Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Wenn "Chefvolkswirte" dem Herrn nach dem Munde reden


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.08.2014, 16:05   #1
Archibald
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Archibald
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 970
Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Wenn "Chefvolkswirte" dem Herrn nach dem Munde reden

Ich verkneife es mir den ganzen Artikel zu kommentieren, einen Ausschnitt daraus, einem sogenannten Fallrückzieher des besonders "Kruden" kann ich mir jedoch nicht verkneifen.

Ökonomentagung in Lindau: Nobelpreisträger Joseph Stiglitz auf Irrwegen - Konjunktur - Politik - Wirtschaftswoche
Zitat:
...Abhilfe könne eine weltweite progressive Steuer auf Kapitaleinkommen schaffen. Wandere das Geld so von den sparsamen Reichen zu den konsumfreudigen Armen, so stimuliere dies die gesamtwirtschaftliche Nachfrage.

Doch das ist eine krude Behauptung. Schon die Klassiker der Nationalökonomie haben gewusst, dass die Ersparnis die Basis für die Investitionen ist.
Nicht erst ab hier zeigt der Autor des Artikels zumindest eine gewisse Betriebsblindheit und bestätigt indirekt den Herrn, den er doch fast schon verzweifelt zu widerlegen sucht.

Gibt ein Reicher Geld aus, so erwirtschaftet er damit immer auch einen Gewinn, gibt ein Armer Geld aus, so bezahlt er zugleich derlei Gewinne mit.
Die Wirtschaft jedoch funktioniert nur solange die, die Gewinne einfahren, in einem gesunden Verhältnis zu jenen stehen die permantent "Draufzahlen". Das sind in der Regel abhängig Beschäftigte die (Wertmäßig gesehen) immer mehr ausgeben müssen, als sie selbst erwirtschaften dürfen.

Zitat:
Das gilt auch dann, wenn die Ersparnis von den Reichen stammt.
Falsch und nachfolgend belegt der Autor das auch gleich...

Zitat:
Die durch Ersparnisse finanzierten Investitionen kurbeln die gesamtwirtschaftliche Nachfrage an,
passt bis dahin...
Zitat:
erhöhen den Kapitalstock der Wirtschaft
Grottenfalsch. Der Kapitalstock ist der Gesamtmsatz, nicht aber Gewinn und daraus resultierende Investition.

Der Gewinn, den der "Investor" mit Investitionssumme X erzielten "muss", muss ja von Dritten (Käufern/Abnehmern) finanziert werden.
Also jeweils Invest+Gewinnmarge was sich dynamisch steigert.
Dabei beißen den letzten die Hunde. Den abhängig Beschäftigten, der einerseits bereits mit seiner Arbeitskraft für einen "Investor", durch diesen gesteuert, Gewinne erarbeitet, dann aber andererseits die Produkte, die er selbst einmal erzeugt hat, zu einem weit höheren Preis wieder erstehen muss.

Letztlich resultiert der Umstand, dass Reiche immer Reicher werden und Arme immer ärmer, aus genau dem Prinzip und es wird unübersehbar, sobald das Gleichgewicht gestört ist.

Das hierbei eigentlich ausgleichend agierende Korrektiv, der Staat, ist heute leider ebenso zum billigen nur noch gewinnorientierten "Investor" verkommen und macht das Problem damit erst wirklich schlimm. Er verteilt seit ca. 2000 nicht mehr um und korrigiert somit, sodass dem zu viel Kapital-Zufluss "Oben" der Weg über Steuern wieder nach Unten geebnet wird und somit wieder zurückfließen kann, er sorgt im Gegenteil dafür dass "oben", durch falsche "Investitionen" wie erosive Steuererleichterungen, ein Kapitalstau der sich Kontraproduktiv auswirkt entsteht, weil Kapital in Reinform immer mehr Kapital (Zinsen etc.) benötigt bzw. ansaugt, um sich selbst zu finanzieren. Dieses Kapital zu finazieren benötigt aber immer jemanden der es "verliert", bevor es ein anderer einnehmen kann. Wobei wir im besten Fall wieder bei (immer weniger) abhängig Beschäftigten wären, im schlimmsten Fall bei "Blasen", Badbanks und Steuerzahlern.

Zitat:
und steigern so das langfristige Wachstumspotenzial. Dass Stiglitz diese Zusammenhänge verschweigt, gibt Anlass zu der Vermutung, dass es ihm weniger um Wachstum als um Umverteilung geht.
LOL!
Der Autor des Artikels missdeutet das weil Stiglitz derlei bereits "eingepreist" hat und sodann zwangsläufig wieder beim Umverteilen landet, denn genau das ist neben der Staatsfinanzierung auch eine der Hauptaufgaben des Steuersystems und trägt dazu bei dass das System möglichst lange friedlich und relativ ausgeglichen funktioniert.

Das Macht kaufende Vorgehen seit Schröder in Sachen Steuergeschenken zeigt, da es ja weltweit Schule macht, derzeit immer anschaulicher was passiert wenn sich zu viel Kapital in zu wenigen Händen ansammelt.

Immer mehr Hunger, Not und Arbeitslosigkeit auf der einen und immer mehr unverhohlene Machtgier auf der "Shareholder"-Leader Seite.
Staaten ,bzw. deren Regierungen, werden immer machtloser bzw. zum Spielball finanziell potenter Interessen, Interessen die ohne jegliche "Grundgesetze" oder Ordnungen außerhalb einer die Völker, die Menschen insgesamt immer mehr entrechtenden und nur Monetär interessierten Kapitalmafiaverbundes, aGIERen.

Letzteres zeigt auch warum Grund- und Menschenrechte real derzeit in Deflation befindlich, immer mehr kapitalen Interessen geopfert werden, was letztlich nur in Kriegen und/oder Lohnsklaverei münden kann.

Ja, Herr Fischer, Despoten und ihre Wasserträger bemerken ihre Betriebsblindheit nicht, die Geschichte hat sie aber immer eingeholt

LG, Archibald
__

"...Wesentliches Kriterium für die Aufnahme in die Terrorlisten der "Jobcenter" ist der 2005 eingeführte Straftatbestand eines fehlenden ausreichenden Einkommens..."
Politiker und Juristen meinen, es ist doch nicht schlimm, wenn man gezwungen wird zu bulgarischen Löhnen zu arbeiten, aber deutsche Preise und Gebühren bezahlen muss. Man kann ja noch immer völlig selbstbestimmt und sozial verträglich ableben. Man bekommt immerhin nicht gleich direkt die Kugel! Sie machen aus Opfern wieder Täter...
Litanei der "Ehre" für SPD und Grüne
Archibald ist offline  
 

Stichwortsuche
chefvolkswirte, herrn, munde

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Video-Tipps: "Putins Spiele" und "Brot und Spiele - Wenn Menschen Olympia stören" theota Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 03.02.2014 18:54
"Wir müssen reden" - Kabarettist Volker Pispers wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 25.01.2014 08:34
"Ökumenitas" - "Carpe Cliens": Der Fehlgriff nach den Sternen Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 04.02.2011 08:30
WARNUNG vor Abzocke "live2gether.de" der OPM Media, des Herrn Frank Drescher edy Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 23.04.2010 19:31
"konzernsicherheit" - oder die augen offen halten nach "v.i.b.s." mo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 14.06.2008 14:27


Es ist jetzt 03:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland