Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Generalangriff auf Arbeitnehmerrechte – Der „soziale Arbeitsmarkt"


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.11.2007, 12:50   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.311
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Generalangriff auf Arbeitnehmerrechte – Der „soziale Arbeitsmarkt"

In einer Analyse der LAG Arbeit Hessen vom Mai 2007 wird die Reform als „Wege und Irrwege der öffentlich geförderten Beschäftigung“ benannt. Hieraus sind folgend einzelne Auszüge von Einschätzungen entnommen.


<<In der CDU/CSU hatte sich die Merz-Kirchhoff-Tendenz durch­gesetzt. Sie kündigte eine Generalinventur der Arbeitsmarktpolitik an, zu der u.a. ein radi­kaler Rückschnitt aller aktiven Maßnahmen gehören sollte. Ein Teil der CDU stand nicht hinter den marktradikalen Ansätzen von Merz und Merkel. Die CDU schnitt im Wahlkampf enttäuschend ab; die Phantasien des „Durchregierens“ mussten begraben werden. Anklänge davon finden sich noch im Koalitionsvertrag mit der Ankündigung, in 2007 zu einer großen Inventur der Arbeitsmarktpolitik auszuholen. Der Unternehmergruppe und den Marktliber­alen in CDU/CSU ging es aber primär darum, die Macht der Gewerkschaften zu brechen, Unternehmer-Beiträge in soziale Systeme zu reduzieren und daher alle kostenträchtigen Maßnahmen am Arbeitsmarkt zu beschneiden. Auf deren Seite hatte sich mittlerweile die neue NRW-Landesregierung (Rüttgers, Laumann) eine sozialpolitische Rhetorik zugelegt und sogar integrativ orientierte Programme entwickelt (z.B. den NRW-Kombilohn). Seit Amtsantritt der neuen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen unternimmt deren Arbeitsminister intensive Bemühungen zur Einführung eines Kombilohnmodells für Langzeitarbeitslose. Es ist an dieser Stelle nicht wegen seiner Originalität oder quantitativen Bedeutsamkeit zu erwähnen, sondern deshalb, weil es sich (koalitions-kompromisshaft) mit der Diskussion um den 3. Arbeitsmarkt vermischt hat. Wie aus NRW bekannt wird, klemmt das Modell trotz intensiver Förderung. Weniger als 500 Personen konnten binnen Jahresfrist 2006 integriert werden. Es sind auch keine Wunder zu erwarten. Aus Sicht eines echten Arbeitgebers (nicht der Abzocker) kommen Passung, Eignung und Produktivität zuerst – erst dann kommt der Zuschuss.


Weiterlesen...
Martin Behrsing ist offline  
 

Stichwortsuche
generalangriff, arbeitnehmerrechte, soziale, arbeitsmarktquot

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
nur mal so zur Info - Asbach /Westerwald und die "Soziale Hilfe" meatloaf69 Allgemeine Fragen 12 08.03.2012 02:01
"Globalisierung - Anforderungen an die Soziale Marktwirtschaft" schlaraffenland Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 05.09.2008 11:12
Studie,Arbeitsmarkt"reformen" bringen nichts wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 30.11.2007 09:53
Hartz IV! Mitverwalten, mitgestalten? Die neue soziale Idee der "Linken"? a f a Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 1 12.09.2007 16:34
Kongress,Von den Ein-Euro-Jobs zum "Dritten Arbeitsmarkt" wolliohne Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 4 21.08.2007 15:10


Es ist jetzt 20:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland