Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.03.2013, 18:15   #76
kleinschreiber->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.01.2013
Beiträge: 93
kleinschreiber
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

da ich aus berlin komme wollte ich mir die hannemann persönlich anschauen,
hat zum glück nicht geklappt...

dann habe ich die analysen von "Hamburgeryn1" und "Minima" hier gelesen,
und wollte mir das video gar nicht mehr anschauen.

habs dann vorhin aus langeweile leider doch bis zum ende gesehen.
also "Hamburgeryn1" und "Minima" habens auf dem punkt genau getroffen!!!

dem gibts eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

dafür mal danke.http://www.elo-forum.org/images/smil...on_klarsch.gif

meiner meinung nach war es wirklich eine reine selbstinszenierung von frau h.

sie sagte viel, aber eigentlich nichts.
genau genommen war es ein reiner monolog, sie beweiräuchert sich selbst, und das zwei gute stunden lang.http://www.elo-forum.org/images/smil...on_neutral.gif

doch zum eigentlichen thema kommt nichts verwertbares.

wenn es ihren blog nicht geben würde, hätte ich doch ernsthaft den verdacht, das die hannemann von "ganz oben" eingeschleust werden solltehttp://www.elo-forum.org/images/smilies/icon_eek.gif
kleinschreiber ist offline  
Alt 09.03.2013, 18:18   #77
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.449
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Ausrufezeichen AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

An die Forumsrunde,

diesbezüglich hatte ich nicht vor, mich zu diesem "Bahnhof für zwei" (Frau I. H. und R. B.) zu äußern, doch beschleicht mich so ein mieses Gefühl. Das Gefühl bezieht sich sich auf den Schein von Unfehlbarkeit und gespielter Bescheidenheit.

Ich habe mich durch das fragwürdige Video gequält, darin u. a. die fehlende Empathie, in dem sie die Auswirkungen und Ausplünderungen dieser von Schikanen und Willkür geprägten Hierarchien-Politik nicht abbildet und das Menschen in diesem System zu Schaden kommen.

Einen großen Dank an (at)Hamburgeryn1 für die Arbeit zur Gesamtanalyse und (at) Minimina, dass sie sich besinnen konnte.

Hier hilft nur der "gesunde Menschenverstand", der da sagt, Leuts wacht auf, die "Macht des Wortes" geschickt verpackt in Rhetorik und Psychologie?!

Gelingt es uns, mit ein bisschen Übung, unser "Gegenüber" hinsichtlich Intelligenz und Charakter richtig einzuschätzen oder gar zu entlarven?

Und diese Art von Selbstdarstellung bietet dieser Jahrmarkt der Eitelkeiten, davon gratis und frei Haus neue Infornmationen & neue Märkte aller Art, die sie für sich (und auch die Behörde) sehr gut zu nutzen weiß.

So wurde das Personalgespräch/Anhörung mit ihrem Arbeitgeber am 06.03.2013 auf den 08.03.2013 (Internationaler Frauentag) verschoben. Charakterstärke bei Frau I. H. wird die entscheidende Rolle spielen, auf welche Seite sie sich stellt.

Quellen:

Deutsche Fabienne gesucht - Soziales Zentrum Höxter e.V.

http://www.buergerinitiative-grundei...ereignisse.htm

Da bekommt die Aussage von Frau I. H. ein ganz andere Wendung?

"...ich kämpfe FÜR ETWAS ..." und "... ich kann das System nicht ändern ..."

Und die Körpersprache spricht eine deutliche Sprache!

Rein zufällig entdeckt:

Jobcenter Kiel - Presse

Birgit Hannemann-Röttgers evtl. ein Familienmitglied?

Vor Jahren (2008) gab es auch hier Bewegung:

"Im Dschungel der Maßnahmen" von Isabel Horstmann

Im Dschungel der Maßnahmen

Mittel und Methoden der Arbeitsberater & Fallmanager.

Die "Charme-Offensive" geht im neunten Jahr der budgetschonenden Gesetzgebung weiter!

Was das SGB-System mit und aus dem Menschen macht:

Hartz IV - Wenn die Seele stirbt - trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

... noch eins beim vorwärts und nicht vergessen für die Macher im und um das "System", die Menschen da draußen werden von "Worten" nicht satt und behalten ihr Dach übern Kopf!
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline  
Alt 09.03.2013, 20:41   #78
Jasager->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.01.2013
Beiträge: 39
Jasager
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

warum Ralph Boes und Inge Hannemann hier im Forum so ein schlechtes Image haben ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ralph Boes ist genauso Hartz 4 Empfänger wie sicher die meißten hier im Forum, aber mit dem himmelweiten Unterschied, daß er sich in der Öffentlichkeit als Harzer preisgibt.
Wird sich am Hartz 4 System etwas ändern, wenn man sich in diversen
ALG 2 Foren nur Tipps und Ratschläge gibt ? Ganz sicher nicht.
Natürlich braucht es gewisse Selbstdarsteller um in der Öffentlichkeit
überhaupt wahrgenommen zu werden.
Die breite Öffentlichkeit sieht in Arno Dübel den typischen faulen Hartz 4
Empfänger. Meint ihr es wäre glaubwürdig wenn so jemand das gleiche machen würde wie Ralph Boes ?
Das sich die Harzer gegenseitig eher skeptisch betrachten ist sicher nicht hilfreich. Wenn das mit Inge Hannemann nur ein Fake ist, was soll es.
Selbst wenn dutzende JC Mitarbeiter sich weigern bzw es umgehen Sanktionen
auszusprechen, wird sich am System dennoch nichts ändern.
Kennt ihr jemanden außer Ralph Boes ( nicht die Parteien ), der in der Öffentlichkeit so stark wahrgenommen wird wie er und die Abschaffung der Sanktionen gefordert hat ?
Jasager ist offline  
Alt 09.03.2013, 21:46   #79
Minimina
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.11.2011
Beiträge: 2.020
Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

@ jasager:

RB ist ein Pappkamerad, der eine Profilneurose hat und von der Politik und der 4. Macht im Staate als Strohmann benutzt wird um einerseits den Reste der AlgII Empfänger lächerlich zu machen und anderseits wirklichen Protest am Boden zu halten indem suggeriert wird Widerstand sei bereits vorhanden und bräuchte nur noch Anhänger, die RB zujubeln.

Was dieser Staat braucht ist aber kein Pappa "macht das schon" sondern eine kritische Masse an selbstbewußten und mutigen Menschen, die den Machenschaften der Politiker und allen Bütteln der Institutionen, sowie der Wanne-be-Elite die Stirn bietet.

LG MM
Minimina ist offline  
Alt 09.03.2013, 21:49   #80
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von Minimina Beitrag anzeigen
@ jasager:

RB ist ein Pappkamerad, der eine Profilneurose hat und von der Politik und der 4. Macht im Staate als Strohmann benutzt wird um einerseits den Reste der AlgII Empfänger lächerlich zu machen und anderseits wirklichen Protest am Boden zu halten indem suggeriert wird Widerstand sei bereits vorhanden und bräuchte nur noch Anhänger, die RB zujubeln.

Was dieser Staat braucht ist aber kein Pappa "macht das schon" sondern eine kritische Masse an selbstbewußten und mutigen Menschen, die den Machenschaften der Politiker und allen Bütteln der Institutionen, sowie der Wanne-be-Elite die Stirn bietet.

LG MM
Genau!
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 09.03.2013, 21:58   #81
Piccolo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.06.2010
Ort: hier
Beiträge: 1.587
Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

danke minimina, besser kann man das kaum formulieren!
__

ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von herrn ralph boes, seinem ansinnen, seinem auftreten und seinem verhalten in den öffentlichen medien und foren.


"das grass wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. "
(afrikanisches sprichwort)

Piccolo ist offline  
Alt 09.03.2013, 21:58   #82
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von Minimina Beitrag anzeigen

RB ist ein Pappkamerad, der eine Profilneurose hat und von der Politik und der 4. Macht im Staate als Strohmann benutzt wird um einerseits den Reste der AlgII Empfänger lächerlich zu machen und anderseits wirklichen Protest am Boden zu halten indem suggeriert wird Widerstand sei bereits vorhanden und bräuchte nur noch Anhänger, die RB zujubeln.

Was dieser Staat braucht ist aber kein Pappa "macht das schon" sondern eine kritische Masse an selbstbewußten und mutigen Menschen, die den Machenschaften der Politiker und allen Bütteln der Institutionen, sowie der Wanne-be-Elite die Stirn bietet.
Danke!
Meine volle Zustimmung!
Hamburgeryn1 ist offline  
Alt 10.03.2013, 09:31   #83
Jasager->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.01.2013
Beiträge: 39
Jasager
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

gehört ihr zu den selbstbewußten Personen die nicht nur hier um Forum
fleißig sind,sondern auch in der Öffentlichkeit die Mißstände im Hartz 4
System aufzeigen ?
Jasager ist offline  
Alt 10.03.2013, 09:39   #84
Jasager->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.01.2013
Beiträge: 39
Jasager
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von Minimina Beitrag anzeigen
@ jasager:

RB ist ein Pappkamerad, der eine Profilneurose hat und von der Politik und der 4. Macht im Staate als Strohmann benutzt wird um einerseits den Reste der AlgII Empfänger lächerlich zu machen und anderseits wirklichen Protest am Boden zu halten indem suggeriert wird Widerstand sei bereits vorhanden und bräuchte nur noch Anhänger, die RB zujubeln.

Was dieser Staat braucht ist aber kein Pappa "macht das schon" sondern eine kritische Masse an selbstbewußten und mutigen Menschen, die den Machenschaften der Politiker und allen Bütteln der Institutionen, sowie der Wanne-be-Elite die Stirn bietet.

LG MM

mit den lächerlich machen meinst du sicher den Auftritt bei Maischberger.
Zugegeben, der Schneidersitz war eher unpassend um als ernsthafter Gesprächspartner wahrgenommen zu werden.
Soweit ich weiß war dies auch sein erster Auftritt bei einer bundesweit
gesehenen sehr bekannten TV Sendung. Sollte er wieder zu so einer Talkrunde eingeladen werden, macht er dies beim nächsten mal sicher besser. Das hat er auch in einem Interview nachher geäußert.
Wieso soll durch Ralph Boes der Widerstand am Boden gehalten werden ?
Kann es sein das ihr etwas neidisch seit, weil er den Mut hat öffentlich zu kämpfen ?
Jasager ist offline  
Alt 10.03.2013, 11:17   #85
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von Jasager Beitrag anzeigen
warum Ralph Boes und Inge Hannemann hier im Forum so ein schlechtes Image haben ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ralph Boes ist genauso Hartz 4 Empfänger wie sicher die meißten hier im Forum, aber mit dem himmelweiten Unterschied, daß er sich in der Öffentlichkeit als Harzer preisgibt.
Wird sich am Hartz 4 System etwas ändern, wenn man sich in diversen
ALG 2 Foren nur Tipps und Ratschläge gibt ? Ganz sicher nicht.
Danke.
Die Haltung einiger kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Und ich denke, manch mal wäre es besser, seine Meinung zu gewissen Dingen nicht Kund zu tun. Immerhin liesst hier auch der Feind mit, und wenn dieser sieht, dass die Kleine, lächerliche Gruppe von mäßig motivierten nicht einig ist, wird das registriert und als Punkt für die Arge gewertet.

Zitat von Minimina Beitrag anzeigen
Was dieser Staat braucht ist aber kein Pappa "macht das schon" sondern eine kritische Masse an selbstbewußten und mutigen Menschen, die den Machenschaften der Politiker und allen Bütteln der Institutionen, sowie der Wanne-be-Elite die Stirn bietet.

LG MM
Ok. Und woher möchtest du diese Masse nehmen? Die meisten Menschen schämen sich, weil Sie, sobald Sie sich geoutet haben, mit allen möglichen Dingen rechnen müssen. Die von dir erwähnte Masse, wird sich niemals fomieren. Es wäre sicher nicht das verkehrteste, wenn du dem Feind KEINE Chance gibst dich einzuschätzen. Aktuell liesst er ja mit und sieht, wie viele gegen RB sind. Und wenn er, der Feind, zu allem Überfluss sieht, dass die rethorisch begabten Kontra sind, dann wiegen Sie sich noch mehr in Sicherheit. Die vermeintlich weniger guten werden ja jetzt schon weniger Ernst genommen als der Rest. Euch nimmt man noch Ernst. Ihr solltet das zu Eurem Vorteil nutzen, und dem Feind keine Chance zur Lageberechnung geben.


jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 10.03.2013, 12:10   #86
Minimina
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.11.2011
Beiträge: 2.020
Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Und ich denke, manch mal wäre es besser, seine Meinung zu gewissen Dingen nicht Kund zu tun. Immerhin liesst hier auch der Feind mit, und wenn dieser sieht, dass die Kleine, lächerliche Gruppe von mäßig motivierten nicht einig ist, wird das registriert und als Punkt für die Arge gewertet.
Nun ja jimmy, da fängt es leider halt auch schon an, wenn Leute aus den eigenen Reihen den Rat bekommen den Mund zu halten und wenn dann keiner mehr da ist der den Mund aufmacht ist es auch schon soweit, dass jeglichem Widerstand schon bevor er sich, auch schon in Gedanken fomiert hat verhindert werden soll

Dir wäre es also Recht, wenn nur noch bestimmte Meinungen ausgespochen würden oder ist es schon soweit dass diese Meinungen gar nicht mehr gebildet werden sollen

Ich frage mich dann schon, wie missliche Zustände in der Gesellschaft bekämft werden sollen, wenn noch nicht einmal darüber gesprochen werden oder sogar gedacht ? werden darf

Vielleicht kannst Du mich darüber aufklären. Vielleicht verstehe ich aber auch nur nicht was Du eigenlich sagen möchtest?

Und um bei Deinem Beispiel dem "Feind" und damit assoziiert dem Krieg zu bleiben: Es wäre also besser wenn der Feind vor der Tür steht, die Waffen zu streichen und sich zu verschanzen oder gar zu flüchten

Wirklich ich verstehe nicht ganz, was Du sagen möchtest

LG MM
Minimina ist offline  
Alt 10.03.2013, 12:50   #87
Piccolo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.06.2010
Ort: hier
Beiträge: 1.587
Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

minimina, es gibt menschen die gehen nur höchst ungerne raus weil sie es schon als zumutung empfinden von anderen vielleicht mal angeguckt zu werden.

da darf man die aussage 'über gewisse dinge sollte man nicht reden' nicht allzu ernst nehmen.
wer meint sich verstecken zu müssen soll das eben tun.
__

ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von herrn ralph boes, seinem ansinnen, seinem auftreten und seinem verhalten in den öffentlichen medien und foren.


"das grass wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. "
(afrikanisches sprichwort)

Piccolo ist offline  
Alt 10.03.2013, 12:55   #88
Piccolo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.06.2010
Ort: hier
Beiträge: 1.587
Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von Jasager Beitrag anzeigen
gehört ihr zu den selbstbewußten Personen die nicht nur hier um Forum
fleißig sind,sondern auch in der Öffentlichkeit die Mißstände im Hartz 4
System aufzeigen ?
natürlich. nur bin ich seit einiger zeit krankheitsbedingt ans haus gefesselt.
aber ich habe es nicht nötig mich mit lorbeeren zu schmücken. ich weiss was ich getan habe und all die denen ich half bzw noch etwas helfe wissen das auch.
mehr gibt es nicht zu sagen.
__

ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von herrn ralph boes, seinem ansinnen, seinem auftreten und seinem verhalten in den öffentlichen medien und foren.


"das grass wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. "
(afrikanisches sprichwort)

Piccolo ist offline  
Alt 10.03.2013, 16:07   #89
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

@ Jasager - [ btw: wie kann man sich nur so einen Nick geben... ... bist du bei der efdöpö oder sonstso einem systembejahenden Verein? oder wat - vielleicht ein SB oder so was ähnliches?]

1. Bitte maße dir nicht an, andere User des Forums als "ihr" in einenTopf zu werfen - wir sind hier alle genau so Individuen und Subjekte wie du oder R.B. oder xy.

2. Das SYSTEM hartz IV ist kein Coaching-Zoo, wo mit viel Liebe etc. viel auszurichten wäre.

Auf harte poilitische Bandagen wie dem SYSTEM HartzIV gehören klare Abgrenzungem: Wer mithilfe des Repressionsapparat Hartz IV seine Brötchen und beruflichen Vorteile verdient - auch dann wenn er/sie das ggf. 3 Milimeter netter als vom SYSTEM vorgesehen versucht - gehört nun mal auf die andere Seite.

Das gilt auch, obwohl SBs ihrerseits von der BA in der Regel sehr schlecht gehalten werden, nur prekär und auf Zeit angestellt sind:
Sie garantieren dennoch das SYSTEM Hartz IV fundamental mit.
Auch dann, wenn sie den Umgang mit den Erwerbslosen 3 Milimeter freundlicher zu gestalten versuchen.

SBs müssten sich schon UNTEREINANDER - und nicht hier quer in die ERWERBSLOSENszenen hinein - organiseren und den Aufstand gegen ihren Brötchengeber proben. Dann wäre das ernst zu nehmen.

Aber man sieht ja - aktuelle z.B. in Offenbach: dort wo der Brotkorb hängt, wenden sich SBs schnell gegen aktive Erwerbslose, die sich untereinander solidarisiert haben.
Dazu sollten kritische SBs,die Mumm haben, mal deutlich den Mund zu aufmachen und ihre ach-so-armen MitSBs mal zur Rede stellen! ... statt auf süßlich-rethorische Vereinnahmung von hilflosen Erwerbslosen aus zu sein, die nach Pappa-Mamma-Autoritäten lechzen...
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 10.03.2013, 17:43   #90
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Interessant ist mal der Blick übern Zaun, was der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen von
unserem "ach-so-hochgelobten-und-sozialen-Ländle" hält und regelrecht ANPRANGERT ... 'schäm'

Beispiele:

19. Der Ausschuss stellt mit Besorgnis fest, dass Regelungen des Vertragsstaates im Rahmen der Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe,
einschließlich der Auflage für Empfanger von Arbeitslosengeld, jede 'zumutbare Arbeit' anzunehmen,
was in der Praxis als nahezu ,jede Arbeit' ausgelegt werden kann
,
und der Einsatz von Langzeitarbeitslosen für unbezahlte gemeinnützige Arbeit
zu Verstößen gegen die Artikel 6 und 7 des Pakts
führen kann.

Der Ausschuss fordert den Vertragsstaat nachdrücklich auf, dafür zu sorgen, dass seine Arbeitslosenunterstützungssysteme das
Recht des Einzelnen, frei eine Beschäftigung seiner Wahl anzunehmen, sowie das Recht auf gerechtes Entgelt achten.



21. Der Ausschuss nimmt zur Kenntnis, dass das Bundesverfassungsgericht die Verfassungsmäßigkeit
des Verfahrens zur Berechnung der Grundsicherung bestätigt
hat, ist jedoch nach wie vor besorgt darüber,
dass dieses Verfahren den Leistungsempfängern keinen angemessenen Lebensstandard gewährleistet.
Weiterhin ist der Ausschuss besorgt darüber, dass infolge der sehr geringen Höhe der Regelleistungen für Kinder
annähernd 2,5 Millionen Kinder in dem Vertragsstaat unterhalb der Armutsgrenze bleiben
.
Ferner ist der Ausschuss besorgt darüber, dass der steuerpflichtige Anteil der Renten 2005 auf 80 % angehoben wurde. (Art. 9, 10)

Der Ausschuss fordert den Vertragsstaat nachdrücklich auf, die Methoden und Kriterien zur Bestimmung der Regelsätze zu
überprüfen und die Tauglichkeit der Kriterien regelmäßig zu
überwachen
, um sicherzustellen, dass die Regelsätze
Leistungsempfängern einen angemessenen Lebensstandard
ermöglichen
.


24. Der Ausschuss vermerkt mit Besorgnis, dass den Angaben des Vertragsstaates zufolge 13 Prozent der Bevölkerung
des Vertragsstaates unterhalb der Armutsgrenze leben und 1,3 Millionen Menschen zwar wirtschaftlich aktiv sind,
aber Ergänzungsleistungen in Anspruch nehmen müssen, da ihr Verdienst fur den Lebensunterhalt nicht ausreicht
.

Der Ausschuss ist ferner besorgt darüber, dass ein solcher Stand der Armut in Anbetracht des umfassenden sozialen Sicherungssystems
in dem Vertragsstaat möglicherweise auf eine unzureichende Leistungshöhe oder beschränkten Leistungszugang hindeutet. (Art. 11, 9)

Der Ausschuss fordert den Vertragsstaat auf, ein umfassendes Armutsbekämpfungsprogramm anzunehmen und durchzuführen,
das die Armutsaspekte berücksichtigt, die in den verschiedenen, von dem Vertragsstaat vorgenommenen Fachanalysen genannt werden.
Der Ausschuss empfiehlt, im Rahmen dieser Strategien eine Überprüfung der Höhe der Sozialleistungen vorzunehmen.

nun, wenn diese "Fachanalysen" so niedlich ausfallen wie aktuell ...
.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf UN BERICHT.pdf (5,25 MB, 90x aufgerufen)
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 10.03.2013, 18:12   #91
Teelicht
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Interessant ist mal der Blick übern Zaun, was der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen von
unserem "ach-so-hochgelobten-und-sozialen-Ländle" hält und regelrecht ANPRANGERT ... 'schäm'


.
Da möchte der Rösler und co. doch gerne mal ein bisschen Feintuning machen.
 
Alt 10.03.2013, 19:23   #92
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 6.865
Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Wie auch immer ... feststeht - die Dame wirbelt jede Menge Staub auf.

Zitat:
Norbert Wiersbin hat an der Uni Münster Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie und Philosophie studiert und war dann u.a. selbst als Fallmanager und Personalratsvorsitzender eines kommunalen Jobcenters tätig. Aus ethischen und Gewissensgründen beendete er seine über 30-jährige Tätigkeit in der Arbeitsmarktpolitik. Er war Beisitzer in der SPD-AfA Steinfurt und ist jetzt in der LINKEN aktiv. Seine Erfahrungen und Ansichten stellt er in einem offenen Brief deutlich dar:

Zitat:
@ jobcenter-team-arbeit-hamburg


Meine sehr verehrten Damen und Herren, verehrte Kolleginnen und Kollegen,

ich erlaube mir die Ansprache, da ich selbst über 30 Jahre lang in der Arbeitsmarktpolitik aktiv war, zuletzt als Fallmanager und Personalratsvorsitzender eines kommunalen Jobcenters. Sie dürfen also davon ausgehen, dass sich hier ein Bürger an Sie wendet, der über fundierte Kenntnisse des Systems verfügt, der die Entwicklungen der letzten Dekaden intensiv und aktiv begleitet hat und der in der Lage ist, diese zu analysieren und auch darzustellen. Ich nehme das vorweg: Ich bin inzwischen aus dem Dienstverhältnis ausgeschieden, ich konnte es mit meiner Ethik und mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren, an der Verelendung großer Bevölkerungsschichten mitzuwirken. Ich konnte die Ungerechtigkeit und die Unmenschlichkeit nicht mehr ertragen, mit der dieses System beseelt ist und das den Betroffenen wie den Akteuren auf der anderen Seite des Schreibtisches die Seele, die Menschlichkeit raubt.

Ich bin kein Verwaltungsmensch, ich bin Geisteswissenschaftler und daher mag auch mein Blick auf die Realitäten ein anderer sein, als Ihrer. Anlässlich der öffentlichen Diskussion um den Konflikt zwischen Ihrer Behörde und Ihrer Mitarbeiterin Inge Hannemann möchte ich Ihnen ein paar Gedanken mit auf den Weg geben, Leitbilder, die ich schon als Personalrat eingebracht habe. Nicht zuletzt aus Sorge um die (seelische) Gesundheit meiner zahlreichen Kolleginnen und Kollegen.

Wer nicht bereit ist, aus falsch verstandener Loyalität gegenüber einem diffusen „Dienstherrn“, aus egoistischen Motiven oder aus ganz profaner Ignoranz heraus, weg zu schauen, dem muss es sich unmittelbar erschließen, dass in diesem System vieles, wenn nicht fast alles falsch läuft. Sie, verehrte Kolleginnen und Kollegen, werden es auch registriert haben, dass die Unzufriedenheit mit Ihrer Tätigkeit Jahr für Jahr gewachsen ist. Untersuchungen der Krankenkassen weisen seit Jahren exorbitante Krankenstände bei den JC – Mitarbeitern aus, überwiegend sind es psychische Schäden, die sie aus den Socken hauen. Da ist zum einen die unerträgliche Verdichtung der Arbeit, die ausufernde Konzentration auf die Verwaltung des Elends und die offensichtliche Erfolglosigkeit jeden Versuches, Erwerbslose wieder in den „Markt“ zu integrieren. Viel gravierender ist jedoch das wachsende Bewusstsein dafür, als mieser Handlanger missbraucht zu werden, um Menschen zu unterdrücken und sie ihrer Grundrechte zu berauben. Es werden immer mehr, die insgeheim verstanden haben, dass es so nicht weiter geht, dass wir nicht jede Moral und alle Ethik über Bord werfen können, um dem Mammon zu frönen.

Meine Solidarität und mein Respekt gilt Ihrer Mitarbeiterin, Frau Inge Hannemann. Sie hat den Mut, gegen den Strom zu schwimmen und auf Missstände hinzuweisen. Sie engagiert sich damit auch für jeden einzelnen von Ihnen! Wenn Sie in den nächsten Tagen das angekündigte Personalgespräch mit Frau Hannemann führen, so lassen Sie sie doch bitte wissen, dass ihr Engagement auf große Anerkennung stößt. Ich kann nur hoffen, dass Frau Hannemann auch unter Ihnen, der Führung Ihres Hauses und Ihrer Personalvertretung Nachahmer und Unterstützer findet, die bereit sind, eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Wie auch immer werden Sie über kurz oder lang nicht um eine ehrliche Auseinandersetzung mit Ihrem administrativen Handeln umhin kommen. Sie sind gut beraten, sich schon gleich daran zu machen, der Druck im Kessel steigt und führt in absehbarer Zeit in eine Katastrophe. Ich wünsche Ihnen, dass Sie dann mit einem reinen Gewissen in den Spiegel schauen können.
Ach ja: Verbergen Sie sich bitte nicht weiterhin hinter Ihrer „Behörde“. Das klingt so kalt, so technisch. Da stecken doch Menschen dahinter, mit Gesichtern, Namen, Familien, Biographien!? Wenn Ihre Welt wirklich so in Ordnung ist, wie Sie sie gerne hätten, brauchen Sie sich doch nicht zu verstecken. Stellen sie sich der Öffentlichkeit, gerade in den Wind, nennen Sie Ihren Namen und Ihren Dienstgrad, erklären Sie denen, die sie bezahlen, was Sie für deren gutes Geld so anstellen.

In diesem Sinne, mit kollegialen Grüßen,

Ihr
Norbert Wiersbin
Weiterlesen hier: Offener Brief: Solidarität mit Inge H. | norbertwiersbin.denorbertwiersbin.de

Zitat:
Eine Jobcenter-Mitarbeiterin kämpft gegen Hartz IV
Interview mit Inge Hannemann

"Friedlich und konstruktiv gegen diese gewollte Abhängigkeit im System von Hartz IV und deren Umsetzung"

09.03.2013

Offenbar sehr zum Missfallen ihres Arbeitgebers engagiert sich Frau Inge Hannemann, Jobcenter-Mitarbeiterin aus Hamburg, mit ihrem Blog gegen Sanktionen und Ungerechtigkeiten im Hartz IV-System. Sie tritt öffentlich bei Veranstaltungen auf, weigert sich Strafen gegen ihre „Kunden“ auszusprechen und solidarisiert sich aktiv mit Betroffenen. Am Freitag sollte eine Anhörung seitens des Arbeitgebers stattfinden. Dazu hatte die Behörde kurzfristig eingeladen und dann überraschenderweise ebenso wieder schnell ausgeladen. Was ist passiert? Wir haben bei Frau Hannemann direkt nachgefragt:
Weiterlesen hier: gegen-hartz.de: Eine Jobcenter-Mitarbeiterin kämpft gegen Hartz IV




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 10.03.2013, 21:24   #93
BurnsTorn
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
Auf harte poilitische Bandagen wie dem SYSTEM HartzIV gehören klare Abgrenzungem: Wer mithilfe des Repressionsapparat Hartz IV seine Brötchen und beruflichen Vorteile verdient - auch dann wenn er/sie das ggf. 3 Milimeter netter als vom SYSTEM vorgesehen versucht - gehört nun mal auf die andere Seite.
Hast du vielleicht schon mal darüber nachgedacht, dass einer der Gründe, warum sich auf breiterer Front kein bzw. kaum medial vernehmbarer Widerstand gegen Hartz IV entwickelt, auch daran liegen könnte, dass viele derjenigen, die nicht unmittelbar von Hartz IV betroffen oder bedroht sind, sich durch simplifizierende Dualismen der Art "Wir gegen Sie" bzw. "Systemfreund gegen Systemfeind" gerade nicht angesprochen fühlen bzw. diese Feind-Konstruktion sogar als befremdlich und unpassend empfinden?

Nur als Beispiel: Ich arbeite selbst im politischen Bereich, wo es längst nicht nur darum geht, Sozialpolitik zu gestalten, sondern wo es ebenso wichtig - fast sogar noch wichtiger - ist, die eigene Politik entsprechend zu verpacken, sie zu kommunizieren. Schließlich setzt Gestaltungsmacht im Politikbereich immer auch einen Gestaltungsauftrag durch die Wählerschaft voraus. Im Klartext: Ich kann nur gestalten, wenn ich gewählt wurde. Sonst kann ich nur darlegen, was ich tun würde. Gerade hier gibt es seitens der Arbeitsloseninitiativen indes ein riesiges Manko in Form eines Kommunikationsdefizits, welches sich meiner Überzeugung nach aus oftmals völlig falschen Annahmen über das Empörungspotential der Wähler speist.

Ich habe den Eindruck, dass viele der in Arbeitsloseninitiativen engagierte Menschen der Fehlwahrnehmung erliegen, dass sie nur heftig genug auf das System schimpfen und überall Skandal, Menschenrechtsverletzung, Zwangsarbeit, Tod durch Hunger etc. postulieren müssen, dann würden die bisher nicht von Hartz IV Betroffenen endlich "aufwachen" und die Perversität des Systems erkennen. Dem ist aber nicht so, darauf kann man bis zum Sankt Nimmerleinstag warten.

Was viele Menschen hier im Forum bzw. generell in Arbeitsloseninitiativen nicht zu begreifen scheinen oder vielleicht auch nicht wahrhaben wollen, ist, dass Sozialpolitik sich in Deutschland nicht durch lautstarkes Schimpfen über die Zustände ändern lässt, sondern - wenn überhaupt - nur dadurch, dass man linke, sozialstaatliche Gedanken für die Mittelschicht anschlussfähig macht, welche dank medialer Unterstützung seitens bestimmter Konzerne und Stiftungen momentan eher davon überzeugt ist, dass das neoliberalen Model des from-welfare-to-workfare im Grunde doch gut für Deutschland sei.

Langfristig wird sich keine sozialpolitische Änderung in Deutschland ohne Zustimmung der Mittelschicht durchsetzen lassen. Und ein Großteil der Mittelschichts-Milieus, die statistisch betrachtet häufiger zur Wahl gehen als ärmere Milieus, deren Bürger an Stammtischen über ach so faule Hartzer, zu hohe Sozialabgaben sowie Kopftuchmädchen schimpfen und der Aussage zustimmen, das Leistung nur erhalten solle, wer eine Gegenleistung erbringt, wird für Kritik an Hartz IV gerade nicht empfänglich, indem man das System möglichst schrill und anklagend als menschenunwürdiges Werk neoliberaler Post-Faschisten und Survival-of-the-Fittest-Kapitalisten zu brandmarken versucht.

Im besten Fall verhallt dieses Gekeife über die angeblich menschenunwürdige Perversion Hartz IV ungehört. Im schlechtesten Fall erreicht man dadurch das Gegenteil dessen, was man beabsichtigt hat. Dies dann nämlich, wenn der gemeine Mittelschichts-Angehörige in Reaktion auf einen Online-Artikel oder Foren-Kommentar sich sagt: "Ja haben die denn nichts besseres zu tun, als hier nur rumzustenkern? Sollen sie doch glücklich sein, dass sie überhaupt was bekommen von meinen Steuergeldern. Die müsste man viel härter rannehmen..."

Ein fundamentales Problem scheint mir darin zu liegen, dass viele Hartz IV-Kritiker der Meinung zu sein scheinen, dass sie nur energisch, laut und anklagend genug über Ungerechtigkeiten und Zumutungen des Systems klagen müssten. Dann, so die Annahme, würde man sie schon irgendwann hören, so dass sich der erhoffte Protest dann endlich Bahn brechen würde. Darauf kann man aber lange warten, das funktioniert nicht. Denn wie gesagt: Es geht nichts, wenn nicht auch die Angehörigen der Mittelschichts-Milieus davon überzeugt werden, dass Hartz IV Deutschland längst nicht so gut tut, wie uns das Regierung, große Teile der Opposition und ein Großteil der Medienkonzerne und Industrie-Lobbyisten weismachen wollen.

Wie sich Protest lautstark formieren kann, sieht man am Beispiel Stuttgart 21 und an der Hamburger Schulabstimmung. In beiden Fällen waren es überproportional viele Angehörige der Mittelschicht, die sich für Ihre Belange eingesetzt haben, die Netzwerkarbeit betrieben, die sich in Presse und Politik Gehör verschafften. Im Klartext: Die Wutbürger aus der Mittelschicht werden gehört, weil sie ihren Protest organisieren und marketing-gerecht kommunizieren können. Die Wutbürger aus den armen Milieus werden nicht gehört, was - unter anderem - daran liegt, dass die ärmeren Wutbürger ihre Argumente gegenüber den Denkmustern und Lebenswelten der Mittelschicht-Angehörigen nicht hinreichend anschlussfähig formulieren. (Ein anderer Grund ist freilich auch, dass die besser situierten, oft liberalen Wutbürger nicht in dem Maße medialer Ausgrenzung ausgesetzt sind, wie das viele Menschen sind, die eher linke Ideen vertreten. Das ist aber etwas, was ich hier nicht weiter ausführen möchte, weil darauf schwer einzuwirken ist.)

Sprichwörtlich müssten Mittelschicht-Angehörige mit ins Boot geholt werden. Sie müssten überzeugt werden, dass auch sie ganz schnell in Hartz IV fallen und dann unter einer restriktiven Forder-Politik ohne äquivalente Förderung leiden würden, dass auch sie alsbald konfrontiert wären mit der Forderung, sich für das Amt buchstäblich nackt zu machen, dass auch sie dann ihre Ersparnisse aufbrauchen, gegebenenfalls das Haus verkaufen und sich von unqualifizierten Vermittlern maßregeln lassen müssen, dass sie gefälligst intensiver und dauerflexibler nach Arbeit zu suchen hätten, weil ja schließlich jeder wüsste, dass die, die Arbeit suchen, diese auch finden. Ein Arbeitsloser könne, so die Hartz IV-Logik, folglich nur ein drückebergerischer Sozialschmarotzer sein.

Die Mittelschicht-Angehörigen müssten überzeugt werden, dass auch ihnen ganz schnell ein entwürdigendes Gehirnwäsche-Coaching zu teil würde, bei dem ihnen weisgemacht würde, dass sie allein die Schuld für ihr Scheitern trügen und sie nun keinerlei Ansprüche mehr stellen dürften, damit es bald wieder klappte mit Arbeit über eine Zeitarbeitsfirma für 8,00 € die Stunde, was man dann ja, so es nicht reicht, großzügiger Weise vom Amt aufgestockt bekäme, solange man - trotz Arbeit - immer weiter fleißig Bewerbungen schriebe.

Wie aber, so stellt sich die Frage, erreicht man die Mittelschicht mit Argumenten gegen Hartz IV?

Meiner Überzeugung nach sind mindesten zwei Dinge erforderlich:

1) Charismatische "Frontmänner und Frontfrauen", die die Funktion von Aushängeschildern und Multiplikatoren der Bewegung verkörpern (auf Anhieb einfallen würden mir Leute wie Sarah Wagenknecht und Ullrich Schneider)

2) Eine zwar energische, aber gleichsam gemäßigte, differenzierte Kritik an Hartz IV, in der Abstand genommen wird von argumentativer Zuspitzung und einer schwarz-weißen Freund/Feind-Zeichnung.

Gerade den Punkt zwei vermisse ich hier im Forum oft schmerzlich. Wenn ich hier manches Mal Sätze lese wie den, dass Hartz IV eine "Sozialpolitische Endlösung" sei, dass Sachbearbeiter "Systemschergen" oder "ARGEs Gesindel" seien, dass überhaupt jeder Jobcenter-Mitarbeiter der "Feind" sei, dann könnte ich wirklich kotzen, so abwegig ist das. Und wenn ich hier Argumentationsstränge verfolgen, nach denen sich eine Ex-Kollegin nicht habe wundern müssen, dass sie im Büro ermordet wurde, weil sie einen unschuldigen Arbeitslosen (der gar nicht ihr Kunde war), offenkundig so sehr schikaniert haben muss, dass der sich dann quasi genötigt sah, in einem Akt mörderischer Verzweiflung von seinem Notwehrrecht Gebrauch zu machen, dann ist dieses relativistische Geschwurbel, das einen Täter zum Systemopfern hochstilisiert, an perverser Dreistigkeit und Ekelhaftigkeit kaum mehr zu überbieten. Da denke ich wirklich: Geht es noch?

Ich kann es voll verstehen, wenn man seinem Ärger verbal Luft machen will, weil man selbst eine ungerechte Behandlung im Jobcenter erfahren hat, diese als Beistand verfolgt hat oder davon berichtet bekam. Ich kann es nachvollziehen, wenn man verbittert ist und dem Jobcenter als Ganzes bzw. dem System als Solches nicht mehr traut. Aber solche Ausdrücke und Entgleisungen, von körperlicher Gewalt ganz abgesehen, sind für mich völlig inakzeptabel. Ferner tut man anderen erwerbslosen Menschen damit einen Bärendienst, denn wer mit seinem Anliegen, Kritik an Hartz IV zu äußern und Protest zu evozieren, als seriöser Gesprächspartner Anerkennung und medialen Rückhalt finden will, dürfte dies kaum dadurch schaffen, dass er so reißerisch spricht.

Das kann nur nach hinten losgehen, weil sich viele Angehörige der Mittelschicht, die man zu gewinnen versuchen müsste, sich viel eher angewidert abwenden oder die Wut der Erwerbslosen und Hartz-Geschädigten als lächerlich oder gar dummdreist abtun. Dies deshalb, weil Mittelschicht-Angehörige sich eben im Mittel per definition gerade dadurch auszeichnen, dass sie von Extremen eher zurückschrecken. Und das schließt auch Extremformulierungen wie "sozialpolitische Endlösung" oder "ARGEs Gesindel" mit ein.

Und was soll es bitte bringen, wenn man sich hier im Forum gegenseitig hochschaukelt und alle Elos, Teil-Elos und Sympathisanten dann ordentlich Beifall klatschen, der umso lauter ausfällt, je heftiger und sprachgewaltiger die Systemkritik ausfällt? Das bringt gar nichts, denn das ist nur "preaching to the quire". Hier im Forum sind überwiegend ohnehin nur Leute, die nicht mehr überzeugt werden müssen, dass Hartz IV weg muss. Und diejenigen, die noch zu überzeugen sind, lesen weder in diesem Forum, noch sind sie durch den Sprach- und Argumentationsduktus zu gewinnen, der hier vielfach an der Tagesordnung ist.

Wie gesagt: Nicht die Foristen und in ELO-Initiativen engagierten Menschen müssen von der Schattenseite von Hartz IV überzeugt werden, die sind schon überzeugt. Überzeugt werden müssen jene Mittelschicht-Angehörige, die bisher nichts mit Hartz IV am Hut haben. Die aber können mit Zuspitzungen der Art "Wir gegen Sie" in der Regel nichts anfangen. Mittelschicht-Angehörige wollen das marktwirtschaftliche System vielfach nicht abschaffen (will ich auch nicht), sie sind für marxistisch angehauchte Grundsatzkritik daher gar nicht empfänglich. Um sie für Kritik an Hartz IV zumindest im Ansatz empfänglich zu machen, müsste man wesentlich weniger grundsatz-rhetorisch vorgehen und sich insbesondere mit einer unreflektierten Pseudo-Einteilung der Welt in Systemfreund vs. Systemfeind zurückhalten.

Ich komme zum Ende und damit zum Kern dessen, was ich zum Ausdruck bringen wollte:

Ich finde dieses Form hier eine super Sache. Es ist sehr informativ und bietet eine gute Plattform zum Austausch und zwecks Organisation praktischer Hilfen, damit Menschen zu ihrem Recht kommen. Was mir aber bisweilen richtig bitter aufstößt, ist die teilweise erschreckende Radikalität, die manche Foristen hier an den Tag legen, was bei einigen schon an Extremismus grenzt. Dieses Gerede von wegen: Wer nicht 100% gegen alles ist, was mit Hartz IV zu tun hat, der ist gegen die Arbeitslosen, der ist ein Neoliberaler, der ist für das System Hartz IV, das geht mir tierisch auf die Nerven. Und es schadet dem Kampf gegen Hartz IV. Und das sage ich als überzeugter linker Realo. So, ich habe fertig.
 
Alt 10.03.2013, 21:53   #94
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"



Sehe in vielem ebenso.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 11.03.2013, 17:46   #95
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

@BurnsTorn

__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline  
Alt 12.03.2013, 07:51   #96
sunny2012->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.12.2012
Beiträge: 4
sunny2012
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Dem schließe ich mich an. Es geht hier nicht mehr nur um Frau Hannemann. Es geht um mehr. Nämlich um eine Bewusstseinsänderung eben genau in der genannten Mittelschicht. Und wer die Geschichte um Frau Hannemann genau beobachtet (unabhängig ihrer rhetorischen Fähigkeiten), stellt fest, dass sie nicht pauschal gegen ihren Arbeitgeber oder dem System hetzt, sondern versucht auf gewaltfreie Ebene eine Diskussion anzuregen. Dabei nutzt sie ihre Kenntnisse aus dem Inneren, um eben auch aus dieser Seite auf das Perfide des Systems hinzuweisen.

Leider ist es ja so, dass oftmals Betroffene nicht gehört werden, weil eben genau nur noch gesehen möchte, dass diese eh nur schimpfen. Die Medien pushen diese Haltung der Betroffenen mit entsprechenden Mitteln: der faule Hartzer usw.

Hier geht es aber inzwischen um mehr: die aktuelle politische Sicht und deren Handlungen aufzurütteln. Und warum nicht dafür Menschen nehmen, die rhetorisch geschult sind? Das ist ein Muss, sonst kippt dieser Mensch.

Hannemann wird auf Fragen durch die Medien reinfallen, sie wird mit Sicherheit durch ein bestimmtes Medium in den Dreck gezogen, aber dann braucht es Menschen, die damit umgehen können und dem widerstehen.

Man muss Hannemann als Person nicht mögen, jedoch sollte bevor Vorurteile fallen, genau hingesehen werden, was ihre Ambitionen sind. Und vielleicht das persönliche Gespräch oder Kontakt gesucht werden. Dem stellt sie sich ja und zwar für jede Seite.
sunny2012 ist offline  
Alt 12.03.2013, 09:05   #97
Llewelyn->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.02.2013
Beiträge: 20
Llewelyn
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Ich schließe mich dem nicht an! Die politische Arbeit gegen Hartz 4 sollte man lieber Leuten überlassen die authentisch, glaubwürdig und kompetent genug sind, diese Arbeit auch umzusetzen. Dafür halt ich ehemalige oder aktive Mitarbeiter des Unterdrückungsapperates (unter anderem Jobcenter) aus den angeführten Gründen für ziemlich ungeeignet! Die Ungerechtigkeit ist bekannt, daraus ergibt sich daß 99,99% der Mitarbeiter diese Ungerechtigkeit tatkräftig unterstützen oder unterstützt haben. Ich sehe keinen Grund diesen 0,01% bei so wichtigen Dingen über den Weg zu trauen. Das hieße ja, den Fuchs die Hühner bewachen zu lassen. Nene

Selbst wenn diese 0,01% über einen Verdacht erhaben wären (was sie aber nicht sind) kann man sie zahlenmäßig bei der Umsetzung der politischen Arbeit vernachlässigen. Es gibt genug kompetente, vertrauenswürdigere und authentischere Menschen dafür. Man könnte hier auch gehässigerweise sagen: Die Besseren & Geeigneteren, sind die Feinde, der Verräter und ehemaligen oder sogar noch aktiven Blockwarte & Sklaventreiber.

Diese Leute haben Geld dafür bekommen daß sie Ihre Mitmenschen unterdrückt haben. Und jetzt erzählen sie solche Sachen wie: Aber mir war nicht wohl dabei blablabla. Was zählt ist die Tat, nicht die Emotion die man dabei empfunden hat. Man stelle sich vor Ahmet aus dem Nachbarfaden würde sagen: Ich fühlte mich schlecht dabei und selbst heute tut es mir noch leid. Schön gesagt, aber die Strafe kommt trotzdem, höchstens vielleicht etwas abgeschwächt. Gleiches Recht für alle bedeutet in diesem Sinne für mich: Man kann diese Leute zwar nicht rechtsstaatlich für ihr früheres Wirken belangen, aber eine politisches Wirken gegen Hartz 4 ist geradezu Grotesk. Sollen die sich doch bei Greenpeace anmelden wenn sie jetzt ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Vergangenheit haben, in der politischen Gegenwehr gegen H4 haben sie aus moralischen & praktischen Gründen nichts verloren!
Llewelyn ist offline  
Alt 12.03.2013, 11:35   #98
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Eure Dankesbekundungen für BurnsTorn, kann ich keinen Millimeter nachvollziehen. Ist mir auch schon in seinem eigenen Thema aufgefallen.
Habt Ihr etwa vergessen, dass er, wäre sein Vertrag nicht ausgelaufen, noch immer im JC arbeiten und EUCH sanktionieren würde? Habt Ihr das bei dem vielen 'um den Finger wickeln' etwa wirklich vergessen? Das einige rethorisch begabte (gilt besonders für die Damen) auf diese Komödie reinfallen, ist echt nicht auszuhalten.
Wenn es nach BurnsTorn´s ginge, dann legt man sich nach einer 100% Sanktion zum sterben zuhause ins Bett und Ihr habt nichts andere zu tun als sein Gelaber mit einem Danke zu quittieren. *Kopfschüttel*
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 12.03.2013, 11:48   #99
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Eure Dankesbekundungen für BurnsTorn, kann ich keinen Millimeter nachvollziehen. Ist mir auch schon in seinem eigenen Thema aufgefallen.
Habt Ihr etwa vergessen, dass er, wäre sein Vertrag nicht ausgelaufen, noch immer im JC arbeiten und EUCH sanktionieren würde? Habt Ihr das bei dem vielen 'um den Finger wickeln' etwa wirklich vergessen? Das einige rethorisch begabte (gilt besonders für die Damen) auf diese Komödie reinfallen, ist echt nicht auszuhalten.
Wenn es nach BurnsTorn´s ginge, dann legt man sich nach einer 100% Sanktion zum sterben zuhause ins Bett und Ihr habt nichts andere zu tun als sein Gelaber mit einem Danke zu quittieren. *Kopfschüttel*
In Ermangelung eines Danke-Button's Jeder Ratgeber liefert qualifiziertere Ratschläge, als dieses Ex-SB-Geschleime.
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 12.03.2013, 18:53   #100
kleinschreiber->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.01.2013
Beiträge: 93
kleinschreiber
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Ankündigung: am 25.02.2013 in Berlin: "Jobcenter Inside"

@Burns Torn,

Deine meinung das die sozialpolitische Änderung nur durch die zustimmung der mittelschicht zu erreichen wäre, halte ich für quatsch.

Die Mittelschicht wird erst aktiv, und dann nachhaltig wenn ihr jemand ans bein ****t, siehe BER, Stuttgart 21, oder irgendwelche Bürgerinitiativen wenn ihnen ein Strommast zu nahe ans Haus gesetzt wird.

Das Harz-konstrukt interessiert die überhaupt nicht, wozu auch, ist ja momentan noch viel zu weit entfernt von denen.

Zitat:

"Wenn ich hier manches Mal Sätze lese wie den, dass Hartz IV eine "Sozialpolitische Endlösung" sei, dass Sachbearbeiter "Systemschergen" oder "ARGEs Gesindel" seien, dass überhaupt jeder Jobcenter-Mitarbeiter der "Feind" sei, dann könnte ich wirklich kotzen, so abwegig ist das. Und wenn ich hier Argumentationsstränge verfolgen, nach denen sich eine Ex-Kollegin nicht habe wundern müssen, dass sie im Büro ermordet wurde, weil sie einen unschuldigen Arbeitslosen (der gar nicht ihr Kunde war), offenkundig so sehr schikaniert haben muss, dass der sich dann quasi genötigt sah, in einem Akt mörderischer Verzweiflung von seinem Notwehrrecht Gebrauch zu machen, dann ist dieses relativistische Geschwurbel, das einen Täter zum Systemopfern hochstilisiert, an perverser Dreistigkeit und Ekelhaftigkeit kaum mehr zu überbieten. Da denke ich wirklich: Geht es noch?"



Du bist nicht mehr im JC tätig??? Deine Belehrungen wie wir uns zumThema Jobcenter und Argegesindel hier äußern sollten, sind einfach absolut sinnfrei.

Deine EX-Kollegen??? in ihren Foren fallen teilweise viel massiver über uns Elos her.

Diese Plattform hier nennt sich "Forum", hier darf jeder seine Meinung äussern sofern sie nicht gegen die Forumsregeln verstösst.

Als Dreist empfinde ich bisher in diesem Thread eigentlich nur das du versuchst die Meinung anderer hier als Ekelhaft zu bezeichnen.

Und selbst wenn hier Radikale Meinungen die deiner Meinung nach Extremistisch sind geäußert werden, ich finde es ok, wird meiner meiner meinung nach sowieso der einzige Weg sein das System zu verändern.

Ende
kleinschreiber ist offline  
 

Stichwortsuche
ankündigung, berlin, jobcenter inside

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erwartet uns! Inside "Occupy" wolliohne Infos zu BLOCKupy Frankfurt 0 01.11.2012 18:42
"Kombirente" durch BMAS ab 2013 geplant ethos07 Ü 50 0 27.06.2012 23:38
"Krach schlagen"-Block in der "Wir haben es satt"-Demo am 22. Januar in Berlin Martin Behrsing AGENTURSCHLUSS/Aktionen 121 06.06.2011 08:22
Ankündigung von Pfändung der Mietkaution von "argus inkasso" Cataract Schulden 3 03.03.2011 21:03


Es ist jetzt 16:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland