Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.08.2012, 06:15   #1
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.827
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Leitartikel


Von GA-Chefredakteur Andreas Tyrock

Peter Hartz war einst ein erfolgreicher Personalmanager im Weltkonzern VW. Bestens vernetzt in der deutschen Politik, am besten in der damaligen niedersächsischen SPD-Spitze um Gerhard Schröder, Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel.


Dann fiel er über die weltweite VW-Affäre und die Lustreisen der Betriebsratsmitglieder im VW-Konzern. In der Öffentlichkeit aber wurde er berühmt und berüchtigt für die Reformen in der Arbeits- und Sozialpolitik, die seit zehn Jahren seinen Namen tragen.
Die Agenda 2010 und die damit verbundenen Hartz-Reformen haben das Land gespalten und die SPD zerrissen, sind zugleich bis heute ein wesentliches Element für die Stärke und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft, auch für den Abbau der Arbeitslosigkeit. Die These ist nicht zu gewagt: Die Hartz-Reformen tragen in ihrer Langzeitwirkung dazu bei, dass Deutschland bisher relativ unbeschadet durch Europas Wirtschafts- und Finanzkrise kommt.
Leitartikel:*Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD | Kommentare | News | General-Anzeiger Bonn
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 16.08.2012, 07:03   #2
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.214
Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat:
Die Hartz-Reformen tragen in ihrer Langzeitwirkung dazu bei, dass Deutschland bisher relativ unbeschadet durch Europas Wirtschafts- und Finanzkrise kommt.
-Auf dem Rücken von Millionen Prekären die für Dumpinglöhne arbeiten und später der Grusi anheimfallen kann dieses Konzept Hartz IV nicht funktionieren.
-Das wahrlich traurige ist das die Betroffenen zu blöd sind und wie die Lemminge ihr Kreuzchen an den Wahlurnen für diese Neo-Chaoten abgeben.
Kikaka ist offline  
Alt 16.08.2012, 07:58   #3
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Problem ist nur, dass hier zwar die Meinung der Regierung wiedergegeben wird, es aber KEINEN Beweis dafür gibt, dass die Lage der deutschen Wirtschaft etwas mit ALG II direkt zu tun hat.

Indirekt könnte man den Zusammenhang über den Druck auf die Nocherwerbstätigen herstellen. Immer miesere Arbeitsbedingungen ohne ausreichend Gegenwehr aus Angst vor ALG II. Löhne fallen ins Bodenlose. Betrügereien im Bereich Arbeitszeit und Entgelt nehmen immer mehr zu. Gewerkschaften, die den Namen kaum noch verdienen.

Immer mehr Leute, die trotz schwerster Erkrankungen sich dennoch zum Arbeitsplatz schleppen. Immer stärkere Zunahme psychosomatischer und psychischer Erkrankungen mit Milliardenschäden für das Land. Und das nicht wegen des Ausfalls der Arbeitskraft, sondern wegen der Behandlungskosten.

Zerstörung des Gesellschaftszusammenhalts. Neid. Mißgunst, Mobbing, Beleidigungen, Betrügereien werden zum Normalfall. Rassismus inkl. Sozialrassismus nehmen immer mehr zu und gehören in ganzen Teilen der Gesellschaft inzwischen wieder zum "guten Ton".

Man sucht wieder nach schwarzen Schafen, die Schuld haben. Ob Muslime, Arme, Alte, Kranke, Behinderte...sie sind Schuld, wenn es abwärts geht. Doch geht es wirklich abwärts? Ja, aber nicht weil etwa das Geld nicht reicht oder nicht genug Arbeit da wäre. Und es geht auch nicht für alle abwärts, sondern nur für das "normale" Volk. Der Rest kann das Geld gar nicht so schnell genug ausgeben wie es hereinkommt. Und so entwickelt sich immer mehr Dekadenz. Currywurst mit Blattgold...Hundemenü im Hundeluxusrestaurant mit Blattgold. Toilettenpapier mit Goldfadenverzierungen für die Reichen. Das sind nur drei Beispiele für das was Westerwelle als spätrömische Dekadenz bezeichnet hat. Nur findet sich diese in den Kreisen der selberernannten verkommenen Eliten.

Sie entwickeln ständig neue Strategien, wie sie ihren Reichtum auf Kosten der normalen Bevölkerung immer weiter mehren können. Die Folgen interessieren sie nicht, denn ihnen geht es gut. Es geht auch nicht wirklich um noch mehr Geld, sondern um Macht und Macht kann man nur genießen, wenn man jemanden hat über den man sie ausüben kann. Daher ist in diesen Kreisen ALG II auch so beliebt, denn es ist die moderne Version der alten Sklavenpeitsche.

Die Narben der SPD interessieren mich wenig. Die hat sich diese asoziale Truppe selbst zugefügt und arbeitet ständig daran, dass sie sich auch ja nicht schließen können. Die Narben und offenen Wunden in der Gesellschaft und bei den Betroffenen, die sind es die interessieren. Hier hat diese Unreform ein wahres Blutbad angerichtet und hat noch nicht wieder damit aufgehört. Nur ist es wie im Krieg: Wenn man erst genug Blut gesehen hat, dann stört es einen irgendwann nicht mehr. So schafft man sich ein Volk von Psychopathen und Soziopathen. Ein Volk in dem jeder heute Sieger sein kann und morgen schon Opfer. Ein Volk in dem Angst dafür sorgt, dass es leicht regierbar bleibt.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:03   #4
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von Kikaka Beitrag anzeigen
-Auf dem Rücken von Millionen Prekären die für Dumpinglöhne arbeiten und später der Grusi anheimfallen kann dieses Konzept Hartz IV nicht funktionieren.
-Das wahrlich traurige ist das die Betroffenen zu blöd sind und wie die Lemminge ihr Kreuzchen an den Wahlurnen für diese Neo-Chaoten abgeben.
Wieso kann es nicht funktionieren? Es funktioniert blendend, denn genau so war es geplant. Hartz IV produziert Derartiges nicht unbeabsichtigt, nein, man würde es lieber noch schlimmer ausbauen, weiß aber das man dabei den Bogen auch überspannen könnte. Also greift man zur Salamitaktik. Immer noch ein wenig mehr die Daumenschrauben anziehen. Bis die Betroffenen merken wohin die Reise geht sind sie längst angekommen.

Nein die Leute sind nicht zu blöd um richtig zu wählen. Die Leute sind zu blöd um zu begreifen, dass sie überhaupt wählen müßten. Die neoliberalen Irren kriegen ihre Klientel immer an die Wahlurnen. Würde die große Gruppe der Nichtwähler endlich begreifen welche Macht sie hat und wie wichtig sie ist, sie könnte dem Spuk schnell ein Ende machen.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:08   #5
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Problem ist nur, dass hier zwar die Meinung der Regierung wiedergegeben wird, es aber KEINEN Beweis dafür gibt, dass die Lage der deutschen Wirtschaft etwas mit ALG II direkt zu tun hat.

Indirekt könnte man den Zusammenhang über den Druck auf die Nocherwerbstätigen herstellen. Immer miesere Arbeitsbedingungen ohne ausreichend Gegenwehr aus Angst vor ALG II. Löhne fallen ins Bodenlose. Betrügereien im Bereich Arbeitszeit und Entgelt nehmen immer mehr zu. Gewerkschaften, die den Namen kaum noch verdienen.
Daraus ergeben sich schier unermessliche Gewinne für die deutsche Wirtschaft.....Du widersprichst im zweiten Absatz mit Deiner Feststellung dem, was Du im ersten geschrieben hast.
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:13   #6
DickerBear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.11.2007
Beiträge: 644
DickerBear DickerBear DickerBear
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

@kikaka

Ich sehe das genauso wie du. Habe dem nur hinzuzufügen: Wacht endlich auf und macht ein Kreuz Dick und Fett über den ganzen Wahlschein.
__

Wer bis zum Hals in der Jauche steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen.
DickerBear ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:13   #7
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Daraus ergeben sich schier unermessliche Gewinne für die deutsche Wirtschaft.....Du widersprichst im zweiten Absatz mit Deiner Feststellung dem, was Du im ersten geschrieben hast.
Keineswegs, denn das eine bezieht sich auf die ALG II Betroffenen und die Gesetzgebung an sich. Das andere bezieht sich auf Auswirkungen außerhalb des direkten ALG II Bereichs auf andere die selbst keine Bezieher sind.

Letzteres hätte mit anderen Mitteln auch erreicht werden können und ist halt eher "zufällig" die Folge von ALG II.

Hier ist eine der entscheidenden Ursachen nicht einmal ALG II, sondern unfähige Gewerkschaften, die sich durch ihre zu enge Zusammenarbeit mit den Parteien, gerade der SPD selbst so geschwächt haben, dass sie die Entwicklung weder bremsen noch verhindern konnten und können.

Problem ist halt, wenn man die ganzen Zusammenhänge mit einbeziehen will, damit keine Mißverständnisse aufkommen, dann schreibt man keine Forenbeitrag sondern ein Buch.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:16   #8
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Letzteres hätte mit anderen Mitteln auch erreicht werden können und ist halt eher "zufällig" die Folge von ALG II.

Da das Hauptziel bei der Einführung von ALGII die massive Erweiterung des Niedriglohnsektors war, besteht da ein sehr direkter Zusammenhang...nix "zufällig"
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:28   #9
Amethrin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.06.2012
Beiträge: 475
Amethrin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Da das Hauptziel bei der Einführung von ALGII die massive Erweiterung des Niedriglohnsektors war, besteht da ein sehr direkter Zusammenhang...nix "zufällig"
seh ich auch so. Selbst die 1€ Sklaven sind ein Faktor im Wirtschaftskreislauf. Da können z. B.Vereine bestehen, die ihre Miete von dem Geld bezahlen, die der Sklavenhalter für die Sklaven bekommt. Also bekommt der Vermieter Geld, es fahren Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Veranstaltungen des Sklaven- Vereins.... alles Wirtschaftskreislauf.
Amethrin ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:35   #10
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Da das Hauptziel bei der Einführung von ALGII die massive Erweiterung des Niedriglohnsektors war, besteht da ein sehr direkter Zusammenhang...nix "zufällig"
Das ist falsch, denn das Thema Niedriglohnsektor war nicht das Ziel der Einführung von ALG II oder der Entstehung, sondern eine Möglichkeit die Schröder und seine Führungsriege zusammen mit den Vertreten der anderen Parteien im Vermittlungsausschuß erkannt hatten und dann nutzten bzw. ausbauten. Im ursprünglichen Konzept der Hartzkommission beispielsweise war diese Zielrichtung weder angedacht noch vorhanden.

Bitte nicht das heutige ALG II mit dem verwechseln, was damals tatsächlich geplant gewesen war. Dazwischen liegen schon aufgrund diversester "Nachbesserungen" Welten.
Regelsatzkämpfer ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:43   #11
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5 hartz5
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Das ist falsch,
Nein...und wenn Du es noch so sehr abstreitest. Nicht nur Du hast Dich mit dem Thema beschäftigt und Dir eine Meinung gebildet. Nicht alles, was Deiner Wahrheit entspricht ist auch eine, die andere haben.

Ich bleibe bei meinem Fazit (welches meine Wahrheit ist und ich kann mit Deinen Ausführungen nicht übereinstimmen, weil sie für mich nicht stimmen), das ich aus der Beschäftigung mit dem Thema "Ziele der Einführung von ALGII" gzogen habe.

Die Einführung von ALGII als kleines politisches Machtspielchen von Schröder und Konsorten abzutun hat, für mich, keinerlei Substanz und entbehrt jeden Beweises.
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 16.08.2012, 08:51   #12
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Ist euch die versteckte Anspielung im Schlusssatz des Moderators entgangen, oder wieso geht hier niemand darauf ein? Da hat er Ihr doch noch schnell eine verpasst, findet Ihr nicht auch?
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 16.08.2012, 09:01   #13
wolliohne
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.827
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

10 Jahre Hartz. Eine Bilanz
… Nach und nach wurden die meisten der Hartz-Regelungen wieder abgeschafft – weil sie verfassungswidrig waren oder schlicht gefloppt sind. Zehn Jahre später ist mit „Hartz IV“ nur noch ein Modul des Hartz-Reformpaketes übrig. Die Hartz-Reform ist nicht nur in ganzer Linie gescheitert, sondern hat zur „Amerikanisierung“ des deutschen Arbeitsmarktes und zur tiefen Spaltung dieser Gesellschaft beigetragen…
Dem Rückgang der Arbeitslosenzahlen steht damit eine Zunahme dessen gegenüber, was mit Blick auf amerikanische Verhältnisse gemeinhin „Working Poor“ genannt wird. Die Senkung der Arbeitslosigkeit ist demnach zu einem erheblichen Teil mit der Ausweitung von Arbeitsverhältnissen erkauft worden, die nicht einmal vor Armut schützen können…
Zehn Jahre den Hartz-Vorschlägen haben wir in Deutschland einen zweigeteilten Arbeitsmarkt und sind auf dem Weg in einen Vier-Klassen-Arbeitsmarkt: Von den rund drei
Millionen Arbeitslosen befinden sich nur etwa 30 Prozent im Bezug des Arbeitslosengeld I, während 70 Prozent, über zwei Millionen Arbeitslose, in Hartz IV festsitzen. Fast 800.000 davon Langzeitarbeitslose. Während beim Arbeitslosengeld I eine rege Vermittlungstätigkeit vorhanden ist, und die Bundesregierung nicht müde wird, ihre arbeitsmarktpolitischen Erfolge zu feiern, bewegt sich bei Hartz IV so gut wie nichts.
Quelle: Der Paritätische [PDF - 42,5 KB]

Forderungen des Paritätischen

Wir brauchen eine arbeitsmarktpolitische Kehrtwende und eine Totalreform von Hartz IV.
Zehn Jahre nach Hartz ist es höchste Zeit für:

1.
die Anhebung der Hartz IV-Regelsätze auf ein bedarfsgerechtes Niveau sowie die
Einführung eigener Regelsätze für Kinder und Jugendliche.

2.
die (Wieder)Einführung der Möglichkeit zur Gewährung einmaliger und atypischer
Leistungen, damit beispielsweise die Einschulung, die Anschaffung eines Fahrrads oder
Fernsehers auch für Hartz IV-Familien wieder finanzierbar sind.

3.
die Abschaffung der sogenannten Teilhabeleistungen für Kinder und Jugendliche („10-Euro-
Gutscheine“). Stattdessen bedarf es der Verankerung eines einklagbaren Rechtsanspruchs
im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) auf weiterführende Leistungen zur Förderung
der Entwicklung und Persönlichkeitsentfaltung von Kindern und Jugendlichen. Unter solche
Förderleistungen fällt die Mitwirkung in Sportvereinen ebenso wie Angebote musischer
Bildung bis hin zu Jugenderholungsmaßnahmen. Sicherzustellen ist dabei, dass die
Leistungen nicht nur Kindern und Jugendlichen in Haushalten im Hartz IV-Bezug, sondern
auch in Haushalten mit niedrigen Einkommen über der Hartz IV-Schwelle kostenfrei
zugänglich sind.

4.
den Ausbau der Hilfen für Langzeitarbeitslose insbesondere in Form öffentlich geförderter,
dauerhafter und sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Wenn der Arbeitsmarkt
versagt, muss der Staat regulierend eingreifen und dafür sorgen, dass kein Mensch ins
Nichtstun abgeschoben wird.

5.
die rechtliche und finanzielle Absicherung von Beschäftigungsträgern und Trägern der Fort-
und Weiterbildung für langzeitarbeitslose Menschen. Um die notwendigen Hilfen auch für
Langzeitarbeitslose organisieren zu können, braucht es eine verlässliche Struktur und keine
Politik mit der Abrissbirne.

6.
eine Reform des Arbeitslosengeld I: Die Rahmenfrist, innerhalb derer 12 Monate
sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nachzuweisen ist, ist wieder von 24 Monate auf
36 Monate auszudehnen, um dem verstärkten Phänomen gebrochener Erwerbsverläufe
gerecht zu werden. Für ehemals vollzeiterwerbstätige Arbeitslosengeldbezieher ist ein
Mindestarbeitslosengeld oberhalb des Hartz IV Niveaus für einen 1-Personen-Haushalt
festzusetzen. Der so genannte Kinderzuschlag, der derzeit Erwerbstätigen mit niedrigem
Einkommen gewährt wird, um sie vor Hartz IV zu schützen, muss auch
Arbeitslosengeldbeziehern mit kindergeldberechtigten Kindern zugestanden.
Berlin, 14. August 2012


Sieh dagegen: Hartz-Reform, Auslöser des deutschen Jobwunders

Mit den Hartz-Reformen wurden 2002 die Weichen für das deutsche Job-Wunder gestellt. Peter Hartz kreierte jede Menge neue Arbeitsmarktinstrumente. Entscheidend aber waren die Leistungskürzungen.
Quelle: Welt Online
Anmerkung: Lesen Sie mal die Leserkommentare. Statt eines eigenen Kommentars:
Und dann war da noch Dorothea Siems“.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 16.08.2012, 09:06   #14
Janis
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von wolliohne Beitrag anzeigen
Ein Leserkommentar zu Dorothe Siems auf Welt Online

Zitat:
Dorothea Siems , die Ethik-Bevollmächtigte von Carsten Maschmeier , lädt wieder ihre
Informationsstreubomben in die Blogsphären.Argumentationslinie : Deutsche Arbeitnehmer
durch Amputation zum Laufwunder. Sie bedauert nur , dass sie nicht damals für die Pharaonen
ihre Hieroglyphen hymnisch absondern konnte.
Quelle:Welt Online
 
Alt 16.08.2012, 09:14   #15
Amethrin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.06.2012
Beiträge: 475
Amethrin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Nein...und wenn Du es noch so sehr abstreitest. Nicht nur Du hast Dich mit dem Thema beschäftigt und Dir eine Meinung gebildet. Nicht alles, was Deiner Wahrheit entspricht ist auch eine, die andere haben.

Ich bleibe bei meinem Fazit (welches meine Wahrheit ist und ich kann mit Deinen Ausführungen nicht übereinstimmen, weil sie für mich nicht stimmen), das ich aus der Beschäftigung mit dem Thema "Ziele der Einführung von ALGII" gzogen habe.

Die Einführung von ALGII als kleines politisches Machtspielchen von Schröder und Konsorten abzutun hat, für mich, keinerlei Substanz und entbehrt jeden Beweises.
dem kann ich nur beipflichten. Wie man behandelt wird, kommt einem immer irre vor, wenn sie z. B. nicht müde werden, einem zu erzählen, sie wollten einem helfen. Wie oft werden hier im Forum diese Smileys benutzt: , , ...... So irre sind die aber gar nicht. Wenn man sich klarmacht, dass ein Ziel damit erreicht wird. Es ist durch und durch logisch, dass das Ziel nicht genannt wird. Denn dann würden die Menschen auf die Barrikaden gehen, weil ja jeder in Hartz 4 rutschen kann.
Ein kleines Spielchen ist das bestimmt nicht, nee. Das ist ganz schön schlau ausgedacht! Da steckt sowas dahinter: und nicht sowas:
Amethrin ist offline  
Alt 16.08.2012, 09:35   #16
wolliohne
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.827
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Dorothea Siems ist bei vierfache Mutter und bei der Welt für die Hetze gegen den Sozialstaat zuständig. Da sie nach Angaben der Welt bereits am 8.12.1900 geboren wurde ist klar, das ihre geistige Haltung doch sehr stark im vorgestern verhaftet ist.

So verdanken wir ihr so schöne Erkenntnisse wie "Kinder machen nicht arm" oder "Der Sozialstaat deformiert die Gesellschaft". Klaus Baum hat schon einmal versucht sich mit ihren irren und wahrheitswidrigen Thesen auseinanderzusetzen, aber es nützt ja nichts. Die Dame ist nicht lernfährig.

Als erstes sollte man ihr also den Beinamen Sarrazina verpassen um gleich für alle klar zu machen aus welcher Ecke dort gepfiffen wird. In ihrem neuesten Erguss "Deutschland muss seine Hartz-IV-Kinder retten" greift sie auch wieder in die Kiste mit den alten Vorurteilen:
m Kern sind sich beide Lager jedoch darin einig, dass die zusätzlichen Millionen Euro nicht in die Hände der langzeitarbeitslosen Eltern gehören. Diese Erkenntnis ist richtig. Denn die Erfahrung zeigt, dass viele, wenngleich keineswegs alle, Hartz-IV-Bezieher große Schwierigkeiten haben, ihre Sprösslinge gut zu versorgen. Und das liegt keineswegs am Geldmangel. Unzählige berufstätige Eltern müssen ihren Nachwuchs schließlich ebenfalls mit geringen Mitteln großziehen und sind im Regelfall dabei erfolgreicher.
Und dann war da noch Dorothea Siems


weitere lesenswerte Kommentare:

  • Kalle

    Na, das ist ja mal toll.
    Jobwunder - aha!
    Ich wundere mich über gar nichts mehr, auch nicht über solche Artikel...




  • Claudi
    Bitte jetzt Leistungskürzungen für alle, dann haben wir noch mehr Jobs. Bischen hungern hilft!




  • Günni 1
    Der Artikel ist totaler Quatsch.
    Die Hartz Reformen haben nur den Niedriglohnsektor gestärkt und damit eine kommende Altersarmut erzeugt.
    Die vorgebrachte Verringerung der Arbeitslosigkeit ist nur der größeren Verrentung geschuldet. Oder mit anderen Worten, es gehen m


__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 16.08.2012, 10:33   #17
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.214
Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

@regelsatzkämpfer
Zitat:
Das ist falsch, denn das Thema Niedriglohnsektor war nicht das Ziel der Einführung von ALG II oder der Entstehung, sondern eine Möglichkeit die Schröder und seine Führungsriege zusammen mit den Vertreten der anderen Parteien im Vermittlungsausschuß erkannt hatten und dann nutzten bzw. ausbauten. Im ursprünglichen Konzept der Hartzkommission beispielsweise war diese Zielrichtung weder angedacht noch vorhanden.

Bitte nicht das heutige ALG II mit dem verwechseln, was damals tatsächlich geplant gewesen war. Dazwischen liegen schon aufgrund diversester "Nachbesserungen" Welten.
-Zitat Schröder:"Das Ziel der AGENDA 2010 ist den besten Niedriglohnmarkt der EU zu installieren, das habe ich geschafft

-Was soll die Beweihräucherung ?......Fakt ist der Schröder lobt das heute noch über den Klee
Kikaka ist offline  
Alt 16.08.2012, 10:58   #18
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Es ist nur noch die FDP übrig geblieben, die das verfassungswidrige H4- system über den Klee lobt.

Ich- AG, Eingliederungsverträge, Fördern und Fordern; alles verblasste bzw. enttarnte Floskeln für das, was wir schon von Anfang an gewusst haben.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 16.08.2012, 11:54   #19
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.214
Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Zehn Jahre Hartz-Reform - Die Narben der SPD

Zehn Jahre Hartz IV: Altkanzler Schröder lobt Reformen als "Gewinn" - Politik | STERN.DE

Zitat:
Es sei "nicht unsozial, wenn der Staat einfordert, dass jemand, der arbeiten kann und dem Arbeit angeboten wird, diese auch annimmt".
Das ist noch ne ganze Ecke übler mit diesem Putin-Gas-Gauckler.
Diesem Spruch Münteferings Attacken zwecks Zwangsarbeit hinzugefügt :
-Jede Arbeit ist ehrenwert
-Wer essen will soll arbeiten

da scheue ich mich garnicht Schröder als Protagonisten für Zwangsarbeit zu bezeichnen. Müntefering,Schröder, Steinmeier ..das ist die Sorte die die SPD kaputtgeritten hat.
Kikaka ist offline  
 

Stichwortsuche
hartzreform, jahre, narben, zehn

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alle zehn Jahre ein Super-GAU - Die Wahrheit schlichter Mathematik Faibel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 25.05.2012 10:30
Deutscher Afghanistan-Einsatz Zehn vertane Jahre wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 22.12.2011 22:48
Hartz IV: Ausgaben des Bundes in den ersten zehn Monaten der Jahre 2005 bis 2011 wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 24.11.2011 10:04
Thilos Traumwelt - Zehn Jahre kein Anspruch auf Sozialleistungen Faibel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 34 29.08.2010 10:45
Zehn Jahre regiert die SPD Sancho Archiv - News Diskussionen Tagespresse 22 28.10.2008 04:14


Es ist jetzt 23:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland