Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?


Anträge Alle Fragen auf Anträge bezogen. (Hilfe zum Ausfüllen und Verstehen des Zwecks, auch von Teilen.)


:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.2017, 14:44   #26
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Hallo an alle hier,
ich habe auch eine Frage zur Kostenerstattung.

2016 hatte ich ein Verfahren gegen das JC vor dem Sozialgericht.
Das JC musste ein Anerkenntnis abgeben.
Ich hatte die Klage also gewonnen.
Die Rechtsanwaltsgebühren hat das JC damals gezahlt.

Aber jetzt meine Fragen:
- was ist mit meinen Kosten - Kopien, Porto, Fahrt zum Rechsanwalt? habe aber keine Nachweise aufgehoben
- kann ich noch Antrag auf Erstattung dieser Ausgaben stellen, oder ist das schon verjährt?
- den Antrag müsste ich dann (wenn noch möglich) beim Sozialgericht stellen?
- geht das auch ohne Nachweise?

Da das JC momentan wegen Erstattung der Kosten für einen Widerspruch rumzickt, würde ich meine damaligen Aufwendungen denen gerne doch noch in Rechnung stellen (um die ein wenig zu ärgern).
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2017, 18:57   #27
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.706
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Wenn du dich von einem Rechtsanwalt vertreten lassen hast, dann weden nur die Rechtsanwaltskosten erstattet.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2017, 10:56   #28
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Hallo swavolt,

dem Rechtschutz im SGB II ist zu entnehmen:

2.1. Persönliche Aufwendungen
(1) Erstattungsfähig sind die persönlichen Auslagen des Widerspruchsführers und die Gebühren und Auslagen des Bevollmächtigten im Vorverfahren, nicht hingegen die Aufwendungen im Verwaltungsverfahren.
Eine Erstattung für den allgemeinen Zeitverlust des Widerspruchsführers, die Anfertigung von Schriftsätzen oder die Vorbereitung eines
Gesprächstermins kann nicht verlangt werden.
(2) Die Auslagen müssen notwendig und tatsächlich entstanden sein.
Notwendig sind nur Kosten für solche Handlungen, die zur Zeit ihrer
Vornahme objektiv erforderlich und geeignet erscheinen, das im Streit
stehende Recht zu verfolgen oder zu verteidigen. Ausschlaggebend
ist, was vernünftigerweise vom Standpunkt eines verständigen Bürgers für notwendig erachtet werden durfte; auf die Sicht einer rechtskundigen Person kommt es nicht an.
(3) Die erstattungsfähigen Aufwendungen sind im Einzelnen nachzuweisen. Hierzu zählen insbesondere Auslagen für Post- und Telekommunikationsdienstleistungen, Fotokopien sowie Kosten für die
Beschaffung von Urkunden, ärztlichen Attesten und Auskünften.
(4) Fahrkosten für notwendige Fahrten können übernommen werden.
Es können die tatsächlichen Kosten öffentlicher Verkehrsmittel zweiter Klasse oder Kosten für die Benutzung eines Kraftfahrzeuges in
Anlehnung an § 5 Absatz 2 Nummer 1 Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG) erstattet werden (0,25 Euro pro Kilometer).

Also müsste doch eine Erstattung noch möglich sein, wenn nicht verjährt?

Falls ja, wie weist man die Aufwendungen nach: habe leider keine Belege. Es ist doch eigentlich unrealistisch wenn man aufgrund eines Widerspruches extra losgeht und Papier und Druckerpatrone kauft, obwohl bereits vorhanden.

Könnte man da was pauschal geltend machen?

Hab vergessen zu erwähnen: dass ich das Widerspruchsverfahren immer selber machen muss, da ich nur Sozialgrichtsrechtschutz habe.

Geändert von La Bouche (15.07.2017 um 11:12 Uhr)
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2017, 16:13   #29
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.706
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Wo steht das?
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2017, 17:07   #30
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Hallo swavolt,

im: Praxishandbuch für das Verfahren (der BA): der Rechtschutz im SGB II

Gib mal bei Google: der Rechtschtz im SGB II - Harald Thome, ein. Ich hab leider keine Ahnung wie man das verlinkt bzw. ob es überhaupt erlaubt ist.
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2017, 18:39   #31
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.706
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

SGB II - Hinweise
dort nach unten zu Praxishandbuch für das Verfahren.
Dein aufgeführtes zählt nur wenn kein Gerichtsverfahren erfolgt ist.
Auf Seite 68
Zitat:
Folgt dem Widerspruchsverfahren ein Klageverfahren, gehören die Kosten des Vorverfahrens auf Antrag zu den Kosten des gesamten Rechtsstreits, über die nach § 193 SGG zu entscheiden ist.
Kannst deinen RA ja mal fragen was mit deinen Kosten ist.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 23:46   #32
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Laut Rechtsanwalt kann die Kostenerstattung für meine Aufwendungen des Widerspruchsverfahrens noch bis zu 3 Jahre nachträglich beantragt werden.
Ich soll zunächst beim JC einen Antrag stellen und bei Ablehnung Klage einreichen.
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 12:45   #33
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.609
Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Der Wald und Wiesenanwalt hat bereits in deinem Namen Kostenerstattung beantragt. Mag nur für seine Kosten gewesen sein, aber das ist egal. Die Kostenfestsetzung ist bereits erfolgt. Das dürfte abschließend gewesen sein.
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 15:45   #34
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Hallo Helga40,
ich machs jetzt mal so wie er mir geraten hat.
Antrag und bei Ablehnung Klage.

Ich hab auch nochmal bei der Kanzlei dieser Rechtsanwältin angerufen. Ich soll morgen früh nochmal anrufen um sie persönlich zu sprechen. Es steht ja auch die Frage im Raum ob die mich nach meinen Aufwendungen hätte fragen müssen bevor sie Kostenerstattung beantragt.
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 15:58   #35
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.609
Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Für die Kostenfestsetzung nach einem Gerichtsverfahren ist der Urkundsbeamte des Sozialgerichts zuständig. Du musst also Kostenfestsetzung beim SG beantragen. Und wenn die evtl. abgelehnt wird, dann ist das Rechtsmittel dagegen nicht die Klage, sondern die Erinnerung.
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2017, 09:09   #36
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

In der Mitte liegt wohl die Wahrheit.

Hab eben mit der Rechtsanwältin des damaligen Verfahrens telefoniert.

Ich kann nur noch die im Widerspruchsverfahren entstandenen Kosten beantragen, da sie die gerichtlichen Kosten bereits beantragt und erstattet bekommen hat.

Ich soll einen Antrag beim Jobcenter stellen wegen der Aufwendungen im Widerspruchsverfahren.

Somit stimmt diese Aussage in etwa mit der des jetzigen Anwaltes überein. Nur, dass der wohl vergessen hat mich darüber aufzuklären, dass nur noch die Widerspruchskosten erstattungsfähig sind. Ich bin allerdings nicht sicher ob ich dem auch gesagt habe, dass die Anwältin die Kosten des Verfahrens bereits bekommen hat.

Interessante Erfahrung man lernt nie aus: bei den künftigen Klagen werde ich den jeweiligen Anwalt mehr auf die Finger schauen und nicht mehr blind vertrauen.
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2017, 14:07   #37
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.609
Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Die Kostengrundentscheidung nach § 63 SGB X (also die fürs Widerspruchsverfahren) erledigt sich mit Erhebung der Klage anderweitig (die BSG Entscheidung habe ich hier oder in deinem anderen Thread verlinkt).


Das Gericht entscheidet nach Klageerhebung sowohl über die Kosten für das WS- als auch das Klageverfahren (Grundsatz der Einheit der Kostenentscheidung) gem. § 193 SGG.


Die Kostenfestsetzung erfolgt dann nach § 197 SGG durch den Urkundsbeamten des Gerichts.


Dein KFA für den Widerspruch wäre also, wenn die Anwältin nur die Kosten für die Klage abgerechnet hat, beim SG zu stellen.
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2017, 15:41   #38
La Bouche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2017
Beiträge: 45
La Bouche
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

@Helga40
Ich bin gespannt wer jetzt recht hat.
Ich versuche es trotzdem erstmal mit nen Antrag beim JC (Nebeneffekt = Arbeit machen).

Ich kann leider nicht glauben dass 2. Juristen irren können.
La Bouche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2017, 16:22   #39
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.609
Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40
Standard AW: Wann ist ein Kostenfestsetzungsantrag beim Sozialgericht möglich?

Es können sogar Richter irren. Ich habe heute erst mit einer Richterin telefoniert, die vor gut einem Jahr ein Urteil sprach, dass bei einer Klagerücknahme die Kostenentscheidung aus § 63 SGB X wieder auflebt und das JC daher für die Kostenfestsetzung zuständig ist. Das BSG hat aber nun (und jetzt anscheinend so eindeutig, dass es verständlich war) anders entschieden. Das ist nunmal so. Es werden Rechtsmeinungen gebildet, Urteile gesprochen und unter Umständen auch wieder aufgehoben, weil es die nächste Instanz anders sieht. Und nicht jeder Anwalt, insbesondere nicht die, die Kosten normalerweise nach Streitwert und nicht nach Betragsrahmengebühr abrechnen, weil sie kaum Sozialrecht machen, kennt überhaupt die Rechtsprechung zu Kosten in sozialgerichtlichen Verfahren.


Ansonsten wird es vielerorts noch anders gehandhabt, nämlich, dass die Rechnungen an die Behörde geschickt werden und die Behörde nur dann auf die Antragstellung beim Gericht verweist, wenn sie mit der Kostenhöhe nicht einverstanden sind. Wenn die Behörde mit der Höhe einverstanden ist, dann wird das eben "auf dem kurzen Dienstweg" bezahlt, damit die Gerichte nicht zusätzlich belastet werden.
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tip zum Kostenfestsetzungsantrag SG Berlin kleinschreiber Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 0 06.03.2013 17:55
Klage beim Sozialgericht ostler ALG II 6 11.05.2012 18:54
Wann muss Arbeitsamt zahlen nach Urteil sozialgericht nudelsuppe ALG II 39 02.11.2010 13:43
Termin beim Sozialgericht gere Allgemeine Fragen 4 01.07.2009 07:40
Einschaltung des Sozialgericht vor Widerspruchsbescheid möglich? Ricardo 2008 Allgemeine Fragen 36 12.01.2009 12:21


Es ist jetzt 22:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland