Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.04.2011, 06:04   #1
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Die Arbeitsministerin will eines der bekanntesten Instrumente auf dem deutschen Arbeitsmarkt beschneiden: Die Ein-Euro-Jobs. Für Arbeitgeber wie Kommunen und Wohlfahrtsverbände wären sie damit kaum noch interessant.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen will Ein-Euro-Jobs deutlich unattraktiver machen. Nach den Plänen der CDU-Politikerin sollen künftig drastisch verschärfte Regeln für diese Form der Beschäftigung gelten- womit sie für Arbeitgeber wie Kommunen und Wohlfahrtsverbände kaum noch interessant wäre. Das geht aus dem Entwurf für ein Gesetz zur Neuausrichtung der Arbeitsmarktinstrumente vor, der der FTD vorliegt.

weiter:
Arbeitsmarkt: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs | FTD.de
 
Alt 18.04.2011, 06:15   #2
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Der Grund für dieses Vorhaben ist hierin zu sehen:
http://www.elo-forum.org/aktuelle-en...egruenden.html
 
Alt 18.04.2011, 09:26   #3
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Zitat von Gartenfreund Beitrag anzeigen
Nach einem Jahr wird man dann feststellen, dass 1-Euro-Jobs kaum noch genutzt werden und man dieses Instrument abschaffen kann.

Warum tut man es nicht gleich?

weil die erst die zwangsbürgerarbeit richtig im GG verankern müssen
bürgerarbeit kostet dann den kommunen 0 euro
erst wenn das alles richtig sitzt
kommen die 1euros weg

so wird das laufen
bürgerabeit rein arbeiten zum nulltariff
also must du für hart4 eine gegenleistung bringen

und die kommunen können so fett reibach machen
das ist der trick an der ganze sache
 
Alt 18.04.2011, 10:16   #4
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

-Sumse hat es schon beschrieben, die Stellen des 1-Euro-jobs sollen durch Bürgerzwangsarbeit ersetzt werden.
-Die Gegenargumente gegen 1-Euro-jobs werden jetzt sogar heuchlerisch von den Neos für diesen Zweck mißbraucht
Kikaka ist offline  
Alt 18.04.2011, 10:47   #5
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Zitat aus dem FTD Artikel:

Zitat:
"Wenn das Gesetz so kommt, lassen sich die Arbeitsgelegenheiten kaum noch sinnvoll fortsetzen", sagte Markus Keller, Experte für Ein-Euro-Jobs im Deutschen Landkreistag. Die bislang gezahlte hohe Pauschale sei berechtigt, da schwierige Personengruppen beschäftigt würden. "Mit den vorgesehenen Beschränkungen ist das nicht mehr leistbar."
Ja genau, 500 Euro/Monat ist berechtigt, weil der Ein-Euro-Jobber ja auch so hohe Kosten beim Träger verursacht. Is klar.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 18.04.2011, 10:51   #6
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Die Bürgerarbeit sollte ja angeblich über 30.000 Leute beschäftigen, momentan sind es nur 1.000 oder so. Warum? Ist nicht attraktiv. Das heißt, das BMAS müsste dort erst einmal entweder mehr Attraktivitätspotenzial reinbringen oder anderweitig die Kommunen dazu "sachzwingen", auf das Instrument zurückzugreifen.

Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum dieses Gelaber von von der Leyen kommt: http://www.elo-forum.org/news-diskus...rin-leyen.html - lest euch die Dokumente durch.
Zitat:
Das gehe aus dem Entwurf für ein Gesetz zur Neuausrichtung der Arbeitsmarktinstrumente hervor.
Billiglöhner: Von der Leyen*will Zuschüsse für Ein-Euro-Jobs kappen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

"Gelaber" deswegen, weil:
Zitat:
Zudem soll künftig vorgeschrieben sein, dass die Jobs "wettbewerbsneutral" ausgestaltet sind - dass also kein Privatunternehmen durch die staatlich bezuschusste Beschäftigung Nachteile erleidet.
Merkwürdig, merkwürdig: Sollte das nicht eigentlich in der Gegenwart schon so sein, also rein rechtlich? Was also will Frau von der Leyen? Sie will das machen, was sie schon bei der Aktivierungsphase für Bürgerarbeit gemacht hat: Nichts. Ihre einzige Idee besteht eigentlich darin, bestehendes Gesetz und Recht konsequent(er) umzusetzen - also etwas vorzuschreiben, was in einem Rechtsstaat eigentlich normal sein sollte.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 18.04.2011, 11:01   #7
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

das prob ist und sind die Länder cheffs
es kommt immer weniger geld rein
dazusteigen die ausgaben mehr und mehr
und der bund vordert von den ländern auch noch seinen anteil an steuern

die länder machen druck auf die kommunen
da die es sind die steuern abführen müssen an die länder kasse

also brauch man leute die nix kosten
dazu brauch man die zwangsbürgerarbeit

damit schlägt man 2 fliegen mit einer klappe
a
hartleistungen werden reduziert
man muss weniger auszahlen
b
man bekommt leute die für hartz leistungen arbeiten müssen
da in deutschland zwangs oder pflichtarbeit verboten ist
zahlt man denen eine kleine summe xx
die noch mit hartz4 verrechnet wird

also +-0 geschäft
nur ich weiss nicht inwiefern
das rechtens ist
jemanden unter androhung von sanktionen zur bürgerabeit zu zwingen oder zur 1euro jobs

da ist der knack punkt
 
Alt 18.04.2011, 11:18   #8
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
Ist nicht attraktiv.
Nicht nur das. Es besteht auch erhebliche Rechtsunsicherheit bei den Kommunen, ob Bürgerarbeiter nicht einen Rechtsanspruch auf tarifliche Vergütung haben, wenn sie im öffentlichen Sektor arbeiten. Darum versucht Uschi ja gerade den Trick Bürgerarbeiter in Beschäftigungsgesellschaften auszulagern. Die "verleihen" dann die Arbeiter an die Kommunen. Da gab es vor kurzem hier auch nen Fred zu.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 18.04.2011, 14:34   #9
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

und findet jetzt auch noch Unterstützung durch das Bundessozialgericht

http://juris.bundessozialgericht.de/...3&pos=0&anz=13

Rechtswidriger Ein-Euro-Job kann Anspruch auf Wertersatz begründen
Kikaka ist offline  
Alt 18.04.2011, 18:40   #10
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Von der Leyen stutzt Ein-Euro-Jobs

Das bedingungslose Grundeinkommen, ein Regelsatz zu 500 Euro, 1-Euro-Jobs ist alles Müll, weil man dann diese ausbeutende und unterdrückende Gesellschaftsordnung und die Massenarbeitslosigkeit für richtig akzeptiert.

Jobcenter missbraucht Ein-Euro-Job-Regelung - ZDF.de

Einstieg ins Arbeitsleben oder Ausbeutung? - ZDF.de

Startseite - ZDF Mediathek? - Chance für Ein-Euro-Job?

Ein-Euro-Jobs sind amtlich und unternehmerisch organisierte Schwarzarbeit.

Weg mit dem ganzen kapitalististisch, privatwirtschaftlich geprägten Ausbeuterdreck und endlich das Recht auf Arbeit und freie Berufswahl für jedermann verwirklichen. Das geht vor Profitmaximierung.

Wir brauchen auch keine Mindestlöhne, sondern flächendeckende, gesetzliche Tariflöhne. Mindestlöhne können nur ein Anfanng in die richtige Richtung sein. Mehr aber auch nicht.

Unternehmern, denen das nicht paßt, gehören zur körperlich schweren Zwangsarbeit in Steinbrüche und Hochöfen und zusätzlich früh, mittags und abends einen Vorschlaghammer ins Kreuz gepfeffert. Das nenne ich echtes Fordern.

Die BRD-Regierung ist seit 1973 UNO-Mitglied und hat die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unterschrieben. Sie ist aber nicht daran interessiert, diese UN-Menschenrechtserklärung im eigenen Land zu verwirklichen, sondern verstößt mit der Hartzgesetzgebung aktiv, vorsätzlich und wiederholt immer wieder dagegen. Sie ist ein Überzeugungstäter und dient dem Kapital.

Artikel 23 - Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948 - Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/L...spx?LangID=ger

1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.
4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.
jockel ist offline  
 

Stichwortsuche
eineurojobs, leyen, stutzt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hartz IV Sätze sollen steigen – Von der Leyen will mit 40 Euro mehr im Monat ... Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 31.07.2010 10:53
von der Leyen: Ein Jugendlicher braucht keinen Ein-Euro-Job, sondern Qualifikation Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 18 20.12.2009 13:57
Muß ich einen 1 Euro job machen trotz 400 Euro Jobs? BigApple Ein Euro Job / Mini Job 10 07.11.2009 22:04
1-Euro-Jobs: Träger der Jobs - die "Kopfgeldjäger" Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 16 23.10.2008 15:12


Es ist jetzt 18:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland