Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2011, 07:12   #51
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
@Lecarior
Ich denke, daß du deiner eigenen Anmerkungen wegen, nicht das Recht besitzt, anderen eine unsachliche Diskussion zu unterstellen.
Und das von dir...

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Deinen ständigen Bezug auf Gesetzgebung u. Paragraphen kannst du dir sparen. Beides bedeutet noch lange kein Recht, oder eine Demokratie.
Dann erklär mir mal, was Recht denn so ist. Bist du eher Anhänger des Naturrechts, oder des Rechtspositivismus? Wer bestimmt denn deiner Auffassung nach, was Recht ist?

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Zurzeit bewegen wir uns hier im Lande nämlich stark an der Grenze hin zur Diktatur, wenn nicht schon angelangt.

Herrschaft des Stammtischs wäre zutreffender.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Ich wäre als Handlanger höchst vorsichtig, bzw. würde mich erst gar nicht in so eine Position begeben.
Wer hoch fliegt, der fällt tief. Und Arroganz macht blind, ist außerdem gepaart mit Dummheit.
Ich amüsiere mich prächtig angesichts dieses Schauspiels.

Nun muss ich leider wirklich mal unsachlich werden:
Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Und Arroganz macht blind, ist außerdem gepaart mit Dummheit.
Und du merkst es noch nicht mal...

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Du weißt genau, daß die Regelleistung an Nachhilfe unzureichend ist. Aber um diesen Umstand zu decken, dafür sind SB u.a. halt da.
Wie du ja selbst immer wieder hervorhebst. Schließlich folgst du "nur" den Anordnungen.
Du verbreitest hier nur Platitüden. Sag mir doch endlich mal, was daran unzureichend ist. Los, Butter bei die Fische!

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Mindestmaß heißt, man gebe dem Patienten so viel zu essen, daß er am Leben bleibt, so hat man keinen Mord zu verantworten.
Lies BVerfG - 1 BvL 1/09, 1 BvL 3,09, 1 BvL 4/09. Da steht drin, wovon dieses Mindestmaß abhängig ist und dass dem Gesetzgeber bei der Bemessung ein weiter Spielraum zur Verfügung steht.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Deine Argumentation mit den Neuanschaffungen von Ranzen, Taschenrechner u. ä . hinkt gewaltig.
Ich habe dir schon einmal mitgeteilt, daß Schiefertafel u. Griffel lange Vergangenheit sind.
Unsere 100 € waren schon im Jan. aufgebraucht.
Weitere Deutsch - u. Englischbücher, Kopiergeld, Materialien für Werken in Höhe von runden 60 € haben wir vom Regelsatz bezahlt.
Da der Regelsatz ja so fein säuberlich zweckgebunden aufgeschlüsselt ist, habe ich weniger gegessen.
Dazu fällt mir ein "Wer nicht arbeitet, braucht nicht essen"
Anders: Wer arbeitet, hat offenbar einen anderen Bezug zum Geld. Mein Neffe wird dieses Jahr eingeschult, meine Schwester ist daher schon dabei, die notwendigen Sachen zu besorgen. So wird bspw. kein neuer Ranzen besorgt, sondern ein Gebrauchter.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Um dich zu durchschauen benötigt man kein Psychologiestudium.
Deine Verhaltensweise, mit §§ um sich zu werfen, andere für blöde hinzustellen, zu dominieren u. versuchen einzuschüchtern ist so dermaßen plump, dumm u. arrogant, daß du lediglich einem Jobcenter dienen kannst u. auch das nur bedingt.
Wie konnte ich vergessen, dass Recht nichts mit §§ zu tun hat, sondern allein 2010 entscheidet, was Recht ist und was nicht. Aber letztendlich kann mir das egal sein, da du mit deiner Einstellung noch mal ganz gehörig auf die Nase fallen wirst. Mangelhaftes Sozialverhalten in Verbindung mit Überheblichkeit rächt sich irgendwann, das wirst du noch am eigenen Leib erfahren.
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 07:29   #52
thorschroeer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Blinzeln AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Guten Morgen Herr Lecarior,

haben Sie noch keine Kundschaft im Amt, oder müssen die jetzt draussen warten?

Hochachtungsvoll
Kunde
 
Alt 09.06.2011, 07:30   #53
2010
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Beiträge: 1.407
2010 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Lecarior, noch was hierzu:
Zitat:
(Zitat Lecarior)Dann stell doch mal eine entsprechende Berechnung auf. Was braucht ein Kind regelmäßig neu, und was muss nur alle paar Jahre angeschafft werden. Dabei wird dir auffallen, dass die 100,00 € natürlich eine Mischkalkulation sind. Bspw. war mein Taschenrechner, den wir in der 10. Klasse angeschafft haben, nicht billig. Dafür funktioniert das Gerät heute noch einwandfrei. Selbiges gilt für auch für Schulranzen. Fällt im Anschaffungsjahr stark ins Gewicht, hält dafür aber auch über Jahre.
Warum führst du Sachen auf, welche einen längeren Zeitraum benutzt werden können ?


Erkläre doch mal wie die Anschaffungen von zusätzlichen Büchern u. Arbeitsheften, Werkmaterialien bewältigt werden sollen.
Diese Sachen gehen richtig ins Geld. Werden zum Schuljahrbeginn u. auch im laufenden Jahr gefordert.
Da es keine Schiefertafeln mehr gibt, beginnt das Schuljahr damit, neue Hefte, Mappen , Ordner anzulegen. Auch diese "nur" Papiersachen summinieren sich.

Wie sieht das mit Turnschuhen aus ? Wenn die drücken ein Loch für die Zehen hinein schneiden ?

Ich sehe, du hast null Wissen darüber, welche Kosten zusammen kommen.
Fakt ist, die 100 € im Jahr sind völlig unausreichend.
Da im Regelsatz quasi nichts für schulische Anschaffungen enthalten ist, muß anderweitig eingespart werden.

Ich bin am überlegen, ob absichtlich in den jeweiligen Bereichen SB mit Unwissen eingesetzt werden.
Dies führt u.a dazu, dem Nichthartzer glaubhaft machen zu wollen, daß alles im Lot ist, mehr als ausreichende Unterstützung geleistet wird.
2010 ist offline  
Alt 09.06.2011, 08:02   #54
2010
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Beiträge: 1.407
2010 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zu deinem Post Nr. 51, Herr Jobcenter Scahbearbeiter.

Ja, das von mir, denn ich habe im Gegensatz zu dir niemandem Unsachlichkeit u. div. ähnliche Dinge unterstellt.

Offenbar hast du nicht bemerkt, daß die Diskussion erst seit deinen "Witzigkeiten" eine andere Norm angenommen hat.

Ein "Kunde" wird sanktioniert, nach §§ blabla, somit bestimmt der SB was Recht ist. Denn nicht immer ist eine Sanktion gerechtfertigt, weil der SB Grundlagen aufführt die nicht existieren u. am Schluß somit nicht beweisbar sind.
Warum werden 3/4 aller Klagen gegen die Jobcenter von den Kunden gewonnen ?

Gut erkannt, ein Schauspiel, bei dem du aber zunehmend den Kürzeren ziehst.
Deine fachliche Kompetenz reicht nicht um deine Aussagen zu untermauern. Statt dessen stellst du Fragen, um dann lediglich gegenzuagumentieren mit unwesentlichem blabla.

Inwiefern wird denn weiterer Spielraum genutzt ?
Mit einem Mogelpaket an Bildung ?

Das arme Kind, zur Einschulung, eine einmalige Sache im Leben, einen gebrauchten Ranzen bekommen.
Hoffentlich hat deine übereifrige Schwester die richtigen Mittel gekauft, denn die Lehrer geben kurz vor der Einschulung Listen heraus was benötigt wird.
Außerdem hagelt es zu Schuljahresbeginn überall an Angeboten.
Schon klar, daß du damit den faulen, dummen, saufenden, kiffenden Hartzer hervorheben willst, der nichts auf die Reihe bekommt. Arbeit macht frei ? Oder warum kriegen arbeitende Eltern deiner Meinung nach alles auf die Reihe ?

Deinen Ausfall "Wer arbeitet, hat offenbar einen anderen Bezug zum Geld" den hat dir wohl einer deiner politschen Vorgesetzten eingebleut, als du dich noch im Crashkurs zum Jobcenter SB befandest.
Auch ich arbeite, wenn auch nur geringfühig, ansonsten wären so manche Dinge nicht möglich für mein Kind.

Mangelhaftes Sozialverhalten habe ich schon zur Genüge erfahren müßen, nämlich dann, wenn ich "Kunde" bei einem besonders übereifrigen SB war.
2010 ist offline  
Alt 09.06.2011, 09:46   #55
purepoison->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.11.2010
Beiträge: 253
purepoison purepoison purepoison
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

@Lecarior

Interessant das für Dich Teilhabe & Bildung nicht einhergehen.
Es ist ein Fakt - das Teilhabe am gesellschaftlichem Leben "bildet"!

Das wunderschöne "Bildungspaket" beinhaltet z.B. ein "warmes" Mittagessen.
Nun könnte man sich ( aber nur wenn man will ) die Frage stellen was ein warmes Mittagessen mit Bildung zu tun hat?
Mit einer ausreichenden und gesunden Ernährung lernt es sich besser um es simpel auszudrücken.

Was kann uns allen dies sagen? Oh man, wenn ich das ein wenig beleuchte könnte man daraus den Rückschluss ziehen das die Regelsätze für Kinder extrem unterdeckelt sind.
Denn der vorgesehene Anteil für Ernährung ist nicht ausreichend um eine gesunde und vollwertige Ernährung zu gewährleisten.

Das ist sehr löblich das die Kinder , die um ihre Ernährung in einem Land wie Deutschland betrogen werden, nun das Anrecht haben auf ein " warmes Mittagessen".

Welchen Rückschluss lässt dies nun zu ? Das sie vorher kein Anrecht auf ein "warmes" Mittagessen hatten - sprich die Erkenntnis das der Anteil für Ernährung nicht im geringsten ausreichend war und ist.

Was ist denn nun mit den Kindern an deren Schulen es keine Kantine gibt? Diese Kinder werden dann halt auf das " warme" Mittagessen verzichten müssen und von der propagandierten "Teilhabe" ausgeschlossen werden.

Mein Sohn isst lieber mit mir und seinem erwachsenen Bruder zusammen " Mittag " was bei uns also ein " warmens Abendbrot" ist. Das nennt man "Teilhabe" am Familienleben.
Wo ist hier bitte die Gleichstellung unter den "Transferleistungsempfängern" - reden wir doch mal über die Gleichstellung.

Die Gleichstellung ist hier nicht gewährleistet.

Eine Weltumsegelung oder Kartfahren ist in meinen Augen nicht das was man als "gesellschaftliche Teilhabe" betiteln kann.
Aber zu einem Kindergeburtstag zu gehen und ein "Geschenk" mitzubringen oder mal in das Kino oder den Zoo - so wie an einer Lesung teilzunehemen gehört dazu.

Den Schulen Mehrarbeit aufzudrücken und für jeden "Furz" eine Bestätigung zu fordern am besten 2 für ein und dieselbe Angelegenheit ist nicht nur dumm und unwirtschaftlich es trägt auch dazu bei das die Kinder von Transferleistungsempfängern stigmatisiert werden und als Prellbock für eine unfähige politische Handlungsweise in Deutschland herhalten müssen.

Bildung ist Teihabe und Bildung und der Zugang hierzu sollte und muss allen Kindern zur Verfügung stehen.
Hierbei ist es unerheblich ob es sich um Kindern von Transferleistungsempfänger handelt oder Kindern aus wohlhabenden Familien.

Zu den Vereinen
Hier findet auch eine Stigmatisierung statt - denn nur Vereine die in Kooperation mit den Jobcentern/ Kommunen stehen - können auch die "Zahlung" des Vereinsbeitrages entgegen nehmen.

Somit findet eine Selektion statt , es gibt keine freie Wahlmöglichkeit.

Und was nützt es den Kindern, die Aufgrund ihres Wohnortes nicht zu den Vereinen hinkommen oder sich nicht einmal die notwendige " Ausrüstung" leisten können?

Mein Sohn lernt Fechten, eine sehr Kostenintensive Sportart - das konnte ich mir leisten als ich noch Arbeit hatte, wäre er nicht sehr gut könnte ich es mir mit einem normal bezahlten Job oder Tranferleistungen nicht leisten.

Er hat das Glück das er gefördert wird und sehr gut ist und ich die Kosten nicht tragen muss.

Ansonsten hätte ich mir dies auch mit einem normalen Job nicht leisten können.

Was ist aber mit den Kindern , die "einfach nur" Fussball spielen möchten - Skaten oder Schwimmen möchten?

Da reichen 10 € Vereinsbeitrag nicht , für die Ausrüstung oder das Fahrgeld.

Nun sage mir wo ist dieses " Bildungspaket" nicht diskriminierend?
Wo ist es nicht stigmatisierend?

Sage mir wo dieses "Bildungspaket" wirtschaftlich ist?

Desweitern habe ich gesehen das Du NigthAngels philosophischen Vergleich mit dem " Krieg" nicht inhaltlich erfasst hast

NightAngel wollte von Dir lediglich wissen, warum Du den " Job" eines SB bekleidest und viele Handlungsweisen ablehnst warum du diesen Job dann ausübst.

Das war keine Phrase deswegen füttere ich das Pharsenschwein nicht.
Aber ansonsten eine nette Idee Das Geld könnten man dann für die Bildung von Kindern spenden.

Ein gebrauchter Schulranzen tut es auch, sehe ich genauso.
Hat aber nichts mit den Kosten für normale" Schulbildung" zu tun.
Auch hier sollte der Gesetzgeber sich schnellstens etwas einfallen lassen - das allen Kinder und ich meine wirklich alle Kinder die gleichen Bedingungen haben um sich Bildung aneignen zu können.

Und eine Frage @ ALL:

Wo hat der User hier gesagt er oder sie wäre ein SB
Bis jetzt habe ich nur was von einem Beamtenstatus gelesen.
Vieleicht habe ich auch nicht intensiv mitgelesen.
purepoison ist offline  
Alt 09.06.2011, 18:07   #56
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von thorschroeer Beitrag anzeigen
Guten Morgen Herr Lecarior,

haben Sie noch keine Kundschaft im Amt, oder müssen die jetzt draussen warten?

Hochachtungsvoll
Kunde
Das nennt sich Gleitzeit, mein Lieber. Abgesehen von der Kernzeit kann ich mir meine Arbeitszeit frei einteilen, brauche also auch erst um 9:00 Uhr auf der Arbeit sein - hat nur den Nachteil, dass ich dann auch länger bleiben muss.
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 18:17   #57
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Warum führst du Sachen auf, welche einen längeren Zeitraum benutzt werden können ?
Müssen die denn etwa nicht aus den 100,00 € Schulbedarf bestritten werden?

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Erkläre doch mal wie die Anschaffungen von zusätzlichen Büchern u. Arbeitsheften, Werkmaterialien bewältigt werden sollen.
Diese Sachen gehen richtig ins Geld. Werden zum Schuljahrbeginn u. auch im laufenden Jahr gefordert.
Was genau geht so denn so ins Geld? Wenn ich mich an meine Schulzeit zurückerinnere, dann haben die Materialien, die gutes Geld gekostet haben, auch eine ganze Weile gehalten. Von Schulranzen über Taschenrechner bis zur Laubsäge.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Fakt ist, die 100 € im Jahr sind völlig unausreichend.
Du wiederholst dich ohne wirklich konkret zu werden.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Ich bin am überlegen, ob absichtlich in den jeweiligen Bereichen SB mit Unwissen eingesetzt werden.
Ich überlege auch schon seit geraumer Zeit, ob hier manche User Hilfesuchenden absichtlich unrealistische Ansprüche einreden...
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 18:23   #58
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
...Wenn ich mich an meine Schulzeit zurückerinnere, dann haben die Materialien, die gutes Geld gekostet haben, auch eine ganze Weile gehalten. Von Schulranzen über Taschenrechner bis zur Laubsäge...
Einspruch! Es gibt z. B. diverse Arbeitshefte, von denen ein Stück bspw. 17 €uro kostet(e). Nicht zu vergessen, dass unterschiedliche Bildungsziele unterschiedliche Unterrichtsmaterialien erfordern.
 
Alt 09.06.2011, 18:37   #59
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Ahh -Herr Lecarior, Sie unterliegen schließlich doch der "Arroganz der Macht" ? - (wäre) schade..
-
Wo hier schon die (wenn auch jmd. anders geltende) Frage "Naturrecht oder Rechtspositivismus?" aufgeworfen wurde, (ungefragt) mein statement: Natürlich Naturrecht - aber ich bemühe mich, den (Rechts)Positivismus mit seinen eigenen Prämissen zu schlagen (biding my time...bzw.: Zusehen, wie der 'prostitutivismus' an seiner eigenen Abschaffung arbeitet)

Ihro Herablassung mit gespannten Freuden entgegensehend...:

Enkel eines gehbehinderten Großvaters, welcher den kindlichen Verschleiß an Fussbekleidung mit Verweis auf seine seit Jahrzehnten unveränderte und kaum abgenutze Schuhkollektion rügte ('Wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere..." ="Bei uns früher war alles ganz anders, da hat man noch...")
olivera ist offline  
Alt 09.06.2011, 18:39   #60
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Offenbar hast du nicht bemerkt, daß die Diskussion erst seit deinen "Witzigkeiten" eine andere Norm angenommen hat.
Das dürfte eher daran liegen, dass ich nicht gewillt bin, in das gleiche Horn zu stoßen wie die Kern-Klientel des Forums. Natürlich provoziere ich damit Widerstand und bin als "Teil des Systems" für manche nicht nur rotes Tuch, sondern auch der Feind schlechthin.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Warum werden 3/4 aller Klagen gegen die Jobcenter von den Kunden gewonnen ?
Solange wir 94% unserer Gerichtsverfahren gewinnen, interessiert es mich herzlich wenig, warum die Jobcenter ein weit schlechteres Ergebnis (ich meine mich an jeweils etwa 50% Siege und Niederlagen zu erinnern) erzielen.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Deine fachliche Kompetenz reicht nicht um deine Aussagen zu untermauern. Statt dessen stellst du Fragen, um dann lediglich gegenzuagumentieren mit unwesentlichem blabla.
Du weichst konkreten Aussagen aus, daher lässt sich darauf nur unzureichend antworten. Meiner Bitte nach Konkretem bist du ja bisher nur unzureichend nachgekommen.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Das arme Kind, zur Einschulung, eine einmalige Sache im Leben, einen gebrauchten Ranzen bekommen.
Ein durchschaubares Manöver...

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Schon klar, daß du damit den faulen, dummen, saufenden, kiffenden Hartzer hervorheben willst, der nichts auf die Reihe bekommt. Arbeit macht frei ? Oder warum kriegen arbeitende Eltern deiner Meinung nach alles auf die Reihe?
Derartige Verallgemeinerungen überlasse ich lieber dir. Es bedarf grundsätzlich keiner Arbeit, um sein Leben rundum im Griff zu haben und solche Dinge auf die Reihe zu kriegen. Nur können sich erfahrungsgemäß diejenigen, die mangels Fähigkeiten, Motivation oder Selbstdisziplin bereits an der Alltagsorganisation scheitern, überwiegend auch nicht lange und stabil im Erwerbsleben etablieren. Das ist zumindest die Erfahrung, die ich gemacht habe und die Kollegen, die mitunter schon seit Jahrzehnten im Sozialwesen tätig, ebenfalls gemacht haben.

Zitat von 2010 Beitrag anzeigen
Deinen Ausfall "Wer arbeitet, hat offenbar einen anderen Bezug zum Geld" den hat dir wohl einer deiner politschen Vorgesetzten eingebleut, als du dich noch im Crashkurs zum Jobcenter SB befandest.
Da muss ich dich leider enttäuschen, ich habe noch nie ein Jobcenter von innen gesehen.
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 19:08   #61
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Gut gebrüllt, Herr Beamter.
Erolena ist offline  
Alt 09.06.2011, 19:19   #62
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Interessant das für Dich Teilhabe & Bildung nicht einhergehen.
Es ist ein Fakt - das Teilhabe am gesellschaftlichem Leben "bildet"!
Ich habe Bezug genommen auf die Systematik des Gesetzes: § 28 Abs. 2 - 6 SGB II Bildung, § 28 Abs. 7 SGB II Teilhabe.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Das wunderschöne "Bildungspaket" beinhaltet z.B. ein "warmes" Mittagessen.
Nun könnte man sich ( aber nur wenn man will ) die Frage stellen was ein warmes Mittagessen mit Bildung zu tun hat?
Mit einer ausreichenden und gesunden Ernährung lernt es sich besser um es simpel auszudrücken.

Was kann uns allen dies sagen? Oh man, wenn ich das ein wenig beleuchte könnte man daraus den Rückschluss ziehen das die Regelsätze für Kinder extrem unterdeckelt sind.
Denn der vorgesehene Anteil für Ernährung ist nicht ausreichend um eine gesunde und vollwertige Ernährung zu gewährleisten.
Du könntest dir viel Mühe sparen, wenn du einfach nur die Gesetzesbegründung lesen würdest...

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Was ist denn nun mit den Kindern an deren Schulen es keine Kantine gibt? Diese Kinder werden dann halt auf das " warme" Mittagessen verzichten müssen und von der propagandierten "Teilhabe" ausgeschlossen werden.
Beispiel aus der Praxis: Wir haben hier im Ort drei Schulen, die in annehmlicher Entfernung zueinander liegen und leider nur eine über eine funktionierende Kantine verfügt. Was hat man also gemacht? Richtig: Es gibt eine Vereinbarung, dass die Schüler der umliegenden Schulen ebenfalls mitessen können. Damit das zeitlich klappt, haben die beiden umliegenden Schulen ihre Mittagszeiten entsprechend angepasst und es so eingerichtet, dass stets zwei Lehrkräfte den Tross an Schülern hin und zurück begleitet. Optimale Lösung, findest du nicht?

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Mein Sohn isst lieber mit mir und seinem erwachsenen Bruder zusammen " Mittag " was bei uns also ein " warmens Abendbrot" ist. Das nennt man "Teilhabe" am Familienleben.
Wo ist hier bitte die Gleichstellung unter den "Transferleistungsempfängern" - reden wir doch mal über die Gleichstellung.
Mit der Teilhabe ist eine andere Teilhabe beabsichtigt: "Ziel ist es, diese Kinder und Jugendlichen stärker als bisher in bestehende Vereins- und Gemeinschaftsstrukturen zu integrieren und den Kontakt mit Gleichaltrigen zu intensivieren." (BR-Drucks. 661/10, S. 171) Wenn dein Sohn auf diesen Aspekt der Teilhabe verzichten möchte, ist das seine Entscheidung.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Eine Weltumsegelung oder Kartfahren ist in meinen Augen nicht das was man als "gesellschaftliche Teilhabe" betiteln kann.
Aber zu einem Kindergeburtstag zu gehen und ein "Geschenk" mitzubringen oder mal in das Kino oder den Zoo - so wie an einer Lesung teilzunehemen gehört dazu.
Auch der Regelsatz enthält einen Betrag für Freizeit (der selbstverständlich viiieeel zu niedrig ist). Sofern der Kino- oder Zoobesuch etc. unter Anleitung geschieht, ist die Angelegenheit auch über das Bildungspaket förderbar.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Den Schulen Mehrarbeit aufzudrücken und für jeden "Furz" eine Bestätigung zu fordern am besten 2 für ein und dieselbe Angelegenheit ist nicht nur dumm und unwirtschaftlich es trägt auch dazu bei das die Kinder von Transferleistungsempfängern stigmatisiert werden und als Prellbock für eine unfähige politische Handlungsweise in Deutschland herhalten müssen.
Ich sehe darin bekanntermaßen keine "Stigmatisierung". Zumal die Personen, die innerhalb der Schule involviert sind (Sekretärinnen, Lehrkräfte) zur Verschwiegenheit verpflichtet sind und manche Schulen bereits gegengesteuert haben: Entsprechende Bescheinigungen über Klassenfahrten etc. werden zum Teil bereits an alle Kinder verteilt - ob bedürftig oder nicht.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Bildung ist Teihabe und Bildung und der Zugang hierzu sollte und muss allen Kindern zur Verfügung stehen.
Hierbei ist es unerheblich ob es sich um Kindern von Transferleistungsempfänger handelt oder Kindern aus wohlhabenden Familien.
Zustimmung.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Hier findet auch eine Stigmatisierung statt - denn nur Vereine die in Kooperation mit den Jobcentern/ Kommunen stehen - können auch die "Zahlung" des Vereinsbeitrages entgegen nehmen.
Das ist defintiv falsch.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Und was nützt es den Kindern, die Aufgrund ihres Wohnortes nicht zu den Vereinen hinkommen oder sich nicht einmal die notwendige " Ausrüstung" leisten können?
Ich verweise nochmal darauf, dass es keinen Anspruch auf eine bestimmte Form der Teilhabe gibt. Dass man sich an den eigenen finanziellen Möglichkeiten orientiert, ist für mich selbstverständlich.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Was ist aber mit den Kindern , die "einfach nur" Fussball spielen möchten - Skaten oder Schwimmen möchten?

Da reichen 10 € Vereinsbeitrag nicht , für die Ausrüstung oder das Fahrgeld.
Wie ich schon sagte, auch der Regelsatz enthält einen Posten Freizeit.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Desweitern habe ich gesehen das Du NigthAngels philosophischen Vergleich mit dem " Krieg" nicht inhaltlich erfasst hast

NightAngel wollte von Dir lediglich wissen, warum Du den " Job" eines SB bekleidest und viele Handlungsweisen ablehnst warum du diesen Job dann ausübst.
Anders herum wird ein Schuh draus: Ihr habt mich wohl nicht verstanden. Ich bin von den Aufgaben und Zielen, die "der Staat" bzw. seine Organe haben, im Grundsatz überzeugt; nämlich die Ausrichtung am öffentlichen Wohl. Diese sind jedoch abhängig von den politischen Verhältnissen. Da kommt es natürlich vor, dass die generell vorherrschende Auffassung, sowohl in der Politik als auch in der Rechtsprechung, im Widerspruch zu meinen persönlichen Vorstellungen ist - bspw. gibt es in meinem größten Tätigkeitsgebiet, dem Elternunterhalt, Tendenzen in der Rechtsprechung, die ich für absolut falsch halte. Trotzdem bringt es mir nichts, diese Tendenzen zu ignorieren. In der "freien Wirtschaft" wäre ich bisweilen in weitaus stärkerem Maße gezwungen, Positionen zu vertreten, die eigentlich nicht meine eigenen sind - nur dann eben nicht "auf Wunsch" des Souveräns, sondern der Aktionäre. Da gefällt mir die aktuelle Situation schon besser.

Zitat von purepoison Beitrag anzeigen
Wo hat der User hier gesagt er oder sie wäre ein SB
Bis jetzt habe ich nur was von einem Beamtenstatus gelesen.
Vieleicht habe ich auch nicht intensiv mitgelesen.
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 19:27   #63
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
Ahh -Herr Lecarior, Sie unterliegen schließlich doch der "Arroganz der Macht" ? - (wäre) schade..
Schön wär's. Ich habe nur die "Macht", die der Gesetzgeber mir verleiht. Wer meint, dass ich mir zu viel erlaubt habe, hat die Möglichkeit, dies überprüfen zu lassen.

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
Wo hier schon die (wenn auch jmd. anders geltende) Frage "Naturrecht oder Rechtspositivismus?" aufgeworfen wurde, (ungefragt) mein statement: Natürlich Naturrecht - aber ich bemühe mich, den (Rechts)Positivismus mit seinen eigenen Prämissen zu schlagen
Das verspricht interessant zu werden, da ich zum Rechtspositivismus tendiere.


Zitat von olivera Beitrag anzeigen
Ihro Herablassung mit gespannten Freuden entgegensehend...: ('Wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere..." ="Bei uns früher war alles ganz anders, da hat man noch...")
Und sie folgt auf dem Fuße: Meine Schulzeit hat vor gerade mal einer halben Dekade geendet, sodass ich den Vergleich mit einem Großvater entschieden zurückweise.
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 19:34   #64
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Einspruch! Es gibt z. B. diverse Arbeitshefte, von denen ein Stück bspw. 17 €uro kostet(e). Nicht zu vergessen, dass unterschiedliche Bildungsziele unterschiedliche Unterrichtsmaterialien erfordern.
Das ist mir neu. Um was für Hefte handelt es sich denn da? Mir ist nur Milimeterpapier recht teuer in Erinnerung, aber das wurde auch nur in einer Jahrgangsstufe gebraucht...
Lecarior ist offline  
Alt 09.06.2011, 20:00   #65
farger4711
Elo-User/in
 
Benutzerbild von farger4711
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 786
farger4711 farger4711 farger4711 farger4711
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Als meine Kinder noch in Niedersachsen zur Schule gingen, konnten wir die Schulbücher leihen statt kaufen. Da kamen mitunter 45€ für 1 KInd zusammen.
Allerdings mußten auch Bücher/Hefte gekauft werden, da die Kids dort reinschreiben mußten.
Eins dieser Hefte kam 17€.
__

viele liebe Grüße
Martina


In der Ruhe liegt die Kraft
farger4711 ist offline  
Alt 09.06.2011, 20:29   #66
hemmi
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hemmi
 
Registriert seit: 16.06.2010
Ort: in F südlich D
Beiträge: 2.156
hemmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Und für 240€ im Jahr, von dennen ihr 100 sowieso bekommt, verkauft ihr eure Ehre?
Nehmt dieses Paket nicht an und die von der Lügen hat ein Problem.
hemmi ist offline  
Alt 09.06.2011, 21:53   #67
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
Beispiel aus der Praxis: Wir haben hier im Ort drei Schulen, die in annehmlicher Entfernung zueinander liegen und leider nur eine über eine funktionierende Kantine verfügt. Was hat man also gemacht? Richtig: Es gibt eine Vereinbarung, dass die Schüler der umliegenden Schulen ebenfalls mitessen können. Damit das zeitlich klappt, haben die beiden umliegenden Schulen ihre Mittagszeiten entsprechend angepasst und es so eingerichtet, dass stets zwei Lehrkräfte den Tross an Schülern hin und zurück begleitet. Optimale Lösung, findest du nicht?
Nein. Das hört sich nicht an wie in einem hochentwickelten Land.
Aber unter den Umständen, die nun mal da sind, ist es eine mögliche Übergangslösung. Aber das soll doch wohl kein Dauerzustand sein?
Zitat:
Entsprechende Bescheinigungen über Klassenfahrten etc. werden zum Teil bereits an alle Kinder verteilt - ob bedürftig oder nicht.
Das ist unter den derzeitigen Umständen eine ganz gute Idee.
Zitat:
Anders herum wird ein Schuh draus: Ihr habt mich wohl nicht verstanden. Ich bin von den Aufgaben und Zielen, die "der Staat" bzw. seine Organe haben, im Grundsatz überzeugt; nämlich die Ausrichtung am öffentlichen Wohl. Diese sind jedoch abhängig von den politischen Verhältnissen. Da kommt es natürlich vor, dass die generell vorherrschende Auffassung, sowohl in der Politik als auch in der Rechtsprechung, im Widerspruch zu meinen persönlichen Vorstellungen ist - bspw. gibt es in meinem größten Tätigkeitsgebiet, dem Elternunterhalt, Tendenzen in der Rechtsprechung, die ich für absolut falsch halte. Trotzdem bringt es mir nichts, diese Tendenzen zu ignorieren. In der "freien Wirtschaft" wäre ich bisweilen in weitaus stärkerem Maße gezwungen, Positionen zu vertreten, die eigentlich nicht meine eigenen sind - nur dann eben nicht "auf Wunsch" des Souveräns, sondern der Aktionäre. Da gefällt mir die aktuelle Situation schon besser.

Die Privatisierung kann ja noch kommen, wenn erst einmal Bertelsmann oder Kienbaum herausgefunden haben, dass eure Arbeitsaufgaben durch private Dienstleister billiger erledigt werden können. Und träum nicht von hoheitlichen Aufgaben. Im Prinzip ist alles privatisierbar (siehe Justizvollzug).
Erolena ist offline  
Alt 10.06.2011, 06:52   #68
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
Das ist mir neu. Um was für Hefte handelt es sich denn da? Mir ist nur Milimeterpapier recht teuer in Erinnerung, aber das wurde auch nur in einer Jahrgangsstufe gebraucht...
Zitat von farger4711 Beitrag anzeigen
...Allerdings mußten auch Bücher/Hefte gekauft werden, da die Kids dort reinschreiben mußten.
Eins dieser Hefte kam 17€.
Um diese.

Ein Mädchen aus meinem Bekanntenkreis hat in Richung Technik gelernt, da war dann bspw. noch ein Reißbrett fällig, was wohl so um die 50 € kostete. Und ein spezieller Taschenrechner für über 100 und spezielle (Fach-)Bücher, welche die Schule dann eben nicht gestellt hat und und und...

Mühselig, das alles an dieser Stelle aufzuzählen und vor allem jemanden zu erklären, der es gar nicht wissen will und dessen Meinung ohnehin unverrückbar feststeht.
 
Alt 10.06.2011, 06:58   #69
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Nein. Das hört sich nicht an wie in einem hochentwickelten Land.
Aber unter den Umständen, die nun mal da sind, ist es eine mögliche Übergangslösung. Aber das soll doch wohl kein Dauerzustand sein?
Wenn's nach mir ginge, wäre jede Schule OGS mit eigener Mensa etc. Bei mehreren Schulen hier im Kreis ist die Einrichtung einer OGS in Planung, aber nicht jeder Schulträger kann die Kosten verkraften. So muss man eben mit dem auskommen, was hat bzw. bezahlen kann. Und solange unsere Städte und Gemeinden nicht unerhofft in Geld schwimmen, wird diese Vorgehensweise wohl auch noch eine Weile beibehalten werden (müssen).

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Die Privatisierung kann ja noch kommen, wenn erst einmal Bertelsmann oder Kienbaum herausgefunden haben, dass eure Arbeitsaufgaben durch private Dienstleister billiger erledigt werden können. Und träum nicht von hoheitlichen Aufgaben. Im Prinzip ist alles privatisierbar (siehe Justizvollzug).
Das glaube ich weniger. Die Folgekosten der Privatisierung kommen jetzt auch in Deutschland immer mehr zum Vorschein; ich denke da an die Stadt Dresden, die sich durch den Verkauf von fast 50.000 Sozialwohnungen saniert glaubte, und nun zum Teil horrende Mieten im Rahmen der KdU übernehmen muss. Dass Privatisierung und vor allem die extrem perverse Variante ÖPP eben doch kein Allheilmittel ist und für den Staat schnell als Kostengrab enden kann, spricht sich glücklicherweise immer mehr rum. Das ist das Einzige, was ich bspw. dem Tanz um den Lübecker Herrentunnel abgewinnen kann: Das öffentliche Bewusstsein dafür zu schärfen, für wen sich ÖPP wirklich lohnt - nämlich nur für den Privaten.
Lecarior ist offline  
Alt 10.06.2011, 07:00   #70
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Mühselig, das alles an dieser Stelle aufzuzählen und vor allem jemanden zu erklären, der es gar nicht wissen will und dessen Meinung ohnehin unverrückbar feststeht.
Frei nach Michael Schmidt-Salomon hat man in einer Diskussion nicht mehr zu verlieren, als seine Irrtümer. Von besseren Argumenten lasse ich mich gern überzeugen. Also nur zu.
Lecarior ist offline  
Alt 10.06.2011, 07:14   #71
PandorasBox
Elo-User/in
 
Benutzerbild von PandorasBox
 
Registriert seit: 09.01.2008
Ort: Thüringen
Beiträge: 444
PandorasBox PandorasBox
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Meine Lieben und Herr "Beamter" diese Diskussion ist zwar recht interessant, aber kann man bitte auch mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkommen?!

Fakt ist: Das Bildungspaket stigmatisiert die Kinder aus Familien, die auf Leistungen angewiesen sind, mehr als zuvor. Nur um das Recht auf Bildung zu haben, werden viele Eltern Ihre Kinder in Möchtegernvereine stecken müssen. Uns Eltern werden die Rechte auf eigene Entscheidung, was das Kind ansich wirklich für Hilfe braucht, beschnitten.
Lehrer werden nochmehr Arbeit, wie so schon, nur allein mit Stellungnahmen, warum das Kind hier und dort ev. Nachhilfe braucht, haben...
Eltern, die das Bildungspaket beantragen, haben noch mehr Laufereien... - um Nachweise und dergleichen zu erbringen...
Unsere Kinder werden mehr und mehr zwangsbetreut, und damit werden wir Eltern auch stigmatisiert....

Ein sich selbst belügender Mensch ist der, der anderes glaubt!!

All das ist mit mehr Verwaltungsaufwand als nötig verbunden, und ich hoffe, Deutschland erstickt in seiner Bürokratie!!!

Dies ist meine Meinung dazu.
__

_______________________________________________
"Getrieben vom alles pervertierenden Dogma einer Maximierungs- bzw. Wachstumsweltwirtschaft, verkennen wir die simple Tatsache, dass diese Welt, die uns allen erst das Leben ermöglicht, nicht auf Expansion, sondern auf Zyklen basiert."
Zitat von: Eviga/Dornenreich

"Es ist ja nicht so, dass ich manche Menschen hasse, aber wenn sie brennen und ich Wasser hätte...... Ich würd`s trinken*




PandorasBox ist offline  
Alt 10.06.2011, 07:56   #72
purepoison->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.11.2010
Beiträge: 253
purepoison purepoison purepoison
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
Ich habe Bezug genommen auf die Systematik des Gesetzes: § 28 Abs. 2 - 6 SGB II Bildung, § 28 Abs. 7 SGB II Teilhabe.
Gut

Du könntest dir viel Mühe sparen, wenn du einfach nur die Gesetzesbegründung lesen würdest...
Ich habe den Gesetzestext gelesen und dieses ist wie das Gesetz nun mal ist, emotionslos und sachlich.


Beispiel aus der Praxis: Wir haben hier im Ort drei Schulen, die in annehmlicher Entfernung zueinander liegen und leider nur eine über eine funktionierende Kantine verfügt. Was hat man also gemacht? Richtig: Es gibt eine Vereinbarung, dass die Schüler der umliegenden Schulen ebenfalls mitessen können. Damit das zeitlich klappt, haben die beiden umliegenden Schulen ihre Mittagszeiten entsprechend angepasst und es so eingerichtet, dass stets zwei Lehrkräfte den Tross an Schülern hin und zurück begleitet. Optimale Lösung, findest du nicht?
Ich finde das dies eine optimale temporäre Übergangslösung darstellt.
Handelt es sich hierbei um Grundschulen , Ganztagsschulen?
Hier kann ich mir soetwas nicht vorstellen.
In zwei Schulen sind hier über 1000 Schüler , eine davon hat keine Mensa/ Kantine.
Es wäre weder vom Personal noch von den Kapazitäten der Schule möglich das beide Schulen ausreichend versorgt werden.
Es ist schon fast unmöglich das alle Schüler in der einen Schule "Essen" bekommen.

Ich habe mir das System Gesamtschule hier angeschaut und halte es für unzureichend und schlecht. Kann aber nur von dieser einen Schule sprechen. Also nur subjektiv.




Mit der Teilhabe ist eine andere Teilhabe beabsichtigt: "Ziel ist es, diese Kinder und Jugendlichen stärker als bisher in bestehende Vereins- und Gemeinschaftsstrukturen zu integrieren und den Kontakt mit Gleichaltrigen zu intensivieren." (BR-Drucks. 661/10, S. 171) Wenn dein Sohn auf diesen Aspekt der Teilhabe verzichten möchte, ist das seine Entscheidung.

Auch dieses Ziel ist mir bekannt und dem ist auch nichts entgegen zu setzen. Trotzdem ist es diskriminierend und stigmatisierend.
Auch ist es interessant das hier ein Eigenanteil von 1 € für ein Mittagessen als oberste Schmerzgrenze zu verzeichnen ist.
Hast Du schon mal ein Mittagessen - das ausgewogen und nahreich ist für 1€ gekocht? Ich nicht!
Dies zeigt mir das der Gesetzgeber genau weiss das der Regelsatz viel zu niedrig ist .


Auch der Regelsatz enthält einen Betrag für Freizeit (der selbstverständlich viiieeel zu niedrig ist). Sofern der Kino- oder Zoobesuch etc. unter Anleitung geschieht, ist die Angelegenheit auch über das Bildungspaket förderbar.
Unter Anleitung - mit welchem Verwaltungsaufwand ist das dann verbunden?
Ich bin verwundert das Du Dich nicht zu der Wirtschaftlichkeit äußerst.


Ich sehe darin bekanntermaßen keine "Stigmatisierung". Zumal die Personen, die innerhalb der Schule involviert sind (Sekretärinnen, Lehrkräfte) zur Verschwiegenheit verpflichtet sind und manche Schulen bereits gegengesteuert haben: Entsprechende Bescheinigungen über Klassenfahrten etc. werden zum Teil bereits an alle Kinder verteilt - ob bedürftig oder nicht.

Es ist aber in der Natur des Menschen ob Lehrer oder nicht Schubladen auf zu machen. Und Kinder von Transferleistungsempfänger werden durch Medienhetze usw. in ein denkbar schlechtes Licht gesetzt - dardurch sind bestimmte negative Verhaltensmuster den Kindern gegenüber vorprogrammiert.

Ich schreibe hier aus der Praxis und nicht nur von mir so erlebt sondern von vielen Eltern.

Es ist und bleibt stigmatisierend!







Das ist defintiv falsch.

Warum ist das definitiv falsch. Begründe bitte.


Ich verweise nochmal darauf, dass es keinen Anspruch auf eine bestimmte Form der Teilhabe gibt. Dass man sich an den eigenen finanziellen Möglichkeiten orientiert, ist für mich selbstverständlich.

Natürlich ist das selbstverständlich - aber in dem Fall von Transferleistungsempfängern bedeutet dies dann keine Teilhabe und Ausschluß aus der Gesellschaft. Und das darf und kann nicht sein.

Ich kann das verstehen bei einer Sportart wie mein Sohn sie betreibt. Die empfinde ich schon mit einem normalen Job als nicht finanzierbar.

Aber selbst bei Volleyball benötig man bestimmte Schuhe und Kleidung. Da reicht der Anteil für " Freizeit" bestimmt nicht - es sei denn man spart ihn 10 Jahre
Auch der enthaltende Anteil für öffentliche Verkehrsmittel ist unzureichend.
Es wird Teilhabe propagandiert die nicht möglich ist.


Wie ich schon sagte, auch der Regelsatz enthält einen Posten Freizeit.
Die Begründung hinkt denn der Anteil ist für Teilhabe nicht ausreichend!


Anders herum wird ein Schuh draus: Ihr habt mich wohl nicht verstanden. Ich bin von den Aufgaben und Zielen, die "der Staat" bzw. seine Organe haben, im Grundsatz überzeugt; nämlich die Ausrichtung am öffentlichen Wohl. Diese sind jedoch abhängig von den politischen Verhältnissen. Da kommt es natürlich vor, dass die generell vorherrschende Auffassung, sowohl in der Politik als auch in der Rechtsprechung, im Widerspruch zu meinen persönlichen Vorstellungen ist - bspw. gibt es in meinem größten Tätigkeitsgebiet, dem Elternunterhalt, Tendenzen in der Rechtsprechung, die ich für absolut falsch halte. Trotzdem bringt es mir nichts, diese Tendenzen zu ignorieren. In der "freien Wirtschaft" wäre ich bisweilen in weitaus stärkerem Maße gezwungen, Positionen zu vertreten, die eigentlich nicht meine eigenen sind - nur dann eben nicht "auf Wunsch" des Souveräns, sondern der Aktionäre. Da gefällt mir die aktuelle Situation schon besser.
Ich kann Deine persönliche so wie "staatsdienstliche" Meinung hierzu nicht teilen.


Genau
Die Mechanismen des Bildungspaket sind unwirtschaftlich und diskriminierend in der Praxis.

Denn die Praxis zeigt wie Lehrer usw. mit Kindern von Transferleistungsempfänger umgehen.

Im Allgemeinen kann man nur anfügen - das allen Kindern der Zugang zur Bildung offen gelegt werden sollte.

Das bedeutet einen kompletten Umbruch im Bildungssystem.

Ich bin ein Fürsprecher für Schuluniformenpflicht vom Scheitel bis zur Sohle und dies war ich auch schon als ich zu den sehr gut Verdienenden gehört habe.

Das " Bildungspaket" ist eine Umwälzung von Geldern unter dem Deckmantel der " sozialen Aspekte".
purepoison ist offline  
Alt 10.06.2011, 08:42   #73
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Ihr habt echt Spaß hier, oder? Und der gane Aufwand für eine, total unwichtige, Person ...

Weitemachen!

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 10.06.2011, 09:44   #74
katharin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.10.2008
Beiträge: 84
katharin katharin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

es macht nicht mal mehr Spaß diese Selbstdarstellung zu lesen.

Mich hat das Bildungspaket so viel Zeit (und Wut) gekostet, dass ich gern darauf verzichten würde.
Aber Fr.v.d.Lügelei will ja die Berechtigten zum Amt zitieren, sollten weiterhin zu wenig Anträge eingehen....

Ein SB, (welcher nach eigener Aussage "noch nie ein JC von innen gesehen" hat, zumindest offeriert, dem JC anhängig zu sein), kann hier im Forum offensichtlich mit viel "Spaß" auf seine Kosten kommen.

Ich habe Verständnis dafür (doch, ja,....)

Dieses Forum bildet, sehr sogar.
Gedrillte, vor allem "frische" Arge-Angestellte bekommen hier "das Leben" aufgezeigt, es gab / gibt viele, welche sich noch am Leid der Menschen ergötzen und bereichern, nicht nur hier im Forum....

Sie sollten sich zurückhaltend, objektiv und empathisch hier verhalten.....

"damals" konnte jedermann / frau im Forum der SB´s mitlesen.- Leider wurde es geschlossen für die "Kundenseite". Ein Austausch also nicht erlaubt und erwünscht.
Ging recht heiß her !

Ich wünsche mir, dass auch Arge-Angestellte (vor allem wenn sie "arges Potenzial" schon mitbringen) ihre selbsterlittenen Demütigungen nicht durch ein Medium wie dieses Forum nutzen, um sich ein Ventil zu verschaffen, die eigenen Gefühle zu kompensieren.
katharin ist offline  
Alt 10.06.2011, 10:08   #75
KAHMANN
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 1.258
KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Cool AW: Bildungspaket: So werden arme Kinder diskriminiert

Instrumentierte Kriminelle

Also Lecarior ich wusste bislang leider nicht dass Du für die Gegenseite spionierst, deshalb würde ich gern mein Danke an dich anulieren!

Es tut mir leid für dich dass Du dich in so eine jämmerliche Job Situation gebracht hast und Du wirst auch Keine Gesetzmäßigkeit finden, welche die Umsetzung der SGB II Gesetzgebung in arrogantester Art und Weise zu Lasten der sowiso Benachteiligsten Menschen und vor Allem Kinder deiner Behörde rechtfertigt!

Ich kenne den Unterschied zwischen Recht haben und Recht bekommen.

Und diese kriminellen ( PASSIVE KOSTEN SENKEN) Spielchen die über ALLE Gesetzlichen Vorgaben stehen, werden von Mensche wie Dir ausgeführt.

Ich habe Hausverbot im Jobcenter.
Nur weil ich mein nach Gesetz bestehendes Recht einen Antrag auf Mehrbedarf nach § 21 SGBII einzureichen mit Bestimmtheit durchsetzen musste. Abgewiesen wird ja sowieso, Da kopiert der schlaue SB was aus den Gummiparagraphen und schreibt noch schnell mal "Widerspruch ist zulässig in der Sache aber unbegründet" Ihr seid so arm.

Aber die Antragsannahme schon am Service zu verweigern, spottet jeder rechtmäßigen Existenzgrundlage dieser vermeindlich rechtschaffenden Jobcenter!

Es gibt für Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit
KEIN RECHT sich Ihrer eigentlichen Aufgaben zur verweigern um Ihr eigenes Interesse (die Erfüllung der Maßgaben der Regionaldirektion) die Erhaltung Ihres eigenen Jobs zu sichern.

Der Kampf geht direkt gegen Sachbearbeiter, Dienstpersonal und gegen alle Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit, die mit Ignoranz und Lügen Brände in unsere Gesellschaft legen, nur um selbst frei von jeder Schuld Ihr previlegiertes Leben zu führen!
KAHMANN ist offline  
 

Stichwortsuche
arme, bildungspaket, diskriminiert, kinder

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bildungspaket für Kinder aus Hartz-IV-Kinder droht zu verpuffen yellowgirl Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 25.03.2011 16:41
Köln: ARGE Süd diskriminiert vollzeitbeschäftigten Vater zweier Kinder WillyV Erfolgreiche Gegenwehr 0 28.06.2009 13:36
Arme Kinder könnten Verlierer der Finanzkrise werden Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 22.12.2008 15:45
Arme Kinder,"Ich will Hartz-IV-Empfänger werden" wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 28 16.10.2008 20:26
Migranten werden in Jobcentern diskriminiert Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 08.03.2008 15:09


Es ist jetzt 07:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland