Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Zwangsrente bei Hartz IV bleibt vorerst


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.07.2015, 21:04   #1
bmi 10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2014
Beiträge: 72
bmi 10
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard Zwangsrente bei Hartz IV bleibt vorerst

Arbeit und Soziales/Bericht - 01.07.2015

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke ist mit ihrem Vorstoß gescheitert, Zwangsverrentungen bei älteren Empfängern von Hartz-IV-Leistungen abzuschaffen. Einen entsprechenden Antrag (18/589) lehnte der Ausschuss für Arbeit und Soziales am Mittwochvormittag mit Koalitionsmehrheit ab. Neben den Linken stimmten auch Bündnis 90/Die Grünen für die Vorlage.

In ihrem Antrag hatte die Linke einen Gesetzentwurf gefordert, der die im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) enthaltene Verpflichtung, einen vorzeitigen Rentenantrag zu stellen, aufhebt. Auch sollten die Jobcenter keine Berechtigung mehr haben, unabhängig vom Willen der Betroffenen für diese einen Rentenantrag zu stellen.

Die Linke verwies auf eine Anhörung zu dem Thema im Dezember vergangenen Jahres, in der es ihrer Ansicht nach eine breite Koalition gegen diese zwangsweise Frühverrentung gegeben habe. Es sei eine "vertane Chance", dass die Koalition seitdem nichts unternommen habe und damit weiter eine der größten Problemgruppen, die älteren Langzeitarbeitslosen, benachteiligt werde, so die Linke.

Die SPD-Fraktion bekräftigte, dass es in diesem Zusammenhang eine Gerechtigkeitslücke im SGB II gebe. Es mache jedoch keinen Sinn, dieses Thema aus dem Gesamtkonzept zu flexibleren Rentenübergängen herauszulösen. Man dürfe aber vom Prinzip der Nachrangigkeit nicht abrücken. Eine Weiterentwicklung der sogenannten Unbilligkeitsverordnung könne eine Möglichkeit für Verbesserungen sein, so die SPD. Diese Verordnung legt fest, wann es einem Bezieher von Arbeitslosengeld II nicht zuzumuten ist, einen Rentenantrag zu stellen.

Die Grünen betonten, die bisherige Praxis sei ein eklatanter Verstoß gegen das Selbstbestimmungsrecht der Menschen. Auch sollte man das Thema nicht mit dem Komplex der Flexi-Rente vermengen, sondern einfach ein schlankes Gesetz dazu machen.

Die CDU/CSU-Fraktion verwies auf den ordnungspolitischen Faktor, den man nicht ignorieren dürfe. Eine einfache Abschaffung der Zwangsrente würde das System der Nachrangigkeit auf den Kopf stellen. Die Fraktion plädierte dafür, zunächst die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Flexi-Rente abzuwarten und betonte, dass es sich bei dem Problem um kein Massenphänomen handele.

https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_07/-/381096
bmi 10 ist offline  
Alt 02.07.2015, 09:58   #2
flandry
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 25.02.2013
Ort: Optionskommune: dort
Beiträge: 1.216
flandry flandry flandry
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard Alles lustig

Die Begründung ist lustig.
Jeder Zwangsverrentete, der ergänzende Leistungen nach SGB XII bekommt, "fällt auch der Allgemeinheit zur Last". Von daher ist die Vorrangigkeit anderer Sozialleistungen ein Argument bei den hohen Zuschüssen zur Rente aus Steuermitteln schlicht und einfach an den Haaren herbeigezogen.

Sinnvoll wäre die Frage, ob noch eine Arbeitsvermittlung gewünscht wird.
Bei einem Nein entfällt der entsprechende Verwaltungsaufwand.
Der dürfte nämlich der wirkliche Grund für die Zwangsverrentung sein.
flandry ist offline  
Alt 02.07.2015, 10:05   #3
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Alles lustig

Zitat von flandry Beitrag anzeigen
Sinnvoll wäre die Frage, ob noch eine Arbeitsvermittlung gewünscht wird.
Bei einem Nein entfällt der entsprechende Verwaltungsaufwand.
Der dürfte nämlich der wirkliche Grund für die Zwangsverrentung sein.
Selbst wenn sie gewünscht wird, bleibt sie unmöglich, weil der Arbeitsmarkt für Älter nichts hergibt.
Welcher Verhaltungsaufwand? Der ist gleicht. Es wechseln nur die Zuständigkeiten und genau darum geht es: Den schwarzen Peter an die Kommunen weiterzureichen und die Töpfe der JC zu schonen.
 
 

Stichwortsuche
hartz, vorerst, zwangsrente

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hartz IV – wo bleibt die gesellschaftliche Verantwortung? wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 24.05.2013 08:15
Scheitern der Hartz IV-Reform ist vorerst begrüßenswert Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 497 22.03.2011 16:20
Merkel bleibt hart bei Hartz IV purepoison Archiv - News Diskussionen Tagespresse 23 20.02.2011 18:37
Hartz IV-Kinderregelsätze: Vorerst keine Neuberechnung Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 22 03.02.2009 12:14
Hartz IV-Light in NRW vorerst vom Tisch Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 31.01.2009 12:40


Es ist jetzt 04:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland