR-Zeiten einen Marktwert von ca. 4000 DDRM.
Privateigentum war nicht gewünscht und deshalb auch billig. Vielleicht kannst Du Dir ein bißchen vorstellen, was in der Wendezeit im Osten los war, bevor wetsdeutsches Recht galt.
destina ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:18   #46
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

@ Destina

naja auch wenn das Haus damals 4000 DDRmark gekostet hatte. Haus ist Haus ;-)

Im übrigen finde ich es schön, daß man sich hier mal austauschen kann, ohne Angriff oder so. Ich finde es wirklich super. Die eine Seite erzählt und die andere. So stelle ich mir eine wirkliche Diskussion vor. Danke!

Denke mal, daß bei vielen unterschwellig immer noch irgendwie was vorhanden ist, was man denn dem anderen unterschwellig oder im Unterbewusstsein immer noch "vorschmeisst".
 
Alt 22.01.2009, 23:19   #47
destina
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von destina
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Ok, jeder hat auch schlechte Erfahrungen mit der anderen Seite machen müssen. Ich habe ja auch nicht gesagt alle. Anfangs war das vielleicht auch so, dass gute Leute im Osten waren. Ich mußte mir in München (ich war 1991-1994 dort) auch viele negative Dinge über Ossis anhören, die auch stimmten. Schwarze Schafe gibt es überall.

Bei technischen Dingen gebe ich Dir recht. Unser Stand war nicht besonders gut und teilweise sehr veraltet.
destina ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:21   #48
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

@Muci
Im Osten haben sehr viele Leute auch in normalen Wohnungen gewohnt - Plattenbauten eben. Die wurden ja in Massen hochgezogen dort. Guck dir Dresden an. Rostock. Berlin. Leipzig. Überall sozialistischer Wohnungsbau. Was Kleingärten der DDR angeht: Na die wurden in die Planwirtschaft mit eingeplant, also: Was kann man dort in welchen Mengen anbauen. Glaub mal nicht, dass das einfach nur zum Spaß an der Freude da war. Und so teuer waren die Parzellen ja auch nicht - guck mal: Richter plädieren für "Treffen in der Mitte" : Textarchiv : Berliner Zeitung Archiv

Nebenbei: Meine Oma hätte jetzt ein Häuschen, dass schon vor dem Krieg hinsichtlich Erbe ihrem letzten Mann gehörte nach dem Ableben des Hausbesitzers - dann aber genau in der Mitte durch die Grenze durchgeteilt wurde (die Wachleute liefen direkt durchs Haus, durch den Flur). Heute hat es der BND.

Mario Nette
Mario Nette ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:22   #49
destina
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von destina
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Ich hatte eigentlich schon lange damit abgeschlossen. Aber mittlerweile denke ich, dass manche Dinge übernehmenswert gewesen wären.
destina ist offline  
Alt 22.01.2009, 23:30   #50
Muci
Gast
 
Benutzerbild von Muci
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Jeder Neunte in Ostdeutschland wünscht sich die DDR zurück

Tja, hätte man damals in die Zukunft sehen können, dann wäre vielleicht alles ein bisschen anders gemacht worden. Von der einen Seite wie auch von der anderen.

Hoffentlich hat aus der Vergangenheit jeder Bürger "das Seine" mitnehmen können, so daß er nun ein wenig vorbereitet ist, auf das, was uns nun erwartet.

Die Menschen müssen "wieder" lernen zusammenzurücken, Verständnis füreinander zu haben, gerecht zu sein. Die Oberflächlichkeit, Gier, der Egoismus, Macht ... alles sehr schlechte Eigenschaften.

Für mich galt schon immer: Jeder soll so leben wie er/sie mag. Hauptsache er/sie ist glücklich und mit sich im Reinen. Und natürlich nicht zu vergessen: Jeder sollte so auch leben "dürfen".

Liebe Grüße und schönen Abend und danke nochmal für das schöne Hin- u. Hergeschreibsel
 
 

Stichwortsuche
neunte, ostdeutschland, wünscht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeitarbeit - BZA-Tarifvertrag: Tarife für Ostdeutschland/Berlin schlaraffenland Job - Netzwerk 3 07.09.2008 20:29
Arge Dachau wünscht keinen Kontakt... Milly AfA /Jobcenter / Optionskommunen 12 05.09.2008 10:32
Jeder Fünfte wünscht sich die DDR zurück wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 123 12.12.2007 02:30
Arge wünscht Schwerbehindertenausweiss. belzebub Allgemeine Fragen 18 14.05.2007 18:42


Es ist jetzt 10:22 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland