Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Neue Definition Hilfebedürftigkeit


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2011, 16:32   #1
Geordy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 86
Geordy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Ich habe mich ein bißchen durch den Wortlaut der neuen Gesetzestexte gewühlt und bin erst einmal ein bißchen baff. Zugrunde liegt die von Martin gepostete "Synopse Grundsicherung Alt_Neu" .

Denn dort stoße ich bei §9 auf eine neue Formulierung und Definition der Hilfebedürftigkeit. War doch diese im alten Text noch direkt mit zumutbarer Arbeit verknüpft (etwas verkürzt):
"Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt nicht selbst sichern kann, vor allem nicht 1) durch Aufnahme einer zumutbaren Arbeit 2) durch Vermögen ...".
Das war ja das perfide, der große Pferdefuß, der Trick, mit dem sie uns alle verarscht haben. Wenn wir nicht genau die Arbeit getan haben, die sie uns vorsetzten, tja, dann waren wir eben nicht mehr hilfebedürftig.

Das ist wie mit dem Ertrinkenden, an dem du vorbeigehst, mit den Schultern zuckst und sagst: "Du kannst doch arbeiten, Du faules Schwein, also sauf ab."

Das steht da nicht mehr!

In §9 Abs. 1 ist keine Rede mehr von Arbeit. Man bekommt die generelle Hilfebedürftigkeit zugesprochen, wenn man seinen Lebensunterhalt nicht mehr durch Einkommen, Vermögen, Angehörige oder andere Sozialleistungen erbringen kann. Insbesondere bedeutet nun die Existenz einer zumutbaren Arbeit nicht mehr, dass einem die Hilfebedürftigkeit aberkannt wird. Jedenfalls deute ich das so. Für mich kommt das einem Absetzen der Pistole von unserer Brust gleich.

Im Zusammenspiel mit §7, der die Leistungsberechtigung regelt (" 1. zwischen 15-zu alt 2. erwerbsfähig 3. hilfebedürftig 4. in Deutschland") kann uns der Anspruch auf Hilfe nicht mehr streitig gemacht werden. Somit steht eigentlich auch der ganze Überbau mit den Sanktionen auf wackligen Füßen.

Was meint ihr, wieso haben diese Unmenschen das nur geändert? Schneiden die sich nicht selbst in den Fuß damit? Haben die was übersehen?
Geordy ist offline  
Alt 25.02.2011, 16:46   #2
Bambi_69
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2007
Beiträge: 683
Bambi_69
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Zitat von Geordy Beitrag anzeigen
In §9 Abs. 1 ist keine Rede mehr von Arbeit. Man bekommt die generelle Hilfebedürftigkeit zugesprochen, wenn man seinen Lebensunterhalt nicht mehr durch Einkommen, Vermögen, Angehörige oder andere Sozialleistungen erbringen kann.
Besser macht es das meiner Meinung nach nicht. Sie haben nur weiter umfasst bzw. umschrieben. Einkommen muss nicht durch Arbeit erwirtschaftet werden (Miete z.B.), auch Angehörige stehen nun gleich zu Anfang mit drin. Hat man einen oder mehrere, der/die einen "durchfüttert(n)"?
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen stellen keinerlei Rechtsberatung dar sondern entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.
Bambi_69 ist offline  
Alt 25.02.2011, 16:53   #3
sogehtsnich
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von sogehtsnich
 
Registriert seit: 23.05.2006
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.197
sogehtsnich
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Hier werden Steuerzahler, die teilweise 30 Jahre und länger eingezahlt haben, zu"Hilfebedürftigen" abgestempelt!
Hätte man dem Staat das Geld die 30 Jahre nicht in den Rachen geschmissen, oder würden die Verantwortlichen das Geld für die Zwecke verwenden, wozu es gedacht ist und nicht in die eigene Tasche wirtschaften, gäbe es in Deutschland keine "Hilfebedürftigen"!
__

Wenn das Böse die Dreistigkeit hat, muß das Gute den Mut haben!
sogehtsnich ist offline  
Alt 25.02.2011, 17:22   #4
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Das sieht fast nach einem Rückgriff auf die Sozialhilfe aus. Ich muss mir das mal im Kontext mit § 7 SGB II durchlesen.
Zitat von Geordy Beitrag anzeigen
Ich habe mich ein bißchen durch den Wortlaut der neuen Gesetzestexte gewühlt und bin erst einmal ein bißchen baff. Zugrunde liegt die von Martin gepostete "Synopse Grundsicherung Alt_Neu" .

Denn dort stoße ich bei §9 auf eine neue Formulierung und Definition der Hilfebedürftigkeit. War doch diese im alten Text noch direkt mit zumutbarer Arbeit verknüpft (etwas verkürzt):
"Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt nicht selbst sichern kann, vor allem nicht 1) durch Aufnahme einer zumutbaren Arbeit 2) durch Vermögen ...".
Das war ja das perfide, der große Pferdefuß, der Trick, mit dem sie uns alle verarscht haben. Wenn wir nicht genau die Arbeit getan haben, die sie uns vorsetzten, tja, dann waren wir eben nicht mehr hilfebedürftig.

Das ist wie mit dem Ertrinkenden, an dem du vorbeigehst, mit den Schultern zuckst und sagst: "Du kannst doch arbeiten, Du faules Schwein, also sauf ab."

Das steht da nicht mehr!

In §9 Abs. 1 ist keine Rede mehr von Arbeit. Man bekommt die generelle Hilfebedürftigkeit zugesprochen, wenn man seinen Lebensunterhalt nicht mehr durch Einkommen, Vermögen, Angehörige oder andere Sozialleistungen erbringen kann. Insbesondere bedeutet nun die Existenz einer zumutbaren Arbeit nicht mehr, dass einem die Hilfebedürftigkeit aberkannt wird. Jedenfalls deute ich das so. Für mich kommt das einem Absetzen der Pistole von unserer Brust gleich.

Im Zusammenspiel mit §7, der die Leistungsberechtigung regelt (" 1. zwischen 15-zu alt 2. erwerbsfähig 3. hilfebedürftig 4. in Deutschland") kann uns der Anspruch auf Hilfe nicht mehr streitig gemacht werden. Somit steht eigentlich auch der ganze Überbau mit den Sanktionen auf wackligen Füßen.

Was meint ihr, wieso haben diese Unmenschen das nur geändert? Schneiden die sich nicht selbst in den Fuß damit? Haben die was übersehen?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 25.02.2011, 17:29   #5
sogehtsnich
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von sogehtsnich
 
Registriert seit: 23.05.2006
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.197
sogehtsnich
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Zitat:
Das sieht fast nach einem Rückgriff auf die Sozialhilfe aus.
Das war doch der versteckte Grund um Hartz IV einzuführen!
Man hat zwar scheinbar das ALG II geschaffen, allerdings mit dem Ziel, die Arbeitslosenhilfe zur Sozialhilfe zu machen!

Mittlerweile ist man ja bereits da angekommen, dass das ALG II schon geringer ist, als die alte Sozialhilfe!
__

Wenn das Böse die Dreistigkeit hat, muß das Gute den Mut haben!
sogehtsnich ist offline  
Alt 25.02.2011, 17:38   #6
Piccolo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.06.2010
Ort: hier
Beiträge: 1.587
Piccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

jetzt fehlt nur noch die änderung dass für alg2-abhängige die eltern, grosseltern oder kinder zuerst aufkommen müssen. dann wäre es tatsächlich die sozialhilfe.

die berichte über den sarrazin-sprössling heizen die debatte darüber sicher schon an.
__

ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von herrn ralph boes, seinem ansinnen, seinem auftreten und seinem verhalten in den öffentlichen medien und foren.


"das grass wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. "
(afrikanisches sprichwort)

Piccolo ist offline  
Alt 25.02.2011, 18:09   #7
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Es bleibt hier doch beim alten. Einfach den Einkommenszufluss bei § 11 SGB II NEU lesen.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 25.02.2011, 22:42   #8
Geordy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 86
Geordy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Hallo Martin! Ich habe mir den § 11 durchgelesen und erkenne nicht, worauf du hinaus willst. Erklärst du es mir?

Meiner Meinung nach ist er so aufgebaut: in §11 (1) wird definiert, was Einkommen ist und in §11a und §11b werden Einkommen, die auszunehmen sowie abzusetzen sind, erläutert. Als kleinen Fallstrick erkenne ich in §11 (1), dass auch als Darlehen gewährte Sozialleistungen Einkommen darstellen. Eine Verbindung zu zumutbarer Arbeit kann ich jedoch nicht herstellen.
Geordy ist offline  
Alt 26.02.2011, 00:57   #9
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Neue Definition Hilfebedürftigkeit

Wunderst du dich jetzt, dass sie es unterlassen, uns weiterhin zu verhöhnen, denn schließlich gibt es eine Anzahl Arbeiterinnen, die von dem Lohn nicht leben können.
Wie sie es auch drehen, auch jetzt wird man ihnen vorwerfen können, sie hätten uns fallengelassen und würden komplett auf unser Arbeitskraft verzichten, weil sie uns für wirtschaftlich unbrauchbar halten.

Das ganze ist nicht ernst zu nehmen, weil die letzten Regierungen viele Gesetzesänderungen sowieso alle wieder zurückgenonmmen haben. Und das wird in Kürze hier passieren.

Bei Kürze kann es sich unter umständen um ein Jahr handeln.

Wieviele Opfer bis dahin hier zu bejklagen sein werden , wissen die sterne alleine.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
 

Stichwortsuche
definition, hilfebedürftigkeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Definition Unterhaltpflichtige person knut1981 Schulden 6 23.11.2010 08:54
Definition Arbeitsmarkt- und Dauerrente Physio Grundsicherung SGB XII 1 23.07.2010 12:52
HIlfebedürftigkeit fällt weg - Was nun? liebema KDU - Miete / Untermiete 5 19.02.2009 01:16
Frage der Definition Level44 KDU - Miete / Untermiete 4 01.04.2007 19:44
L 8 B 67/05 AS Definition eines angemessenen KFZ Lusjena ... Allgemeine Entscheidungen 0 27.12.2005 18:11


Es ist jetzt 05:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland