Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Alleinstehende trifft der Niedriglohn besonders hart


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.2007, 17:20   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Alleinstehende trifft der Niedriglohn besonders hart

Arm trotz Arbeit

Essen. 168 Stunden im Monat auf dem Bau schuften oder in der Küche schwitzen – und am Ende reicht es nicht zum Leben: Immer mehr Menschen sind aufs Sozialamt angewiesen, obwohl sie in Lohn und Brot stehen. Viele von ihnen sogar im Vollerwerb.
....
Vorwurf: Firmen werden auf unwirtschaftlicher Geschäftsbasis betrieben
...Darüber hinaus kritisiert Behrsing die „Mitnahmementalität” von Arbeitgebern, die ihre Angestellten so schlecht bezahlen, dass diese vom Einkommen nicht leben könnten. „Wir werfen Unternehmern, die ihre Mitarbeiter nicht vernünftig bezahlen, vor, dass sie keine Marktberechtigung haben. Sie betreiben ihre Firmen auf einer unwirtschaftlichen Geschäftsbasis”, macht Behrsing deutlich.
Den seit langem diskutierten Kombilohn gibt es also längst. Beschäftigte im Nie-driglohnsektor, beispielsweise auch das Zimmermädchen oder der Mann vom Wachschutz, erhalten einen Mini-Stundenlohn und dazu ALG II. „Letztendlich profitiert der Unternehmer von diesem System”, erläutert Behrsing. „Er zahlt Niedriglöhne, und den Rest buttert die Gemeinschaft dazu.” ...

http://www.derwesten.de/nachrichten/...28/detail.html
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 04.12.2007, 17:25   #2
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Es trifft jeden hart, egal ob alleinstehend oder mit Kindern im Niedriglohnbereich. Ich war bis vor kurzem alleinstehend und kann das deshalb nicht verstehen, weil Kinder dauernd neue Kleidung und Schulbedarf usw. brauchen.
 
Alt 04.12.2007, 18:18   #3
Waldemar123->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 73
Waldemar123
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Blinzeln

Viele Löhne und Renten sind allgemein zu niedrig.

Ein altes Sprichwort:
wo 2 satt werden, da werden auch 3 satt,
wo 3 satt werden, da werden auch 4 satt.
Ein großer Suppentopf solange man ihn füllen kann.

Die größten Kosten sind Wohnraum und Nebenkosten.
Es spielt keine Rolle ob 1 Person oder 5 Personen,
es gibt eine Wasseruhr, einen Stromzähler und einen Fernseher.

Es nutzt ja nichts, wenn man den Familien Ehegattensplitting wegnehmen würde,
dann gäbe es halt noch mehr Aufstocker und Hartz IV-Empfänger.
Das Kindergeld ist ja bei allen gleich, ob nun verrechnet oder nicht.

Das einzigst Gute an Hartz:
Alleinstehende erhalten mehr (347 statt 312)
Alleinerziehende erhalten einen Zuschlag.

Weil eben die Kosten so hoch sind,
ziehen auch immer mehr Rentner in Wohngemeinschaften.

Interessant find ich dieses hier:
Warum der Regelsatz nicht erhöht wird
http://www.elo-forum.org/warum-der-r...rd-t19306.html
Sehr aufschlussreich.

Gruß Waldemar
Waldemar123 ist offline  
Alt 04.12.2007, 18:31   #4
Jenie
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Jenie
 
Registriert seit: 15.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 2.139
Jenie
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Firmengeschichten aufarbeiten... Thyssen - Krupp Siemens und viele andere Firmen entstanden bereits in der NS zeit und konnten deshalb wachsen weil man die Juden als Zwangsarbeiter hatte....

Wer heute in Zeiten des Wohlstands sich derart an den Menschen bedient mit solchen Niedriglöhnen tut das gleiche!
Ausnutzung der Lage das sind die Gewinner einer Wirtschaftskrise und die andern die Verlierer!
__

Auch ein Tritt in das Hinterteil, ist ein Schritt nach vorn.
Jenie ist offline  
Alt 04.12.2007, 18:34   #5
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von Waldemar123 Beitrag anzeigen

Ein altes Sprichwort:
wo 2 satt werden, da werden auch 3 satt,
wo 3 satt werden, da werden auch 4 satt.
So ein Quatsch.
Wo zwei gerade satt werden, werdens eben drei nicht!!
Oder sinkt der Kalorienbedarf beim geselligen Essen auf wundersame Weise?

Viele Grüße,
angel
 
Alt 04.12.2007, 18:39   #6
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Das ist ein Sprichwort aus alten Tagen und imho nicht mehr auf die heutige Single- und Fertigmampfgesellschaft anwendbar... :(
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 04.12.2007, 18:45   #7
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von Nimschö Beitrag anzeigen
Das ist ein Sprichwort aus alten Tagen und imho nicht mehr auf die heutige Single- und Fertigmampfgesellschaft anwendbar... :(
Das hat in alten Tagen genauso wenig gestimmt.
Man denkt dabei höchstens an Riesentöpfe mit Essen für zehn. Die reichen freilich für drei. Dieses Sprichwort ist nicht wörtlich zu verstehen, denn es ist nicht genau abgemessenes Essen für zwei gemeint.
Aber Essen für zwei ist definitiv Essen für zwei und nicht für drei.
Wenn drei auf Dauer von Essen für zwei leben, sind sie unterernährt.

Zeig mir den Hartzler, der Riesentöpfe nicht benötigtes Essen kochen kann?
Von Fertigmampf mal ganz zu schweigen.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 04.12.2007, 18:50   #8
Catweazle
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Da bin ich aber anderer Meinung.

Der Niedriglohn trifft verheiratete Paare mit oder ohne Kinder härter. Da Alleinstehende ihren Lohn i. d. R. mit ALG II aufstocken können. Für meine Ehefrau und mich trifft das nicht zu. Wir haben ja anscheinend zusammen schon wieder zu viel Geld in der Tasche.

Wir arbeiten beide im Niedriglohnsektor und kommen mit dem Geld im Monat kaum hin. Es reicht gerade mal für Essen und Trinken.
 
Alt 04.12.2007, 18:52   #9
Irisanna->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.11.2005
Ort: Münster
Beiträge: 252
Irisanna
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von Nimschö Beitrag anzeigen
Das ist ein Sprichwort aus alten Tagen und imho nicht mehr auf die heutige Single- und Fertigmampfgesellschaft anwendbar... :(
Da muss ich ja mal fett grinsen! ;-)) Ich bin alleinerziehend, wenn meine Kinder in den Ferien für eine Woche oder auch mal zwei zu ihrem Vater gehen, ist es ganz enorm, was ich spare. Ich koche übrigens (fast) immer frisch, weil ich es preiswerter und natürlich auch als gesünder empfinde.
Natürlich verbrauchen meine Kinder auch jede Menge Strom: die Waschmaschine läuft drei (oder auch vier)-mal so oft, Die Dusche läuft drei statt einmal täglich, der Fernseher läuft, wenn ich nicht da bin, die Computer, die Lichter (ist ja nicht so, dass meine Kinder den ganzen Tag mit mir in einem Zimmer hocken!), es müssen mehr Zimmer geheizt werden, das Telefon wird mehr genutzt (ohne Kinder käme ich mit einem Handy aus, Festanschluss wäre nicht nötig), es muss mehr Duschgel, mehr Toilettenpapier usw. gekauft werden, ich zahle mehr für die Müllentsorgung und so weiter und so weiter.

Das alte Sprichwort mit einer mehr oder weniger- alle werden satt- ist eben nur ein Sprichwort; mensch hat sich damit vertröstet, wenn doch noch ein (vielleicht ungewolltes) Kind unterwegs war oder wenn Besuch vor der Tür stand- mensch wollte ja nicht unhöflich sein.
Ich allein verbrauche weniger als ein Drittel aller Kosten! Ganz ganz sicher!
__

Ein Verbrechen hört dadurch, dass es zum Gesetz erhoben wird, nicht auf, ein Verbrechen zu sein.
(Oskar Loerke, Tagebücher)
Irisanna ist offline  
Alt 04.12.2007, 19:02   #10
Martin Behrsing
Redaktion
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

wie das halt mit Sprichwörtern so ist...

Aber eigentlich ging es doch hier um Hungerlöhne, Unternehmen die nur eine Mitnahmementalität haben und dass es Singles i.D. R. am schlimmsten mit den Hungerlöhnen trifft. Es ging sicher nicht darum, ob nun 3 Personen von 2 satt werden, außer man ist die anderen 2 Personen auf. Satt ist man erst, wenn man kein Hunger mehr hat.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 04.12.2007, 19:19   #11
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.782
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

No No verheirate ohne Kinder stehen nicht schlechter als Alleinstehende dar. Das ist einfach Unfug. 2 Personen zusammen geben müssen pro Kopf weniger ausgeben als Alleinstehende.
Und man kann ja wohl nicht behaupten, die Alleinstehenden habens besser weils sie was dazuverdienen können. Das kann jeder sofern er etwas findet.
Das ist eine unseriöse Äüßerung.
Mit Kindern siehts anders aus, das gebe ich zu.
Laut einer Studie habens die Alleinstehenden und die Alleinerziehenden mit einem oder zwei Kindern am schwersten.
Das Prob wenn du alleine bist, ist die Summe mit 347€ zu gering, um irgendetwas abpuffern zu können.
Bei den neun Monaten HartzIV hatte ich beide Formen, zu Zweit oder Alleinstehend, Alleinstehend war klar krasser, sofern man bei HartzIV überhaupt noch von krasserem reden kann.
Bedenklicher finde ich aber, daß sich die Hartzis noch drum streiten, wer von den Ärmsten am Allerärmsten ist.
Das führt zu nix, außer daß sich die Nicht Betroffenen darüber eins grinsen.
LG
Hexe
Hexe45 ist offline  
Alt 04.12.2007, 19:27   #12
Hasepuppy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.11.2007
Ort: Arnsberg/Westfalen
Beiträge: 261
Hasepuppy
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat:
Der Familie mit einem Gesamteinkommen von gut 2500 Euro inklusive Kindergeld und Alg-II-Leistungen ginge es da vergleichsweise besser.
Was soll das denn? Volksverdummung hoch 3? Auch bei den Aufstockern wird das Kindergeld meines Wissens nach voll angerechnet!

Ich sage es mal so: Wenn der Familienvater mit seinem Einkommen knapp unterm Satz liegt und dann noch Kindergeld bekommt, hat er keinen Anspruch mehr auf ergänzendes Alg 2. Ist das richtig?

Das ist nämlich genau das Gegenteil von dem, was die Medien immer gerne verbreiten. Und die Leute glauben es!

Gruss
Hasepuppy
Hasepuppy ist offline  
Alt 04.12.2007, 19:27   #13
Waldemar123->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 73
Waldemar123
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Blinzeln

Nachdem nun festgestellt wurde, dass "Suppen-Küche" auch nicht sparsamer ist und sozusagen die Löhne im Allgemeinen zu niedrig sind, könnte man sich damit befassen, warum Löhne, Renten und Hartz nicht erhöht werden, wegen der Globalisierung oder so ? Aber das kann es auch nicht sein, da es in anderen Ländern anders aussieht ? Gruß Waldemar
Zitat von Waldemar123 Beitrag anzeigen
Viele Löhne und Renten sind allgemein zu niedrig.
Interessant find ich dieses hier:
Warum der Regelsatz nicht erhöht wird
http://www.elo-forum.org/warum-der-r...rd-t19306.html
Sehr aufschlussreich.
Waldemar123 ist offline  
Alt 04.12.2007, 21:39   #14
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Es sieht hier so aus, weil zum einen die Gier der obersten 10000 keinerlei Scham und Grenze kennt und sich zum anderen die unteren 7990000 bs dato nicht dazu aufraffen können an einem Strick zu ziehen und die wirklichen Schmarotzer, die die ihren Kaviar dadurch finanzieren, daß sie ihre Arbeiter am Hungertuch nagen lassen, "geteert und gefedert aus der Stadt zu jagen"...
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 04.12.2007, 23:03   #15
Martin Behrsing
Redaktion
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

übrigens steht der Artikel in der WAZ auf der Titelseite als erste Meldung. Ist doch eigentlich gut für uns.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 04.12.2007, 23:15   #16
hellucifer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.774
hellucifer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von andine Beitrag anzeigen
Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Es trifft jeden hart, egal ob alleinstehend oder mit Kindern im Niedriglohnbereich. Ich war bis vor kurzem alleinstehend und kann das deshalb nicht verstehen, weil Kinder dauernd neue Kleidung und Schulbedarf usw. brauchen.
Ich auch nicht!

Hinter solchen Einzelfallbetrachtungen steckt jedoch System. - Man greift sich immer eine Gruppe heraus, der es besonders schlecht geht. Dann braucht man sich dem Problem nicht global zu nähern.

Beispielsweise ist in den vergangenen Wochen immer betont worden, wie bedauerlich doch die Kinderarmut sei und man müsse doch die Regelsätze bei Kindern erhöhen.

Das ist sicherlich richtig. - Jedoch braucht es ein nachvollziehbares, transparentes und nachprüfbares Regelwerk zur Bestimmung der Regelleistung. Ansonsten wird es immer wieder gelingen, das Problem totzureden, und geändert wird gar nichts!
hellucifer ist offline  
Alt 04.12.2007, 23:21   #17
hellucifer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.774
hellucifer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Und das gilt auch beim Thema Mindestlohn.

Hat man bereits eine Mindestlohnregelung für Bauarbeiter und Gebäudereiniger - und auch nur für diese - so gibt es demnächst auch eine Regelung für Postdienstleister.

Das ist aber alles Stückwerk. Und wie man an der aktuellen Diskussion sieht, nutzen die Arbeitgeber ihre Hebel um flächendeckende Mindestlöhne zu verhindern, denn die PIN und TNT drohen mit Arbeitsplatzabbau bzw. damit sich aus dem Markt zurückzuziehen. - Ich glaube, dahinter steckt Kalkül!
hellucifer ist offline  
Alt 04.12.2007, 23:26   #18
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Die Drohung, massenweise Arbeitnehmer zu entlassen, war schon immer das beste Druckmittel der herrschenden Klasse.
Ob es um Löhne, Steuern, Mieten oder sonstwas ging.
Ein Generalstreik aller Arbeitnehmer, der Traum meiner schlaflosen Nächte: da würde sich zeigen, wer hier wen braucht!
Wir die Bonzen in Nadelstreifen, abgefüllt bis über die hohle Birne? Oder vielmehr doch sie uns, die wir doch ihre Gewinne erarbeiten?

Viele Grüße,
angel
 
Alt 04.12.2007, 23:31   #19
RobertKS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.06.2005
Ort: Kassel
Beiträge: 381
RobertKS
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Hallo zusammen,

Also ich finds nur beschämend, wenn in einem Land wie Deutschland, das sich als Exportweltmeister darstellt, die Armen immer ärmer, und die Reichen immer reicher werden, und es Unternehmen nicht mehr schaffen, ihre Arbeitnehmer so zu bezahlen, das sie ohne staatliche Stütze leben können, statt dessen geht man hin, zahlt immer weniger Löhne, lässt die Leute mit ergänzendem ALG II aufstocken, nur um die Firmengewinne noch mehr nach oben schrauben zu können (Gewinnoptimierung).Und das wo Deutschland - im Vergleich zu vielen anderen Ländern - ein verhältnismäßig reiches Land ist.Und das schlimme daran ist, unsere Politiker begünstigen das noch, indem sie Unternehmenssteuern senken, super, wo leben wir eigentlich...

Gruß Robert
__

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum"

Alle von mir gemachten Aussagen sind ausschließlich meine persönliche Meinung
und stellen keine Rechtsberatung dar.
RobertKS ist offline  
Alt 04.12.2007, 23:57   #20
Jenie
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Jenie
 
Registriert seit: 15.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 2.139
Jenie
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat:
Also ich finds nur beschämend, wenn in einem Land wie Deutschland, das sich als Exportweltmeister darstellt, die Armen immer ärmer, und die Reichen immer reicher werden, und es Unternehmen nicht mehr schaffen, ihre Arbeitnehmer so zu bezahlen, das sie ohne staatliche Stütze leben können, statt dessen geht man hin, zahlt immer weniger Löhne, lässt die Leute mit ergänzendem ALG II aufstocken, nur um die Firmengewinne noch mehr nach oben schrauben zu können (Gewinnoptimierung).Und das wo Deutschland - im Vergleich zu vielen anderen Ländern - ein verhältnismäßig reiches Land ist.Und das schlimme daran ist, unsere Politiker begünstigen das noch, indem sie Unternehmenssteuern senken, super, wo leben wir eigentlich...
wir leben mitten in Deutschland in der Eu --- das krampfhaft versucht Exportweltmeister zu bleiben und sich nicht vom Osten überrennen zu lassen.

Angesichts der Wirtschaftskrise wird das meiner meinung nach aber nicht gelingen.... Die Dominanz des westens ist vorbei! Sie haben die Schwellenländer reichlich unterschätzt!
Vor ein paar Jahren haben wir alle noch über die billigen nachbauten gelacht ---- jetzt gibts nichts mehr zu lachen.

Nun mit allem was noch geht zu versuchen die Situation zu retten machen sie meiner meinung nach kein Sinn.

BEsser wäre sich auch um die Binnenwirtschaft zu kümmern und sie zu stärken mit mehr löhnen damit kaufkraft da ist.

Statt dessen zieht man Gold und Geld ab um die Konzerne nicht von Heuschrecken auffressen zu lassen und sich krampfhaft am Markt zu halten.
VW verschenkt seine GOlfs ... Geleaste Golfs die einen Unfall haben bekommen im Tausch einen neuen nur um die Produktion nicht herunterfahren zu müssen....

Man wirft immer dem verlorenen hinterher ... gleichzeitig wird zeit geschindet bei den Kreditvergaben um die Entwicklung zu sehen und besser die Investitionen planen zu können was ein absolut Pro Zyklisches verhalten darstellt.

Genau andersrum sollte es gemacht werden -- den die folgen sind Kippende Märkte im nächsten Jahr und Überinvestitionen.

somit rennen wir direkt in die Pleite anstatt das Steuer jetzt herumzureissen und mit volldampf zurückzurudern und sich erst einmal auf das eigene im Innland beschränken.

Jaa da leben wir.... Die Politik hat viele FEhler gemacht. Unter anderem die Unternehmenssteuern zu senken uns zur versklavung freizugeben..... usw...

Jetzt wo auch Merkelline so langsam erwacht ist es mal wieder zu spät ---- den die Lobbyisten werden ihre vorteile kaum so schnell wieder abgeben wollen..............
__

Auch ein Tritt in das Hinterteil, ist ein Schritt nach vorn.
Jenie ist offline  
 

Stichwortsuche
alleinstehende, trifft, niedriglohn, besonders, hart

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn Politik auf Wirklichkeit trifft Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 22.07.2008 21:49
ARD-MoMa-Serie: Arm trifft reich Rounddancer Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 22.07.2008 16:03
Höhe von Unterkunftsleistungen für alleinstehende Hilfebedürftige in Lübeck Martin Behrsing ... Unterkunft 0 09.07.2008 18:01
Inflation trifft Hartz-IV-Empfänger besonders wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 3 30.11.2007 08:42
alleinstehende Mutter mit Kleinkind bekommt nun doch kein AL eisbaer ALG I 11 05.01.2007 14:21


Es ist jetzt 06:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland