Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Die Macht der Medien bei Demonstrationen


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2012, 06:40   #1
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Ich mach mal hier ein neues Topic auf, weil mich MB durch folgendes Posting im Neusser Messerstecher Thread darauf gestossen hat und ich diesen nicht am Thema vorbei hijacken will.

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Warum machen Elos kaum etwas. Wo waren die bei den Blockupytagen in Frankfurt oder 2010 in Oldenbuerg, obwohl fast alle Erwerbsloseninis dafür gesorgt hatten, dass man umsonst oder ganz billig zur Demo kommt.

2/3 der Demoteilnehmer waren nicht erwerbslos und bei den großen Montagsdemos gegen Hartz IV war es auch so, dass die große Mehrheit nicht erwerbslos war.

Ich frag mich auch, wieviele Elos jetzt am Samstag an den bundesweiten Demos "Umfairteilen" teilnehmen.

Es muss das System Agenda 2010 angewgriffen werden und nur so wird etwas erreicht.
Dazu fiel mir nämlich ein Bericht eines Journalisten (glaube ich) ein, den ich jetzt leider nicht mehr zuordnen kann, der mir aber zu denken gab.

Sinngemäß, kurz angerissen:

Bei den sog. Montagsdemos 89/90 in der DDR war die Presse an vorderster Front mit ihrer Berichterstattung dabei und hat die Geschehnisse nicht unerheblich gelenkt.
Sprich: Wenn zb ein Haufen von 100 Leuten unterwegs war, wurde "wieder Tausende auf der Straße" etc. berichtet, um die Leute richtig aufzustacheln und sie eben auf die Straße zu bringen.

Bei den Montagsdemos gegen H4 wurde hingegen tiefgestapelt. "Einige wenige versammelten sich am... um..." was suggerien sollte, dass es ich ja gar nicht lohnt, den A. von der Couch hochzubekommen und zu demonstrieren.

Ich denke das ist alles andere als von der Hand zu weisen, zeigt beispielhaft die Macht der Medien auf und ist wohl auch, zumindest stückweit eine Erklärung dafür, dass Elos eben nicht flächendeckend gegen die Mißstände losziehen.
 
Alt 27.09.2012, 16:17   #2
zuteuer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 960
zuteuer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Faule Ausrede.
__

Wir sind die 99 % - Occupy Cologne.
Wusstest Du schon, dass Du täglich etwa 30-50% in Preisen versteckte Zinsen bezahlst, während Du über Dein Sparguthaben nur vergleichsweise geringe Zinseinnahmen erzielst? Das Zinssystem arbeitet gegen Dich - solange Du unterhalb eines Vermögenswertes von ca. 500.000 € bleibst. Durch diesen Mechanismus werden in Deutschland täglich über 600 Millionen € von „fleissig“ nach „reich“ umverteilt. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Geld „arbeitet“.
zuteuer ist offline  
Alt 27.09.2012, 16:20   #3
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von zuteuer Beitrag anzeigen
Faule Ausrede.
Schon eine Bestätigung.
 
Alt 27.09.2012, 16:30   #4
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von derBayer Beitrag anzeigen
Dazu fiel mir nämlich ein Bericht eines Journalisten (glaube ich) ein, den ich jetzt leider nicht mehr zuordnen kann, der mir aber zu denken gab.

Sinngemäß, kurz angerissen:

Bei den sog. Montagsdemos 89/90 in der DDR war die Presse an vorderster Front mit ihrer Berichterstattung dabei und hat die Geschehnisse nicht unerheblich gelenkt.
Sprich: Wenn zb ein Haufen von 100 Leuten unterwegs war, wurde "wieder Tausende auf der Straße" etc. berichtet, um die Leute richtig aufzustacheln und sie eben auf die Straße zu bringen.

Bei den Montagsdemos gegen H4 wurde hingegen tiefgestapelt. "Einige wenige versammelten sich am... um..." was suggerien sollte, dass es ich ja gar nicht lohnt, den A. von der Couch hochzubekommen und zu demonstrieren.

Ich denke das ist alles andere als von der Hand zu weisen, zeigt beispielhaft die Macht der Medien auf und ist wohl auch, zumindest stückweit eine Erklärung dafür, dass Elos eben nicht flächendeckend gegen die Mißstände losziehen.
Ich dachte in diesem Zusammenhang an genau jenen Artikel, kann ihn jedoch leider nicht mehr finden.
Hamburgeryn1 ist offline  
Alt 27.09.2012, 16:46   #5
magic_hartz->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.07.2011
Beiträge: 135
magic_hartz
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Die Macht der Medien ist nicht zu unterschätzen. Daher ist es mMn die Pflicht von UNS andere Wege zu suchen um die Öffentlickeit zu erreichen.

Wer hat denn von uns schon mal Bundestagsabgeordnete aus seinem Wahlkreis angschrieben und Fehlverahlten seitens der JC aufgezeigt?
Wer hat denn schon mal Berichte geschrieben und diese an die Regionale Presse geschickt?
Wer hat schon mal vor seinem JC Flyer verteilt oder anders seine Hilfe angeboten?

Die Demos zum Thema ACTA wurde auch erst totgeschwiegen bzw. klein geredet.
Irgendwann kamen die Medien aber nicht mehr an einer Berichterstattung besonders einer "gerechten" Berichterstattung vorbei.

Wir sollten uns alle mal hinterfagen, was jeder einzelne tut um was zu ändern.
magic_hartz ist offline  
Alt 27.09.2012, 16:48   #6
zuteuer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 960
zuteuer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Das auf "die Medien" zu schieben, derBayer, ist eine faule Ausrede.

Beantworte mir eine Frage, die den Kern des Ganzen trifft:

Zitat:
Bei den sog. Montagsdemos 89/90 in der DDR war die Presse an vorderster Front mit ihrer Berichterstattung dabei und hat die Geschehnisse nicht unerheblich gelenkt.
Sprich: Wenn zb ein Haufen von 100 Leuten unterwegs war, wurde "wieder Tausende auf der Straße" etc. berichtet, um die Leute richtig aufzustacheln und sie eben auf die Straße zu bringen.
Wieso müssen die Leute "richtig aufgestachelt werden" um sie eben auf die Straße zu bringen? Wieso brauchen die, salopp ausgedrückt, alle einen Arschtritt?
Wieso sind die Leute so von anderen abhängig?

Ich meine, ich kenne die psychologischen Hintergründe: Wenn man von anderen (hier: Die Medien) abhängig ist, kann man das Misslingen einer eigenen Aktion immer auf denjenigen schieben, von dem man abhängig ist (hier: Die bösen Medien arbeiten nicht mit uns mit.). Das ist fein und man braucht sich nicht zu überlegen, was man falsch gemacht hat. Schuld suchen bei anderen ist immer eine tolle Sache.

Und, es ist einfach. So eine einfache Weltsicht möchte ich auch haben. Ich schätze, ich hatte die zuletzt im Teenageralter.
__

Wir sind die 99 % - Occupy Cologne.
Wusstest Du schon, dass Du täglich etwa 30-50% in Preisen versteckte Zinsen bezahlst, während Du über Dein Sparguthaben nur vergleichsweise geringe Zinseinnahmen erzielst? Das Zinssystem arbeitet gegen Dich - solange Du unterhalb eines Vermögenswertes von ca. 500.000 € bleibst. Durch diesen Mechanismus werden in Deutschland täglich über 600 Millionen € von „fleissig“ nach „reich“ umverteilt. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Geld „arbeitet“.
zuteuer ist offline  
Alt 27.09.2012, 16:50   #7
sixthsense
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.08.2011
Beiträge: 2.026
sixthsense Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

@derBayer

Die Macht der Suggestion spielt wahrlich eine entscheidende Rolle. Aber man sollte sich dennoch eines vor Augen halten:

Wenn 100 Leute auf die Straße gehen, wird es Leute geben, die sagen: "Ach, nur 100 Leute, bringt eh nichts."

Wenn 1000000 Leute auf die Straße gehen, wird es Leute geben, die sagen: "Ach, sind doch mehr als genug, da muss ich nicht auch noch mitmachen."

Vor diesem Hintergrund sollte man sich langsam aber sicher die Frage stellen, ob Demonstrationen als "Mittel für Veränderungen" der Weisheit letzter Schluss sind oder ob es nicht sinnvoller wäre, andere Wege zu gehen.
__

Alle Beiträge spiegeln lediglich meine persönliche Erfahrung oder Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar.

> Gebt der elektronischen Gesundheitskarte keine Chance! <
sixthsense ist offline  
Alt 27.09.2012, 17:09   #8
zuteuer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 960
zuteuer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Bei 100 Leuten hast du 100 Meinungen. Und das ist auch gut und richtig so.

Aber um etwas zu erreichen, muss man einen kleinsten gemeinsamen Nenner finden, trotz der 100 verschiedenen Meinungen.

Die Demo vorgestern in Spanien betrachte ich als erfolgreich. Solche Demos, weiter geführt, bewirken Veränderung. Mit "weitergeführt", meine ich, nicht nur 2mal im Jahr. Ich bin immer noch der Meinung, Großdemos, richtig durchgeführt, können alles bewirken. In Spanien vorgestern gab es - vermutlich von Polizei - angestiftete Krawalle. Eine friedliche Sitzblockade von vielen Tausend Menschen löst so schnell keiner auf. Die Kunst ist, sich nicht provozieren zu lassen. -

Ich warte noch auf Antwort, derBayer.
__

Wir sind die 99 % - Occupy Cologne.
Wusstest Du schon, dass Du täglich etwa 30-50% in Preisen versteckte Zinsen bezahlst, während Du über Dein Sparguthaben nur vergleichsweise geringe Zinseinnahmen erzielst? Das Zinssystem arbeitet gegen Dich - solange Du unterhalb eines Vermögenswertes von ca. 500.000 € bleibst. Durch diesen Mechanismus werden in Deutschland täglich über 600 Millionen € von „fleissig“ nach „reich“ umverteilt. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Geld „arbeitet“.
zuteuer ist offline  
Alt 27.09.2012, 17:27   #9
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von zuteuer Beitrag anzeigen
Das auf "die Medien" zu schieben, derBayer, ist eine faule Ausrede.

Beantworte mir eine Frage, die den Kern des Ganzen trifft:

Wieso müssen die Leute "richtig aufgestachelt werden" um sie eben auf die Straße zu bringen? Wieso brauchen die, salopp ausgedrückt, alle einen Arschtritt?
Wieso sind die Leute so von anderen abhängig?
Das kann dir ein Verhaltensforscher und/oder Soziologe sicher besser erklären.

Einige Gründe wären wohl Gruppenzwang, Herdentrieb, Schwarmverhalten...

Der Mensch ist nicht fernab jeglicher Instinkte, nur weil er ein Bewusstein und ein Ich-Empfinden (wobei selbst dieses sich nicht genau definieren lässt) hat.

Ausserdem schrieb ich dass das EINE MÖGLICHE Begründung sein KANN und ich die Argumentation dieses Berichts, den ich leider nicht mehr finde, nicht von der Hand weisen würde.

Warum hier eine Aggressivität reinkommt und wiedermal persönliche Angriffe stattfinden, nun, das ist ja mittlerweile schon eine Art Volkssport hier.

@sixthsense:
Da hast schon Recht mit deinen beiden Beispielen. Ich hab aber keine Wertung oder die Sinn- oder Unsinnhaftigkeit von Demos propagiert, sondern eine mögliche Erklärung gepostet, die ich erwähnenswert finde.
 
Alt 27.09.2012, 18:35   #10
sixthsense
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.08.2011
Beiträge: 2.026
sixthsense Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Vor diesem Hintergrund sollte man immer gewisse Fallbeispiele heranziehen.

Warum konnten in Stuttgart z.b. ungefähr 100.000 Menschen drei Bäume nicht beschützen?

Die nächste Frage sollte lauten, warum diese 100.000 Menschen nicht für wichtigere Dinge auf die Straße gehen?

Ich verstehe noch immer nicht, warum es keine vorsorglichen, bundesweiten Großdemonstrationen gegen die aufkeimende Agenda 2020 gibt, welche mehr oder weniger bereits in den schillerndsten Regenbogenfarben präsentiert wird?

Warum geht niemand gegen die GEZ-Zwangsgebühr (01.01.2013) auf die Straße?

Als Antwort auf diese Frage kann man gewiss nicht auf die "Begründung" abstellen, das man eben "international" denken müsse o.ä.

Nach meiner Meinung wird gegen die falschen Dinge protestiert. Gegen die Banken und Konzerne, ja, schön und gut, aber welches System schützt dieselben denn?
__

Alle Beiträge spiegeln lediglich meine persönliche Erfahrung oder Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar.

> Gebt der elektronischen Gesundheitskarte keine Chance! <
sixthsense ist offline  
Alt 27.09.2012, 18:40   #11
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von sixthsense Beitrag anzeigen
...
Dem stimme ich uneingeschränkt zu.
 
Alt 27.09.2012, 18:48   #12
Pony und Kleid
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2010
Ort: 51.9833300 / 7.7833300
Beiträge: 1.131
Pony und Kleid
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von sixthsense Beitrag anzeigen
Vor diesem Hintergrund sollte man immer gewisse Fallbeispiele heranziehen.

Warum konnten in Stuttgart z.b. ungefähr 100.000 Menschen drei Bäume nicht beschützen?

Die nächste Frage sollte lauten, warum diese 100.000 Menschen nicht für wichtigere Dinge auf die Straße gehen?

Ich verstehe noch immer nicht, warum es keine vorsorglichen, bundesweiten Großdemonstrationen gegen die aufkeimende Agenda 2020 gibt, welche mehr oder weniger bereits in den schillerndsten Regenbogenfarben präsentiert wird?

Warum geht niemand gegen die GEZ-Zwangsgebühr (01.01.2013) auf die Straße?

Als Antwort auf diese Frage kann man gewiss nicht auf die "Begründung" abstellen, das man eben "international" denken müsse o.ä.

Nach meiner Meinung wird gegen die falschen Dinge protestiert. Gegen die Banken und Konzerne, ja, schön und gut, aber welches System schützt dieselben denn?
sehe ich auch so. Dem stimme ich ebenfalls zu. Danke für deine Ausführung.
Pony und Kleid ist offline  
Alt 27.09.2012, 22:17   #13
zuteuer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 960
zuteuer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von derBayer Beitrag anzeigen
Das kann dir ein Verhaltensforscher und/oder Soziologe sicher besser erklären.

Einige Gründe wären wohl Gruppenzwang, Herdentrieb, Schwarmverhalten...

Der Mensch ist nicht fernab jeglicher Instinkte, nur weil er ein Bewusstein und ein Ich-Empfinden (wobei selbst dieses sich nicht genau definieren lässt) hat.
Meine Frage war, warum der Mensch von aussen "aufgestachelt werden muss", damit er was tut. Sein Ich-Empfinden müsste doch normalerweise so stark sein, dass er den Druck von aussen nicht braucht.

Gruppenzwang, Herdentrieb halte ich für unbefriedigende Erklärungen dafür, dass Menschen eben nicht auf die Straße gehen.


Zitat:
Warum hier eine Aggressivität reinkommt und wiedermal persönliche Angriffe stattfinden, nun, das ist ja mittlerweile schon eine Art Volkssport hier.
ja klar das ist die Aggressivität, die die Leute anderswo nicht ausleben können. Ich kann mir das erklären, verstehen tue ich es allerdings nicht.
Die hier ausgelebte Aggression ist hier am falschen Platz. Richtig angewendete Aggression dagegen wäre gut. Warum kommt bloß keiner auf diese Idee? Warum sucht man sich statt dessen Stellvertreterkämpfe?

@sixthsense: Wenn ich oder andere mit Leuten auf der Straße rede, zb.beim Werbung machen, flyer verteilen und so weiter.. dann haben die fast alle resigniert. Standardaussage der Passanten ist dann: "Da kann man sowieso nichts machen".

Will man nicht oder kann man nicht?
Ich meine, man will noch nicht, weil es uns hier in Deutschland zu gut geht. Das kann sich aber sehr schnell ändern.

Die Banken (eigentlich ist es nur eine) schützen sich selbst. Die brauchen keinen Staatschutz, im Gegenteil, Staaten und "Politiker" tanzen nach deren Pfeife.

Aussichtslos? Im derzeitigen System: Ja. Menschlich ist es, trotzdem was zu machen. Sonst hätten wir resigniert und wären schon tot (nur zu faul zum umfallen, pflegte meine Mutter immer zu sagen).

Die Macht der Medien:
Weiß hier jemand was genaues über Island? Nein?
Warum nicht? Man muss in den Medien danach suchen.

Die Wahrheit über Island ist eben nicht systemgenehm.

In Island haben bloße Demonstrationen die Regierung gestürzt. Es gab Neuwahlen. Danach ordnete die neue Regierung das Bankensystem neu; Trennung von Investmentbanken und normalen Banken. Altschulden wurden einfach nicht bezahlt (bis auf die international vertraglich gesicherten 4Prozent). Der Druck der anderen Staaten auf Island war enorm. Das Volk sagte allerdings nein zur Begleichung der Schulden, die duch Zockerbanken entstanden waren. Wieder gab es riesige Demonstrationen. Und die neu gewählte Regierung fügte sich dem Willen des Volkes. Mittlerweile sind 200 ehemaliger Banker unter Anklage.

So kann das auch gehen. Unser System hier ist nicht alternativlos, wie uns Merkel immer sagt.

Bloß, wer weiß hier was darüber, dass es auch anders gehen kann? Ich lese hier andauernd, dass Demos nichts bewirken. Das stimmt nicht. Wo habt ihr bloß diese haarsträubende Meinung her? Aus der Systempresse?
__

Wir sind die 99 % - Occupy Cologne.
Wusstest Du schon, dass Du täglich etwa 30-50% in Preisen versteckte Zinsen bezahlst, während Du über Dein Sparguthaben nur vergleichsweise geringe Zinseinnahmen erzielst? Das Zinssystem arbeitet gegen Dich - solange Du unterhalb eines Vermögenswertes von ca. 500.000 € bleibst. Durch diesen Mechanismus werden in Deutschland täglich über 600 Millionen € von „fleissig“ nach „reich“ umverteilt. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Geld „arbeitet“.
zuteuer ist offline  
Alt 27.09.2012, 22:40   #14
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von zuteuer Beitrag anzeigen
Wo habt ihr bloß diese haarsträubende Meinung her? Aus der Systempresse?
woher denn sonst. woher stammt die lüge, dass wahlen was verändern sollen ?
haben die libyer ghadaffi abgewählt ??
haben die rumänen ceausescu abgewählt ?
könnt ihr merkel abwählen ?

NEIN, NEIN und nochmals NEIN

was ihr tun könnt, macht ihr nicht. was man euch sagt, macht ihr, obwohl es NIX bringt

selber denken ist anstrengend und so verkauft man eine mediendiktatur, eine finanzdiktatur, als kuschelige demokratie.

und das weiss man seit mindestens 1976:

Zitat:
das Fernsehen ist nicht die Wahrheit, das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz, das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Gruppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fussballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben. Wenn ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu euren Gurus, geht zu euch selbst, weil das die einzige Stelle ist, wo ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt. (lacht) Oh Mann, von uns werdet ihr nie die Wahrheit hören. Wir erzählen euch alles was ihr hören wollt, wir lügen wie die Teufel, wir erzählen euch dass Kojak immer den Killer erwischt und dass nie jemand Krebs hat in Archie Bunker's Haus und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr, am Schluss der Sendung wird er gewinnen, wir erzählen euch jeden schei*s den ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen, nichts davon ist wahr. Aber ihr Freunde, ihr sitzt da, Tag für Tag, Abend für Abend, alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnisse, wir sind alles was ihr kennt. Ihr fangt an den Blödsinn zu glauben, den wir verzapfen, ihr fangt an zu glauben, das die Röhre, die Wirklichkeit ist und euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre euch auch sagt, ihr tut es. Ihr zieht euch so an, ihr esst so, ihr erzieht eure Kinder so, ja ihr denkt sogar wie die Röhre. Das ist Massenwahnsinn, ihr Verrückten. Im Namen Gottes, ihr Menschen seit die Realität, wir sind die Illusion. Also schaltet eure Fernseher aus, schaltet sie aus, schaltet sie auf der Stelle aus, dreht sie ab und macht sie nicht wieder an, dreht sie ab, mitten im Satz, den ich jetzt sage, habt ihr verstanden, dreht die Apparate ab..."
Filmzitate Datenbank
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline  
Alt 27.09.2012, 22:47   #15
zuteuer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 960
zuteuer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

sag ich doch. wir können die nicht abwählen. dann kommen nämlich die nächsten politikdarsteller, bezahlt von rothschild.

die systemdiktatur ist älter. sehr alt und sehr erprobt.

man kann was dagegen tun. ja. aber es wird nichts getan. warum? jetzt bitte nicht alles auf die bösen medien schieben.
__

Wir sind die 99 % - Occupy Cologne.
Wusstest Du schon, dass Du täglich etwa 30-50% in Preisen versteckte Zinsen bezahlst, während Du über Dein Sparguthaben nur vergleichsweise geringe Zinseinnahmen erzielst? Das Zinssystem arbeitet gegen Dich - solange Du unterhalb eines Vermögenswertes von ca. 500.000 € bleibst. Durch diesen Mechanismus werden in Deutschland täglich über 600 Millionen € von „fleissig“ nach „reich“ umverteilt. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Geld „arbeitet“.
zuteuer ist offline  
Alt 27.09.2012, 22:56   #16
sixthsense
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.08.2011
Beiträge: 2.026
sixthsense Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von zuteuer
@sixthsense: Wenn ich oder andere mit Leuten auf der Straße rede, zb.beim Werbung machen, flyer verteilen und so weiter.. dann haben die fast alle resigniert. Standardaussage der Passanten ist dann: "Da kann man sowieso nichts machen".

Will man nicht oder kann man nicht?
Ich meine, man will noch nicht, weil es uns hier in Deutschland zu gut geht. Das kann sich aber sehr schnell ändern.

Die Banken (eigentlich ist es nur eine) schützen sich selbst. Die brauchen keinen Staatschutz, im Gegenteil, Staaten und "Politiker" tanzen nach deren Pfeife.

Aussichtslos? Im derzeitigen System: Ja. Menschlich ist es, trotzdem was zu machen. Sonst hätten wir resigniert und wären schon tot (nur zu faul zum umfallen, pflegte meine Mutter immer zu sagen).

Die Macht der Medien:
Weiß hier jemand was genaues über Island? Nein?
Warum nicht? Man muss in den Medien danach suchen.

Die Wahrheit über Island ist eben nicht systemgenehm.

In Island haben bloße Demonstrationen die Regierung gestürzt. Es gab Neuwahlen. Danach ordnete die neue Regierung das Bankensystem neu; Trennung von Investmentbanken und normalen Banken. Altschulden wurden einfach nicht bezahlt (bis auf die international vertraglich gesicherten 4Prozent). Der Druck der anderen Staaten auf Island war enorm. Das Volk sagte allerdings nein zur Begleichung der Schulden, die duch Zockerbanken entstanden waren. Wieder gab es riesige Demonstrationen. Und die neu gewählte Regierung fügte sich dem Willen des Volkes. Mittlerweile sind 200 ehemaliger Banker unter Anklage.

So kann das auch gehen. Unser System hier ist nicht alternativlos, wie uns Merkel immer sagt.

Bloß, wer weiß hier was darüber, dass es auch anders gehen kann? Ich lese hier andauernd, dass Demos nichts bewirken. Das stimmt nicht. Wo habt ihr bloß diese haarsträubende Meinung her? Aus der Systempresse?
Wie gesagt, das Problem ist dieses, dass die Leute gegen die falschen Dinge protestieren und somit werden nicht selten junge, veränderungswillige Menschen verheizt. Da wo es wirklich angebracht wäre, z.b. GEZ-Zwangsgebühr 2013, drohender Krieg gegen den Iran, aufkeimende Agenda 2020 usw. da wäre es ganz richtig, das 100.000 oder 500.000 und mehr auf die Straße gehen.

Wobei ich persönlich sagen muss, dass eine Demonstration schlicht und ergreifend in diesem Land nichts bringt, wenn es nicht in die Hunderttausende oder gar Millionen geht. Dann haben wir noch die ganze Gruppenproblematik... das eine Grüppchen will mehr zur Geltung kommen, als das andere Grüppchen usw.

Auch auf die Gefahr hin, dass dies vermutlich als "faule Ausrede" deklariert wird, so bin ich der Überzeugung, das man evtl. andere Wege gehen sollte.

Meiner Meinung nach sollte man beim System da anpacken, wo es wirklich wehtut, nämlich beim Geld. Aber so lange die Menschen nicht lernen können, über einen gewissen Zeitraum oder Übergangsweise auf dieses oder jenes zu verzichten, wird dieser Weg wohl reine Utopie bleiben.
__

Alle Beiträge spiegeln lediglich meine persönliche Erfahrung oder Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar.

> Gebt der elektronischen Gesundheitskarte keine Chance! <
sixthsense ist offline  
Alt 27.09.2012, 23:05   #17
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von zuteuer Beitrag anzeigen
jetzt bitte nicht alles auf die bösen medien schieben.
ja sicher. die sind alle unschuldig. wer sitzt denn in den rundfunkräten, wer bestimmt denn, was läuft?

warum werden kritische politische sendung immer kürzer, während ein journalistischer vollversager, plasberg, immer mehr raum bekommt?

weiss noch jemand seine rolle beim gladbecker geiseldrama ?

und heute ist er der messias von der ard !

und mit wem ist denn die illner liiiert ?
nicht zufällig mit dem chef der telekom ?!

was macht die im zdf? regierungskritisches fersehen ???

da hat die doch gar keine ahnung vom
die kann nur propaganda !

und wehe es sagt jemand über hartz4 die wahrheit.
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline  
Alt 28.09.2012, 03:58   #18
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
ja sicher. die sind alle unschuldig. wer sitzt denn in den rundfunkräten, wer bestimmt denn, was läuft?

warum werden kritische politische sendung immer kürzer, während ein journalistischer vollversager, plasberg, immer mehr raum bekommt?

weiss noch jemand seine rolle beim gladbecker geiseldrama ?

und heute ist er der messias von der ard !

und mit wem ist denn die illner liiiert ?
nicht zufällig mit dem chef der telekom ?!

was macht die im zdf? regierungskritisches fersehen ???

da hat die doch gar keine ahnung vom
die kann nur propaganda !

und wehe es sagt jemand über hartz4 die wahrheit.
Das stimmt alles. Man könnte das unendlich weiterführen.

Mit wem ist beispielsweise (oder war, mich interessiert deren Lebenslauf nicht wirklich) eine Katja Burkhardt von RTL liiert? Oder hat sich noch niemand gewundert, wie man mit solch einem Zungenschlag einen Job als Moderatorin/Sprecherin erhaschen kann?

Welche Position bekleidete der Bruder von Petra Gerster, die natürlich ganz "neutrale und objektive" Nachrichten verliest?

Wieso kriegt ein "Anchorman" wie Tom Buhrow 5stellige Beträge, wenn er als "Redner" bei diversen (Wirtschafts)veranstaltungen auftritt?

Mit welcher Berechtigung "verdient" sich ein Jauch einen umgerechneten "Sendeminutenlohn" von knapp 5000€/m, während gleichzeitig die Vorbereitungen zum Zwangsgebühreneinzug für den "Normalsterblichen" auf Hochtouren laufen?

Wieso hat eine Merkel schon vor Jahren sämtliche grösseren Medienvertreter zusammengetrommelt und "vorgeschlagen", man möge doch nicht nur negative Schlagzeilen bringen, um keinen Volkszorn heraufzubeschwören?

Wieso wird, wenn ein Achmed Ü. und ein Ali Z. ein Gewaltverbrechen begehen, deren Namen teilweise in Herbert K. und Franz B. umgemünzt, um ja bloss keinem "Rassismus" Vorschub zu leisten?

Was brauchte Putins Gasableser nach eigenen Aussagen lediglich zum regieren?

Dieses "Medienkartell" ist so allgegenwärtig, dass es oft schwerfällt, da noch halbwegs objektiv dahinterzublicken.

Nicht von ungefähr her spricht man von den glücklichsten Sklaven, denen ihr Dasein nichtmal bewusst wird.
 
Alt 28.09.2012, 08:10   #19
zuteuer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 960
zuteuer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Macht der Medien bei Demonstrationen

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
ja sicher. die sind alle unschuldig. wer sitzt denn in den rundfunkräten, wer bestimmt denn, was läuft?

warum werden kritische politische sendung immer kürzer, während ein journalistischer vollversager, plasberg, immer mehr raum bekommt?

weiss noch jemand seine rolle beim gladbecker geiseldrama ?

und heute ist er der messias von der ard !

und mit wem ist denn die illner liiiert ?
nicht zufällig mit dem chef der telekom ?!

was macht die im zdf? regierungskritisches fersehen ???

da hat die doch gar keine ahnung vom
die kann nur propaganda !

und wehe es sagt jemand über hartz4 die wahrheit.
du hast mich falsch verstanden.

Die von dir oben geschilderten unzumutbaren Zustände sind real. Wir haben keine objektiven, freien Medien mehr. Schon lange nicht mehr. Punkt.

eine Ausnahme gibt es: Internet. Deshalb bemüht man sich ja auch eifrig, da eine Art Zensur einzuführen.

Ich meine: Die bösen (weil: Manipulierten) Medien taugen nicht als Grund dafür, dass die Leute nicht demonstrieren. Weil fast jeder sich heutzutage wirklich übers Internet informieren kann. Man muss nur wollen.

Zitat:
Wie gesagt, das Problem ist dieses, dass die Leute gegen die falschen Dinge protestieren und somit werden nicht selten junge, veränderungswillige Menschen verheizt. Da wo es wirklich angebracht wäre, z.b. GEZ-Zwangsgebühr 2013, drohender Krieg gegen den Iran, aufkeimende Agenda 2020 usw. da wäre es ganz richtig, das 100.000 oder 500.000 und mehr auf die Straße gehen.
da stimme ich dir zu. Es wird gegen jeden Kokolores und jeden Kleinkram demonstriert. Die großen Themen werden als solche nicht wahrgenommen oder verdrängt und es geschieht nichts deswegen.

Zitat:
Wobei ich persönlich sagen muss, dass eine Demonstration schlicht und ergreifend in diesem Land nichts bringt, wenn es nicht in die Hunderttausende oder gar Millionen geht.


auch da stimme ich zu.
Die Sache hat aber einen Haken: Wenn man so argumentiert, also wenn man sagt: "Demos unter...100 000 Teilnehmern bringen nichts", dann geht keiner mehr auf die Straße. Bestes Beispiel ist hier der user "Alter Sack", der geht erst, wenn der von ihm so titulierter "Volksaufstand" kommt.
Tja, mit dieser Mentalität, die nicht weit weg ist von Resignation, passiert natürlich gar nichts.

Zitat:
Dann haben wir noch die ganze Gruppenproblematik... das eine Grüppchen will mehr zur Geltung kommen, als das andere Grüppchen usw.
es gibt in der letzten Zeit Anzeichen dafür, als ob sich dieses pubertäre Geltungssstreben so nach und nach verliert.


Zitat:
Auch auf die Gefahr hin, dass dies vermutlich als "faule Ausrede" deklariert wird, so bin ich der Überzeugung, das man evtl. andere Wege gehen sollte.

Meiner Meinung nach sollte man beim System da anpacken, wo es wirklich wehtut, nämlich beim Geld. Aber so lange die Menschen nicht lernen können, über einen gewissen Zeitraum oder Übergangsweise auf dieses oder jenes zu verzichten, wird dieser Weg wohl reine Utopie bleiben.
Auch da stimme ich zu, das ist ein Weg, nämlich der Boykott und Verzicht auf Konsum.
Es gibt Möglichkeiten, wie man das machen kann, die auch fast jeder umsetzen kann, zb. mit eigenem Garten, mit privatem Tauschnetzwerk, mit Verzicht auf Konto usw. Alles was die Machthabenden stützt, muss unterlassen werden. Das aber ist unbequem, das will keiner.

Ich sehe diese Bewusstseinsänderung schon in gewissen Teilen der Bevölkerung, aber nicht bei den Erwerbslosen.
__

Wir sind die 99 % - Occupy Cologne.
Wusstest Du schon, dass Du täglich etwa 30-50% in Preisen versteckte Zinsen bezahlst, während Du über Dein Sparguthaben nur vergleichsweise geringe Zinseinnahmen erzielst? Das Zinssystem arbeitet gegen Dich - solange Du unterhalb eines Vermögenswertes von ca. 500.000 € bleibst. Durch diesen Mechanismus werden in Deutschland täglich über 600 Millionen € von „fleissig“ nach „reich“ umverteilt. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Geld „arbeitet“.
zuteuer ist offline  
 

Stichwortsuche
demonstrationen, medien

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lokale Demonstrationen gegen Armut Kaydo Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 35 12.03.2012 11:11
15.O = 15. Oktober 2011 ? weltweite Demonstrationen mirco Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 07.08.2011 15:54
Demonstrationen - Wann werdet ihr endlich wach? Nur so Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 47 26.10.2010 20:09
Demonstrationen nur Symbolaktionen helmes63 Allgemeine Fragen 1 26.08.2010 16:06
Erklärung zum Motto der Demonstrationen vom 28. März Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 20.04.2009 07:24


Es ist jetzt 17:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland