Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.03.2013, 18:45   #26
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
selten so gelacht.
Es kann nur die Kombination von Kopf und Muskelarbeit zählen.

von diesen reinen "Denkern" benötigen wir eigentlich nur eine handvoll.
Es ist der größte Schwindel der gerade stattfindet in dem uns die faulen und arbeitsscheuen erklären wollen das wir auf sie , auf ihre akademische Ausbildung angewiesen wären.
Gerade diese Klasse von Leuten schafft permanent ein system das möglichst kompliziert sein muß, damit sie sich parasitär daran laben kann.

Diese Gruppe von Leuten, also Leute die noch nie richtig gearbeitet haben, seltsamerweise auch nie für etwas verantwortlich gemacht werden wollen,ist leider zu groß geworden und schnürt uns die Kehle zu.
Den gerade diese Gruppe hat jegliche Werte abgeschafft.

Es mögen doch mal alle in sich gehen und sich mal überlegen was sie wirklich bräuchten um glücklich zu sein und um ein erfülltes leben zu haben.
Und dann mal überlegen welche Berufsgruppen dann auf einmal wegfallen würden. So erkennt man letztentlich die wahren Schmarotzer eines Systems.

Momentan ist doch ein System geschaffen worden um des Systems selbst, das heißt möglichst viele "Kopfarbeiter" möchten von den leistungen der Muskelarbeiter profitieren und sie ausnutzen.

Es ist recht einfach.
Was ist ein Steve Hawking ohne die Person die ihn umsorgt?
Ein nichts ! Und das vergessen immer alle.
Brauchen wir die geistigen leistungen eines Steve Hawking überhaupt? Nein?

Und so ist es mit vielen anderen Dingen auch.
Der Ratlose braucht noch immer ungebildete, unqualifizierte Arbeitskräfte, die man bestens über den Tisch ziehen kann.

Zitat:
Wie beschreibt Georg Büchner in seiner Flugschrift "Der Hessische Landbote" die von den Machthabern gewünschte Menschenmasse?

"... Das Leben der Vornehmen ist ein langer Sonntag, sie wohnen in schönen Häusern, sie tragen zierliche Kleider, sie haben feiste Gesichter und reden eine eigne Sprache; das Volk aber liegt vor ihnen wie Dünger auf dem Acker. Der Bauer geht hinter dem Pflug und treibt ihn mit den Ochsen am Pflug, er nimmt das Korn und läßt ihm die Stoppeln. Das Leben des Bauern ist ein langer Werktag; Fremde verzehren seine Äcker vor seinen Augen, sein Leib ist eine Schwiele, sein Schweiß ist das Salz auf dem Tische des Vornehmen. ...

... Wer sind denn die, welche diese Ordnung gemacht haben, und die wachen, diese Ordnung zu erhalten? Das ist die Großherzogliche Regierung. Die Regierung wird gebildet von dem Großherzog und seinen obersten Beamten. Die anderen Beamten sind Männer, die von der Regierung berufen werden, um jene Ordnung in kraft zu erhalten. Ihre Anzahl ist Legion: Staatsräte und Regierungsräte, Landräte und Kreisräte, Geistliche Räte und Schulräte, Finanzräte und Forsträte u.s.w. mit allem ihrem Heer von Sekretären u.s.w. Das Volk ist ihre Herde, sie sind seine Hirten, Melker und Schinder; sie haben die Häute der Bauern an, der Raub der Armen ist in ihrem Hause; die Tränen der Witwen und Waisen sind das Schmalz auf ihren Gesichtern; sie herrschen frei und ermahnen das Volk zur Knechtschaft. ...

... Für das Ministerium des Innern und der Gerechtigkeitspflege werden bezahlt 1,110,607 Gulden. Dafür habt ihr einen Wust von Gesetzen, zusammengehäuft aus willkürlichen Verordnungen aller Jahrhunderte, meist geschrieben in einer fremden Sprache. Der Unsinn aller vorigen Geschlechter hat sich darin auf euch vererbt, der Druck, unter dem sie erlagen, sich auf euch fortgewälzt. Das Gesetz ist das Eigentum einer unbedeutenden Klasse von Vornehmen und Gelehrten, die sich durch ihr eignes Machwerk die Herrschaft zuspricht. Diese Gerechtigkeit ist nur ein Mittel, euch in Ordnung zu halten, damit man euch bequemer schinde; sie spricht nach Gesetzen, die ihr nicht versteht, nach Grundsätzen, von denen ihr nichts wißt, Urteile, von denen ihr nichts begreift. Unbestechlich ist sie, weil sie sich gerade teuer genug bezahlen läßt, um keine Bestechung zu brauchen. ...
Und Büchners Schlußfolgerung auf solche Verhältnisse?

Friede den Hütten! Krieg den Palästen!

Büchner ist zu dieser Erkenntnis über Klassengesellschaften schon im Juli 1834 gekommen.

Das Ausbeuter-Strickmuster gilt auch immer noch im Kapitalismus.

Nur wenn man nach mehr Allgemein- und Fachwissen strebt, erkennt man soziale Mißstände und wird in die Lage versetzt sie mit vereinter Kraft mit Gleichgesinnten abzuschaffen.

Der kanadischee Folksänger Perry Friedman sang mal: "Wenn die Neugier nicht wär ..."
jockel ist offline  
Alt 05.03.2013, 21:57   #27
redfly
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von redfly
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: NRW Essen
Beiträge: 3.565
redfly redfly redfly redfly
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Wer heute im Lebensalter von ungefähr 40 Jahren weniger als 15 Euro in der Stunde verdient, wird später von seiner Rente nicht leben können! Davon betroffen ist z. B. jeder Handwerker! Das ist aber nur der aktuelle Stand.
redfly ist offline  
Alt 06.03.2013, 07:33   #28
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Der Ratlose braucht noch immer ungebildete, unqualifizierte Arbeitskräfte, die man bestens über den Tisch ziehen kann.

Und Büchners Schlußfolgerung auf solche Verhältnisse?

Friede den Hütten! Krieg den Palästen!

Büchner ist zu dieser Erkenntnis über Klassengesellschaften schon im Juli 1834 gekommen.

Das Ausbeuter-Strickmuster gilt auch immer noch im Kapitalismus.

Nur wenn man nach mehr Allgemein- und Fachwissen strebt, erkennt man soziale Mißstände und wird in die Lage versetzt sie mit vereinter Kraft mit Gleichgesinnten abzuschaffen.

Der kanadischee Folksänger Perry Friedman sang mal: "Wenn die Neugier nicht wär ..."

Wie bist du denn drauf, kannst du deine dunkelrote Brille mal ablegen.

Wo steht das der Ratlose dafür ist das es mehr ungebildete und unqualifizierte arbeitskräfte geben sollte ?
Das was du da beschreibst ist das Motto der Sozialdemokratie seit den 70er.

Ich habe mehrere Berufe gelernt, und nicht so etwas wie "Melkerhelfer" oder "Hilfsarbeitergehilfe".
Eines der grundprobleme in diesem Land ist die permanente weigerung sich weiterzubilden , vor allen in den Unterschichten.
Und sich weiterzubilden und dieses dann auch noch umzusetzen sind dann auch noch zwei verschiedene Schuhe.
Das sehen wir ja wohl hier im Forum.
Der Ratlose ist offline  
Alt 06.03.2013, 09:59   #29
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
Wie bist du denn drauf, kannst du deine dunkelrote Brille mal ablegen.

Wo steht das der Ratlose dafür ist das es mehr ungebildete und unqualifizierte arbeitskräfte geben sollte ?
Das was du da beschreibst ist das Motto der Sozialdemokratie seit den 70er.

Ich habe mehrere Berufe gelernt, und nicht so etwas wie "Melkerhelfer" oder "Hilfsarbeitergehilfe".
Eines der grundprobleme in diesem Land ist die permanente weigerung sich weiterzubilden , vor allen in den Unterschichten.
Und sich weiterzubilden und dieses dann auch noch umzusetzen sind dann auch noch zwei verschiedene Schuhe.
Das sehen wir ja wohl hier im Forum.
So wie Du argumentierst, mußt Du ein Unternehmer oder ein Existenzgründer sein, der unternehmerisch noch grün hinter den Löffeln ist. Du willst keine Tariflöhne, Du willst keine innerbetriebliche finanzierte Unternehmerverantwortung für die Berufsaus- und -weiterbildung der Betriebsbelegschaften. Das schiebst Du ab als Alleinverantwortung auf den AN und jobsuchendenden Erwerbslosen.

Das nenne ich Abwälzen von Betriebsrisiken auf die Gesellschaft - ohne Gewinnbeteiligung der arbeitenden Menschen am Betriebserfolg. An den Betriebsverlusten sollen sie partizipieren, nur nicht am Erfolg.

Der schlechte Zugang zu qualitativ hochwertigen Bildung liegt am Bildungssystem einer privatwirtschaftenden Klassengesellschaft wie dem Kapitalismus.

Was will man denn von Zwergenschulen für Untertanen in der BRD und hohem rücksichtslosen Leistungdruck an diesen Schulen für Spitzenleistungskräfte erwarten wollen.

Und eine Berufsorientierung und -vorbereitung gibt es in diesen Zwergenschulen der BRD auch nicht. Ich kenne keine Unterrichtssegmente in den Schulen von berufstheoretischer Berufsorientierung und auch nicht von berufspraktischer Berufsorientierung. Die DDR-Schulen hatten ESP (Einführung in die sozialistische Produktion - Theoretische Grundlagenvermittlung) und UTP (Unterrichtstag in der Produktion - berufspraktischer Teil), später wurde UTP in PA (Produktionsarbeit) umbenannt. Das beruhte auf Patenschaftsbeziehungen zwischen VEBs und Genossenschaften in der Region und diesen Schulen.

In der BRD kennt man diese langfristige Art Berufsorientierung überhaupt nicht. Also wissen die Schüler nicht, was für Arbeitsbelastungen auf sie in der Lehre zukommen und welche Zugangsvoraussetzungen ein guter Schulabschluß verlangt. Sie schwimmen orientierungslos im eigenen Saft.

Was für einen Nutzen ziehen Schüler aus dem Religions- und Ethikunterricht an dessen Stelle fürs Leben?

Keinen, außer die Untertanendemutshaltung vor der Obrigkeit einzunehmen.

Neben diesen schlechten Schulqualitäten liegt das auch an dem 3gliedrigem Bildungssystem, geordnet an der sozialen Herkunft der Familien.

Soziale Aufstiegsmöglichkeiten unterbindet konsequent die Leistungselite und schottet sich nach unten hin ab.

Wilfried Schmickler - "Minderleister" 06.06.2008

Interview des Elite- und Sozialforschers Michael Hartmann: 01. Zum Manager wird man geboren

Interview des Elite- und Sozialforschers Michael Hartmann: 02. Warum Hartmann nicht an echte Chancengleichheit glaubt und die Forderung nach Elitenbildung ablehnt

Die skandinavischen Länder machen das erheblich besser als die BRD.

Außerdem setzt die BRD das Prinzip des Teilens und Herrschens auch in der Bildung um.

Elitebildung für den Nachwuchs der Unternehmer, Beamten und Politiker mit staatlichen Förderzuwendungen und den Bildungsbodensatz fürs gemeine Volk mit schlechter Schulausstattung und Instandhaltung.

Die BRD leistet sich den Luxus, den Nachwuchs der Untertanen in sich nochmal mehrmalig sozial zu spalten - mittelalterliche Kleinstaaterei in Form von 16 verschiedenen Landesbildungsplänen und keinen zentralen bundesdeutschen Lehrplan. Das führt dazu, daß Schüler und Studenten und Azubis ein unterschidliches Ausbildungsniveau haben und ihre Abschlüsse innerhalb der BRD von Bundesland zu Bundesland nicht anerkannt werden. Schöne Voraussetzung zum Sitzenbleiben.

Gregor Gysi, DIE LINKE: Wir brauchen ein Top-Bildungssystem
jockel ist offline  
Alt 06.03.2013, 10:04   #30
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
Eines der grundprobleme in diesem Land ist die permanente weigerung sich weiterzubilden , vor allen in den Unterschichten.
Wer sich zu weit aus dem Fenster lehnt, wird früher oder später vom Wind erfasst und stürzt unweigerlich mit dem gebildeten Kopf voran in die Tiefe!
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 06.03.2013, 11:38   #31
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

1.
jep selbständig. Das heißt selbst und ständig !

2.
das mit den arbeitnehmern und kein tariflohn usw ist völliger nonsens.

3.
die skandinavische Länder, sind das keine Länder die den kapitalismus haben? Haste nur ein Buch über skandinavien?

4.
selbstverständliche gehen meine Kids nicht auf eine deutsche Schule. Ist irgendwie undenkbar.
Jeder mensch der was in der birne hat sollte wissen das gerade kinder von Eltern die nicht im Geld schwimmen in Deutschland benachteiligt werden.

5.
zum aus dem fenster lehnen.

oh gott, da irre ich mich wohl völlig, laß mich mal überlegen, das erlernen einer Fremdsprache ist hier ja schon einmal ein rotes Tuch,
die weiterbildung die die Unterschicht so betreibt hat ja dazu geführt das Hartz IV komplett ins leere läuft. Das alles ausgehebelt wird und der Druck weggefallen wird.

Man kann sich hier darüber ereifern das die BA stellen ins Rotlicht vermittelt, man kann aber mit einem kleinen Grinsen sich auch einfach in zukunft beim Rotlicht bewerben um diese Zwangsbewerbungen abzuleisten.
natürlich kann man auch rumweinen nach dem motto "oh ich weiß nicht wo ich mich bewerben kann, ich muß noch 10 bewerbungen machen sonst gibts Ärger"

Die abgewichsten schreiben diese 10 oder 20 Bewerbungen einfach an einen Rotlichtbetrieb oder eine Firma die in der Insolvensliste des Amtsgerichts steht, und lassen sich die bewerbungskosten erstatten.

Weiterbilden ist mehr als nur in seinem berufsspezifischen Fachbereich was machen.

Das Problem mit euch ist das die meisten hier nichts mehr anpacken wollen und so eine art ausweinform oder politbühne benötigen.
wenn sie nämlich nicht so behäbig wären und ihren kopf benutzen würden dann hätte das ganze system hartz IV nichts zu lachen.

So und nun kann die Redaktion das wieder löschen, einen Friseur habe ich leider nicht , und die Wahrheit ist nicht immer schön, deswegen ist es auch besser so etwas wegzumachen damit die eigene Welt wieder paßt.

@ jockel
die zone wird nie wieder kommen, das war unrecht hoch3. das waren verbrecher wie im dritten reich, meistens ja sogar das selbe vollzugspersonal.
Der Ratlose ist offline  
Alt 06.03.2013, 12:58   #32
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Immer ruhig Brauner. Auch Unternehmer sollten sich an die Forenregeln halten.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 06.03.2013, 13:25   #33
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Von "Ursache & Wirkung", hast du, obwohl angeblich das bisschen mehr an Bildung vorhanden ist, noch nichts gehört. Woran liegt das? Du wirfst vielen aus der Unterschicht vor, dass Sie keine Lust haben sich weiter zu bilden. Nur das wissen allein, dass mit mehr Bildung ein evtl. besseres leben warten könnte, ist hier nicht ausreichend.
Und wieso ärgerst du dich überhaupt? Du scheinst doch (laut deinem letzten Kommentar) über genug Geld zu verfügen, um deine Kids nicht in der BRD zur Schule zu schicken.
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 06.03.2013, 14:24   #34
magic_hartz->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.07.2011
Beiträge: 135
magic_hartz
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

@ der Ratlose

Weiterbildungen alls schön und gut. Kannst du aber mal ein paar Beispiele nennen, wie und wo man sich weiterbilden lassen soll/kann?
Aber dann bitte auch mit der Finanzierung dieser. Und bitte nenne nicht das JC als förderer/finanzierer. Die macht es halt in den meisten Fällen nicht.

Zu den anderen Aussagen. Könnt ihr mal bitte aufhören solch einen Mist zu quatschen. Körperliche Arbeit ist wichtiger als Geistige oder umgekehrt. Fast jede Arbeit hat seine Berechtigung. Auch die "Arbeit" als Jugendtrainer im Sportverein ist Gesellschaftlich wertvoller als viele Berufe der Erwerbsarbeit.
Die ganze Maschienerie scheint ja ins Rollen zu kommen. Jeder prügelt auf jeden ein. Wann wird es endlich mal verstanden, dass es nur GEMEINSAM geht. Auch Menschen aus kaufmännischen Berufen oder Akademiker sind abhängig von Transferleistungen.

Hier geht es um den MINDESTlohn. Es beinhaltet schon das Wort mindestens. Also nach unten abgesichert und nach oben offen.
Aber auch wir, die Empfänger von Transferleistungen, müssen endlich mal mit dieser Geiz ist Geil Menatlität brechen. Wer beim Friseur nur 5€ zahlen will, kann auf der anderen Seite nicht verlangen, dass dieser 13€ Mindestlohn bekommen soll.
Was ich damit sagen will, wenn ich als ALGII Empfänger zum Friseur gehe, stocke ich persönlich den Preis für den Haarschnitt mit Tip soweit auf, dass ich ruhigens Gewissen nach Hause gehen kann.
Der Tip sollte aber die Ausnahme sein, mir wäre es lieber einen höheren Preis zu zahlen und zu wissen, dass der Friseur einen angemessenen Lohn erhält.
magic_hartz ist offline  
Alt 06.03.2013, 15:04   #35
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von magic_hartz Beitrag anzeigen
...
Hier geht es um den MINDESTlohn. Es beinhaltet schon das Wort mindestens. Also nach unten abgesichert und nach oben offen.
Aber auch wir, die Empfänger von Transferleistungen, müssen endlich mal mit dieser Geiz ist Geil Menatlität brechen.
...
Der bundesdeutsche Mindestlohn verdiend seinen Namen in einigen Branchen, wo er allgemeinverbindlich ist, nicht - solange Prekärarbeit über die Hartzgesetzgebung nicht strafrechtlich zu verbieten ist.

Statt der Mindestlöhne brauchen wir wieder richtige Tariflöhne mit SV-Pflichtbeiträgen. Dann funktionieren auch die öffentlichen Haushalte und die Sozialsysteme wieder.

Gleiche Pflicht Steuern und Sozialbeiträge steigend zu zahlen, geht an die Adresse der Unternehmer. Mit welchem Recht lassen sie das einfrieren oder durch Prekärjobs unterbieten.

Wer anständig verdient, ist auch in der Lage, Qualitätsarbeit made in Germany zu bezahlen, sofern Waren mit diesem Gütesiegel das auch verdienen und keine Sollbruchstellen enthalten. Wenn das eintritt, haben auch die Friseusen und Kellnerinnen wieder gut lachen.
jockel ist offline  
Alt 06.03.2013, 16:55   #36
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

tariflöhne sind eine sache der tarifparteien.

und wenn eine Partei seinen Hintern nicht bewegen möchte, dann muß sie sich auch nicht beklagen das sie keine anständigen Tariflöhne bekommt.


Ich verdiene auch nicht so gut das ich meine kinder im ausland zur Schule schicken kann.
Ich habe es einfach gemacht, und es geht auch als Leistungsempfänger nach dem SGB II.
Ich habe einfach meinen Kopf benutzt. Und da dies ein politisch sehr linkes Forum ist, es im linken Bereich dieses Landes als die vorherrschende These gilt das die Menschen alle über den selben IQ verfügen,(alle Menschen sind gleich) ist es mir unverständlich warum ihr eure Kinder in so komische Schulsysteme schickt.

Und dann kommt doch gleich der Vorwurf der Bildung und der finanzierbarkeit die gesichert sein muß.
Mal ganz ehrlich das Leistungssystem des SGb II eröffnet einem Leistungsempfänger Möglichkeiten die sich die Typen die dieses Machwerk verbrochen haben gar nicht vorstellen können.

Das SGB II mit den europäischen Regelungen zusammen ist absoluter Wahnsinn. Noch nie wurden den einfachen Leuten in Deutschland solche Möglichkeiten eröffnet.
Das problem ist doch das die meisten das überhaupt nicht verstehen, noch viel mehr gar nicht möchten das es verstanden wird und die meisten schlicht zu bequem sind.

Und das möchten sie dann alle nicht hören.

Es herrscht hier so eine Erwartungshaltung das jeder einfach nur zuhause sitzen bleiben müsste und einen Rechtsanspruch darauf hat das in seiner Nähe ein Betrieb eröffnet wird der ihn dann beschäftigt, einen anständigen Tariflohn zahlt und ihn noch abholt zur Arbeit.
(ach ja, der betriebsinhaber muß sich noch jeden morgen vor den Leuten verneigen und öffentlich bekanntgeben was für ein schlechter Mensch er doch ist)

Und um das dann noch zu toppen würdet ihr dann die Produkte dieses Betriebes nicht kaufen, weil die Waren durch die hohen Tariflöhne, das einhalten von Auflagen viel zu teuer im gegensatz zu den chinesischen Waren sind.

Da beist sich nämlich die Katze in den Schwanz. Die Quadratur des Kreises ist ein hoffnungslosen Unterfangen .
Der Ratlose ist offline  
Alt 06.03.2013, 18:31   #37
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Idee AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
tariflöhne sind eine sache der tarifparteien.
Das ist richtig. So sollte es sein.

Aber so ist es leider nicht. Nicht mehr.

Denn es gibt kein Gleichgewicht zwischen Kapital und Arbeit mehr,
und auch nicht zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften.

Da sind so viele Arbeitgeber aus ihren Branchenverbänden ausgetreten, und haben nun die von diesen ausgehandelten Tarife nicht mehr einzuhalten.

Und die Gewerkschaften, jedenfalls die DGB-Gewerkschaften, haben somit keine Verhandlungspartner mehr, ja, da, wo sie noch verhandeln, haben sie keine Kraft mehr, auch wirklich ihre Ziele durchzusetzen,- bzw. sie gucken nur darauf, daß sie mit jedem Abschluß den sie draußen machen, auch die eigenen Mitarbeiter besser bezahlen müßten.
Und schließen dadurch oft viel zu früh und viel zu niedrig ab.
Wodurch sie wieder Mitglieder verlieren. Mitglieder verlieren an das Heer der Nichtmitglieder. Mitglieder verlieren aber auch an kleine, aktive Branchengewerkschaften, wie bei den Piloten, den Lokführern, dem Kabinenpersonal, etc.

Und so noch schwächer werden in ihrer Verhandlungsposition.

Früher konnte da der Staat noch etwas entgegensteuern,- bitte immer drandenken, wir haben soziale Marktwirtschaft-.
Er steuerte etwas entgegen dort, wo sich viele Arbeitgeber nicht an ausgehandelte Tarife hielten, weil sie keinem Branchenverband angehörten. Er hatte (und hat eigentlich noch immer) die Möglichkeit, Tarife, und meist waren das die Manteltarife, allgemeinverbindlich zu erklären. So mußten dann alle Arbeitgeber allen Arbeitnehmern diese Tarife gewähren (und Tarif ist immer der mindestens zu zahlende Lohn/Gehalt).

Doch davon macht der Staat kaum noch Gebrauch.
Das wäre nicht schlimm, wenn es weit mehr Arbeitsplätze als Arbeitssuchende und Beschäftigte zusammen gäbe.
Dann würde gelten können: "Alle Räder stehen still, wenn DEIN starker Arm es will!"

Doch leider gibt es mehr Arbeitnehmer und Arbeitssuchende, als Arbeitsplätze,- und zwar viel mehr.

Und so sind Beschäftigte und Arbeitsuchende samt ihren Gewerkschaften in einer total entmachteten Posirion.
Und darum brauchen wir den gesetzlichen Mindestlohn!
Rounddancer ist offline  
Alt 06.03.2013, 18:50   #38
Nowottny
 
Registriert seit: 14.09.2012
Beiträge: 938
Nowottny
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Dann würde gelten können: "Alle Räder stehen still, wenn DEIN starker Arm es will!"
Die Zeiten sind doch schlicht vorbei. Heute morgen haben die Busfahrer in Wiesbaden gestreikt. Sehr spontan. Und die Schulkinder waren außerordentlich ange****t davon. Und das haben sie auch in die Mikrofone eines landesweiten Privatsenders ziemlich eindeutig gesagt.

Wenn morgen die Lokführer streiken würden, fände sich kaum jemand der Pendler, die dafür Verständnis haben. Alle wollen, daß die Maschinerie wie geplant weiterläuft.

Es gibt keine Solidarität mehr. Die kann man aber nicht verordnen.
Nowottny ist offline  
Alt 06.03.2013, 19:09   #39
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Die Zeiten sind doch schlicht vorbei. Heute morgen haben die Busfahrer in Wiesbaden gestreikt. Sehr spontan. Und die Schulkinder waren außerordentlich ange****t davon. Und das haben sie auch in die Mikrofone eines landesweiten Privatsenders ziemlich eindeutig gesagt.

Wenn morgen die Lokführer streiken würden, fände sich kaum jemand der Pendler, die dafür Verständnis haben. Alle wollen, daß die Maschinerie wie geplant weiterläuft.

Es gibt keine Solidarität mehr. Die kann man aber nicht verordnen.
Will man Solidarität haben, dann braucht man Einsicht in die Notwendigkeit!

Eben einer für alle und alle auf einen??? So oder ähnlich.

3 Musketiere Stuttgart "Einer Für Alle"

Ernst Busch "Solidaritätslied 1932 - 1937 - 1947" (B. Brecht)
jockel ist offline  
Alt 06.03.2013, 19:21   #40
Nowottny
 
Registriert seit: 14.09.2012
Beiträge: 938
Nowottny
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Will man Solidarität haben, dann braucht man Einsicht in die Notwendigkeit!

Eben einer für alle und alle auf einen??? So oder ähnlich.

3 Musketiere Stuttgart "Einer Für Alle"

Ernst Busch "Solidaritätslied 1932 - 1937 - 1947" (B. Brecht)
Sehr richtig. Einsicht. Kann man aber mit irgendwelchen beknackten Liedchen aus der Zeit von Opa nicht herbeizaubern.
Nowottny ist offline  
Alt 06.03.2013, 20:17   #41
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

kann man mal einfach damit aufhören, diesen schwachstromelektriker namens @ratloser zu zitieren ?!

fortbildung, aha !?

dieser ahnungslose hat doch gar keinen plan, was das kostet, weil er nicht mal baumschul-bildung hat !

erste hilfe-kurs(sa-so) -selbst bezahlt
stapler-hochregalstaplerkurs -selbst bezahlt
kurs fachkraft für arbeitssicherheit -selbst bezahlt

============================================

2012 fortbildungkosten von über 500€ bei einem durchschnittlichen stundenlohn von 9€ !!!!!!!

und ?

leider bin ich mit meinen zertifikaten nicht gleichzeitig billiger und jünger geworden !

hätte ich in PL einen briefkasten mit zugehöriger firma hängen, wäre ich nicht joblos !!!
Zitat:
wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fresse halten
zitat d. nuhr
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline  
Alt 06.03.2013, 21:42   #42
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Sehr richtig. Einsicht. Kann man aber mit irgendwelchen beknackten Liedchen aus der Zeit von Opa nicht herbeizaubern.
Wenn man die Geschichte der Arbeiterbewegung nicht kennt, dann muß man diese dem Michel bekannt machen. Nur wer die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seiner sozialen Klasse kennt und abschätzen kann, lernt, was zu verbessern ist.

Solche "Liedchen" haben was mit Traditionen der Arbeiterbewegung zu tun, völlig untergebuttert und entsorgt in einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft wie der BRD.

Arbeiter sollen doch in dieser Gaunergesellschaft BRD nichts zu sagen haben:

Georg Schramm und Urban Priol über den Niedergang der SPD

Neues Aus Der Anstalt 20.10.09 - Georg Schramm als SPDler
jockel ist offline  
Alt 06.03.2013, 22:01   #43
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
kann man mal einfach damit aufhören, diesen schwachstromelektriker namens @ratloser zu zitieren ?!

fortbildung, aha !?

dieser ahnungslose hat doch gar keinen plan, was das kostet, weil er nicht mal baumschul-bildung hat !

erste hilfe-kurs(sa-so) -selbst bezahlt
stapler-hochregalstaplerkurs -selbst bezahlt
kurs fachkraft für arbeitssicherheit -selbst bezahlt

============================================

2012 fortbildungkosten von über 500€ bei einem durchschnittlichen stundenlohn von 9€ !!!!!!!

und ?

leider bin ich mit meinen zertifikaten nicht gleichzeitig billiger und jünger geworden !

hätte ich in PL einen briefkasten mit zugehöriger firma hängen, wäre ich nicht joblos !!!
zitat d. nuhr
Mensch, arbeitslos in holland, hast einen langen Weg zu Deinen Briefkasten - wohnen in den Niederlanden und den Briefkasten in Polska.

Wie sicherst Du nur das in den Niederlanden ab, daß Du täglich rechtzeitig nachschaust, was für Dinoeier Dir Deine Arbeitsagentur ins Nest in Polska gelegt hat und die Amtstermine ohne Sanktionen wahrnehmen kannst?

Du mußt ja Pendler sein und einen Tragschrauber (Gyrocopter) zur Verfügung haben. Damit im Winter zu Fliegen - wirst Du zum Eiszapfen nach 5 Min. Flugdauer.

Anschaffungswert mindest 50.000 Euros.

Mit dem Gyrocopter zur Arbeit (BR, BRalpha, EinsPlus, Teil 1 von 3)
jockel ist offline  
Alt 07.03.2013, 00:37   #44
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.821
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Du mußt ja Pendler sein und einen Tragschrauber (Gyrocopter) zur Verfügung haben. Damit im Winter zu Fliegen - wirst Du zum Eiszapfen nach 5 Min. Flugdauer.
Nö, nicht unbedingt; gibt auch schon welche mit geschlossener Pilotenkanzel, und die dürften auch Heizung haben bzw. damit nachrüstbar sein.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 07.03.2013, 02:11   #45
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Nö, nicht unbedingt; gibt auch schon welche mit geschlossener Pilotenkanzel, und die dürften auch Heizung haben bzw. damit nachrüstbar sein.
Der Pinguin reagiert auf mein Augenzwinkern - schööön. An was denkt man da sofort, wenn man noch Acrobat davorsetzt - an Charly Rivel.

Es tut der Seele des Arbeitslosen mal so richtig gut, wenn man Gelegenhat zu feixen hat - ist sowieso so selten geworden, wenn man auf der unterste Sprosse einer Aufstiegsleiter sitzt.

Ich hoffe Pingiun und arbeitslos in holland verstehen, was ich meine.
jockel ist offline  
Alt 07.03.2013, 06:11   #46
XxMikexX
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von XxMikexX
 
Registriert seit: 11.02.2012
Beiträge: 2.849
XxMikexX
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
Das SGB II mit den europäischen Regelungen zusammen ist absoluter Wahnsinn. Noch nie wurden den einfachen Leuten in Deutschland solche Möglichkeiten eröffnet.
Das meinst du doch nicht im Ernst oder?
XxMikexX ist offline  
Alt 07.03.2013, 06:15   #47
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von magic_hartz Beitrag anzeigen
Aber auch wir, die Empfänger von Transferleistungen, müssen endlich mal mit dieser Geiz ist Geil Menatlität brechen. Wer beim Friseur nur 5€ zahlen will, kann auf der anderen Seite nicht verlangen, dass dieser 13€ Mindestlohn bekommen soll.
Man kann nur das ausgeben, was man zur Verfügung hat.
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 07.03.2013, 07:54   #48
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat von XxMikexX Beitrag anzeigen
Das meinst du doch nicht im Ernst oder?

Bitte schildere mir wann und wo es Leuten die erwerbslos waren ermöglicht wurde das sie Geld vom Staat bekammen , lediglich ihren gewöhnlichen aufenthalt in DE beibehalten mußten, sich aber ansonsten relativ ungezwungen in der EU bewegen konnten.

Bitte schildere mir wann und wo es vor Hartz IV möglich war eine staatliche Leistung zu bekommen die das existensminimum abdeckte, sich aus dieser Position Selbständig zu machen und unbegrenzt diese Leistung zu erhalten. (Krankenversicherung nicht vergessen)

Davon träumt jeder im SGB III.

meine Fre..e ich kann doch nichts dafür das sich viele weigern ihren Kopf zu benutzen und die Scheuklappen abzulegen.
Wenn nur jeweils eine Handvoll Leute die Leistungen beziehen sich zusammenrotten können die Welten bewegen.

Und dann kommt da soetwas wie von arbeitslos in Holland.

erste Hilfe Kurs selbst bezahlt. ho ho was kann ich dafür.
Ich habe erste hilfekurse jedes Jahr absolviert und meistens ist mir das sogar mit bis zu 300 € pro Tag vergütet worden.
Bis hin zum ADA für Erste Hilfe.

Natürlich sind das extreme Fallkonstellationen aber sie sind möglich,
das geht für viele andere auch , und wenn es nur in abgeschwächter Form.

@ Jockel
allein deine Frage an arbeitslos in Holland wie er es absichert das er jeden Tag in seinen Postkasten sehen kann, zeigt das du nichts verstanden hast.
Niemand der auch nur ein bischen was im Kopf hat muß als Leistungsempfänger jeden Tag in seinen Briefkasten schauen.

Das muß schlimm sein wenn man aus seinem eigenen Kopfgefängniss nicht rauskommt.

Wißt ihr ihr habt ja auch einfach recht, ich bin ein Spinner und mein sein ist nicht möglich.
Was soll ich noch anregen, aufzeigen, ich bekomme meinen Leistung
in Höhe von 1270 € jeden monat mitlerweile überwiesen und sollte eigentlich die Schnauze halten.

Wer von euch hat sich denn schon einmal ganz ruhig hingesetzt und hat angefangen zu lesen. Die Publikationen zu der VO EWG 1408/71 sowie der VO EG 883/2004 und dann das Regelwerk des SGB II.(Ich kann das nur eindringlich empfehlen)
Das ist auch Bildung. Sich selbst zu bilden, sich zu informieren ist das wichtigste. (selbst und ständig= selbständig)
Der Ratlose ist offline  
Alt 07.03.2013, 10:09   #49
XxMikexX
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von XxMikexX
 
Registriert seit: 11.02.2012
Beiträge: 2.849
XxMikexX
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Zitat:
Bitte schildere mir wann und wo es Leuten die erwerbslos waren ermöglicht wurde das sie Geld vom Staat bekammen , lediglich ihren gewöhnlichen aufenthalt in DE beibehalten mußten, sich aber ansonsten relativ ungezwungen in der EU bewegen konnten.
-->Das frühere Arbeitslosengeld bzw. Arbeitslosenhilfe.

Bei ALG2 entfällt bei nicht genehmigter Ortsabwesenheit jeder Anspruch! Von wegen ungezwungene Bewegung innerhalb der EU!


Zitat:
Bitte schildere mir wann und wo es vor Hartz IV möglich war eine staatliche Leistung zu bekommen die das existensminimum abdeckte, sich aus dieser Position Selbständig zu machen und unbegrenzt diese Leistung zu erhalten. (Krankenversicherung nicht vergessen)
--->Das frühere Arbeitslosengeld bzw. Arbeitslosenhilfe, da war das viel einfacher und die Leistungen auch besser.


Zitat:
Ich habe erste hilfekurse jedes Jahr absolviert und meistens ist mir das sogar mit bis zu 300 € pro Tag vergütet worden.
Bis hin zum ADA für Erste Hilfe.
Glaub ich nicht bis zum Beweis des Gegenteils.
XxMikexX ist offline  
Alt 07.03.2013, 10:54   #50
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Was da Mindestlohn genannt wird

Das ist aber komisch, ALG I und die Arbeitslosenhilfe gab es früher nur nach dem SGb III.
Da war immer die Arbeitslosigkeit die Grundvoraussetzung.
Wenn du ein Gewerbe betrieben hattest dann nur max 15 Stunden die Woche.
Noch heute ist diese Einschränkung für einen ALG I Bezieher vorhanden.
erkläre mir doch mal bitte wie ein ALG I Empfänger ein wöchentlicher Grenzgänger sein kann? Laß mal hören!

Das war also schon einmal nichts.

und bei der Arbeitslosenhilfe war also das existenzminimum abgedeckt?
Wie das denn? Ich kenne viele Leute die hatten so um die 500€ Arbeitslosenhilfe. Das war wohl nicht das Existenzminimum.
Wie gesagt da war die Arbeitslosigkeit immer die Grundvoraussetzung.

das war wohl auch nichts.

nun mal zu dem was du so glaubst oder nicht glaubst.
Mal in Stichworten:
Selbständige, Unterhaltssicherung,Bundeswehr, Wehrübungen, Vertreterkosten, Wehrsold, Leistungszuschläge, 35-40 tage im Jahr.
Benutze mal deinen Taschenrechner. Rechne mal pro Tag um die 350 €.
Der Ratlose ist offline  
 

Stichwortsuche
genannt, mindestlohn

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Darum wird ein mindestlohn ins leere laufen Der Ratlose Archiv - News Diskussionen Tagespresse 17 04.03.2013 19:29
EGV als VA (hier aber EGB genannt) Arathorne Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 25 12.07.2012 02:35
Elo-Forum als Quelle im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk genannt schlaraffenland Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 06.07.2008 20:35
Mindestlohn in Frankreich wird 2008 um 3,2% erhöht dr.byrd Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 25.06.2008 19:19
Warum wird nicht der ganze Wortlaut von § 22 SGB II genannt bschlimme KDU - Miete / Untermiete 15 15.07.2005 08:08


Es ist jetzt 09:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland