Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.05.2011, 17:52   #26
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
alles unter 10euro kann man in die tonne hauen
man bleibt trotz arbeit mit Mindestlohn weiterhin aufstocker
und das soll nicht sinn und zweck der sache sein
Vor dem "in die Tonne hauen", würde ich die 8,50 aber an meinem Handrücken anbringen, und dann: Tschinnnnnngg


jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 18.05.2011, 10:25   #27
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Aktuelle Mindestlöhne nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz und dem Arbeitnehmer-Überlassungsgesetz

In neun Wirtschaftszweigen gibt es derzeit tarifliche Mindestlöhne, die nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) für allgemeinverbindlich erklärt wurden. In diesen Branchen sind rund 2,2 Millionen Arbeitnehmer/innen beschäftigt. Die tariflichen Mindestlöhne bewegen sich zwischen 6,53 Euro im ostdeutschen Wach- und Sicherheitsgewerbe und 12,95 Euro für die Fachwerker im westdeutschen Bauhauptgewerbe.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 18.05.2011, 10:32   #28
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Hallo,

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
naja das ist kein Mindestlohn in meinen augen
das ist eine frecheit
mindeslos auf ZA höhe flächendeckent einführen zu wollen

alles unter 10euro kann man in die tonne hauen
man bleibt trotz arbeit mit Mindestlohn weiterhin aufstocker
und das soll nicht sinn und zweck der sache sein
man kann natürlich auch als (allgemeinen) Mindestlohngegner über kompromisslose Maximalforderungen diesen weiter blockieren! Es gibt genügend Erfahrungen in anderen Länder da braucht man keine Sekt oder Selters Mentalität um einen armutsfesten Mindestlohn auf den Weg zu bringen!!

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 18.05.2011, 20:40   #29
a f a
Redaktion
 
Benutzerbild von a f a
 
Registriert seit: 23.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.159
a f a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Was heist denn kompromisslose Maximalforderung, kompromisslose Minimalforderung lautet der richtige Terminus. Selbst LIDL[!] fordert doch schon 10 €.

Discounter Lidl fr 10 Euro Mindestlohn_____________________________________
a f a ist offline  
Alt 18.05.2011, 21:50   #30
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Hallo,

"kompromisslose Maximalforderungen" war falsch formuliert.
"kompromisslose Forderungen" hätte gereicht und bezog sich auf diese Aussage
Zitat:
alles unter 10euro kann man in die tonne hauen
Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 23.05.2011, 11:14   #31
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

FDP freundet sich mit dem Mindestlohn an

Bislang war die FDP ein entschiedener Gegner des Mindestlohns - bis jetzt. Denn plötzlich halten die Liberalen einen Mindestlohn durchaus für überlegenswert, wie das Handelsblatt erfahren hat.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 23.05.2011, 11:35   #32
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Franc0 Beitrag anzeigen
...
Bislang war die FDP ein entschiedener Gegner des Mindestlohns - bis jetzt. Denn plötzlich halten die Liberalen einen Mindestlohn durchaus für überlegenswert, ...
Sieh an, wenn die Felle davonschwimmen, kommen einige ins Nachdenken!

Obwohl die Meisten in dieser Partei wohl lieber das Mindestwahlergebnis (sprich die 5%-Hürde) abgeschafft sehen würden?!
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
Alt 23.05.2011, 11:36   #33
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Franc0 Beitrag anzeigen
FDP freundet sich mit dem Mindestlohn an

Bislang war die FDP ein entschiedener Gegner des Mindestlohns - bis jetzt. Denn plötzlich halten die Liberalen einen Mindestlohn durchaus für überlegenswert, wie das Handelsblatt erfahren hat.

weiter

Mfg
Franco
Aber nur, bis sie wieder über 5 % liegen.....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 23.05.2011, 11:50   #34
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat:
Ein „zurückhaltend eingesetzter Mindestlohn"
Nebulöses Geblubber ohne Substanz.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 23.05.2011, 12:06   #35
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Hallo,
Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Nebulöses Geblubber ohne Substanz.
Ich denke sie suchen gerade einen Weg von der Blockade zur Kontrolle. Wäre doch schade wenn man hinterher nicht mitreden könnte um seiner Klientel eine möglist prekäre Mindstlohnregel zu verschaffen.

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 25.05.2011, 11:31   #36
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Weniger Personal für die Kontrolle von Mindestlöhnen
Die Zahl der Branchen mit Lohnuntergrenze steigt. CDU denkt über Ausweitung nach

Berlin. Die Zahl der Kontrolleure von Schwarzarbeit und Branchenmindestlöhnen hat in den vergangenen Jahren stetig abgenommen. Wie das Bundesarbeitsministerium auf Anfrage der Linkspartei mitteilt, gab es im Jahr 2004 noch 7000 Planstellen bei der sogenannten "Finanzkontrolle Schwarzarbeit", gegenwärtig beträgt die Zahl noch 6723. Durch die Vorgaben im Haushaltsgesetz 2010 müssten pro Jahr 27 Planstellen eingespart werden, so das Ministerium.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 26.05.2011, 12:51   #37
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Also doch keine Kontrolle.
Weil sie ebenso wie den Drogenmarkt und das Internet auch den Schwarzarbeitsmarkt nicht kontrollieren können.

Nach dem Motto, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, werden ein paar Leute verhaftet oder anderweitig entfernt und die Weste ist wieder weiß.

Wenn die Energieunternehmen ihre Steuern bezahlen würden, könnte allen Bürgern täglich 10€ ausbezahlt werden.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 30.05.2011, 12:44   #38
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Die Armutsfalle
Zehn Euro Stundenlohn - sonst wird es im Alter schwierig
AFP

BERLIN. Die Bundesregierung hat eingeräumt, dass Arbeitnehmer einen Stundenlohn von über zehn Euro brauchen, um im Alter nicht in die Armutsfalle zu geraten. Auf eine Frage von Linksparteichef Klaus Ernst bestätigte das Arbeitsministerium, dass knapp 29 Entgeltpunkte nötig seien, um eine Rente in Höhe der Grundsicherung im Alter von 684 Euro monatlich zu erhalten. "Um dies bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 Stunden über 45 Jahre versicherungspflichtiger Beschäftigung hinweg zu erreichen, wäre rechnerisch ein Stundenlohn von rund zehn Euro erforderlich", heißt es in der Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 30.05.2011, 13:24   #39
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Ich denke, dass ein gesetzlicher (Mindest)Stundenlohn nur die eine Seite der Medaille abbildet - wir dürfen dabei auch nicht nur die Rente- bzw. Altersarmut im Blickfeld haben sondern wir müssen auch "alle relevanten Faktoren" wie Werbungskosten, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung, Unfallversicherung, Krankenversicherung sowie die Dynamik der Lebenshaltungskosten (sprich Inflation, neue Abgaben (man erinnere sich an Praxisgebühr oder GEZ-Gebühren auf Computer etc.) ) im Focus haben.

Außerderm werden hier, gerade auch noch ganz andere Faktoren wie Beitragsbemessungsgrenzen und durch andere-, gesetzliche Regelungen (Beamtenpensionen, berufsbezogene Altersversorgungen) sowie die Vernichtung vieler Milliarden € Volksvermögens durch Riester- und Rürruprenten, völlig ausgeblendet.

Wir brauchen eigentlich eine "allumfassende Reform" des deutschen Sozialsystems - unter Helmut Kohl (etwas) Gerhard Schröder (no comment) und Angela Murksel wurde so viel Bockmist beschlossen, dass alle Sozialgesetzbücher einschließlich des SGG etc., Altpapier werden sollten.

Unsere Sozialversicherungssysteme sind mittlerweile Asozialen-Systeme, in denen private Anbieter eigentlich dringend maximal reguliert- oder ganz abgeschafft werden müssen denn was deren Lobbytum alles angerichtet haben, verteuert jede Arbeitsstunde in Deutschland locker um 7% und die einzigen Nutznießer, sind private Banken und Versicherer.

Ich denke, dass ein völliger Umbau, der alleine den Interessen der Bevölkerung dient, hier dringend angezeigt ist - erst dann mach die Benennung eines Mindestlohns überhaupt einen nachhaltigen Sinn.
FrankyBoy ist offline  
Alt 30.05.2011, 13:44   #40
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Was ist das denn für ein Lebensabend - 45(!) Jahre lang gearbeitet und dann unter 700 € Grundsicherungsniveau-Rente ... Sorry, ich kann mir sowas nicht vorstellen. Wer erreicht denn überhaupt diese 45 Jahre? Abgang 10. Klasse, drei Jahre Ausbildung -> 19 bis 20 Jahre alt. Dann 45 Jahre arbeiten -> 64 bis 65 Jahre alt. Wehe dir, es kommt da mal zu einem Bruch in der "Erwerbsbiographie".

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 30.05.2011, 14:03   #41
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
Was ist das denn für ein Lebensabend - 45(!) Jahre lang gearbeitet und dann unter 700 € Grundsicherungsniveau-Rente ... Sorry, ich kann mir sowas nicht vorstellen. Wer erreicht denn überhaupt diese 45 Jahre? Abgang 10. Klasse, drei Jahre Ausbildung -> 19 bis 20 Jahre alt. Dann 45 Jahre arbeiten -> 64 bis 65 Jahre alt. Wehe dir, es kommt da mal zu einem Bruch in der "Erwerbsbiographie".

Mario Nette
Ja richtig, genau so ist es heute - die Zinseszinseffekte werden gar nicht berücksichtigt und die private Altersvorsorge dient ausschließlich der Bereicherung privater Konzerne (Rentenangst, die Reformlüge und ähnliche Filme die im Internet verfügbar sind, haben es bewiesen).

Da das Lohnniveau, auch im internationalem Vergleich, real in Deutschland wie in keiner anderen Volkswirtschaft um uns herum abgesunken ist, lohnt sich sich für rational denkende Menschen überhaupt nicht mehr, hier Leistungen zu erbringen.

Der Nationalökonom Albrecht Müller hat einmal "Das Ende des Wirtschaftswunders" analysiert und seine Erkenntnisse möchte ich euch nicht vorenthalten - ein sehr langer Text und er hat auch eine andere Überschrift gewählt - daher hier nur der Anfang:

Zitat:
15. Juli 2009 um 16:39 Uhr
Über einige Mythen und Denkfehler im fortschrittlichen Lager. Heute: Wachstum und Sättigung (links gestrickte Mythen I)

Verantwortlich: Albrecht Müller | Druckversion | Beitrag versenden | < zurück Eigentlich macht es wenig Sinn, in den Reihen der Gegner der mächtigen neoliberalen Bewegung Auseinandersetzungen zu pflegen. Aber es gibt Auffassungsunterschiede im fortschrittlichen Lager, über die man reden muss. Es gibt aus meiner Sicht lähmende und irreführende Denkfehler und Mythen. Einige davon sollen in den NDS nacheinander zur Sprache gebracht werden. Unmittelbarer Anstoß für den heutigen Text ist ein Beitrag von Karl Georg Zinn in Le Monde Diplomatique, auf den wir von Lesern der NachDenkSeiten schon mehrmals hingewiesen wurden. Siehe Anlage 1. Der Beitrag von Karl Georg Zinn ist dabei nur der Aufhänger. In anderen Texten werden ähnliche Thesen vertreten. Albrecht Müller

Über einige Mythen und Denkfehler im fortschrittlichen Lager. Heute: Wachstum und Sättigung (links gestrickte Mythen I) | NachDenkSeiten – Die kritische Website
FrankyBoy ist offline  
Alt 11.06.2011, 13:53   #42
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Ungerechter Lohn macht krank
Ungerechter Lohn macht Menschen krank

Wer ungleich und ungerecht entlohnt wird, der verfügt über ein höheres Risiko an Krankheiten wie Herzinfarkt, Bluthochdruck oder Depressionen zu erkranken. Das ergab eine wissenschaftliche Studie der Forscher Prof. Dr. Armin Falk und Prof. Dr. Johannes Siegrist. Denn subjektiv gefühlte Ungerechtigkeit versetzt Arbeitnehmer in dauerhaften Stress und Stress fördert bekanntermaßen das Krankheitsrisiko.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 11.06.2011, 14:11   #43
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.821
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Franc0 Beitrag anzeigen
Denn subjektiv gefühlte Ungerechtigkeit versetzt Arbeitnehmer in dauerhaften Stress und Stress fördert bekanntermaßen das Krankheitsrisiko.
Das unterschreibe ich so aber noch nicht; es ist doch primär eine Frage der Lohnhöhe insgesamt? Es ist, (mir zumindest), herzlichst egal, wieviel meine Mitarbeiter haben, wenn mein Lohn für meine Ansprüche ausreicht. Stress kommt doch immer erst dann auf, wenn man ständig gezwungen ist, das eigene Budget hin- und herzuschichten, weil's vorn und hinten nicht reicht.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 11.06.2011, 14:48   #44
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Das unterschreibe ich so aber noch nicht; es ist doch primär eine Frage der Lohnhöhe insgesamt? Es ist, (mir zumindest), herzlichst egal, wieviel meine Mitarbeiter haben, wenn mein Lohn für meine Ansprüche ausreicht. Stress kommt doch immer erst dann auf, wenn man ständig gezwungen ist, das eigene Budget hin- und herzuschichten, weil's vorn und hinten nicht reicht.
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist demnach nicht dein Ding! Sind das Mit- oder Mietarbeiter von denen du sprichst?

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 11.06.2011, 18:34   #45
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.821
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Franc0 Beitrag anzeigen
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist demnach nicht dein Ding!
Das ist nicht meine Aussage; freilich sollte für gleiche Arbeit auch gleicher Lohn gezahlt werden, sofern die Tätigkeit an sich vergleichbar ist.

Gerade bei Zustelldiensten bspw. ist der Aufwand teils erheblich unterschiedlich; die einen sind motorisiert, die anderen nicht. Die einen sind abends wegen eben dieser Nichtmotorisierung körperlich fix und fertig, die anderen eher weniger. Die einen Nichtmotorisierten haben eine kurze Strecke zu bewältigen, wo bspw. viel zuzustellen ist, die anderen Nichtmotorisierten haben bspw. mengenmäßig weniger, aber dafür einen insgesamt längeren Weg zurückzulegen.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit würde hier Ungerechtigkeiten bedeuten, wenn der individuell nötige Aufwand zur Durchführung der Tätigkeit unbeachtet bleibt.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 11.06.2011, 19:01   #46
mirco->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.11.2009
Ort: NRW
Beiträge: 258
mirco
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Aber in dieser Demokratie hat eine Minderheit das Sagen. Sie kämpft verbissen für Löhne, die weit unter dem Existenzminimum liegen. Des Profits wegen.
Dieses Mantra kann ich nicht mehr hören! Das ist wie Propaganda.
Wird ständig wiederholt und irgendwann denkt/ glaubt man es sei in Stein gemeisselt und man kann eh nix machen/ ändern!
Auch in dieser Demokratie hat die Mehrheit das Sagen -
sobald diese Mehrheit sich dessen bewusst wird!
Das ist es woran ich glaube.


10 € Brutto ist aus meiner Sicht asozial...
...weil kein Familienvater von 2 Kindern mit Frau Geld für nen verdienten Urlaub sparen kann!
...weil natürlich kaum bis keine Rücklagen für Neuanschaffungen gebildet werden können!
...weil die Bürger sich unterm Strich für ein Lohn"Sklaventum" entschieden hätte, und die Politik sowie die Wirtschaft sagen könnt:
Ihr habt dem zugestimmt...!
Ergo sind 10 € als VB ungeeignet, da eh nach unten korrigiert wird.


Aber das kann natürlich jeder sehen wie Sie/ Er möchte.

Lg
pandit
__

Es gibt keine Passagiere auf dem Raumschiff Erde, jeder gehört zur Besatzung
mirco ist offline  
Alt 11.06.2011, 19:04   #47
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von pandit Beitrag anzeigen
Dieses Mantra kann ich nicht mehr hören! Das ist wie Propaganda.
Wird ständig wiederholt und irgendwann denkt/ glaubt man es sei in Stein gemeisselt und man kann eh nix machen/ ändern!
Auch in dieser Demokratie hat die Mehrheit das Sagen -
sobald diese Mehrheit sich dessen bewusst wird!
Das ist es woran ich glaube.


10 € Brutto ist aus meiner Sicht asozial...
...weil kein Familienvater von 2 Kindern mit Frau Geld für nen verdienten Urlaub sparen kann!
...weil natürlich kaum bis keine Rücklagen für Neuanschaffungen gebildet werden können!
...weil die Bürger sich unterm Strich für ein Lohn"Sklaventum" entschieden hätte, und die Politik sowie die Wirtschaft sagen könnt:
Ihr habt dem zugestimmt...!
Ergo sind 10 € als VB ungeeignet, da eh nach unten korrigiert wird.


Aber das kann natürlich jeder sehen wie Sie/ Er möchte.

Lg
pandit

steuer frei lohnt sichs^^
10euro netto joa das hat was
ich rechne mal eben kurz von der letzten firma
was da bei raus kommen würde

hmmmm
4euro netto
ca
vll auch 3800^^

das würde sich lohnen ^^^
als allein verdiehner bei 10euro steuerfrei ^^
 
Alt 11.06.2011, 19:38   #48
mirco->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.11.2009
Ort: NRW
Beiträge: 258
mirco
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
steuer frei lohnt sichs^^
10euro netto joa das hat was
ich rechne mal eben kurz von der letzten firma
was da bei raus kommen würde

hmmmm
4euro netto
ca
vll auch 3800^^

das würde sich lohnen ^^^
als allein verdiehner bei 10euro steuerfrei ^^
Steuerfrei heißt doch nicht Netto ;)
Familien (verh.) zahlen bei so nem Lohn 10,- EUR doch eh keine LohnStreu.

Was ist mit den Sozialabgaben?
KV - PV - RV - AV - KSteu. - Soli
Davon wird man schließlich nicht befreit.
__

Es gibt keine Passagiere auf dem Raumschiff Erde, jeder gehört zur Besatzung
mirco ist offline  
Alt 14.06.2011, 11:57   #49
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von FrankyBoy Beitrag anzeigen
Da das Lohnniveau, auch im internationalem Vergleich, real in Deutschland wie in keiner anderen Volkswirtschaft um uns herum abgesunken ist, lohnt sich sich für rational denkende Menschen überhaupt nicht mehr, hier Leistungen zu erbringen.
Vollkommen richtig erkannt. Ich gehe davon aus, dass das viele Wissen, und um so mehr wundere ich mich, dass man "bestraft" wird wenn man sich so z.b. seinem SB, Hausarzt, Gutachter oder ähnl. äussert.
Eigentlich sehr schade. So wird offene Kommunikation verhindert.


jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 17.06.2011, 15:23   #50
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Zu wenig Kontrolle bei Mindestlöhnen
Beschäftigte um 59 Millionen geprellt

Viele Arbeitgeber zahlen ihren Beschäftigten nicht den Mindestlohn, auf den sie Anspruch hätten. Der Schaden ist hoch. Kontrollen sollen das verhindern. Eigentlich.

BERLIN taz | Knapp 59 Millionen Euro. Das ist der finanzielle Schaden, den Arbeitnehmer der insgesamt zehn Mindestlohnbranchen in den letzten beiden Jahren hinnehmen mussten. Vor allem im Baugewerbe prellen Arbeitgeber ihre Beschäftigten um den tariflichen Mindestlohn: Auf beinahe 39 Millionen Euro in 2009 und über 20 Millionen Euro in 2010 summieren sich die Verluste.

weiter


Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
 

Stichwortsuche
brutto, gesetzlichen, lohnsteuerfrei, mindestlohn

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LSG SAN: Bei PKV nur Betrag der gesetzlichen KV WillyV ...Schwerbehinderung/Krankheit 0 31.05.2010 21:23
Arbeitsvertrag (Teilzeit)gesetzlichen Rentenversicherung? Torsten68 Ein Euro Job / Mini Job 6 03.11.2009 18:17
Dürfen AA/Arge gesetzlichen Mindestlohn unterlaufen? Rounddancer Allgemeine Fragen 2 25.07.2009 17:19
CDU Politiker wirbt für einen Mindestlohn auf Hartz IV Niveau Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 31.12.2007 01:40
Mindestlohn/Stunde von 7,50 Euro: Brutto oder netto? Catweazle Allgemeine Fragen 3 02.03.2006 17:55


Es ist jetzt 16:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland