Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > -> Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag



 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.12.2012, 18:14   #1
Ferdinand456
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.12.2010
Beiträge: 580
Ferdinand456 Ferdinand456
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zum Gesetzentwurf über psychiatrische Zwangsbehandlung sollte eine öffentliche Anhörung im Bundestag stattfinden. Alleine dieses Ziel zu erreichen, war wochenlange harte Arbeit der Monitoringstelle zur UN-Behindertenrechtskonvention im deutschen Institut für Menschenrechte, der Psychiatrie-Betroffenenverbände und Betroffenen selbst, sowie einiger unabhängiger Beobachter und Patientenvertreter.

Zur Anhörung eingetroffene Journalisten wurden des Saales verwiesen:

Geheime Anhörung im Bundestag | READERS EDITION

meinungsverbrechen.de • Thema anzeigen - Monitoringstelle nimmt Stellung

Protestierende Betroffene aus dem Zuschauerbereich wurden offensichtlich von Saalordnern aus dem Raum geschleift, so dass andere Zuschauer aus Protest ebenfalls den Raum verließen:

Eklat bei der Anhörung zur Zwangsbehandlung « Psychiatrie no go

Das Gesetz zur Zwangsbehandlung soll zukünftig insbesondere bei "krankheitsbedingter Uneinsichtigkeit" der Betroffenen greifen. Neu hierbei ist auch, dass eine ambulante (Dauer)-Zwangsbehandlung angestrebt wird, was bedeutet, dass "uneinsichtig Kranke" auch gegen ihren Willen außerhalb psychiatrischer Einrichtungen und ohne gerichtlich anerkannte oder angeordnete Unterbringung zwangsweise behandelt werden sollen.

Eine genaue Definition, wann "krankheitsbedingte Uneinsichtigkeit" beginnt, was sie überhaupt darstellt und wie sie im Detail zu diagnostizieren ist, gibt es bis heute nicht. Einer undemokratischen Willkür, wie sie bisher "nur" in diktatorisch regierten Ländern geschieht, wäre somit auch in Europa, zunächst einmal in Deutschland, Tür und Tor geöffnet.
Ferdinand456 ist offline  
Alt 14.12.2012, 18:33   #2
Nowottny
 
Registriert seit: 14.09.2012
Beiträge: 938
Nowottny
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Gleich 3 Internet-Blogs als ernstzunehmende Quelle?
Nowottny ist offline  
Alt 14.12.2012, 18:45   #3
Ferdinand456
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.12.2010
Beiträge: 580
Ferdinand456 Ferdinand456
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Gleich 3 Internet-Blogs als ernstzunehmende Quelle?
Ja. Für knapp vier Protestierende, die sich zwar in absoluter Minderheit befinden, aber die Bewunderung dafür verdienen, dass sie sich so gut wie alleine an solchen Demonstrationen beteiligen, würden sich weder "Der Spiegel" noch "Bild" noch "Focus" noch sonst wer journalistisch einsetzen.

Zudem handelt es sich um ehemalige "Klapsmühlen-Insassen". Wer in der Klapsmühle saß, ist nach allgemeiner Meinung (das betrifft auch große Zeitungen) "überempfindlich" oder ein "Lügner" oder ein "Spinner". Ehemalige Klapsmühlen-Insassen haben es auch schwer, überhaupt einen Anwalt zu finden.

Gerade die Internetblogs weisen oft auf, was hinter den Kulissen geschieht. Zunächst im Kleinen und später wundert man sich, dass Nachbarn still und leise verschwinden. Erst ein paar, dann immer mehr, am Ende waren es 6 Millionen? Oder 70.000 "Geisteskranke":

Aktion T4

Nowottny, ich wäre nicht so engagiert, wenn ich nicht selbst im Jahre 1997 mit Briefen vom Landratsamt bombardiert worden wäre "Sie leiden unter einer schweren psychiatrischen Erkrankung mit mangelnder Einsicht zur Medikation", nachdem ich einen Lokalpolitiker angezeigt hatte. Nur heiße ich nicht Gustl Mollath und sammelte ich damals keine Unterschriften, ich habe das Ganze komplett alleine lösen müssen (können), ebenso die Abholung und versuchte Zwangseinweisung damals, die Gott sei Dank darin endete, dass ich brav, wie es sich gehörte, von den Abholern wieder nach Hause gefahren wurde.
Ferdinand456 ist offline  
Alt 14.12.2012, 18:49   #4
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Gleich 3 Internet-Blogs als ernstzunehmende Quelle?
und schon wieder galoppiert unser Oberbesserwissi heran,um von oben herab mal eben einen anderen User fix zurecht zu striggeln ...^^
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 14.12.2012, 19:32   #5
igelchen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2012
Beiträge: 409
igelchen
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Ferdinand456 Beitrag anzeigen

Zur Anhörung eingetroffene Journalisten wurden des Saales verwiesen:

Geheime Anhörung im Bundestag | READERS EDITION
[/URL]
unfassbar eigentlich wenn man drüber nachdenkt.
kommt einem der gedanke das wir uns tatsächlich bald in einer DIKTATUR
wiederfinden (wenn man das aktuelle gesamtbild welches unser land bietet mit allen aktionen ,in zusammenhang bringt)
und sind auch noch sehenden augen selbst reingerannt.es gibt mittlerweile so viel brandherde
und die scheinen kaum noch löschbar zu sein.
igelchen ist offline  
Alt 14.12.2012, 19:48   #6
igelchen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2012
Beiträge: 409
igelchen
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Ferdinand456 Beitrag anzeigen
Gerade die Internetblogs weisen oft auf, was hinter den Kulissen geschieht. Zunächst im Kleinen und später wundert man sich, dass Nachbarn still und leise verschwinden. Erst ein paar, dann immer mehr, am Ende waren es 6 Millionen? Oder 70.000 "Geisteskranke":
.........................................................
und keiner hat was gewußt
oder
keiner wirds bemerken wenn solch ein horror passiert
gleich nebenan.
ungeheuerlich solche gedankengänge weiter zu denken.
ABER VORSTELLBAR
igelchen ist offline  
Alt 14.12.2012, 19:54   #7
1957er
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.05.2010
Ort: Münsterland
Beiträge: 356
1957er Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Stimme voll zu!!

Was heute wieder möglich ist, ist kaum zu glauben und unfassbar.

Wenn man mitkriegt, das sich kein gezielter Widerstand gegen all die Schweinereien zustande kommt und nur kleine Randgruppen wie der berühmte Tropfen auf den Stein nicht mal die Oberfläche ankratzen, dann kann man nur noch denken, warum ist die Mehrheit der Menschen so blind und dumm. Ach ja, weil sie Menschen sind.

1957er ist offline  
Alt 14.12.2012, 19:59   #8
Nowottny
 
Registriert seit: 14.09.2012
Beiträge: 938
Nowottny
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
und schon wieder galoppiert unser Oberbesserwissi heran,um von oben herab mal eben einen anderen User fix zurecht zu striggeln ...^^
Genau. Denn ein paar psychisch Auffällige, die sich für "Journalisten" halten, wurden eventuell - sofern sie sich das nicht eingebildet haben - des Saales verwiesen. Toll. Aber man glaubt ja in gewissen Kreisen nur, was man glauben möchte.
Nowottny ist offline  
Alt 14.12.2012, 20:13   #9
zalino->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

@Ferdinand456..., danke für Deinen Beitrag

Realität und Objektivität der Psychiater sind dann wieder Maßstab als auch Keule, mit denen die Leute platt gemacht werden.
Das jemand die Realität, Weltanschauung und Charakter eines Psychiaters hinterfragt..., kommt nicht vor.


Zitat:
Was heute wieder möglich ist, ist kaum zu glauben und unfassbar.
Zu verstehen was, warum und wie das läuft, wird verständlich wenn folgendes nicht nur gelesen, sondern auch verstanden wird:

Theodore Adorno:
„Ich sagte, jene Menschen seien in einer besonderen Weise kalt. Wohl sind ein paar Worte über Kälte überhaupt erlaubt. Wäre sie nicht ein Grundzug der Anthropologie, also der Beschaffenheit der Menschen, wie sie in unserer Gesellschaft tatsächlich sind; wären sie also nicht zutiefst gleichgültig gegen das, was mit allen anderen geschieht außer den paar, mit denen sie eng und womöglich durch handgreifliche Interessen verbunden sind, so wäre Auschwitz nicht möglich gewesen, die Menschen hätten es dann nicht hingenommen. Die Gesellschaft in ihrer gegenwärtigen Gestalt – und wohl seit Jahrtausenden – beruht nicht, wie seit Aristoteles ideologisch unterstellt wurde, auf Anziehung, auf Attraktion, sondern auf der Verfolgung des je eigenen Interesses gegen die Interessen aller anderen. Das hat im Charakter der Menschen bis in ihr Innerstes hinein sich niedergeschlagen. Was dem widerspricht, der Herdentrieb der so genannten lonely crowd, der einsamen Menge, ist eine Reaktion darauf, ein Sich-Zusammenrotten von Erkalteten, die die eigene Kälte nicht ertragen, aber auch nicht sie ändern können. Jeder Mensch heute, ohne jede Ausnahme, fühlt sich zuwenig geliebt, weil jeder zuwenig lieben kann. Unfähigkeit zur Identifikation war fraglos die wichtigste psychologische Bedingung dafür, dass so etwas wie Auschwitz sich inmitten von einigermaßen gesitteten und harmlosen Menschen hat abspielen können. Was man so ,Mitläufertum‘ nennt, war primär Geschäftsinteresse: dass man seinen eigenen Vorteil vor allem anderen und, um nur ja nicht sich zu gefährden, sich nicht den Mund verbrennt. Das ist ein allgemeines Gesetz des Bestehenden. Das Schweigen unter dem Terror war nur dessen Konsequenz. Die Kälte der gesellschaftlichen Monade, des isolierten Konkurrenten, war als Indifferenz gegen das Schicksal der anderen die Voraussetzung dafür, dass nur ganz wenige sich regten. Das wissen die Folterknechte; auch darauf machen sie stets erneut die Probe“.

Theodor W. Adorno, Erziehung nach Auschwitz, in: Erziehung zur Mündigkeit. Vorträge und Gespräche mit Hellmut Becker 1959 – 1969, Hg. v. Gerd Kadelbach, Frankfurt am Main 1970, S. 105f.


Den Sozio- und Psychopathen in Politik und Wirtschaft werden immer mehr Möglichkeiten an die Hand gegeben. Immer mehr und mehr können die ihre persönlichen Abnormitäten ausleben..., und DAS!!, ist wirklich schwer bedenklich.

Auf der gesamten gesellschaftlichen Ebene, egal wo man hinschaut, wird alles drangsaliert und pervertiert. Diese Art von Nihilismus ist letztlich tödlich für unser Leben und zusammenleben.

Zalino
zalino ist offline  
Alt 14.12.2012, 20:48   #10
Ferdinand456
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.12.2010
Beiträge: 580
Ferdinand456 Ferdinand456
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Genau. Denn ein paar psychisch Auffällige, die sich für "Journalisten" halten, wurden eventuell - sofern sie sich das nicht eingebildet haben - des Saales verwiesen. Toll. Aber man glaubt ja in gewissen Kreisen nur, was man glauben möchte.
Sie haben nicht einen Link genauer gelesen. Es handelte sich laut Meinungsverbrechen sogar um vom Bundestag akkreditierte Journalisten:

meinungsverbrechen.de • Thema anzeigen - Monitoringstelle nimmt Stellung

Die "psychisch Auffälligen", wie Sie sie nannten , befanden sich im Zuschauerbereich. Das waren ehemals Psychiatrie-Erfahrene, die Gewalterfahrungen in der Psychiatrie machen mussten.

Ich danke Ihnen, Nowottny, dass Sie mit Ihrem Kommentar demonstrieren, wie man Andersdenkende ("gewisse Kreise") mundtot machen und schlussendlich vernichten möchte. "Psychisch Aufällige, [...blabla....], sofern sie sich das nicht nur eingebildet haben". Sie merken gar nicht, was Sie da jetzt getan haben, stimmt's? Sie haben auf unterstem Niveau, auf unterster Schublade "argumentiert", um nicht zu sagen, draufgeschlagen, und zwar kräftig. Unter die Gürtellinie von ein paar wenigen Mutigen, die auf Leute wie Sie nur gewartet haben, bzw. längst verzichten könnten.

Ich werde Sie jetzt auf die Ignorierliste setzen. Bisher waren wir ja in Sachen "Revolution und Bürgerkrieg ist nicht notwendig" relativ einig. Aber ein rosafarbenes Sonnenbrillchen mit Namen "in Deutschland ist und bleibt alles in Ordnung, wir müssen uns überhaupt keine Sorgen machen", wie Sie es auf der Nase sitzen haben, werde ich mir nicht anziehen.
Ferdinand456 ist offline  
Alt 14.12.2012, 20:57   #11
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Nowottny ist hier so eine Art Kalfaktor. Vielleicht im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung auf 1 € Basisl.
Henrik55 ist offline  
Alt 14.12.2012, 21:28   #12
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Ne Henrik - solche Leute machen das sogar umsonst.

Aber jetzt denken wir mal an die möglichen Konsequenzen und wie schnell man unbequeme Leute wie diese hier los wird:

-Arbeitslose
-Systemkritiker
-Sexualstraftäter die lebenslang überwacht werden sollen.
-lästige Politiker
-Neusprechungeübte Journalisten
-Dich - morgen schon?

Eine aalglatte Welt- das Stimmvieh verdummt und in Angst - perfect! Alles political correct.

Parallelen zum Faschismus gibt es nur zufällig ?

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline  
Alt 14.12.2012, 21:34   #13
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Das erinnert an die Argumentation der Jobcenter für ihre Verfolgungsbetreuung und deren Sanktionen. Die Faschisten dieser Tage wollen nur "helfen".
Zitat:
Wird eine ärztliche Maßnahme gegen den Willen des Betroffenen nur im Rahmen einer geschlossenen Unterbringung erlaubt, bleibt jedoch nach Ansicht der Justizministerinnen und Justizminister einem nicht unbeträchtlichen Teil von Betroffenen die ‘notwendige’ und zugleich ‘schonendere Zuwendung’ medizinischer Hilfe versagt.”
Geheime Anhörung im Bundestag | READERS EDITION
Henrik55 ist offline  
Alt 14.12.2012, 21:59   #14
zalino->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat:
Ne Henrik - solche Leute machen das sogar umsonst.
Ja, genau das ist das schlimme. Die Mitläufer, die Blockwarts, die Gefälligen, die Braven, die Autoritätshörigen, die Feigen, die Hinterhältigen, die Niederträchtigen, die Bösartigen im Kleinverschnitt. Jede Kakerlake auf diesem Planeten bezeugt mehr Charakter als diese ekelerregenden Würmer...

Heinrich Mann -- Der Untertan, ein Paradestück deutscher Schleimerei und Konformismus. Sollte "man" gelesen haben...


Zitat:
Parallelen zum Faschismus gibt es nur zufällig ?
Was für Parallelen?
Ich schätze wir sind mittlerweile mittendrin..., nur so richtig spürbar isses noch nicht...

Es gibt ja nicht nur Mollath..., es gibt auch den hier:

Solarkritiker flüchtet vor deutscher Justiz ins Ausland
Rainer Hoffmann ist als ‘Solarkritiker’ und durch seine Webseite hier weithin bekannt. Zum Solarkritiker wurde er, weil er sich vor mehr als 10 Jahren auf Grund falscher Versprechungen eine Solarthermie-Anlage aufschwatzen ließ. Als die bei weitem nicht lieferte, was die Werbung des Anbieters versprochen hatte, wollte er die Dinge richtig stellen. Und das war sein zweiter richtig dicker Fehler, nach dem ersten, der Werbung überhaupt geglaubt zu haben und das nutzlose teure Ding erstanden zu haben. Der zweite Fehler bestand darin, dass er dem deutschen Rechtswesen blind vertraut hatte, nämlich die Verbraucher zu schützen, offensichtliche Werbe-Lügen zu unterbinden und Wiedergutmachung anzuordnen.

Weiterlesen: Solarkritiker flüchtet vor deutscher Justiz ins Ausland


Und dann gibt es die Unzähligen die in der Psychiatrie sitzen, von denen wir nichts wissen. Sie, und deren Angehörige in stiller Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit versunken sind...

Zalino
zalino ist offline  
Alt 14.12.2012, 22:09   #15
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Interessant sind auch die Kommentare zu diesem Artikel.

Neuregelung medizinischer Zwangsbehandlungen: Mehr Kontrolle bei Flügen übers Kuckucksnest
Erolena ist offline  
Alt 14.12.2012, 22:45   #16
zalino->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Hallo Erolena,

klingt im ersten Moment nicht schlecht.
Im Zweiten aber stolpere ich ich über Auslegung und Interpretation.
Wer legt aus und interpretiert?

Wie sowas bei Mollath funktioniert hat ist ja ausreichend dokumentiert.

Ich kenne hier in Hamburg neurologische Praxen die des öfteren Patienten aus dem UKE Hamburg aufnehmen. Die kommen bis unter die Haarwurzel abgefüllt mit Medikamenten in die Praxen. Jedesmal schlagen die Mitarbeiter der Praxen die Hände über dem Kopf zusammen und rätseln wie es möglich ist jeden Tag Körperverletzungen solchen Ausmaßes zu begehen..., ohne das etwas passiert.
Solche Patienten sind noch nicht mal mehr in der Lage zusammenhängende Sätze zu formulieren, da ihre kognitiven Fähigkeiten durch Medikation fast völlig zu erliegen gekommen sind.

Von solchen Menschen Krankeitseinsicht erwarten?
Wie geht das? Wenn solche kognitiv desolaten Menschen dann auf einen Richter treffen..., ja was passiert dann? Auf welcher Grundlage wird entschieden. Ist der Richter informiert, mit der Problematik vertraut, oder vertritt er mal eben aus dem Handgelenk einen Kollegen und hat im Grunde genommen keine Ahnung?

Das Menschen das Recht auf Krankheit haben, ja sogar auf Eigenwilligkeit, ohne das sie stigmatisiert werden, finde ich eher selbstverständlich und bedarf eigentlich keiner besonderen Erwähnung.

Ist der Depressive krank, oder die Gesellschaft, die ihn durch Umstände und Umständlichkeiten in die Depression genötigt hat.
Zuerst werden die Menschen krank gemacht, ihnen das dann vorgeworfen und dann auch noch behandelt...

Zalino
zalino ist offline  
Alt 14.12.2012, 22:57   #17
saida25->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2006
Beiträge: 438
saida25
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Die Kommentare sind wirklich interessant.
Wer einmal einen Menschen dort besucht hat und die Zustände vor
Ort sieht, der ist sich sicher, da wird einem nicht geholfen.
Auch die sanitäten Einrichtungen waren so was von unglaublich.
Noch nicht einmal getrennte Badezimmer für Männer
und Frauen.
Eine Badewanne mit Rissen. Dusche kaputt.
Also, eine Badewanne und eine Dusche für Männlein und Weiblein in einem Raum. 3 Toiletten für Männlein und Weiblein.
Vorraum mit einem Waschbecken.
Habe mich zwar gegenüber dem Personal darüber ausgelassen.
Geholfen hat es bestimmt nicht.
Ist vielleicht nicht überall so. Aber das war die Geschlossene.
Ich glaube, die meisten Besucher schauen sich die sanitäten Einrichtungen nicht an. Es war furchtbar!!! Wer will schon dahin??
saida25 ist offline  
Alt 15.12.2012, 05:22   #18
roterhusar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von roterhusar
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 3.339
roterhusar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Durchgeknallte nehmen immer mehr zu. Das ist hier der Fall. Wir haben das abgetan als Drogenmissbrauch, doch dafür gibt es keinen Anlass.
Ich tippe eher auf erhöhte Atomstrahlung und allgemein steigende Umweltverschmutzung.
Wenn auf instabile Verfassungen zunehmend Situationen treffen, wie Existenznot durch Leistungsentzug.

Nowottny wird seine Gründe haben, solche und ähnliche Zusammenhänge zu diffamieren. Ich will das nicht verstehen, weil die pauschalen Verunglimpfungen an mir abperlen.
Wenn das noch zunimmt, fängt es an aufzufallen, darum ringt man hektisch nach einer Lösung, und die heißt Zwangsbehandlung, was heute schon passiert, nur keiner hilft den Ärmsten aus Angst vor Ansteckung oder ähnlichem.
__

Es gibt einfach zuwenig Fachkräftemangel
roterhusar ist offline  
Alt 15.12.2012, 05:52   #19
Ferdinand456
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.12.2010
Beiträge: 580
Ferdinand456 Ferdinand456
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Am Artikel selbst ist folgende Aussage interessant: "Andere Bereiche wie die ambulante Zwangsbehandlung oder die Wohnungsbetretung harren noch der normativen Heilung". Um einmal im Psychiatrie-Jargon zu sprechen: Ich frage mich gerade, ob hier eine Art Größenwahn vorliegt, der übersetzt lautet "Wir spielen Drittes Reich".

Das Problem ist nämlich folgendes: In einem Interview mit der taz äußerte Dr. Peter Falkai, derzeitiger Präsident der DGPPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde), dass er die Justiz am liebsten komplett aus dem Psychiatriewesen heraus halten wolle:

Urteil zu Zwangsmedikation:

Skandalös in diesem Artikel, dass er im Interview als Vorschlag für mehr Transparenz andeutete, man könne beispielsweise zukünftig die Medikamente, die ein Patient im Zuge einer Zwangsmaßnahme bekommen habe, "genau benennen und in einem Protokoll festhalten".

Wer die Anforderungen der Krankenkassen kennt, muss sich hier fragen, weswegen bei Zwangsbehandlungen in Psychiatrien offensichtlich jenes erlaubt wird, wonach sich viele Ärzte sehnen: Keinerlei Dokumentation der Behandlung und Medikation. Übersetzt in alter James-Bond-Manier hieße dies "Geheim-Operation". Da schwer vorstellbar ist, dass Krankenkassen so etwas zulassen (was sollen sie bezahlen, wenn die Medikamente, die der Patient erhalten hat, nicht protokolliert und dokumentiert werden?), muss davon ausgegangen werden, dass diese nie dokumentierten Medikationen von anderer Seite aus gestellt und bezahlt werden. Die Frage dabei lautet: Wer ist das?

Dadurch wird auch verständlich, dass über Zwangsmaßnahmen in deutschen Psychiatrien keinerlei Statistiken existieren. Es scheinen dunkle Kanäle zu sein, wo Dokumentation und Statistik ein Fremdwort ist.

In einem anderen Interview erläuterte Falkai, dass er nicht nur keine Kontrolle von Seiten der Justiz wünsche, sondern auch keine externen Gutachter, die Zwangsbehandlungen überprüfen, begutachten, beurteilen und ggfs. ablehnen. Also wird im Gebiet der Zwangsbehandlung die Alleinherrschaft ohne übergeordnete Kontroll- und Prüf-Instanzen gewünscht.

Verständlich, dass nun im Zuge des Rufes nach ambulanter Zwangsbehandlung die Frage nach dem "Wie und Wo" aufkommt. Wo soll sie stattfinden? In der Arztpraxis? Schwer vorstellbar. Brüllende und sich wehrende Patienten, die überwältigt werden, um ihre Zwangsmedikation zu erhalten, würden jeden weiteren Patienten auf Nimmerwiedersehen vergraulen. Also wo? Natürlich versteckt, geheim, möglichst ohne Zeugen, die in lästiger "Gutmensch"-Manier protestieren und eventuell gegen Ärzte und / oder Klinik Anzeige erstatten. Mittlerweile packen nämlich einige Pfleger und auch Psychologen entsprechender Kliniken über dortige Zustände öffentlich aus, beispielsweise hier:

Ein Pfleger packt aus - YouTube

Wenn man nun beachtet, dass der Autor oben genannten Zitates ("normative Heilung" der Wohnungsbetretung) die Rechtsabteilung eines überörtlichen Sozialhilfeträgers leitet, kann einem Angst und Bange werden. Er drückt damit nichts weiteres aus, als dass er eine gesetzliche Regelung befürworten würde, die es Behörden ohne richterlichen Beschluss ermöglicht, Wohnungen zu betreten, ggfs. zu durchsuchen, womöglich in Abwesenheit der Betroffenen. Und wenn nicht in Abwesenheit, dann zum Zwecke einer medizinischen Zwangsmaßnahme?

Es sind ja nur Überlegungen, die ich hier äußere. Ich überlege mir, ob da demnächst eine Art "Hinterhofpraxen" entstehen werden, um "ambulante Zwangsbehandlungen" (was immer das auch sein soll) durchzuführen. Hinterhofpraxen mit Hinterhofärzten, die in geheimer Operation ohne jede Kontroll-Instanzen Menschen gegen ihren Willen plattspritzen, stummspritzen, totspritzen. Wer sich über die eventuelle Wirkung einer Depot-Spritze (= Spritzen eines Medikaments, das auf Vorrat für einige Wochen bis Monate im Körper bleibt und dort sehr langsam abgebaut wird) informieren möchte, kann das hier tun:

Prozess gegen Psychiater: Für verrückt erklärt | Panorama*- Frankfurter Rundschau

Zitat:
Die erste Injektion der Psychiaterin wirkt wochenlang in Afflerbachs Körper. Sie fühlt sich furchtbar. Ihr ganzer Körper krampft sich zusammen - von den Zehen bis zur Kopfhaut. Ihr bleibt der Atem weg, die Zunge zieht es in den Rachen.
Ferdinand456 ist offline  
Alt 15.12.2012, 07:38   #20
galadriel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von galadriel
 
Registriert seit: 03.02.2007
Ort: Wolkenstein
Beiträge: 1.520
galadriel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Danke fuer die Links. Ich habe seit einiger Zeit die Betreung fuer meinen Bruder uebernommen und musste schon mehrfach gegen verschiedene Sachen einschreiten. Fuer den Notfall habe ich eine Patientenverfuegung die bestimmte psychiatrische und die Zwangsbehandlung ausschliessen. Ich hoffe die wird damit nicht hinfaellig.
__

Scheitert der Euro, endet die Knechtschaft.
galadriel ist offline  
Alt 15.12.2012, 08:33   #21
Minimina
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.11.2011
Beiträge: 2.020
Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Vielen Dank Ferdinand, daß Du diese beängstingende Entwicklung hier zum Thema und damit einer grösseren Öffentlichkeit frühzeitig zugänglich machst.

Wie Galadriel schon schreibt, sollte jeder frühzeitig eine Patientenverfügung fertig machen.

PatVerfü | Die schlaue Patientenverfügung

am Besten auch gleich die Organspende für sich selbst mit regeln.

LG MM
Minimina ist offline  
Alt 15.12.2012, 08:34   #22
igelchen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2012
Beiträge: 409
igelchen
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

bei der ganzen fülle von informationen
bleibt am ende stehn
das eine zwangsbehandlung
WIEDER möglich gemacht wird.
es soll hier möglicher weise eine basis dafür geschaffen werden
in den heftigen zeiten UND DIE WERDEN KOMMEN,
schneller und effektiver zugreifen zu können.gründe wirds genug geben,leider.
man könnte eigentlich eine auflistung der negativen möglichkeiten machen denen das volk unter umständen
anheim fallen könnte.
man kann es auch einfach sagen
die schlingen die um den hals des volkes gelegt werden ziehen sich zu,NOCH unbemerkt und langsam aber totsicher
igelchen ist offline  
Alt 15.12.2012, 09:10   #23
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat:
unfassbar eigentlich wenn man drüber nachdenkt.
kommt einem der gedanke das wir uns tatsächlich bald in einer DIKTATUR
wiederfinden
wir stecken doch schon längst drin sogut wie^^
die da oben interessiert eine echte demokratie nicht
es wird einfach beschlossen und das volk hat dem nachzugehn
selbst parteien können kaum noch wasbewirken wennsie wo was nicht zustimmen wollen
 
Alt 15.12.2012, 09:58   #24
galadriel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von galadriel
 
Registriert seit: 03.02.2007
Ort: Wolkenstein
Beiträge: 1.520
galadriel
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von Minimina Beitrag anzeigen
Vielen Dank Ferdinand, daß Du diese beängstingende Entwicklung hier zum Thema und damit einer grösseren Öffentlichkeit frühzeitig zugänglich machst.

Wie Galadriel schon schreibt, sollte jeder frühzeitig eine Patientenverfügung fertig machen.

PatVerfü | Die schlaue Patientenverfügung

am Besten auch gleich die Organspende für sich selbst mit regeln.

LG MM

Genau die habe ich.

Mein Bruder hatte einen ziemlich schlimmen Verkehrsunfall.
Schwerste innere Verletzungen, die Milz wurde entfernt, 3 Wochen künstliches Koma.
Das KH hat eine AHB beantragt, die abgelehnt wurde auf Grund seiner EU-Rente wegen Depressionen.
Die Krankenkasse will nur zustimmen, wenn die Psyche wieder i.O. ist.
Er ist seit ca. 14 Tagen wieder wach und wurde auf eine psychatrische Abteilung verlegt, weil er auf der Chirugie nicht mehr liegen durfte aber trotzdem noch Pflege braucht.
Ich habe verschiedenen Medikamenten widersprochen (Tavor) und nur Physiotherapie und der Behandlung mit den Entlassungsmedikamenten der Chirugie zugestimmt.
Seit 3.12. läuft der Widerspruch gegen die abgelehnte AHB.
__

Scheitert der Euro, endet die Knechtschaft.
galadriel ist offline  
Alt 15.12.2012, 14:59   #25
Ferdinand456
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.12.2010
Beiträge: 580
Ferdinand456 Ferdinand456
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Psychiatrische Zwangsbehandlung: Geheime Anhörung im Bundestag

Zitat von galadriel Beitrag anzeigen
Genau die habe ich.

Mein Bruder hatte einen ziemlich schlimmen Verkehrsunfall.
Schwerste innere Verletzungen, die Milz wurde entfernt, 3 Wochen künstliches Koma.
Das KH hat eine AHB beantragt, die abgelehnt wurde auf Grund seiner EU-Rente wegen Depressionen.
Die Krankenkasse will nur zustimmen, wenn die Psyche wieder i.O. ist.
Er ist seit ca. 14 Tagen wieder wach und wurde auf eine psychatrische Abteilung verlegt, weil er auf der Chirugie nicht mehr liegen durfte aber trotzdem noch Pflege braucht.
Ich habe verschiedenen Medikamenten widersprochen (Tavor) und nur Physiotherapie und der Behandlung mit den Entlassungsmedikamenten der Chirugie zugestimmt.
Seit 3.12. läuft der Widerspruch gegen die abgelehnte AHB.
Das ist mal wieder zum Piepen: Der Bruder hat Depressionen und bekommt ausgerechnet Tavor, zu dessen häufigen Nebenwirkungen - na was wohl? - die gute alte Depression zählt:

Tavor Nebenwirkungen - psylex.de

Bezüglich meiner vielen Internet-Recherchen zum Thema "Zwangsbehandlungen" hatte ich in irgendeinem Interview auch die Stimme eines Arztes gelesen, der sich dafür aussprach, die Patientenverfügung selbstverständlich in ärztlicher Autorität (ich "liebe" dieses Wort ) übergehen zu dürfen. [Leider fehlt mir der Link zu entsprechender Website, dafür bitte ich freundlich um Entschuldigung].

Eines muss natürlich klar sein: Sich auf einen hohen Kran stellen, dann rufen "ich springe jetzt!", dann die Patientenverfügung aus dem Ärmel zaubern, wenn das blaue Wägelchen mit den Pflegern kommt und glauben, dass man vor einer Unterbringung verschont bleibt, wäre blauäugig und naiv. Für so etwas braucht man übrigens aber kein offizielles Gesetz zur Zwangsbehandlung, keine Legalisierung und gar nichts, das läuft ganz normal über die ärztliche Pflicht zu lebensrettenden Maßnahmen in Notsituationen, bzw. Akutsituationen.

Gleichzeitig aber gibt es bizarre Situationen, in denen man sich fragt, ob man träumt oder wacht, beispielsweise, wie mir geschehen, dass ein Arzt über Wochen immer wieder nachfragt, ob man nun in eine "manische Phase" kippe, besser noch, ob man "Angst habe, nun in eine manische Phase zu kippen", und wenn man ebenfalls über Wochen jedes Mal freundlich antwortet, "nein, ich kippe nicht in eine manische Phase" oder aber "nein, ich habe auch keine Angst davor, in eine manische Phase zu kippen", wird das irgendwie ignoriert.

Ebenso gibt es Situationen, in denen man sich stabil genug fühlt, irgendwelche Psychopharmaka abzusetzen (das sollte man jedoch am Besten nicht alleine, sondern mit einem Arzt des Vertrauens gemeinsam tun, denn es ist eine Wisschenschaft für sich und kann böse enden, wenn man es falsch macht), dann aber vom Arzt hört "das dürfen Sie nie ohne meine Erlaubnis tun". Und so weiter.

Wenn in solchen Fällen stetige Diskussionen mit betreffenden Ärzten nichts fruchten, man auf taube Ohren stößt, dies wieder und wieder, wenn auch Widersprüche nichts helfen, Patientenverfügungen übergangen werden, Anwälte kneifen, etc., etc., dann sollte man irgendwann dazu übergehen, mit der Staatsanwaltschaft zu "drohen" (es ist ja keine Drohung, sondern eine Verteidigung), es genügt die freundliche Bemerkung "sollte das hier auf eine Zwangsbehandlung hinauslaufen sollen, sehe ich mich gezwungen, die Staatsanwaltschaft zu informieren".

Meinungsverbrechen.de » Staatsanwaltschaft

Das meine ich ernst. Hier geht es auch nicht um das übliche Verfahren "Unterbringung - Anhörung eines Richters", sondern es geht um Situationen, in denen man sich vielleicht zunächst vertrauensvoll an einen Psychiater, oder gar in eine Klinik, begeben hat, um dann zu erfahren, dass einziges Ziel ist, auf Dauer (meist Lebenszeit) Psychopharmaka aufgeschwatzt zu bekommen, oder aber zu erfahren, dass Menschen- und Grundrechte immer mehr, oder immer wieder, verletzt werden, das wären Behandlungen gegen den eigenen Willen, Freiheitsberaubung, gehirnwäsche-artige Endlos-Diskussionen, die nichts fruchten, anderweitige Gewalt wie Angebrülltwerden, Fixiertwerden oder Geschlagenwerden.

Telefonieren darf einem übrigens von keiner Klinik aus verboten werden, es muss stetig mindestens ein Festnetzanschluss für die Patienten zur Verfügung stehen, und zwar auf jeder Station, auch auf der Geschlossenen.
Ferdinand456 ist offline  
 

Stichwortsuche
amtsarzt, anhörung, bundestag, geheime, psychiater, psychiatrische, psychologischer dienst, zwangsbehandlung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HEUTE Anhörung zu Sanktionen im Bundestag ab 14:00 HartzDieter Archiv - News Diskussionen Tagespresse 66 24.02.2013 03:19
Bundestag Sozial und Arbeitsauschuss Anhörung zu Hartz 4 Sonderregelung für U 25 erdokan Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 23.05.2012 09:34
Abschaffung Sanktionen Hartz IV – Anhörung im Deutschen Bundestag FrauMerkel ALG II 7 23.04.2012 12:26
hib - Heute im Bundestag - Anhörung zum gesetzlichen Schutz von Whistleblowern biddy Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 06.03.2012 19:44
6.6.2011: Bundestag - Öffentliche Anhörung zum Thema Hartz IV Sanktionen abschaffen! FMD82 Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 57 11.08.2011 09:12


Es ist jetzt 21:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland