Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2011, 14:04   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Umfassend und genau wollte die Bundesministerin für Arbeit und Soziales über ihr so genanntes Bildungs- und Teilhabepaket informieren. Das hat sie sich sogar eine Menge kosten lassen! 2,6 Millionen Euro, so erfuhr ich auf schriftliche Anfrage, habe man ausgegeben. (Siehe Datei unten)


Aber wofür? Im Ausschuss für Arbeit und Soziales hatte ich angeregt, ALLE anspruchsberechtigten Eltern anzuschreiben und umfassend über die Neuregelungen zu informieren. Das wäre mit den 2,6 Millionen Euro gut möglich gewesen, wurde aber abgelehnt.


Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 16.04.2011, 14:12   #2
andy84->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 315
andy84
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Umfassend und genau wollte die Bundesministerin für Arbeit und Soziales über ihr so genanntes Bildungs- und Teilhabepaket informieren. Das hat sie sich sogar eine Menge kosten lassen! 2,6 Millionen Euro, so erfuhr ich auf schriftliche Anfrage, habe man ausgegeben. (Siehe Datei unten)


Aber wofür? Im Ausschuss für Arbeit und Soziales hatte ich angeregt, ALLE anspruchsberechtigten Eltern anzuschreiben und umfassend über die Neuregelungen zu informieren. Das wäre mit den 2,6 Millionen Euro gut möglich gewesen, wurde aber abgelehnt.


Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)
Vielleicht für eine Anzeigenkampange in der BLÖD nach Ablauf der einmonatigen Frist? Vielleicht hat Frau von und zu auch einfach gelogen, wär ja nicht das erste mal.
andy84 ist offline  
Alt 16.04.2011, 14:33   #3
sogehtsnich
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von sogehtsnich
 
Registriert seit: 23.05.2006
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.197
sogehtsnich
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Das war doch von Lügenuschi so gewollt!
Nach außen hin den Wohltäter spielen und am Ende kommt dabei nichts raus!
Wer glaubt denn so einer Gestalt überhaupt noch?
Die gehört doch weggeschlossen!
__

Wenn das Böse die Dreistigkeit hat, muß das Gute den Mut haben!
sogehtsnich ist offline  
Alt 16.04.2011, 15:32   #4
country
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Das Bildungspaket ist doch bis jetzt ein Schuss in den Ofen.
Ich wundere mich, das sich die Verfassungsrichter die ganze
Sch...sse mit der Neuregelung gefallen lassen. Die sehen doch, das
alles was von denen mockiert wurde immer noch nicht verfassungsfest ist.
 
Alt 16.04.2011, 16:30   #5
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

die wissen aber auch wer ihre kohle zahlt und sie beruft und absetzt...^^
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 16.04.2011, 16:32   #6
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.894
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von sogehtsnich Beitrag anzeigen
Das war doch von Lügenuschi so gewollt!
Nach außen hin den Wohltäter spielen und am Ende kommt dabei nichts raus!
Wer glaubt denn so einer Gestalt überhaupt noch?
Die gehört doch weggeschlossen!

Was wir brauchen ist ein Arbeitsmister der Arbeiter war und gearbeitet hat und mitten im Leben steht.
Merkur ist offline  
Alt 16.04.2011, 17:33   #7
andy84->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 315
andy84
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen

Was wir brauchen ist ein Arbeitsmister der Arbeiter war und gearbeitet hat und mitten im Leben steht.
Also das können wir auch auf alle Politiker ausweiten. Schau dir doch Leute wie Guido an: Auf die Welt gekommen - Abi gemacht - schön lang studiert - dann ab in die Politik und was von Arbeit muss sich wieder lohnen quatschen.
Bei den anderen siehts nicht besser aus ...

Zitat:
Sie solte sich mal öfferts bei ihren Kindern sehen lassen .Anstatt die Nanny dies allein zu überlassen die aus Spesen bezahlt !
Wenn ich schon diese Eule sehe,tun mit die Kinder leid !
Ähm ich glaube das ist für die Kinder definitiv besser, wenn sie Ihre "Mutter" möglichst wenig sehen. Die Nanny ist definitiv das bessere Vorbild, zumindest als Mensch. Als Vorbereitung auf die neoliberale Ellbogengesellschaft mag das vielleicht anders sein.
andy84 ist offline  
Alt 16.04.2011, 19:00   #8
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 6.041
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen

Was wir brauchen ist ein Arbeitsmister der Arbeiter war und gearbeitet hat und mitten im Leben steht.
Hatten wir schon mit Norbert Blüm, der Werkzeugmacher war und Walter Riester, der Fliesenleger war.

Im Kapitalismus funktioniert so was nicht, weil Alles käuflich gemacht wird. Wir sehen doch was aus Riester geworden ist. Der hat die geistigen Grundlagen mit seiner Rentenidee für die Geschäftemacherei der Banken und Versicherungen gelegt, allen voran Maschmeyer.

Man muß das Übel mit der Wurzel ausreißen und nicht nur mit Eiern rumwerfen und zufällig könnte eins mal Wulff treffen.
jockel ist offline  
Alt 16.04.2011, 19:12   #9
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.894
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat:
Man muß das Übel mit der Wurzel ausreißen
Wie Wahr aber in die Köpfe der Leute geht das nicht rein.
Merkur ist offline  
Alt 18.04.2011, 06:26   #10
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Der Link endet auf einer Fehlerseite, nehme an, Frau Kipping lies es aktualisieren.

Wenn ich mir aber die Rede hier so ansehe, YouTube - Katja Kipping über Hartz IV Sanktionen dann wird mir richtig übel, ich habe auch gar keine Lust mehr, noch irgend etwas zu leisten denn Leistung lohnt sich in diesem Lande schon lange nicht mehr und wenn jetzt die Arbeitnehmerfreizügigkeit in Kraft tritt, dann können sich von mir aus Bundestagsabgeordnete daran machen, die dann noch zu vergebenden Jobs von um die 1.000,-- € brutto zu besetzen, ich lehne das ab, denn 30 Jahre Berufserfahrung und etliche abgeschlossene Berufsaus- und Weiterbildungen habe ich nicht absolviert, um diesen Schwachsinn zu unterstützen.
FrankyBoy ist offline  
Alt 18.04.2011, 08:00   #11
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von FrankyBoy Beitrag anzeigen
Der Link endet auf einer Fehlerseite, nehme an, Frau Kipping lies es aktualisieren.

Wenn ich mir aber die Rede hier so ansehe, YouTube - Katja Kipping über Hartz IV Sanktionen dann wird mir richtig übel, ich habe auch gar keine Lust mehr, noch irgend etwas zu leisten denn Leistung lohnt sich in diesem Lande schon lange nicht mehr und wenn jetzt die Arbeitnehmerfreizügigkeit in Kraft tritt, dann können sich von mir aus Bundestagsabgeordnete daran machen, die dann noch zu vergebenden Jobs von um die 1.000,-- € brutto zu besetzen, ich lehne das ab, denn 30 Jahre Berufserfahrung und etliche abgeschlossene Berufsaus- und Weiterbildungen habe ich nicht absolviert, um diesen Schwachsinn zu unterstützen.
Naja, auch ein ungelernter oder junger Mensch ohne Lebenserfahrung hat das Recht, seine Arbeitskraft und Leistung so bezahlt zu bekommen, dass er davon leben kann......

Es mag ja sein, dass Ausbildung und Berufserfahrung mehr bringen sollen, aber gerade hier sollte auch Solidarität herrschen, mit denen, die nicht so gute Voraussetzungen mitbringen. Lebenszeit und Kraft sind doch nicht weniger wert, nur, weil man keine Ausbildung hat.....(wenn ich mir anschaue, was die "geistige Elite" in diesem Land verzapft, dann sind Titel das Papier nicht wert, auf dem sie stehen)

Sorry falls OT, musste mal raus....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 18.04.2011, 08:31   #12
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Naja, auch ein ungelernter oder junger Mensch ohne Lebenserfahrung hat das Recht, seine Arbeitskraft und Leistung so bezahlt zu bekommen, dass er davon leben kann......

Es mag ja sein, dass Ausbildung und Berufserfahrung mehr bringen sollen, aber gerade hier sollte auch Solidarität herrschen, mit denen, die nicht so gute Voraussetzungen mitbringen. Lebenszeit und Kraft sind doch nicht weniger wert, nur, weil man keine Ausbildung hat.....(wenn ich mir anschaue, was die "geistige Elite" in diesem Land verzapft, dann sind Titel das Papier nicht wert, auf dem sie stehen)

Sorry falls OT, musste mal raus....
Es war viele Jahre Tradition, dass man nicht gleich mit Spitzenentlohnungen ins Berufsleben gestartet ist und ich kann mich an meine Erstausbildung erinnern, als ich im 1. Lehrjahr 380,-- DM brutto verdient hatte was auch seinerzeit gerade einmal der Gegenwert von 100 Schachteln Zigaretten war.

Ich wollte jetzt keine ungelernten Menschen gegen gelernte ausspielen oder ähnlich - nur aus dem Arbeitsmarkt wurde aufgrund dauernder-, großenteils verfassungswidriger Gesetzesänderungen der Sklavenmarkt, den wir jetzt zu beklagen haben und der Anteil der hiervon Betroffenen Menschen, wird stündlich größer.

Mich macht dagegen sehr betroffen, dass jemandem auch mit sehr guten Qualifikationen, kaum noch die Möglichkeit gegeben wird, mit einem "angemessenem Einkommen" zu arbeiten - die vielen Rahmenbedingungen wurden diesbezüglich immer schlechter und immer nur in eine Richtung - die Richtung des Abgrundes und die Medienpropaganda wird diesbezüglich auch immer krasser.

Ich möchte eine "Soziale Marktwirtschaft", die diesen Namen verdient und in der kriminelle Subjekte wie Frau von den Lügen, Frau Murksel und Herr Westerwelle lebenslänglich gesiebte Luft genießen dürfen - ganz so, wie es unter Auslegung, objektiver Parameter (den Nutzen des Volkes mehren und Gerechtigkeit gegenüber jedermann....) längst der Fall sein müsste!
FrankyBoy ist offline  
Alt 18.04.2011, 12:45   #13
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 6.041
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von hartz5 Beitrag anzeigen
Naja, auch ein ungelernter oder junger Mensch ohne Lebenserfahrung hat das Recht, seine Arbeitskraft und Leistung so bezahlt zu bekommen, dass er davon leben kann......

Es mag ja sein, dass Ausbildung und Berufserfahrung mehr bringen sollen, aber gerade hier sollte auch Solidarität herrschen, mit denen, die nicht so gute Voraussetzungen mitbringen. Lebenszeit und Kraft sind doch nicht weniger wert, nur, weil man keine Ausbildung hat.....(wenn ich mir anschaue, was die "geistige Elite" in diesem Land verzapft, dann sind Titel das Papier nicht wert, auf dem sie stehen)

Sorry falls OT, musste mal raus....
Diese Politiker-, Beamten- und Unternehmerelite will zum Nulltarif hochqualifizierte Fachkräfte, die 16 Jahre alt sind und bis 67 durchgängig nur für Wasser und Brot arbeiten. Die eierlegenden Wollmilchsäue mit einer 50jährigen Berufserfahrung bereits mit 16. Sie sind aber nie bereit, selbst in ihre Belegschaften einen Cent zu investieren, damit sie dieses hohe Bildungs- und Berufserfahrungsniveau erreichen. Das soll der AN aus seinen Bezügen der Prekärbeschäftigung in sich selbst investieren und der Unternehmer zieht aus diesen Beschäftigten nur schmarotzend seinen Vorteil raus.

Politiker, Beamte und Unternehmer stecken auch keinen Cent in die Funktionsfähigkeit der Sozialsysteme. Auch das soll der Prekärbeschäftigte in voller "Eigenverantwortung und -vorsorge" selbst und ausschließlich allein aufbringen.

Im Gegenteil - Politiker, Beamte und Unternehmer lassen sich vom Prekärbeschäftigten noch ihre Eliteprivatbildungseinrichtungen steuerlich finanzieren.

Wozu soll sich so ein Elite- und Edelmensch durch eigene Anstrengung noch bilden, wenn er denn mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wird?

Seine Aufgabe ist es nur, so faul und dämlich er auch immer sein mag, überzeugend und selbstbewußt den dicken Max zu markieren. Er umgibt sich mit viel Hab, Gut und Luxus. Was so ein Elite- und Edelmensch bringen muß, ist ganze Völker auszubeuten und zu unterdrücken. Den Anschein von Wissen und Können erkauft man sich für Geld.

Wozu soll sich bei denen Leistung durch eigene Anstrengung lohnen?

Dafür steht die kapitalistische BRD, daß solche Verhältnisse dauerhaft konserviert bleiben.

Das Märchen des sozialen Aufstiegs vom Tellerwäscher zum Millionär funktioniert nicht. Nach unten hin schottet man sich ab, indem man verschiedene Aufstiegshürden einbaut.

Das Leben dieser Elite- und Edelmenschen funktioniert nur, weil sie Millionen Menschen ausnutzen, ausplündern und wenn diese ausgebrannt sind, dann wie alte Latschen wegwerfen. Das finden die völlig normal.

Der ausgeplünderte Untertan soll sich keine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, an Bildung und Kultur leisten können. Er soll nur höchstens dazu in der Lage sein, die ihm anvertraute Technik, Technologie halbwegs zu beherrschen - eben das Bildungsniveau von Zwergschulen. Sollte der unterdrückte Mensch sich für gesellschaftliche, politische Zusammenhänge interessieren, dann nebelt man ihn mit Brot und Spiele, mit Verblödungsmedien und Religion ein.

Alles andere könnte schon Sozialismus sein.

In diesem Land herrscht ein schwarzgelber, sozialrassistischer Mief aus finstrem Mittelalter, was das menschliche Zusammenleben in einer Klassengesellschaft betrifft.

Das sehen wir am Verhalten unserer Unternehmerparteien CDU/CSU/FDP, unserer AG-Verbände, unserer Ministerial- und Verwaltungsbeamten.

Gestern bei Anne Will kam ja wieder mal das Märchen vom Fachkräftemangel hoch. Dem Ekel Sarrazin und dem bayerischen Sprechblasen-Innenminister Herrmann hat man wieder eine Auftrittsmöglichkeit in der Sendung geschaffen, um ihr schwarzbraunes Gedankengut zu verbreiten. Gastarbeiter sind nur willkommen, wenn sie in Europa billigst arbeiten und hochqualifiziert sind. Alle andere sind Wirtschaftsflüchtlinge. Diese zwei politischen Schießbudenfiguren vergessen dabei eins, daß Europa jahrhundertelang Länder in Asien, Afrika, Lateinamerika kolonialisierte, wirtschaftlich ausplünderte und sich an ihren Bodenschätzen und Naturreichtümern unberechtigt als Räuber vergriff, daß es korrupte Majonettenregierungen installierte und diese Völker verarmen ließ. Jetzt setzt diese schmutzige Arbeit der Internationale Währungsfonds und die Weltbank fort und nennt das noch Entwicklungs- und Aufbauarbeit.

Wen wundert's, wenn diese Völker zu uns nach Europa kommen und sich ihren Anteil an einem besseren sozialen Leben holen. Und mit diesen Menschen müssen wir gefälligst klar kommen und unseren sozialen Wohlstand teilen. Damit das gerecht teilbar wird, müssen wir uns unserer schmarotzenden Elite- und Edelmenschen einfürallemal entledigen. Sie sind die Verantwortlichen für soziale Mißstände hier vor Ort und in der Welt.

Es fängt schon mit dem richtigen Wählen der Parteien an - keine einzige Stimme mehr für die Unternehmerparteien. Weg mit dem schwarzgelben Mittelalter-Dreck.
jockel ist offline  
Alt 18.04.2011, 13:16   #14
sogehtsnich
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von sogehtsnich
 
Registriert seit: 23.05.2006
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.197
sogehtsnich
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Heutzutage spielt es doch keine Rolle mehr, wer gewählt wird!

Da ist zwar immer die Rede von einer "Wahlklatsche" aber im Endeffekt ist es doch egal, welche Lobbymafia an der Regierung oder in der Opposition sitzt, die Gehälter, Diäten und andere Zuwendungen kassieren sie doch so oder so!
Davon zahlen sie zwar angeblich Steuern, aber in die Sozialsysteme und Rentenkassen geht kein Cent und vom Sparen hat die raffgierige Sippe auch noch nichts gehört!
__

Wenn das Böse die Dreistigkeit hat, muß das Gute den Mut haben!
sogehtsnich ist offline  
Alt 18.04.2011, 13:28   #15
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Diese Politiker-, Beamten- und Unternehmerelite will zum Nulltarif hochqualifizierte Fachkräfte, die 16 Jahre alt sind und bis 67 durchgängig nur für Wasser und Brot arbeiten. Die eierlegenden Wollmilchsäue mit einer 50jährigen Berufserfahrung bereits mit 16. Sie sind aber nie bereit, selbst in ihre Belegschaften einen Cent zu investieren, damit sie dieses hohe Bildungs- und Berufserfahrungsniveau erreichen. Das soll der AN aus seinen Bezügen der Prekärbeschäftigung in sich selbst investieren und der Unternehmer zieht aus diesen Beschäftigten nur schmarotzend seinen Vorteil raus.
Mal eine Frage an dich, Jockel?

Warum wirst du nicht einfach Unternehmer? Keiner hält dich davon ab. Wir haben Gewerbefreiheit. Alles das, was die heutigen Unternehmer falsch machen, kannst du ja besser machen.

Mal ehrlich, wenn jeder Unternehmer mit seinen Arbeitnehmern so umgehen kann, wie du es hier beschreibst, muss es ja ein Leichtes sein, Unternehmer zu werden.
 
Alt 18.04.2011, 18:36   #16
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 6.041
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von Patenbrigade Beitrag anzeigen
Mal eine Frage an dich, Jockel?

Warum wirst du nicht einfach Unternehmer? Keiner hält dich davon ab. Wir haben Gewerbefreiheit. Alles das, was die heutigen Unternehmer falsch machen, kannst du ja besser machen.

Mal ehrlich, wenn jeder Unternehmer mit seinen Arbeitnehmern so umgehen kann, wie du es hier beschreibst, muss es ja ein Leichtes sein, Unternehmer zu werden.
Muß ich diese schwarzgelbe, wirtschaftskriminelle Bande nachäffen?
jockel ist offline  
Alt 18.04.2011, 18:42   #17
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Arbeitsministerin Von der Leyen will Bildungspaket überarbeiten

Dazu ein Kommentar von Frank-Christian Starke

An der jetzigen Aufregung um das Bildungspaket verwundert vor allem eines – dass sich jemand wundert. Wundert darüber, dass das Geld nicht so abgerufen wird, wie sich das manche Politiker, Verfassungsrechtler, Bildungsexperten offenbar gedacht haben.

Was war denn die Erwartung? Dass sich - kaum ist das Bildungspaket im Berliner Regierungsviertel geschnürt - ruck zuck in Gelsenkirchen, Osnabrück, Bielefeld und Schwerin lange Schlangen bilden, weil die Leute die Zuschüsse für den Geigenunterricht oder die Mitgliedschaft im Badminton-Verein einfordern und sich – wenn man grad schon mal im Amt ist – nach Details des Schulstarterpakets erkundigen? Wer das ernsthaft erwartet hat, ist wirklich hoffnungslos in seiner bildungsbürgerlichen Welt gefangen und versteht herzlich wenig von der Lebenswirklichkeit der Familien, die ohne staatliche Hilfen nicht über die Runden kommen.

Wer hierzulande arm ist – und das sind die meisten von denen, um die es hier geht – hat zunächst einmal ganz andere Probleme als fehlenden Musikunterricht für die Kinder und auch ein Zuschuss für die Mitgliedschaft im Sportverein ist vielleicht willkommen, macht aber wenig Eindruck, wenn das Geld für Schläger, Stollenschuh oder Sporttrikot fehlt. Diese Menschen müssen tagtäglich sehen, wie sie zu Potte kommen, sie brauchen in erster Linie Arbeit,

Kinderbetreuungsangebote und – viel zu oft – soziale Hilfen und Beratungsangebote. Wegen der Schulden, wegen gesundheitlicher Probleme, in Erziehungsfragen.
Arbeitsministerin Von der Leyen will Bildungspaket überarbeiten, 18:30: WDR 5
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 18.04.2011, 19:53   #18
Fortunatus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.05.2006
Ort: Bayern
Beiträge: 331
Fortunatus
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat:
Dennoch war es grundsätzlich richtig, den Kindern aus solchen Familien Bildungsangebote zu machen, statt einfach ein paar Euro mehr staatliche Unterstützung zu zahlen, keine Frage.
So ähnliche Kommentare habe ich die Tage mehr gelesen. Da schwingt meiner Ansicht immer das Vorurteil mit, dass zusätzliches Geld nur für Alkohol, Zigaretten und Flachbild-TVs aufgebraucht wird und nicht den Kindern zugute kommt. Gut, es wäre wohl die bessere Idee gewesen das Geld direkt den Schulen und Vereinen zukommen zu lassen. Weiterhin ist der Regelsatz für Erwachsene und Kinder zu niedrig, um ein menschenwürdiges Leben unter sozio-kulturellen Gesichtspunkten in Deutschland führen zu können und das mit voller Absicht der weiterhin neo-liberal geprägten Parteien. Da nutzt es wenig, wenn die Grünen heute den H4-Vermittlungsausschuss verlassen haben und Politiker wie Claudia Roth immer betroffen vom Leid und der Ausgrenzung von ALG II-Empfängern spricht. Es bleibt zu befürchten, dass auch unter einem grünen KanzlerIn eher mit BLID, BUMS und Unterschichten-TV diese Ausgrenzung aufgrund finanzieller Gesichtspunkte und ISNM-Lobbyarbeit beibehalten wird.
__

"Was ist das für ein Volk! Denken sie auch oder schlurfen sie nur sinnlos über die Erde?" - Franz Kafka - Der Steuermann
Fortunatus ist offline  
Alt 18.04.2011, 20:20   #19
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Muß ich diese schwarzgelbe, wirtschaftskriminelle Bande nachäffen?
Eben nicht!

Ich schrieb ja deshalb, du kannst es besser machen.
Und bitte nicht vergessen, Unternehmer sind die Einzigen, die Arbeitsplätze schaffen. Wer die vertreiben will, sägt am Ast, auf dem er sitzt.


Um wieder zum Thema zu kommen:

Ich bin angeschrieben worden.

Meine Kommune hat das für mich gemacht. Selbst der Antrag für das Kita-Mittagessen war gleich dabei. Alles läuft hier vollkommen einfach ab. Der Sozialausweis reicht und es wird gezahlt. Selbst der ALG II Bescheid muss nicht vorgelegt werden.
 
Alt 18.04.2011, 23:52   #20
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 6.041
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von Patenbrigade Beitrag anzeigen
Eben nicht!

Ich schrieb ja deshalb, du kannst es besser machen.
Und bitte nicht vergessen, Unternehmer sind die Einzigen, die Arbeitsplätze schaffen. Wer die vertreiben will, sägt am Ast, auf dem er sitzt.


Um wieder zum Thema zu kommen:

Ich bin angeschrieben worden.

Meine Kommune hat das für mich gemacht. Selbst der Antrag für das Kita-Mittagessen war gleich dabei. Alles läuft hier vollkommen einfach ab. Der Sozialausweis reicht und es wird gezahlt. Selbst der ALG II Bescheid muss nicht vorgelegt werden.
Die Unternehmer sind die einzigen die Arbeit schaffen und man muß aufpassen sie nicht zu vertreiben. Nee, die Betriebsbelegschaften, schaffen die Werte durch körperliche und geistige Arbeitsleistung, die in den Waren, Gütern und Leistungen stecken und nicht der Unternehmer mit seinem Kapital.

Arbeiter kommen gut ohne Kapitalisten aus, aber kein Kapitalist ohne Arbeiter. So wird ein Schuh daraus. Was soll aus einem Unternehmer werden, wenn er niemanden hat, den er ausbeuten, untersrücken und sich an ihm bereichern kann? Dann hat sich der Kapitalismus erledigt. Und das passiert, wenn man die Eigentumsverhältnisse verändert, entgültig mit der Privatwirtschaft Schluß macht.

Weißt Du, diese Krokodilstänen kannst Du Dir bei diesem verlogenen, heuchelnden, profit- und machgeilen Pack sparen. Die wissen nur wie sie Menschen schinden und ausplündern können und wie sie sich um die Erfüllung ihrer grundgesetzlichen Pflichten drücken können. Sie bedienen sich an öffentlichen Haushalten und greifen gern in die Sozialkassen ohne Gegenleistungen zu erbringen.

Wie erfüllen denn die Unternehmer ihre grundgesetzlichen Pflicht und wie die Menschenrechte?

Überhaupt nicht!!!! Die trampeln auf beides rum und suchen nur ihren Eigennutz.

Artikel 14 GG

(2) (Privat-)Eigentum (an Produktionsmitteln) verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Wir haben Massenarbeitslosigkeit von 7 Mio. Arbeitslosen und das geht Unternehmern täglich am Hintern vorbei. Die BRD besteht seit dem 23.05.1949 und hält es nicht für notwendig diesen sozialen Mißstand abzuschaffen. Also kommen Unternehmer ihrer grundgesetzlichen Pflicht nicht nach.

Artikel 23 Allgemeine Erklärung der UN-Menschenrechte

1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.
4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

Die BRD ist seit 1973 UN-Mitglied und ist nicht an der Verwirklichung dieser 3 wichtigsten Menschenrechte interessiert, inklusive der AG-Verbände.

Aber AG schwafeln viel von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat. Diese gesellschaftlichen Pflichten, an die Adresse der Unternehmer gerichtet, gehören zu der Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat. Interessiert die aber nicht die Bohne. Sie machen auf Christenmensch und Nächstenliebe, wenn Sie sonntags in die Kirche gehen. Werktags über sehen sie zu wie sie sich an der erbrachten Arbeit ihrer Belegschaft bereichern.

Mach mal mindestens 500 Bewerbungen ohne Antworten oder mit vereinzelten Betroffenheits- und Bedauerungsantworten mit. Im Laufe der Zeit durchschaust Du als jobsuchender Langzeitarbeitsloser dieses Theater.

Facharbeitermangel? Da muß ich bissig lachen. Der Mangel würde angesichs des sozial ausselektierenden Bildungssystems nicht bestehen, sowohl im schulischen als auch im beruflichen Bereich nicht, wenn Unternehmer volkswirtschaftliche Verantwortung und nicht nur ihre Betriebsbude kleinkariert sehen würden.

Es ist einfach nur noch ekelerregend. Ich suche schon mindest 10 Jahre nach zumutbarer Arbeit, die meinen Fähigkeiten, meiner Berufsabschlüsse und -erfahrung entspricht. Ich finde wegen der Profit- und Machtgier der Unternehmer nirgendwo Arbeit. Hinzu kommen dann noch die Vorurteile: zu alt, körperbehindert und damit geistig zu dämlich, zu lange arbeitslos und damit seine Berufsabschlüsse wieder wertlos.

Kein Wunder wenn ich bei soviel unternehmerischem Desinteresse, Heuchelei, Verlogenheit, Raffgier mit und ohne Hilfe der Ämter nur noch Haß und Wut entwickeln kann. 20 Jahre Nachwendezeit sind nur eine verlorene Zeit, die in Armut und Elend führt. Wenn Politiker, Beamte und Unternehmer ihr Maul aufmachen, dann fangen sie an zu lügen und zu betrügen. Sie sind nicht vertrauenswürdig. Sie sind hinterhältig.

Die kolonialisierende und den Osten deindustrialisierende Einheit mit der Menschenverachtung braucht kein Mensch.
jockel ist offline  
Alt 19.04.2011, 00:03   #21
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat:
Die Leyenspielgruppe und ihr Bildungs- und Teilhabe-Theater ...

von E. Hohnwald

... unter die Lupe genommen!
Bildung und Teilhabe nennt Ursula von der Leyen diese Verhöhnung der Kinder und ihrer Eltern. Ich nenne es Etikettenschwindel.
Allein, dass bis Dato nur wenig Informationen bei Betroffenen angekommen sind und dadurch nur wenige dieses Paket überhaupt rückwirkend beantragen, ist schon eine Farce und sicherlich auch beabsichtigt.
Laut Spiegel Online haben bislang erst 2% der 2.5 Millionen Berechtigten Anträge für Zuschüsse aus Uschis Lügenpaket gestellt. (...)

Die Leyenspielgruppe und ihr Bildungs- und Teilhabe-Theater ...
__


Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar!




Lieber Gruß von Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 19.04.2011, 01:04   #22
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Als betroffener Thüringer muss ich sagen, der Artikel ist in vielen Punkten richtig, aber teilweise auch vollkommen verfälscht.

Dass ab der Klassenstufe 5 erst Wege ab 3 Kilometer zur nächstgelegenen gleichwertigen Schule anerkannt werden ist richtig, schon immer so und nicht nachzuvollziehen.
Richtig ist auch, dass das für Bedürftige Schüler in Thüringen schon immer voll bezahlt wurde. Falsch ist aber, dass ein Schüler über einen dunklen Waldweg laufen muss.
Bei der Entfernung geht der kürzeste sichere Weg in die Berechnung ein. Schon ein Weg durch einen Park, selbst mit Straßenlaternen, ist in der Regel nicht zumutbar.
Mein Sohn bekommt auch eine Monatskarte voll bezahlt, ohne den hier erwähnten Eigenanteil. Dabei ist die Monatskarte sogar auf andere übertragbar.
 
Alt 19.04.2011, 11:27   #23
sogehtsnich
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von sogehtsnich
 
Registriert seit: 23.05.2006
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.197
sogehtsnich
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Katja Kipping: Die perfide PR-Strategie der Frau von der Leyen

Die Leyenspielgruppe und ihr Bildungs- und Teilhabe-Theater ...
=
Regierungs-Quatsch-Comedy-Club
__

Wenn das Böse die Dreistigkeit hat, muß das Gute den Mut haben!
sogehtsnich ist offline  
 

Stichwortsuche
frau, katja, kipping, leyen, perfide, prstrategie

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katja Kipping,Zahl der Hartz IV-Klagen um 150 Prozent gestiegen wolliohne Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 05.05.2009 14:00
Mindestlohn: e-mail an Frau Kipping und dieLINKE morpheus7771 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 40 22.06.2008 21:47
Katja Kipping fordert radikale Aufklärung zum Hungertod eines Erwerbslosen Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 37 14.02.2008 21:12
Katja Kipping: 40 Euro Weihnachtsbeihilfe für ALG-II-Beziehende und Asylsuchende druide65 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 14.11.2007 20:22


Es ist jetzt 14:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland