Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.09.2014, 17:28   #51
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Daumen hoch AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von espps Beitrag anzeigen
Auch das ist schon längst erfolgt. Demnächst wird es noch vereinfacht, wenn die KDU bundesweit gedeckelt wird!
Hoppla, hallo espps, ich vermute du hast mich missverstanden, ich hatte das auf die Patienten in der freien Wirtschaft und im Politzoo bezogen.

Ansonsten lägest du aber gar nicht daneben, was da für Bevormundungen und Druck seitens der JC auf die "Kunden" ausgeübt und praktiziert wird.

Nicht ohne Grund häufen sich seit der Hartz 4 (Fehl)gesetzgebung die depressiven und verängstigten Patienten in psychologischen Sprechstunden und Behandlungen.

Und um es gleich klar zu stellen, dies ist nicht nur bei psychisch labilen Menschen der Fall.

Auch sog. sozial gefestigte Menschen (ja, ich weiß, sorry, heißt aber nun mal so...) die aus einer sozial unauffälligen Umgebung gerissen werden und ihre Stabilität verlieren ( z.B. hier durch die Arbeitslosigkeit und die Abhängigkeit vom JC) sind nicht so selten wie allgemein angenommen arg mitgenommen und benötigen medizinischen bzw.psychologischen Beistand und Unterstützung.

Ich denke das spricht für sich und sollte jedem, nicht nur den Betroffenen, deutlich machen was diese Hartz 4 Krake anrichtet und welche Spruen sie hinterlässt.



@persönliche Anmerkung zu espps
Deine Beiträge sind oft sehr gut und interessant und entsprechen oft auch meiner Meinung.

Schön ist es auch das hier im Forum größenteils ein freundliches und gesittetes Klima vorherrscht.
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 03.09.2014, 17:29   #52
Skronch
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.11.2012
Beiträge: 49
Skronch
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Maximus Decimus Beitrag anzeigen
Es gibt sehr viele Arbeitgeber, bei denen eine ärztliche Untersuchung vor Arbeitsbeginn gefordert wird. Da ist auch ein Drogentest dabei. Ohne Untersuchung keine Einstellung.
War bei mir auch so (Pharmahersteller). Der Witz ist nur dass die zahlreichen Zeitarbeiter nicht getestet wurden
Und Drogenkonsumenten gabs trotzdem reichlich in der Firma
Da muss es also Mittel und Wege geben den Test auszuhebeln.
Z. B. wenn man den Zeitpunktlang genug im voraus kennt.
Skronch ist offline  
Alt 03.09.2014, 17:40   #53
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
Hoppla, hallo espps, ich vermute du hast mich missverstanden, ich hatte das auf die Patienten in der freien Wirtschaft und im Politzoo bezogen.
Grüß Dich Der aufmüpfige!

Yep, hatte ich!

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
Ansonsten lägest du aber gar nicht daneben, was da für Bevormundungen und Druck seitens der JC auf die "Kunden" ausgeübt und praktiziert wird.
Darum geht esmir, denn wenn man diesen Gedanken weiterführt und die Folgen beleuchtet, kommt man zwangsläufig auf das, von Dir, weiter unten dokumentierte Ergebnis:
Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen

Nicht ohne Grund häufen sich seit der Hartz 4 (Fehl)gesetzgebung die depressiven und verängstigten Patienten in psychologischen Sprechstunden und Behandlungen.

Und um es gleich klar zu stellen, dies ist nicht nur bei psychisch labilen Menschen der Fall.
Anmerkung, weitere Einrichtungen werden bedient und durch das Heer an Kranken künstlich am Leben gehalten!

Schön zusammengefasst!

Ich darf das Kompliment zurück geben, auch mir sind Deine Beiträge in angenehmer Erinnerung und ich freue mich darauf weitere zu lesen!
 
Alt 03.09.2014, 17:50   #54
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.679
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

In der Hauptsache dürfte sich diese Geschichte um die
Anti-Depressiva drehen. Heute ist es in D-Land doch schon
möglich, Leute wegen Einnahme solcher Medikamente in die Klapse
zu stecken. Jemand muß das Zeug nehmen, gilt im JC als
psychowrack, raus isse(r) aus der Statistik.

Würde mich in Zeiten von Arbeitsscheu Bund nicht wundern.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline  
Alt 03.09.2014, 17:54   #55
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Und wenn man die Elos zwangsweise positiv "überprüft" hat? Zwangspsychiatrie und Zwangstherapie?
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 03.09.2014, 18:18   #56
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von espps Beitrag anzeigen
Grüß Dich Der aufmüpfige!

Yep, hatte ich!

Darum geht es, denn wenn an diesen Gedanken weiterführt und die Folgen beluchtet, kommt man zwangsläufig auf das, von Dir, weiter unten dokumentierte Ergebnis:

Nicht ohne Grund häufen sich seit der Hartz 4 (Fehl)gesetzgebung die depressiven und verängstigten Patienten in psychologischen Sprechstunden und Behandlungen.

Und um es gleich klar zu stellen, dies ist nicht nur bei psychisch labilen Menschen der Fall.
Anmerkung, weitere Einrichtungen werden bedient und durch das Heer an Kranken künstlich am Leben gehalten!

Schön zusammengefasst!

Ich darf das Kompliment zurück geben, auch mir sind Deine Beiträge in angenehmer Erinnerung und ich freue mich darauf weitere zu lesen! [/QUOTE]

Kein Problem, vielleicht hatte ich mich auch etwas missverständlich ausgedrückt, wollte das noch mal verifizieren aber Frist war leider schon abgelaufen.

Außerdem bin ich auch nicht perfekt und kann auch mal was nicht- oder missverstehen, aber, Kommunikation ist alles.

Wie wir immer so schön sagen, wer mit uns spricht dem wird geholfen.


Nur eine kleine, wenn du es so nennen möchtest, Mäkelei hier zu hätte ich noch zu bemeckern:
Zitat von unserer espps:
Anmerkung, weitere Einrichtungen werden bedient und durch das Heer an Kranken künstlich am Leben gehalten!


Ich sehe das Problem hier etwas anders, ich bin dagegen die Patienten "weiter zu reichen" sondern die Motivation sollte sein den Patienten zu helfen wieder zu gesunden bzw. seine Beschwerden und Symptome zu erleichtern und ihm ein möglichst beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. (Wo bei das "beschwerdefrei hier nicht ironisch gemeint ist, kriegt in diesem Zusammenhang ja ne ganz interessante Bedeutung oder?)

Ich gebe dir aber auch hier wieder Recht, leider ist es Tatsache das die Wartezeiten immer länger werden und die Behandlungen in Zukunft vermutlich auch immer intensiverer Betreuung bedürfen.

Die "Einrichtungen" die immer weiter bedient werden und die Du ansprichst halte ich für, ich sage es mal dezent, zumindest bedenklich.

Von der Situation von eh schon benachteiligten und dann auch noch psychisch oder physisch erkrankten auch noch Profit zu erwarten ist meiner Meinung nach asozial und widerspricht auch dem hippokratischem Eid und sollte auch nicht der ärztlichen Ethik entsprechen.

In so fern gebe ich dir auch hier wieder voll und ganz Recht.

Leider hast Du auch damit Recht, das dass Heer der erkrankten nicht kleiner wird so lange sich nicht schnell und rudimentär etwas an der Gesetzgebung und an dem Asozialen Handeln seitens der Wirtschaft und Politik und an unserer Gesellschaft ändert.

Leider sehe ich da aber schwarz, denn die Wirtschaft und die Politik leistet in ihrem Sinne und für ihre Bedürfnisse gute Arbeit, selbst vielen Normalbürgern und Mittelständlern haben sie schon ihre "soziale Einstellung" eingehaucht.
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 03.09.2014, 18:19   #57
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Und wenn man die Elos zwangsweise positiv "überprüft" hat? Zwangspsychiatrie und Zwangstherapie?
Richterlich angeordnet! Yep! (das geht heute schneller, als man denkt)
 
Alt 03.09.2014, 18:33   #58
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
Ich sehe das Problem hier etwas anders, ich bin dagegen die Patienten "weiter zu reichen" sondern die Motivation sollte sein den Patienten zu helfen wieder zu gesunden bzw. seine Beschwerden und Symptome zu erleichtern und ihm ein möglichst beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. (Wo bei das "beschwerdefrei hier nicht ironisch gemeint ist, kriegt in diesem Zusammenhang ja ne ganz interessante Bedeutung oder?)
Deine "frommen Wünsche" in Ehren. Die Realität(en) sieht anders aus! Ich wohne mit einer psychisch Kranken + einer physisch kanken Person in einem Haus!

Beide Personen, werden/wurden weitergereicht, nicht korrekt wahrgenommen, nicht adäquat behandelt. Beide sind in Einrichtungen gelandet (Werkstätten für Behinderte Menschen), die einen äusserst zweifelhaften Ruf haben. Von Lebensqualität kann also nicht gesprüchen werden.

Zudem hat die psychisch kranke Person keinerlei Kontakte mehr zum Umfeld. Ist sie nicht in der Lage zu arbeiten, sitzt sie monatelang allein in ihrer Wohnung, isoloiert! Trotz Eingreifen durch mich und alle meine Bemühungen, hat sich nichts verändert. Diese Frau ist hochgradig suizidgefährdet!

Ich bin nicht vom Fach, sondern nur sozial engagiert! Konkret: Was könnte man hier tun?

Zitat:
Ich gebe dir aber auch hier wieder Recht, leider ist es Tatsache das die Wartezeiten immer länger werden und die Behandlungen in Zukunft vermutlich auch immer intensiverer Betreuung bedürfen.
Unmenschlich lang! (besonders im ländlichen Bereich)



Zitat:
Die "Einrichtungen" die immer weiter bedient werden und die Du ansprichst halte ich für, ich sage es mal dezent, zumindest bedenklich.
s.o.

Zitat:
Von der Situation von eh schon benachteiligten und dann auch noch psychisch oder physisch erkrankten auch noch Profit zu erwarten ist meiner Meinung nach asozial und widerspricht auch dem hippokratischem Eid und sollte auch nicht der ärztlichen Ethik entsprechen.
Welche Alternativen gibt es?

Zitat:
In so fern gebe ich dir auch hier wieder voll und ganz Recht.
:danke:
Zitat:
Leider hast Du auch damit Recht, das dass Heer der erkrankten nicht kleiner wird so lange sich nicht schnell und rudimentär etwas an der Gesetzgebung und an dem Asozialen Handeln seitens der Wirtschaft und Politik und an unserer Gesellschaft ändert.
:danke:

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
Leider sehe ich da aber schwarz, denn die Wirtschaft und die Politik leistet in ihrem Sinne und für ihre Bedürfnisse gute Arbeit, selbst vielen Normalbürgern und Mittelständlern haben sie schon ihre "soziale Einstellung" eingehaucht.
Sry, davon merke ich hier nichts!
 
Alt 03.09.2014, 18:46   #59
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Ein Hartzianer Beitrag anzeigen
In der Hauptsache dürfte sich diese Geschichte um die
Anti-Depressiva drehen. Heute ist es in D-Land doch schon
möglich, Leute wegen Einnahme solcher Medikamente in die Klapse
zu stecken. Jemand muß das Zeug nehmen, gilt im JC als
psychowrack, raus isse(r) aus der Statistik.

Würde mich in Zeiten von Arbeitsscheu Bund nicht wundern.
Ich denke hier wird mal wieder Ursache und Wirkung verwechselt, das Problem ist doch nicht das die Betroffenen Antidepressiva einnahmen (müssen), sondern die Umstände die die Patienten zur Einnahme zwingen.

Immer häufiger werden leider Diagnosen mit dem Krankheitsbild "Angststörung" oder auch SVV (Selbstverletzendes Verhalten) und andere Zwangsstörungen diagnostiziert. Auch andere Zwangsstörungen und psychische Erkrankungen sind leider immer weiter verbreitet.

ich gebe dir aber, mit gewissen Einschränkungen, Recht, auch wenn eine Zwangseinweisung mehr bedarf als die bloße Einnahme von Medikamenten. Aber richtig ist das es leichter ist als sich das vermutlich vorstellen, nur habe ich auch etwas gegen den Ausdruck "Klapse", ich bevorzuge hier zum Beispiel "Kinder- und Jugendpsychiatrische- bzw. Jugend psychologische Abteilung".

Ich bitte hier besonders auf die Unterscheidung zwischen "psychologisch" und "psychisch" zu achten.

Kurz und stark vereinfacht erklärt werden Antidepressiva bevorzugt bei einem psychiatrischen Krankheitsbildern eingesetzt, bei psychologischen Krankheitsbildern wird jedoch eher mit z.B. Gesprächssitzungen gearbeitet.

Und leider werden, wie ihr schon geschrieben habt, solche Patienten leider viel zu oft vorschnell abgestempelt und vorverurteilt.
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 03.09.2014, 19:02   #60
Linker->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.08.2013
Ort: Überwiegend Ausland, gelegentlich Deutschland
Beiträge: 137
Linker
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von USERIN Beitrag anzeigen
Das ist aber sehr nahe an Nazi-Denke!
Ich komme aus demselben Stall. Also stinke ich (für Dritte) auch so, egal wie ich mich artikuliere. Maybe it would be different if I use another language or if I hide my roots. Who knows?
Linker ist offline  
Alt 03.09.2014, 19:15   #61
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
Ich bitte hier besonders auf die Unterscheidung zwischen "psychologisch" und "psychisch" zu achten.

Kurz und stark vereinfacht erklärt werden Antidepressiva bevorzugt bei einem psychiatrischen Krankheitsbildern eingesetzt, bei psychologischen Krankheitsbildern wird jedoch eher mit z.B. Gesprächssitzungen gearbeitet.

Und leider werden, wie ihr schon geschrieben habt, solche Patienten leider viel zu oft vorschnell abgestempelt und vorverurteilt.
:danke:

Das ist wieder schön von Dir herausgestellt worden. Denn leider sind viele Bürger nicht in der Lage dies zu differenzieren und die Menschen werden vorverurteilt (stigmatisiert) und in einen Topf geworfen!

Deshalb ist es auch so einfach einen psychisch kranken Menschen abzuschieben. (sieht man ja sogar hier welche Auswirkungen Nichtwissen hat)

Zudem wirken vermeintliche Hilfeangebote wie: Stell dich nicht so an, oder du musst dagegen angehen usw... gar nicht! Weil weder auf die Problematik, noch auf den individuellen Zustand des Kranken eingegangen wird. (man nimmt sich ja der Person gar nicht an) (informiert sich nicht)

Wer beschäftigt sich schon mit seelischen Erkrankungen, wenn er nicht selbst davon betroffen ist?
 
Alt 03.09.2014, 19:40   #62
götzb
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von götzb
 
Registriert seit: 05.04.2008
Beiträge: 1.489
götzb götzb götzb götzb götzb götzb götzb
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Schornstein Beitrag anzeigen
Das Geile an dem System ist,die JC wollen die Kranken abschieben und die DRV will sie auch nicht.
Dann wäre es in dem Falle, das eine vom Jobcenter initiiertes Rentenverfahren aufgrund z.b. psychischer Probleme schief läuft, also der RV-Träger die EU Rente verweigert; zudem noch weitere Vermittlungs Hemmnisse vorliegen, ein Akt von Logik und Menschlichkeit den Betroffenen in Ruhe zu lassen.

Aber wenn Roboter laufen, sind sie nicht aufzuhalten.
Dann ist man plötzlich wieder arbeitsfähig.
__

Hatz 4 - hau wech den Shit.
Kafka im Jobcenter, dank Zwangssystem, nein Danke!
Nur eine echte Grundsicherung wäre eine Gang in Richtung gesündere Gesellschaft.
götzb ist offline  
Alt 03.09.2014, 19:43   #63
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von espps Beitrag anzeigen
Deine "frommen Wünsche" in Ehren. Die Realität(en) sieht anders aus! Ich wohne mit einer psychisch Kranken + einer physisch kanken Person in einem Haus!

Beide Personen, werden/wurden weitergereicht, nicht korrekt wahrgenommen, nicht adäquat behandelt. Beide sind in Einrichtungen gelandet (Werkstätten für Behinderte Menschen), die einen äusserst zweifelhaften Ruf haben. Von Lebensqualität kann also nicht gesprüchen werden.

Zudem hat die psychisch kranke Person keinerlei Kontakte mehr zum Umfeld. Ist sie nicht in der Lage zu arbeiten, sitzt sie monatelang allein in ihrer Wohnung, isoloiert! Trotz Eingreifen durch mich und alle meine Bemühungen, hat sich nichts verändert. Diese Frau ist hochgradig suizidgefährdet!

Ich bin nicht vom Fach, sondern nur sozial engagiert! Konkret: Was könnte man hier tun?

Ist schwer zu sagen, von Ferndiagnosen halte ich nichts, ich rate dir aber dir einen Psychologen mit Vertrauensverhältnis zu suchen, das ist schwer und kostet auch zeit, ist aber enorm wichtig. Denn ein Psychologe dem du nicht vertraust wirst du dich nicht öffnen und anvertrauen (können), darum ist auch die Gesprächssituation nicht beruhigt sonder eher angespannt und steht einer positiven Besserung eher im Weg.

Außerdem sollte man hier auch mal zwischen Einrichtungen für behinderte und psychologischen Einrichtungen unterscheiden, offensichtlich hat da irgendjemand nicht so genau hingesehen, oder war das etwas ein Projekt mit "Inklusion"? Also ein Projekt wo "gesunde" und "behinderte" zusammengeführt werden sollen.

Tja, auch das ist so von hier schwer zu beurteilen. Aber als Idee hätte ich mal in einen Streichelzoo zu gehen, nein absolut nicht ironisch gemeint, denn Tiere handeln "empathisch" und so etwas ist auch bei Autisten und anderen immer wieder gerne gesehen und eine schöne Abwechlung im doch oft eintönigem "Alltag".
.
Hm, welche Alternativen, also es gibt z.B. Einrichtungen die individuell und auch engagiert mit der nötigen Motivation auf den Patienten eingehen, leider sind das aber wie du schon sagst eher die Ausnahme.

leider ist auch diese Isolation keine Seltenheit, viele Menschen haben leider zu wenig Empathie und urteilen vorschnell über ihre Mitmenschen. Ich hätte da noch die Idee das Du dich mal an Initiativen wendest, gibt es so was in deiner Gegend? Es gibt z.B. Freizeitkreise, das sind meist Sozialarbeiter oder Psychologen oder ähnliches die sich freiwillig und ehrenamtlich! (also ohne Beitrag und kostenlos, leider wollen manche auch hier noch ein paar Mark (Euro) mit kranken verdienen, Pfui) Freizeitaktivitäten auf die Beine stellen.

Kostenlos ist wichtig, damit keine finanziellen Interessen dahinter stehen. Es kann aber sein das man z.B. Eintrittsgeld (Schwimmbad, Zoo oder so was) natürlich selbst zahlen muss, manchmal gibt es aber selbst dafür eine Lösung.

Wir machen z.B. Ausflüge in den wald, Schnitzeljagd oder zelten im Sommer mit psychisch auffälligen Jugendlichen oder Jugendlichen die einen eher unschönen familiären Hintergrund haben, du weißt bestimmt was ich meine?

Oder einfach mal einen Grillabend jeder bringt was mit, manchmal spendiert auch der Supermarkt oder der Schlachter etwas wenn ich gaaanz lieb nachfrage )

Beim Benzingeld schmeißen wir zusammen und es können kleinere Ausflüge gemacht werden, einfach mal ins Grüne um raus zu kommen.
Einer weitere Idee ist mal einen Bastelnachmittag (Lampinngons, Tonarbeiten, Batik hatten wir auch mal ist aber bei mir nicht so schön geworden).
Dann habe ich mal bei einen Ruderverein angefragt, und siehe da, die haben uns die Boote benutzen lassen, danach waren wir noch bei der DLRG zu Besuch und haben uns da erklären lassen was die so machen.

Es lässt sich vieles auch ohne große Kosten machen, nur muss man sich da etwas reinhängen (ich frage gerne mal nach) und das ist oft sehr viel spaßiger als die Sachen wo man nur wieder geschröpft werden soll.
Ein Spielzeug Geschäft wo ich nachgefragt habe hat uns z.B ein paar Bälle (hatten ein paar Kratzer aber wie neu) geschenkt, die paar Kratzer fallen nicht auf und die Leutis haben sich gefreut. Als Draufgabe gabs sogar noch Softballtennis.

Und im Zoo habe ich mal angefragt, mal gab es Preisermäßigung, mal durften wir aber auch ganz umsonst rein, frag mich jetzt bitte nicht woran das liegt, vielleicht an dem Menschen am Eingang oder am Zoodirektor?


Manchmal bieten auch kirchliche Institutionen etwas an, um aus den 4 Wänden raus zu kommen und mal neue Kontakte zu knüpfen auch nicht schlecht.


Unmenschlich lang! (besonders im ländlichen Bereich)


s.o.

Welche Alternativen gibt es?

Diese
:danke:
:danke:



Sry, davon merke ich hier nichts!
Weiß nicht ob ich mich da wieder nicht klar genug ausgedrückt habe, aber so bei "ganz normalen Leuten" (von den die wir eh so in Politik und Wirtschaft haben kennen wir das ja oft nicht anders) höre ich immer mal wieder gerne Vorurteile und wieder die üblichen Floskeln, die sind doch selbst Schuld, die sind doch nur zu faul, die wollen doch eh nicht.. so was, kennst Du genau so gut wie ich diese Leute.

Und genau an diesem Weltbild was die haben muss sich dringend was ändern, ich sage den dann gerne mal das die schneller ihren "sicheren Job" verlieren könnten als sie denken und dann genau zu diesen "faulen Schmarotzern" gehören, passiert ganz schnell in unserer Gesellschaft da man hart landet und abgestempelt wird.

Diejenigen die immer noch so arrogant und überheblich auf ihrem hohen Roß sitzen sollten gut aufpassen das sie nicht schneller absteigen als sie denken und dann selbst unten liegen.
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 04.09.2014, 05:43   #64
utafu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.07.2013
Beiträge: 372
utafu utafu
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Hier mal zur Ausschreibung


Drogenschnelltests und Harnanalyse - 1213-14-45216 - Öffentliche Ausschreibungen der Vergabestellen der Bundesverwaltung und ausgewählter Vergabeplattformen
utafu ist offline  
Alt 04.09.2014, 06:42   #65
InBeJo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.09.2014
Beiträge: 1
InBeJo
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von rumpfi Beitrag anzeigen
Und wenn der Kunde nicht zustimmt, werden wegen Verstoß seiner Mitwirkungspflicht die Leistungen eingestellt. Jede Wette.

Wenn jemand auf Drogenkonsum getestet werden sollte, sind das die JC-Mitarbeiter selbst!
Na und, Widerspruch, und das Ding ist gelaufen. Sanktionen sind lauf Verfassungsgericht, Grundsatzurteil aus 2012, verboten. Organisieren, Rechtsinfos Inbejo - Initiative betroffener des Jobcenters Initiative für betroffene des Jobcenters.
InBeJo ist offline  
Alt 04.09.2014, 08:54   #66
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen

Und genau an diesem Weltbild was die haben muss sich dringend was ändern[...]

Diejenigen die immer noch so arrogant und überheblich auf ihrem hohen Roß sitzen sollten gut aufpassen das sie nicht schneller absteigen als sie denken und dann selbst unten liegen.
Das liegt oft daran, dass die Gedanken nur oberflächlich sind und Hintergründe so nicht erkannt werden. Oder könnte aber auch daran liegen, dass man sich mit diesem "Angstthema" erst gar nicht gründlich auseinandersetzen möchte!
 
Alt 04.09.2014, 12:46   #67
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

So sieht es aus, gut erkannt, man will sich dem unangenehmem Thema nicht stellen also wird es verdrängt. Aber emphatisches Handeln und soziale Reflexionen sind in unserer Ellenbogen Gesellschaft leider auch nicht sehr verbreitet.
Die mit der größten Klappe und dem lautesten Gegröhle und herumgeprolle , wie dümmlich es auch sein mag, werden von Leuten mit noch niedrigerem IQ hochgejubelt und als vermeintliche "Stars" und Vorbilder missverstanden.

Da können wir uns die vielen "Casting-Shows" oder "The next Superwürstchen" und wie diese ganzen grenzenlos debilen Formate sonst noch heißen.

Ich frage mich wie weit das Niveau noch sinken kann, immer wenn ich denke wir sind am Boden angekommen tauchen neue Formate und ähnliches auf die es locker unterbieten, von Intelligenz oder moralischen Anspruch keine Spur.

Soziales Verhalten oder einen tieferen Sinn sucht man da völlig vergebens.

Zu diesem populären Mist fallen mir spontan die Begriffe "Abzocke", Volksverdummung und Raffgier der Erfinder und Betreiber ein. Ich habe den Eindruck das, je tiefer das Niveau bei diesen Unfug sinkt sich um so mehr Geld damit verdienen lässt.
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 04.09.2014, 12:57   #68
Tim Taler->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.08.2014
Beiträge: 69
Tim Taler
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Ausrufezeichen AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Unsere deutsche Bundesregierung ist ein menschenverachtender Dreckshaufen!

Zu dem genannten Artikel fallen mir folgende Worte ein:

"Kauft nicht bei Juden!"

Eine Menschengruppe wird stigmatisiert!
Tim Taler ist offline  
Alt 04.09.2014, 13:17   #69
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
So sieht es aus, gut erkannt, man will sich dem unangenehmem Thema nicht stellen also wird es verdrängt. Aber emphatisches Handeln und soziale Reflexionen sind in unserer Ellenbogen Gesellschaft leider auch nicht sehr verbreitet.
Die mit der größten Klappe und dem lautesten Gegröhle und herumgeprolle , wie dümmlich es auch sein mag, werden von Leuten mit noch niedrigerem IQ hochgejubelt und als vermeintliche "Stars" und Vorbilder missverstanden.

Da können wir uns die vielen "Casting-Shows" oder "The next Superwürstchen" und wie diese ganzen grenzenlos debilen Formate sonst noch heißen.

Ich frage mich wie weit das Niveau noch sinken kann
, immer wenn ich denke wir sind am Boden angekommen tauchen neue Formate und ähnliches auf die es locker unterbieten, von Intelligenz oder moralischen Anspruch keine Spur.

Soziales Verhalten oder einen tieferen Sinn sucht man da völlig vergebens.

Zu diesem populären Mist fallen mir spontan die Begriffe "Abzocke", Volksverdummung und Raffgier der Erfinder und Betreiber ein. Ich habe den Eindruck das, je tiefer das Niveau bei diesen Unfug sinkt sich um so mehr Geld damit verdienen lässt.
Ich kann Deine Fragen nicht konkret beantworten, würde aber vermuten, dass der Boden noch nicht erreicht ist!

Ferner würde ich mir wünschen, dass sich jeder einem kritischen Selbsttest unterzieht, der auch defizitäre "Unwuchten" seiner Psyche, bezogen auf soziale und emotionale Intelligenz, zutage fördert!

Sendungen, wie DSDS usw. interessieren mich nicht- sind langweilige Zeitfresser - . TV allgemein ist bei mir, seit Jahrzehnten, als Verdummungsmaschinerie entlarvt, zudem längst überholt!
Ich ziehe innovative Medien vor!

Was mich aber wundert ist die Gleichgültigkeit der Menschen bezogen auf Ereignisse, die tiefgreifende Wirkungen beinhalten und dies durch alle Schichten.

Könnte dies auf die Überflutung mit Nachrichten zurückzuführen sein, die täglich auf jeden hereinstürzen? Zudem unglaublich abstumpfend wirken?

Oder bin ich auf dem Holzweg mit meiner Einschätzung, dass überwiegende Teile der Bevölkerung wie "zugedröhnt" wirken?

(hier gut zu beobachten, wie wenig Antworten erfolgen, wenn die Thematik in die Tiefe gehen soll) ;-) Da traut sich dann niemand ran!
 
Alt 04.09.2014, 13:29   #70
Tim Taler->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.08.2014
Beiträge: 69
Tim Taler
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Ausrufezeichen AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von espps Beitrag anzeigen
Ich kann Deine Fragen nicht konkret beantworten, würde aber vermuten, dass der Boden noch nicht erreicht ist!

Ferner würde ich mir wünschen, dass sich jeder einem kritischen Selbsttest unterzieht, der auch defizitäre "Unwuchten" seiner Psyche, bezogen auf soziale und emotionale Intelligenz, zutage fördert!

Sendungen, wie DSDS usw. interessieren mich nicht- sind langweilige Zeitfresser - . TV allgemein ist bei mir, seit Jahrzehnten, als Verdummungsmaschinerie entlarvt, zudem längst überholt!
Ich ziehe innovative Medien vor!

Was mich aber wundert ist die Gleichgültigkeit der Menschen bezogen auf Ereignisse, die tiefgreifende Wirkungen beinhalten und dies durch alle Schichten.

Könnte dies auf die Überflutung mit Nachrichten zurückzuführen sein, die täglich auf jeden hereinstürzen? Zudem unglaublich abstumpfend wirken?

Oder bin ich auf dem Holzweg mit meiner Einschätzung, dass überwiegende Teile der Bevölkerung wie "zugedröhnt" wirken?

(hier gut zu beobachten, wie wenig Antworten erfolgen, wenn die Thematik in die Tiefe gehen soll) ;-) Da traut sich dann niemand dran!

Eine Möglichkeit warum die Bevölkerung wie "zugedröhnt" wirkt:

Die Lebensmittel werden mit schädlichen Zusatzstoffen angereichert! (z. B. ASPARTAM = Gehirnschädigend)
Tim Taler ist offline  
Alt 04.09.2014, 13:47   #71
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Tim Taler Beitrag anzeigen
Eine Möglichkeit warum die Bevölkerung wie "zugedröhnt" wirkt:

Die Lebensmittel werden mit schädlichen Zusatzstoffen angereichert! (z. B. ASPARTAM = Gehirnschädigend)
Wer will das schon wissen? (provokant gefragt) und sind wir nicht alle ein bisschen *****?

Zu anstrengend im Supermarkt an der Ecke mal die Zutatenlisten zu studieren? Oder seine Gewohnheiten zu hinterfragen - oder sogar zu ändern?

Wer kocht denn heute noch selbst?
 
Alt 04.09.2014, 14:07   #72
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Hallo espps

Tja, also zu deiner Vermutung:
Ich kann Deine Fragen nicht konkret beantworten, würde aber vermuten, dass der Boden noch nicht erreicht ist!
Ich befürchte das wir da wieder einer Meinung sind, wir befinden und wahrscheinlich schon in soundsovielten Tiefgeschoss, vielleicht ist das der Grund dafür das es um uns herum überall so dunkel aussieht?
Ich habe die Befürchtung das wie um auch nur ein einigermaßen erträgliches Niveau zu erreichen schon einen Fahrstuhl nach oben brauchen, bei dem Tempo wie das Niveau aber sinkt müsste der schon Raketenantrieb oder was ähnliches haben.


@Ferner würde ich mir wünschen, dass sich jeder einem kritischen Selbsttest unterzieht, der auch defizitäre "Unwuchten" seiner Psyche, bezogen auf soziale und emotionale Intelligenz, zutage fördert!
Nick, nick nick, mein Reden, wie oft wird vorschnell jemand als "behindert" oder "Spast" oder ähnliches bezeichnet, einfach asozial und gedankenlos.

Neulich war ich bei einer Freundin die gerade eine Sitzung mit einem Patienten der massive Probleme mit seinem Sozialverhalten (verhaltensauffällig und Probleme mit Aggressionsschüben in Verbindung mit Feindseligkeit, Mobbing ) hatte. Sie hatte sich auf solche Krankheitsbilder spezialisiert und festgelegt, aber bei ihren Patienten sehe ich zu anderen Patienten eklatante Unterschiede, so wie Du es auch beschreibst.

Zumindest wurde mir noch kein "Du Hurenschlampe" oder ähnliche Kompliment von liebenswerten Mitmenschen an den Kopf geworfen, auch erhalte ich eher selten so nette "Ratschläge" wie er sie seiner Psychologin gibt, unter anderen waren das so "Nettigkeiten" wie :"Fick disch alta", und zu seien Mobbingopfern "alte Fresse oda isch mach dich Aua", oder aber auch "isch masdch disch kaputt Hure alta"...

Wenn ich solche liebenswerten aber doch bemitleidenswerten Mitmenschen sehe oder Selbstverständlichkeiten wie Freundlichkeit, Rücksicht, Respekt und Toleranz.

Was man da so in Gesprächskreisen und Krisengesprächen mit Mobbingopfern oder auch "am runden Tisch" hört ist schon bedauerlich.

Mit was für einer Brutalität und Rücksichtslosigkeit gegen kleinere angehen ist einfach nur noch unfassbar. Das mal wieder zu meinem Beitrag weiter oben im Bezug auf "Hemmschwelle" und "soziales Verhalten", mit was für einer sozialen Kälte die Täter da mit den Opfern umspringen lässt einem schockieren.

Auch am runden Tisch wo sich Täter und Opfer gegenübersitzen sollen um die Situation zu bereinigen und beizulegen herrscht immer öfter ein rauhes bis eisiges Klima. Wenn man aber das soziale Umfeld und die allgemeine Situation der Täter wahrnimmt wird einem vieles klarer, was aber am eigentlichem Problem nichts ändert, Gewalt bleibt Gewalt, bei allem "Verständnis".


@Könnte dies auf die Überflutung mit Nachrichten zurückzuführen sein, die täglich auf jeden hereinstürzen? Zudem unglaublich abstumpfend wirken?

Oder bin ich auf dem Holzweg mit meiner Einschätzung, dass
überwiegende Teile der Bevölkerung wie "zugedröhnt" wirken?

Du bist da genau auf dem richtigem Weg, dieses abgestumpft sein" ist sehr verbreitet, sich für andere einsetzen oder "sich einfach durchboxen" um hier mal Fachbegriffe zu vermeiden ist durchaus üblich in unserer Gesellschaft.

Der Druck und die Perspektivlosigkeit und die wirtschaftlich schlechter werdende Situation erledigt dann den Rest. Ich jedenfalls merke bei vielen das es ihnen immer schlechter geht und der seelische Druck immer mehr wird, vom "neuen Wirtschaftsaufschwung" haben die Meisten, wenn überhaupt, nur gehört.

Erleben und genießen dürfen ihn nur wieder wenige, diejenigen die eh schon auf der Sonnenseite des Lebens stehen, und alles auf Kosten von denen die darunter zu leiden haben und immer mehr ausgepresst und ausgebeutet werden.

Was nutzt mir die Kaufkraft eines Multimillionärs mit 50 oder 100 Millionen auf dem Konto der die Statistik explodieren lässt, dies "durchschnittlichem Vermögen" die wir dadurch in der Statistik haben und wodurch es "uns allen" ja so gut geht möchte ich dann bitte aber auch auf meinem Konto wiederfinden! (Träumen wird man ja wohl noch dürfen, oder kostet das auch schon?)
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 04.09.2014, 14:49   #73
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Hallo Der aufmüpfige!

Zitat von Der aufmüpfige Beitrag anzeigen
Mit was für einer Brutalität und Rücksichtslosigkeit gegen kleinere angehen ist einfach nur noch unfassbar. Das mal wieder zu meinem Beitrag weiter oben im Bezug auf "Hemmschwelle" und "soziales Verhalten", mit was für einer sozialen Kälte die Täter da mit den Opfern umspringen lässt einem schockieren.
Yep! Das Umfeld prägt die Menschen! Das sieht man, wenn man sich in Metropolen aufhällt, was mich seit Jahren regelrecht Überwindung kostet, um diese überhaupt noch aufzusuchen!
Zitat:

Auch am runden Tisch wo sich Täter und Opfer gegenübersitzen sollen um die Situation zu bereinigen und beizulegen herrscht immer öfter ein rauhes bis eisiges Klima. Wenn man aber das soziale Umfeld und die allgemeine Situation der Täter wahrnimmt wird einem vieles klarer, was aber am eigentlichem Problem nichts ändert, Gewalt bleibt Gewalt, bei allem "Verständnis".
s.o.!

Zitat:
Du bist da genau auf dem richtigem Weg, dieses abgestumpft sein" ist sehr verbreitet, sich für andere einsetzen oder "sich einfach durchboxen" um hier mal Fachbegriffe zu vermeiden ist durchaus üblich in unserer Gesellschaft.

Der Druck und die Perspektivlosigkeit und die wirtschaftlich schlechter werdende Situation erledigt dann den Rest. Ich jedenfalls merke bei vielen das es ihnen immer schlechter geht und der seelische Druck immer mehr wird, vom "neuen Wirtschaftsaufschwung" haben die Meisten, wenn überhaupt, nur gehört.
Mich schockieren Begegnungen, wo Menschen auf Bahnhöfen, unter Treppen liegen, Kinder mitten in der Nacht, ohne Begleitung, umherirren! (Verwahrlosung pur) Oder Menschen achtslos ihren vermeintlichen Zielen engegenhecheln! Eltern ihre Kinder regelrecht ignorieren..usw! Das Ergebnis beschreibst du weiter oben, treffend! Für mich Horror pur!
 
Alt 04.09.2014, 18:28   #74
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.684
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
was mir nun überhaupt nicht einleuchtet: wieso wird auch die Einnahme von Anti-Depressiva "getestet"..????

gehören jetzt schon Medikamente, die man nehmen muß, weil man erkrankt ist, zu den Drogen, deren Einnahme dann nicht vom Arzt sondern von Afa und Co. überwacht werden soll..?

[...]
Wird sie nicht.

Es gibt allerdings einige Anti-Depressiva, die chemisch Amphetaminen und Metamphetaminen ähneln.
Wenn Du so willst, ist das mit den Anti-Depressiva nur der Beifang einer chemischen Treibnetzfahndung.

Es wirft allerdings weitere Fragen auf: Was ist mit positiven Befunden, die nach Ansicht der Probanden auf Einnahme von Mitteln gegen Reisekrankheit oder ADHS oder was weiß ich zurückzuführen sind?
Wahrscheinlich will dann keiner die teurere präzise Analyse bezahlen und der Kunde steht mit einem Drogeneintrag in der VerBIS-Akte da.

Und wer bezeugt die Identität der Harnspende mit seiner persönlichen Beobachtung und vielleicht filmischen Erfassung?
Wahrscheinlich nur ganz besonders verdiente SBs, die dafür einen Urethral-Orden bekommen, und zwar in Gelb.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline  
Alt 04.09.2014, 19:10   #75
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.825
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Einfach nur Abstrus und Geldvernichtung,statt den Betroffenen endlich mehr Leistungen zu zugestehen!


Arbeitsagenturen bestellen zehntausende Teststäbchen: Aufregung um Drogentests für Jobsuchende

Die Bestellung von 88.000 Drogentests für Jobsuchende durch Arbeitsagenturen und Jobcenter in Deutschland sorgt momentan für Aufregung auch in unserer Region. Das Ziel der Arbeitsagenturen: Potenzielle Arbeitnehmer für sicherheitsrelevante Jobs, wie Busfahrer oder Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten, auf Herz und Nieren zu prüfen. Doch ist das überhaupt rechtens? [NRW-Studios]
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
 

Stichwortsuche
arbeitslose, bericht, drogen, überprüft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie werden VV überprüft? Fads ALG I 3 06.06.2012 12:58
Fachkräftemangel in Kitas: Arbeitslose sollen Erzieher werden Regelsatzkämpfer Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 01.05.2012 09:41
.,Arbeitslose sollen zu Altenpflegern umgeschult werden wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 18 21.04.2010 18:52
Werden abgelehnte Bewerbungen überprüft? 200 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 6 06.02.2008 14:25
"Arbeitslose sollen weichgekocht werden" edy KDU - Miete / Untermiete 0 22.02.2006 23:45


Es ist jetzt 04:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland