Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > > > -> Opel am Ende?


 

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2009, 19:56   #26
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Opel am Ende?

Macht die Angst um den Arbeitsplatz blind, taub und stumm?

Zitat:
Update mit heutiger Entscheidung, die klar sein dürfte! Opel wird in die Insolvenz geschickt!

Opel sollte Insolvenz prüfen

Und es kam mal wieder was vom Irrlichternden!

Klar, dass "moderne Insolvenzrecht" lässt es zu, dass alles enteignet, Vermögen vernichtet und Arbeitsplätze (vor allem in der Produktion) abgebaut werden! Und das alles unterm Deckmäntelchen, dass die Firma und eine Hand voll (Zeit)arbeiter überleben! Dann wird aus Opel ein "innovatives Entwicklungszentrum", genau wie in Bochum zu Nokia versprochen wurde, dass Forschung und Entwicklung es nun reißen sollen!

Opel Beschäfte, entweder ihr steht jetzt auf, oder ihr könnt für immer früh liegen bleiben!

Offener Brief an alle Opel-Mitarbeiter!


Ich wollte eigentlich die Entwicklung der nahen Zukunft bei Opel abwarten und erst dann einen Artikel schreiben, wenn sich also etwas unumkehrbar Faktisches ergeben hat. Wie nun auf allen Medienseiten aber nachzulesen ist, will man eine Art Alleingang (was auch immer das bedeuten wird) gehen. Wie soll so was aussehen? Ich könnte in ohnmächtiger Wut laut Feuer schreien, wie wieder eine deutsche Traditionsmarke (wenn sie auch schon lange keinem Deutschen mehr gehört) vernichtet wird und höchstwahrscheinlich alle Betroffenen wieder nur tatenlos zuschauen! Es darf diesmal nicht so ausgehen! Opel, viele andere gute Firmen und schließlich Deutschland stehen auf dem Spiel!

Ich muss ohne Günter Grünwald‘s Schreikissen meine Wut hinaus brüllen:


OPELANER, HANDELT JETZT SELBST UND BITTE SOFORT!
UPDATE 6. März 2009: Macht die Angst um den Arbeitsplatz blind, taub und stumm? - Duckhome

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 06.03.2009, 20:08   #27
Guevara
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.02.2009
Ort: Argentinien/Germany
Beiträge: 109
Guevara
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat von michaelulbricht Beitrag anzeigen
hallo,

was soll das alles noch ?

warum sollte mann Opel retten ?

Seit 40 Jahren wird bis zum heutigen Tage die Wirtschaft mit Krediten und Subventionen künstlich erzeugt.

Die meisten Dinge sind schlichtweg nicht nötig und völlig überteuert.
Der markt ist künstlich erschaffen worden um den alltäglichen Wahnsinn zu bezahlen.

Seit 40 Jahren werden Kredite aufgenommen um das System am laufenden zu halten.Davon wurde noch kein Kredit getilgt.
Nun wird die Zukunft verspielt.
Nehmen wir doch mal Opel.
Was hat Opel denn für Produkte die zukunftsträchtig wären wenn nicht der Staat ständig dazu steuern müßte?
Es werden immer neuere Illussionen erzeugt die aber wirklich keiner benötigt. Daher sind ja auch die Werbeausgaben immens.
Ein Produkt das alle benötigen bräuchte keine gigantischen Werbefeldzüge.
Die Entwicklungen der Firmen sind doch völlig an den ansprüchen der Zukunft vorbeigegangen.

Nehmen wir doch mal so einen Opelaner der am band arbeitet.
Viele sind ungelernt und haben lange gutes Geld verdient und gedacht das kann immer so weiter gehen.
Die sind doch kein Stück solidarisch mit anderen Leuten.
Als die Leute von den Zeitarbeitsfirmen neben ihnen am Band standen, haben die sich dafür stark gemacht das diese Kollegen den selben Lohn für gleiche Arbeit bekommen wie Sie?
Das hätte doch ein zentrales Anliegen sein müßen für jeden anständigen Menschen mit einem Gerechtigkeitssinn.

Es mußte doch jedem klar sein das dies alles nur geht wenn die Bevölkerung sich immer mehr verschuldet.
Da kaufen sich Leute ein neues Auto und haben einen Weg zur Arbeit von max 10 Km.
Aber um dieses Auto zu finanzieren wird ein Darlehen aufgenommen und auch die Frau muß arbeiten gehen da sonst das Auto nicht bezahlt werden kann.
Das darunter die Familie leidet und sich alle wundern das alles außer Rand und Band gerät ist einfach nicht nachvollziehbar.

Jetzt platzt diese ganze Blase und die normalen Menschen merken das sie alle an einem jahrzehntenlangen Betrug mitgewirkt haben.
es war immer ein Pyramidensystem.

Nehmen wir doch mal den EDV Bereich. Ein bereich der eigentlich kaum benötigt wird. Die Masse der PC und Notebooks wird von leuten gekauft die sich diese Dinge eigentlich nicht leisten können und auch gar nicht benötigen zum leben.
Aber die Leute kaufen sich trotzdem unmengen davon und müssen um dies dann zu bezahlen in ein Hamsterrad Namens "sozialpflichtig Beschäftigter" einsteigen.

In diesem Stadium werden sie dann vom offendlichen Dienst bestohlen der großzügig ihr Geld verschwinden läßt.

Nun fängt der Zahltag an und ich hoffe das danach wieder normale Verhältnisse einkehren werden.
Es kann doch nicht sein das ein ungelernter Stablerfahrer bei VW mehr verdient als ein normaler Hausarzt.
Es kann doch nicht sein das ein Maurer und heutiger Rentner mir erzählt er müße sich einen neuen Wagen kaufen da sein alter Wagen (6 Jahre alt und 70.000 km Laufleistung) ja schon so alt sei.

Da sind eindeutig die Wertigkeiten verrutscht und nur dadurch war es auch möglich das die Manager sich so unverschämt bereichert haben.
Es hat halt jeder gedacht er bekommt auch ein Stück vom Kuchen.

Daher der Tipp eines Selbständigen für die Jungs und Mädels von Opel.
Manchmal verliert mann und manchmal gewinnen die anderen.
Warten wir mal ab bis ihr eure Renten einfordert für die ihr nie vorgesorgt habt.

Klaus

Aber eins hast vergessen,das dreckige und täuschende Spiel der Gewerkschaften .

Vor allem was die Zeitarbeit bei Opel betrifft,die zb.
Verdi haben doch es erst Möglich gemacht das Opel billige Sklaven bekommt.

Zumal Opel doch seber eine eigenen Zeitarbeitdirma geschaffen
für die Mitarbeiter die man dort mt Druck für billiges verdamt.


Das Auszubildene nach Ende ihrer Ausbildung nur die Perspektive der Zeitarbeit Innerbetrieblich haben und ihnen Angeboten ansonsten Arbeitslos !!

Sie spielen die Mitarbeiter gegeneinander aus,damit sie im Prinzip Ruhe geben !!

Gewerkschaften sind schon lange nicht mehr das was sie mal wahren.
Nur noch Handlanger der Audsichtsräte und Manager,zumal sie selber im Aufsichtsrat sitzen !!

Und das ist nicht nur bei Opel so,Verdi Vorstände kassieren auch in anderen
Ausichtsräten der Firman ab und machen gemeinsame Sache.

Bsirske ist das grösste Beispiel(RWE,Lufthansa AG, Kreditanstalt für Wiederaufbau..

Frank Bsirske – Wikipedia

und viel andere Folgen danach !!

Im Tv hat man schon das Thema behandelt.


guevara
Guevara ist offline  
Alt 07.03.2009, 14:53   #28
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Opel am Ende?

Opel hat noch keinen Cent Steuern gezahlt


Zitat:
Das Wirtschaftsministerium ist mit Staatshilfen für Opel zurückhaltend. Das hat einen guten Grund. Der Autobauer Opel hat einem Bericht zufolge in Deutschland noch keinen Cent Steuern bezahlt. Die Gewinne sind alle beim Mutterkonzern GM versteuert worden. Und es kommt noch schlimmer: Verluste wurden in Deutschland steuerlich geltend gemacht.



Opel habe die in Rüsselsheim erarbeiteten Patente bereits vor vier Jahren an den US-Mutterkonzern abgegeben und müsse seither für jedes verkaufte Auto Lizenzgebühren nach Detroit überweisen.

Diese Patente habe GM nun aber als Sicherheit für die erhofften Staatshilfen ans US-Finanzministerium in Washington abgetreten. „Die sind damit für lange Zeit nicht mehr verwertbar“, sagte Wöhrl. Ohne Patente werde es für das deutsche Traditionsunternehmen „sehr schwer, einen Investor zu finden“.

http://www.welt.de/Opel-hat-noch-keinen-Cent-Steuern-gezahlt
 
Alt 07.03.2009, 16:18   #29
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Und es kommt noch schlimmer: Verluste wurden in Deutschland steuerlich geltend gemacht.
Hi,

ist doch immer das selbe Spiel. Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren. In diesem Fall ist das eben ein ganzes Land. Man hat scheinbar aus der Globalisierung und ihren Verflechtung nix dazu gelernt. Schade.

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 07.03.2009, 19:40   #30
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.823
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat von Muci Beitrag anzeigen
Zitat:
Das Wirtschaftsministerium ist mit Staatshilfen für Opel zurückhaltend. Der Autobauer Opel hat einem Bericht zufolge in Deutschland noch keinen Cent Steuern bezahlt. Die Gewinne sind alle beim Mutterkonzern GM versteuert worden. Und es kommt noch schlimmer: Verluste wurden in Deutschland steuerlich geltend gemacht.
Unter diesen Umständen könnte ein Antwort auf den Titel auf "Ja" lauten.

ciao
pinguin
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 07.03.2009, 20:04   #31
michaelulbricht
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.12.2005
Beiträge: 1.031
michaelulbricht Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Opel am Ende?

na dann schaut euch doch mal die anderen "deutschen Autobauer" an.

Da fallen euch die Augen aus dem Kopf.
michaelulbricht ist offline  
Alt 19.03.2009, 12:49   #32
Woodruff
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Woodruff
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 2.039
Woodruff
Standard AW: Opel am Ende?

Auftrag der Bundesregierung : Roland Berger soll Opel retten - Politik - STERN.DE


Dann kann ja nichts mehr schiefgehen

Die Kommentare zu dem Artikel sind übrigens lesenswert!
__

"Klar, wenn du schon auf der Titanic fährst, dann stellst du am besten Hein Blöd ans Steuer!" (Bernd Stromberg)
Woodruff ist offline  
Alt 19.03.2009, 13:00   #33
Linchen0307->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: im Speckgürtel Hamburg's
Beiträge: 2.166
Linchen0307 Linchen0307 Linchen0307
Standard AW: Opel am Ende?

__

Hartzer Linchen
Zitat:
Wertestellung: abgewrackte Autos 2500 Euro

..................................Kinder 100 Euro
Bitte beachten
Linchen0307 ist offline  
Alt 19.03.2009, 18:29   #34
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Deutschland sucht den Super-Opel-Retter

Eine „schöne neue Welt” hat die ansonsten eher bräsig provinzielle deutsche Politik erobert. Der talentierte Baron von und zu Guttenberg bringt dem deutschen Publikum in Zeiten der Krise einen Hauch Glamour in die heimische Stube. Ein mondäner Dandy mit zähnebleckendem Siegerlächeln auf dem Times Square – könnten sie sich ein solches Photo mit Müllermeister Glos oder der uckermärkischen Landfrau im Hosenanzug vorstellen? Eigentlich sollte der schicke Baron im Lande der unbegrenzten Unmöglichkeiten ja den Autobauer Opel retten, aber wer mit drei Dutzend kamerabewaffneten Journalisten anreist, hat wohl eher etwas anderes im Sinn. Politik ist Show-Business und die Wahlen stehen vor der Tür. Weder Merkel noch von und zu Guttenberg planen ernsthaft eine Rettung Opels, aber das kann man dem Wähler natürlich so nicht sagen. Die mächtigen Provinzfürsten Koch und Rüttgers haben ihren Untertanen schließlich versprochen, alles Mögliche für eine Rettung der Opelaner zu tun. Um den Burgfrieden innerhalb der CDU, die sich laut aktueller Umfragen im 33%-Loch suhlt, zu wahren, muss die Union nun die große Opel-Retter-Show inszenieren – und wer könnte das besser als der telegene Baron?...

Der Spiegelfechter » Blog Archive » Deutschland sucht den Super-Opel-Retter
Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 20.03.2009, 14:19   #35
Woodruff
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Woodruff
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 2.039
Woodruff
Standard Opel-Koordinator Roland Berger in der Kritik

Zitat:
Die Opposition kritisiert die Berufung des Unternehmensberaters Roland Berger als Unterhändler der Bundesregierung für die Sanierung des angeschlagenen Autobauers Opel. [...]

Brüderle sagte: «Man fragt sich, für welches Team der Testfahrer Roland Berger denn jetzt fahren soll - für den Opel-Mutterkonzern General Motors oder für die Bundesregierung.» Bergers Firma sei bereits mit einem Rettungskonzept bei der Sanierung des Bauunternehmens Holzmann gescheitert. «Für die Opel-Mitarbeiter kann man nur hoffen, dass Herr Berger diesmal erfolgreicher ist'', sagte Brüderle.

Die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen, Thea Dückert, kritisierte: »Die Bundesregierung schiebt die Verantwortung für eine weitere wichtige politische Entscheidung auf einen Unternehmensberater.« Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums sagte dagegen dem Blatt: »Berger hat keinen Vertrag bei der Bundesregierung, für den er Geld bekommt.« Außerdem sitze er bei seiner Beratungsfirma nur im Aufsichtsrat.

Ein weiterer Interessenkonflikt könnte sich daraus ergeben, dass Berger beim Opel-Konkurrenten Fiat im 15-köpfigen Verwaltungsrat (Board of Directors) sitzt, wie die »Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe) berichtet. Der italienische Autohersteller verhandelt gerade mit dem US-Autokonzern Chrysler, einem Rivalen der Opel-Mutter GM. (ddp)
Opel-Koordinator Roland Berger in der Kritik - Wirtschaft u. Finanzen - DerWesten
__

"Klar, wenn du schon auf der Titanic fährst, dann stellst du am besten Hein Blöd ans Steuer!" (Bernd Stromberg)
Woodruff ist offline  
Alt 20.03.2009, 21:56   #36
edy
Redaktion
 
Benutzerbild von edy
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 1.308
edy edy edy edy edy edy
Standard AW: Opel-Koordinator Roland Berger in der Kritik

Die Tätigkeit des Unternehmensberaters Roland Berger als Vermittler zwischen der Bundesregierung und dem Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) stößt auf Kritik. Es sei unklar, ob Berger für den Autobauer oder die Regierung arbeite, sagte der Vizevorsitzende der FDP-Fraktion im Bundestags, Rainer Brüderle, der "Süddeutschen Zeitung"..... (die Quelle dürft ihr selbst recherchieren)

Da denk ich doch hurtig an mafiöse Strukturen, wenn ich so etwas lese!
Denken darf ich (!) Interpretieren hier nicht!
.
__

Links, unabhängig, aber freilich parteilich!
________________________________________
Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar.
edy ist offline  
Alt 22.03.2009, 16:26   #37
Peter H.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.03.2006
Ort: Ffm
Beiträge: 93
Peter H.
Standard "Soll Opel gerettet werden?"

Zitat:
Anmerkungen zu einer wüsten Debatte mit Volksbeteiligung, zur Krise in der Automobilindustrie und den Kalkulationen von Kapital und Staaten mit GM und Opel
http://www.farberot.de/mp3/GegenStan...pel_retten.mp3

13 MB 60 min.

Wie immer beim "GegenStandpunkt" sehr hörenswert!
Peter H. ist offline  
Alt 24.03.2009, 13:50   #38
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat von michaelulbricht Beitrag anzeigen
Nehmen wir doch mal so einen Opelaner der am band arbeitet.
Viele sind ungelernt und haben lange gutes Geld verdient und gedacht das kann immer so weiter gehen.
Die sind doch kein Stück solidarisch mit anderen Leuten.
Als die Leute von den Zeitarbeitsfirmen neben ihnen am Band standen, haben die sich dafür stark gemacht das diese Kollegen den selben Lohn für gleiche Arbeit bekommen wie Sie?
Das hätte doch ein zentrales Anliegen sein müßen für jeden anständigen Menschen mit einem Gerechtigkeitssinn.

Ich versteh die ganze Aufregung auch nicht. Mir scheint, da wollen sich die üblichen Verdächtigen noch schnell wie gehabt an Steuergeldern bereichern.
Und warum denn das Gejaule, weil Arbeitsplätze verloren gehen? Bei den anderen Arbeitsplätzen, die verloren gingen, hat ja auch keiner von Euch nach Staatshilfen geschrieen. Außerdem: "WIR" haben doch den "besten Sozialstaat der Welt" und Hartzern geht es doch besser als Leuten, die arbeiten, weil sie alles umsonst kriegen! Sagen jedenfalls fast alle Politiker... Strom, Miete, Tafelessen... alles umsonst!
Also liebe Opelianer, freut Euch doch, dass Ihr demnächst auch in den Genuss dieser "Privilegien" kommen dürft.
Debra ist offline  
Alt 04.04.2009, 11:23   #39
destina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 1.100
destina
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Opel-Vermögen offenbar komplett verpfändet
Erschienen am 04. April 2009

Eine Rettung des Autobauers Opel wird offenbar immer unwahrscheinlicher. Der "Focus" schreibt, der Mutterkonzern General Motors (GM) habe neben den Opel-Patenten, die als Sicherheiten für Milliardenhilfen an die US-Regierung abgetreten wurden, auch sämtliche Vermögenswerte wie Werksgelände und Fabriken der europäischen Tochter an diverse US-Banken verpfändet. Das habe ein namentlich nicht genanntes Mitglied der Bundesreg

Investorensuche noch komplizierter
Die ohnehin schwierige Investorensuche gerate für die große Koalition zur "Mission impossible", so der Regierungsvertreter weiter. Der Plan, die GM-Tochter aus dem globalen Verbund herauszulösen, werde komplizierter und vermutlich auch teurer als gedacht. Dem einst größten Fahrzeughersteller der Welt droht die Insolvenz. GM verpfändete laut "Focus" alle Opel-Standorte an die Banken, als Sicherheit für Kredite, die der Konzern zum Überleben braucht.

Deutsche und europäische Standorte betroffen
Betroffen sind die vier deutschen Fabriken in Rüsselsheim, Bochum, Eisenach und Kaiserslautern, aber auch die Werke in anderen europäischen Ländern. "Diese Situation macht die Suche nach einem Investor fast unmöglich", heißt es im Bundeswirtschaftsministerium. Wer sich für den Einstieg interessiere, müsse nicht nur mit GM verhandeln, sondern auch komplizierte Gespräche mit mehreren US-Kreditinstituten führen. Werksgelände, Produktionsanlagen und Patente müssten erst wieder ausgelöst werden.
General Motors: Opel-Vermögen offenbar komplett verpfändet
__

Wacht auf! Verdammte dieser Erde. Die stets man noch zum Hungern zwingt. Das Recht, wie Glut im Kraterherde, Nun mit Macht zum Durchbruch dringt!
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger, Heer der Sklaven wache auf! Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger! Alles zu werden strömt zu Hauf!
destina ist offline  
Alt 04.04.2009, 11:49   #40
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Opel am Ende?

Eigentlich hätte es Opel/GM schon vor vielen Jahren ein Warnsignal, ja, ein Grund sein sollen, die Produktpalette, aber auch das Markenimage aufzuwerten:

Damals, als der Eiserne Vorhang fiel, als man ohne Probleme auch nach Osteuropa fahren konnte. Damals mußte man, wenn man mit einem in Westeuropa, z.B. in Deutschland gemieteten Wagen nach Osteuropa fahren wollte, dies beim Autovermieter bei der Anmietung des Wagens melden.
Und damals war in der ganzen Reisebranche bekannt, daß dann diese Autovermieter, jedenfalls die großen, bekannten Vermieterketten, fast grundsätzlich nur Fahrzeuge der Marke Opel herausgaben. Dies, weil sie die Erfahrung gemacht hatten, daß die Autodiebe in den Ostblock-Ländern auf die Autos dieser Marke am wenigsten stürzten ...
Rounddancer ist offline  
Alt 04.04.2009, 14:39   #41
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.620
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat von Debra Beitrag anzeigen

Ich versteh die ganze Aufregung auch nicht. Mir scheint, da wollen sich die üblichen Verdächtigen noch schnell wie gehabt an Steuergeldern bereichern.
Und warum denn das Gejaule, weil Arbeitsplätze verloren gehen? Bei den anderen Arbeitsplätzen, die verloren gingen, hat ja auch keiner von Euch nach Staatshilfen geschrieen. Außerdem: "WIR" haben doch den "besten Sozialstaat der Welt" und Hartzern geht es doch besser als Leuten, die arbeiten, weil sie alles umsonst kriegen! Sagen jedenfalls fast alle Politiker... Strom, Miete, Tafelessen... alles umsonst!
Also liebe Opelianer, freut Euch doch, dass Ihr demnächst auch in den Genuss dieser "Privilegien" kommen dürft.

Genau keiner von den die in Arbeit wahren haben bei Einführung von hartz 4 für uns Solidarität gezeigt nun sollen wir die jetzt ihre Arbeit verlieren bedauern wer hat uns den bedauert, am besten noch einige Million kommen in hartz 4 damit der Kessel wegen überdruck endlich mal platzt.
Atlantis ist offline  
Alt 04.04.2009, 15:47   #42
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Opel am Ende?

Meine persönliche Meinung ist, daß noch sehr viele Autobauer vom Markt verschwinden werden. Es werden in Europa nur ein paar übrigbleiben - wie in der übrigen Welt.

Viele Menschen in Deutschland haben sich (unter anderem aufgrund der Abwrackprämie sowie der Lehre mit den Spritpreisen) ein "neues", günstiges KFZ zugelegt oder sind dabei sich eins zuzulegen. All diese Haushalte die sich also in letzter Zeit oder eben heuer ein KFZ gekauft haben, oder noch kaufen werden, werden als Konsument für die KFZ-Branche erstmal dann für die nächsten Jahre ausfallen. UND DAS ist das was die KFZ-Branche noch viel mehr schmerzen dürfte, als der Einbruch der letzten Monate oder der Einbruch, der jetzt erstmal, gestoppt wurde.

Dann gehen diese Firmen nämlich wirklich hopps, weil ohne Verkauf, kein Absatz, keine weitere Produktion, Kündigungen, Schluss, fertig, Bankrott.

Aber wie es schon immer war: Aufgeschoben ist also nicht aufgehoben.
Das Problem wird in massiverer Form zurückkehren. Und ich denke mal - hier gibt es kein Rumdeuteln bzw. dann irgendeine Rettung für die gesamte Branche der Autobauer.

Ausser: Der Staat geht her und verbietet genau diese Autos, die jetzt gekauft wurden im Laufe der nächsten 3 bis 5 Jahre. Da müsste dann aber das "Umweltauto" bereits in der Schublade der Autobauer liegen. Und man müsste quasi erstmal die nächsten 2-5 Jahre irgendwie überbrücken können - und das können die meisten nicht.

Und dann dürften die heute gekauften Autos in 2 Jahren nicht mehr gefahren werden ... z.B. aus Umweltgründen.

Dann müsste der Großteil der Konsumenten die heute gekauft, geleast oder auf Kredit gekauft haben, ihr geliebtes KFZ verschrotten müssen oder ins Ausland verkaufen müssen. Aber ob der Konsument dann ein "günstiges, gutes" Umweltauto haben will oder tatsächlich kaufen kann wage ich zu bezweifeln.

Ausserdem haben viele Menschen nun auf die Schnelle ihr gesamtes Ersparnis reingesteckt, um noch schnell - vor der großen Krise, vorm hohen Benzinpreis, um vor der kommenden Inflation, Deflation, "Schlag-mich-tot-Flation" .... - diese doofe Prämie vom Staat zu kassieren und haben dann vermutlich keine Kohle mehr um erneut ein "Umwelt"-KFZ zu kaufen. Bedeutet dann wiederum evtl. über Kredit ein Auto zu kaufen (wollen wir aber doch nicht, weil so wars ja jetzt bei der Immobilienblase! - oder will das der Staat dann doch. Dann wären wir ja bald wieder hier, wo wir heute bereits sind)

Was bleibt ist ein Rattenschwanz ohne Ende und ein komplettes AUS für viele Autobauer und somit HartzIV für viele viele Menschen, weil sie den Arbeitsplatz verlieren werden - ohne Aussicht auf einen neuen Arbeitsplatz.

Welcome KFZ-Hartzis!
 
Alt 04.04.2009, 18:49   #43
Fleet
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Viele Menschen in Deutschland haben sich (unter anderem aufgrund der Abwrackprämie sowie der Lehre mit den Spritpreisen) ein "neues", günstiges KFZ zugelegt oder sind dabei sich eins zuzulegen. All diese Haushalte die sich also in letzter Zeit oder eben heuer ein KFZ gekauft haben, oder noch kaufen werden, werden als Konsument für die KFZ-Branche erstmal dann für die nächsten Jahre ausfallen. UND DAS ist das was die KFZ-Branche noch viel mehr schmerzen dürfte, als der Einbruch der letzten Monate oder der Einbruch, der jetzt erstmal, gestoppt wurde.

Dann gehen diese Firmen nämlich wirklich hopps, weil ohne Verkauf, kein Absatz, keine weitere Produktion, Kündigungen, Schluss, fertig, Bankrott.
Tricky Stonebridges Gedanke muss wohl gewesen sein, den Erlös des fehlenden Exportes dem Deutschen Sparer aus der Tasche zu locken.

Der Werbegag der Abwrackprämie wurde ja auch klever auf die Kampagnen der "Geiz ist Geil" Gesellschaft aufgesetzt. 30% auf alles - nur kein Tierfutter. Dafür dürfen die Tierchen aber demnächst an unseren abgemagerten Knochen nagen, in der Hoffnung davon auch noch satt zu werden.

Muci, bei der Frage nach dem Sinn solcher Entscheidung bleib ich stets eine Antwort schuldig. Es ist ein jämmerliches Volkstheater und das Publikum applaudiert. Die Billigkartenkäufer haben es nicht besser verdient.
 
Alt 04.04.2009, 18:56   #44
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat von Fleet Beitrag anzeigen
Muci, bei der Frage nach dem Sinn solcher Entscheidung bleib ich stets eine Antwort schuldig. Es ist ein jämmerliches Volkstheater und das Publikum applaudiert. Die Billigkartenkäufer haben es nicht besser verdient.
Hi Fleet,

Woll woll - immer der Masse hinterher gelle

Aber nicht mit mir
 
Alt 07.05.2009, 23:09   #45
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.074
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Wirtschaft

07. Mai 2009, 18:22
Opel kürzt Manager-Löhne - Kommt Wartburg wieder?

Der angeschlagene Autohersteller Opel denkt über die Produktion eines «preiswerten Autos mit einfachster Corsa-Technik» am ehemaligen Standort der Ostmarke Wartburg in Eisenach nach. Das sagte ein Sprecher der Opel-Mutter General Motors Europe (GME) am Donnerstag in Rüsselsheim.
Quelle:

Opel kürzt Manager-Löhne - Kommt Wartburg wieder? - Arcor.de - Aktuell

Ich hab' nur noch eine Frage... Welche Substanzen nehmen die zu sich..?




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist gerade online  
Alt 08.05.2009, 12:55   #46
Woodruff
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Woodruff
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 2.039
Woodruff
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Opel kürzt Manager-Löhne
Zu Recht! Wer glaubt, mit dem Markennamen "Wartburg" noch jemanden hinter dem Ofen herlocken zu können, der hat den Schuss wirklich nicht gehört

Ich könnte mir keine "bessere" Anti-Werbung vorstellen.
__

"Klar, wenn du schon auf der Titanic fährst, dann stellst du am besten Hein Blöd ans Steuer!" (Bernd Stromberg)
Woodruff ist offline  
Alt 08.05.2009, 22:43   #47
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Fiat plant Massenentlassungen und Werksschließungen in ganz Europa

Der italienische Autokonzern Fiat, der schon den insolventen Chrysler-Konzern übernimmt, hat am Montag der Bundesregierung und dem Opelbetriebsrat sein Konzept für die Opel-Übernahme vorgelegt. Darin vorgesehen sind der Abbau von mindestens 10.000 Arbeitsplätzen sowie Werksschließungen bei Vauxhall in England, bei Fiat in Italien und Polen.
Massenentlassungen sind in den Opel-Werken in Deutschland (Kaiserslautern, Bochum, Rüsselsheim), Spanien (Saragossa), Belgien (Antwerpen) und dem Saab-Werk in Schweden (Trollhättan) geplant.
Das Konzept, aus dem inzwischen mehrere Zeitungen und Nachrichtensender zitierten, trägt den Namen "Project Phoenix". In England sei die Schließung des Vauxhall-Werkes in Luton, in Polen das Fiat-Werk in Tychy Bestandteil dieses Konzepts. In Italien sollen die Automobilwerke von Fiat im sizilianischen Termini Imerese und in Pomigliano d’Arco bei Neapel geschlossen werden.


Ein ursprünglicher Plan Fiats (namens "Project Football") sah die Schließung von insgesamt zehn Werken in Europa vor, fünf Produktionsstätten und fünf Getriebe- und Motorenwerke. Demzufolge sollten unter anderem die Werke Kaiserslautern (Opel), Antwerpen (Opel), Ellesmere Port (Vauxhall), Luton (Vauxhall), Termini Imerese (Fiat) und Pomigliano d’Arco (Fiat) geschlossen werden. Bis 2016 sollte die gesamte Motoren- und Getriebeproduktion in Deutschland eingestellt werden. Von insgesamt rund 108.000 Beschäftigten bei Opel/GM und Fiat zusammen seien 18.000 Arbeiter vom Stellenabbau betroffen, hieß es in dem Papier.


Die Rücknahme dieses Plans, wenn denn die Zeitungsberichte der Wahrheit entsprechen, ist offensichtlich ein taktisches Zugeständnis an die deutschen Gewerkschaften und Betriebsräte. Sie warnen seit langem vor einer Übernahme Fiats und haben für diesen Fall mit massiven Protesten gedroht. Sie warnten vor allem davor, in Deutschland Werke zu schließen. Als am Montag Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) nach dem Gespräch mit der Fiat-Delegation unter Leitung des Vorstandsvorsitzenden Sergio Marchionne andeutete, das Werk in Kaiserslautern stehe vor der Schließung, und die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Dienstag aus dem Konzept "Project Football" zitierte, gab es einen - verbalen - Aufschrei der Betriebsräte im Verbund mit der Gewerkschaft IG Metall sowie der SPD.


Innerhalb weniger Stunden verkündete Marchionne im Boulevard-Blatt Bild, er wolle keines der vier deutschen Werke schließen. Auch das Bundeswirtschaftsministerium dementierte dann diesen Plan. Die Financial Times Deutschland berichtete nur wenig später vom Nachfolge-Konzept "Project Phoenix"...

Fiat plant Massenentlassungen und Werksschließungen in ganz Europa

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 09.05.2009, 17:04   #48
Hotti
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hotti
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 2.183
Hotti
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat von Atlantis Beitrag anzeigen
Genau keiner von den die in Arbeit wahren haben bei Einführung von hartz 4 für uns Solidarität gezeigt nun sollen wir die jetzt ihre Arbeit verlieren bedauern wer hat uns den bedauert, am besten noch einige Million kommen in hartz 4 damit der Kessel wegen überdruck endlich mal platzt.
Das kann ich so bestätigen.Hätten die Opelaner Solidarität gezeigt, wären wir einige mehr gewesen bei den Montagsdemos. Damals hatten sie noch unser Sprachrohr genutzt um auf die damaligen Opelprobleme hin zu weisen. Gegen die Hartz-Gesetze hat kaum einer mit demonstriert. Von mir können die auch nicht erwarten, dass ich sie bei evtl. Protesten unterstütze.
__

Gruß Horst

Alles was ich hier nieder schreibe ist einzig und allein meine persönliche Meinung


Kein Ziel kann weiter sein, kein Weg kann schwerer sein, als es die Heimkehr ist in die Vergangenheit




Hotti ist offline  
Alt 09.05.2009, 17:28   #49
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Opel am Ende?

Zitat:
Dramatische Lage

Vor dem Hintergrund erneut katastrophaler Quartalsergebnisse drückt General Motors (GM) bei der Restrukturierung seines Europageschäfts aufs Tempo. Noch im Mai will der US-Autobauer für seine deutschen Tochterunternehmen inklusive Opel einen Partner finden. Am Donnerstag hatte der Konzern bereits zum achten Mal in Folge ein Quartalsminus bekanntgegeben, dieses Mal von sechs Milliarden Dollar – fast doppelt soviel wie vor einem Jahr. Seit Anfang 2005 hat der einstmals größte Autobauer damit insgesamt 88 Milliarden Dollar »verbrannt«. General Motors Europe fuhr demnach einen Verlust von zwei Milliarden Dollar ein. Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz warf GM allerdings vor, Verluste »in Europa abzuladen«.

»Es gibt nichts schönzureden. Die Lage ist dramatisch«, heißt es in einem Infobrief des örtlichen Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel und des IG-Metall-Bezirksleiters Oliver Burghard an die Bochumer Opel-Belegschaft. Infolge des »gewaltigen Absatzeinbruchs« liege die Auslastung der Werke nur noch bei 50 bis 60 Prozent. In dem jW vorliegenden Schreiben heißt es weiter: »Mehr als 4000 Arbeitsplätze sollen in den deutschen Opel-Werken vernichtet werden. Nach den Plänen von GM könnten Antwerpen und Bochum geschlossen, Eisenach verkauft werden.« Der italienischen Autobauer Fiat – dessen Chef Sergio Marchionne am Freitag erneut in Deutschland über die Übernahme von Opel verhandelte – wolle sechs bis zehn Standorte schließen und 18000 Arbeitsplätze abbauen. Betroffen wären laut Einenkel und Burghard die Fabrik in Kaiserslautern, die Getriebeproduktion in Bochum und Rüsselsheim sowie Werke in England, Belgien, Polen und Italien. »Wir fordern von allen Investoren verbindliche und nachhaltige Konzepte zum Erhalt der Werke, der Beschäftigung und für zukünftige Investitionen«, so die Gewerkschafter weiter. Allerdings werde auch die Beschäftigtenvertretung »nicht vor unbequemen Entscheidungen weglaufen«.

Gemeint ist damit ein Ergänzungstarifvertrag für Opel, über den die IG Metall derzeit verhandelt. Die im Mai fällige Lohnerhöhung von 2,1 Prozent wurde bereits nicht ausgezahlt, was allerdings auch in anderen Unternehmen der Fall ist. Kritik daran kommt von der oppositionellen Gruppe »Gegenwehr ohne Grenzen« (GoG) in Bochum. Deren Betriebsratsmitglied Jürgen Schwartz betonte im jW-Gespräch, er sei »strikt dagegen, auf Lohn zu verzichten. Das wird keinen einzigen Arbeitsplatz sichern.« Auch ein Investor – egal ob Fiat, der kanadisch-österreichische Konzern Magna oder ein anderes Unternehmen – werde die bestehenden Überkapazitäten durch Arbeitsplatzabbau beseitigen wollen.

Schwartz verwies darauf, daß die Einkommen der Bochumer Opel-Belegschaft, die einst etwa 30 Prozent über dem Flächentarif gelegen hatten, mittlerweile auf dieses Niveau abgeschmolzen seien. In den vergangenen Jahren waren die Tariferhöhungen im Rahmen diverser »Beschäftigungssicherungstarifverträge« auf übertarifliche Bestandteile angerechnet worden. »Es wäre Wahnsinn, jetzt in einem gewerkschaftlich gut organisierten Unternehmen wie Opel unter den Flächentarif zu gehen – das würde viele andere mitreißen«, argumentierte Schwartz. Zur Beseitigung der Überkapazitäten schlägt er vor, die alte Gewerkschaftsforderung nach drastischer Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich wieder aufzugreifen – für die gesamte Autoindustrie. Der oppositionelle Betriebsrat bezweifelt allerdings, daß die IG-Metall-Spitze eine solche Strategie einschlagen wird. »Statt dessen hat sie bei Daimler bereits Lohnkürzungen zugestimmt, und jetzt ist Opel dran. Dabei wird es sicher nicht bleiben.«
09.05.2009: Dramatische Lage (Tageszeitung junge Welt)

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 09.05.2009, 23:35   #50
Muci
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Opel am Ende?

Emirate vorerst nicht an Opel interessiert

Emirate vorerst nicht an Opel interessiert Newsticker Politik FOCUS Online
 
 

Stichwortsuche
ende, opel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Opel vor Arbeitsplatzabbau und Lohnsenkungen Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 01.12.2008 16:09
Bonner Solarfirma möchte Opel übernehmen wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 19.11.2008 19:01
Bürgschaft für Opel !!?? amondaro-no1 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 18.11.2008 01:40
Opel droht Konkurs Hotti Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 15.11.2008 11:14
Opel stoppt Produktion in Bochum und Eisenach Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 09.10.2008 02:00


Es ist jetzt 19:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland