Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.2008, 17:55   #101
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs

Zitat von mercator Beitrag anzeigen
Ich kann Dir nicht widersprechen. Genau so ist es. Ich frage mich, warum die Mehrheit einfach nichts unternimmt. Zumindest die Erwerbslosen sollten doch massiv Präsenz zeigen und handeln.

Ich habe zwei Vermutungen:
1. die Unterdrückungs- und Sanktionsmaschinerie zur Erniedrigung der Hilfeempfänger bzw. ihres Selbstbewusstseins funktioniert bei den meisten tatsächlich. Es ist die aus der nackten Existenzangst geborene Hilflosigkeit angesichts einer mit solchen Machtbefugnissen ausgestatteten Behörde, die die Betroffenen in eine Art Duldungsstarre fallen lässt.

Die häufigste Ursache.

2. Ich denke, bei einer weiteren Gruppe ist tatsächlich auch die mangelnde Bildung Ursache für das sich-nicht-wehren. Auch daraus erwächst eine Ohnmacht gegenüber einer scheinbar(!) mit allen Wassern gewaschenen Behörde. Das da teilweise Deppen sitzen, die mal eben einige Wochen angelernt wurden und von nichts wirklich Ahnung haben, das realisieren solche Menschen nicht.

Die mangelnde Bildung würde ich jetzt nicht als Ursache sehen, immerhin gibt es ja auch genug, die trotz schlechter Schulbildung trotzdem "ganz Fit im Kopf" sind. Ich würde es eher als "Verständnissache" sehen. Leider gibt es aber auch viele, die durch eigene Probleme eine "Denkblockade" haben, die ein schauen über den eigenen Tellerrand mehr als schwirig machen lässt. Dazu kommen die Medien, die Politik und der gesellschaftliche Druck, was auch sehr hemmen kann.

Ach so, dann ist da natürlich noch diese deutsche Mentalität. Damit argumentiere ich eigentlich nur ungern, aber die Erfahrung hat gezeigt, das die Deutschen tatsächlich in gewisser Hinsicht obrigkeitshörig sind und sich einfach zu viel gefallen lassen. Anwesende mal ausgenommen.

Die Mentalität wird sich auch in nächster Zeit nicht ändern, es wird eben "anerzogen", von den Eltern, den Medien usw.

Außerdem bin ich immer noch der Meinung, das Foren wie dieses Segen und Fluch zugleich sind. Ein Segen sind sie, weil sich Betroffene austauschen können, beraten können etc. Wie sehr einigen "da oben" solche Foren ein Dorn im Auge sind, das ist ja inzwischen bekannt und eindrucksvoll belegt.

Volle Zustimmung

Andererseits führt das aber dazu, dass sich die ganze Wut und die Hilflosigkeit nur noch im Schreiben von Forumsbeiträgen äussert. Hier kann man sich wunderbar auskotzen, man fühlt sich verstanden, man hat Mitstreiter. Neben einigen unermüdlichen, die auch im realen Leben was auf die Beine stellen, beschränkt sich bei vielen der Widerstand auf die virtuelle Welt des Internet. Das ist ungefähr so als würde man in "Second Live" streiken gehen.

Jede(r) so wie er/sie es kann. Die Einen können gut schreiben, die Anderen gut reden, andere sind gut im organisieren und wiederum andere sind "nur Mitläufer". Wahrscheinlich haben auch viele ihre Fähigkeiten noch nicht entdeckt.

Aber die größte Gruppe der Langzeitarbeitslosen scheint einfach uninteressiert, unmotiviert und schicksalsergeben zu sein. Tja, und dann sind da noch, wie Du es bereits richtig erkannt hast, die vielen schlecht informierten, ob mit Job oder ohne, die sich blenden lassen von den Medien. Solche, die glauben, die tägliche Lektüre der Bild sorge schon für genügend Stoff zur politischen Meinungsbildung, so zwischen den Blut- und Spermaschlagzeilen auf Seite Eins und den Tittenmäuschen auf der letzten Seite. Viele, die eben nicht in der Lage sind zu differenzieren, Quellen zu hinterfragen, sich Sekundärlitatur zu besorgen, sich politisch zu engagieren etc. Es gibt Studien, die belegen, dass ausgerechnet unter Erwerbslosen das soziale und politische Engagement am geringsten ist. So ein bisschen kann ich es ja nachvollziehen, ich war selbst ALG2-Empfänger. Man fällt nach einer gewissen Zeit einfach in einen hoffnungslosen und perspektivlosen Zustand ohne Antrieb, für nicht wenige wird daraus eine echte Depression. Und der Druck dieser Repressions-, Erpressungs- und Sanktionsmaschinerie namens "ARGE" macht die Sache nicht einfacher, sondern noch komplizierter.

Der Artikel zeigt ja, dass all dies so gewollt ist. Ich vermute, man will tatsächlich den Willen der Langzeitarbeitslosen brechen. Wenn eine verbrecherische Politikermeute dann von "Fördern und fordern" spricht, dann ist das wirklich nur noch euphemistisch und zynisch. Man kann nur noch hoffen, das die Menschen hier endlich mal wach werden und diese korrupten Verbrecher, Menschenrechtsverletzer und Grundgesetzgegner nicht mehr wählen.
siehe oben, ansonsten habe ich Dir ne PN geschickt.
 
Alt 06.07.2008, 18:06   #102
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs

Zitat von FrankyBoy Beitrag anzeigen
...
Eine angemessenen Fragen lauteten doch: "Warum werden Leistungen und die Erträge daraus" so asozial und unverträglich verteilt? Wie kann es in Deutschland 2008 dazu kommen, dass die Sklaverei faktisch wieder eingeführt ist? Wie konnte es dazu kommen, dass heut zu tage Politiker dem gemeinen Volke vorrechen, dass sie sich von dem Regelsatz angeblich doch ganz gut ernähren können und empfehlen als Getränk Leitungswasser? Warum werden Versagern riesige Abfindungen gezahlt und Manager, die den Bundeshaushalt nachhaltig belasten dürfen den auch weiterhin belasten und zwar ca. 50 mal stärker, wie jeder ach so arbeitsscheue ALG II Empfänger?
.
Eine Antwort darauf ist nicht einfach, am besten ausformuliert wird ein Großteil meiner Ansichten dazu im gesamten hier:
Meudalismus

genauer
Meudalismus
"2. Die Krankheit unserer Wirtschaftsverfassung"
Zum Weiteren was sich so langsam in mir bildet schweige ich lieber, ich möchte nicht in die Schublade C.Klar gesteckt werden.

Gruß, Anselm
 
Alt 06.07.2008, 18:19   #103
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs

Zitat:
Nur wenigen Leuten ist bewusst, wie sehr sich in diesem Land die Kluft zwischen den sehr Reichen und dem Rest innerhalb relativ kurzer Zeit verbreitert hat. Wer sich mit diesem Thema beschäftigt, setzt sich unweigerlich dem Verdacht aus, ‘Klassenkampf’ oder eine ‘Politik des Neides’ zu betreiben. Und nur wenige Leute sind tatsächlich willens, über die weitgehenden Auswirkungen dieser sich immer weiter öffnenden Schere zu sprechen - über die ökonomischen, sozialen und politischen Auswirkungen.
Zitat:
Die 500 mächtigsten transkontinentalen kapitalistischen Privatgesellschaften der Welt — in der Industrie, im Handel, in den Dienstleistungen, im Bankwesen — kontrollierten im Jahr 2004 52% des Weltsozialprodukts, mit anderen Worten: mehr als die Hälfte aller Güter, die auf unserem Planeten innerhalb eines Jahres erwirtschaftet werden.

Ja, der Hunger, das Elend, die Unterdrückung der Armen sind entsetzlicher als je zuvor.

Die Attentate vom 11. September 2001 in New York, Washington und Pennsylvania haben eine dramatische Beschleunigung dieses Prozesses der Refeudalisierung bewirkt. Sie waren für die neuen Despoten der Anlass, die Welt in Besitz zu nehmen. Sich der Ressourcen zu bemächtigen, die für die Glückseligkeit der Menschheit notwendig sind. Die Demokratie zu vernichten.

Die letzten Dämme der Zivilisation drohen zu brechen. Das internationale Recht liegt in den letzten Zügen. Die Organisation der Vereinten Nationen und ihr Generalsekretär werden rüde behandelt und diffamiert. Die kosmokratische Barbarei kommt mit Riesenschritten voran.
beschreibt es am Besten.
 
Alt 06.07.2008, 18:52   #104
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
...beschreibt es am Besten.
Insofern - und wenn man Wochen und Monate einen großen Teil der Nächte mit Lesen, Grübeln und Abwägen verbringt kommt man nicht umhin den "Krieg gegen den Terror" immer mehr als Vorwand zur Legalisierung fast jeglichen Handelns gegen davon (Ausbeutung mittels Nutzung des staatlichen Gewaltmonopols) betroffener (ständig wachsende) Gesellschaftsteile zu sehen.

NOCH geht es einem großen Teil unserer Gesellschaft gut und damit das so bleibt, flüchtet man sich in der Hoffnung in Opportunismus, der Kelch möge an einem vorüber gehen.

Wird er aber nicht.

Ich bleibe mal im kleinen und beziehe mich im Folgenden nur auf Deutschland.

Deutschland mutiert immer mehr zu einer Art gigantischem Freilaufgehege für Futterlinge des Kapitals.
Kameras allerorten (...) und sogenannte "Terror" Abwehrgesetze (Schäubles Trojaner, vorsorgliches Abhören und Filmen von und in Privatwohnungen...) legalisieren die Möglichkeit jeglichen Widerstand gegen ein Dasein als Opfer kapitaler "Notwendigkeiten" bereits im Keim zu ersticken.

Sehr erschreckt haben mich in diesem Zusammenhang die Vorkommnisse beim G8, wo einerseits der Staat in Form von als Demonstranten getarnt agierenden Polizeikräften die Anwendung seiner pervertierten Sicherheitsauffassung rechtfertigend zu Gewalt aufriefen bzw, den Agent Provokateur gaben und sich nachfolgend das Bundesverfassungsgericht dazu hinreisen lies, diese Vorkommnisse als Rechtfertigung für die Beschneidung unserer Grundrechte herzunehmen.

Wie schon gesagt, alles in Allem wird mein Kopf so langsam immer KLARer.

Gruß, Anselm (Der sich mangels Zeit hier nun wieder ausklinkt - die Realität ruft )
 
Alt 06.07.2008, 19:03   #105
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs

Zitat von Anselm Querolant Beitrag anzeigen
Insofern - und wenn man Wochen und Monate einen großen Teil der Nächte mit Lesen, Grübeln und Abwägen verbringt kommt man nicht umhin den "Krieg gegen den Terror" immer mehr als Vorwand zur Legalisierung fast jeglichen Handelns gegen davon (Ausbeutung mittels Nutzung des staatlichen Gewaltmonopols) betroffener (ständig wachsende) Gesellschaftsteile zu sehen.

NOCH geht es einem großen Teil unserer Gesellschaft gut und damit das so bleibt, flüchtet man sich in der Hoffnung in Opportunismus, der Kelch möge an einem vorüber gehen.

Wird er aber nicht.

Ich bleibe mal im kleinen und beziehe mich im Folgenden nur auf Deutschland.

Deutschland mutiert immer mehr zu einer Art gigantischem Freilaufgehege für Futterlinge des Kapitals.
Kameras allerorten (...) und sogenannte "Terror" Abwehrgesetze (Schäubles Trojaner, vorsorgliches Abhören und Filmen von und in Privatwohnungen...) legalisieren die Möglichkeit jeglichen Widerstand gegen ein Dasein als Opfer kapitaler "Notwendigkeiten" bereits im Keim zu ersticken.

Sehr erschreckt haben mich in diesem Zusammenhang die Vorkommnisse beim G8, wo einerseits der Staat in Form von als Demonstranten getarnt agierenden Polizeikräften die Anwendung seiner pervertierten Sicherheitsauffassung rechtfertigend zu Gewalt aufriefen bzw, den Agent Provokateur gaben und sich nachfolgend das Bundesverfassungsgericht dazu hinreisen lies, diese Vorkommnisse als Rechtfertigung für die Beschneidung unserer Grundrechte herzunehmen.

Wie schon gesagt, alles in Allem wird mein Kopf so langsam immer KLARer.

Gruß, Anselm (Der sich mangels Zeit hier nun wieder ausklinkt - die Realität ruft )
und deswegen sehe ich eher, das es anscheinend auf eine Wiedereinführung der Aristokratie und der Monarchie hinführen könnte.

Wie früher hat sich der Adel mit Gelagen und (Fress-) Orgien hingegeben und der Leibeigene oder Pächter (sofern er sich die Pacht leisten konnte) haben dann die Güter herangeschafft. Das Volk wurde für "nen Appel und ein Ei" (inkl. Kost und Logie) ausgebeutet, damit die Reichen immer reicher wurden.
 
Alt 06.07.2008, 20:25   #106
athene->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.12.2005
Ort: Gießen in Hessen
Beiträge: 647
athene
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der Ein-Euro-Jobs

Zitat aus:
Meudalismus

"2.3.3. Das berühmte Spiel Monopoly hat viele Parallelen mit unserer Wirklichkeit und mit dem modernen Feudalismus: Die Einkünfte, die die Spieler bei Monopoly erzielen, sind Einkünfte nicht aus Arbeit, sondern aus Kapital......."


Die Ironie dabei ist, dass die eigentliche "Erfinderin" des Monopoly Elizabeth Magie Phillips ("Lizzie" J. Magie) war, die mit dem Spiel "The Landlord's Game", den Spielern die volkswirtschaftlich bedenklichen Folgen von Spekulation und Monopolbildung drastisch vor Augen führen wollte. Sie wollte auch mit dem Spiel die der Ideen des Ökonomen Henry George spielerisch darstellen.

Zitat:

"Mit seiner Forderung nach einer Befreiung der Märkte von monopolistischen Privilegien und einer genossenschaftlichen Organisation der Arbeit gehört Henry George zweifellos zu den großen Wegbereitern einer „Marktwirtschaft ohne Kapitalismus“........


Henry George - ein Boden- und Sozialreformer
__

Das was vor uns liegt und das was hinter uns liegt ist nichts, verglichen mit dem was in uns liegt.
athene ist offline  
 

Stichwortsuche
eineurojobs, herrschaftliche, hintergründe, ideologische

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wozu 1-Euro-Jobs? Hintergründe einer fragwürdigen "Förder"-Maßnahme Mario Nette Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 6 27.07.2008 21:40
Bezahlung des 1-Euro-Jobs karina70 Ein Euro Job / Mini Job 7 02.04.2008 17:41
Ein Euro Jobs Casi72 Ein Euro Job / Mini Job 1 27.09.2006 13:28
Ein-Euro-Jobs auf den Friedhof Atlantis Ein Euro Job / Mini Job 0 05.08.2005 21:44


Es ist jetzt 00:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland