Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> GEZ und die Arge. Gehts noch?

Anträge Alle Fragen auf Anträge bezogen. (Hilfe zum Ausfüllen und Verstehen des Zwecks, auch von Teilen.)


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2006, 09:34   #1
Sabrina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Itzehoe
Beiträge: 8
Sabrina
Standard GEZ und die Arge. Gehts noch?

Hallo,

ich bräuchte mal einen Tipp.
Meinen ersten Antrag auf Befreiung von Rundfunkgebühren stellte ich im Juni.
Ich sollte ihn mit allen anderen Unterlagen bei der Arge abgeben, sie würden sich schon darum kümmern...

Im August erhielt ich eine Rechnung von der GEZ, dass ich ja nun Rundfunkgebühren bezahlen müsse und dass sie nun Geld sehen möchten...

Ich ging also erneut zur Arge und irgendwie ist meine GEZ-Befreiung wohl irgendwo auf dem Weg verschwunden ( Aber sicher...)

So beschaffte ich mir einen neuen Antrag, in der Hoffnung, dass, wenn ich selbst ihn abschicken würde alles in Ordnung wäre und er wenigstens dort ankommt.

Angekommen ist er wohl, ich hatte um eine rückwirkende Befreiung gebeten und den Bescheid über die Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes beigelegt.

Dann bekam ich erneut einen Brief der GEZ- Sie hätten doch gerne den Bescheid für das nächste halbe Jahr, dann erst würden sie mich befreien.

Ich ging also wieder zur Arge, inzwischen war es auch Ende August und mein Geld hatte ich immer noch nicht bekommen.
Die Aussage dort: Das Geld erfolgt immer später als der Bewilligungsbescheid.

Ja und wo war der?
Mir wurde versichert ich würde den Bescheid in den NÄCHSTEN Tagen erhalten.

So musste ich die GEZ erst einmal vertrösten und sendete ihnen im September den Bescheid für das nächste halbe Jahr zu und bat abermals um rückwirkende Befreiung.

Die Antwort der GEZ vom 19.09 : "Sie werden vom 1.10 bis 28.02.07 von den Rundfunkgebühren befreit

Die Befreiung beginnt mit dem Monat, der auf den Monat folgt, in dem der Antrag gestellt wurde und bei der GEZ eingegangen ist.
Eine rückwirkende Befreiung ist NICHT zulässig, auch wenn die Befreiungsvoraussetzungen bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorgelegen haben."

Muss ich das so hinnehmen?

Gruß,
Sabrina
__

Selbst, wenn ein großer Teil zu seltsam ist um glaubwürdig zu sein, ist nichts zu merkwürdig, dass es nicht passieren könnte.
Sabrina ist offline  
Alt 27.09.2006, 09:51   #2
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: GEZ und die Arge. Gehts noch?

Zitat von Sabrina

Muss ich das so hinnehmen?

Gruß,
Sabrina
Ich fürchte, ja. Die GEZ bewilligt nicht rückwirkend. Du hjast einen entscheidenden Fehler gemacht: du hast dir nicht vo SB bestätigen lassen, daß er den Antrag weiter leitet.

Ich hab auch grad ein Problem mit der GEZ. Aber ich hab die SB im Rathaus hinter mit stehen, die jederzeit bestätigt, daß sie meinen beglaubigten Bewilligungsbescheid weiter geleitet hat und er zusammen mit anderen rausging... und somit die GEZ ihn verschlampt haben muß.

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 27.09.2006, 10:24   #3
Sabrina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Itzehoe
Beiträge: 8
Sabrina
Standard

Meine Sachbearbeiterin lässt mir ja nicht einmal eine schriftliche Zusage für einen Hausbesuch zukommen...

Nur lauter Mist, was die da verzapfen...

Danke trotzdem!

Gruß,
Sabrina
__

Selbst, wenn ein großer Teil zu seltsam ist um glaubwürdig zu sein, ist nichts zu merkwürdig, dass es nicht passieren könnte.
Sabrina ist offline  
Alt 27.09.2006, 22:03   #4
Mambo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vielleicht hilft diese Argumentation

Leistungsverlust nach verspäteten , Folgeantrag'?

Mit der amtlichen Erläuterung, aufgrund eines erst nach Ablauf des vorausgegangenen Bewilligungsabschnittes abgegebenen Folgeantrages werde die ALG II-Zahlung auch erst zu diesem späteren Termin wieder aufgenommen, wurden vielen trotz durchgängig bestehenden Hilfeanspruches erhebliche Summen vorenthalten.
Dabei ist allein schon die in diesem Zusammenhang benutzte amtliche Bezeichnung „Folgeantrag" pure Propaganda zur Erzeugung falschen Bewußtseins. Denn wer einmal einen Antrag auf ALG II gestellt hat, hat dies für die ganze Zeit fortbestehender finanzieller Notlage getan. So sehen es auch die Dienstlichen Hinweise der Agentur: „Die Antragstellung wirkt - unabhängig vom Bewilligungsabschnitt - solange fort, wie die Hilfebedürftigkeit andauert" (Hinweise der BA zu § 37 SGB II, Rz. 37.3). Es gibt also gar kein Erfordernis eines „Folgeantrages". Stattdessen hat der Gesetzgeber den ALG II-Behörden den Auftrag gegeben, spätestens nach sechs Monaten Agl II-Bezug zu prüfen, ob weiterhin Hilfebedarf vorliegt (siehe dazu die Gesetzesbegründung zu § 37 SGB II). Diese Prüfung nennen die Behörden nun „Folgeantrag". Da der Antrag auf Leistung jedoch gestellt ist, ist nahtlos ALG II zu zahlen, auch wenn der sog. „Folgeantrag" erst verspätet eintrifft. Auch das bestätigen die Dienstlichen Hinweise der BA:
(6) Geht der Fortzahlungsantrag erst nach Ablauf des Bewilligungsabschnitts beim zuständigen Träger ein, ist für den Zeitraum zwischen Ablauf des Bewilligungsabschnitts und Eingang des Fortzahlungsantrags zu prüfen, ob Hilfebedürftigkeit durchgehend vorgelegen hat. Ist dies der Fall, sind wegen der Fortwirkung des Erstantrags (siehe Rz 37.3) die Leistungen nahtlos weiter zu bewilligen." (Dienstliche Hinweise der BA zu §37SGBII, Rz. 37.11b)

Stand in "quer" von diesem Monat

Ich beziehe mich da auf diesen Satz:
"Denn wer einmal einen Antrag auf ALG II gestellt hat, hat dies für die ganze Zeit fortbestehender finanzieller Notlage getan."

Denn die Hifebedürftigkeit hat bei dir zu jeder Zeit vorgelegen.

Die Schlamperei dieser Idioten geht nicht zu deinen Lasten.

Laß es daruf ankommen.
 
Alt 28.09.2006, 01:54   #5
Sabrina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Itzehoe
Beiträge: 8
Sabrina
Standard

Hallo Mambo,
danke für deinen sehr aufschlussreichen Beitrag!

Ich werde es drauf ankommen lassen, verlass dich drauf!

Ich denke, das wird mir weiter helfen!

Einen lieben Gruß,
Sabrina
__

Selbst, wenn ein großer Teil zu seltsam ist um glaubwürdig zu sein, ist nichts zu merkwürdig, dass es nicht passieren könnte.
Sabrina ist offline  
Alt 28.09.2006, 10:40   #6
Andi_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 647
Andi_
Standard

Generell kann man nur raten per FAX oder Einschreiben einen formlosen Antrag auf Rundfunkgebührenbefreiung zeitgleich mit dem Antrag auf ALG2 abzusenden. Damit lebt man auf der sicheren Seite. Selbst wenn die später den formellen Antrag nebst beglaubigter ALG2 Kopie "verschwinden" lassen, gilt der Tag der Antragsstellung des formlosen Antrag. Leider hat es sich bei der GEZ eingebürgert, hilflose Hartz IV Opfer abzuzocken, indem man ihnen munter weiter Rechnungen schickt. Die Mehrheit widerspricht diesen nicht und erkennt sie damit an. Also auch einer Rechnung -immer- mit dem Hinweis auf die beantragte / laufende Rundfunkgebührenbefreiung widersprechen :pfeiff:
__

Dies ist meine private Meinung konform Artikel 5 GG.
Andi_ ist offline  
Alt 28.09.2006, 15:54   #7
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat:
Ich fürchte, ja. Die GEZ bewilligt nicht rückwirkend. Du hjast einen entscheidenden Fehler gemacht: du hast dir nicht vo SB bestätigen lassen, daß er den Antrag weiter leitet.
Ich staune :icon_kinn: bei uns macht das nicht die Arge. Ich musste den Antrag mit Bewilligungsbescheid selber hinschicken. Ist auch besser.
Die wollten auch von mir für einen Monat- angeblicher Rückstand- Geld haben. Ich hatte denen dann nur per Fax mitgeteilt, das ich durchgehend AlgII bekommen habe und ich den angeblichen Rückstand nicht überweisen werde. :pfeiff:
Die haben mir dann nur einen neuen Antrag- für Verlängerung der Befreiung- zugeschickt.
Ich habe mir auch vorsorglich den Blankoantrag eingescannt.
Man weiß ja nie. :hihi:
Heiko1961 ist offline  
Alt 13.10.2006, 08:55   #8
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Heiko1961
Zitat:
Ich fürchte, ja. Die GEZ bewilligt nicht rückwirkend. Du hjast einen entscheidenden Fehler gemacht: du hast dir nicht vo SB bestätigen lassen, daß er den Antrag weiter leitet.
Ich staune :icon_kinn: bei uns macht das nicht die Arge.
Nicht die ARGE... die SB im Rathaus...

ich hab inzwischen ein Schreiben vorliegen, daß die Befreiung genehmigt ist... nu wart ich nur noch auf den Bescheid :-)

Man darf sich nix gefallen lassen...
geht aber nur, wenn man nachweisen kann, daß man was abgeschickt hat.

Deshalb schick ich nichts per Post...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 05.11.2006, 22:06   #9
112Feuerwehr112->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 33
112Feuerwehr112
Standard

bei uns hat das zu früheren Zeiten auch jemand im Rathaus gemacht, aber mit Hartz IV muß man sich da selbst drum kümmern. Und die bewilligen echt nicht rückwirkend, man muß bezahlen. Ging mir genauso, Gott sei Dank nur für 2 Monate.
Jetzt sind wir befreit und wann ich verlängern muß, das schreibe ich mir immer sofort auf den Kalender, damit das rechtzeitig da vorliegt.
112Feuerwehr112 ist offline  
Alt 05.11.2006, 22:49   #10
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Mir hat den Antrag die Dame an der Pforte (die die Antragbögen auch dahatte) ausgefüllt, abgestempelt, unterschrieben und die benötigten Kopien beglaubigt.

Das ganze hat keine 5 Minuten gedauert und ich konnte das ganze an die GEZ schicken.

Ausweis und Kopien, sowie Originale des Bewilligungsschreibens einstecken, hingehen und die Sache ist schnellstens erledigt...

Zumindest ging das hier in München Moosach so problemlos.

Grüssle,

Petra
münchnerkindl ist offline  
Alt 06.11.2006, 08:08   #11
hartzhasser
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hartzhasser
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: deutschland
Beiträge: 649
hartzhasser
Standard

habe mal einen tip für euch!

wenn ihr eure GEZ befreiung per Einschreiben abschickt könnt ihr anhand des einzahlungsbeleges bei der Post nachhaken wann die GEZ euren Antrag in Empfang genommen hat ihr braucht nur das Einzahlungsdatum und die einzahlungsnummer eintragen.


https://www.deutschepost.de/sendungs...ung/index.do?l ocal=de&init=true



lg hartzhasser
__

ich bin Rentner
und das ist gut so
hartzhasser ist offline  
Alt 06.11.2006, 12:36   #12
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von 112Feuerwehr112
bei uns hat das zu früheren Zeiten auch jemand im Rathaus gemacht, aber mit Hartz IV muß man sich da selbst drum kümmern.

.
Wie gesagt: hier wirds nach wie vor im Rathaus angenommen...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 06.11.2006, 17:43   #13
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich schicke die Anträge immer noch vorab per Fax und drucke mir die Fax-Quittung auf die Rückseite.

Quirie hat hier mal eine Formulierung eingestellt, damit man den Originalbescheid nicht hinschicken braucht.

Darin stand so was wie, die GEZ solle die Portokosten übernehmen. Kann sich noch jemand an die Formulierung erinnern?

Na hier ging`s ja in erster Linie um den Nachweis, dass der Antrag überhaupt abgeschickt wurde. Bei mir hat das jedenfalls bis jetzt immer geklappt. Und das nun schon das 3. Mal.
 
Alt 06.11.2006, 18:46   #14
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Ist immer unterschiedlich , ein paarmal musste ich das im Rathaus beglaubigen lassen- auch kein Problem- ein paarmal habe ich denen einfach die Kopie des Bewillungsbescheides geschickt (ohne Einschreiben) und nun wollen sie mal wieder eine Beglaubigung.

Verschwunden ist jedenfalls noch nie etwas
Arania ist offline  
Alt 06.11.2006, 19:12   #15
Arwen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Arwen
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.653
Arwen
Standard

Barney, habe den Text von Quirie gefunden, war zuuuuu neugierig und werd's natürlich ausprobieren.

#18:

http://www.elo-forum.org/forum/viewt...12879&lighter=

Gruß,
Arwen
Arwen ist offline  
Alt 06.11.2006, 20:08   #16
Andi_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 647
Andi_
Standard

Zitat von hartzhasser
habe mal einen tip für euch!

wenn ihr eure GEZ befreiung per Einschreiben abschickt könnt ihr anhand des einzahlungsbeleges bei der Post nachhaken wann die GEZ euren Antrag in Empfang genommen hat ihr braucht nur das Einzahlungsdatum und die einzahlungsnummer eintragen.

https://www.deutschepost.de/sendungs...ung/index.do?l ocal=de&init=true

lg hartzhasser
Hat einen entscheidenden Haken, wie willst Du beweisen, dass in dem Umschlag auch tatsächlich ein Antrag auf GEZ Befreiung drin war? Kleiner Joke am Rande :P
__

Dies ist meine private Meinung konform Artikel 5 GG.
Andi_ ist offline  
Alt 06.11.2006, 21:54   #17
hartzhasser
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hartzhasser
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: deutschland
Beiträge: 649
hartzhasser
Standard

Zitat von Andi_
Zitat von hartzhasser
habe mal einen tip für euch!

wenn ihr eure GEZ befreiung per Einschreiben abschickt könnt ihr anhand des einzahlungsbeleges bei der Post nachhaken wann die GEZ euren Antrag in Empfang genommen hat ihr braucht nur das Einzahlungsdatum und die einzahlungsnummer eintragen.

https://www.deutschepost.de/sendungs...ung/index.do?l ocal=de&init=true

lg hartzhasser
Hat einen entscheidenden Haken, wie willst Du beweisen, dass in dem Umschlag auch tatsächlich ein Antrag auf GEZ Befreiung drin war? Kleiner Joke am Rande :P

da hast du recht, könnte ja auch Niespulver im Brief stecken :lol:

lg hartzhasser
__

ich bin Rentner
und das ist gut so
hartzhasser ist offline  
Alt 06.11.2006, 22:08   #18
Andi_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 647
Andi_
Standard

:lol: :lol: :lol:
__

Dies ist meine private Meinung konform Artikel 5 GG.
Andi_ ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
gez, arge, gehts

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ARGE bearbeitet immer noch ALG II-Antrag - noch keine Zahlung nach 4,5 Monaten! sven_thomas ALG II 9 14.08.2008 20:26
Immer noch Ärger mit der Arge whoopi1991 U 25 40 22.05.2008 14:01
Mikropartner noch schlimmer als ARGE Mödbüddel Allgemeine Fragen 6 10.04.2008 12:32
Noch mehr Telekom Beamte zu den ARGE`n wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 14.01.2008 14:19
Muss ARGE noch zahlen ? megagonzo ALG II 2 22.06.2007 08:37


Es ist jetzt 09:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland