Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratorium


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.07.2011, 20:51   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratorium

KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratorium

Liebe UnterstützerInnen des Aufrufs für ein Sanktionsmoratorium,

ein Lichtblick, eine Farce, ein unwürdiges Schauspiel - dies und Ähnliches mag den ZuhörerInnen während der Öffentlichen Anhörung am 6.6.
durch den Kopf gegangen sein, als sie den Fragen zur Sanktionspraxis lauschten, die die Bundestagsabgeordneten an die durchaus auch kritischen Sachverständigen richteten. Welche Schlussfolgerungen sie aus den höchst bedenkenswerten Antworten gezogen haben, können Sie in unserem ersten Beitrag nachlesen. So erfreulich es war, dass das Thema Hartz-IV-Sanktionen endlich auch im Bundestag erörtert wurde, so beschämend ist der Beschluss des zuständigen Ausschusses.

Ebenso beschämend für die Bundesrepublik - wenn auch unter ganz anderen Vorzeichen - ist die Kritik, die in dem jüngst erschienenen UN-Bericht "... über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte" an den bundesdeutschen Hartz-IV-Zumutbarkeitsregelungen geübt wurde (siehe den zweiten Beitrag).

Die Sanktionspraxis ist menschenunwürdig und oftmals rechtswidrig. Dies zeigen einmal mehr fünf aktuelle "Fall"beschreibungen (dritter Beitrag).

Zum Abschluss ein Hinweis auf das hier verfügbare Kapitel Sanktionen aus dem gerade erschienen, aktualisierten Leitfaden ALG II / Sozialhilfe.

Herzliche Grüße,

die AG Sanktionen
(für das Bündnis für ein Sanktionsmoratorium)

=================================================================


1. Anhörung zu Sanktionen im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales

Regierungsparteien und SPD offenbar immun gegen Kritik an Sanktionen

In einer Anhörung von Sachverständigen befasste sich der Ausschuss am 6.
Juni mit zwei Anträgen zum Thema Sanktionen. Der Antrag der Fraktionen DIE LINKE (22.3.2011) zielte auf die Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen, der Antrag von Bündnis 90/Die Grünen (6.10.2010) plädierte für ein Sanktionsmoratorium und grundlegende Änderungen im SGB II (siehe Kurz-Info Nr. 6 vom 30. Mai 2011). Sowohl die Fragen der Regierungsparteien als auch die Antworten eines Großteils der Sachverständigen drehten sich im Wesentlichen um Kritik an einzelnen Aspekten von Sanktionen wie z. B. der verschärften Behandlung von unter 25-Jährigen und der fehlenden Möglichkeit, bei Verhaltensänderungen einzulenken. Die einzige grundsätzliche Kritik kam vom Sachverständigen Prof. Stephan Lessenich, Mitglied im Bündnis für ein Sanktionsmoratorium. Er erinnerte an bereits bestehende soziale Rechte aller BürgerInnen, deren Realisierung eine Alternative zum gegenwärtigen erziehenden und strafenden Sozialstaat sein müsse.

Mehrere ExpertInnen wiesen darauf hin, dass es keine repräsentativen empirischen Studien zu den Auswirkungen von Sanktionen gibt und somit auch nicht beurteilt werden könne, inwieweit dadurch die Arbeitsmarktintegration befördert werde.

In der Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Soziales am 29. Juni 2011 stimmten die Fraktionen der CDU/CSU, FDP und SPD gegen die Anträge der Fraktionen DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen enthielt sich der Stimme, als über den Antrag der Fraktion DIE LINKE abgestimmt wurde. Dagegen stimmte DIE LINKE für den Antrag von Bündnis 90/Die Grünen.
Mit diesen Beschlussempfehlungen werden die Anträge voraussichtlich Ende September im Plenum des Bundestages behandelt. Das Ergebnis kann man sich unschwer ausmalen.

Drei Berichte zur Anhörung mit etwas unterschiedlicher Beurteilung:

Die Rechte der Arbeitssuchenden | Telepolis

Breite Kritik an Hartz-Sanktionen (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)

SoZ – Sozialistische Zeitung » Anhörung zu Sanktionen in Hartz IV

=================================================================


2. UN-Ausschuss rügt die Verpflichtung zur Annahme jeder zumutbaren Arbeit

Die mit Sanktionen bedrohte Verpflichtung nach § 31 SGB II, jede zumutbare Arbeit anzunehmen, hält der UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte für so problematisch, dass er die Bundesrepublik in seiner Sitzung im Mai 2011 öffentlich rügte. Der UN-Ausschuss fordert die Bundesrepublik auf, "sicherzustellen, dass seine Systeme zur Arbeitslosenhilfe die Rechte des Individuums zur freien Annahme einer Beschäftigung seiner oder ihrer Wahl ebenso wie das Recht auf angemessene Entlohnung" respektieren.

Er bezieht sich dabei auf Art. 6 und 7 des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vom 19. Dezember 1966.
Danach sind von den Vertragsstaaten "geeignete Schritte" zum Schutz des Rechts auf "frei gewählte oder angenommene Arbeit" zu unternehmen, mit der jede/r einzelne ihren/seinen Lebensunterhalt verdienen kann.

Der Ausschuss ist aus 18 Experten zusammengesetzt, die vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen ernannt werden und die ausdrücklich unabhängig von ihren Herkunftsländern agieren sollen.

Eine Zusammenstellung von Auszügen der hier angesprochenen Dokumente einschließlich der Links zu den vollständigen Texten:

http://www.sanktionsmoratorium.de/pd...SZ%C3%9CGE.pdf

=================================================================


3. Noch immer gilt: "Wer nicht spurt, ... "

Aktuelle Sanktions"fälle" dokumentiert auf: archiv in der Rubrik "Sanktionen"

Vor zweieinhalb Jahren hat die AG Sanktionen der Berliner Kampagne gegen Hartz IV ihre Studie "/Wer nicht spurt, kriegt kein Geld - Sanktionen gegen Hartz-IV-Beziehende - Erfahrungen, Analysen, Schlußfolgerungen/"
heraus gebracht.

Nun sind MitstreiterInnen des Berliner ,Arbeitskreises Sanktionsmoratorium' der Frage nachgegangen, ob die in der Broschüre dokumentierten Erfahrungen mit den Auswirkungen von Sanktionen noch Aktualität haben.

Sie haben bei Anwältinnen und in Beratungsstellen nachgefragt und weitere fünf Sanktions"fälle" aus dem letzten und diesem Jahr dokumentiert. Natürlich können diese kein repräsentatives Bild abgeben.
Eine repräsentative Studie zu den Auswirkungen von Sanktionen gibt es leider noch immer nicht.

Nichtsdestotrotz werfen die "Fall"beschreibungen - ebenso wie die wiederkehrenden Berichte über Sanktionen aus Anwaltskanzleien, Beratungsstellen und im Internet - ein Licht darauf, dass sich an der menschenunwürdigen, oftmals willkürlichen und rechtswidrigen Sanktionspraxis nichts geändert hat. Dies alles belegt einmal mehr, warum ein Stopp der Sanktionen dringend geboten ist.

*) Eine zweite, leicht überarbeitete und um Kapitel 7 ergänzte Auflage erschien im Juni 2009. Siehe: Bndnis fr ein Sanktionsmoratorium Rubrik "Rechtliches und Hintergründe", unter B. Studien / Broschueren / Grundlegendes

=================================================================


4. Der "Leitfaden ALG II / Sozialhilfe von A-Z" ist neu aufgelegt

Der von Frank Jäger und Harald Thomé herausgegebene Leitfaden berücksichtigt die umfassenden Gesetzesänderungen durch das "Haushaltsbegleitgesetz 2011" und das "Regelbedarfsermittlungsgesetz", die zum Januar und April 2011 in Kraft getreten sind.

Das Kapitel zu Sanktionen haben die Autoren freundlicherweise als pdf-Datei zur Verfügung gestellt. Es ist in der Rubrik Rechtliches und Hintergründe zu finden.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 20.07.2011, 22:28   #2
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratori

und was hats gebracht `?

nix
 
Alt 20.07.2011, 22:40   #3
Martin Behrsing
Redaktion
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratori

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
und was hats gebracht `?

nix
so kann man natürlich auch an die Sache herangehen und dann bleibt es halt Sache. Schon mal drüber nachgedacht die Unterschirftenliste aus zudrucken und dann sammeln gehen und mit den Leuten ins Gespräch zu kommen?

Dann wird das ganz schnell anders.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 21.07.2011, 06:28   #4
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratori

schon bekannt?

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat mit Beschluss vom 09.02.2010 Sanktionen gegenüber SGB-II-Beziehern faktisch verboten. Dies Verbot ergibt sich im Umkehrschluss aus dem absolut definierten Anspruch auf das Existenzminimum. Wegen dieses absoluten Anspruches müssen Sanktionen nicht explizit ausgeschlossen werden, denn es bleibt kein Raum für sie. HIER WEITERLESEN.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 21.07.2011, 07:56   #5
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratori

Zitat von wolliohne Beitrag anzeigen
schon bekannt?

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat mit Beschluss vom 09.02.2010 Sanktionen gegenüber SGB-II-Beziehern faktisch verboten. Dies Verbot ergibt sich im Umkehrschluss aus dem absolut definierten Anspruch auf das Existenzminimum. Wegen dieses absoluten Anspruches müssen Sanktionen nicht explizit ausgeschlossen werden, denn es bleibt kein Raum für sie. HIER WEITERLESEN.

bekannt schon
nur es wird sich nicht dran gehalten

es kann nur sanktioniert werden sofern spielraum vorhanden ist
und das ist bei einen reinen ALG2 empfänger nicht gegeben
anders siehts aus bei aufstockern oder minijobern

da ist spielraum vorhanden
 
Alt 21.07.2011, 07:58   #6
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: KURZ-INFO Nr. 7, Mittwoch, 20. Juli 2011 des Bündnisses für ein Sanktionsmoratori

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
so kann man natürlich auch an die Sache herangehen und dann bleibt es halt Sache. Schon mal drüber nachgedacht die Unterschirftenliste aus zudrucken und dann sammeln gehen und mit den Leuten ins Gespräch zu kommen?

Dann wird das ganz schnell anders.
was willst du mit unterschriften ?
du kannst kistenweise unterschriften haben
die nixbringen weil die nicht beachtet werden von der politik

das heist der kampf gehört vors palarment in berlin
und zwar auf die strasse und genau da wo unsere politiker jeden tag hingehen ^^

nur dann wird sich was bewegen aber nicht mit unterschriften
wieviele aktionen der unterschriften wurde seit h4 gemacht ?
sau viele und nix gebracht
 
 

Stichwortsuche
2011, bündnisses, juli, kurzinfo, mittwoch, sanktionsmoratorium

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Harald Thomé: Folienvortrag ALG II / Stand: 05. Juli 2011 WillyV Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 08.07.2011 19:33
Bitte beachten !! Sanktionsmoratorium frank0265 ...Sanktionen SGB II 0 02.04.2011 10:31
Ein Jahr Kampagne für ein Sanktionsmoratorium wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 16.02.2011 08:27
Bündnisses für ein Sanktionsmoratorium: Rechtliches und Hintergründe WillyV ALG II 0 09.07.2010 09:32


Es ist jetzt 03:42 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland