Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Anträge Alle Fragen auf Anträge bezogen. (Hilfe zum Ausfüllen und Verstehen des Zwecks, auch von Teilen.)


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2011, 14:19   #1
MP1122->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.05.2010
Beiträge: 4
MP1122
Standard Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Hallo,

ich beziehe seit Anfang des Jahres 2009 einen Mehrbedarf für kostenaufwendige Ernährung, da ich eine Intoleranz gegen Laktose, Fruktose und Sorbit habe.

Mein Internist hat zum damaligen Zeitpunkt mehrere H2-Atemtests durchgeführt und hat festgestellt, das ich eine Intoleranz gegen Laktose, Fruktose und Sorbit habe. Die Werte waren so extrem hoch, das das Gerät die Werte gar nicht mehr höher messen konnte. Mir wurde nach Antrag beim Jobcenter daraufhin 35 Euro pro Monat bezahlt, was ich zum einen schon äußerst gering finde, mich aber mit dem Teamleiter geeinigt habe, weil ich das Ganze sonst über Anwalt eingeklagt hätte.

Ich habe somit also mit jedem Antrag auf Fortzahlung von H4 den Bogen MEB vom Internisten ausgefühlt abgegeben. Der Internist bestätigte bisher immer eine "lebenslange Diät". Neue Tests seien nicht erforderlich und könnten zu erneuter Erkrankung führen, da ich die Mittel, die bei den Tests verwendet werden ja nicht vertrage.

Nun habe ich eine neue SB bei der Geldkasse erhalten und diese schickt mir jetzt einen Brief sie möchte einen neuen H2-Test vom Hausarzt (mein Hausarzt kann die Tests gar nicht durchführen, weil er keine Geräte hat) ansonsten könne und würde sie mir komplett das H4 streichen. Wie darf ich das denn bitte verstehen? Ich habe mir absolut nichts zu schulden kommen lassen, kann höchstwahrscheinlich im Herbst eine Umschulung beginnen (die meine SB so gut wie bewilligt hat) und nun kommt diese Person und will mir mein Geld streichen, weil ich eine Laktoseintoleranz habe?

Ich reagiere auf Laktose, Fruktose und Sorbit mit starken Magen- und Darmbeschwerden sowie starkem Durchfall.

Meine Fragen nun an euch:

1. Bin ich verpflichtet erneut einen 6-stündigen Test über mich ergehen lassen zu müssen der zu Erkrankungen führen kann?

2. Kann diese Frau vom Jobcenter mir überhaupt das ganze Geld streichen wenn sie keine neuen Testergebnisse bekommt?

3. Soll ich mit der Teamleitung sprechen oder was ratet ihr mir, was ich am besten tun soll, damit ich schnellstmöglich meine Weiterbewilligung erhalte? Ich bin chronisch krank (schon x-mal nachgewiesen von verschiedenen Ärzten), diese Situation stresst mich schon wieder total und ich bin auf diese 35 Euro angewiesen, da die Laktosefreien Nahrungsmittel teurer sind.

Hoffe auf baldige Antwort - ich geh morgen früh gleich zum Jobcenter.

Gruß!
MP1122 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 22:56   #2
mischief->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 109
mischief
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Zitat von MP1122 Beitrag anzeigen
...ansonsten könne und würde sie mir komplett das H4 streichen. ...
das steht da so drin ? unverschämtheit
deiner mitwirkungspflicht bist du imho zu 100% nachgekommen, indem du das attest vorgelegt hast.
warum ein attest von einem facharzt nicht reichen soll ist mir auch schleierhaft.
vor allem wenn er dir die krankheit voll bestätigt, und dass die tests schädlich für deine gesundheit wären.
damit sagt sie ja indirekt, dass sie das attest und die kompetenz deines facharztes anzweifelt.

denke die teamleitung wäre hier der bessere ansprechpartner.


lg mischief
mischief ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 07:21   #3
hope007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.02.2011
Beiträge: 251
hope007
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

[QUOTEIch bin chronisch krank (schon x-mal nachgewiesen von verschiedenen Ärzten), diese Situation stresst mich schon wieder total und ich bin auf diese 35 Euro angewiesen, da die Laktosefreien Nahrungsmittel teurer sind.

][/QUOTE]

Bist du auch, eben weil du chronisch krank bist, von den Zuzahlungen bei deiner KK befreit?

Zitat:
1. Bin ich verpflichtet erneut einen 6-stündigen Test über mich ergehen lassen zu müssen der zu Erkrankungen führen kann?

2. Kann diese Frau vom Jobcenter mir überhaupt das ganze Geld streichen wenn sie keine neuen Testergebnisse bekommt?
zu 1. Nein, dass musst du nicht und eine SB vom Jobcenter kann sowas schon gar nicht verlagen. Wenn du einmal diese Diagnose hast und eine lebenslange Diät durchführen muss, würde ein erneute Test nichts bringen, sondern nur kosten produzieren. Wieso erhälst du nur 35 Euro. Bei einer derartigen Unverträglichkeit hat man an Lebensmitteln nur noch wenig Auswahl. Meiner Tochter wurden damals 43,-- gezahlt. Es geht sogar noch etwas mehr. Darüber hinaus aber nichts mehr, auch wenn das Geld von vorne bis hinten natürlich nicht ausreicht. Es gibt nur mehr, wenn eine Folgeerkrankung eingetreten ist, so damals meine Sachbearbeiterin.

zu2. Nein, das darf sie absolut nicht, denn du hast ja schließlich ein ärztliches Attest beigebracht, woraus klar hervorgeht, dass du lebenslänglich diese Diät einhalten musst. Das reicht, mehr brauchst du nicht abgeben und mehr darf die SB auch nicht verlangen.

Das würde ich der SB ganz schnell schriftlich mitteilen und sie gleichzeitig darauf aufmerksam machen, welche Nachteile durch ihr Verschulden dir entstehen würden und du dir aufgrund dessen anwaltlichen Rat suchen müsstest. Da du auf das Geld angewiesen bist, würde ich schnell zum Amtsgericht einen Beratungshilfeschein holen und ab zum Anwalt. Sonst vergeht zu viel Zeit ins Land. Ein Hin- und Herschreiben mit deiner SB wird dich nicht weiterbringen

LG hope
hope007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 07:23   #4
hope007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.02.2011
Beiträge: 251
hope007
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Zitat von hope007 Beitrag anzeigen
[QUOTEIch bin chronisch krank (schon x-mal nachgewiesen von verschiedenen Ärzten), diese Situation stresst mich schon wieder total und ich bin auf diese 35 Euro angewiesen, da die Laktosefreien Nahrungsmittel teurer sind.

]
Bist du auch, eben weil du chronisch krank bist, von den Zuzahlungen bei deiner KK befreit?



zu 1. Nein, dass musst du nicht und eine SB vom Jobcenter kann sowas schon gar nicht verlagen. Wenn du einmal diese Diagnose hast und eine lebenslange Diät durchführen muss, würde ein erneute Test nichts bringen, sondern nur kosten produzieren. Wieso erhälst du nur 35 Euro. Bei einer derartigen Unverträglichkeit hat man an Lebensmitteln nur noch wenig Auswahl. Meiner Tochter wurden damals 43,-- gezahlt. Es geht sogar noch etwas mehr. Darüber hinaus aber nichts mehr, auch wenn das Geld von vorne bis hinten natürlich nicht ausreicht. Es gibt nur mehr, wenn eine Folgeerkrankung eingetreten ist, so damals meine Sachbearbeiterin.

zu2. Nein, das darf sie absolut nicht, denn du hast ja schließlich ein ärztliches Attest beigebracht, woraus klar hervorgeht, dass du lebenslänglich diese Diät einhalten musst. Das reicht, mehr brauchst du nicht abgeben und mehr darf die SB auch nicht verlangen.

Das würde ich der SB ganz schnell schriftlich als Widerspruch/Beschwerdebrief mitteilen und sie gleichzeitig darauf aufmerksam machen, welche Nachteile durch ihr Verschulden dir entstehen würden und du dir aufgrund dessen anwaltlichen Rat suchen müsstest. Da du auf das Geld angewiesen bist, würde ich schnell zum Amtsgericht einen Beratungshilfeschein holen und ab zum Anwalt. Sonst vergeht zu viel Zeit ins Land. Ein Hin- und Herschreiben mit deiner SB wird dich nicht weiterbringen

LG hope[/QUOTE]
hope007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 07:47   #5
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Zitat von hope007 Beitrag anzeigen

zu2. Nein, das darf sie absolut nicht, denn du hast ja schließlich ein ärztliches Attest beigebracht, woraus klar hervorgeht, dass du lebenslänglich diese Diät einhalten musst. Das reicht, mehr brauchst du nicht abgeben und mehr darf die SB auch nicht verlangen.
Das ist so nicht ganz Richtig.
Ich kann hier nur für den Punkt Lactoseintoleranz sprechen.
Der SB kann den Mehrbedarf streichen, hierbei wird er sich auf die Empfehlung des Deutschen Vereins für Ernährung stützen.
Hierin enthalten sind die MB-Fähigen Krankheiten aufgelistet.
Höchst Wahrscheinlich wird ein Einstellungsbescheid kommen in dem Steht er habe sich mit einem Artz beraten...

Ein Attest würde ich nicht mehr beibringen, du hast alles Bescheinigt.
Bei Ablehnung sofort zum Anwalt (Beratungshilfeschein vom Gericht holen, nicht abwimmeln lassen, die sagen gerne man muss erst selber beim Amt Widerspruch einlegen, das stimmt aber nicht, Du hast ein Recht auf den Schein)

Der Anwalt sollte dann für dich Widerspruch einlegen.

Hinweis: In der Empfehlung selbst steht das die Liste Keinesfalls Vollständig ist!

Parallel Eilantrag Bei Gericht Einreichen (über Anwalt)

Hat bei mir alles so geklappt, Per EA wurde entschieden das das Amt zunächst bis zur Hauptverhandlung weiterzahlen muss.

UNBEDINGT ALLE KASSENBELEGE BEREITS SAMMELN DAMIT DU NACHWEISEN KANNST WAS DU FÜR AUSGABEN HAST!

Google Dir unbedingt das Urteil des Bundessozialgerichts vom 27.02.08 AZ B 14/7b AS 32/06 R!

Damit hast Du schon genügend in der Hand!

LG
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 07:56   #6
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Übrigens, alleine für Lactoseintollerant bekomme (habe ich bekommen vom Amt) 66 €.
Die Einstweilige Anordnung beläuft sich auf 33€.
Am besten Kontakt per pn dann Telefon, denn Du hast auch ein Recht auf Gleichbehandlung, kann Die EA zur Verfügung stellen, das alles wird Dir und deinem Anwalt helfen, auch in einem drohenden Prozess, denn er kann dann mit unserem Fall argumentieren!
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 08:03   #7
hope007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.02.2011
Beiträge: 251
hope007
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Zitat von woodchild Beitrag anzeigen
Übrigens, alleine für Lactoseintollerant bekomme (habe ich bekommen vom Amt) 66 €.
Die Einstweilige Anordnung beläuft sich auf 33€.
Am besten Kontakt per pn dann Telefon, denn Du hast auch ein Recht auf Gleichbehandlung, kann Die EA zur Verfügung stellen, das alles wird Dir und deinem Anwalt helfen, auch in einem drohenden Prozess, denn er kann dann mit unserem Fall argumentieren!

Oh, das ist ja interessant woodchild.....Kannst du mir die EA zur Verfügung stellen? Was bedeutet überhaupt EA?

Bei Glutenunverträglichkeit wäre es doch auch dasselbe? Du erhälst vom Amt 66 Euro?? Na Bravo

Bin auf deine Antwort gespannt und danke

hope
hope007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 08:43   #8
Silberfunke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.02.2010
Beiträge: 137
Silberfunke
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

der Mehrbedarf für kostenaufwendige Ernährung sind entweder 10 oder 20% vom Eckregelsatz!
http://http://www.harald-thome.de/media/files/SGB%20II%20DA/FH-21---08.06.2010.pdf

So müssten es 36€ bezw. 72€ sein!
Ab 1.4.2011 36.50€ (wird gerundet) und 73€
Überprüfungsantrag stellen wegen der 35€ und zum 1.4.2011 anpassen lassen!
Silberfunke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 18:22   #9
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Schau mal hier:
https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb...=esgb&id=83253
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 18:34   #10
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

So sah mein Antrag auf Einstweilige Anordnung aus:
Gericht Anordnung einstweilige verfügung.pdf

Das ist eine Einstweilige Anrodnung: ->Einstweilige Anordnung

Die Anordnung selber muss ich raussuchen, kann Sa/So weden...
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 05:22   #11
hope007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.02.2011
Beiträge: 251
hope007
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Zitat von Silberfunke Beitrag anzeigen
der Mehrbedarf für kostenaufwendige Ernährung sind entweder 10 oder 20% vom Eckregelsatz!
http://http://www.harald-thome.de/media/files/SGB%20II%20DA/FH-21---08.06.2010.pdf

So müssten es 36€ bezw. 72€ sein!
Ab 1.4.2011 36.50€ (wird gerundet) und 73€
Überprüfungsantrag stellen wegen der 35€ und zum 1.4.2011 anpassen lassen!

Der Link lässt sich leider nicht öffnen.

Danke an alle für die Tipps

LG hope
hope007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 07:24   #12
Silberfunke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.02.2010
Beiträge: 137
Silberfunke
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

http://www.harald-thome.de/media/fil...08.06.2010.pdf


oder
§ 21 SGB II, anklicken, Punkt 5 Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung, Anlage 1
Harald Thome - SGB II - Hinweise
Silberfunke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 10:59   #13
farger4711
Elo-User/in
 
Benutzerbild von farger4711
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 786
farger4711 farger4711 farger4711 farger4711
Standard AW: Mehrbedarf kostenaufwendige Ernährung Intoleranz

Meine Vorredner haben Dir ja schon viele gute Tips gegeben.

Ich bin allerdings auch der Meinung, dass Deine SB von Deinem für diese Krankheit zuständigen Arzt ein Schreiben kriegen sollte, in dem genau aufgeführt ist, was eine erneute Untersuchtung an Risiken für Deine ihnehin schon eingeschränkte Gesundheit bedeuten würde.
Und eben auch noch einmal der Hinweis, dass diese Erkrankung lebenslange (teurere) Ernährung nach sich zieht und nicht heilbar ist.

Ich bin auch der Meinung, dass eine SB oder die fordernde Behörde schriftlich die Verantwortung für eine derart folgenreiche Nachuntersuchung zu übernahmen hat, die zudem noch völlig sinnfrei ist, da lebenslang krank.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück Dein Recht zu bekommen.
Und arbeite die Vorschläge der anderen User ab.
__

viele liebe Grüße
Martina


In der Ruhe liegt die Kraft
farger4711 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ernährung, intoleranz, kostenaufwendige, mehrbedarf

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LSG NRW: Zu Mehrbedarf für kostenaufwendige Ernährung WillyV ...Schwerbehinderung/Krankheit 0 05.01.2011 14:12
mehrbedarf für kostenaufwendige ernährung miezekatze ALG II 15 15.10.2010 15:56
Mehrbedarf für Kostenaufwendige Ernährung shantam Allgemeine Fragen 2 22.01.2009 07:45
mehrbedarf kostenaufwendige ernährung, rückwirkend??? Viper2020 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 14 15.05.2007 01:55
Mehrbedarf -kostenaufwendige Ernährung evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 10 06.01.2006 10:37


Es ist jetzt 00:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland