Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.06.2011, 17:16   #1
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Zitat:
Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose

Magere Bilanz

Mit der Bürgerarbeit sollen Menschen, die lange schon ohne Job sind, beschäftigt werden. Das Modellprojekt, 2010 gestartet, stößt bei den Jobcentern nur auf geringes Interesse.

(...)
Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose: Magere Bilanz - taz.de

Bürgerarbeit finde ich persönlich noch schlimmer als einen Ein-Euro-Job - auf dass diese Form der Ausbeutung weiter floppen möge!
__


Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar!




Lieber Gruß von Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 02.06.2011, 17:21   #2
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Ich glaube ja nach wie vor, es geht nicht um die Bürgerarbeitsplätze sondern um die 6 Monate "Aktivierungsphase" davor.....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 02.06.2011, 18:01   #3
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose: Magere Bilanz - taz.de

Bürgerarbeit finde ich persönlich noch schlimmer als einen Ein-Euro-Job - auf dass diese Form der Ausbeutung weiter floppen möge!

ihr wisst wozu diese bürgerzwangsarbeit plätze sind ?

wie hat mal einer gesagt ?
wer sozial leistungen erhält muss eine gegenleistung bringen

bin dafür das die politiker bürgerarbeit machen
die kassieren genug sozialleistungen von uns ^^
 
Alt 02.06.2011, 18:15   #4
Trixi2011
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Trixi2011
 
Registriert seit: 20.02.2011
Ort: Berlin-Neukölln, wo Wohnen immer mehr zum Luxus wird
Beiträge: 1.182
Trixi2011 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Wenn es wenigstens was bringen würde!

Wenn die Aufgaben dort den Qualifikationen der Teilnehmer entsprechen täten, so dass AG bei Bewerbungen einen Nutzen erkennen können, aber das ist nicht der Fall!

Es sind soziale Tätigkeiten, die den Teilnehmer kein Stück vorran bringen.

Was hat ein arbeitsloser Bäcker davon, wenn er Senioren die Zeitung vorlesen tut oder sie im Rollstuhl spazieren fährt? Nichts hat er davon!

Wenn man mir anbieten würde, einen Bürgerarbeitsplatz mit Büroarbeiten auszufüllen, würde ich es tun, aber doch nicht wenn es heißt, dass ich für Oma Anneliese die Einkäufe machen soll und ihr im Haushalt helfen tue.
Trixi2011 ist offline  
Alt 02.06.2011, 18:20   #5
Kaleika
Redaktion
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Zitat:
(...) Während früher „Fordern und Fördern“ verlangt wurde, wird heute „Förderndes Fordern“ propagiert.
(...)
Immer mehr Menschen werden ökonomisch „überflüssig“. Für sie sollen auch Verwertungsprozesse geschaffen werden, um die Profitraten zu stabilisieren. Die von Frau von der Leyen anvisierte Bürgerarbeit soll gemeinnützig und zusätzlich sein. Wie schon bei den Ein-Euro-Jobbern ist der Arbeitsvertrag nicht verhandelbar: Er unterliegt dem Sozialrecht, nicht dem Arbeitsrecht. Anstelle einer Vertretung durch den Personalrat erhalten die Bürgerarbeiter ein repressives „Coaching“. Eine Einzelperson bekommt für 30 Stunden Bürgerarbeit 900 Euro brutto, was 781 Euro netto entspricht. Wenn davon eine Familie versorgt werden muss, darf weiter mit ALG II aufgestockt werden! Wer Bürgerarbeit machen muss, bekommt weniger Geld als die Ein-Euro-Jobber jetzt. Für die Kommunen ist das Konzept sehr attraktiv, weil für sie die Übernahme der Kosten der Unterkunft entfällt. Gleichzeitig schaufeln sich die Kommunen ihr eigenes Grab, wenn sie später alle Rentner mit Grundsicherung subventionieren müssen. Ein öffentlicher Niedriglohnsektor wird für Beschäftigung im kommunalen Sektor noch weiter ausgebaut. Eine Armut zwischen 20 und 30 Prozent der Bevölkerung wird sich als „normal“ etablieren! Mit welcher Berechtigung sollen Menschen für so wenig arbeiten müssen, wie es dem ALG II entspricht? Sie bekommen noch nicht mal eine Aufwandsentschädigung, geschweige denn ein anständiges Gehalt dafür! „Workfare“ gilt nicht als produktive Arbeit, weil es keine Lohnarbeit ist. Uns droht ein Rückschritt in eine Gesellschaft, wie wir sie vor über hundert Jahren abschaffen wollten. Horror, lass nach!
DIE LINKE in Bremen: 300. Montagsdemo: "Zurück in eine Gesellschaft, die wir vor 100 Jahren abschaffen wollten?"

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
ihr wisst wozu diese bürgerzwangsarbeit plätze sind ?

wie hat mal einer gesagt ?
wer sozial leistungen erhält muss eine gegenleistung bringen

bin dafür das die politiker bürgerarbeit machen
die kassieren genug sozialleistungen von uns ^^
__


Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar!




Lieber Gruß von Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 02.06.2011, 18:24   #6
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

"Bürgerarbeit" soll die Zivistellen und die 1 € Jobs ersetzen. Aber natürlich geht es auch darum Leute aus dem während der "Aktivierungsphase" aus Bezug zu drängen und zu schikanieren.
Henrik55 ist offline  
Alt 02.06.2011, 22:13   #7
Kaleika
Redaktion
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Ich sage es mal mit den Worten eines Mitstreiters:
"Das Risiko der Aufstockung auf den *normalen* Tariflohn ist hoch - daher stockt die Vermittlung."

Und:
"Die Gemeinden müssen aktuell, das Risko der 1,-- € Jobs im Haushalt berücksichtigen - die 1,-- € MitarbeiterInnen können die Differenz vorm dem SG einklagen!"
__


Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar!




Lieber Gruß von Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 03.06.2011, 10:23   #8
Red Bull
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Interessieren würde mich ob es jemanden gibt der gerade Bürgerarbeit verrichtet und was er außer sein HIV zusätzlich erhält.
Denn wie ich schon in einen anderen Thred schrieb hatten 2 Leute die in unserer Aktivierungsphase waren, diese angefangen, aber vom Jobcenter nur absagen (Aufstockung) erhalten. Wie es mit Wohngeld aus sah ist mir nicht bekannt.
 
Alt 03.06.2011, 10:35   #9
Trixi2011
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Trixi2011
 
Registriert seit: 20.02.2011
Ort: Berlin-Neukölln, wo Wohnen immer mehr zum Luxus wird
Beiträge: 1.182
Trixi2011 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Zitat von Red Bull Beitrag anzeigen
Interessieren würde mich ob es jemanden gibt der gerade Bürgerarbeit verrichtet und was er außer sein HIV zusätzlich erhält.
Denn wie ich schon in einen anderen Thred schrieb hatten 2 Leute die in unserer Aktivierungsphase waren, diese angefangen, aber vom Jobcenter nur absagen (Aufstockung) erhalten. Wie es mit Wohngeld aus sah ist mir nicht bekannt.
Nicht böse sein, aber Hartz IV als HIV abkürzen ist nicht so schön.
Trixi2011 ist offline  
Alt 03.06.2011, 16:11   #10
Lexxy
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 1.247
Lexxy Lexxy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose => Magere Bilanz

Zitat von Trixi2011 Beitrag anzeigen
Nicht böse sein, aber Hartz IV als HIV abkürzen ist nicht so schön.
Vorallem, da Alg genausolang ist und eher dem entspricht, was es ist....man kann kein Gesetz bekommen oder bekommen wir wahlweise SGB?
Kann nicht verstehen, wieso die Verunglimpfung sogar Betroffene sagen/schreiben. Wir sind arbeitslos/suchend und keiner Hartzer oder sowas, meine Güte.
und zu dir persönlich:
du würdest dich also lieber für einen Vollzeitbürojob missbrauchen lassen als das zu tun, was eine Bürgerarbeit wirklich sein _kann_: zsätzlich??
Versteh ich noch weniger, sorry.
Im Büro bekommst du mehr, Vollzeit, versichert usw.....normalerweise, so nimmst du einer gelernten Stelle nur den Lebensunterhalt weg. Genauso schlimm, wie Altenpfleger

und zur news,
klar zieht das nicht, dank Internet sind die Leute informierter, so langsam kommts auch beim letzten an, dass das so nicht geht. Und _richtige_ Bürgerarbeit kannste vergessen, nen Spaßjob für 900€....wers glaubt.
Lexxy ist offline  
 

Stichwortsuche
bilanz, bürgerarbeit, langzeitarbeitslose, magere

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
epd: Bilanz: Fünf Monate "Bürgerarbeit" Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 26.05.2011 22:40
Von der Leyen will Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 98 15.06.2010 19:38
(Nicht nur) Renter müssen sich auf magere Jahre einstellen Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 12.11.2009 00:43
ALG-II, eine persönliche Bilanz Paolo_Pinkel ALG II 0 26.09.2008 13:46
Erfreuliche Bilanz... Curt The Cat Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 29.08.2008 10:12


Es ist jetzt 18:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland