Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.2009, 18:08   #101
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat von Drueckebergerin Beitrag anzeigen
Das heißt für mich gar nix.
Wir könnten auch davon ausgehen, daß uns morgen der Himmel auf den Kopf fällt.
Für mich, nach fast 30 Jahren im Fleischer-Handwerk und Einzelhandel ist das ganz offensichtlich, daß hier was konstruiert wurde....aus welchen Gründen auch immer.
Hallo, Drucki,
es wurde eine Grundlage vorgelegt, wie man mit unbequemen Mitarbeitern umgehen soll. Mit diesem Urteil findet sich immer Grund für Fristlose K. (wenn nicht, man kann auch "nachhelfen")

Zitat:
Zitat:
Aber gehen Sie mal davon aus, dass wir nie sofort so hart vorgehen würden.
Gehen wir davon aus: dann würde wahrscheinlich die Arbeitsatmosphäre oder Betriebsklima viel besser. Es reich wenn ein Kollege (abgesehen von dem Chef) sauer auf einen Anderen ist - durch geschickte Beweismaterial Platzierung kann er denn Unliebsamen weg sein.
Eins weiss er aber wahrscheinlich nicht: das Gleiche kann ihm auch passieren.

Mit diesem Urteil wird es Möglich, die Mitarbeiter gegenseitig auszuspielen.
Jemand, der 1 Cent auf Fußboden findet, wird den eher mit Müll ab-fegen, als hochheben. Wobei: gehört ein einziges verlorenes Cent schon den Markbetreiber?

Diskriminierung und Intriegen - soll das Alltag sein?

MfG
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 11.03.2009, 18:09   #102
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Leider, doppelt.
MfG
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 11.03.2009, 18:20   #103
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Ja, Isabel, irgendwo ist geregelt, daß in geschlossenen Räumen nichts verlorengehen und somit gefunden werden kann.
Es gibt daher auch keinen Anspruch auf Finderlohn und der auf dem Fußboden liegende cent gehört dem Supermarkt- Betreiber.
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 18.03.2009, 18:38   #104
destina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

So, das Urteil ist veröffentlicht. Lang hat es gedauert.

Bürgerservice Berlin - Brandenburg

Gericht: LArbG Berlin-Brandenburg 7. Kammer
Entscheidungsdatum: 24.02.2009
Aktenzeichen: 7 Sa 2017/08
Dokumenttyp: Urteil
Norm: § 626 BGB
__

Wacht auf! Verdammte dieser Erde. Die stets man noch zum Hungern zwingt. Das Recht, wie Glut im Kraterherde, Nun mit Macht zum Durchbruch dringt!
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger, Heer der Sklaven wache auf! Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger! Alles zu werden strömt zu Hauf!
destina ist offline  
Alt 24.03.2009, 22:47   #105
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Fall «Emmely»: Anwalt legt Beschwerde in Karlsruhe ein

Berlin (ddp) Der Anwalt der als «Emmely» bekannten früheren Kaiser's-Kassiererin, der wegen nicht korrekt abgerechneter Pfandbons gekündigt wurde, will am Mittwoch Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht einlegen.

http://www.ad-hoc-news.de
 
Alt 26.03.2009, 14:52   #106
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat:
Gerechtigkeit für Emmely und die Milliarden Sanierungen


US Autobauer haben bislang kein Sanierungskonzept. Was in wenigen Tagen vorgelegt werden soll, um die Manager der Autoindustrie zu retten, kennt keiner. Auch bei Opel träumen viele noch von der Rettung, wenigstens im Wahljahr. Ob das Konzept den Namen Sanierung verdient, ist unwahrscheinlich.



Weitere Milliarden Dollar sollen vom Steuerzahler an die Autoindustrie in USA fließen, spiegel vom 26.3.09. Die Koalition bekennt sich auch zu weiteren Subventionen der Autoindustrie durch Aufstockung der Abwrackprämie, FAZ vom 26.3.09. So werden nach den notleidenden Banken die Manager der Autoindustrie gesponsert. Was bei den Beschäftigten davon ankommt, ist höchst zweifelhaft und auch von dem vorher abgezweigten Bonus und sonstigen Manager-Geldern abhängig.
Das Sanierungskonzept der Autoindustrie bleibt die Staatshilfe . Bei der wegen angeblicher Unterschlagung von 1,31 Euro von einem Berliner Landesarbeitsgericht abgewiesenen Kassiererin Emmely bleibt kein anderes Sanierungskonzept, schließlich hantiert sie nicht mit Millionen wie so manche Manager und verspielt sie. Sie muß von Hartz IV leben und braucht für die Prozesskosten für die Verfassungsklage in Karlsruhe Spenden von engagierten Menschen, die ihren Mut unterstützen, wie sie allein gegen jahrelanges Unrecht der Verdachtskuendigung ankämpft.
Gerechtigkeit für Emmely und die Milliarden Sanierungen — Netzwerk IT

gehts um Cent-Beträge spürt man als "einfacher Bürger" auch auf Verdacht die vollen Konsequenzen, gehts um Millionen oder Milliarden, wird man "belohnt".
 
Alt 10.04.2009, 17:10   #107
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat:
Imagekampagne statt Wiedergutmachung bei Emmely


Verlorenes Image will Kaiser's in einer großangelegten Kampagne wiedergewinnen. Die Kampagne hat nur einen Fehler, sie hat vergessen, den Fehler bei der ungerecht gefeuerten Kassiererin Emmely zu berichtigen und sie wieder arbeiten zu lassen.
Der Fehrler, die streikbereite Kassiererin Emmely mit einer Verdachtskündigung zu feuern, ist auch bei Kaiser's angekommen. Schließlich ist keiner mehr sicher, ob ihm Pfandbons wie hier im Wert von 1,31 € untergejubelt werden, damit der Lebensmitteldicounter unbequeme Menschen loswird. Deshalb wirbt Kaiser's um sein eigenes, verloren gegangenes Image, Berliner-Zeitung vom 8.4.09.
Kaiser's stellt sich damit auch auf weiteren Schaden mit einzelnen Aktionen wie am 9.4.09 vor der Filiale Hohenschönhausen ein, der bei der Verfassungsbeschwerde von Emmely eintreten wird und noch wesentlich größer sein kann, wenn erst Richter einem Konzern mit einer einseitig urteilenden LAG-Richterin sagen müssen, was Recht ist.
Dabei wäre das so einfach, den Fehler zuzugeben und die Kassiererin wieder arbeiten zu lassen, damit sie nicht länger mit Hartz IV existieren muß. Aber das ist auch bei den Managern von Kaiser's nicht drin, über den eigenen Schatten zu springen. Sie warten wohl ab, bis sie selbst gefeuert werden?

Imagekampagne statt Wiedergutmachung bei Emmely — Netzwerk IT

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 10.04.2009, 17:45   #108
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Wenn Tengelmann gescheit wäre, dann würden die es so machen, wie Unternehmen das mit versagenden Managern tun: Den Goldenen Handschlag.
Will sagen: Tengelmann sollte hergehen, und eine Vereinbarung mit "Emmely" treffen,- die Anwaltskosten bezahlen und sie -unter Verschwiegenheitsvereinbarung- bis zum regulären Renteneintritt bezahlt von der Arbeit freistellen. Oder sie z.B. als Secret shopper einstellen,- oder irgendeiner von der Unternehmensgruppe Tengelmann unterstützten Initiative, wie z.B. dem WWF als Mitarbeiterin zur Verfügung stellen. Dann könnte sie Ruhe geben, hätte ihr Einkommen und das Unternehmen wäre aus den negativen Schlagzeilen.
Rounddancer ist offline  
Alt 10.04.2009, 19:11   #109
Sissi54
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.03.2008
Beiträge: 1.428
Sissi54
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Es wird sich doch nicht etwa jemand einbilden, dass ein Einzelhandelsriese wie Kaisers (ca. 80 Filialen in Berlin) mit solchen lächerlichen Aktionen, wie gestern, Schaden nimmt !

Da stehen so ein paar Figuren (keine 10) und fordern die Passanten auf, solche Märkte in Zukunft zu meiden !

Wird bestimmt jemand machen, in diesem Einzugsgebiet, wo gestern diese Aktion stattfand.
Der einzige fußläufig erreichbare Supermarkt, außer noch Aldi im Gebäude.
Ein Wohngebiet mit mehreren Pflegeeinrichtungen, betreutem Wohnen und Seniorengerechten Wohnhäusern im Umfeld.
Da geht dann bestimmt jemand, aus Solidarität zu einer gekündigten Verkäuferin, viel weiter zum Einkaufen und schleppt, oder gibt Fahrgeld aus.

Aber vielleicht erledigen ja die jungen Männer dann die Einkäufe für die vielen gehbehinderten Kunden, welche sich da mit einem Riesentransparent die Beine in den Hintern gestanden haben.
Schade, dass man in diesem "blühenden" Alter nichts anderes zu tun hat !

Kaisers hatte übrigens gut vorgesorgt.
Es durfte niemand zur Filiale vordringen.
Sissi54 ist offline  
Alt 10.04.2009, 21:16   #110
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.925
dr.byrd dr.byrd
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Durch die ständigen Aktionen und die Klage beim BVerfG kommt die Sache nicht aus der Berichterstattung und damit aus der Öffentlichkeit. Dies schadet dem Image von Kaisers insgesamt und hat mit Sicherheit auch Auswirkungen auf den Umsatz des gesamten Unternehmens.
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 12.04.2009, 00:54   #111
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Pfeil AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

neu auf kanalb.org:

Zitat:
ausgabe nr_34: ENDE DER VERTRETUNG

Emmely und der Streik im Einzelhandel

Die Situation der Beschäftigten im Einzelhandel hat sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert. Während die Arbeitsbelastung immer näher an die Grenze des körperlich erträglichen geht, bleiben die Löhne immer weiter hinter den steigenden Lebenshaltungskosten zurück. Und das während die Gewinne der ... weiter

ansehen: VIDEO
bestellen: DVD oder DOWNLOAD
weitere clips dieser ausgabe: Ende der Vertretung
team: kanalB
sprache: deutsch | laenge: 56 min | groesse: 250 MB
Lizenz: CCL A-NC-SA 3.0 | datum: 10-04-2009 | video-hits: 92
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 16.04.2009, 00:52   #112
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.925
dr.byrd dr.byrd
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Die Aktionen gegen Tengelmann haben erste Erfolge und müssen intensiv weiter geführt werden. - Jetzt übrigens auch in Hamburg.

Zitat:
Die Kündigung einer Kassiererin der Supermarktkette Kaiser’s sorgt auch nach der Bestätigung durch das Landesarbeitsgericht Berlin bei vielen Menschen für Unverständnis. Das Image von Kaiser’s leidet und ist vergleichsweise schwach, schreibt Boris Hedde von YouGovPsychonomics.
Weiterlesen auf: wiwo.de

Zitat:
Liebe FreundInnen und KollegInnen,

diesmal gibt's gleich zweierlei Möglichkeiten, sich zu
engagieren:
Hamburg, am Freitag, den 17.04.2009 von 17-19 Uhr:

"Pfand der Solidarität"
Wir stellen uns vor zwei PLUS-Filialen (Plus gehört zum
Tengelmann-Konzern, zu dem auch Kaisers gehört, Kaisers gibt
es in Hamburg nicht) und sammeln Pfandflaschen als Spende für
Emmelys Prozesskosten.
Die Aktion findet statt am Freitag, 17.04. von 17:00 Uhr bis
19:00 Uhr vor den Plus Supermärkten in der Neuen Großen
Bergstraße 146 und im Grindelhof 23.
Die Aktion wird organsisert vom Hamburger Sozialbündnis (Dabei
machen mit: Attac, Die Linke, Solid, NoYA, Avanti, RSB, Jour
Fixe Gewerkschafstlinke, Solidaritätskommittee mit den
ArbeiterInnen im Iran)
Zitat:
Berlin, Samstag, 18.04.2009, 13:00 bis 19 Uhr

Wir machen wieder Mal eine Kundgebung vor Kaiser's, diesmal
zusammen mit dem Bund der Migrantinnen in Deutschland.
Diesmal lassen wir uns viel Zeit, die Kundgebung ist von 13
Uhr bis 19 Uhr angemeldet. Es wird verschiedene
Live-Musikauftritte geben, Redebeiträge auch und einen
Malwettbewerb. Ein Straßenfest dürfen wir wegen Auflagen der
Verwaltung nicht machen, Ihr müsst Eure Verpflegung --
z. B. Kaffee und Kuchen -- daher selbst mitbringen. Der
fragliche Kaiser's liegt in einer besonders kiezigen Ecke von
Kreuzberg, das Wetter wird schön -- wir wissen das -- und also
wird es ein netter Samstag werden, den mit uns zu verbringen
wir Euch einladen.
Zweck der Kundgebung ist selbstverständlich, auf den
fortlaufenden Skandal von Emmelys Rausschmiss einerseits und
juristischer Einrichtungen wie Verdachtskündigung und
Bagatellanlässen als Kündigungsgründe andererseits hinzuweisen.

Angehängt an diese E-Mail findet Ihr den farbenfrohen Flyer,
mit dem wir für die Kundgebung werben, einmal in Türkisch,
einmal auf Deutsch. Bitte leitet diese E-Mail samt Flyer an
Eure Freunde und Bekannte weiter.


Wir finden es ganz großartig, dass es nun auch in Hamburg
Aktionen statt finden. und wir würden uns freuen, wenn in noch
mehr Städten was passiert. Diese Aktionen und das Presseecho tun
Kaiser's nämlich weh. Das Unternehmen leidet jetzt nämlich einen
schweren Imageschaden:

Kündigung wegen Pfandbons belastet Image von Kaiser’s - WirtschaftsWoche

Endlich ergibt es einen Sinn, im Zusammenhang mit Emmelys
Kündigung von einem Vertrauensverlust zu sprechen. Das ist der
Hintergrund der massiven Imagewerbung von Kaiser's mit
überdimensionierten Herzen. Zumindest hier in Berlin hängt an
jeder Ecke ein Plakat mit dieser Werbung. Diese Plakate laden
geradezu dazu ein, sie zu kommentieren und kritisieren.

Wir hoffen, dass sich Unternehmen künftig überlegen, ob sie wegen
Verdacht auf Bagatellen kündigen.


Solidarische Grüße,
Gregor für's Solikomitee
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 16.04.2009, 01:26   #113
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Ich finde es prima wenn die oberen 10.000 so drangsaliert werden - Plus gehört auch zum Tengelmann Konzern? also bei mir in der Gegend wurden die von EDEKA gekauft - spreche schließlich auch beim Einkauf mit den Menschen die dort arbeiten - sind potentielle Kunden für mich.

Tengelmann Plus Edeka News / Tengelmann Plus Edeka Nachrichten

Selber Boykottiere ich ettliche Unternehmen seit Jahren - Schlecker, Esso, große Energieversorger etc.
FrankyBoy ist offline  
Alt 16.04.2009, 14:19   #114
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Richtig, die meisten PLUS-Filialen wurden von Edeka übernommen und werden nun kontinuierlich von PLUS auf NETTO (der Discountladen-Linie von Edeka) umgestellt. Tengelmann ist da raus.
Rounddancer ist offline  
Alt 07.05.2009, 02:11   #115
Neo1->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: 65582 Diez
Beiträge: 140
Neo1
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Also, ich hab mir mal das 1. Urteil im Falle Emmely durchgelesen.

Sehr dubios das ganze. Mich interessierten dabei weniger die Gründe warum und weshalb Emmely letztendlich gekündigt wurde.

Nur mal kurz, wegen des hier verwendeten Begriffes der "Verdachtskündigung". Ist etwas unglücklich interpretiert.
Zitat:
Auch der dringende Verdacht einer Straftat bezogen auf geringwertige Vermögensnachteile zu Lasten des Arbeitgebers stellt nach ständiger Rechtsprechung des BAG an sich einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung dar (Prüfung auf der ersten Stufe des § 626 Abs. 1 BGB).
Nun, um das zu widerlegen bleibt einem ja der Klageweg vor dem Arbeitsgericht.

Aber wie gesagt, darum geht es mir nicht in erster Linie .

Viel mehr von Interesse finde ich die "Zeugenaussagen".

Schon erstaunlich das ein FilialleiterInn bei der Kontrolle des Kassenjournales ausgerechnet zwei abgerechnete Pfandbons ins Auge fallen die nicht von selbiger abgezeichnet sind.
Setzt man einmal die Bedeutung dieser Pfandbons in Relation zu dem sonstigen Tagesgeschehen eines Supermarktes und den Aufgaben einer Filialleitung, schon erstaunlich. Als hätte man geradezu auf diese beiden Bons gewartet!

Hier klemmt es zum ersten Mal.

Kommen wir nun zu der Zeugin K. die den Persoeinkauf von Emmely abgerechnet hat.
Gehen wir davon aus das es sich hierbei um reine Routine handelte (allen Beteilgten ist die Anweisung und Vorgehensweise mit Pfandbons bestens bekannt), sich das Personal auch sicher nicht zu Stoßzeiten zu seinen Personaleinkäufen entschließt und mit der Schlange an der Kasse steht - müßte spätetstens jetzt von der Zeugin K. der "kollegiale" Hinweis an Emmely erfolgt sein: "Ups, da haste aber zwei Bons die nicht abgezeichnet sind"

Hier klemmt es zum zweiten Mal.

Auf angebliche Tatsachenbehauptungen der Klägerin und Beklagtenseite hinsichtlich der Tochter und weiterer Zeugenaussagen, zugunsten der Beklagten, möchte ich gar nicht eingehen da hier keine erhellenden schriftliche Beweise vorliegen.

Was mich etwas nachdenklich macht, ist der Umstand das Emmely zwar langjährige Mitarbeiterin dieser Supermarktkette war, sich auch gewerkschaftlich engagierte, aber dennoch offenbar nicht im Betriebsrat dieser Filiale war.

Das läßt nun einige Schlüsse zu.

Sie war gerade durch Ihr gewerkschaftliches Engagement, weder bei Kollegen, schon gar nicht bei der Filialleitung beliebt.

Wir wissen nur zu genau, dass heutzutage ein Betriebsrat in vielen Fällen nicht mehr das Papier wert ist, auf dem seine Satzung steht.
Wie oft konnte ich schon selbst erleben das die Geschäftsleitung eine eigene Liste aufgestellt und auch durchgebracht hat.
Und welchem Druck dann die ArbeitnehmerInnen ausgesetzt sind, muß ich nicht erwähnen.

Es ist auch schlichtweg möglich, dass Emmely nicht der Glorienschein umgibt, den wir gerne sehen würden.

Es bleibt weiterhin spannend.
__

sapere aude
Neo1 ist offline  
Alt 19.05.2009, 18:16   #116
ryan
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat:
Selber Boykottiere ich ettliche Unternehmen seit Jahren - Schlecker, Esso, große Energieversorger etc.
Ach deshalb sind die so böse.
 
Alt 19.06.2009, 19:53   #117
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.925
dr.byrd dr.byrd
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Ist schon putzig, das Fragezeichen in der Überschrift. - Halt Süddeutsche.

Zitat:
Leben wir in einem ungerechten Land?

Steuersünder stecken Millionen ein, der Staat zahlt Milliarden für die Rettung kaputter Konzerne. Gleichzeitig müssen Kindergärtnerinnen um ihren Lohn kämpfen, eine Kassiererin verliert wegen 1,30 Euro ihren Job. Die Zustände sind untragbar - oder machen wir es uns mit diesem Urteil zu leicht? Wie steht es wirklich um die Gerechtigkeit? Eine Reportage aus Deutschland.
Weiterlesen auf: SZ
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 19.06.2009, 20:03   #118
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat von dr.byrd Beitrag anzeigen
Ist schon putzig, das Fragezeichen in der Überschrift. - Halt Süddeutsche.

Weiterlesen auf: SZ
jo

Seite 9:
Zitat:
Es gab auch bei der Planung dieser Reise eine Menge Absagen aus der Wirtschaft, 26 genau, vom Chef der Deutschen Bank Josef Ackermann, vom Chef der Commerzbank Martin Blessing, vom Deutschlandchef von Goldman-Sachs Alexander Dibelius, vom Siemens-Chef Peter Löscher, von Jürgen Schrempp, dem Ex-Chef von Daimler, von Hilmar Kopper, dem Ex-Chef der Deutschen Bank, und von Ex-Continental-Chef Manfred Wennemer. Die Liste der Absagen ist ähnlich lang wie die der Hartz-IV-Vergünstigungen. Sagt es vielleicht auch etwas über den Zustand der Gerechtigkeit in Deutschland, wer alles nicht darüber sprechen möchte?
 
Alt 19.06.2009, 20:42   #119
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat von dr.byrd Beitrag anzeigen
Seite 12:
Zitat:
Unruhig wirkt Deutschland erst in Berlin, wo ein Abfalleimer am Pariser Platz sechsmal in 20 Minuten auf Pfandflaschen durchwühlt wird, wo ein Gespräch in einem Kreuzberger Café ungezählte Male von bettelnden Händen unterbrochen wird, wo Kaiser’s-Filialen aus Solidarität zu Barbara E. besprüht werden mit Sprüchen wie »Gegen miese Jobs und ein schlechtes Leben« und wo gleich hinter der Verdi-Zentrale jemand ein schwarzes Plakat aufgehängt hat, auf dem steht: »Die Grenze verläuft nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten!«

In Bielefeld holt Wilhelm Heitmeyer tief Luft. Unruhen? In nächster Zeit? »Nein«, sagt der Konfliktforscher, das kann er sich nicht vorstellen. Arbeitslose, und um die ginge es hauptsächlich, seien eher kein revolutionäres Potenzial, die verarbeiteten das in Deutschland anders. »Sie ziehen sich zurück, verfallen in Depressionen oder betäuben sich mit Alkohol.« Gleichzeitig fehle den Deutschen – anders als den Franzosen – das Klassenbewusstsein für kollektive Aktionen, vielleicht auch eine charismatische Persönlichkeit, die zu gewaltsamen Protesten aufrufen könnte, »und dann auch die Verantwortung dafür übernimmt«. »Dennoch«, sagt er, »unterschätzen darf man das alles nicht. Sich ungerecht behandelt zu fühlen ist eine unserer stärksten Antriebskräfte gegen andere vorzugehen. Auch gewaltsam.«

Wie bei den Mai-Unruhen? »Nein, das ist eher ein Ritual.«
Wie bei den brennenden Autos in Berlin? »Schon eher.«
Seite 13:
Zitat:
Aber Deutschland ist eben ein Land, in dem Gerechtigkeit einer Umfrage zufolge für die meisten der allerwichtigste Wert ist, vor Toleranz, vor Freiheit. Und hier hat sich das Gefühl eingenistet, in einem zutiefst ungerechten Land zu leben, in dem kaum einer noch daran glaubt, dass jeder eine Chance hat. Und in dem sowohl die ganz unten wie auch die ganz oben in eigenen Welten leben; zu der einen gibt es kaum Zutritt, aus der anderen kaum einen Ausweg.

Die deutschen Zustände, die der Konfliktforscher Wilhelm Heitmeyer seit Jahren analysiert, haben sich zugespitzt. »Die Spielregeln der Gesellschaft sind unsicher geworden. Die soziale Spaltung gefährdet die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft. Den Menschen fehlt Anerkennung, zum Teil fehlen auch schon Anerkennungschancen. Wir haben gelernt, Menschen nach Wirtschaftlichkeit zu beurteilen. Sie werden abgewertet, wenn sie nicht nützlich sind. Da verändert sich die moralische Substanz einer Gesellschaft.«

Zwei Wochen durch Deutschland, sechzig Jahre nach der Gründung,
zwanzig Jahre nach dem Mauerfall – und ein Gefühl dominiert: Wir waren schon mal näher dran an der Gerechtigkeit.

Das Land ist rauer geworden.

Super Artikel!
 
Alt 29.07.2009, 12:42   #120
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.925
dr.byrd dr.byrd
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Der Kampf geht weiter!

Zitat:
"Emmely" darf weiter kämpfen


Nun entscheidet die nächste Instanz: Überraschend hat das Bundesarbeitsgericht eine Revision im Fall "Emmely" zugelassen - die Kassiererin soll zwei Pfandbons unterschlagen haben, wurde darum fristlos gefeuert. Für sie und eine ganz
e Unterstützer-Schar geht es längst um mehr als 1,30 Euro.
Weiterlesen auf: SPON
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 29.07.2009, 20:28   #121
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Ah! - wirklich erstaunlich! und hocherfreulich -

vor allem auch die pro-Emmily-Haltung von Thierse - kannte ich noch gar nicht.

Und dass nun auch Spiegel mit einem solch ausführlichen und für Emmely-Pro-Artikel Partei für sie ergreift, ist wirklich ein sehr guter Erfolg für das Soli-Kommitee !

Tja, ob das hohe Gericht nun doch auch noch umschwenken will...
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 11.06.2010, 09:56   #122
sam3st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.06.2010
Beiträge: 1
sam3st
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

hallo, ich habe den fall barbara e. mit halbem auge mitverfolgt, da ich selbst bei genanntem supermarkt arbeite.

findet ihr es wirklich ok dass ein arbeitgeber einen mitarbeiter beschäftigen muss, der stiehlt, wenn auch geringfügig? stellt euch vor ihr macht euch selbständig und stellt ein paar leute ein und die nehmen immer büromaterial mit nach hause... und die soll man behalten?

noch dazu will ich sagen dass die arbeitsbedingungen im (lebensmittel-)einzelhandel schon langsam extrem werden aber bei Kaiser's immernoch menschlich, zumal die bezahlung nunja - ok ist.

ich habe selbst häufig mit pfandbons zu tun die rumliegen, nicht ausgedruckt wurden etc. und niemals habe ich einen für mich privat eingelöst.

ich meine wo hörts denn auf? wegen einem brötchen gekündigt zu werden is schon hart aber wenn das nicht passiert wo ist die grenze? jeden tag ein brötchen? gehen auch zwei?

immer wird hervorgehoben dass sie schon so lange als kassierin arbeitet, echt traurig dass so jemand nicht korrekt damit umgeht, wo es ihr mit sicherheit einmal im jahr (oder öfter!? bin nicht an der kasse...) schriftlich mitgeteilt wird.

insofern wohl kein sieg für den kleinen mann, sondern für den kleinen dieb. wenn man schon das glück hat einen festen, halbwegs honorierten job zu haben sollte man ihn nicht - und erst recht nicht für 1,30 - aufs spiel setzen, dank kündigungsschutz hätte sie bis zur rente bleiben können bei korrektem verhalten - nun darf sie ja weiterarbeiten. ich finde das urteil nicht gerecht!!!
sam3st ist offline  
Alt 11.06.2010, 10:22   #123
Christi
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Christi
 
Registriert seit: 22.04.2010
Beiträge: 481
Christi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Hut ab vor Emmely!
__

Niemals aufgeben
Christi ist offline  
Alt 11.06.2010, 10:32   #124
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Fall Emmely (ehm. Kaisers Mitarbeiterin): Urteil am 24.02. um 8:45 in Saal 334

Zitat von sam3st Beitrag anzeigen

findet ihr es wirklich ok dass ein arbeitgeber einen mitarbeiter beschäftigen muss, der stiehlt, wenn auch geringfügig?
Der Schwerpunkt des Verfahrens beim BAG, und so auch des Urteils, war:

Das vorinstanzliche Verfahren am LAG war ein reiner Indizienprozeß,- die Beschuldigte hat das Fehlverhalten stets bestritten,- und dies wurde dann im Urteil des LAG auch noch erschwerend berücksichtigt, statt in dubio pro reo.

Außerdem: Gerichte müssen im Rechtsstaat, der ja die Bundesrepublik Deutschland nach dem Grundgesetz sein soll, Urteile "im Namen des Volkes" sprechen.

Doch dieses Urteil des LAG war nie im Namen des Volkes gesprochen, denn das Volk war klar gegen das Verhalten von Tengelmann einer verdienten Mitarbeiterin gegenüber. Das Volk stimmte ja auch massivst mit den Füßen ab: Die Umsätze der Tengelmann-Unternehmen, besonders Tegelmann und Kaisers sanken in den Keller.
Das Volk hätte es noch akzeptiert,- wenn eine Abmahnung ausgesprochen worden wäre,- aber "Emily" gleich rauszuschmeißen, und damit zur lebenslangen, tiefsten Armut zu verurteilen,- selbst wenn der Vorwurf zurecht erhoben worden wäre (und nicht nur untergeschoben war, weil man "Emily" sei es als Kostenfaktor, oder als aktive Mitarbeitervertreterin loswerden zu wollen), das war zuviel des Schlechten.

Zitat:
stellt euch vor ihr macht euch selbständig und stellt ein paar leute ein und die nehmen immer büromaterial mit nach hause... und die soll man behalten?
Viele Mitarbeiter nehmen heute ARBEIT mit nach Hause, dazu gehört auch das nötige Büromaterial.
Die schreiben noch lange nicht mal alle daheim verbrachte Überstunden auf, manchmal gar keine.

Wenn dann der Chef oder irgendein Unterführer meint, da den "Entaklemmer" (=extremer Geizhals, der den Enten in den Hintern zwickt, um festzustellen, ob da ein fertiges Ei ist,- damit er das einsammeln kann, und die Ente es nicht verschleppt.) geben zu müssen, dann ist das eine soziale Schieflage.
Zumal heute als Mensch mit 40 oder älter ohne Arbeit herumzustehen, meist lebenslange Armut durch Erwerbslosigkeit bedeutet.

Doch, ich als Lebensmittelkaufmann, Handelsfachwirt, Ausbilder, Betriebs-Manager Qualität Excellence (BMQ®), Gewerkschafter, Geschäftsführer a.D. und Ehrenamtlicher Strafrichter a.D. sage: Das Urteil des BAG ist gerecht und richtig.
Rounddancer ist offline  
Alt 22.06.2010, 13:00   #125
WillyV
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard «Emmely» sitzt wieder an der Kasse

Auf diesen Tag hat sie mehr als zwei Jahre gewartet: Die bundesweit als «Emmely» bekannte Berliner Kassiererin sitzt seit Dienstag wieder an der Supermarktkasse. Ihr war Anfang 2008 gekündigt worden, weil sie liegengebliebene Pfandmarken für insgesamt 1,30 Euro eingelöst hatte. Sie klagte, ging durch mehrere Instanzen und siegte schließlich vor dem Bundesarbeitsgericht. Seit Dienstagvormittag arbeitet die 52-Jährige - zunächst abgeschirmt von Sicherheitskräften - nun wieder in einem Kaiser's-Markt nahe ihrem Wohnort in Berlin-Hohenschönhausen. Auf eine Rückkehr in ihre frühere Filiale hatte sie nach Angaben ihres Anwalts aber verzichtet.

«Emmely» sitzt wieder an der Kasse - mz-web.de
 
 

Stichwortsuche
2402, emmely, fall, kaisers, mitarbeiterin, saal, urteil

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arge Mitarbeiterin von Arbeitslosen gewürgt claudiak Archiv - News Diskussionen Tagespresse 59 22.06.2008 16:13
Arge Mitarbeiterin veruntreute Geld penelope Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 21.04.2008 18:17
Messerattacke auf ARGE Mitarbeiterin nemesiz Archiv - News Diskussionen Tagespresse 241 18.12.2007 10:23
SG Köln am 19.10.2007, 10:30 Uhr, Saal II strümpfchen Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 9 20.10.2007 11:37


Es ist jetzt 22:18 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland