Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Deutsche Hilfen in der Schuldenkrise: Meinung von Bürgern und Abgeordneten gehen ause


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.09.2013, 09:34   #1
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Deutsche Hilfen in der Schuldenkrise: Meinung von Bürgern und Abgeordneten gehen ause

Finanztransfers in die verschuldeten Eurostaaten sind richtig, wenn sie als Hilfe zur Selbsthilfe dienen und keine Abhängigkeit von den Geberländern erzeugen. Das ist der Tenor einer heute veröffentlichten Repräsentativbefragung bei über 1.000 Deutschen, ergänzt von einer Umfrage bei ebenfalls über 1.000 Abgeordneten aus Bundestag, Landtagen und Kommunalparlamenten …
Eine klare Mehrheit der Abgeordneten (63 Prozent) sowie eine Mehrheit der Bürger (51 Prozent) fordern, dass die Hilfen für notleidende Eurostaaten an klare Bedingungen geknüpft werden. Die Begründungen dafür gehen aber weit auseinander, wie die Auswertung der Daten zeigt.
Der größte Unterschied zwischen Volk und Volksvertretern liegt in der Frage, wer die Schuld an der Krise trägt. Für 61 Prozent der Bürger ist klar: Die Krisenländer seien selbstverschuldet in Not geraten. Also sollten sie sich auch in eigener Verantwortung helfen – eine Aussage, die jedoch nur rund ein Viertel (26 Prozent) der befragten Volksvertreter teilt …
Welche Motive und Prinzipien den Deutschen dabei wichtig sind, hat die Studie ebenfalls herausgefunden. Demnach schneidet bei den Bürgern der europäische Gedanke auffallend schlecht ab. Den Krisenländern zu helfen, da sie uns als europäische Nachbarn besonders nahe stünden, halten nur 47 Prozent der Bürger für wichtig – ganz im Gegenteil zu rund drei Viertel (74 Prozent) der Abgeordneten, die die europäische Solidarität stark hervorheben. Der abstrakte Wert „Menschlichkeit“ wird nur von 57 Prozent der Männer und 63 Prozent der Frauen als wünschenswertes Hilfsprinzip gewählt. Aber: Immerhin wünschen zwei von drei Bürgern, die deutsche Hilfe solle eher an Länder gehen, denen es im Vergleich zu den europäischen Schuldenstaaten noch schlechter geht (wie einigen Staaten Afrikas) …
So halten 77 Prozent der Abgeordneten die deutsche Großzügigkeit aus eigenem (deutschem) Interesse für gerechtfertigt – ein Argument, das von den Bürgern deutlich seltener geteilt wird (42 Prozent) … Insbesondere die Abgeordneten des linken Spektrums heben dieses nationale Interesse deutlich hervor (SPD 90 Prozent, B90/Grüne 82 Prozent, Die Linke 74 Prozent), aber gerade knapp die Hälfte ihrer jeweiligen Wähler befürwortet diesen Gedanken.
Vielmehr halten die Bürger – über alle Altersgruppen hinweg – die Hilfen für Griechenland und andere Schuldenstaaten für durchaus gerechtfertigt – aber nur unter der Voraussetzung, dass eben auch kontrolliert wird, was mit den Finanztransfers tatsächlich passiert. So ist ein Drittel der Bürger der Meinung, dass die Hilfen vor allem dann keinen Sinn machen, wenn sie in erster Linie an Banken und eben nicht an die bedürftigen Menschen gehen – eine Haltung, die beispielsweise von den Abgeordneten der CDU (acht Prozent) und der FDP (zwölf Prozent) überhaupt nicht so wahrgenommen wird.
Quelle: YouGov Anmerkung WL: An dieser Umfrage lässt sich ablesen, wie die Meinungsmache in Deutschland funktioniert hat. Für eine überwiegende Mehrheit sind die Krisenländer selbst schuld. Die Zusammenhänge, dass man nicht immer mehr exportieren kann und damit Arbeitsplätze bei den Importländern vernichtet und sich diese auf Dauer verschulden, werden offenbar nicht gesehen. Es zeigt sich auch, dass in Deutschland ein zunehmender Chauvinismus und Nationalismus um sich greift, da sowohl der europäische Gedanke als auch die Solidarität zu den europäischen Nachbarn abnimmt. Auf dieser Stimmungslage baut die Europapolitik Merkels auf.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
 

Stichwortsuche
abgeordneten, ause, bürgern, deutsche, hilfen, meinung, schuldenkrise

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jeder zweite Deutsche will vor 60 in Rente gehen Hartzeola Archiv - News Diskussionen Tagespresse 17 04.08.2013 23:15
Abgeordneten-Check vorübergehend zwangsabgeschaltet alpha Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 01.07.2012 16:11
Deutsche Post verkauft Daten von Millionen Bürgern. Al Bandy Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 28.01.2012 18:01
SPD verordnet Abgeordneten Betriebspraktika Woodruff Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 08.01.2010 13:38
Politikerpositionen zur Grundsicherung von Bürgern Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 15.08.2009 09:59


Es ist jetzt 12:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland