Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Aufruf: Widerstand und Protest gegen "Petersberg II" 3. - 5. Dezember in Bonn


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.11.2011, 14:56   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Aufruf: Widerstand und Protest gegen "Petersberg II" 3. - 5. Dezember in Bonn






Aufruf: Widerstand und Protest gegen "Petersberg II" - Dem Frieden eine Chance, Truppen raus aus Afghanistan!
Auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 reagierten die USA sowie die NATO mit dem Krieg in Afghanistan. Im Dezember vor zehn Jahren wurde auf der Petersberger Konferenz bei Bonn eine provisorische Regierung für Afghanistan unter Präsident Karzai eingesetzt - wenige Tage später beschloss der UN-Sicherheitsrat den ISAF-Einsatz. Nun lädt die Bundesregierung für den 5. Dezember 2011 erneut auf den Petersberg ein. Die kriegführenden Staaten werden hier zusammenkommen, um über die Zukunft Afghanistans zu beraten. Delegierte aus 90 Ländern sowie NGO's sollen vorgeblich über "Friedensperspektiven" diskutieren - doch die Realität sieht anders aus:
Vollständigen Aufruf lesen....

Demonstration, Anti-Kriegskonferenz und Protestaktionen in Bonn

Die Antikriegs- und Friedensbewegung ruft zu gemeinsamen und vielfältigen Aktivitäten in Bonn auf. Unter dem Motto "Sie reden von Frieden, Sie führen Krieg - Truppen raus aus Afghanistan!" werden am 3. und am 4. Dezember 2011 eine bundesweite Demonstration sowie eine internationale Konferenz stattfinden. Diese sollen ein kraftvolles Zeichen gegen die menschenfeindliche Politik des Krieges zu setzen. Des Weiteren sind verschiedene Protestaktionen für den 5. Dezember geplant, dem Tag der internationalen Afghanistan Regierungskonferenz.
Stellt euch quer und beteiligt Euch auch an den Aktionen um den Krieg zu beenden!
Seid dabei und unterzeichnet den Aufruf! Seid dabei und kommt nach Bonn im Dezember!


Die Beratung des Erwerbslosen Forum Deutschland bleibt deshalb am Montag 5.12.2011 geschlossen. Nächster Termin der Betratung: 12.12.2011

Bundesweite Demonstrationen gegen die Afghanistankonferenz Sa. 03.12.2011

Auftaktkundgebung: 11.30 Uhr, Kaiserplatz
Start Demo durch die Bonner Innenstadt: Start 12.30- 12.45 Uhr
Wieder zurück zur Abschlußkundgebung: (gegen) 14.30 Uhr, Kaiserplatz
Am Samstag dem 3. Dezember 2011 findet ab 11.30 Uhr eine Demonstration auf dem Kaiserplatz statt (nahe des Hauptbahnhofes). Die Demo wird sich gegen 12.45 Uhr in Bewegung setzen. Die Abschlusskundgebung wird gegen 14.30 Uhr ebenfalls auf dem Kaiserplatz stattfinden.
Programm Auftaktkundgebung ab 11.30 Uhr
Warum protestieren wir heute: Monty Schädel (DFG-VK), Angelika Claußen (IPPNW), Cigdem Ronaesin (DIDF)
Redebeiträge: Malalai Joya (Afghanische Parlamentarierin), Siggi Happe und Ursula Quack (Interventionistische Linke)
Musik: Microphone Mafia, Yaghubi und Sherzay (Afghanistan)
Programm Schlusskundgebung gegen 14.30 Uhr
Redebeiträge: Joseph Gerson (USA), Wolfgang Uellenberg (ver.di Bundesverwaltung), Gregor Gysi (MdB Die Linke), Hans Christian Ströbele (MdB B90/ Die Grünen), Liselotte Crater (Jugendbündnis Bonn), Erklärung der Veranstalter
Musik: Bots


Internationale Anti-Kriegskonferenz So. 04.12.2011


Unsere alternative Konferenz werden wir gemeinsam mit weiteren Organisationen, Stiftungen und Initiativen wie zum Beispiel "Network No to NATO No to War" und der "Rosa Luxemburg Stiftung" durchführen.
Hier gibt es das Programm
Ziel der internationalen Konferenz
Mit der international aufgestellten Konferenz wollen wir ein eintägiges Alternativ-Programm zum Kriegs-Gipfel anbieten, dass die Logik der NATO entlarvt, Raum für Diskussionen schafft und als Forum der fortschrittlichen afghanischen Stimmen dient. Ziel ist, Gegenöffentlichkeit zu schaffen, Alternativen für die Besatzung aufzuzeigen und aufzuklären.
Wie schaffen wir das?
Auf der Konferenz wollen wir das Bild Afghanistans aus verschiedenerlei Perspektive beleuchten und in einen Austausch mit AfghanInnen treten.
Hierfür bieten sich drei Säulen an, auf denen die gesamte Konferenz ruhen soll:
1. Wir werden diskutieren!
Durch Diskussionsrunden mit VertreterInnen aus dem internationalen, friedens- und entwicklungspolitischen Umfeld treten wir in den aktuellen Diskurs um die Analyse der NATO Kriege und positive Friedensperspektiven ein.
Als ein zentrales Event während der Konferenz schlagen wir eine größere Podiumsdiskussion mit internationalen Gästen vor.
2. Wir werden uns gegenseitig informieren und bilden!
In Seminaren und Workshops zu unterschiedlichsten Themenbereichen - von der "vernetzen Sicherheit", über die Frage des "Nation-Building", bis hin zum Thema "Befreiung durch Selbstbefreiung", sollen die unterschiedlichsten Aspekte fundiert und tiefergehend in kleineren Gruppen mit bekannten ReferentInnen diskutiert werden. Hier wollen wir in den internationalen und nationalen Erfahrungsaustausch miteinander treten und alternative Strategien zur Kriegspolitik der NATO-Besatzung aufzeigen.
Wir schlagen zwei Zeitschienen für Seminare/Workshops/Foren zu den oben umrissenen inhaltlichen Bereichen vor. Die zwei oder drei zentralen Foren sind möglichst prominent zu besetzen, um die Attraktivität und Qualität über den ganzen Tag aufrecht zu erhalten.
Neben den fest eingeplanten Angeboten schlagen wir vor, zusätzliche Räume für spontane Diskussionsrunden oder Workshops einzuplanen!
3. Wir bieten kulturelle Angebote!
Rund um die Konferenz bieten wir ein kulturelles Programm an. Denkbar sind hier Buchvorstellungen u./o. -lesungen, Filmvorführungen, Kundusausstellung bzw. weitere Ausstellungen, Konzerte oder ähnliches. Dies muss **nicht zwingend** in den selben Räumlichkeiten angeboten werden.
U.a. wirken mit: Tariq Ali (GB), Shams Arya (Afg), Matin Baraki (Afgh/ Ger), Reiner Braun (IALANA, Ger), Alexander Buzgali (Ru), Claire Chastain (Collectif national unitaire OTAN-Afghanistan, FR), Jeremy Corbyn (MP Labour Party, GB), Erhard Crome (Ger), Taria Cronberg (MEP Green Party, Fin), Kai-Uwe Dosch (Ger), Joseph Gerson (American Friends Service Committee, USA), Mamdouh Habashi (Egy), Heike Hänsel (Ger), Claudia Haydt (Ger), Christine Hoffmann (Pax Christi, Ger), Katharine Jane Hudson (Campaign for Nuclear Disarmament, GB), Otto Jäckel (Ger), Malalai Joya (Afg), Kristine Karch (Ger), Karl Kopp (Ger), Tomas Magnusson (International Peace Bureau, SWE), Mairead Maguire (Nobel Peace Prize Laureate, NIR), Julia Pippig (Ger), Tobias Pflüger (Die Linke, Ger), Monty Schädel (DFG-VK, Ger), Jürgen Schneider (Ger), Jürgen Wagner (Ger), Piere Villard (Le Mouvement de la Paix, Fr), Alyn Ware (NZ), Michael Youlton (Irish Peace and Neutrality Alliance, IRL)
Hier gibt es alle Viten der RednerInnen.

Protestaktionen am Konferenzort

"Wenn Hillary kommt wird Bonn zur Festung" titelt die Boulevardzeitung Express. Die Afghanistan-Regierungskonferenz am 5. Dezember wirft gewaltige Schatten voraus, auch politisch. Dafür dass Bonn eine freie und demonstrationsfreundliche Stadt bleibt werden wir an diesem Tag gemeinsam sorgen - und auch dafür, dass die Schatten auf der Konferenz mit hundert Regierungsdelegationenen nicht übersehen werden. Denn die afghanische Bevölkerung hat Besseres verdient als nicht enden wollenden Krieg, Drogenbarone und eine korrupte Regierung.
Im ehemaligen Bonner Regireungsvietel findet am Montag, 5.12.2011 die Regierungskonferenz zu Afghanistan mit ca. 100 Delegationenen und rund 1.200 TeilnehmerInnen statt.
Unsere Protestaktionen starten um 8 Uhr am Bonner Kunstmuseum/ Friedrich-Ebert-Allee, um die einfahrenden Regierungsvertreter angemessen mit Protesten zu begrüßen.
Um ca. 9.45 Uhr geht es in einer Demonstration zum Rheinufer, wo unser Protestschiff die MS Beethoven anlegt. Mit dem Schiff unternehmen wir um 11 Uhr eine Demo auf dem Rhein am Kongresszentrum und unseren am gegenüberliegenden Rheinufer postierten Großbuchstaben vorbei.
Geplant sind auch mehrere Diskussionsveranstaltungen.
Unsere Kundgebung findet dann um 11.55 Uhr bei unserem Schiff am Rheinufer statt.
Auf dem Schiff finden auch nachmittags noch Veranstaltungen statt und wenn gewünscht auch noch eine zweite "Schiffsdemo".
Hinweis: Ab 17 Uhr (zum geplanten Ende der Regierungskonferenz) kann mensch eventuell nur noch am Rheinufer nach Süden das Gelände verlassen (zur U-Bahn-Station Rheinaue).
Hier die Karte:




Mahnwache mit Großbuchstaben

Mit Großbuchstaben wollen wir am Beueler Rheinufer, gut sichtbar für die Teilnehmer der Regierungskonferenz, abwechselnd die Schriftzüge „Time to go“, „Bring the troops home“ sowie „End The War in Afghanistan“ aufstellen.
Die Buchstaben haben eine Höhe von 1,70m, ( siehe hier die Aktion "Kein Werben für das Sterben) und werden von 9 – (ca) 16.30 Uhr zu sehen sein. Buchstaben stehen am Rheinufer gegenüber dem Bundestag, in Höhe Rheinaustr. 287 / DLRG Station

Weitere Infos unter
Afghanistan Protest: Home
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
 

Stichwortsuche
aufruf, bonn, dezember, petersberg ii, protest, widerstand

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufruf zum Widerstand an die empörten Bürger Griechenlands und Europas Regelsatzkämpfer Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 22.10.2011 23:44
Aufruf zu Tagen der Opposition am 6. und 7. Dezember 2010 Martin Behrsing Wahlkreisbüros CDU/CSU-FDP Bundestagsabgeordnete und Aktionen wegen Hartz IV dort 0 23.11.2010 14:14
MORGEN 11:55 Protest gegen Polizeigewalt Stuttgart - Bonn und andere Städte Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 01.10.2010 21:38
Nein zu Kürzungen bei Kultur, Sport, Bildung und Nahverkehr Aufruf zur Demo, Protest Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 02.07.2010 13:26
Bundesgerichte kritisieren Vorratsdatenspeicherung - Aufruf zu Protest im Internet Tom_ Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 03.03.2010 21:07


Es ist jetzt 04:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland