Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Wucher und Lohndumping


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.04.2011, 13:51   #1
mathias74
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von mathias74
 
Registriert seit: 27.11.2009
Beiträge: 1.801
mathias74 mathias74 mathias74
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Daumen runter Wucher und Lohndumping

So ließ der 70-Jährige anscheinend zwei Rumänen für einen Hungerlohn arbeiten: Laut Anklage belief sich der Nettostundenlohn auf 1,43 Euro und lag damit 65 Prozent unter dem Vergleichslohn. Sie mussten offenbar wöchentlich 16 Stunden am Tag arbeiten und sollten dafür 150 Euro erhalten. Doch diesen vereinbarten Lohn sollen die Arbeiter nicht bekommen haben. Apostel: "Tatsächlich wurden nur Abschlagszahlungen von 20 Euro gezahlt."

Dabei stellte sich laut Anklage heraus, dass mehrere Männer keine Arbeitsgenehmigung besaßen. Zudem sollen 6 600 Euro an Lohnsteuer- und Sozialversicherungsbeiträgen nicht gezahlt worden sein.

Wucher und Lohndumping: Bonner Schausteller angeklagt (29.04.2011) | Bonn | Lokales | General-Anzeiger Bonn

Wie wird das erst Morgen am 1. Mai
mathias74 ist offline  
Alt 30.04.2011, 14:09   #2
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Zitat von mathias74 Beitrag anzeigen
So ließ der 70-Jährige anscheinend zwei Rumänen für einen Hungerlohn arbeiten: Laut Anklage belief sich der Nettostundenlohn auf 1,43 Euro und lag damit 65 Prozent unter dem Vergleichslohn. Sie mussten offenbar wöchentlich 16 Stunden am Tag arbeiten und sollten dafür 150 Euro erhalten. Doch diesen vereinbarten Lohn sollen die Arbeiter nicht bekommen haben. Apostel: "Tatsächlich wurden nur Abschlagszahlungen von 20 Euro gezahlt."

Dabei stellte sich laut Anklage heraus, dass mehrere Männer keine Arbeitsgenehmigung besaßen. Zudem sollen 6 600 Euro an Lohnsteuer- und Sozialversicherungsbeiträgen nicht gezahlt worden sein.

Wucher und Lohndumping: Bonner Schausteller angeklagt (29.04.2011) | Bonn | Lokales | General-Anzeiger Bonn

Wie wird das erst Morgen am 1. Mai

Moin,

ganz einfach: Neuer Nationalfeiertag in ganz Südosteuropa...

MfG
Der Brian ist offline  
Alt 01.05.2011, 08:10   #3
Lucas
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2007
Beiträge: 146
Lucas
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Zitat von Der Brian Beitrag anzeigen
Moin,

ganz einfach: Neuer Nationalfeiertag in ganz Südosteuropa...

MfG
Was gibt es denn zu feiern? Dass man ggf.seine Familie und Freunde, sein hier so oft zitiertes "soziales Umfeld" wegen des schnöden Mammons verlassen wird um in ein Land zu ziehen, daß als traditionsbewußt gilt und dabei eine braune Vergangenheit mit allen ihren Greueln hat?
Toll. Gibt bestimmt eine Superfete....
Lucas ist offline  
Alt 01.05.2011, 11:27   #4
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Zitat von Lucas Beitrag anzeigen
Was gibt es denn zu feiern? Dass man ggf.seine Familie und Freunde, sein hier so oft zitiertes "soziales Umfeld" wegen des schnöden Mammons verlassen wird um in ein Land zu ziehen, daß als traditionsbewußt gilt und dabei eine braune Vergangenheit mit allen ihren Greueln hat?
Toll. Gibt bestimmt eine Superfete....


Moin,

ist Ironie ein Begriff?
Ja ja, die "Braune Vergangenheit" - mainstream brainwashed, sag ich da nur. Es gab die Erde auch schon vor (!) 1933 und zig andere Regionen und Kulturen mit nicht minder zweifelhaften Verbrechen, aber das ist ein anderes Thema und meist auch nur denen zugänglich, die Geschichte auf einer größeren Bandbreite als auf dem Schmalspurfilm Format 1933-45 betrachten. Aber genug hierzu, ich will nicht unnötig ins Off topic abschweifen...

MfG


MfG
Der Brian ist offline  
Alt 01.05.2011, 11:39   #5
mathias74
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von mathias74
 
Registriert seit: 27.11.2009
Beiträge: 1.801
mathias74 mathias74 mathias74
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Zitat von Der Brian Beitrag anzeigen

ganz einfach: Neuer Nationalfeiertag in ganz Südosteuropa...
Du meinst sicher den Lohndumping Feiertag

Welcher Arbeitnehmer aus Osteuropa will schon bei uns Arbeiten wenn er nichts verdient und nur ausgenutzt und beschiessen wird
mathias74 ist offline  
Alt 01.05.2011, 13:16   #6
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Moin mathias74,


genau den meine ich. Es wird zwar sicher einige Osteuropäer geben, die hier einigermaßen bezahlte Arbeit finden, doch gehen die Erntehelfer nicht schon lieber in andere Länder, weils bei uns nichts mehr zu holen gibt? Diese Feststellung werden noch viele andere machen. Und in zwanzig Jahren pendeln ganz Deutschland nach (Süd)Osteuropa oder ziehen gar gleich dorthin, weil dort bis dato die Arbeit besser oder zumindest gleich bezahlt sein wird, wie hierzulande - plus deutlich geringerer Lebenshaltungskosten.

Es hat nur dann seine Vorteile in einer reichen(?) Industrienation zu leben, solange der Standard für alle gut ist. Da der Standard hierzulande sich in Richtung "Aufschlagspunkt Bodenlos schlecht" bewegt, sitzt man in der Falle! Denn der Standard ist meist immer noch so "gut", dass es
a: meist nichts wesentlich Besseres im europäischen Umfeld gibt (die Schweizer wollen uns ja nicht...)
dass
b: die Verbesserungen, die eine Arbeitsstelle im europäischen Ausland bietet, durch steuerrechtliche Geschichtchen sehr schnell aufgefressen werden (warum kommen zigtausende aus dem Elsaß nach Deutschland zu arbeiten und die Deutschen, die Arbeit im Elsaß haben, kannst an mit Lupe suchen?)

Es gibt ja noch weitere Faktoren:
Als da wären fremde Staatsbürgerschaften, wenn nicht gleich Doppelstaatsbürgerschaften. Da pickt sich dann der Derjenige das für sich Beste raus und der bundesdeutsche Bürger schaut in die Röhre, denn er hat ja nur die eine Staatsangehörigkeit.
Und dann ist da noch die Problematik, wenn man seinen Wohnsitz hier hat inklusive aller Benachteiligungen wie horrender Lebenskosten quasi durch alle Bereiche, denen man leider nicht ohne Wohnsitzverlagerung entgehen kann und die wiederum mögliche Vorteile durch Arbeit im Ausland vollends auffressen. Scheiß EU halt.
Wenn ich denn nur wüsste, was für eine Sprache ich lernen soll, die nicht nur ich in der Zukunft gut gebrauchen könnte... Polnisch? Tschechisch? Russisch? Auch da sind andere wieder ganz klar im Vorteil. Denn nicht wenige von denen, die gerne hierher zum arbeiten kommen möchten, haben teils sogar ganz passable Deutschkenntnisse, da sie deutschstämmige Vorfahren haben.

MfG
Der Brian ist offline  
Alt 01.05.2011, 16:01   #7
Gamelan
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Gamelan
 
Registriert seit: 12.04.2011
Beiträge: 27
Gamelan
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Zitat von Der Brian Beitrag anzeigen
Und in zwanzig Jahren pendeln ganz Deutschland nach (Süd)Osteuropa oder ziehen gar gleich dorthin, weil dort bis dato die Arbeit besser oder zumindest gleich bezahlt sein wird, wie hierzulande - plus deutlich geringerer Lebenshaltungskosten.
Wenn in Polen, Rumänien, Bulgarien etc. pp. die Löhne steigen, steigen dort auch die Lebenshaltungskosten. Ein Umzug dahin lohnt mit Sicherheit nicht.
Gamelan ist offline  
Alt 02.05.2011, 08:05   #8
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Wucher und Lohndumping

Zitat von Gamelan Beitrag anzeigen
Wenn in Polen, Rumänien, Bulgarien etc. pp. die Löhne steigen, steigen dort auch die Lebenshaltungskosten. Ein Umzug dahin lohnt mit Sicherheit nicht.


Moin,

jo, wahrscheinlich. Dann stecken wir gleich doppelt in der Sch... Dann muss das global agierende Feudalistensystem halt doch weg

MfG
Der Brian ist offline  
 

Stichwortsuche
lohndumping, wucher

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lohndumping in deutschen Kommunen bin jetzt auch da Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 02.02.2011 11:19
Inkasso-Wucher nach titulierte Forderung - Bitte um Hilfe Freundschaft Schulden 8 28.12.2010 19:42
Lohndumping beim Paketdienst blattkaktus Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 17.05.2010 12:34
Einladung zum Lohndumping druide65 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 27.10.2009 13:49
Nötigung i.V.m. Wucher ? Strafantrag ? suckiltrike Schulden 4 17.10.2006 21:22


Es ist jetzt 06:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland