Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.06.2011, 08:09   #1
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Das kreative Prekariat

Deutschland braucht die kreativen Köpfe - bezahlt sie aber zu schlecht: Die Journalistin Katja Kullmann widerlegt in ihrem Buch „Echtleben“ das Märchen, dass gute Ideen und Arbeitsdisziplin zu einem guten Auskommen führen.

Von Nils Minkmar
Merkte in einer Talkshow, dass sie keine Expertin für ihre Generation ist: Katja Kullmann


23. Juni 2011
Am Anfang ist Hans-Olaf Henkel. Der BDI-Vorsitzende der Herzen und beliebte Kapitalistendarsteller gehört zu jenem Set von Medienprominenten, zu dem die Protagonistin des Buches zeitweise Zugang hat, einen Abend lang, genau genommen. Es ist eine Talkshow, und unsere Heldin ist als Expertin für ihre Generation eingeladen, was so lange gut geht, bis sie feststellt, dass sie ihre Generation gar nicht besonders gut kennt und das, was sie weiß, nicht auf den rundentauglichen Reim bringen kann, ihr also jener Hang zum kessen Spruch fehlt, den Hans-Olaf so routiniert zu Markte trägt. Dann gibt es ein gutes Essen, und sie steht mit Henkel vor der Tür des Restaurants, denn beide verbindet das Hobby des Rauchens. Etwas ganz anderes trennt sie: Kullmann überlegt, während sie ein Best-of der Henkelschen „Kapitalisten-Kalauer“ erduldet, ob die 210 Euro, über die sie noch verfügt, bis in den kommenden Monat reichen.

Das kreative Prekariat: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein - Hintergründe - Feuilleton - FAZ.NET
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 24.06.2011, 08:30   #2
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

hallo ihr lieben,

eine gute zusammenfassung, die sich auch mit meinen lebenserfahrungen deckt.

och ich hatte mal studiert (ja allen ernstes, hab mich immerhin trotz legasthenie durchs abi gequält), oh sogar ein diplom hab ich bekommen, eh boah eh! nach ingenieuren wurd geplärrt, schon anfang der 90er, jep... aber ausser praktikum an praktikum war nix, mein lebensunterhalt hab ich auf dem schrottplatz bestritten - komisch der inhaber hatte keine probs damit das ich ein weib bin....also hab ich doch eine umschulung angestrebt. war aber essig, nix krank, angeblich gesuchter beruf, bla bla bla... ergo die BW (dolle idee, gelle?). die hatten auch keine probs mit mir, ich bekam einen "frauenberuf", sanitöter, wie man so schon im jargon sagt, in echtleben krankenschwester. na und schon hat es geklappt, ein paar fortbildungen (oh ich steh jetzt im OP, und darf laborbefunde auswerten, cool dafür gibt es echt geld) schon ist weib besser angepasst. und weil es in dem job auch immer härter wurde, bin ich heut die sprechstundenhilfe für hund und katz.

a) besser bezahlt
b) keine schichten mehr
c) besseres arbeitsklima
d) es "menschelt" mehr und pflegt den sozialen umgang miteinander, als auf einer intensivstation
e) ich werd nicht wegrationalisiert, he he...
f) ich bin beliebter als vorher in meinem umfeld

fazit: mit hund und katz ist eher ein auskommen zu erzielen, als mit hochgestdeckten zielen....(und dafür hätt eigentlich mal ein hauptschulabschluss gelangt. ich hätt mir die die ganze lernerei ersparen können, die streitereien zuhause, den chronischen geldmangel, hätt in urlaub fahren können, die dreckslöcher in denen ich gehaust hab, mir die ganze plöde chauvi-chose sparen können. etc.)

liebe grüße von barbara
 
Alt 24.06.2011, 09:33   #3
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

olivera hatte in einem anderen Thread auch schon auf diesen Artikel verlinkt, hier, darum schreib ich hier nicht nochmal meinen kompletten Beitrag dazu, nur so viel:

Es lohnt sich auch nicht mehr, ehrlich bleiben zu wollen, gibt ja genug Beispiele, daß es andersrum viel erfolgversprechender ist, wenn man nur skrupellos genug ist (gell, Herr Matschmüller?)!!!
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
Alt 24.06.2011, 11:02   #4
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

hallo ih lieben,

hallole feind=bild,

ja, olivera hat das schon mal verlinkt, allerdings geht es in dem tread um selbsständige, und nicht um lohnabhängige.

wobei ich denke das eben viele in eine marginale selbsständigkeit gedrängt werden, weil sie ja keiner anstellen will. ergo ist es eigentlich sch**ßegal ob ich nun ein freiberufler, freelancer oder klein selbstständiger bin, weil ich ja für den arbeitgeber ldiglich als praktikant, ZAF sklave oder befristet intressant bin. so ist mann/frau eben mehr oder minder in das glück des selbstständigen gezwungen worden.

seltsam; wenn ich hingehe und von der bank mit "nachdruck" geld am schalter will, weil ich denke das ich es gut gebrauchen kann, heiß ich bankräuber (auch ne art von selbstständiger freiberuflichkeit mit hohem risiko).

wenn ich es mir genau überlege, haben doch die jugendlichen von heute recht, warum denn nicht in den tag reinleben. es lohnt sich ja eh nicht . warum den alle viertel jahre dastehen um über 500€ studiengebühren abdrücken, für nen bitsch batsch bacelor, der eh nix wert ist? . irgendein dipl. ing. vorm namen, damit ich besser mit dem putzfeudel schwingen kann? master in BWL um hinter der fleischtheke zu stosszeiten die hauptangestellten entlasten? warum den ein dr. in pädagogik und soziologie, wenn du hinterher stundenweise in der kita kleinstkindern den hintern abwischst, und aufpasst das der löffel im mund landet und nicht im ohr? also wozu das ganze?

einer meiner unreflektierten gedankengänge: wenn faulheit die glieder stärkt, so müßt doch nun bald der level der stärke erreicht sein um eine revolution und neue bewegung in gang zu bekommen?

liebe grüße von barbara
 
Alt 24.06.2011, 11:25   #5
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

hallo ihr lieben,

weil ich grad so über das leben und so im besonderen nachsinniere... vor gar nicht all zu langer zeit stand ich mit meiner "zweittätigkeit", der pflege von angehörigen einer intressanten tatsache gegen über. gut bei drei pflegefällen und berufstätigkeit in zwei praxen eine teilzeit, die andere stundenweise auf geringfügiger basis) kommt man an die grenzen seiner selbst, mental und physisch. da machte mir eine sozialarbeiterin, dem jobzenter nahe, einen intressanten vorschlag, weil das ganze ja auch enorm geld kostet wenn man sich entlastung verschaffen will. ich könne mir doch eine haushaltshilfe (aus dem osten, oder hartz4erin wohlgemerkt...) engagieren und noch abends PUTZEN gehen um diese dame dann zu bezahlen? somit wäre ich dann ja auch noch ein arbeitgeber (bravo, der statistik! ) was ich ja sowiso schon bin, weil ich einen pflegedienst mitbeschäftige.

welche perverse logik steckt denn dahinter?

liebe grüße von barbara
 
Alt 24.06.2011, 13:40   #6
Sprotte
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Sprotte
 
Registriert seit: 03.03.2008
Ort: ...im Eisbärengehege
Beiträge: 1.897
Sprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
welche perverse logik steckt denn dahinter?

liebe grüße von barbara
Die eines extrem dummen Menschens,der nicht nur den falschen Beruf hat ,sondern für seine Unfähigkeit auch noch zuviel Gehalt bekommt............
Sprotte ist offline  
Alt 24.06.2011, 14:33   #7
CanisLupusGray
Elo-User/in
 
Benutzerbild von CanisLupusGray
 
Registriert seit: 22.12.2007
Ort: Hinter den Sieben Bergen
Beiträge: 796
CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Barbara Du schreibst mir aus der Seele, besser hätt ich´s nicht ausdrücken können.
Auch ich hab die Schulbank länger als die Masse meines Jahrgangs gedrückt. Während die Ex-Mitschüler bereits fleißig hier und da ihr Einkommen hatten hab ich meinen ersten Dipl.-Ing. gemacht und in einer Nachtschicht (im alten Ausbildungsberuf) auf die Frage einer Kollegin, ob sie denn jetzt "Sie" zu mir sagen müsse, lakonisch geantwortet; "Deswegen muss ich auf m Thron die Büx immer noch alleine hoch ziehen" und gegrinst.
Nach dem ersten Dipl.-Ing. der zum Ing. wurde musste es noch ein Zweiter sein ja ja ja ... der Wolf kriegt den Hals nicht voll genug
Ich wär der gemachte Mann gewesen. aber neee, ich muss natürlich mitdenken, hinterfragen, kritisieren, verbessern, optimieren und vor allem das Lob für erzielte Erfolge an andere abtreten

Immer getreu dem Motto: Ehrlich währt am längsten .......... länger gehts nicht.

Doch was wollt ich eigentlich sagen
Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
...
einer meiner unreflektierten gedankengänge: wenn faulheit die glieder stärkt, so müßt doch nun bald der level der stärke erreicht sein um eine revolution und neue bewegung in gang zu bekommen?
Hier ist wohl der Wunsch der Vater des Gedanken - leider.
Solang der dt. Michel seinen Hintern im Sessel halten kann und die Bequemlichkeit über die Nächstenliebe und Verantwortungsbewusstsein obsiegt, so lange wird´s keine Revolution geben und eine neue Bewegung zu einem Sturm im Wasserglas.

Beste Grüße aus dem Wald
CanisLupusGray
__

Wenn ich Politiker wäre, würde ich jetzt für meine Meinungsäußerungen keine Verantwortung übernehmen.
CanisLupusGray ist offline  
Alt 24.06.2011, 16:02   #8
thorschroeer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von CanisLupusGray Beitrag anzeigen
Ich wär der gemachte Mann gewesen. aber neee, ich muss natürlich mitdenken, hinterfragen, kritisieren, verbessern, optimieren und vor allem das Lob für erzielte Erfolge an andere abtreten
...dazu exotischer Beruf, zeitliche Befristung, Einstellungsstop im öffentl. Dienst wg. Berliner Bankenskandal (Landowsky*)...und dann Hartz 4!, welch große Schublade...,und dadurch wird man ernsthaft krank, logisch!
Meine Diplomurkunde kann ich nur noch den Hühnern zeigen.
*Gerichtsbericht, Bankenprozess - Untreue, Aubis, Klaus-Rüdiger Landowsky
 
Alt 24.06.2011, 16:28   #9
Yool->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.06.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 90
Yool
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Das stimmt, es lohnt sich nicht im geringsten!

Obwohl man an dieser Stelle sich fragen kann was Bildung überhaupt ist? Oder Fleiß?

An was will man das festmachen?
Yool ist offline  
Alt 24.06.2011, 16:41   #10
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von Yool Beitrag anzeigen
Das stimmt, es lohnt sich nicht im geringsten!
...
"Nix wissen macht auch nichts"?
Sorry, das glaub ich wiederum nicht. Bin so naiv: es lohnt sich -trivialerweise- in 'gesundem Maße' für einen selbst, im guten Fall für den Nächsten, im besten Fall für alle. Natürlich ist es wie immer Definitionssache, was man unter Bildung, Fleiß und sonstigen Primär/Sekundär/Tertiär....-'tugenden' (kommt von: 'taugen') versteht. Eventuell auch Charakterbildung, editergänze 'Herzensbildung'...
--
Im Zus.hang empfehle:

flexibilitaet-und-dynamik-am-abgrund.
"Leistung und Anpassungsfähigkeit lohnen sich, wurde in der vergangenen Dekade gern behauptet. Auch von jenen, die jetzt klagen, weil sie die Folgen dieser Werbesprüche zu spüren bekommen. Von Don Alphonso" [faz.net -blog, (meistens) lesenswert, wenn auch mit Vorsicht zu genießen]
olivera ist offline  
Alt 24.06.2011, 17:08   #11
Yool->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.06.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 90
Yool
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
"Nix wissen macht auch nichts"?
Sorry, das glaub ich wiederum nicht. Bin so naiv: es lohnt sich -trivialerweise- in 'gesundem Maße' für einen selbst, im guten Fall für den Nächsten, im besten Fall für alle. Natürlich ist es wie immer Definitionssache, was man unter Bildung, Fleiß und sonstigen Primär/Sekundär/Tertiär....-'tugenden' (kommt von: 'taugen') versteht. Eventuell auch Charakterbildung...
Bildung im Sinne von Diplomen usw. lohnt sich nicht unter dem Aspekt viel Geld damit zu verdienen wollen!

Das Leben bildet auch- und richtig wenn man es für sich selbst macht ist Bildung klasse!

Aber nix wissen macht das Leben leicht:-)

Seelig sind die geistig Armen, denn Sie Leiden nicht unter der Last des Wissens
Yool ist offline  
Alt 24.06.2011, 17:25   #12
hellucifer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.780
hellucifer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Fleiß und Bildung, diese Begriffe sollte man nicht gleichsetzen mit den Titeln "Diplom" und "Doktor" oder ähnlichem. Ob jemand etwas taugt in seinem gewählten Beruf, das erweist sich erst in der Praxis und im Alltag.

Für mich sind Diplomierte und Doktoren nur Lackaffen, die sich einbilden, ein hohes Gehalt beziehen zu dürfen und zu müssen. Unter anderem ihre Gier ist es, die die Gesellschaft in den Ruin führt. Zu meinen, man hätte Anspruch auf ein besonders hohes Gehalt, das ist asozial und unsolidarisch. Da jeder nur mít Wasser kocht, kann ich nicht nachvollziehen, weshalb man überzogene Gehaltsforderungen stellt (a la Ackermann und Co.).
hellucifer ist offline  
Alt 24.06.2011, 17:40   #13
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von hellucifer Beitrag anzeigen
... Da jeder nur mít Wasser kocht, kann ich nicht nachvollziehen, weshalb man überzogene Gehaltsforderungen stellt (a la Ackermann und Co.)
Devise "Nimm, was Du kriegen kannst!"

Machen 'wir' doch auch so, oder...nicht?
olivera ist offline  
Alt 24.06.2011, 17:45   #14
Halef
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 152
Halef Halef
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
Devise "Nimm, was Du kriegen kannst!"

Machen 'wir' doch auch so, oder...nicht?
Natürlich nicht!! Die Mehrheit hier, würde Millionen-Gehälter brüskiert ablehnen. Alles andere schickt sich nicht!

Halef ist offline  
Alt 24.06.2011, 17:55   #15
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
Devise "Nimm, was Du kriegen kannst!"

Machen 'wir' doch auch so, oder...nicht?
Ich würde gerne manchem Millionär sein Geld nehmen. Nicht für mich und auch nicht, um es an Arme zu verteilen, heiße ja nicht Hood. Da würde dann auch nur die Gier ausbrechen und Blut fließen.
Ich würde es vor den Augen des Besitzers verbrennen. Dann isses weg und niemand kann mehr danach gieren!
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
Alt 24.06.2011, 18:03   #16
Bambi_69
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2007
Beiträge: 683
Bambi_69
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von Halef Beitrag anzeigen
Natürlich nicht!! Die Mehrheit hier, würde Millionen-Gehälter brüskiert ablehnen. Alles andere schickt sich nicht!

Na muss ja nicht gleich ein Millionen-Gehalt sein. Man kann auch mit ein paar 100.000 glücklich werden
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen stellen keinerlei Rechtsberatung dar sondern entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.
Bambi_69 ist offline  
Alt 24.06.2011, 18:09   #17
Halef
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 152
Halef Halef
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von Bambi_69 Beitrag anzeigen
Na muss ja nicht gleich ein Millionen-Gehalt sein. Man kann auch mit ein paar 100.000 glücklich werden
Bescheidenheit ist eine Tugend !
Halef ist offline  
Alt 24.06.2011, 18:17   #18
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Nicht nur in Deutschland:
Zitat:
Zufällig hatten die Studenten, die in London demonstrierten, jede Menge Grund, sich zu beklagen. Nur: Sie klagten, wie so oft, über das Falsche. In der Tat nämlich wird die Mehrzahl britischer Studenten von der älteren Generation betrogen (der 68er-Generation natürlich), die die Hochschulbildung bis zu einem Punkt ausgeweitet hat, an dem sie sowohl ihren beruflichen als auch ihren intellektuellen Wert eingebüßt hat, für die sich die Studenten aber nichtsdestoweniger verschulden müssen. Ein Universitätsabschluss ist heute nur noch insofern von Wert, als jeder andere auch einen hat und in den Augen vieler Arbeitgeber etwas nicht stimmt, wenn man ohne dasteht. In Großbritannien dient die universitäre Bildung schlicht der regierungsamtlichen Kaschierung der Jugendarbeitslosigkeit.

Unter diesen Umständen war die Erhöhung der Studiengebühren tatsächlich bedauerlich, bedeutete sie doch, noch mehr für etwas zu bezahlen, das in Wahrheit meist wertlos ist. Es wäre ehrlicher gewesen, die Zahl der Studienplätze so lange zu reduzieren, bis ein Universitätsabschluss das finanzielle Opfer (entweder beruflich oder intellektuell) wieder wert gewesen wäre. Die Studenten jedoch forderten stattdessen, dass der Preis des Wertlosen gleich bleiben solle: Nicht umsonst sind sie die Kinder einer Gesellschaft, in der Wörter und Institutionen ihre Nebenbedeutungen wahren, während sie ihre Grundbeutung einbüßen.
Britanniens brutale Fratze - Nachrichten Print - DIE WELT - Vermischtes - WELT ONLINE
Henrik55 ist offline  
Alt 24.06.2011, 18:31   #19
thorschroeer
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von hellucifer Beitrag anzeigen
Fleiß und Bildung, diese Begriffe sollte man nicht gleichsetzen mit den Titeln "Diplom" und "Doktor" oder ähnlichem. Ob jemand etwas taugt in seinem gewählten Beruf, das erweist sich erst in der Praxis und im Alltag.

Das Diplom oder den Dr. brauchst Du aber als Eintrittskarte. Ohne hast Du erst gar keine Möglichkeit, Dich in der alltäglichen Praxis zu bewähren.

Für mich sind Diplomierte und Doktoren nur Lackaffen, die sich einbilden, ein hohes Gehalt beziehen zu dürfen und zu müssen.
Unter anderem ihre Gier ist es, die die Gesellschaft in den Ruin führt. Zu meinen, man hätte Anspruch auf ein besonders hohes Gehalt, das ist asozial und unsolidarisch. Da jeder nur mít Wasser kocht, kann ich nicht nachvollziehen, weshalb man überzogene Gehaltsforderungen stellt (a la Ackermann und Co.).
Sehr undifferenziert, Deine Aussagen, Bildungsdefizit und/oder -neid?
Die deutsche Bildungspolitik aus der Sicht der bildungsfernen Schichten | Literatur Blog
 
Alt 24.06.2011, 18:48   #20
hellucifer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.780
hellucifer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von thorschroeer Beitrag anzeigen
Sehr undifferenziert, Deine Aussagen, Bildungsdefizit und/oder -neid?
Die deutsche Bildungspolitik aus der Sicht der bildungsfernen Schichten | Literatur Blog
Weder das eine noch das andere. Es stößt mir auf, dass sich die Akademiker die Welt unter den Nagel reißen. Ich habe Hochachtung vor Menschen, die sich zu etwas berufen fühlen, aber meine Hochachtung schwindet, wenn die Berufung vor alllem dadurch motiviert ist, dass ein hohes Gehalt winkt.
hellucifer ist offline  
Alt 24.06.2011, 19:17   #21
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.821
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von Yool Beitrag anzeigen
Seelig sind die geistig Armen, denn Sie Leiden nicht unter der Last des Wissens
Das ist aber nun Unfug; es ist eine Definition der Art des Wissens. Das Problem sind immer nur die, die mit Wissen oder Dummheit wissentlich hausieren gehen.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 24.06.2011, 19:26   #22
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

hallo hellucifer,

zu meiner, oder bessergesagt der entscheidung meiner eltern mal eine ingenieurin zu werden trug weniger das zukünftige gehalt bei, als vielmehr die tatsache; das mein bester freund eine "pferdekuh" (hab ich immer noch ) war, und keine barbiepuppe. desweiteren die bedauerliche tatsache, das ich lieber mit kipplastern spielte als wie mit einer puppenküche. ich war eben so wie ich heut noch bin - knickerbocker statt faltenrock. ich konnt lesen, ich konnt rechnen, räumlich denken, blos nicht rechtschreiben, mich stundenlang mit einem alten funkgerät beschäftigen, bis ich eines abends vermeldete, ich bekomm ein QRV aus italien....zu meinem 13ten bekam ich also ein lötkolbenset und kein schminkköfferchen.

ich fand es lustiger reiten zu gehen, als in die disco, und baute mir mein erstes großes motorrad vom schrott selbst auf (Z 650).

aber das geld war mir schnuppe. meine alten herrschaften haben mich eben so genommen wie ich war und eben auch so gefördert.

den weiteren werdegang in die soziale richtung, hat mehr mein leben und meine lebenserfahrung bestimmt, und nicht mehr so sehr der wunsch meiner eltern, ein "batgirl" großzuziehen das eben gozilla liebt und schildkrötpuppen köpft.

aber geld und macht war nie meine motivation...vielleicht auch ein fehler...wenn ich mir so einige ex kollegen (?) überlege

liebe grüße von barbara
 
Alt 24.06.2011, 21:13   #23
Yool->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.06.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 90
Yool
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Wenn ich wählen könnte unter dem tugendhaften Gehalt von 100.000 € oder dem dekadenten Gehalt von 20.000.000€ pro anno wähle ich das dekadente Gehalt.

Weg nehmen möchte ich niemanden sein Geld, das ist langweilig.

Viel besser finde ich es , das Geld abzuschaffen!

Butter als Währung finde ich ganz lustig.
Yool ist offline  
Alt 24.06.2011, 21:22   #24
Bambi_69
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2007
Beiträge: 683
Bambi_69
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Zitat von Yool Beitrag anzeigen

Butter als Währung finde ich ganz lustig.
Na ich weiß nicht. Dann werden noch mehr Milchkühe angeschafft als es ohnehin schon gibt. Die rülpsen und pupsen den ganzen Tag und dann schreit alle Welt wieder Klimakatastrophe. Und wohin mit dem ganzen Dung? Wie wäre es mit Äpfel als Währung
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen stellen keinerlei Rechtsberatung dar sondern entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.
Bambi_69 ist offline  
Alt 24.06.2011, 21:27   #25
franzi
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franzi
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 2.769
franzi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Wenn ich auf meinen Werdegang zurückschaue, muss ich auch leider feststellen, dass mein Bildungsstand mir nicht zu einer adäquat bezahlten Stelle verholfen hat.
Ja, ich hatte Arbeit, alles was zumutbar war. Man muss schließlich auch von etwas leben.
Aber das angestrebte Ziel war es nicht.

Meine persönliche Erfahrung und Beobachtung ist, dass oft nicht der Bildungsstand zählt, sondern die Skrupellosigkeit. - Das finde ich doch sehr erschreckend.

Leider konnte ich mir derartige kaltschnäuzige Charakterzüge nicht aneignen. - Das war wohl mein Fehler ...
franzi ist offline  
 

Stichwortsuche
fleißig, gebildet, lohnt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
freiwillige Arbeitslosenversichung lohnt sich nicht - Ich wurde falsch beraten Freeway Existenzgründung und Selbstständigkeit 3 26.02.2010 16:28
Arbeit lohnt sich oft nicht Woodruff Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 09.02.2010 09:22
Wenn sich die Arbeit nicht mehr lohnt Arania Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 20.01.2010 20:04
Lohnt sich Riester??????? Sachsenmädel ALG II 27 16.11.2009 19:46
Klagen lohnt sich Mambo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 25.01.2008 21:40


Es ist jetzt 12:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland