Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Hartz IV macht mutlos


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.07.2011, 19:22   #51
Pony und Kleid
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2010
Ort: 51.9833300 / 7.7833300
Beiträge: 1.131
Pony und Kleid
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Ich meine nur, daß es halt besser ist, die Zwischenzeit mit einem Niedriglohnjob zu überbrücken, als dazusitzen und zu warten, bis man irgendwann mal evtl. wieder einen Job mit grundgesetztauglichem Lohn hat.

Diese Denke finde ich jetzt mal ziemlich kontraproduktiv. Denn nun mal angenommen, und ich nehme an, du würdest das jedem Elo raten, jeder würde nun zur Überbrückung einen Niedriglohnjob annehmen, damit unterstützt man doch die hoffähig gemachten Niedriglöhnerjobs. Denn ist die Nachfrage da, und das wäre sie, sollten alle deinem Gedanken folgen, warum bitte sollte man dann Arbeitsplätze schaffen, von deren Lohn man existieren kann? Man geht ja auch für weit weniger arbeiten. Und so wird aus der "Überbrückung" ein Dauerzustand für alle.
Pony und Kleid ist offline  
Alt 31.07.2011, 19:39   #52
[HartzFear]
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.12.2010
Beiträge: 386
[HartzFear] [HartzFear]
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Huch, ich nehme doch anderen nicht ihre Meinung, nur weil ich deren Ansichten kritisiere? Ich meine nur, daß es halt besser ist, die Zwischenzeit mit einem Niedriglohnjob zu überbrücken, als dazusitzen und zu warten, bis man irgendwann mal evtl. wieder einen Job mit grundgesetztauglichem Lohn hat.
Und was genau soll daran besser sein? Was ist daran erstrebenswert, sich selbst im Niedriglohnbereich als Gefangener zu halten? Bei einer temporären Überbrücken wird es aller Wahrscheinlichkeit auch nicht bleiben. Die allg. bekannten Zahlen sprechen eine nicht so optimistische Sprache. Wie soll denn eine Niedriglohnarbeit den Niedriglohnarbeiter motivieren? Dadurch bleibt man wegen der Aufstockerei Kunde und wird durch seine ARGE weiterhin verfolgungsbetreut. Du vertrittst also die Meinung, daß es ein erstrebenswertes Lebensziel sei, sich beiden Belastungen (ARGE und Arbeit) auszusetzen, weil es besser wäre als nichts? Das ist schon sehr optimistisch, bei einem Verhältnis von Arbeit suchenden zu Arbeitsstellen von ~ 5:1. Woher willst du überhaupt wissen, daß alle die nicht so ticken wie du, rumsitzen und auf den Traumjob warten? Es soll auch Menschen geben, die Arbeit nicht als den einzigen Lebensinhalt erkannt haben.
__

[HartzFear]

"Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen." Theodor W. Adorno

****AchenerInnen aufgepasst! Werdet Mitglied im ultimative Netzwerk IG Aachen, um eure Erfahrungen austuschauen und euch zu informieren.****
[HartzFear] ist offline  
Alt 31.07.2011, 21:42   #53
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.821
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von [HartzFear] Beitrag anzeigen
Und was genau soll daran besser sein?
Daß es den Hauch einer Möglichkeit anbietet, einen Teil seiner Wünsche zu realisieren. Rein ALG2 taugt in seiner Höhe doch zu eigentlich gar nix?

Zitat:
Was ist daran erstrebenswert, sich selbst im Niedriglohnbereich als Gefangener zu halten?
Ich habe nicht geschrieben, daß es erstrebenswert ist, es könnte aber eine Teillösung darstellen, zumal nicht jeder derart anspruchsvoll ist, daß er alle materiellen Dinge der Welt haben müsse.

Zitat:
Wie soll denn eine Niedriglohnarbeit den Niedriglohnarbeiter motivieren?
Das kommt darauf an, ob sich dieser das selber ausgesucht hat oder von draussen hat aufgedrückt bekommen; in letzterem Fall ist und wird ganz sicher keine Motivation da sein.

Zitat:
Du vertrittst also die Meinung, daß es ein erstrebenswertes Lebensziel sei, sich beiden Belastungen (ARGE und Arbeit) auszusetzen, weil es besser wäre als nichts?
Geht es nicht letztlich ums Budget, das zur Verfügung steht? Und da ist doch meistens ergänzend ALG2 plus Lohn besser als nur ALG2?

Zitat:
Es soll auch Menschen geben, die Arbeit nicht als den einzigen Lebensinhalt erkannt haben.
Was aber voraussetzt, daß sie alles andere finanzieren können.

@Pony_und_Kleid
Wenn Arbeitslose wüssten, wie altruistisch sie im Grunde doch sind, sie verzichten auf Arbeit, begnügen sich mit ALG2, damit andere, die noch einen Job haben, diesen behalten und vernünftig(?) bezahlt werden können.

Ist Dir das lieber?

Der Niedriglohn wurde deshalb eingeführt, damit nahezu die ganze Bevölkerung eine wie auch immer geartete Beschäftigung hat, denn nur dann hält sie die Füsse still. Wirksame Proteste gibt es doch nicht? Wer zu tun hat, hat keine Langeweile.

Ist doch so?

Daß das ganze Lohngefüge im unteren Lohnbereich zu niedrig ist, ist unstrittig.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 31.07.2011, 22:11   #54
darkcity
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 505
darkcity darkcity
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von Pony und Kleid Beitrag anzeigen
Diese Denke finde ich jetzt mal ziemlich kontraproduktiv. Denn nun mal angenommen, und ich nehme an, du würdest das jedem Elo raten, jeder würde nun zur Überbrückung einen Niedriglohnjob annehmen, damit unterstützt man doch die hoffähig gemachten Niedriglöhnerjobs. Denn ist die Nachfrage da, und das wäre sie, sollten alle deinem Gedanken folgen, warum bitte sollte man dann Arbeitsplätze schaffen, von deren Lohn man existieren kann? Man geht ja auch für weit weniger arbeiten. Und so wird aus der "Überbrückung" ein Dauerzustand für alle.
Genau er kennt das Spiel nicht so genau, darum seine naive Denke
(Abgesehen davon das es garnicht genug Arbeitplätz gibt für 7,1 Mio Leute)
das Spiel geht so:
Neidriglohn Leiarbeiter oder wie sie alle heißen einstellen, die schön malochen
Dann Festangstellte also "Normallohnstellen" abbauen, schön in die Arbeitslosigkeit bis die gefügig für einen Niedriglohn/Leiharbeit oä sind
Dann die Deppen wieder als Leiharbeiter fürn Appel und n Ei einstellen, mit mehr stunden klar versteht sich man gönnt sich ja sonst nichts.
Und so geht das Spiel weiter, bis am Ende nur noch ein paar die man als Aufseher brucht in Festanstellung sind.
Einzelheiten zu diesem kurz skizzierten Strategiespiel kann er in entsprechender Literatur nachlesen.
Na ja aber vieleicht strebt er ja nur einen Aufseherposten an dann braucht er das garnicht wissen, dazu reicht die momentane Einstellung und das wissen voll aus.
darkcity ist offline  
Alt 31.07.2011, 23:45   #55
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.407
Donauwelle Donauwelle
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Ist ja nur mal so angenommen und damit durchaus auch übertrieben dargestellt.

Huch, ich nehme doch anderen nicht ihre Meinung, nur weil ich deren Ansichten kritisiere? Ich meine nur, daß es halt besser ist, die Zwischenzeit mit einem Niedriglohnjob zu überbrücken, als dazusitzen und zu warten, bis man irgendwann mal evtl. wieder einen Job mit grundgesetztauglichem Lohn hat.
Ich kann dir hier sogar mit Einschränkungen folgen.

Voraussetzung: Der Job hat außer dem niedrigen Lohn andere Aspekte, die man als positiv empfindet. Der Unterschied, den man durch eine etwaige Aufstockung - gerade z.B. bei einem 400 EUR Job mit Fahrtkosten hat - ist so gering, dass es ein mieses Betriebsklima, ausbeuterische Arbeitsverhältnisse und körperliche Mühen z.B. nicht aufwiegt. Ist es jedoch ein Job, bei dem man in gewisser Art eine Befriedigung empfindet (das kann schon durch nette Mitarbeiter, Art der Tätigkeit etc.) sein, dann ist das schon etwas anderes, insbesondere wenn man dadurch eine Perspektive sieht, wie man auf Dauer seine Situation noch verbessern kann.

Es gibt aber einfach auch Menschen, für die es nicht gut ist, wenn sie zuhause bleiben - die irgendetwas tun müssen und unter Menschen wollen - sich selbst nicht sonderlich gut zu beschäftigen wissen. Ich kann nachvollziehen, dass diesen jedwede bezahlte Arbeit lieber ist - auch weil das gesellschaftlich besser anerkannt ist - als gar keine Arbeit. (und bitte hier nicht mit ehrenamtlichen Tätigkeiten kommen - mehr als ein Schulterklopfen bekommt man hierbei auch nicht)

Die Eingangsthese: HartzIV macht mutlos stimmt. Es ist aber nicht HartzIV an sich, sondern die immer schlechter werdende Perspektive aus diesem System herauszukommen, die mit Dauer von HartzIV immer schlechter werdende finanzielle Situation und auch alle Bewerbungsabsagen.

Je länger der HartzIV-Bezug dauert, desto schlimmer wird die eigene Ausstattung, da man viele Ersatzbeschaffungen gar nicht durchführt, solange es irgendwie ohne geht. Anfangs hat man noch 7 gute Hosen im Schrank - am Ende nur noch 2 ganze alte - so ist es mit den meisten Dingen.
Donauwelle ist offline  
Alt 01.08.2011, 06:53   #56
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Daß es den Hauch einer Möglichkeit anbietet, einen Teil seiner Wünsche zu realisieren. Rein ALG2 taugt in seiner Höhe doch zu eigentlich gar nix?
Wenn es dir nur um den Hauch einer Möglichkeit geht, gibt es bestimmt auch Wege auf denen weniger Steine liegen, und dir den Hauch zu erfüllen. Hauch in Euros? 100€/Monat?


jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 01.08.2011, 08:41   #57
Nettle45->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 129
Nettle45
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Es ist aber nicht realistisch zu glauben, dass man mit sagen wir 200€ mehr im Monat, auch nur Ansatzweise irgend etwas verändert bekommt. Wer z.b. einen körperlich schweren Beruf hat, quer durch die Stadt muss u.s.w. verbraucht das mehr für Wäsche waschen, Monatsticket und Lebensmittel.

Es tut mir Leid, aber mit solchen Beiträgen beschstärkt man nur die Politiker nicht von Ihrem Kurs abzuweichen, und das Lohndumping am Leben zu erhalten! Wer selbstständig ist, und keinen Mindestlohn zahlen kann/ will, muss seine Selbstständigkeit aufgeben, und als Angestellter arbeiten gehen.


jimmy
Sry aber das stimmt net. Ich arbeite 2 Tage die Woche und hab 160 Euro mehr. Das ist noch nicht das Ziel wo ich hin will. Aber Hartz 4 only wollt ich nie mehr. Von einer Deperession zum nächsten Selbstmordgedanken, nein Danke. Dann lieber 160 mehr als garnix machen.
Nettle45 ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:17   #58
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Ich finde, dass auch die masochistisch wirkende Haltung vieler Betroffenen einen mutlos macht. Wir könnten im Kampf gegen das Unrechtssystem um ein Vielfaches weiter sein, wenn sich nicht so viele in eine Demutshaltung zurückgezogen hätten mit einer Mischung aus Angst und "Da kann man eh nichts machen" Einstellung.

Dazu kommt, dass die großen Initiativen schon von Beginn an oft zu eigenmächtig handelten, die Betroffenen nicht mitgenommen haben, bzw. die Ziele nicht ausreichend kommunizierten. Das lag und liegt teils auch daran, dass man vergessen hat, dass es sehr viele gibt, die nicht im Internet zu finden sind und von den Aktionen im Vorfeld nichts mitbekommen.

Es muß endlich begriffen werden, dass es ein Kampf ist bei dem jeder und jede ihren Beitrag im Rahmen der eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten leisten muß, wenn er Erfolg haben soll.

Nehmen wir drei Beispiele dafür, was auch der Einzelne unter anderem tun kann:

1.) Hetze in Zeitungen - Hierfür gibt es den Deutschen Presserat. Dort kann man eine Beschwerde einreichen per Internetformular. Liegt man mit der Beschwerde richtig, wird der Zeitung eine Rüge ausgesprochen und es müssen je nach Art des Problems auch Korrekturen veröffentlicht werden. Also Hetze und bewußte Falschberichte nicht verärgert ignorieren, sondern handeln. Habe ich über die Jahre mehrfach erfolgreich getan. Ist nicht schwer.

2.) Hetzende Politiker oder Wissenschaftler wie Gunnar Heinsohn. Hier wirkt die Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Wunder. Am Beispiel Heinsohn kann man das Ergebnis gut beobachten. Als er in einer Fernsehsendung Monate nach seiner Hetze auf seine damaligen Thesen abgesprochen wurde, reagierte er , als hätte er in eine Zitrone gebissen mit den Worten: "Dazu sage ich lieber nichts mehr, sonst werde ich wieder angezeigt." Zu viele Menschen nehmen zu viel einfach hin. Dabei ist es einfach etwas zu unternehmen. Ein weiteres Beispiel ist der Bürgermeister aus einem Ort nicht weit von Rostock gewesen, der es wagte gegen alleinerziehende "ALG II" Mütter zu hetzen. Er bekam ebenfalls per Anzeige einen Schuß vor den Bug. Die dortigen Zeitungen berichteten. Der Druck der Bürger auf ihren Bürgermeister konnte man in den Leserbriefen dort eindrucksvoll nachlesen. Die größte örtliche Zeitung interviewte mich zu den Gründen und der Notwendigkeit der Anzeige. Nun ist der Herr Bürgermeister klein mit Hut und der Druck auf ihn gewaltig. Eine weitere Amtszeit ist ausgesprochen unwahrscheinlich. Auch das kann eigentlich jeder/jede. Man muß sich nur trauen. Und wenn man sich nicht alleine traut, nun, dazu gibt es Foren.

3.) Hetze in den Foren bzw. Kommentaren bei TV und Zeitungs/Zeitschriftenseiten und Onlinemagazinen. Hier sollten sich immer ein paar Leute zusammen tun und dort Korrekturen und Tatsachen posten, möglichst mit Links zu Nachweisen. Damit nimmt man den Hetzern schnell den Wind aus den Segeln und entlarvt sie. Kann man natürlich auch alleine tun, aber wenn mehrere dort posten ist es effektiver. Selbiges gilt auch z.B. für das Forum der SPD Website und andere. Auch dort kann man massiv Druck aufbauen.

Es gibt genug was jeder tun kann. Aber von Anfang an beschränkte sich die Gegenwehr (außer dort wo die eigene Existenz direkt angegriffen wurde) auf einige Hundert Leute. Und das bei Millionen Betroffenen ist ein Armutszeugnis. Geht man davon aus, dass heute viele mutlos geworden sind, dann müßten sie es ja irgendwann einmal nicht gewesen sein. Davon habe ich aber nichts gemerkt.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:21   #59
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von Nettle45 Beitrag anzeigen
Sry aber das stimmt net. Ich arbeite 2 Tage die Woche und hab 160 Euro mehr. Das ist noch nicht das Ziel wo ich hin will. Aber Hartz 4 only wollt ich nie mehr. Von einer Deperession zum nächsten Selbstmordgedanken, nein Danke. Dann lieber 160 mehr als garnix machen.
Gegen Depressionen helfen auch Hobbies, der Umgang mit netten Menschen. (Zumindest wenn es reaktive Depris sind)

Ich bin schon (inzwischen in EM Rente) seit vielen Jahren aus dem Berufsleben entschwunden. Gelangweilt habe ich mich in den ganzen Jahren nur einmal. Als ich nach einem leichten Schlaganfall in der Klinik lag. Ich mußte ständig herumliegen, hatte nichts zu Lesen, kein Radio etc. und im Zimmer nur zwei Personen die schlechter dran waren als ich und daher nicht kommunikationsfähig.

Zugegeben, nicht jeder kann die selben Wege gehen, aber sich freiwillig über die Grenzen jeder Vernunft ausbeuten lassen, das sehe ich nicht als Weg aus der Mutlosigkeit, sondern das würde bei mir dann tatsächlich Depressionen entstehen lassen.

Jeder Betroffene, der sich mit dem System arrangiert ist ein Sargnagel für den Sozialstaat und unsere Freiheit. Das klingt hart, aber anders DARF man es nicht sehen.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:27   #60
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

wenn ich könnte , ich würde dir ne ganze zeile "dankes "unter deinen beitrag setzen !

jawoll, so isses...die mutlosigkeit, die demut , das angepasst sein , das bestreben "unterm radar zu fliegen "...verschärft nicht nur die situation für ALLE , sondern macht auch jeden einzenen krank !

man kann soviel tun ..lasst eure phantasie spielen !

man muss sich nur traun und nicht immer sagen "da kann man nichts ändern "oder "was soll ICH denn ändern ?"ein anderer wirds schon machen "...nein, die "politik der nadelstiche "..die bringt schon ne ganze menge , denke ich ...sie bringt auf alle fälle aufmerksamkeit/zur kenntnis nehmen , die bis jetzt fehlt .
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:29   #61
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Besonders wenn es viele Nadelstiche sind. Viele Ameisen können auch einen Elefanten fällen.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:31   #62
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Meine Überzeugung war (und ist es auch noch), dass man ein System wie H4 nur von innen bekämpfen kann. Ich war immer dafür, sich zu informieren, sich auszutauschen und sich Wissen anzueignen und die Schwächen des Gesetzes aufzuzeigen und zu nutzen.
Es gab und gibt viele Möglichkeiten, gegen Unrecht vorzugehen.
In der Vergangenheit und Gegenwart gibt man sich in Foren wie diesem Rat und Hilfestellung.
Was nun wirklich mutlos macht, ist, dass genau dieses (auch) zu Reformen führt, in denen genau diese Möglichkeiten beschnitten und Lücken im System geschlossen werden und das IMMER zum Nachteil der Erwerbslosen.

Es gleicht immer mehr einem Kampf gegen Windmühlen. Dieser Zwang, sich stets und ständig weiterzubilden (und das weitaus umfangreicher, als man dieses als Angestellter wahrscheinlich tun würde), zermürbt.

Dieses sich (eigentlich) mit nichts anderem mehr beschäftigen zu können, als diesem Unrechtssystem geht auf Dauer an die Substanz.

Es macht vielleicht nicht mutlos, aber es raubt Kraft, die man so dringend für andere Dinge bräuchte.

@Regelsatzkämpfer, nichts gegen Deine Ideen, aber der Presserat ist ein mehr als zahnloser Tiger, die Berichtigungen in den Medien mehr als mangelhaft und der Presse ist der Presserat ncht mal mehr ein Schulterzucken wert. Anzeigen wegen Verhetzung...wieviele wurden NICHT mangels öffentlichem Interesse eingestellt?
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:32   #63
Nettle45->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 129
Nettle45
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Gegen Depressionen helfen auch Hobbies, der Umgang mit netten Menschen. (Zumindest wenn es reaktive Depris sind)
Erzhäl mir einfach mal vom Ulkus.
Ich war ehrenamtlich engagiert etc. aber ich war drauf und dran mir das Leben zu nehmen. Zum Glück kann ich sagen, fand ich noch einen Weg im Erstberuf und bin seitdem auf 400 €, im Herbst soll es in die Teilzeit gehen.

Und dabei gings für mich nach 15 Jahren ohne Job einfach nur noch ums überleben in jeder Hinsicht.
Und jetzt erzähl mir ich soll mich lieber umbringen,
als das zu machen was ich jetzt tuhe.

Ich kann allein die Mini-Jobs nicht abschaffen
und es interessiert keine Sau ob ich nicht arbeite
oder ob ich mir das Leben nehme.

Mir gehts jetzt wesentlich, wesentlich besser
und ich werd den Teufel tun und mich politisch opfern.
Da wo es geht, sage ich ganz deutlich das ich von dem System nichts halte und mache meinen SB rund das es kracht,
aber mich krank machen für Politik ne Danke,
das halte ich für verkehrt.
Nettle45 ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:32   #64
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Besonders wenn es viele Nadelstiche sind. Viele Ameisen können auch einen Elefanten fällen.

der vergleich mit den ameisen ist einfach genial..wäre ich nicht drauf gekommen ..aber, wenn man mal sieht , wie ein ameisenvolk agiert .....so winzige lebenwesen , und so eine geballte kraft ....
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:39   #65
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen

@Regelsatzkämpfer, nichts gegen Deine Ideen, aber der Presserat ist ein mehr als zahnloser Tiger, die Berichtigungen in den Medien mehr als mangelhaft und der Presse ist der Presserat ncht mal mehr ein Schulterzucken wert. Anzeigen wegen Verhetzung...wieviele wurden NICHT mangels öffentlichem Interesse eingestellt?
Ich merke, dass Du es nicht begriffen hast, leider. Warum Du Unrecht hast war sogar schon in meinem ursprünglichen Beitrag zu sehen.

Am Beispiel Heinsohn kann man die Wirkung sehen. Auch die Anzeige wurde natürlich eingestellt, auch die gegen den Bürgermeister. Aber Wirkung hatte es dennoch.

Nicht immer alles gleich wieder tot reden. Es funktioniert und das ist bewiesen. Das wird auch durch Herumunken nicht unwahr.

Der Presserat ist nicht so zahnlos, wie er manchen erscheint, also nicht wieder Gründe suchen nicht zu handeln.

Erstens werden dadurch diese Hetzen dokumentiert, zweitens werden dann oft Korrekturen veröffentlicht, die natürlich den harten Kern z.B. der geBILDeten Leser nicht tangieren, aber doch etliche "normale" Leser durchaus zum Nachdenken bringen. Außerdem geht es ja nicht immer um die ignorante Bild und andere Zeitungen nehmen Rügen durchaus ernster. So mancher Journalist merkte erst durch die Rüge, dass er unreflektiert Hetze nachplapperte und beschäftigte sich darauf hin intensiver mit dem Thema.

Wie gesagt, nicht ständig Gründe suchen etwas nicht zu tun, sondern stattdessen handeln.

Diskussionen in Foren sind gut, wenn es darum geht Hilfe zu Suchen, Ideen für Aktionen usw. Aber sie helfen uns nach Außen nicht weiter. Ständig werden die Sozialgesetze modifiziert, um jede bekannte Gegenwehrmöglichkeit wieder auszuschließen. Es ist abzusehen, wann wir damit endgültig gegen die Wand laufen. Besonders, wenn wir, wie leider von Beginn an, in weiten Teilen unseren Widerstand auf Forendiskussionen begrenzen. Hier seinen Frust loszuwerden hilft uns außerhalb der Foren nicht wirklich weiter.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:44   #66
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Ich merke, dass Du es nicht begriffen hast, leider. Warum Du Unrecht hast war sogar schon in meinem ursprünglichen Beitrag zu sehen.

.
Na dann ... wenn andere, die andere Erfahrungen machen und gemacht haben, als begriffsunwillig bezeichnet, dann muss man sich nicht wundern, wenn nichts passiert.
Und immer dieses..."Ihr wollt ja nichts tun" entspricht auch nicht den Tatsachen.

Immer schnell die Keule raus und loshacken, so findet man sich doch gerne zum Kampf gegen H4 zusammen....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 01.08.2011, 09:57   #67
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

ich habe es in meinen posts oft ausgeführt :

oft geht es , bei threads um "frustablassen ".naja, daneben ein paar lebenstipps..auch um handfeste hilfe ...aber, im grossen und ganzen geht es darum , die symptome zu bekämpfen ,unschädlicher zu machen , erträglicher zu machen .

kein mensch geht zum arzt, bekommt die diagnose "krebs "und lässt nur die symptome behandeln und der krebstumor bleibt drin .

und genau das ist das, was ich nicht verstehe ....warum immer nur an den symptomen rumdoctern , aber, die ursache (die ja bekannt ist )nicht angehen wollen /können ??????????????

was hat man zu verlieren ?

sein leben ?

welches leben ?

es ist doch eh nur noch ein "abklatsch "dessen , was man sich unter "leben "so vorgestellt hat .

dabei rede ich nicht nur von materiellen gütern, ich rede von WERTEN , die nach und nach aus unserem leben verschwinden ..vorsätzlich "verschwunden werden "..die aber, zum übereben /erleben /"mit leben "überlebenswichtig sind !

"der mensch lebt nicht nur vom brot allein"..ohne soziale kontakte ist der mensch nicht überlebensfähig ,das ist seine art, er vegetiert ..mit ggf. weitaus grösseren schäden für sein leben , wie zB. durch mangelernährung .
isolationshaft ist nicht umsonst als eine folter geächtet !

"Na dann ... wenn andere, die andere Erfahrungen machen und gemacht haben, als begriffsunwillig bezeichnet, dann muss man sich nicht wundern, wenn nichts passiert.
Und immer dieses..."Ihr wollt ja nichts tun" entspricht auch nicht den Tatsachen.

Immer schnell die Keule raus und loshacken, so findet man sich doch gerne zum Kampf gegen H4 zusammen.... "


du stösst dich an worten ?

ich würde mich an was anderem stossen!

wenn du was tust , dann ist doch gut ..jeder wie er kann und es versteht ..eben , dann tun viele was, dann wird /muss sich doch der erfolg einstellen .

wenn man sich aber an worten stösst und sich zurückzieht , weil eben einer das "hart aber herzlich "formuliert ..naja..dann braucht man aber auch nicht klagen , denke ich !
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:01   #68
2010
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Beiträge: 1.407
2010 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Es ist aber nicht realistisch zu glauben, dass man mit sagen wir 200€ mehr im Monat, auch nur Ansatzweise irgend etwas verändert bekommt. Wer z.b. einen körperlich schweren Beruf hat, quer durch die Stadt muss u.s.w. verbraucht das mehr für Wäsche waschen, Monatsticket und Lebensmittel.

Es tut mir Leid, aber mit solchen Beiträgen beschstärkt man nur die Politiker nicht von Ihrem Kurs abzuweichen, und das Lohndumping am Leben zu erhalten! Wer selbstständig ist, und keinen Mindestlohn zahlen kann/ will, muss seine Selbstständigkeit aufgeben, und als Angestellter arbeiten gehen.


jimmy
Diese Art Meinungen beschränken sich darauf, nicht über den Tellerrand zu schauen.
Keiner hindert euch daran nichts zutun und es vorzuziehen zu Hause zu hocken, dabei auf den "Best"job zu hoffen.
Insofern sollten auch Gründe respektiert werden , wenn sich Hartzer für einen Minijob (in den meisten Fällen Niedriglohnniveau) entscheiden.

Man nehme den bereits genannten Grund Depressionen.
Oder, wie bei mir. Ich kann meinem Kind durch das zusätzliche Geld Dinge ermöglichen, welche ansonsten nicht erreichbar wären. Ich bin viel ausgeglichener mit diesem Job, was ebenfalls meiner kleinen Familie u. meiner Gesundheit zu Gute kommt.
In einen besseren Job rein zu rutschen, diese Chancen sind ebenfalls größer, weil Kontakte entstehen, bzw. entstanden sind.

Um das Dreckssystem nieder schlagen zu können, bedarf es mehr als die Verweigerung einen Minijob anzunehmen.
Unter anderem müssen sich auch die Vollzeitkräfte, welche bei Zeitarbeitsfirmen, oder welche im Niedriglohnbereich arbeiten, sich bereit erklären solidarisch zu handeln.

Da dies aber nie zum Tragen kommen wird, greife ich das für uns Positive ab, auch wenn es andere verurteilen mögen.
2010 ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:06   #69
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von hope40 Beitrag anzeigen
"Na dann ... wenn andere, die andere Erfahrungen machen und gemacht haben, als begriffsunwillig bezeichnet, dann muss man sich nicht wundern, wenn nichts passiert.
Und immer dieses..."Ihr wollt ja nichts tun" entspricht auch nicht den Tatsachen.

Immer schnell die Keule raus und loshacken, so findet man sich doch gerne zum Kampf gegen H4 zusammen.... "


du stösst dich an worten ?

ich würde mich an was anderem stossen!

wenn du was tust , dann ist doch gut ..jeder wie er kann und es versteht ..eben , dann tun viele was, dann wird /muss sich doch der erfolg einstellen .

wenn man sich aber an worten stösst und sich zurückzieht , weil eben einer das "hart aber herzlich "formuliert ..naja..dann braucht man aber auch nicht klagen , denke ich !

Ich ziehe mich ganz bestimmt nicht zurück.
Ich verwahre mich nur dagegen, dass von Zeit zu Zeit immer wieder diese "Einzelkämpfer" auftauchen, die auftreten, als hätten sie den Stein der Weisen gefunden und alle anderen auf höchst arrogante und unapssende Weise als "nichtwollende, begriffstutzige" u.ä. bezeichnen. Und somit vielen, die sich seit Jahren engagieren und machen und tun vor den Kopf stossen. Und dass meist mit Ansätzen, die andere schon seit Jahren verfolgen und drurchführen, ohne sich zum Selbstdarsteller zu mausern (unter dem Deckmäntelchen des Kampfes gegen H4 natürlich)
Meist verschwinden diese nämllich sehr schnell wieder, wenn es um die Realität geht und ums wirkliche Tun ausserhalb der sichern und geschlossenen Welt eines Forums (oder auch nur, weil festgestellt wird, dass es sich um den x. Nick eines Gesperrten handelt).
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:09   #70
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Diese Art Meinungen beschränken sich darauf, nicht über den Tellerrand zu schauen.
Keiner hindert euch daran nichts zutun und es vorzuziehen zu Hause zu hocken, dabei auf den "Best"job zu hoffen.
Insofern sollten auch Gründe respektiert werden , wenn sich Hartzer für einen Minijob (in den meisten Fällen Niedriglohnniveau) entscheiden.

Man nehme den bereits genannten Grund Depressionen.
Oder, wie bei mir. Ich kann meinem Kind durch das zusätzliche Geld Dinge ermöglichen, welche ansonsten nicht erreichbar wären. Ich bin viel ausgeglichener mit diesem Job, was ebenfalls meiner kleinen Familie u. meiner Gesundheit zu Gute kommt.
In einen besseren Job rein zu rutschen, diese Chancen sind ebenfalls größer, weil Kontakte entstehen, bzw. entstanden sind.

Um das Dreckssystem nieder schlagen zu können, bedarf es mehr als die Verweigerung einen Minijob anzunehmen.
Unter anderem müssen sich auch die Vollzeitkräfte, welche bei Zeitarbeitsfirmen, oder welche im Niedriglohnbereich arbeiten, sich bereit erklären solidarisch zu handeln.

Da dies aber nie zum Tragen kommen wird, greife ich das für uns Positive ab, auch wenn es andere verurteilen mögen.
Aber wo willst Du Anfangen, denn das Argument gilt für jede Form des Widerstands gegen das System? Auch der Zeitarbeiter wird so argumentieren wie Du oder der Niedriglöhner ohne Aufstockung...

Merke: Die größte Gefahr für die Freiheit ist der glückliche Sklave

Und das meint auch ein sich Arrangieren mit den Verhältnissen. Jeder der meint er wolle doch nur das Positive wenigstens abgreifen, muß sich darüber im Klaren sein, dass er/sie hilft das System dauerhaft zu zementieren und jeden Widerstand dagegen nachhaltig zu vernichten. Klingt hart, ist aber leider die unangenehme Wahrheit.

Ich habe über Jahre immer Verständnis gehabt für jene, die 1000 Gründe hatten nicht zu handeln. Aber angesichts der Entwicklungen ist bei mir der Punkt erreicht, an dem ich dieses Verständnis verloren habe. Wie schlimm muß es werden, bis endlich das Phlegma überwunden wird? Ich empfinde inzwischen jeden, der sich damit arrangiert wie einen Fußtritt in den Hintern all jener, die gegen den Unsozialstaat kämpfen und sich die Mühe machen Betroffenen helfen zu wollen.

Manchmal frage ich mich, ob wir den Unsozialstaat nicht längst in die Knie gezwungen hätten, würde es die Hilfen in den Foren nicht geben, denn dann würden die Menschen wesentlich wütender sein, sich gegen das Unrecht viel intensiver wehren müssen. So kann man sich in den Foren abreagieren und wenn es Probleme gibt, findet sich hier meist auch eine Lösung. Aber das ändert nichts an der Lage, sondern verhindert letztendlich sogar, dass die Ursachen bekämpft werden müssen.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:17   #71
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von hope40 Beitrag anzeigen
ich habe es in meinen posts oft ausgeführt :

oft geht es , bei threads um "frustablassen ".naja, daneben ein paar lebenstipps..auch um handfeste hilfe ...aber, im grossen und ganzen geht es darum , die symptome zu bekämpfen ,unschädlicher zu machen , erträglicher zu machen .

kein mensch geht zum arzt, bekommt die diagnose "krebs "und lässt nur die symptome behandeln und der krebstumor bleibt drin .

und genau das ist das, was ich nicht verstehe ....warum immer nur an den symptomen rumdoctern , aber, die ursache (die ja bekannt ist )nicht angehen wollen /können ??????????????

was hat man zu verlieren ?

...

wenn man sich aber an worten stösst und sich zurückzieht , weil eben einer das "hart aber herzlich "formuliert ..naja..dann braucht man aber auch nicht klagen , denke ich !
Da hast Du Recht.

Besonders weil man die Dinge klar und deutlich aussprechen muß. Angesichts der Lage und der Zukunftsperspektiven sind schöne Worte nun wirklich nicht abgebracht. Wir werden nichts ändern, wenn wir Kämpfe mit Wattebäuschchen führen wollen und uns gleich beleidigt fühlen, wenn Dinge klar auf den Punkt gebracht werden.

Wer nicht kämpfen will, der sollte dann aber auch so fair sein, die Arbeit jener nicht zu torpedieren/behindern, die nicht im Schmollwinkel sitzen wollen. Aber dann auch nicht jammern und schon gar nicht mit Problemen an der harten Arbeit jener partizipieren, die man nicht zu unterstützen bereit ist.

Nun einmal ein ganz harter Satz von mir: Wer sich in Foren helfen läßt, ohne selbst aktiv den Kampf gegen das Unrecht in irgendeiner Form (und für jeden gibt es eine geeignete!) zu unterstützen, wird damit wirklich zu einem Schmarotzer.

Und eine große und überaus reale Gefahr wird übersehen. Irgendwann sind die bisherigen Kämpfer mit ihrer Kraft am Ende und dann wird es wirklich zappenduster.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:20   #72
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Es gibt soviele ALG 2 Empfänger oder Arbeitslose die gerne arbeiten würden, aber keine Perspektive haben. Weil es nicht genügend Arbeitsplätze gibt

Man ist in diesem Teufelskreis drinnen und kommt nur selten alleine wieder heraus. Oft ist man dem resignieren Nahe. Dies verstehen aber manche einfach nicht.

Dann so eine berufliche Umorietierung ist auch nicht einfach. Wer gibt mir denn eine Garantie dass ich dann im neuen Beruf einen Job finde? Sicherlich niemand????

Oft haben Leistungsempfänger nicht viele Alternativen als Ausweichberuf. Und wenn man gesundheitlich eingeschränkt ist, ist noch schwieriger.

Aber könnt ihr dann einen Tip geben, wie man mit dieser Situation besser umgeht. Das Problem ist auch viele Freunde wenden sich von von einem ab. Hartz4 ist für viele der soziale Abstieg.
Lilastern ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:20   #73
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen

Nun einmal ein ganz harter Satz von mir: Wer sich in Foren helfen läßt, ohne selbst aktiv den Kampf gegen das Unrecht in irgendeiner Form (und für jeden gibt es eine geeignete!) zu unterstützen, wird damit wirklich zu einem Schmarotzer.

Und eine große und überaus reale Gefahr wird übersehen. Irgendwann sind die bisherigen Kämpfer mit ihrer Kraft am Ende und dann wird es wirklich zappenduster.
Und Du weißt natürlich genau, wer hinter welchem Nick steckt und wie gegen H4 kämpft oder auch nicht.....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:26   #74
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Ich ziehe mich ganz bestimmt nicht zurück.
Ich verwahre mich nur dagegen, dass von Zeit zu Zeit immer wieder diese "Einzelkämpfer" auftauchen, die auftreten, als hätten sie den Stein der Weisen gefunden und alle anderen auf höchst arrogante und unapssende Weise als "nichtwollende, begriffstutzige" u.ä. bezeichnen. Und somit vielen, die sich seit Jahren engagieren und machen und tun vor den Kopf stossen. Und dass meist mit Ansätzen, die andere schon seit Jahren verfolgen und drurchführen, ohne sich zum Selbstdarsteller zu mausern (unter dem Deckmäntelchen des Kampfes gegen H4 natürlich)
Meist verschwinden diese nämllich sehr schnell wieder, wenn es um die Realität geht und ums wirkliche Tun ausserhalb der sichern und geschlossenen Welt eines Forums (oder auch nur, weil festgestellt wird, dass es sich um den x. Nick eines Gesperrten handelt).
Weil Du Dir Wahrheit nicht sehen magst? Und noch weniger Leute magst, die diese unbequemen Realitäten ansprechen?

Ich bin nicht der bequeme Mensch, der leicht zu "handeln" ist. Aber ich bin zum Kaktus geworden, weil viele den Stich brauchen, damit das Hirn auf Touren kommt. Also steche ich. Denn Unbequemlichkeit führt zu Veränderungen. Und die brauchen wir, wenn wir den Kampf nicht auf Dauer verlieren wollen und wir stehen bereits kurz davor.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 01.08.2011, 10:30   #75
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hartz IV macht mutlos

Da der Username Regelsatzkämpfer ja erst sei nem knappen Monat aktiv ist: Verrätst Du uns den Nicknamen, unter dem Du hier vorher geschrieben hast? Bin mir nämlich sicher, von Dir auch schon vor Juli 2011 gelesen zu haben!
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
 

Stichwortsuche
hartz, mutlos

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hartz-IV und 400-Euro-Job: macht das Sinn? onyx_08 Ein Euro Job / Mini Job 58 02.11.2012 13:07
AWO macht Geschäft mit Hartz IV Empfängern wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 09.04.2010 15:22
Die Politik macht Hartz IV zum Dauerzustand Arania Archiv - News Diskussionen Tagespresse 22 11.01.2010 17:26
Was macht eigentlich Peter Hartz? Arania Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 01.01.2010 19:59
Hartz IV macht einsam! - Macht Hartz IV einsam? welles Allgemeine Fragen 59 10.03.2007 23:16


Es ist jetzt 04:17 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland