QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Archiv - News Diskussionen Tagespresse

 
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.2014, 12:42   #1
Sybilla
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sybilla
 
Registriert seit: 19.04.2008
Beiträge: 384
Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Gute Kauflaune GfK-Konsumklima trotz Krise stabil versus im Vergleich zum Juni 2014 lag der Umsatz im Juli 2014 kalender- und saisonbereinigt real um 1,4 % und nominal um 1,0 % niedriger. ???

28.08.2012, 08:31 - Gute Kauflaune GfK-Konsumklima trotz Krise stabil -Das GfK-Barometer für das Konsumklima verharrt im Moment bei 5,9 Punkten. Allerdings sehen viele Bürger die Konjunktur skeptischer – und sparen weniger. Damit fließt mehr Geld in den privaten Verbrauch.

Im Vergleich zum Juni 2014 lag der Umsatz im Juli 2014 kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) real um 1,4 % und nominal um 1,0 % niedriger. Dies ist der höchste reale Rückgang gegenüber dem Vormonat seit Januar 2012 (real – 2,3 %).

Die Vorstellung in der Welt der neoliberalen Nomenklatura in Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Politik ist offensichtlich eine andere als die Welt des Faktischen in der die meisten Bürger und Bürgerinnen leben.

Warum suggerieren viele Medien eine andere Welt???
Sybilla ist offline  
Alt 18.09.2014, 13:20   #2
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Don Vittorio
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
Gute Kauflaune GfK-Konsumklima trotz Krise
Welche Krise ?
Don Vittorio ist offline  
Alt 18.09.2014, 15:22   #3
Pressekritik
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pressekritik
 
Registriert seit: 05.08.2014
Beiträge: 132
Pressekritik Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Die offizielle Statistik liest sich recht gut - zumindest hier in Hessen:

Handel_Tourismus

Hessischer Einzelhandel im Juli mit Umsatzplus von 1,2 Prozent

Gut, man kann natürlich sagen: "Alles gefälscht." Aber dann sollte man die Fälschung auch beweisen können. Ansonsten ist es hohles Geplapper.
Pressekritik ist offline  
Alt 19.09.2014, 06:05   #4
BurnsTorn
Gast
 
Benutzerbild von BurnsTorn
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
Warum suggerieren viele Medien eine andere Welt???
Weil es diese andere Welt eben wirklich gibt. Sicher stimmt sie nicht mit der Lebensrealität vieler Arbeitsloser und Geringverdiener überein, aber es gibt sie dennoch. Schön - wenn auch interessengeleitet (das IW ist wirtschaftsliberal und arbeitgebernah) - verdeutlicht wird das z.B. hier.

Richtig ist, dass es eine soziale Spaltung in diesem Land gibt, die etwa seit dem Jahr 2000 - also schon vor den Hartz-Reformen - zunimmt. Kurz gesagt: Die Mittelschicht schrumpft. Siehe dazu die Darlegungen hier. Je nach Definition gehören der Mittelschicht im Jahr 2013 nur noch zwischen 54% und 60% der Bevölkerung an.

Es wächst der Niedriglohnsektor, was viele hier im Forum direkt am eigenen Leib verspüren. Es wächst aber auch die Anzahl an Gutverdienern! Das haben viele hier im Forum nur einfach nicht im Blick. Man kann es aber z.B. hier nachlesen.

Diese Polarität greift auch der linke Sozialforscher Christoph Butterwege auf, der bezeichnenderweise von Armut in einem reichen Land spricht. Eben das ist der zentrale Punkt: Es gibt Armut, aber eben auch extremen Wohlstand in diesem Land. Die wohlhabenden konsumieren weiter. Das geschieht aber außerhalb der Wahrnehmung vieler armer Menschen, wie im Gegenzug die grassierende Armut vielen Gutverdienern und Reichen nicht bewusst ist.

Ohne Zweifel steigen mehr Menschen sozial ab, als dass sie aufsteigen. Aber dem größten Teil der Bevölkerung, nämlich mindestens etwa 70%, geht es (relativ) gut. Mindestens 10% geht es sogar sehr gut. Siehe z.B. hier oder auch hier.

Insgesamt steigt die Kaufkraft im Land! Siehe dazu hier. Wer gut verdient, kann gut konsumieren - und tut das auch. Das geschieht auch aufgrund der derzeitigen Niedrigzins-Politik (zu sparen lohnt sich nicht). Es gibt einen unglaublichen Reichtum in diesem Land. Es wird insgesamt immer mehr konsumiert! Der Konsum verteilt sich nur immer ungleicher.

Wer konsumiert, spielt letztlich aber keine Rolle für den Umsatz des Einzelhandelns. Wichtig ist, dass konsumiert wird. Der Handeln passt sich der Einkommenspolarität an. Das sieht man in den Städten deutlich: Mit den Einkommen polarisieren sich auch die Orte des Konsums. Es gibt einerseits immer mehr Ein-Euro-Shops, Kik-Läden und Discounter, genauso gibt es andererseits aber auch immer mehr Geschäfte im hochpreisigen Segment.
 
Alt 19.09.2014, 12:14   #5
Schornstein
 
Benutzerbild von Schornstein
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 1.119
Schornstein
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

was sind schon 1,4 % mehr oder weniger,von großer Kauflaune sehe ich da nicht viel.
Schornstein ist offline  
Alt 19.09.2014, 12:45   #6
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kleeblatt
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Das was BurnsTorn schreibt stimmt überwiegend.
Zwar ist nach heutiger Definition schon jemand offiziell "Mittelschicht" der knapp an der Armutsgrenze entlang schrammt, - aber selbst diese "Mittelschicht" schrumpft zusehens.

Ein nicht unerheblicher Teil der heutigen "Mittelschicht" müßte man fairerweise jedoch als "gehobene Mittelschicht" betrachten. Und dieser Teil der "Mittelschicht" per Einkünfte konsumiert durchaus z.Z. etwas mehr.

Einerseits weil Kredite z.Z. saugünstig sind und sich von daher wertbeständige Anlagen / Käufe und Transaktionen sehr rentieren auch langfristig; zudem weil man z.Z. Anschaffungen auch im eigentlich hochpreisigen (zuvor extrem) Segment durchaus relativ "billig" bekommt. Da kauft man eben doch schneller mal das Eine oder Andere, was zuvor zwar ebenfalls "teuer" gewesen war, aber jetzt faktisch ein glattes "Schnäppchen" ist.
So mache ich das und meine (noch immer) gut verdienenden Bekannten und Kollegen ebenfalls. Weshalb auch nicht, - das würdet ihr doch auch tun wenn ihr es könntet. Seid doch einfach ehrlich.

Was soll ich ein Teil meines Geldes auf den Banken lagern, - die Bank macht mit meinem Geld jeden Tag fette Geschäfte und beteiligt mich allerdings eben nicht per entsprechenden Zinsen an ihrem Gewinn.
Also wird das freiliegende Geld vernünftig ausgegeben. Bin doch nicht bescheuert.

Wenn das eben einige Hundertausend so machen - sichtlich - so steigt eben der Konsum offiziell an. Nicht nur theoretisch sondern ganz reell.
Kleeblatt ist offline  
Alt 19.09.2014, 12:48   #7
Laa Luna
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Laa Luna
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: im IV. Reich
Beiträge: 609
Laa Luna Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

@Sybilla

wegen dem psychologischen Effekt auf die Wirtschaft (Investoren)!

Konsum ist zur (neuen) Religion geworden.
Man muss doch schließlich mithalten können.

Man kosumiert ungute Gefühle, Misserfolge, mangelndes Selbsbewußtsein usw. einfach weg.

Ich kenne einige die in Kauflaune sind, egal ob sie Geld haben oder nicht.
Die letzteren besorgen sich das Geld mit nen Kredit, pumpen ihre Verwanden an, erpressen ihren Freund: wenn du mich liebst, dann kauf mir....u.s.w.

Da sich ALG II- Berechtigte und Niedriglöhner in Enthaltsamkeit üben müssen, haben andere (Unternehmer, Aktionäre) viel zu viel Geld.
Die können dann für uns mitkonsumieren.

Für uns aber gilt:
"Enthaltsamkeit ist das Vergnügen, an Sachen welche wir nicht kriegen".
Laa Luna ist offline  
Alt 19.09.2014, 12:53   #8
Schornstein
 
Benutzerbild von Schornstein
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 1.119
Schornstein
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Kauflaune sollte eher in Schuldenlaune umbenannt werden.
Schornstein ist offline  
Alt 19.09.2014, 13:11   #9
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kleeblatt
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat:
Laa Luna

wegen dem psychologischen Effekt auf die Wirtschaft (Investoren)!
Natürlich hat eine steigende Binnennachfrage eine Außenwirkung. Das zeigt das es in D Menschen gibt die kauffähig / konsumfähig sind und das Interesse im internationalen Handel an D steigt. Vielleicht kommen auch die einen oder anderen Firmen deshalb hierher. Was soll daran schlecht sein ?

Zitat:
Konsum ist zur (neuen) Religion geworden.
Man muss doch schließlich mithalten können.
Das stimmt nur für den Teil der Bürger, die sich über Besitz solcher Dinge definieren, weil sie nichts anderes anzubieten haben. Dazu gehören sowohl Schlechtverdiener als auch viele Neureiche, aus unterschiedlichen Gründen. Das gab es schon immer.
Das aber ist Jedem seine Angelegenheit.

Zitat:
Man kosumiert ungute Gefühle, Misserfolge, mangelndes Selbsbewußtsein usw. einfach weg.
Das gab es ebenfalls schon immer und wem es hilft ....
Ob nun auf dem Sofa beim Therapeuthen oder Kaufrausch (den man sich leisten können muß) ... macht eben Jeder wie er es kann.

Zitat:
Ich kenne einige die in Kauflaune sind, egal ob sie Geld haben oder nicht.
Naja, die heben dann eben auch schnell mal bei Gericht die Hand ...

Ich mußte leider mein letztes Auto doch verschrotten , - nach 16 Jahren. Der Motor war hinüber. Da ich das Geld nicht bei den Banken liegen lasse, bin ich also zum Händler gelatscht, habe das von mir sorgsam ausgesuchte Auto dann mit über 42 000 € bar dort bezahlt und bin damit losgefahren. Das der Händler beim Bezahlen tief aufgestöhnt hat war mir egal.
Hauptsache es hat nicht die Bank.

Ich für meinen Teil hatte noch niemals einen Kredit, - ich kaufe immer nur das was ich entweder wirklich benötige oder das was ich für eine gute Wertanlage halte, - stets entweder in bar oder per Überweisung.

Zitat:
Die letzteren besorgen sich das Geld mit nen Kredit, pumpen ihre Verwanden an, erpressen ihren Freund: wenn du mich liebst, dann kauf mir....u.s.w.
Das ist deren Problem und wird es für lange Zeit auch bleiben.
Wie andere Menschen leben muß und darf mir völlig egal sein, - ich bin nur für mich selber verantwortlich.

Zitat:
Da sich ALG II- Berechtigte und Niedriglöhner in Enthaltsamkeit üben müssen, haben andere (Unternehmer, Aktionäre) viel zu viel Geld.
Die können dann für uns mitkonsumieren.
Ich für meinen Teil kann auch nichts dafür das zu viele Menschen in D kein gutes Einkommen haben. In meiner Firma haben wir ausreichend und gut bezahlte Angestellte. Aktien hatte ich nie und lege auf solche Art des Geldverdienens auch keinerlei Wert. Ich bin keine Spielernatur und Spekulationen sind nicht meine Sache. Für mich zählen echte Werte.

Zitat:
Für uns aber gilt:
"Enthaltsamkeit ist das Vergnügen, an Sachen welche wir nicht kriegen".
Ich schmeiße mein Geld auch nicht wahllos unter die Menge, bin weder geizig noch verschwenderisch. Mein z.B. Kühlkombi ist jetzt 23 Jahre alt und läuft noch immer tadellos, - also weshalb sollte ich den "ersetzen".
Würdet ihr mich z.B. in meiner freien Zeit beim schnellen Wochenendeinkauf sehen würdet ihr niemals erahnen das ich finanziell ganz gut dastehe. Naja, vielleicht an der Qualität der Klamotten, - aber dazu müßte man gute Schuhe von Billigen unterscheiden können und echte von unechten Jeans ect.

Also bitte, - diejenigen Menschen hier die noch gut verdienen - auf ehrliche Art und Weise und jeden Tag - können doch nun wirklich gar nichts dafür das immer mehr anderer Bürger seitens der Politik und ihrer Handlanger in der Wirtschaft derartig benutzt und ausgenutzt werden.
Ein wenig Fairness denen gegenüber die NOCH gut bis sehr gut verdienen - aus eigener Kraft - sollte auch hier mal anzutreffen sein.
Kleeblatt ist offline  
Alt 19.09.2014, 13:15   #10
Schornstein
 
Benutzerbild von Schornstein
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 1.119
Schornstein
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Kleeblatt Beitrag anzeigen

Ich mußte leider mein letztes Auto doch verschrotten , - nach 16 Jahren. Der Motor war hinüber. Da ich das Geld nicht bei den Banken liegen lasse, bin ich also zum Händler gelatscht, habe das von mir sorgsam ausgesuchte Auto dann mit über 42 000 € bar dort bezahlt und bin damit losgefahren. Das der Händler beim Bezahlen tief aufgestöhnt hat war mir egal.
Hauptsache es hat nicht die Bank.
Muss man jetzt einfach glauben.
Schornstein ist offline  
Alt 19.09.2014, 13:28   #11
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kleeblatt
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Schornstein Beitrag anzeigen
Muss man jetzt einfach glauben.
An jedem 6. Tag eines Monats sind alle üblichen Sachen durchgelaufen und das dann dort noch stehende Geld hebe ich komplett ab.
Die Banken sollen mit meninem Geld kein Geschäft machen dürfen, schon gar nicht ohne mich wenigstens etwas dafür zu entschädigen.

Das summiert sich zuhause im Safe dann eben, vor allem wenn keine netten Wertanlagen für einige Zeit in Sicht sind.

Ich werde doch nicht so dämlich sein und das Geld zuerst wieder für den Wagen auf die Bank bringen um dann .... ja WAS denn ? Mit Karte das Teil zu bezahlen ? Weshalb ?

Für meinen Vater war es bereits normal auch größere Summen in bar zu zahlen. Der hatte seinerzeit sogar einen richtigen Spaß dabei.
Bei mir ist es einfach der Fakt das ich es in bar hier habe, - so what ?
Was soll´s. Ich muß mich für mein Kaufverhalten ebenso wenig hier entschuldigen wie ihr euch vor mir. Jeder macht eben was er / sie für richtig und vernünftig hält. Ist euer / bzw. mein Geld.
Kleeblatt ist offline  
Alt 19.09.2014, 13:35   #12
Schornstein
 
Benutzerbild von Schornstein
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 1.119
Schornstein
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Kleeblatt Beitrag anzeigen
Was soll´s. Ich muß mich für mein Kaufverhalten ebenso wenig hier entschuldigen wie ihr euch vor mir. Jeder macht eben was er / sie für richtig und vernünftig hält. Ist euer / bzw. mein Geld.
Wenn ich einen Job hätte und 46000 Euro in der Matratze,dann würde ich nicht in einem Elo-Forum auf über 2000 Posts kommen.
Es sei denn du wärest Millionär und hättest Zeit ohne Ende.
Schornstein ist offline  
Alt 19.09.2014, 13:51   #13
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kleeblatt
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Schornstein Beitrag anzeigen
Wenn ich einen Job hätte und 46000 Euro in der Matratze,dann würde ich nicht in einem Elo-Forum auf über 2000 Posts kommen.
2000 Post in 7 Jahren ... ja Wahnsinn !
Nicht 46... sondern etwas über 42... € !
Lesen müßte man können....

WAS genau willst du mir eigentlich mit dieser abstrusen Antwort sagen ?
Klar doch, eigentlich völlig richtig. Ich entspreche nicht dem Klischee von einem egoistischen, selbstverliebten CDU-Wähler ... obwohl ich zeit meines Lebens immer gut verdient habe.
Na so etwas aber auch wieder. Nicht mal "Feindbilder" kann ich hier bei Einigen bedienen.
Klar doch, - alle Bürger die mehr als ALG II-Sätze an Einkommen haben sind per sé schon mal der "Klassenfeind" und....

Na gut, - richtigerweise und rein theoretisch KÖNNTE mir das stetig umsich greifende Elend in diesem Land egal sein.
Wäre da nicht das Problem das es auch mein Land ist und ich nicht daran denke einigen Wenigen weltweit marodierenden Wirtschafts"eliten" ebendieses kampflos zu überlassen.

Das die Meisten von euch nicht einmal für die EIGENEN Probleme bereit sind auf die Straße zu gehen um zu demonstrieren, sondern das sich bei solchen Demos - leider - überwiegend meine "Schicht" findet, sagt schon Einiges über so Manche im unterbezahlten und arbeitssuchenden Bereich aus.

Anstatt darauf zu schauen was sich Andere - wohl und hart verdient - NOCH leisten können, sollten mehr von euch endlich mal den A... hochbekommen um für die eigenen Rechte einzustehen in der Öffentlichkeit, dort Gesicht zeigen. Machen aber die Wenigsten. Weshalb eigentlich ? Geht es euch doch noch viel zu gut ? Noch immer nicht schlecht genug ? Muß wohl so sein.

Wenn ich dann noch mitbekomme das die Mehrheit der Arbeitssuchenden noch immer die üblichen Verdächtigen wählen = CDU / CSU und die SPD ... dann frage ich mich immer öfter ernsthaft was eigentlich mit der Mehrheit von euch los ist.
In Foren herumzumaulen ist ja soooo leicht, schnell und vor allem anonym. Da wird das Maul weit aufgerissen.

Aber draußen dann verstecken und auf unsichtbar machen ...
Na ihr seid mir ja "Helden".
Ja, ich verdiene sehr gutes Geld mit viel Arbeit jeden Tag. Ich muß dafür auch gesundheitlich "Federn lassen" und werde wohl wahrscheinlich auch nicht sehr alt werden. Aber solange es noch Spaß macht werde ich weitermachen.

Viel Freude dann beim weiteren Ablästern, Neid läßt grüßen.
Und diesen Neid verdiene ich mir jeden verdammten Tag hart. Danke !
Kleeblatt ist offline  
Alt 19.09.2014, 14:50   #14
Schornstein
 
Benutzerbild von Schornstein
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 1.119
Schornstein
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Kleeblatt Beitrag anzeigen
Viel Freude dann beim weiteren Ablästern, Neid läßt grüßen.
Und diesen Neid verdiene ich mir jeden verdammten Tag hart. Danke !
Auf was soll man neidisch sein?
Auf einen Blechhaufen von der Stange,der nach 2 Jahren nur noch die Hälfte Wert hat,sicherlich nicht.
Schornstein ist offline  
Alt 19.09.2014, 16:46   #15
Laa Luna
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Laa Luna
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: im IV. Reich
Beiträge: 609
Laa Luna Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

@Kleeblatt

ja, allerdings.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich (hart) erarbeiten.

Mein Beitrag war keine Antwort auf Deinen.
Die haben sich überschnitten.
Laa Luna ist offline  
Alt 21.09.2014, 16:25   #16
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
Gute Kauflaune GfK-Konsumklima trotz Krise stabil versus im Vergleich zum Juni 2014 lag der Umsatz im Juli 2014 kalender- und saisonbereinigt real um 1,4 % und nominal um 1,0 % niedriger. ???
Die Vorstellung in der Welt der neoliberalen Nomenklatura in Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Politik ist offensichtlich eine andere als die Welt des Faktischen in der die meisten Bürger und Bürgerinnen leben.

Warum suggerieren viele Medien eine andere Welt???
Früher fielen ihnen beim Anblick eines Mantels mit Löchern drin die Kuchenkrümel aus der Backe, oder bekamen einen Wutanfall bei der Betrachtung einen knienden Bettlers, die Verrohung ist komplett abgeschlossen, weil alle Systeme auf den Abbau der Zahlen derer, die ihnen auf der Tasche liegen, ausgerichtet sind. Noch gibt es Scharmüzelchen mit Einzelbereichen, wie "Ausländer", Jugendliche oder so. Doch es geht ums Ganze. Denn was ist diese Krise? Künstlich gemacht von z.B. EON oder der Bauwirtschaft, oder der natürliche Ausdruck des Kapitalismus.
Die Lage in Griechenland wird vom Handelsblatt kaum beachtet. Dabei find ich auch die täglichen Börsenberichte im Radio immer witzig. Weniger, was, sondern dass sie alles immer positiv ist.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 23.09.2014, 11:28   #17
Sybilla
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Sybilla
 
Registriert seit: 19.04.2008
Beiträge: 384
Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla Sybilla
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

GfK-Konsumklima-Indexvon September 2013 bis August 2014 und Prognose für September 2014

Der Konsumklima-Index von September 2013 von 7 Punkten bis August 2014 auf 8,9 Punkte angestiegen zuletzt wurde er mit 8,6 Punkten prognostiziert.


Jahresdurchschnitte der Messzahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vorjahr
in konstanten Preisen (real) in %

2010 100,0 +1,5
2011 101,1 +1,1
2012 101,2 +0,1
2013 101,4 +0,2
Kalender-und saisonbereinigte Messzahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vormonat in %in 2014
Januar 102,8 +1,6
Februar 103,4 +0,6
März 102,9 – 0,5
April 102,4 – 0,5
Mai 102,2 – 0,2
Juni 103,2 +1,0
Juli 101,8 – 1,4

Also die kontinuierlich exorbitant angestiegene Kauflaune hat sich seit 2010 nur punktuell und imaginär in den Einzielhandelsumsätzen widergespiegelt.Obwohl viele Medien nahezu zeremoniell den Anstieg der Kauflaune im Gleichklang Monat für Monat verkündet haben.
Natürlich gibt es auch die kleine Welt der neoliberalen Nomenklatur (MdB Diäten + 9 Prozentpunkte, Medien und Wissenschaft natürlich auch Erträge und Gewinne) in der der Wohlstand tatsächlich ansteigt aber die große Mehrheit der Bürger Arbeitnehmer im Niedriglohnjob verliert zusehendes an Kaufkraft und Wohlstand auch ein Erfolg der Agenda 2010 und der neoliberalen Doktrin. Aber das wird von den Medien nicht oder nur am Rand berichtet.

Noch Fragen???
Sybilla ist offline  
Alt 23.09.2014, 12:10   #18
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kleeblatt
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Die "erfolgreichen" Bilanzen werden seit vielen Jahren zudem dadurch ausgewiesen, daß eben ziemlich viele wohlhabende Ausländer hier in D, sehr gut zu sehen z.B. in Berlin, Wohneigentum kaufen und bei gelegentlicher Anwesenheit in einer dieser weltweiten privaten Immobilien eben auch mal so richtig einkaufen.

Nur ist z.B. in Berlin inzwischen bereits so gut wie Alles verkauft was des Kaufens wert gewesen war, alle "Anlagen" sind hier getätigt, neue Anlagen seit ca. 10 Monaten nicht mehr in Sicht - auch weil z.B. weniger Luxusimmobilien neu gebaut werden - und so sinkt eben vor allem dieser Teil des "Binnen"marktes jetzt rasant.

Das die deutschen "Einheimischen" - selbst wenn sie gut verdienen und auch konsumieren - mangels Masse das eben dann irgendwann nicht mehr ausgleichen können auf dem Binnenmarkt, was die Millionäre und Milliardäre dieser Welt hier so nebenbei bisher gekauft hatten, dürfte eindeutig sein.

Dementsprechend sinkt eben jedes Jahr auch kontinuierlich dieser "Binnenmarkt" welcher eigentlich überwiegend bisher ein Ausverkauf von festen Werten gewesen war.
Die Karawane dieser Einkäufer und Anleger zieht dann eben weiter, - dorthin wo es jetzt noch für fast Appel und Ei inklusive noch größerer Korruption Böden und Immobilien zu ergattern gilt.
Es war und ist ein Ausverkauf dieser Dinge an einige Wenige dieser Erde.

Der echte und reine "Binnenmarkt" kann vom "Normal"-Einkommensbürger in D nicht gehoben werden, denn dazu sind die Mehrzahl der Einkommen einerseits und die hier bestehenden Lebenshaltungskosten andererseits zu konträhr.

Aber selbst - s.o. bei Sybilla - in "besseren" Zeiten war der Unterschied zwischen Außenhandelsbilanz und Binnenmarkt ständig Grund zu Ermahnungen seitens der anderen EU-Staaten und des IWF und Co.
Denn das Problem ist, - Geld wird nicht verloren, sondern was der Eine nicht hat hat dann eben ein Anderer.

Der echte Reichtum des Einen setzt also stets die Armut Anderer voraus. So ist das sowohl innerhalb einer Gesellschaft als auch unter den Staaten.
Nur wenn und solange andere EU-Staaten und weitere arm sind kann z.B. D "reich" sein in seinen Bilanzen.
Nur wenn der Deutsche - AN - wenig Lohn für seine Arbeit erhält kann D diese so geschaffenen billigen Waren erfolgreich - weil billig - auf dem Weltmarkt verkaufen.

Sollten die anderen z.B. EU-Staaten ebenso beginnen mit dem Lohndumping wie es D seit Jahr und Tag macht, dann wird eine Einkommensspirale nach unten in Gang gesetzt = jeder Staat überbietet die anderen Staaten auf dem Weltmarkt mit immer billigeren Waren aufgrund immer billiger werdenden Arbeitnehmer.

Wer also heute davon schwafelt das die Franzosen, Griechen ect. pp. endlich mal "bescheidener" werden sollten, der ist zu dumm um zu begreifen was er / sie damit wirklich verlangt.
Solange andere Staaten ihren Arbeitnehmern noch höhere Löhne zahlen als in D sind sie zwar nicht SOOOOO toll im Export wie D, aber die Deutschen bekommen überhaupt noch "anständige" Löhne.
Kleeblatt ist offline  
Alt 23.09.2014, 12:41   #19
Laa Luna
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Laa Luna
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: im IV. Reich
Beiträge: 609
Laa Luna Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

@Kleeblatt

was ist für Dich ein anständiger Lohn?
Bekommen alle Deutschen einen anständigen Lohn, für ihre geleistete Arbeit?
Laa Luna ist offline  
Alt 23.09.2014, 12:54   #20
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kleeblatt
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

Zitat von Laa Luna Beitrag anzeigen
@Kleeblatt

was ist für Dich ein anständiger Lohn?
Bekommen alle Deutschen einen anständigen Lohn, für ihre geleistete Arbeit?
Bitte richtig lesen, - ich schrieb von "anständige" Löhne.
Die Anführungszeichen bezeichnen einen NOCH Lohn den es - sollten andere EU-Staaten ernsthaft diesem Beispiel D folgen - dann antürlich nicht mehr geben wird = eine Abwärtsspirale der NOCH-Löhne in D folgt damit.

Kann es noch schlimmer kommen für die AN in D ?
Aber sicher ! Deswegen "anständige" Löhne.
Bereits jetzt gibt es - noch vor Start des deutschen Mindestlohnes - sattsam Ausnahmen von eben diesem.

Man (die deutschen AG) können NOCH mehr Ganztagsarbeitsstellen von Vollzeit in zersplitterte Häppchen aufteilen, - brachenübergreifend, denn schließlich stehen - entgegen den Aussagen der deutschen Politik und der deutschen Wirtschaft - massenhaft gut ausgebildete Leute im Niedriglohn und vor allem Arbeitslosenheer herum.
Ein Leichtes das entsprechend auszunutzen und Vollzeitarbeitsplätze noch mehr zu splitten, damit dann auch eben anstatt den AN wie bisher normal üblich in vielen Branchen anstelle Stundenlöhne von 12-38 € zu zahlen dann eben alle AN auf den Mindestlohn zu setzen.
Es gibt noch sehr viele AN die NOCH wirklich gute Stundenlöhne haben und die z.Z. noch relativ mit ihrer privaten Situation zufrieden sind.
Aber das läßt sich ändern. Man muß es politisch-wirtschaftlich nur wieder als "alternativlos" und zum Wohle D verkaufen in den Medien. Klappte bisher, wird auch weiterhin klappen solange man das nciht abrupt sondern kleckerweise macht, - eben wie einen Frosch zu kochen ohne das er aus dem Topf hüpft = ganz langsam auf kleiner Flamme eben.

Wer ernsthaft glaubt das die Zustände von jetzt in D das Ende der Fahnenstange der Begehrlichkeiten der deutschen Wirtschaft sind, der hat noch nichts bemerkt.
Was bisher abgelaufen ist auf dem Arbeitsmarkt war der Anfang, nicht das Ende.
Kleeblatt ist offline  
Alt 23.09.2014, 13:56   #21
Laa Luna
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Laa Luna
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: im IV. Reich
Beiträge: 609
Laa Luna Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelumsatz

@Kleeblatt

ja, da gebe ich Dir absolut recht.
Das ist erst der Anfang.

Ich frag mich immer wieder: warum Hartz 4 eingeführt wurde.
Nicht wegen Finanzmangel.
Nein, durch den Niedriglohn ist Deutschland "wettbewerbsfähig" geworden.
Die Menschen werden gezwungen für ihr Existenzminimum zu arbeiten (mehr springt dabei oft nicht raus).
Für den Konsum sorgt das Ausland (Export). Das nennt man dann Globalisierung.

Hartz 4 - Berechtigte und Niedriglöhner werden als Konsumenten gar nicht mehr gebraucht.
Sie werden nur gebraucht um die Lohnkosten zu drücken, und somit die Unternehmer, Investoren und Aktionäre noch reicher zu machen.

Ja, es wird weitergehen.
Denn bestimmte Bevölkerungsgruppen bekommen den Hals nicht voll genug!
Laa Luna ist offline  
 

Lesezeichen

Stichwortsuche
einzelhandelumsatz, faktencheck, kauflaune

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wirtschaftsdaten Faktencheck Sybilla Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 28.06.2012 16:58
Faktencheck: Wirtschaftsaufschwung xxl nur eine imaginäre Suggestion? Sybilla Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 25.08.2011 22:34
Faktencheck: Kauflust der Konsumenten - Lohnentwicklung – Kaufkraft der Arbeitnehmer Sybilla Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 06.02.2011 17:30
Faktencheck - Beschäftigungsboom Sybilla Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 19.01.2011 14:41
Konsumklima-Index - Verbraucher in prächtiger Kauflaune wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 30.08.2010 23:17


Es ist jetzt 02:22 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland