Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ALLE Anträge nachweisbar per Einschreiben

Anträge Alle Fragen auf Anträge bezogen. (Hilfe zum Ausfüllen und Verstehen des Zwecks, auch von Teilen.)


Danke Danke:  1
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.01.2006, 03:10   #26
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dürfen darfst du alles, aber die Behörden werden sich nicht danach richten. Im Widerspruchsverfahren kannst du nach drei Monaten Untätigkeitsklage einlegen. Noch Fragen? Werden andere bestimmt gerne beantworten.
 
Alt 21.01.2006, 09:13   #27
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Darf man dem Arbeitsamt, Reha oder wie die alle heißen, Fristen geben bei Anträgen z.b. 2 Wochen Frist?

Du meinst diesen §
Zitat:
Alle Entscheidungen der Rehabilitationsträger werden schnell getroffen.
§ 14 macht Tempo

Und so setzt das Gesetz auf Tempo: § 14 regelt, dass ein Leistungsträger spätestens zwei Wochen nach Antragseingang geklärt haben muss, ob er für die Leistung zuständig ist. Schon nach einer weiteren Woche wird über die Leistung dann auch entschieden, wenn der Antrag nicht unverzüglich an einen anderen Rehabilitationsträger weitergeleitet wurde. Dieser entscheidet innerhalb von drei Wochen, nachdem der Antrag bei ihm eingegangen ist. Sollte ein Gutachten zur Ermittlung des Rehabilitationsbedarfs nötig sein, muss das Gutachten nach zwei Wochen vorliegen und die Entscheidung bereits zwei Wochen später getroffen worden sein.

Rehabilitationsträger muss handeln
Häufig wird die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter der Servicestelle die Anträge gleich an den zuständigen Leistungsträger weiterleiten. Auf keinen Fall wird jetzt Ihr Antrag von Amt zu Amt "weitergereicht". Das heißt, spätestens der 2. Rehabilitationsträger muss über den Antrag entscheiden. Und zwar in den oben beschriebenen Fristen. Stellt sich später heraus, dass ein anderer Rehabilitationsträger für die Leistung zuständig ist, muss dieser die Aufwendungen des leistenden Rehabilitationsträgers erstatten. Da Zuständigkeitsklärung und Rehabilitationsverfahren parallel erfolgen, werden die Rehabilitationsleistungen nicht mehr durch Zuständigkeitsstreitigkeiten verzögert.
 
Alt 21.01.2006, 11:13   #28
Massouv->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 196
Massouv
Standard

ich fragte ja nur weil ich das hier in anträgen und so immer gelesen habe!

Naja aber ich traue mich nicht mehr hier bei meinem Arbeitsamt Fristen oder so zusetzen weil ich aus ,,Rache" befürchte das die mir die Umzugskosten inkl. Fahrer und Fahrt in die Stadt für die WOhnungsbeschaffungskosten nicht bezahlern!
Das sind könn Leistungen keine Muss!

Naja =(
Massouv ist offline  
Alt 21.01.2006, 17:27   #29
Einstein
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Irrtum , wenn das eine Anordnung des Amtes ist wird aus Kann eine Muss-Leistung !
 
Alt 25.01.2006, 06:37   #30
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Janchen... ja, das dürfte erstmal reichen dazu :-)

Werd ich doch mal ausprobieren... bei Gelegenheit! :-)

Gruß aus Luwigsburg
 
Alt 04.02.2006, 13:50   #31
Wellipetra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Neumünster
Beiträge: 73
Wellipetra
Standard

Zitat von Rolf
Ich gebe neuerdings meine Unterlagen, Anträge usw. in der Poststelle der ARGE ab. Lasse mir auf meine Kopie mit Datum und Unterschrift (Posteingansstempel) den Empfang quitieren.
Dann sehe ich noch in welchen Korb das abgelegt wird und weg bin ich. Eine kostengünstige Lösung finde ich.
Anders ist es doch einem ALGII Empfänger eh nicht möglich. Wo sollen die teuren Portokosten denn herkommen? Oder bekommt man die erstattet? ;)
__

Liebe Grüsse
Petra
Wellipetra ist offline  
Alt 04.02.2006, 15:30   #32
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Wellipetra
Eine kostengünstige Lösung finde ich.
Ich weiß nicht: ich zahl 5,40, um zur ARGE zu kommen :-)

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 04.02.2006, 15:37   #33
Wellipetra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Neumünster
Beiträge: 73
Wellipetra
Standard

Zitat von Ludwigsburg
Zitat von Wellipetra
Eine kostengünstige Lösung finde ich.
Ich weiß nicht: ich zahl 5,40, um zur ARGE zu kommen :-)

Gruß aus Ludwigsburg
Der Satz stammt von Rolf, nicht von mir ;)

Klar, die ARGE erstattet Fahrtkosten auch erst ab 6 Euro. Wenn man da mehrmals im Monat hinmuss und "nur" 5,40 Euro Fahrtkosten hat, haut das auch richtig rein :cry:
__

Liebe Grüsse
Petra
Wellipetra ist offline  
Alt 04.02.2006, 16:11   #34
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Klar, die ARGE erstattet Fahrtkosten auch erst ab 6 Euro. Wenn man da mehrmals im Monat hinmuss und "nur" 5,40 Euro Fahrtkosten hat, haut das auch richtig rein
... dann sammele doch diese Belege und stelle dies als Gesamtsumme der ARGE in Rechnung quartalsweise.
 
Alt 04.02.2006, 17:42   #35
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Janchen

... dann sammele doch diese Belege und stelle dies als Gesamtsumme der ARGE in Rechnung quartalsweise.
Janchen, sollte man wirklich mal tun :-)

Aber glaubst du, daß die da was zahlen? Ich nicht...

Ich hab mich grad schon mit denen angelegt, weil ich nicht einseh, daß ich die Kosten der Wohnungssuche aus dem Regelsatz bezahlen soll...
vor allem, weil die Suche zwecklos ist, denn hier gibts nichts zu dem Preis, den die ARGE übernimmt... und langsam hab ich keine Lust mehr zu suchen!

Und letztlich würde die angemessene Miete nach einem Umzug teurer als das, was ich jetzt an Mietanteil hab... verrückt, aber es ist so!

Gruß aus Ludwigsbnurg
 
Alt 04.02.2006, 18:13   #36
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kosten der Wohnungssuche sind dir zu genehmigen :!:

Bei Ablehnung kennst du den Weg.


In einem Fachtag der Liga Ba-Wü am 8.11.05 in Stuttgart führte der Richter am
Bundesverwaltungsgericht, Prof. Dr. Uwe Berlit wichtige Anforderungen aus.



Die Angemessenheit der tatsächlichen Unterkunfts- und Heizkosten ist im Ansatz je für sich und gesondert zu bestimmen
- der Begriff Wohnungsbeschaffungskosten ist weit auszulegen. In Betracht kommen etwa
Maklergebühren, Kosten für Wohnungsanzeigen, Kosten für Wohnungsbesichtigungsfahrten,
Kosten für eine Anfangsrenovierung, doppelte Mietaufwendungen,...
 
Alt 04.02.2006, 18:38   #37
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Janchen, sollte man wirklich mal tun :-)

Aber glaubst du, daß die da was zahlen? Ich nicht...
Zitat:
Bei Ablehnung kennst du den Weg.
:daumen:
 
Alt 26.06.2006, 23:22   #38
dreamie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.09.2005
Beiträge: 13
dreamie
Standard Re: ALLE Anträge nachweisbar per Einschreiben

Zitat von Lillybelle
Grundsätzliches zur Abgabe von Anträgen auf Behörden:

Da die letzten Monate mit dem Behörden, unabhängig davon , ob es Job- center, ARGEn oder AfA, BA waren- haben gezeigt, dass es sehr oft passiert, dass Anträge einfach verschwinden und die Menschen dann Monate ohne Geld dastehen, denn derzeit dauert die Bearbeitung der Anträge Monate meist, wenn dann ein neuer Antrag gestellt werden muss.
Deshalb ist es wichtig ALLE Anträge / Widersprüche/ Schreiben allgemein per Einschreiben zu schicken- am besten mit Rückschein.
Da muß ich meine SB echt mal loben, ich kann alles per Fax machen, oder etwas nur in den Briefkasten werfen, und alles wird prompt bearbeitet.
Bisher gab es bei solchen Sachen nie ein Grund zur Klage, und ich denke das sollte auch mal erwähnt werden. Schnelle Arbeit sollte auch gelobt werden...*gg ;)
dreamie ist offline  
Alt 09.07.2006, 00:10   #39
str37->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.02.2006
Beiträge: 7
str37
Standard anträge per e-mail

wie ist das eigentlich, wenn ich anträge oder schriftstücke per e-mail versende. einen nachweis habe ich ja dann, dass die e-mail versendet wurde.
str37 ist offline  
Alt 09.07.2006, 00:40   #40
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: anträge per e-mail

Zitat von str37
wie ist das eigentlich, wenn ich anträge oder schriftstücke per e-mail versende. einen nachweis habe ich ja dann, dass die e-mail versendet wurde.
Bisher gelten E-Mails nicht als nachweisliche Nachricht. Vor Gericht z.B. haben sie keine Gültigkeit.

Besser ist es, du versendest alles als Fax. Ein PC-Programm kannst du auch in deinem PC installieren und dann sind alle Kriterien des Nachweises erfüllt.

Wenn du dann noch die Formulare aus dem Download nimmst, sie im PC ausfüllst, eine Unterschrift eingescannt hast, steht dem nachgewiesenen Versandt nichts mehr im Wege.
 
Alt 26.08.2006, 14:21   #41
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Also ,in Bottrop auf der Arge weigern sie sich jetzt schon etwas zu quittieren.Und wenn man nicht mit einer Kopie erscheint,wird gesagt"wir sind keine Kopierstation",so geschehen in der vorigen Woche.Die werden immer unverschämter,mal sehen wie das endet,dass kann man sich nicht mehr gefallen lassen.Ich gehe jetzt gleich zum Sozialgericht,lasse mich nicht vera....,übrigends gleiche Widersprüche per Fax gesand sind nicht angekommen.Das scheint die neue Masche zu sein,wer Widerspruch einlegt soll dafür richtig bezahlen,Einschreiben mit Rückschein.Dann wäre ich schon arm.

LG Luna
Luna 17 ist offline  
Alt 26.08.2006, 15:27   #42
Luna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Luna 17
Also ,in Bottrop auf der Arge weigern sie sich jetzt schon etwas zu quittieren.Und wenn man nicht mit einer Kopie erscheint,wird gesagt"wir sind keine Kopierstation",so geschehen in der vorigen Woche.
Hallo Namenskollegin,

die Frage ist, ob die sich einfach weigern können, zu quittieren. Normalerweise müssen die die Sachen annehmen. Zur Not müsste man zum Dienststellenleiter.

Gruß
Luna ;)
 
Alt 27.08.2006, 00:00   #43
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Die tun es einfach,meine Tochter hat sich dann verzogen.Es ist eigentlich unglaublich,ich habe am Montag sowieso Termin und werde mich an der Anmeldung beschwereren,ich wäre nicht ohne Unterschrift gegangen . Aber eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus,der Dienststellenleiter würde sicher auch nichts machen,es wird immer schlimmer.

Lieben Gruß zurück.

Luna 17
Luna 17 ist offline  
Alt 27.08.2006, 12:28   #44
JA-NE-IS-KLAR
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also, Unterlagen per Einschreiben zur Arge, JobCenter oder der Gleichen zu schicken ist eine Sache. Beweisen, ob wirklich die Unterlagen eingegangen sind, ist eine andere, denn bei einem Einschreiben mit Rückschein wird nur der Empfang des Briefcouverts bestätigt, nicht aber der Inhalt des Schreibens. Es ist immer möglich auch ein Einschreiben anzufechten, nämlich dann, wenn behauptet wird, dass der Briefcouvert leer oder gar mit Papierschnipseln oder gar falschen Unterlagen gefüllt sei. Dann hat man wieder keine Beweise für den Eingang der Schreiben. Ich ziehe es immer vor, Unterlagen per Fax zu versenden. Dann hat man ein Faxprotokoll (Versendezeitpunkt, Annahmezeitpunkt, Empfänger, Inhalt usw.) und diese Faxprotokolle sind gerichtsverwertbar. Zudem kostet es mich persönlich nichts, dank Telefonflat.
Auch muss ich nicht immer den Weg zur Arge auf mich nehmen, was eine große Zeitersparnis ist. :pfeiff:
 
Alt 27.08.2006, 12:46   #45
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Ich habe die ARGE um die Ecke, gebe immer alles da am Empfang ab, bis jetzt ist noch alles angekommen.
Arania ist offline  
Alt 04.09.2006, 13:31   #46
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

@Ariana

Dann hast Du gr0ßes Glück.

Wir wohnen hier in einem Dorf und ich muss mit dem Bus in die Stadt fahren.Habe mir schon ein Monatsticket gekauft,können wir alle nutzen,da es übertragbar ist.

Und,es ist billiger so,wie immer Einschreiben mit Rückschein.

LG Luna 17
Luna 17 ist offline  
Alt 10.10.2009, 11:45   #47
Dieter 66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.05.2009
Beiträge: 21
Dieter 66
Standard AW: ALLE Anträge nachweisbar per Einschreiben

Zitat von Lillybelle Beitrag anzeigen
Deshalb ist es wichtig ALLE Anträge / Widersprüche/ Schreiben allgemein per Einschreiben zu schicken- am besten mit Rückschein. Möglich ist auch alternativ, wer kann, die Behörde pers. aufzusuchen und dort sich den Epfang auf eier Kopie bestätigen zu lassen. Soviel ich weiß, ist man dazu auch verpflichet von Behördenseite.
Genau dieses Begehren will ich den ARGEN abgewöhnen.

Im vergangenen Jahr wurde meiner Frau ein Nichtmitwirkung
angelastet. Sie durfte sich auch dazu erklären. Was wir auch getan
haben. Alles per Einschreiben, mit Rückschein (4,60 €).
Nicht die geringste Reaktion des Amtes!!!
Es erfolgte eine Sanktion (30% weniger Geld) Gang zum Anwalt.
SG Duisburg. Innerhalb von etwa 8 Tagen war das einbehaltene
Geld auf dem Konto. Verfahren gegen ARGE ist noch in Duisburg
anhängig.
Seit diesem Vorfall, versenden wir nur noch via Fax. Ich lasse
mir ein Protokoll ausdrucken und, gut.
Auch dieses Mal wird der Folgeantrag via Fax versendet.
Ich kann nicht einsehen, dass ich mich zu relativen Kosten zwingen
lasse. Man sollte nicht alles machen was man da verlangt.
Es reicht schon, dass diese GEZ machen durfte was sie wollte.

Schöne Grüsse
Dieter 66
Dieter 66 ist offline  
Alt 02.02.2010, 17:30   #48
Glatze
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.11.2009
Beiträge: 214
Glatze Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALLE Anträge nachweisbar per Einschreiben

Habe bei der Arge meine Stellungnahme nach SGB blablabla abgegeben und nach einer Bestätigung für den Eingang (Kopie mit Stempel oder so) gefragt.

Die Dame meinte nur dass sie das nicht machen, denn wenn sie einmal damit anfangen würde das jeder wollen. Und man könne denen trauen, is ja immerhin deren Post. Wenn mir das nicht passt solle ichs in den Briefkasten werfen.

Was das dann rechtswidrig von der Tusse?
Glatze ist offline  
Alt 07.08.2010, 00:30   #49
renamausi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.04.2008
Beiträge: 538
renamausi
Standard AW: ALLE Anträge nachweisbar per Einschreiben

Was Glatze schreibt würde mich auch mal interessieren, ist es rechtswidrig wenn die Arge die papiere ncih unterzeichnet???

Ach ja desweiteren wenn ihr was per einschreiben schcikt bitte sachen trotzdem immer mit zeugen in den briefumschlag schciken, bei mir ist der antrag angeblcih bis auf eine seite angekommen.
__

Der mensch sieht nur mit dem herzen gut, das wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
renamausi ist offline  
Alt 18.08.2010, 23:56   #50
AQA Informationsbüro
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Maintal
Beiträge: 767
AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro
Standard AW: ALLE Anträge nachweisbar per Einschreiben

Zitat von Glatze Beitrag anzeigen
Habe bei der Arge meine Stellungnahme nach SGB blablabla abgegeben und nach einer Bestätigung für den Eingang (Kopie mit Stempel oder so) gefragt.

Die Dame meinte nur dass sie das nicht machen, denn wenn sie einmal damit anfangen würde das jeder wollen.

Was das dann rechtswidrig von der Tusse?

schwer zu sagen.

tatsächlich verhält es sich so, dass das amt nicht verpflichtet ist, dir
eingehende post auch per stempel oder unterschrift zu bestätigen.

es mag wie ein witz klingen, aber so ist die rechtslage.

der hintergrund ist der, dass ddu ja theoretisch immer die mööglichkeit
hast, post zustellen zu lassen, und dafür eine quittung zu erhalten.

blöderweise liegt im streitfalle dann aber die beweislast dafür WAS du
abgegeben hast, wieder bei dir. :) (bundesverwaltungsgericht)

*
mein tip für die praxis: versuche es mit freundlichkeit den stempel zu belkommen, anderfalls erfinde einfach einen zeugen.
AQA Informationsbüro ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
alle, antraege, anträge, einschreiben, nachweisbar, per

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auch für Hamburger-Einer für alle, alle für einen. Heiko1961 Hamburg 3 07.07.2009 01:12
Wohnung gefunden, welche Anträge jetzt alle stellen? Cosmos Anträge 0 09.01.2008 19:31
Alle Anträge ABGELEHNT !! UND JETZT ???? codejunkie Anträge 13 25.09.2006 14:06
Einschreiben vagabund Allgemeine Fragen 12 13.03.2006 00:10
eheähnliche Gemeinschaft... alle Anträge abgelehnt.... weiss Jessica Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 26.07.2005 19:53


Es ist jetzt 11:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland