Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Wo bleiben die Rettungsschirme für die Menschen? - offener Brief von über 1400 Künst


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2011, 19:02   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Wo bleiben die Rettungsschirme für die Menschen? - offener Brief von über 1400 Künst

!!!!Bitte unterstützt das mit und denkt bitte auch über Deutschland hinaus!!!


Liebe KollegInnen,

mit einem Offenen Brief (im Anhang und nachfolgend im Mail) wenden sich die fast 1500 UnterzeichnerInnen der bundesweiten KünstlerInneninitiative Unruhe stiften - Künstlerinnen und Künstler gegen rechts an:

- DGB und Einzelgewerkschaften
- Kirchen
- Sozialforen, Erwerbslosen- und Arbeitsloseninitiativen
- Attac und Anti-Globalisierungsbewegung
- Linke Organisationen, Bündnisse und Parteien


Wo bleiben die Rettungsschirme für die Menschen?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Welt hängt schief: Während allein in den ostafrikanischen Ländern in diesen Wochen eine halbe Million Kinder vor dem Verhungern steht, ist es die Hauptsorge der Regierungen der europäischen Staatenge-meinschaft, die täglichen Rating-Einstufungen zu verfolgen und die Zinszahlungen an die Banken sicher-zustellen.

Die Hungerkatastrophe in Afrika ist die am meisten zugespitzte Auswirkung der Krisenumverteilung von unten nach oben. „Ein Kind, das am Hunger stirbt wird ermordet.“ Diesen Gedanken durfte der UNO-Menschenrechtsbeirat Jean Ziegler zur Eröffnung der diesjährigen Salzburger Festspiele nicht äußern. Dabei macht gerade die Hungerkatastrophe in Afrika deutlich, wie mörderisch die Abwälzung der Krisen-folgen auf die Menschen und Völker ist.

Eine karitative Krisenlösung wird es weder für Afrika noch für den Rest der Welt geben. Stattdessen muss endlich der Tanz ums goldene Kalb beendet werden!

Rettungsschirme werden seit Beginn der Finanzkrise ausschließlich für Banken und Unternehmen großzü-gig aufgespannt. Rettungsschirme für Kinder oder alte Menschen, für Hartz IV-Empfänger und Geringver-diener gibt es nicht. Die Spaltung unserer Gesellschaft in Arm und Reich hat sich weiter zugespitzt. Unser Handeln ist notwendiger denn je:

Wir wenden uns deshalb an euch mit der Bitte und Aufforderung, gemeinsam mit uns Unruhe zu stiften!
Wir, fast 1500 Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende haben den bundesweiten Aufruf Unruhe stiften - Künstlerinnen und Künstler gegen rechts unterzeichnet. Es ist ein Aufruf gegen rechts, gegen die Abwälzung der Krisenfolgen und für die Umverteilung von oben nach unten, gegen die Kriegspolitik der Bundesregierung – und für die Förderung der kulturellen Vielfalt.

Er knüpft an eine bei vielen Menschen im Land vorhandene Grundstimmung an, daß für notwendige ge-sellschaftliche Veränderungen Unruhe erforderlich ist. Unruhe stiften ist für uns kein Selbstzweck.

An bundesweit namhaften KünstlerInnen, Kulturschaffenden und anderen Persönlichkeiten haben den Auf-ruf bislang Reinhold Andert, Lydie Auvray, Habib Bektas, Bernd Haake Band, Elfriede Brüning, Elga Sor-bas, Dietmar Dath, Franz Josef Degenhardt, Kai Degenhardt, Dieter Dehm, Die Bösen Mädchen, die Ernst-Busch-Chöre Berlin und Kiel, Dr. Motte, EWO2, Wolfgang Gehrcke, Doris Gercke, Lutz Görner, Noutd Janssen (Bots), Ulla Jelpke, Luc Jochimsen, Wolfram P. Kastner, Sabine Kebir, Sonja Kehler, Dietrich Kitt-ner, Klaus der Geiger, Angela Klein, Einhart Klucke, Bernd Köhler, Microphone Mafia, Dr. Annette Mühl-berg, Quijote, Carl-Ludwig Reichert, Rotdorn, Erich Schaffner, Erasmus Schöfer, Schorsch & die Bagasch, Peter Sodann, Eckart Spoo, Konstantin Wecker, Guido Zingerl und viele andere unterstützt.

Die Bandbreite der Genres der unterzeichnenden Kulturschaffenden ist
vielfältig: Schriftsteller, Rock- und Bluesbands, Liedermacher, Kunstmaler, Kulturvereinigungen, Märchenkutschen, Galeristen, Whiskeybot-schafter, Journalisten, Theatergruppen, Chöre, Bücherstuben, Verlage, Silberschmiede, Fotografen, Stahl-bildhauer, Atelierbesitzer, Folkgruppen, Satirezeitungen, Regisseure, Musik-Labels, Web-Designer, Ge-werkschaftsfachgruppen, Folk-Musiker, Kunstbahnhöfe, Zauberkünstler, Tangotänzer, Schauspieler, Kaba-rettisten, Fachverbände für Trauerkultur...

Mit dem Projekt „Unruhe stiften“ entstand ein neues breites Netzwerk und eine Kontaktliste linker Kultur-schaffender in Deutschland.
KünstlerInnen, die diesen Aufruf unterstützen, stehen für linke Inhalte
- und für die Stiftung von Unruhe! Sie unterstützen in ihrem Umfeld Bewegungen, Aktionen und Veranstaltungen zu den Inhalten des Aufrufes.
Die Unterschriftensammlung geht zeitlich unbegrenzt weiter.
Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam an möglichst vielen Orten der Republik Unruhe stiftet!

Kontakt: Unruhe stiften - Künstlerinnen und Künstler gegen rechts – c/o Werner Lutz, Tel. 09131/404671
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 28.07.2011, 19:10   #2
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wo bleiben die Rettungsschirme für die Menschen? - offener Brief von über 1400 K

Ja, wo bleiben eigentlich die Rettungsschirme für die Menschen?

Wieso steht das Recht auf persönliche Bereicherung über dem Recht auf Leben anderer?


Ich finde es unmoralisch und in meinen Augen müsste es illegal sein, dass Menschen solche Milliarden anhäufen dürfen, ohne dass sie dazu verpflichtet werden, einen Großteil ihres ungeheuerlichen Vermögens (das sie gar nicht ausgeben können) den Hungernden zu geben!
Ich finde es ungeheuerlich, dass hier nicht endlich dafür gesorgt wird, dass alle Menschen genügend zu essen haben, ausreichend Medikamente - schließlich leben wir auf einer reichen Erde, die genug für alle hat, müsste es nur endlich mal gerecht verteilt werden!

Bitte hier mal lesen:
Jean Ziegler im Gespräch - Empört euch! - Kultur - sueddeutsche.de
__


Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar!




Lieber Gruß von Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 28.07.2011, 19:33   #3
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wo bleiben die Rettungsschirme für die Menschen? - offener Brief von über 1400 K

auch da ..die "rufer in der wüste "....man könnte sich in die ecke setzen und grosse ro...blasen heulen ...ich frage mich ernsthaft, was muss noch passieren , das menschen aufwachen ??????????????
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline  
 

Stichwortsuche
brief, künst, menschen, offener, rettungsschirme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
160.000 Menschen demonstrieren in über 20 Städten für den sofortigen Atomausstieg Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 21 02.06.2011 10:45
Saisonarbeit 1400 Brutto? (doppelter Haushalt) Nettle45 Ein Euro Job / Mini Job 2 06.05.2011 10:53
Offener Brief an den Bundestag destina Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 03.07.2009 12:12
Offener Brief an WAZ Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 22.11.2007 12:40
Dresden Bereits 1400 Zwangsumzüge bschlimme Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) 5 16.09.2005 20:53


Es ist jetzt 21:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland