QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Politikerpositionen zur Grundsicherung von Bürgern


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.08.2009, 11:40   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Politikerpositionen zur Grundsicherung von Bürgern

Das Logo der Arbeitsagentur zeigt eine Sackgasse.

Hartz4 heißt Offener Strafvollzug ohne Gerichtsverhandlung, Verlust von Bürgerrechten, Bestrafung von Familiengründungen im Niedriglohnbereich, Leben in Angst vor Schikanen. Es zählt nichts, dass jemand im Interesse der Gesellschaft arbeitet, es zählt nur, ob er Geld hat. Wer Geld hat, muss nicht arbeiten. Er darf in Freiheit und mit Bürgerrechten leben. Der, der im Sozialbereich Familien gründet, wird bestraft. Das statistische Durchschnittseinkommen in Deutschland beträgt 3068 Euro/Monat. Wenn zwei Bürger in einer Wohngemeinschaft leben, werden ihnen in Berlin a 376 Euro für Miete und 351 Euro fürs Essen, Kleidung, Strom, Medikamente... als soziokulturelles Existenzminimum zugesprochen, - sobald sich die beiden verlieben, Kinder zeugen, haben sie nur noch Anspruch auf a 222 Euro für Miete und 316 Euro für Essen, Kleidung Strom, Medikamente... Auch Geringverdiener/Aufstocker erhalten im Monat 189 Euro weniger als Alleinlebende. Raum und Geld bedeuten Entwicklungschancen. Für Erwachsene und Kinder.Kinder wissen, dass Ermittler in Wohnungen von Kriminellen dringen. Sie erleben, dass Fremde in die Wohnung dringen, um zu ermitteln, ob die Mutter ein Verhältnis zu einem Mann hat. Wenn Kinder in Hartz4Verhältnissen arbeiten, dürfen sie sich vom Arbeitslohn keine Ferienreise oder Computer leisten, sie müssen das Geld (ohne Abzug einer Versicherungspauschale für die Familie) auf das Familieneinkommen anrechnen lassen. Sie lernen früh, dass Arbeit sich nicht lohnt.

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
Martin Behrsing ist offline  
Alt 13.08.2009, 15:58   #2
Merkur
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Merkur
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.894
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Politikerpositionen zur Grundsicherung von Bürgern

Zitat:
Wer Geld hat, muss nicht arbeiten. Er darf in Freiheit und mit Bürgerrechten leben.
Und warum hat er Geld ?? Weil es Menschen gibt welche es Ihm erarbeiten und heute machen das Maschinen. Die arbeitende Bevölkerung wurde massiv unterdrückt und heute erpresst mit Hartz IV damit ja keiner auf die Idee käme was vom Kuchen zu fordern . Jeden Bürger steht ein normales Leben zu und das es keine Arbeit gibt ist auch unter der Elite bekannt aber der kleine Mann wird weiter veräppelt und er macht brav mit. Druck muss von unten kommen.
Merkur ist offline  
Alt 13.08.2009, 18:27   #3
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Politikerpositionen zur Grundsicherung von Bürgern

Ah ja, die Sackgasse, genau: YouTube - Agentur für Arbeit - Bedeutung des Logos

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 15.08.2009, 09:59   #4
Heinzi1
Gast
 
Benutzerbild von Heinzi1
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Politikerpositionen zur Grundsicherung von Bürgern

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Das Logo der Arbeitsagentur zeigt eine Sackgasse.

Hartz4 heißt Offener Strafvollzug ohne Gerichtsverhandlung, Verlust von Bürgerrechten, Bestrafung von Familiengründungen im Niedriglohnbereich, Leben in Angst vor Schikanen. Es zählt nichts, dass jemand im Interesse der Gesellschaft arbeitet, es zählt nur, ob er Geld hat. Wer Geld hat, muss nicht arbeiten. Er darf in Freiheit und mit Bürgerrechten leben. Der, der im Sozialbereich Familien gründet, wird bestraft. Das statistische Durchschnittseinkommen in Deutschland beträgt 3068 Euro/Monat. Wenn zwei Bürger in einer Wohngemeinschaft leben, werden ihnen in Berlin a 376 Euro für Miete und 351 Euro fürs Essen, Kleidung, Strom, Medikamente... als soziokulturelles Existenzminimum zugesprochen, - sobald sich die beiden verlieben, Kinder zeugen, haben sie nur noch Anspruch auf a 222 Euro für Miete und 316 Euro für Essen, Kleidung Strom, Medikamente... Auch Geringverdiener/Aufstocker erhalten im Monat 189 Euro weniger als Alleinlebende. Raum und Geld bedeuten Entwicklungschancen. Für Erwachsene und Kinder.Kinder wissen, dass Ermittler in Wohnungen von Kriminellen dringen. Sie erleben, dass Fremde in die Wohnung dringen, um zu ermitteln, ob die Mutter ein Verhältnis zu einem Mann hat. Wenn Kinder in Hartz4Verhältnissen arbeiten, dürfen sie sich vom Arbeitslohn keine Ferienreise oder Computer leisten, sie müssen das Geld (ohne Abzug einer Versicherungspauschale für die Familie) auf das Familieneinkommen anrechnen lassen. Sie lernen früh, dass Arbeit sich nicht lohnt.
An den Schreiber des Artikels: Der ist super, bringt es auf den Punkt. Mehr davon, bitte!!
 
 

Stichwortsuche
bürgern, grundsicherung, politikerpositionen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufsatz: ALGII-Anspruch von EU-Bürgern und Drittstaatangehörigen ethos07 Informationen für ausländische Mitbürger 6 30.06.2010 19:34
Erfahrungsbericht: Umgang mit osteuropäischen EU-Bürgern in der ARGE Köln WillyV Erfolgreiche Gegenwehr 0 01.08.2009 21:51
von ALG II in die grundsicherung aladin ALG II 2 15.04.2008 19:35
Umfrage: Drei von vier US-Bürgern unzufrieden mit Bush Cementwut Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 06.11.2007 04:36
Grundsicherung angie1984 Anträge 1 08.05.2006 19:50


Es ist jetzt 17:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland