Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....



Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



 

 

LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.04.2010, 07:50   #1
Elo-User/in
 
Benutzerbild von bin jetzt auch da
 
Registriert seit: 05.03.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1.217
bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Die Kanzlerin und der Krieg

Zitat:
Deutschland ist im Krieg. Aber die Menschen in unserem Land sind nicht für den Krieg. .........

Deutschland ist im Krieg, aber in einem, der nie als solcher erklärt wurde.
Laut unserer Verfassung darf Deutschland überhaupt niemandem einen Krieg erklären. ..........

Deutschland ist im Krieg, aber seine politische Führung hat acht Jahre gebraucht, das einzuräumen.
Als der Fraktionsvorsitzende der damaligen PDS, Roland Claus, 2001 beim ersten Soldatenversand nach Afghanistan an Gerhard Schröder gerichtet sagte:
»Sie sind der erste Bundeskanzler, der diese Vertrauensfrage und damit sein Schicksal mit einer Zustimmung zu Kriegseinsätzen verbindet«,
da riefen Koalitionäre erbost dazwischen: »›Kriegseinsätze‹! Hören Sie auf damit!« und »Deutschland beteiligt sich nicht am Krieg!«
So ging es Jahre weiter, wann immer über Afghanistan geredet wurde. Der Krieg wurde dementiert. Diejenigen,
die die Soldaten schickten, wollten ja keinen Krieg, nur Friedenssicherung und Aufbau.
Da sie nun nicht mehr bestreiten können, dass sie die Soldaten in etwas geschickt haben, das man »umgangssprachlich Krieg« nennt,
passiert etwas zusätzlich Ungeheuerliches: Sie drehen ihr Dementi um 180 Grad und rechtfertigen den Krieg.

Was sie zuvor als Lüge bezeichneten, ist ihnen nun so etwas wie Wehrkraftzersetzung.

....... Und es stellt sich nach fast achteinhalb Jahren die Frage, warum Frieden und Stabilität in Afghanistan
nicht gefestigt werden konnten, sondern der Krieg schlimmer geworden ist.

Als der UN-Sicherheitsrat Mitte Dezember 2001 Großbritannien das Mandat übertrug, eine Internationale Sicherheitsunterstützungstruppe (ISAF) aufzubauen, »um die afghanische Übergangsregierung beim Erhalt der Sicherheit in Kabul und den benachbarten Regionen zu unterstützen« (Resolution 1386), war das Taliban-Regime bereits beseitigt: ......
Die Kanzlerin und der Krieg in Afghanistan, 23.04.2010 (Friedensratschlag)

Zitat:
Dr. Gregor Gysi (DIE LINKE):

Herr Präsident! Meine Damen und Herren! Ich vertrete hier die Fraktion, die von Beginn an gesagt hat:
Dieser Krieg ist falsch, er führt in ein Fiasko. Und es wird deutlich, täglich deutlicher, dass wir leider in jeder Hinsicht recht hatten.

Frau Bundeskanzlerin, wir haben es mit einer schwierigen Situation zu tun, weil die Begründung der Bundesregierung für den Krieg ständig wechselt.
Ich darf Sie erinnern:

Am Anfang hieß es - das war Ihre erste Begründung -, der Krieg müsse geführt werden, um den Terrorismus zu bekämpfen. ....

Wir wissen, dass die Taliban nicht direkt Terroristen waren, sondern dass sie den al-Qaida-Terroristen die Ausbildung etc. ermöglicht haben.
Das Problem ist nur, dass die al-Qaida nicht mehr in Afghanistan, sondern jetzt in Pakistan und anderen Ländern ist. ........
Also ist die Begründung falsch; denn al-Qaida sitzt nicht mehr in Afghanistan.


Ihre zweite Begründung lautet:
Man braucht den militärischen Schutz für den Aufbau einer zivilen Ordnung.
Bundesinnenminister de Maizière hat aber festgestellt, die Polizeiausbildung in Afghanistan sei keine Erfolgsgeschichte.
Wie wollen Sie erklären, dass Sie das, was Ihnen in fast neun Jahren nicht gelungen ist, jetzt in ein paar Monaten erledigt bekommen?
Wer soll das glauben? Die UNO berichtete, dass nach fast neun Jahren Krieg neben einigen Fortschritten Folgendes festzustellen ist:

Die Zahl der Menschen, die in Afghanistan in Armut lebt, ist von 33 auf 42 Prozent gestiegen.
Unterernährt sind nicht mehr 30 Prozent, sondern 39 Prozent der Afghaninnen und Afghanen.
Zugang zu sanitären Einrichtungen haben nicht mehr 12 Prozent der Bevölkerung, sondern nur noch 5,2 Prozent der Bevölkerung.
In Slums leben nicht mehr 2,4 Millionen, sondern 4,5 Millionen Menschen.
All das belegen die Zahlen der UNO.
Von den Jugendlichen sind nicht mehr nur 26 Prozent, sondern 47 Prozent arbeitslos.
Mohnfelder zur Gewinnung von Rauschgift umfassen nicht mehr 131 000, sondern 193 000 Hektar.


Warlords, also die Rauschgift- und Waffenhändler, regieren wie vor neun Jahren.
Wo ist denn der zivile Fortschritt, den Sie dort angeblich seit acht Jahren mit Hilfe der Bundeswehr organisieren?
Quelle
bin jetzt auch da ist offline  
Alt 23.04.2010, 09:24   #2
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

hallole ihr lieben,

ich hab hier einen schönen bericht gefunden über afghanistan, ehe sich dort die briten und die sowjets und die nato dort austobten. er ist zwar schlecht übersetzt, zeigt aber deutlich wie ein schwellenland zurück in die steinzeit gebombt wurde von besatzern! kein ruhmesblatt für angeblich "zivilisierte staaten"

vor allem ein zustand der das vorherige niveau nie mehr erreichen wird, dafür hat bush und die nato incl. D-land kräftig gesorgt.

was auch bei den nato einsätzen der letzten 20 jahre auffällt ist immer wieder die mehr als undurchsichtige rolle der briten. viele kriegsinterventionen fanden ausgerechnet in den rückzugsgebieten satt, wo die royals als kolonialmacht rausgeflogen sind. ich sehe hierin eher eine verstrickung als die vorgeschobene nummer des stellvertreter krieges von west gegen ost. meines erachtens liegt die ursache hierfür bis heute in der verlorenen kolonialmacht GBs, die größte je verlorene kolonie war schließlich die heutige USA - ergo wenn du sie nicht zurückbekommen kannst, mach sie zu deinem verbündeten und fratanisiere. hier sind durchaus 2 staaten ( USA und GB ) mit etwas unterschiedlichen motiven am werke. die nato ist hierbei eigentlich nur mittel zum zweck.

Google Nachricht

liebe grüße von barbara
 
Alt 24.04.2010, 02:45   #3
Elo-User/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

da stehen wir nun mit unserer weisheit

und müssen ohnmächtig anhören: Keine Alternative.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 24.04.2010, 08:59   #4
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von bin jetzt auch da
 
Registriert seit: 05.03.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1.217
bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

Regierungserklärung zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan

Die Lügen der Kanzlerin

Zitat:
Sieben Soldaten der Bundeswehr sind in den vergangenen zwei Wochen bei Gefechten in Afghanistan ums Leben gekommen.
In der Bevölkerung nimmt die Opposition gegen den Krieg deutlich zu.
Unter diesen Bedingungen gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestern im Bundestag eine Regierungserklärung ab,
in der sie den Bundeswehreinsatz erneut rechtfertigte und als "alternativlos" bezeichnete.

Ihre Rede vor den Abgeordneten war eine Ansammlung von Propagandaphrasen, Verdrehungen und offenen Lügen. .....

...... Seit acht Jahren wurden und werden Bundeswehrsoldaten unter Angabe völlig falscher und irreführender Kriegsziele
nach Afghanistan geschickt. Die Soldaten und die Bevölkerung wurden und werden systematisch belogen.
Quelle
bin jetzt auch da ist offline  
Alt 20.05.2010, 11:45   #5
mein kleiner Liebling
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

Zitat:
20. Mai 2010

...kostet die Fortsetzung des Bundeswehr-Einsatzes in Afghanistan Deutschland rund drei Milliarden Euro pro Jahr. Dieser Betrag steht in deutlichem Gegensatz zu den Angaben des Bundesverteidigungsministeriums, das die deutschen Einsatzkosten in Afghanistan für das laufende Jahr auf gut eine Milliarde Euro beziffert.
Zitat:
Insgesamt, ..., dürfte die Beteiligung am Afghanistan-Krieg die Deutschen etwa 36 Milliarden Euro kosten.
Zitat:
Aber nur wenn die Öffentlichkeit die wahren Zahlen kennt, kann eine fundierte politische Debatte darüber entstehen, ob der politische Nutzen des Afghanistan-Krieges die volkswirtschaftlichen Kosten rechtfertigt - oder ob das Geld an anderer Stelle womöglich größeren Nutzen gestiftet hätte."
Wer ist bloss der Nutzniesser dieses deutsch-afghanischen Krieges?! Ich bestimmt nich.

Kriegskosten: So teuer ist der Afghanistan-Einsatz - manager-magazin.de
 
Alt 20.05.2010, 11:50   #6
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 1.105
hergau Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

Vertraut doch der Kanzlerin.

Alles was sie sagt oder umsetzt, ist doch alternativlos.
hergau ist offline  
Alt 20.05.2010, 11:56   #7
canigou
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

Zitat von hergau Beitrag anzeigen
Alles was sie sagt oder umsetzt, ist doch alternativlos.


Passend zum Neusprech "alternativlos" hier die Übersetzung:
Zitat:
Wäre Politik also tatsächlich a., würden die Dinge einfach geschehen. Dafür aber bräuchte es dann keine Politiker.
Quelle
 
Alt 20.05.2010, 12:38   #8
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.10.2008
Beiträge: 37
schleierkraut
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

Zitat:
Kaum ein anderes militärpolitisches Experiment der jetzigen Regierung hat so tiefe historische Wurzeln wie die fortgesetzte Präsenz deutscher Soldaten und Nachrichtendienstler in Afghanistan. Am Anfang stand "Kaiser Wilhelms Heiliger Krieg um die Macht im Orient" - so der Untertitel des 1996 erschienenen Buches von Peter Hopkirk "Östlich von Konstantinopel" - gefolgt von den Vorstößen der NS-Nachrichtendienste, die durch die Mobilisierung nationalafghanischen Widerstands die Kriegsgegner Großbritannien und Sowjetunion schwächen wollten, und wieder aufgenommen durch die Gewährung erster deutscher Entwicklungshilfe 1956 - unter anderem mit dem Neubau des berüchtigten Kabuler Gefängniskomplexes. Seit die Polizeihilfe für ausländische Staaten ab 1961 von einem gemeinsamen Ausschuss von Bundesinnenministerium, BKA und BND abgestimmt wird, weist sie eine nachrichtendienstliche Komponente auf, die am Hindukusch Früchte trug, indem der BND über zahlreiche Regimewechsel hinweg Verbindungslinien zu afghanischen Spitzengeheimdienstlern bewahren konnte, obwohl er sich als Juniorpartner der US-Dienste ab 1990 an der Unterstützung der islamistischen Freischärler beteiligte. Ihren vorläufigen Höhepunkt bei der Besetzung geostrategisch interessanter Positionen hatte die deutsche Politik erreicht, als mit dem heute amtierenden Verteidigungsminister Mohamed Fahim, zuvor stellvertretender Geheimdienstchef Achmed Schah Masuds und den Außenminister Abdullah Abdullah zwei langjährige Partner des BND Führungspositionen in Kabul besetzen konnten.
von Buch "Tabus der bundesdeutschen Geschichte" 2007
schleierkraut ist offline  
Alt 20.05.2010, 13:17   #9
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: im Speckgürtel Hamburg's
Beiträge: 2.167
Linchen0307 Linchen0307
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Die Kanzlerin und der Krieg

Ich zitiere mal "bin jetzt auch da"
Zitat:
Ihre Rede vor den Abgeordneten war eine Ansammlung von Propagandaphrasen,
Propaganda ist doch eines der Metiers von Frau Kanzlerin, hat sie doch von der Pike auf gelernt...

Mich wundert in diesem Land schon lange nix mehr, ich versuche einfach zu überleben.
__

Hartzer Linchen
Zitat:
Wertestellung: abgewrackte Autos 2500 Euro

..................................Kinder 100 Euro
Bitte beachten
Linchen0307 ist offline  
 

Stichwortsuche
kanzlerin, krieg

Themen-Optionen
Ansicht


LinkBacks (?)
LinkBack to this Thread: https://www.elo-forum.org/archiv-news-diskussionen-tagespresse/54923-kanzlerin-krieg.html

Erstellt von Für Type Datum
Untitled document dieses Thema Refback 21.03.2012 08:40

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Codekan Lange hofft auf Worttreue der Kanzlerin Sancho Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 29.09.2009 02:55
Kanzlerin Merkel in Freiburg am falschen Platz? Filou Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 25.08.2009 12:56
Manager beschweren sich bei der Kanzlerin Woodruff Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 22.05.2009 22:48
Aufschwung wo,zur Neujahrsansprache der noch Kanzlerin wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 4 15.07.2008 19:41
Kanzlerin als «innenpolitischen Haubentaucher» Tom_ Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 30.10.2007 08:36


Es ist jetzt 12:34 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland