Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2011, 18:05   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Für einen gesetzlichen Mindestlohn von € 10,- brutto, lohnsteuerfrei!

Die Löhne von Millionen Menschen sind in den letzten Jahren gesunken, nicht zuletzt durch zunehmende Leiharbeit. Mehr als sieben Millionen Menschen arbeiten zu Löhnen unter zehn Euro. Und es werden mehr. Gegen asoziales Lohndumping durch das Kapital muss dringend eine gesetzliche Schranke nach unten eingezogen werden. In einer repräsentativen Befragung von 5.000 Personen durch ein Frankfurter Institut (IWAK) sprachen sich 70 % für einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von zehn Euro brutto aus (Böckler-Impuls 1/2010). Die Mehrheit will keine Milliarden Lohnsubventionen durch Hartz IV für Armutslöhner. Sie will kein Ausbluten der Sozialversicherungen und keine Förderung der Armut im Alter durch Hungerlöhne. Aber in dieser Demokratie hat eine Minderheit das Sagen. Sie kämpft verbissen für Löhne, die weit unter dem Existenzminimum liegen. Des Profits wegen.

weiterlesen: für einen gesetzlichen mindestlohn von zehn euro brutto, lohnsteuerfrei! » euro, mindestlohn, zehn, existenzminimum, löhne, flugblatt » mindestlohn-10-euro.de
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 06.04.2011, 20:34   #2
Zeitlos->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.02.2011
Ort: Innert der Ringe (Köln)
Beiträge: 310
Zeitlos
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Den steuerfreien Mindestlohn hätte ich auch gerne, aber dann bleibt im Staatssäckel echt zu wenig übrig wie erneuerbare Energien, Kinderbildungspaket, Hartz 4 (alternativ Uschi I), Afghanistan, Pensionen ehemaliger Vizekanzler und und und.....

Okay, jeder nimmt einen Flüchtling aus Lampedusa auf, jeder Verdienende füttert einen Hartz4ler durch, der Guidodroid singt in der Fußgängerzone, TalibanAirways bekommt uneingeschränktes Lande- und Startrecht und wir haben uns alle fürchterlich lieb und ziehen auf die Bäume zurück, weil Nahverkehrsmittel nicht mehr fahren und auch die Jobcenter-Mitarbeiter römische Dekadenz pflegen..


Das war Ironie!
__

Hartz 4 muss weg! Uschi 5 muss her :-)
Nein zu Leistungen ohne Gegenleistung!

Herr Müller-Wachtendonk! Die Gysi äh Ente bleibt draußen!
Jeder hat das Recht, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen.
Zeitlos ist offline  
Alt 07.04.2011, 13:42   #3
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.887
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Dazu passt :
Diäten sollen 586 € steigen !
Berlin - Die Bezüge der Bundestagsabgeordneten sollen bis zum Jahr 2014 in zwei Schritten um insgesamt 586 Euro steigen. Nach Informationen der „Stuttgarter Nachrichten“ wurden die Fraktionsgeschäftsführer der Oppositionsparteien darüber informiert, dass die CDU/CSU-Fraktion eine Anhebung der Diäten (bisher 7668 Euro) plant. Vermutlich zum 1. Januar 2012 soll es 272 Euro mehr geben; weitere 314 Euro sollen im Jahre 2014 dazu kommen. Die Unterrichtung erfolgte mündlich; einen Gesetzentwurf von Union und FDP gebe es angeblich noch nicht. weiter:
Bezge Bundestagsabgeordnete: Diten sollen um 586 Euro steigen - NWZonline.de
Der Sparzwang und für Hartzer ein Theater wegen 5 € aber die Menschen nehmen auch alles hin.
Merkur ist gerade online  
Alt 14.04.2011, 19:19   #4
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Forderung nach Mindestlohn abgelehnt

SPD, Linke und Grüne wollen einen flächendeckenden Mindestlohn.

Scharfe Kritik an der aus ihrer Sicht schlechten Vorbereitung Deutschlands auf die am 1. Mai 2011 in Kraft tretende Arbeitnehmer- freizügigkeit übten Vertreter der Oppositionsfraktionen während der Debatte zum Mindestlohn am Donnerstag, 14. April 2011.
Die abschließende 75-minütige Beratung der Anträge zur Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns der Fraktionen Die Linke (17/4038) und SPD (17/1408) sowie des Gesetzentwurfes der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/4435) nahmen Redner der Opposition zum Anlass, die Koalition zu gesetzlichen Nachbesserungen zu mahnen. In der anschließenden Abstimmung lehnte das Plenum die Anträge sowie den Gesetzentwurf der Opposition mit Mehrheit der Koalitionsstimmen ab und folgte damit den Beschlussempfehlungen des Ausschusses für Arbeit und Soziales (17/5499, 17/5101).

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 14.04.2011, 19:44   #5
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Umfrage: 76% der Bevölkerung fordern von der Regierung die Zustimmung zum gesetzlichen Mindestlohn zum Schutz gegen Lohndumping

Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung befürchtet, dass im Zuge der erweiterten Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Europäischen Union ab Mai 2011 der Druck auf die Löhne in Deutschland und damit auch auf die Arbeitsplätze steigt. So sind bei einer aktuellen repräsentativen Meinungsumfrage von infratest-dimap im Auftrag der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) 76 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die Regierungsparteien einem allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland sofort zustimmen müssen, um Lohndumping zu verhindern. Nach Ansicht von 69 Prozent würde ein gesetzlicher flächendeckender Mindestlohn am effektivsten vor Lohndumping schützen.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 29.04.2011, 15:20   #6
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Kommentar zum gesetzlichen Mindestlohn: Tabuthema Mindestlohn

Sogar Leute vom Wirtschaftsflügel der Union halten die Einführung des Mindestlohns mittlerweile für notwendig. Ihre Strategie werden CDU und FDP dennoch nicht ändern. Das Nein zum Mindestlohn ist zum Prinzip erhoben.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 29.04.2011, 15:28   #7
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Mindestlohn macht Staat sieben Milliarden Euro reicher

Diese Studie befeuert eine der heftigsten politischen Debatten: Laut Prognos-Institut würde ein Mindestlohn von 8,50 Euro für rund fünf Millionen Arbeitnehmer eine Gehaltserhöhung bedeuten - und dem Staat dadurch Mehreinnahmen von mehr als sieben Milliarden Euro bescheren.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 29.04.2011, 15:31   #8
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Moin,


warum denn so bescheiden, wo die Kohle eh nix mehr wert ist? Geld ist genug da, es muss nur umverteilt werden. 15 Euro die Stunde wär mal ne Hausnummer für nen Single, Väter und Mütter entsprechend mehr. Gutes Geld und guter Job = gute Motivation, ergo entsprechende Mehrleistung.


MfG
Der Brian ist offline  
Alt 29.04.2011, 15:37   #9
Martin Behrsing
Redaktion
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Der Brian Beitrag anzeigen
Moin,


warum denn so bescheiden, wo die Kohle eh nix mehr wert ist? Geld ist genug da, es muss nur umverteilt werden. 15 Euro die Stunde wär mal ne Hausnummer für nen Single, Väter und Mütter entsprechend mehr. Gutes Geld und guter Job = gute Motivation, ergo entsprechende Mehrleistung.


MfG
vielleicht mal den Text richtig durchlesen. Dann würde so eine Frage sicher anders gestellt werden. Genauso könnt4e man fragen, waum nicht 30 Euro?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 29.04.2011, 15:38   #10
hellucifer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.780
hellucifer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Die Löhne von Millionen Menschen sind in den letzten Jahren gesunken, nicht zuletzt durch zunehmende Leiharbeit. Mehr als sieben Millionen Menschen arbeiten zu Löhnen unter zehn Euro. Und es werden mehr. Gegen asoziales Lohndumping durch das Kapital muss dringend eine gesetzliche Schranke nach unten eingezogen werden. In einer repräsentativen Befragung von 5.000 Personen durch ein Frankfurter Institut (IWAK) sprachen sich 70 % für einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von zehn Euro brutto aus (Böckler-Impuls 1/2010). Die Mehrheit will keine Milliarden Lohnsubventionen durch Hartz IV für Armutslöhner. Sie will kein Ausbluten der Sozialversicherungen und keine Förderung der Armut im Alter durch Hungerlöhne. Aber in dieser Demokratie hat eine Minderheit das Sagen. Sie kämpft verbissen für Löhne, die weit unter dem Existenzminimum liegen. Des Profits wegen.

weiterlesen: für einen gesetzlichen mindestlohn von zehn euro brutto, lohnsteuerfrei! » euro, mindestlohn, zehn, existenzminimum, löhne, flugblatt » mindestlohn-10-euro.de
Ein Mindestlohn muss man von der Fragestellung ausgehen, wieviel ein Vierpersonenhaushalt (Mann, Frau und zwei Kinder als idealtypische Konstellation) für die Deckung seines Bedarfs benötigt. Deshalb dürfte auch ein Mindestlohn von zehn Euro pro Stunde nicht genug sein. Ein Vierpersonenhaushalt mit einem geringverdienenden Alleinverdiener ist darauf angewiesen, dass andere Erwerbstätige der Gesellschaft wesentlich mehr Geld verdienen und vielleicht keine Kinder haben; das heißt andere müssen seine Kinder und seine nichterwerbstätige Frau mitdurchfüttern. Das ist ein entwürdigender und haltloser Zustand.

Deshalb wäre meine Forderung: Vier Tausend Euro brutto im Monat mindestens und diesen Lohn dann danach besteuern, wieviele nichterwerbstätigen Personen sich im Haushalt befinden. Und den Mindestlohn dann jährlich mindestens um die Inflationsrate anheben.
hellucifer ist offline  
Alt 29.04.2011, 17:32   #11
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

He, das sind ja lustige Tischplanungen, grüne.
Der Lohn entsteht doch nicht dadurch, dass man alle Profite zusammenzählt und durch die Anzahl der Arbeiterinnen teilt.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 29.04.2011, 21:02   #12
*kampfpaar*radikal.A
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von *kampfpaar*radikal.A
 
Registriert seit: 22.02.2008
Ort: Lemgo
Beiträge: 1.782
*kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Cool AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Immer ran, immer ran ! ...
wenn man sich`s leisten kann ...


.......Löhne erhöhen!
... aber bitte nur auf eine,
.........für`s KAPITAL
.........erträgliche Grenze.


..............^ ^ ^ ^ ^
Eigentlich sollte ich es so stehen lassen
Doch Widerwille & Wissen
will Nachfolgendes
nicht vermissen:


Lohn war >niemals eine: RechenGröße,
abgesehen von hier nicht weiter erörterter
Grundbedingung: ArbeitsVolk >halbwegs
zu finanzieren ... weiter ihre Körper
zur Produktion zu schleifen.

Lohn ist daran gemessen,
kein RechenSpiel,
sondern >politischer Preis.

Zwar lernte ich von Jugend auf:
Dem KAPITAL Forderungen zu stellen,
die es NIE erfüllen kann,
um es letztlich an die Wand zu stellen -
doch geschieht solches,
wenn überhaupt:
in Zeiten der Stärke.

ArbeiterInnen & ihre Anhängsel (Wir)
sind erbärmlich schwach zur Zeit.

Daraus möge sich das Lavieren
halt speisen -
so übel es auch daherkommt.

Vergißt mensch jedoch,
die >>>HauptForderung
stetig bei der Hand zu halten:

ProduktionsMittel in die Hand
der Produzierenden !

(... um sie hernach eigens zu sortieren)

... wird alles zu Rührbrei ... Einerlei.

.
__

____________
. . . . . . . . . .
__________ >
.
Yep, jo, jau, so is das halt.
Was bei UNS dem
HERRSCHAFTSVERHÄLTNIS
))))))entgegenschallt((((((
is das
*kampfpaar*
Hand in Hand
in der:

*Aktion sozialer Widerstand*

Eigenwerbung muß sein
*kampfpaar*radikal.A ist offline  
Alt 29.04.2011, 22:03   #13
*kampfpaar*radikal.A
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von *kampfpaar*radikal.A
 
Registriert seit: 22.02.2008
Ort: Lemgo
Beiträge: 1.782
*kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A *kampfpaar*radikal.A
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Cool AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Sobieski Johann Beitrag anzeigen
Was rauchst du?
Und wo gibt´s das Zeug zu kaufen?
Du wirst es zwar nicht kapieren:
Doch hör auf, zu gieren.

Ich hab' für Dich nix überich.
Willst Du solches tuen watt kaufen,
musse selba gucken & laufen.

Gibt doch da `ne RaucherFred
... frag da doch mal im Belange ... nett.

Ciao ... und End of Comment.

.
__

____________
. . . . . . . . . .
__________ >
.
Yep, jo, jau, so is das halt.
Was bei UNS dem
HERRSCHAFTSVERHÄLTNIS
))))))entgegenschallt((((((
is das
*kampfpaar*
Hand in Hand
in der:

*Aktion sozialer Widerstand*

Eigenwerbung muß sein
*kampfpaar*radikal.A ist offline  
Alt 30.04.2011, 23:30   #14
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
vielleicht mal den Text richtig durchlesen. Dann würde so eine Frage sicher anders gestellt werden. Genauso könnt4e man fragen, waum nicht 30 Euro?

Moin Martin

ich habe den Text gelesen. Jetzt frag ich, was bringen lohnsteuerfreie (!) 10 Euro die Stunde? Rentenversicherung, Krankenkasse, Soli, Kirchensteuer und das ganze Zeug etwa vergessen? Was zahlst denn an Lohnsteuer im Monat bei so nem Mindesthungerlohn bei 40 Stunden die Woche selbst in ungünstiger Steuerklasse 1? Irgendwas um die 150 Euro - tolle Lohnerhöhung, echt. Einmal volltanken und paar Schachteln Kippen und das war´s dann - klasse...

Merke: Wenn Mindestgrenzen gesetzt werden, dann tendiert man generell dazu, auch nur das Minimum zu geben, weil man ja seine Pflicht erfüllt hat. Diejenigen, die zu bescheiden fordern, buddeln sich ihr eigenes Grab und das der anderen gleich mit!
Ergo setze das Minimum deutlich höher an, dann hätte man im Endeffekt auch was davon. Setz mal meine 15 Euro - ich will ja nicht gleich mit 30 Euro größenwahnsinnig werden - als lohnsteuerfreien (!) Mindestlohn an. Da machst in genannter Lohnsteuerklasse mal eben deutlich über 300 Euro an "Lohnerhöhung" - Monat für Monat! DAS ist ein Wort! Und dieses Wort würde Aufstockerei, Kinderzuschlag und Wohngeld ein für alle Mal auf dem Müllhaufen der Geschichte werfen.


MfG
Der Brian ist offline  
Alt 01.05.2011, 07:34   #15
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Diese ganzen Mindestlohnforderungen wird man niemals gewaltfrei eingeführt bekommen. Solange die Lammbratenvertilger sehen, dass Sie die Daumenschrauben bis auf 0,0 zudrehen können, und sich 10Mio Menschen unwesentlich regen, werden Sie den bisherigen Kurs beibehalten.

jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 01.05.2011, 09:20   #16
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen
Dazu passt :
Diäten sollen 586 € steigen !
...
5€ hättens auch getan!
Und das wär noch zu viel!
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
Alt 01.05.2011, 13:29   #17
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Diese ganzen Mindestlohnforderungen wird man niemals gewaltfrei eingeführt bekommen. Solange die Lammbratenvertilger sehen, dass Sie die Daumenschrauben bis auf 0,0 zudrehen können, und sich 10Mio Menschen unwesentlich regen, werden Sie den bisherigen Kurs beibehalten.

jimmy

Moin jimmy,

so ist es. Und ich traue den ganzen Organisationen, die Mindestlöhne fordern, nicht über den Weg! Auch nicht denen mit ihrer ach so gerechten 10 Euro-Forderung! Du kannst davon ausgehen, dass es sich hierbei auch nur um gekaufte Lobbyisten handelt, denn sonst würden deren Forderungen mindestens (!) in dem Bereich liegen, denn ich angerissen habe.

UND:
Diese Forderungen müssten bei einer gesetzlichen Festschreibung an eine DYNAMIK gekoppelt werden. Dynamik heißt, das der Gesetzgeber in einem solchen Fall eine jährlich zu erfolgende prozentuale Steigerungsrate beinhaltet und die sich nicht an getürkten (!) Inflationsraten orientiert! Also mindestens 5% Plus - Jahr für Jahr! Hat denn schon jemand was von der Forderung einer solchen Dynamik gehört? Nein? Oder allenfalls auf Niveau der genauso lächerlichen Rentensteigerungen? Dann sollen 10 Euro oder noch weniger Mindestlohn auch noch in 50 Jahren Bestand haben? Siehst du den fahlen Schatten der falschen Lobby hinter diesem System der Mindestlohnverarsche?

MfG
Der Brian ist offline  
Alt 01.05.2011, 13:33   #18
Hotti
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hotti
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 2.184
Hotti
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Zitat von Franc0 Beitrag anzeigen
Mindestlohn macht Staat sieben Milliarden Euro reicher
Ach, dass machen sie mit Spenden von Mindestlohngegnern aus der Wirtschaft wieder weg.
__

Gruß Horst

Alles was ich hier nieder schreibe ist einzig und allein meine persönliche Meinung


Kein Ziel kann weiter sein, kein Weg kann schwerer sein, als es die Heimkehr ist in die Vergangenheit




Hotti ist offline  
Alt 02.05.2011, 17:24   #19
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

FDP positioniert sich GEGEN den Mindestlohn

Die FDP geht auf Frontal-Angriff gegen die Gewerkschaften. Diese haben am 1. Mai klare Statements zum Thema Mindestlohn gegeben. Denn: Noch immer ignorieren FDP und CDU/CSU die brennende Frage nach einem gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland. Insbesondere im Zuge der Arbeitsmarktöffnung für die Bürger der osteuropäischen Staaten befürchten viele Arbeitnehmer und Gewerkschaften, dass Billiglohne zukünftig auf der Tagesordnung stehen könnten.

Weiter

MfG
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 03.05.2011, 07:46   #20
Heidschnucke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 578
Heidschnucke Heidschnucke Heidschnucke
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Hallo Freunde,
es ist doch eine müßige Diskussion wenn man über 7,50 €, 8,50€ oder 10,00€ spricht aber betrachten wir das doch mal realistisch. Ich versuche das jetzt mal an einen Single darzulegen:

also ein 1 Personen Haushalt bekommet ALG II Regelsatz 364€ + KDU je nachdem also ca. 720€ pro Monat.

Jetzt sagt die Bundesregierung und allen voran die FDP es muss ein Lohnabstandsgebot geben, dem Stimme ich zu, wer arbeitet muss auch mehr in der Tasche haben, aber wie viel sagen sie nicht, aber ich mache es mal ich setze jetzt einfach mal 150,00€ die Woche Netto an das würde bei 20 AT im Monat (4 Wochen) also 600€ Netto mehr sein also 720+600=1350€/Monat Netto ich denke da kann man auskommen das wären bei 160h/Monat ein Stundenlohn von ca. 13,00€.

Doch diese 13,00€ sollten eine Lohnuntergrenze darstellen ein Facharbeiter/Geselle muss entsprechend mehr Verdienen z.B. +3€/h also 16,00€ ein Meister/Vorarbeiter muss noch mal 3€/h mehr bekommen das wären dann 19€/h.

Aber dieses werden unsere Arbeitgeber schön versuchen zu umgehen und deshalb muss es eine Vorgeschrieben Betriebsstruktur geben z.B. es darf nur 10% Leiharbeiter geben die natürlich das selbe Verdienen müssen wie die Festangestellten, und es darf nur 10% der Belegschaft in Midi oder Mini Jobs stecken. Zeitverträge müssen ganz verboten werden, man kann heute schon bis zu 2 Jahre Probezeit vereinbaren! Weiterhin muss es eine Staffelung geben z.B. ein Betrieb muss min 80% Fachkräfte haben Gesellen/Facharbeiter/Meister usw. der Rest 20% können Helfer ungelernte sein.
Wenn jetzt gebrüllt wird so viel Fachkräfte haben wir ja nicht kann ich nur eines sagen haben wir, sie müssen nur eingestellt werden und nicht Meister als Helfer; und vielleicht wird es mal mit Ausbildung versucht Übrigens Ausbildung muss außen vor sein!

So jetzt könnt Ihr mich Zerreisen, aber es hat noch einen weiteren Nutzen bei den Löhnen würde es auch Einnahmen für die Steuerern und Sozialkassen geben.
Übrigens war das ein Rechen Beispiel für LSK 1 jeder kann sich das für Seine Persönliche Daten selber Rechnen.

Und noch was das ist natürlich jedes Jahr neu zu Überprüfen und anzupassen!
Heidschnucke ist gerade online  
Alt 03.05.2011, 08:58   #21
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Ein Artikel aus 2004, also mittlerweile 6 1/2 Jahre alt, an welchem man sehen kann, dass sich im Grunde nix bewegt hin zu einer Verbesserung für viele: Mindestlohn! - sozialismus.info

Und nun aus der Solidarität Nr. 101 vom April 2011, Seite 10:
Zitat:
Arbeit, Bildung und Soziales
• Weg mit Agenda 2010 und Hartz I bis IV
• Mindesteinkommen von 750 Euro netto plus Warmmiete
Mindestlohn von 10 Euro pro Stunde als erster Schritt zu einem Mindestlohn von 12 Euro
• Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – in Ost und West
• 30-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich
• Öffentliche Investitionen und Neueinstellungen in den Bereichen Soziales, Bildung und Umwelt
• Für ein öffentliches, kostenloses Gesundheits- und Bildungswesen
• Drastische Besteuerung von Gewinnen, Vermögen und hohen Einkommen
• Nein zu Privatisierung – Rücküberführung privatisierter Betriebe in öffentliches Eigentum
http://www.sozialismus.info/ssz/Nr101.pdf (PDF)

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 03.05.2011, 11:09   #22
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Die Mindestlohndiskussion wird wieder langsam einschlafen. Sie ist nur inszeniert worden um vom Hartz IV- Urteil abzulenken.
Wie oft muss das hier noch geschrieben werden.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 11.05.2011, 10:40   #23
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

Urteil: Vergütung unter Mindestlohn kann Straftat sein

"Geiz ist geil" - diesen bekannten Werbeslogan sollten sich Arbeitgeber nicht auf die Fahne schreiben. Denn Chefs können sich strafbar machen, wenn sie Stundenlöhne deutlich unter dem Mindestlohn zahlen. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichts Naumburg (Az.: 2 Ss 141/10), auf das die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) in Berlin hinweist. Wir erklären Ihnen, wo das Gesetz Grenzen setzt.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 16.05.2011, 20:09   #24
Franc0
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Franc0
 
Registriert seit: 29.11.2010
Beiträge: 161
Franc0
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

CDU will den Mindestlohn nicht länger verteufeln

In der CDU scheint der Widerstand gegen den Mindestlohn zu bröckeln. Plötzlich sieht man sich beim Schutz der Arbeitnehmer in der Pflicht.

weiter

Mfg
Franco
__

Die Menschen wissen so wenig von sich selbst,
dass sie einander nichts zu sagen haben...

Elmar Kupke
dt. Aphoristiker u. Stadtphilosoph 'StaPhi', geb. 1942
Franc0 ist offline  
Alt 17.05.2011, 07:54   #25
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Für einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro brutto, lohnsteuerfrei!

naja das ist kein Mindestlohn in meinen augen
das ist eine frecheit
mindeslos auf ZA höhe flächendeckent einführen zu wollen

alles unter 10euro kann man in die tonne hauen
man bleibt trotz arbeit mit Mindestlohn weiterhin aufstocker
und das soll nicht sinn und zweck der sache sein
 
 

Stichwortsuche
brutto, gesetzlichen, lohnsteuerfrei, mindestlohn

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LSG SAN: Bei PKV nur Betrag der gesetzlichen KV WillyV ...Schwerbehinderung/Krankheit 0 31.05.2010 21:23
Arbeitsvertrag (Teilzeit)gesetzlichen Rentenversicherung? Torsten68 Ein Euro Job / Mini Job 6 03.11.2009 18:17
Dürfen AA/Arge gesetzlichen Mindestlohn unterlaufen? Rounddancer Allgemeine Fragen 2 25.07.2009 17:19
CDU Politiker wirbt für einen Mindestlohn auf Hartz IV Niveau Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 31.12.2007 01:40
Mindestlohn/Stunde von 7,50 Euro: Brutto oder netto? Catweazle Allgemeine Fragen 3 02.03.2006 17:55


Es ist jetzt 16:12 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland