Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.2009, 13:09   #126
Tudor
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 85
Tudor
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Das könnte man ja dann auch auf die Erwerbslosen beziehen.
Wenn alle gegen dieses Gesetz vorgehen, so könnte es doch ein Leichtes sein dieses ganz abzuschaffen. Persönlich finde ich den
verlinkten Beitrag passend in das Bild was die restliche Gesellschaft von einem Erwerbslosen hat. Traurig, doch so ist es nun einmal und es bedarf einige andere Stimmen um etwas zu bewegen!

Tudor
Tudor ist offline  
Alt 22.02.2010, 20:16   #127
Ollli
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.12.2009
Beiträge: 283
Ollli
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

das ist ein so SUPERPOSTING dass ich es gern an sämtliche Zeitungen Deutschlands schicken würde, an Deiner Stelle. Du hast doch mindestens das zeug zur Topjournalistin bei Deinem Schreibstil

Zitat von Hamburgeryn Beitrag anzeigen
Einen gewissen Unterhaltungswert hat es tatsächlich, wenn man mal richtig vom Leder ziehen kann, und offen ausspricht was man von den Unterstützern und Ermöglichern des Hartzsystems so hält.

Schließlich hat man auf den Argen dazu i.d.R. keine Möglichkeit, sich zur Arroganz, Unfähigkeit und dem Machthunger zu äußern, dem man durch seinen SB/FM/AV/pAp ausgeliefert ist.
Hier sind die MAs gezwungen, sich ihr Verhalten anzuhören, und dazu Stellung zu beziehen - was viele nicht tun, weil sie hier lieber als U-Boot herumschwimmen, um jeder Konfrontation mit ihrem eigenen Handeln auszuweichen.
Andere bemühen sich da schon mal um mehr Standhaftigkeit, beschränken sich jedoch auch häufig nur auf ausweichende Stereotypen und Floskeln, oder Hilfsangeboten.
Wobei nicht immer ganz klar ist, wem diese Angebote tatsächlich helfen sollen: Dem Elo oder dem MA.
Diese Hilfsangebote sind ein wunderbares Mittel, um von der tatsächlichen Situation auf den Argen abzulenken, und helfen dabei, nicht mehr zu hinterfragen, warum die Elos überhaupt auf Hilfe angewiesen sind.
Und es lässt vergessen, dass es die unzureichende Ausbildung der meisten MAs ist, ihre fragwürdigen Ansichten zum Gesetz, ihre Angst vorm Jobverlust, sowie ihr Menschenbild im einzelnen und zu Elos im Besonderen, die zu den unhaltbaren Zuständen im zwischenmenschlichen Bereich auf den Argen führen, und eine echte Zusammenarbeit zwischen Elo und MA (fast) unmöglich machen.

Die Arge-MAs in Köln fordern nicht dass Hartz, und die damit verbundenen Repressionen abgeschafft werden, was mit Sicherheit zu einem besseren Arbeitsklima, besseren Arbeitsbedingungen und damit auch mehr Menschlichkeit im Umgang mit sich selbst, den Kollegen aber auch der "Kundschaft" führen würde.
Die MAs in Köln möchten u.a. lediglich weniger Arbeitsbelastung und damit einen höheren Personalspiegel, sie möchten mehr Freizeit, sich mehr einbringen.
Und genau dahingehend unterstützt, und das haben die KEAs klar erkannt, Ver.di seine Mitglieder. So bleiben erneut die Elos außen vor, finden keine Lobby, die ihre Position unterstützt und klar benennt, welche Rolle die Institution Arge eigentlich tatsächlich hat, und wie weit sie - als Institution - in das Leben der MAs und Elos eingreift.
So hat Ver.di es versäumt, explizit darauf hinzuweisen, dass die Arge-MAs nicht nur für die z.T. desolate Situation der Elos mitverantwortlich sind, sondern auch für ihre eigene, die sich in Jobängsten, Überforderung und Arbeitsüberlastung äußert.

So bleibt wiederholt eine Möglichkeit ungenutzt, verstärkt auf die Situation in den Argen und der verhängnisvollen Symbiose zwischen den Akteuren hinzuweisen. Erst wenn die Gewerkschaften sich nicht nur als Anwalt der Arbeitnehmer begreifen, sondern sich öffentlich gegen die unheilvolle Hartzgesetzgebung stellen, dabei die Erwerbslosen mit ins Boot nehmen und deutliche Worte über die Folgen von Hartz für die MAs, die Elos, die Gesellschaft und die Demokratie finden, und entsprechend danach handeln, wird ein Paradigmenwechsel möglich sein. Das allerdings setzt voraus, dass sich die Gewerkschaften mit ihrer eigenen tragenden Rolle während der Hartzgesetzgebung auseinandersetzen und eine selbstkritische Diskussion darüber zulassen.

Da es sich derzeit allerdings nicht abzeichnet, dass Ver.di sich einer derartigen Diskussion stellt, bliebe als letzte Möglichkeit die unheilvollen Folgen von Hartz zu beenden, dass sich die MAs auf den Argen mit ihrer Kundschaft solidarisieren. Wobei sich Sympatie -und Solidaritätsbekundungen nicht darauf beschränken hier und anderswo Hilfestellungen als Ablasszahlung geltend zu machen, sondern ganz klar zu definieren, nicht mehr den Büttel für die Interessen von Industrie, Wirtschaft und Politik zu machen.
Um das tiefgehende Misstrauen vieler Erwerbsloser gegen ihre Peiniger auf den Argen zu beseitigen, oder zumindest zu mildern, und so die Grundlage für eine gemeinsame Zusammenarbeit zu finden, müssten sich zunächst einmal die MAs zusammenschließen, und sich offen gegen die Regelments -und Sanktionsvorgaben stellen.
Das allerdings setzt voraus, sich mit seiner eigenen Rolle im Hartzgetriebe auseinandergesetzt zu haben, und die innere Bereitschaft, den Mut und das Rückrat zu haben, sich gegen das bestehende System aufzulehnen. Erst wenn ganze Abteilungen öffentlich bekunden, dass sie nicht mehr bereit sind zu schikanieren, sanktionieren, drangsalieren, Sinnlosmaßnahmen anzuordnen und als Sozialpolizei zu fungieren, wäre der Boden für echte Solidarität zwischen den MAs und den Elos bereitet.

Doch es gibt derzeit keinen Grund zu der Annahme, dass sich auf den Argen etwas nennenswertes ändert. Die MAs werden sich weiter auf jede Gesetzesänderung einstellen - und je nachdem wie scharf der politische Wind weht - ihre Handlungen danach ausrichten, um weiterhin hinter vorgehaltener Hand zu jammern oder bei Ver.di das Herz auszuschütten. Die Erwerbslosen werden nach wie vor Hartz irgendwie ertragen oder - wenn sie noch die Kraft dazu haben - sich gegen die Folgen zur Wehr setzen.
Ansonsten werden beide Seiten - die MAs und die Elos gleichermaßen - weiterhin in ihrer unheilvollen Starre verharren, bis irgendwann das gesamte System kollabiert, und sich beide Seiten gegenseitig an den Laternenpfählen aufknüpfen, während die Hartz-Profiteure davon völlig unberührt weiter ihre Kreise ziehen um ihre Ziele zu verfolgen.

LG
Ollli ist offline  
Alt 13.06.2010, 21:01   #128
KritischerGeist
 
Registriert seit: 09.06.2010
Ort: Wermelskirchen / NRW
Beiträge: 23
KritischerGeist
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Habe diese Diskussion gerade erst entdeckt.
Ich bekomme kein Hartz4, bin selbständiger Handwerker.
Aber was ich in diesem Kapitel hier lese, macht mich sauer.
Habe einige Bekannte, die Hartz4 bekommen und war einige Male mit auf dem Amt, auch in Köln (genauer gesagt in Kalk).
Die Beamten waren sehr freundlich - obwohl der Flur voll war.
Ein Beamter sprach mich an, ob ich einen Antrag stellen wolle, dann müßte ich zum Erstantragservice gehen.
Ich teilte ihm mit, dass ich nur einen Kollegen begleite.
Er bat mich um etwas Geduld, da zwei seiner Kollegen krank seien.
Als mein Kumpel vom Klo kam, sprach ihn der Beamte an und teilte ihm mit, dass sich sein Termin verspätet.

Außer der schlechten Luft kann ich nicht meckern, die Beamten waren freundlich.

Aber wie sich manche der Wartenden dort verhielten....
Wenn da die Beamten rot sehen, kann ich das glatt verstehen.
KritischerGeist ist offline  
Alt 20.06.2010, 01:57   #129
ARGE SGBII
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Lummerland
Beiträge: 19
ARGE SGBII
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von tunga Beitrag anzeigen
Nein - sie denken nicht!!!

Da liegt ja der Fehler!

Die Quadratur des Kreises wäre denkbar - aber nicht `böse-über-einen-Kamm-scher´ die SBs - nein die denken nicht!!!
doch, ich denke
ARGE SGBII ist offline  
Alt 20.06.2010, 03:02   #130
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von ARGE SGBII Beitrag anzeigen
doch, ich denke
In welcher Richtung?
MfG
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 20.06.2010, 13:35   #131
ARGE SGBII
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Lummerland
Beiträge: 19
ARGE SGBII
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von isabel Beitrag anzeigen
In welcher Richtung?
MfG
Isabell
Hallo Isabell! Wahrscheinlich in die gleiche Richtung wie Du. Nämlich hoffentlich differenziert und die Menschlichkeit im Blick haltend.
Niemand hat das Recht, jemandem das Existenzminimum zu nehmen.

Ich hoffe, das ist eindeutig!
ARGE SGBII ist offline  
Alt 20.06.2010, 13:45   #132
WillyV
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur in Köln

Köln Bewertung der ARGE, Jobcenter, Arbeitsagentur, Sozialamt

Die ARGE Kalk steht dabei in der Negativ-Liste mit ganz oben.

Wer Nähres wissen will, hier:

Die KEAs e. V.

DIE LINKE. Kreisverband Köln: DIE LINKE. Köln

und meine Wenigkeit.
 
Alt 20.06.2010, 14:20   #133
auweia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.04.2010
Beiträge: 108
auweia
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von ARGE SGBII Beitrag anzeigen
doch, ich denke
Zitat von ARGE SGBII Beitrag anzeigen
Hallo Isabell! Wahrscheinlich in die gleiche Richtung wie Du. Nämlich hoffentlich differenziert und die Menschlichkeit im Blick haltend.
Niemand hat das Recht, jemandem das Existenzminimum zu nehmen.

Ich hoffe, das ist eindeutig!
Na da hat sich nochmal ein tapferer Geist hier eingefunden um die Sache von der anderen Seite zu beleuchten. Danke für Deinen Beitrag!

Wenn wir nur polarisieren und uns gegenseitig verurteilen machen wir uns das Leben nur unnütz schwer. (Dies ist mein Kommentar zu einigem was ich in diesem Thread lesen mußte.)

Gut daß es da Sachbearbeiter gibt die zwar eine ungerechte Gesetzgebung befolgen müssen aber das Beste daraus machen und menschlich bleiben.

Mir ist bekannt daß meine örtliche ARGE gern arbeitslose Akademiker einstellt als Mitarbeiter.
Dürfen die arbeitslosen Akademiker den Job ablehnen? NEIN!
Oder doch, aber dann kommt eine Kürzung und wir wissen alle daß das dann echt finanziell bedrohlich wird.
Also finden sich dort AUCH Menschen die potentiell auf unserer Seite sind und darum unter dem Druck leiden der mit den geforderten Vermittlungsquoten einhergeht.
Manche widersetzen sich auf ihre Art dem Druck und kriegen dann noch massiv Ärger vom Vorgesetzten weil sie eben nicht Leute in sinnlose Maßnahmen schicken oder in ausbeuterische 1-Euro Jobs nur um die Quote zu halten.
Klar daß die manchmal nicht schlafen können, die haben nämlich ein funktionierendes Gewissen.

Habe ich mit denen Mitgefühl?
JA!
auweia ist offline  
Alt 20.06.2010, 14:44   #134
ARGE SGBII
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Lummerland
Beiträge: 19
ARGE SGBII
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von WillyV Beitrag anzeigen
Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur in Köln

Köln Bewertung der ARGE, Jobcenter, Arbeitsagentur, Sozialamt

Die ARGE Kalk steht dabei in der Negativ-Liste mit ganz oben.

Wer Nähres wissen will, hier:

Die KEAs e. V.

DIE LINKE. Kreisverband Köln: DIE LINKE. Köln

und meine Wenigkeit.
Hallo WiilyV:
Wie kommt es, dass bei Verweis auf die KEA´s auch immer gleich ein Verweis auf die Linke äh WASG äh PDS äh SED zu finden ist?
Sorry, bin Ossi - und bin von den Vorgängern der Linken an die Bundesrepublik verkauft worden.

Leider habe ich schon Erfahrungen mit den KEAs machen dürfen.

Ein Beistand der KEA begleite eine meiner Kundinnen zum Termin.
Grund: Ich hatte sie innerhalb von 14 Tagen zweimal eingeladen .

Beim ersten Mal, um mit Ihr im Vorfeld einer Weiterbildung, die sie beantragt hatte und auch in meinen Augen sinnvoll erschien (außerdem hatte sie eine Einstellungszusicherung falls Sie MySAP lernt), die Bedingungen des Bildungsgutscheins zu erörtern und diesen auszuhändigen.
Nach 14 Tagen lud ich Sie dann ein, mit der Bitte ein, den vom Bildungsträger ausgefüllten Gutschein und den Antrag auf Fahrkosten und Kinderbetreuungskosten einzureichen.
Sie hatte mir per Mail mitgeteilt, dass sie am 01.02. starten könne.
Was dann kam war ungeheuerlich.
Sie hatte von einer Bekannten gehört, dass die ARGE Köln generell keine Weiterbildungen mehr bezahlt (was sachlich falsch ist).

Der gute Herr Beistand (Name bekannt) pöbelte mich an, es sei eine Unverschämtheit, eine Kundin nach 14 Tagen bereits erneut einzuladen und ich
hätte der Kundin die Weiterbildung zugesagt und habe diese auch zu bewilligen.
Er ließ mich nicht zu Wort gekommen und traktierte mich mit den Gesetzestexten.

Ich brach das Gespräch ab, bat jedoch vorher darum, sachlich zu werden.
Keine Chance.

Letztendlich hat der pöbelnde Beistand den Beginn der Weiterbildung verzögert- klasse!

Die Kundin entschuldigte sich beim nächsten Termin bei mir.
ARGE SGBII ist offline  
Alt 20.06.2010, 15:12   #135
WillyV
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Wers glaubt, wird seelig.

Die unverstandenen und ach so guten und netten ARGE-Mitarbeiter/Innen, hier in Köln.

Mir kommen gleich die Tränen.

Pöbelnde KEAs, die mit Gesetzestexten traktieren.

Ja, Menschenskind habt ihr alle keine Ahnung von Gesetzen.

Ach ich vergaß, ihr arbeitet ja nur auf Anordnung und nach Anweisungen (diese Argumente mehr als genug gehört).

Woher nehme ich die "Frechheit" zu diesen Behauptungen; ich bin hier in Köln als Berater und als Beistand seit 1.1. 2005 in Grundsicherung für Arbeitsuchende und vorher auch schon bei der Sozialhilfe (BSHG) tätig und unterwegs.

Da trifft man, Ausnahmen bestätigen die Regel, auf Inkompetenz, Arroganz gepaart mit Unwissenheit.

Zu Ossi und zu den Vorgängern der Linken. Zu den alten SED- und FDJ-Kadern habe ich mich hier im Forum bereits ausgelassen.
Meine Vita kennen die Eingeweihten auch.

Was haben die Kölner Linken um die Elisabeth Sachse, die eine sehr gute Beratung und auch Begleitung für HB machen, mit deinem Freikauf zu tun?
Nichts, absolut gar nichts.

Und, es ist gut, dass hier in Köln ein breites Bündnis gegen die Schikanen der argen ARGE besteht.

Einfach nur Schade, dass wir uns nicht gegenüberstanden.
Was nicht ist, kann aber noch werden.

Meine Einschätzung nach diesem deinen Beitrag, obwohl meine Devise ist: Du sollst die kein Bildnis machen, habe ich weiter oben bereits geschrieben.
 
Alt 20.06.2010, 19:45   #136
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von ARGE SGBII Beitrag anzeigen
Leider habe ich schon Erfahrungen mit den KEAs machen dürfen.

Ein Beistand der KEA begleite eine meiner Kundinnen zum Termin.
Grund: Ich hatte sie innerhalb von 14 Tagen zweimal eingeladen .

!!! s.u.

Beim ersten Mal, um mit Ihr im Vorfeld einer Weiterbildung, die sie beantragt hatte und auch in meinen Augen sinnvoll erschien (außerdem hatte sie eine Einstellungszusicherung falls Sie MySAP lernt), die Bedingungen des Bildungsgutscheins zu erörtern und diesen auszuhändigen.
Nach 14 Tagen lud ich Sie dann ein, mit der Bitte ein, den vom Bildungsträger ausgefüllten Gutschein und den Antrag auf Fahrkosten und Kinderbetreuungskosten einzureichen.
Sie hatte mir per Mail mitgeteilt, dass sie am 01.02. starten könne.

wieso bedarf es zur Abgabe von Unterlagen eines persönlichen Termins?

Was dann kam war ungeheuerlich.
Sie hatte von einer Bekannten gehört, dass die ARGE Köln generell keine Weiterbildungen mehr bezahlt (was sachlich falsch ist).

Der gute Herr Beistand (Name bekannt) pöbelte mich an, es sei eine Unverschämtheit, eine Kundin nach 14 Tagen bereits erneut einzuladen und ich hätte der Kundin die Weiterbildung zugesagt und habe diese auch zu bewilligen.
Er ließ mich nicht zu Wort gekommen und traktierte mich mit den Gesetzestexten.
Ich brach das Gespräch ab, bat jedoch vorher darum, sachlich zu werden.
Keine Chance.

ein unsachlicher Vortrag eines Beistandes kann jederzeit zum Ausschluß desselben führen, im Interesse des Kunden, damit das von dem Beistand Gesagte nicht zum Nachteil für den Kunden führt.

Das sollte ein verantwortungsbewußter SB doch wissen!


Letztendlich hat der pöbelnde Beistand den Beginn der Weiterbildung verzögert- klasse!

wie kann ein "pöbelnder Beistand" den Beginn einer Weiterbildung verzögern? Die Übergabe der Unterlagen per Post bzw. in diesem Falle persönlich, hätte doch die Weiterbildung auslösen können/müssen.

Die Kundin entschuldigte sich beim nächsten Termin bei mir.

An der Darstellung habe ich erhebliche Zweifel, s.v.
Zitat:
Niemand hat das Recht, jemandem das Existenzminimum zu nehmen.
Ich hoffe, das ist eindeutig!
was ist daran eindeutig? das ist eine Banalität da verfassungsrechtlich vorgesehen, sagt also nichts über die "Qualität" eines SB aus.

Da das aber dennoch immer wieder versucht wird, wäre die einzige Aussage die von Wert wäre, wie setzt sich ein verantwortungsvoller und verfassungstreuer SB über mögliche Anweisungen hinweg - z.B. mit Anwendung des Remonstrationsrechtes. Entsprechende Hilfestellung wird er für diesen Fall von ver.di erhalten.

Zitat:
Zitat auweia:
Gut daß es da Sachbearbeiter gibt die zwar eine ungerechte Gesetzgebung befolgen müssen aber das Beste daraus machen und menschlich bleiben.
niemand muss eine "ungerechte", besser gesetz- und/oder verfassungswidrige Gesetzgebung ff. Verordnungen und Anweisungen befolgen - s.v. Remonstrationsrecht. Nur dann macht sie/er "das Beste" daraus und würde "menschlich" bleiben.

fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline  
Alt 20.06.2010, 20:10   #137
ARGE SGBII
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Lummerland
Beiträge: 19
ARGE SGBII
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von haef Beitrag anzeigen
was ist daran eindeutig? das ist eine Banalität da verfassungsrechtlich vorgesehen, sagt also nichts über die "Qualität" eines SB aus.

Da das aber dennoch immer wieder versucht wird, wäre die einzige Aussage die von Wert wäre, wie setzt sich ein verantwortungsvoller und verfassungstreuer SB über mögliche Anweisungen hinweg - z.B. mit Anwendung des Remonstrationsrechtes. Entsprechende Hilfestellung wird er für diesen Fall von ver.di erhalten.

niemand muss eine "ungerechte", besser gesetz- und/oder verfassungswidrige Gesetzgebung ff. Verordnungen und Anweisungen befolgen - s.v. Remonstrationsrecht. Nur dann macht sie/er "das Beste" daraus und würde "menschlich" bleiben.

fG
Horst
Im übrigen: Es wird auch niemand gezwungen, Leistungen zu beantragen....

Und, Du Experte: Schon mal von einer Schadensersatzregel bei FbWs gehört?
ARGE SGBII ist offline  
Alt 20.06.2010, 20:29   #138
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von ARGE SGBII Beitrag anzeigen
Im übrigen: Es wird auch niemand gezwungen, Leistungen zu beantragen....

...und was willst du uns damit sagen? Konsequent durchdacht? z.B. alle Elo´s werden Selbstversorger - und was ist dann mit den argen ARGE-MA?
Aber wenn man Deine Spasseinlage mal ernst nimmt, die Leistungen sind grundgesetzlich garantiert ebenso wie die Pflicht Widerstand zu leisten gegen den Versuch die grundgesetzlich garantierten Rechte zu untergraben, nochmals der hinweis auf das Remonstrationsrecht resp -pflicht.


Und, Du Experte: Schon mal von einer Schadensersatzregel bei FbWs gehört?

Bitte keine undifferenzierten Begriffe in die Diskussion werfen, sondern zumindest konkret benennen (für welchen Fall) und belegen (Quelle).
fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline  
Alt 20.06.2010, 20:36   #139
2Sam->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 232
2Sam 2Sam
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von ARGE SGBII Beitrag anzeigen
Im übrigen: Es wird auch niemand gezwungen, Leistungen zu beantragen....
Es gibt ja auch keine Zwangsarbeit in D.
Schließlich werden bei Weigerung nur sämtliche Bezüge gestrichen - wo liegt da der Zwang?

2Sam ist offline  
Alt 20.06.2010, 20:39   #140
Pony und Kleid
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2010
Ort: 51.9833300 / 7.7833300
Beiträge: 1.131
Pony und Kleid
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Im Grunde sehe ich das so, dass ARGE SGBII hier versucht, ein System zu verteidigen, welches ihn selbst am alimentierten Futtertrog der Allgemeinheit hält.
Pony und Kleid ist offline  
Alt 20.06.2010, 20:40   #141
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Hallo, Haef,
ich weiss nicht, ob Du seine vorherige Signatur gelesen hast.
Habe ich, leider, nicht gespeichert, es klang ca. so: "die Sanktionen dienen zur Erziehung von Erwachsenen".
Sonst

MfG
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 20.06.2010, 20:57   #142
michaelulbricht
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.12.2005
Beiträge: 1.031
michaelulbricht Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

na wie geil wird das denn?

Was heist denn es wird niemand gezwungen Leistungen zu beantragen.

In Deutschland werden immer noch hunderttausenden Facharbeitern untersagt ihr Einkommen durch ehrliche Arbeit zu verdienen.

Oder kannst du mir mal erklären warum ein arbeitsloser Zimmermann sich nicht einfach selbständig machen darf wie in den anderen Ländern der EU.

Und so ein SB, das ist jemand der kein Problem hatte jahrelang in einer grundgesetzwidrigen Organisation mitzuarbeiten und grundgesetzwidrige Gesetze und Vorschriften anzuwenden.
Und glaube mir ein drittes mal, wie nach dem dritten Reich und der Wiedervereinigung geht das nicht mit euch Vögeln,das ihr hinterher damit kommt das ihr nur Gesetze befolgt habt und euch so aus der Schlinge ziehen könnt.
Der Zug fährt gegen die Wand und das Licht was ihr seht ist nicht das Licht am Ende des Tunnels, es ist der Lichtkegel eurer eigenen Lampen.

Verwechselt da bitte etwas nicht ,es ist Gott der vergibt , ich aber bin leider nur ein Mensch.
michaelulbricht ist offline  
Alt 20.06.2010, 21:02   #143
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von isabel Beitrag anzeigen
Hallo, Haef,
ich weiss nicht, ob Du seine vorherige Signatur gelesen hast.
Habe ich, leider, nicht gespeichert, es klang ca. so: "die Sanktionen dienen zur Erziehung von Erwachsenen".
Sonst

MfG
Isabell
hatte ich, liebe Isabell, aber "man sollte niemanden daran hindern, in kurzer Zeit "klüger" geworden zu sein" (sinngem. K. Adenauer)
Ansonsten, wenn er "helfen" will - "Butter bei die Fische", wenn nur "stören" - auch kein Problem.

Mit anderen Worten, lasst uns nicht so viel Aufhebens von solchen Beiträgen machen.

lG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline  
Alt 21.06.2010, 08:16   #144
Haubold
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 726
Haubold
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von michaelulbricht Beitrag anzeigen
Oder kannst du mir mal erklären warum ein arbeitsloser Zimmermann sich nicht einfach selbständig machen darf wie in den anderen Ländern der EU.
Warum sollte er es nicht können?
Es gibt zwei Wege die man gehen kann.
1, Reisegewerbe
2, Nach 5 bzw.7 Jahren als Vorarbeiter kann man sich als Fachbetrieb anmelden bzw. in die Handwerksrolle eintragen lassen.

So haben es fast alle meine Bekannten gemacht, die entweder kein Geld für die Meisterschule hatten oder es sich nicht zugetraut haben.

Gruß Meister Haubold
Haubold ist offline  
Alt 21.06.2010, 12:10   #145
michaelulbricht
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.12.2005
Beiträge: 1.031
michaelulbricht Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

So so ein Reisegewerbe, da sind ja wohl massive Einschränkungen, er darf keine Werbung machen Probleme mit dem Betriebssitz bzw.Niederlassung.
Das ist ja wohl ein Witz.

Die andere Möglichkeit ist natürlich die das er erstmal als Vorarbeiter 5-7 Jahre arbeitet und sich dann in die Handwerksrolle einträgt.

Nun ja erstmal sollte er dann den Gesellenbrief besitzen. Und dann darf er später ja nicht alle Arbeiten durchführen und wird ewig Stress mit der Handwerkskammer haben.

So und wenn er als Geselle keine Arbeit mehr findet und gerade ein Jahr Geselle ist dann darf er gewerblich nicht mal ne Gartenhütte zusammennageln. Also geht er zum Amt.
Da ist also schon essig mit selbständig machen und von der eigen Hände Arbeit leben.
michaelulbricht ist offline  
Alt 21.06.2010, 12:24   #146
DieDa->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.04.2010
Beiträge: 597
DieDa DieDa
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von Haef
ein unsachlicher Vortrag eines Beistandes kann jederzeit zum Ausschluß desselben führen, im Interesse des Kunden, damit das von dem Beistand Gesagte nicht zum Nachteil für den Kunden führt.

Das sollte ein verantwortungsbewußter SB doch wissen!
Dann hast du aber das überlesen:

Zitat von Arge SGBII
Er ließ mich nicht zu Wort gekommen und traktierte mich mit den Gesetzestexten.

Ich brach das Gespräch ab, bat jedoch vorher darum, sachlich zu werden.
Keine Chance.
__

Toleranz ist das menschenfreundliche Verständnis für Eigenschaften, Auffassungen und Handlungen anderer Individuen, die der eigenen Gewohnheit, der eigenen Überzeugung und dem eigenen Geschmack fremd sind. Toleranz heisst also nicht Gleichgültigkeit gegen das Handeln und Fühlen des oder der anderen; es muss auch Verständnis und Einfühlung dabei sein.
Albert Einstein
DieDa ist offline  
Alt 21.06.2010, 14:13   #147
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von DieDa Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Haef
ein unsachlicher Vortrag eines Beistandes kann jederzeit zum Ausschluß desselben führen, im Interesse des Kunden, damit das von dem Beistand Gesagte nicht zum Nachteil für den Kunden führt.

Das sollte ein verantwortungsbewußter SB doch wissen!
Dann hast du aber das überlesen:
Zitat:
Zitat von Arge SGBII
Er ließ mich nicht zu Wort gekommen und traktierte mich mit den Gesetzestexten.

Ich brach das Gespräch ab, bat jedoch vorher darum, sachlich zu werden.
Keine Chance.
nö, habe ich nicht sondern war Teil des Zitates, mithin bedacht

Zitat:
Der gute Herr Beistand (Name bekannt) pöbelte mich an, es sei eine Unverschämtheit, eine Kundin nach 14 Tagen bereits erneut einzuladen und ich hätte der Kundin die Weiterbildung zugesagt und habe diese auch zu bewilligen.
Er ließ mich nicht zu Wort gekommen und traktierte mich mit den Gesetzestexten.
Ich brach das Gespräch ab, bat jedoch vorher darum, sachlich zu werden.
Keine Chance.

ein unsachlicher Vortrag eines Beistandes kann jederzeit zum Ausschluß desselben führen, im Interesse des Kunden, damit das von dem Beistand Gesagte nicht zum Nachteil für den Kunden führt.

Das sollte ein verantwortungsbewußter SB doch wissen!
fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline  
Alt 21.06.2010, 22:29   #148
KritischerGeist
 
Registriert seit: 09.06.2010
Ort: Wermelskirchen / NRW
Beiträge: 23
KritischerGeist
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von 2Sam Beitrag anzeigen
Es gibt ja auch keine Zwangsarbeit in D.
Schließlich werden bei Weigerung nur sämtliche Bezüge gestrichen - wo liegt da der Zwang?

Sorry, ich bin neu hier: Aber wenn ich das richtig gelesen habe, hat ARGE geschrieben, dass keiner Leistungen beantragen muss.

Wer die Musik bestellt, muß auch zahlen.
Als selbständiger Handwerker (mit drei Angstellten) habe ich zahlreiche Verpflichtungen, ohne tatsächlich Borteile davon zu haben (ich denke da an HWK und Finanzamt).

Und wer was bekommt, sollte auch leisten.

Dank zahlreicher Ratschläge (Danke an Hamburgeryn und andere) konnte ich einer Bekannten weiterhelfen - und die ARGE (warum nennt ihr Mitarbeiter der ARGE immer SB? SB heisst für mich alten Knochen "Selbstbedienung") war äußerst freundlich.


Wenn ich hier lese "Hartz IV ist Strafvollzug" wird mier anders.

Vielleicht sollten Menschen, die so was denken, mal drei Tage Probewohnen im Knast".
KritischerGeist ist offline  
Alt 21.06.2010, 22:32   #149
KritischerGeist
 
Registriert seit: 09.06.2010
Ort: Wermelskirchen / NRW
Beiträge: 23
KritischerGeist
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von klaus1233 Beitrag anzeigen
Nirgendwo ist die Angst vor der eigenen Arbeitslosigkeit so groß, wie bei Beschäftigten mit befristeten Verträgen in BA/ARGE. Sie sehen täglich die soziale Realität und wie der Mensch sich verändert und welche Perspektiven er noch hat. . Man stelle sich nur mal vor, dass sie dann bei ihren eigenen Kollegen die Anträge abgeben und in Maßnahmen gesteckt werden und auch die Hosen runter lassen müssen. Oder die ständigen neuen Gesetze, Neuformierungen der Organisationsstrukturen. Da ist auch permanente Unsicherheit. Deshalb sind sie besonders gut steuerbar und willig, alles zu tun, damit dieses Schicksal an ihnen vorbei geht.

Diese Statusverängstigten sind auch Opfer der Landnahme des Finanzkaptials und der damit verbundenen Prekarität wie die Überflüssigen und die Kernprekarier ( Leiharbeiter und Niedriglöhner).
Die Festangestellten mobben, stänkern und Hetzen über Leiharbeiter und Niedriglöhner, Leiharbeiter und Niedriglöher hetzen, mobben und stänkern über die Überflüssigen. Dazwischen noch ein paar Studis, Selbstständige, Praktikanten. Jeder gegen jeden, jeder ist bedroht, bedroht, schleimt, intrigiert, bietet an, schauspielert und schluckt Pillen, um den persönichen Supergau zu vermeiden.

Und wer ist der lachende Dritte? Noch nie war es so einfach, Chef zu sein, man muss nur die Belegschaftsmischung ändern, die Berechtigungen und Privilegien etwas rotieren lassen und schon gleich ist Action und der Chef wird unangefochtener Schiedsrichter. Und wer nicht kann, der holt sich auf Kosten des Arbeitgebers einen Berater, der ihm zeigt, wie man es machen muss.
Aha,
entweder bist Du der Mobbende oder der durch Finanzhaie geschädigte Mitarbeiter auf Zeit?
Werde nicht schlau aus Deinen Zeilen.
Hilf einem Fliesenleger bitte, Deine Zeilem zu verstehen!
KritischerGeist ist offline  
Alt 21.06.2010, 22:39   #150
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Zitat von KritischerGeist Beitrag anzeigen
...
Wenn ich hier lese "Hartz IV ist Strafvollzug" wird mier anders.

Vielleicht sollten Menschen, die so was denken, mal drei Tage Probewohnen im Knast".
Ich vermute mal, Du warst noch nie im Bezug von ALG II und der Willkür eines Sachbearbeiters ausgesetzt.

Wie sehr die Menschen, die dieser Willkür ausgesetzt sind, traumatisiert werden, erlebe ich täglich.

Manche sind derzeit noch so psychisch stabil, dass sie damit umgehen können. Es gibt jedoch wissenschaftliche Untersuchungen, dass Traumaerkrankungen zeitversetzt ausbrechen können und zwar dann, wenn die Widerstandskräfte nachlassen. Dies ist mit zunehmendem Alter der Fall ...

Aber viele sind jetzt schon psychisch erkrankt... durch Hartz IV!
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
 

Stichwortsuche
argemitarbeiter, kölner, nachts, schlafen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn Mitarbeiter Geld in ihre Firma investieren-Die Zukunftslösung? wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 17.07.2009 08:48
So gehts auch: Wenn Mitarbeiter ihre Chefs wählen - Unternehmen in Arbeiterhand Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 02.07.2009 08:25
Können die mich beim Amt rausschmeissen, wenn... Fragen-über-Fragen Allgemeine Fragen 8 10.03.2008 21:57
Was tun, wenn Arbeitsabläufe der Arge nicht funktionieren? knutinge Allgemeine Fragen 4 06.07.2007 19:07
Können die bei der Arge denn nicht mal richtig lesen? Jean r-d ALG II 4 12.06.2007 06:44


Es ist jetzt 00:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland