Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zuverdienst in der BG

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.05.2014, 13:11   #26
Jana17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Köln
Beiträge: 36
Jana17
Standard AW: Zuverdienst in der BG

[QUOTE=Caso;1658045][QUOTE=Jana17;1657963]

Wieso Kaution? Steht das dabei? Und wieso an die Stadt Köln? Das kann nicht sein, deann ein kautionsdarlehen gibt das JC aus.
Dann wären das 35,30€ als 10%-ige Tilgung eines Kautionsdarlehens.
Hast du überhaupt ein Kautionsdarlehen vom JC bekommen?

[COLOR=red][B]Ich habe die Kaution vom JC bekommen und einen Darlehens vertrag unterschrieben, und sofort Widerspruch dagegen eingelegt, darauf hatte ich vor 2 Jahren eine Prüfung ob ich zurück zahlen kann, dies konnte ich nicht und hatte dann bis Heute meine Ruhe damit .

Leg schriftlich Widerspruch ein.
Begründung kurz und bündig: Bewilligungsbescheid nicht nachvollziehbar.
Unbekannt, warum 35,10 abgezogen werden. Habe gar kein Kautionsdarlehen.

Dein Freund soll gegen seinen Rückforderungsbescheid auch schriftlich Widerspruch einlegen.
Auf die Verdienste unter 100,- verweisen. Forderung von 75,xx wäre nicht nachvollziehbar.

Dann abwarten, was das JC antwortet auf beide Widersprüche.
Bitte genau trennen.
1. Widerspruch gegen den Rü-Fo-Bescheid vom xxx. ok
2. Widerspruch gegen den Bewilligungsbescheid vom xx. ok
Jana17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 09:08   #27
Jana17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Köln
Beiträge: 36
Jana17
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Hallo

Nun habe ich Heute auch eine Anhörung erhalten, das gleiche wie bei meinem Freund.

Werde dem auch widersprechen.
Jana17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 17:07   #28
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Das hatte ich ja neulich vermutet, dass Du selbst auch noch eine Anhörung erhalten wirst über den selben Betrag, denn es war ja zu erwarten, da Einkommen ja auf beide BG-Partner verteilt wird und dann auch - bei Überzahlung - individuell zurückgefordert wird.

Fraglich ist hier für mich nur eines: Auch wenn Sie Deinen Freund direkt ansprechen mit "Sie haben Einkommen erzielt, welches rückwirkend zu einem geringeren Anspruch geführt hat" ... geht es vielleicht nur um Dein Einkommen, also Deinen Nebenverdienst? Wann hast denn Du diesen Job aufgenommen (zusätzlich zum bereits um 30 € bereinigten Kindergeld als Dein sonstiges Einkommen? Zeitgleich mit ihm?

Wenn zeitgleich und in selber Höhe (Verdienst), dann sind es Deine 30 € Versicherungspauschale, die zurückgefordert wird mit jeweils 15 € bei beiden BG-Mitgliedern, da ja auch Dein Freund mit 15 € überzahlt wurde (Dein Einkommen wurde auf ihn mitverteilt und zwar 15 € zu viel zumindest in den Monaten bis max. 100 €).

Zitat von Jana17
Beide tragen wir Samstags Zeitungen aus, das Geld Mon. ca 95 €

geht bei jedem auf sein eigenes Konto,
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2014, 03:22   #29
Jana17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Köln
Beiträge: 36
Jana17
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Das hatte ich ja neulich vermutet, dass Du selbst auch noch eine Anhörung erhalten wirst über den selben Betrag, denn es war ja zu erwarten, da Einkommen ja auf beide BG-Partner verteilt wird und dann auch - bei Überzahlung - individuell zurückgefordert wird.

Fraglich ist hier für mich nur eines: Auch wenn Sie Deinen Freund direkt ansprechen mit "Sie haben Einkommen erzielt, welches rückwirkend zu einem geringeren Anspruch geführt hat" ... geht es vielleicht nur um Dein Einkommen, also Deinen Nebenverdienst? Wann hast denn Du diesen Job aufgenommen (zusätzlich zum bereits um 30 € bereinigten Kindergeld als Dein sonstiges Einkommen? Zeitgleich mit ihm?

Wenn zeitgleich und in selber Höhe (Verdienst), dann sind es Deine 30 € Versicherungspauschale, die zurückgefordert wird mit jeweils 15 € bei beiden BG-Mitgliedern, da ja auch Dein Freund mit 15 € überzahlt wurde (Dein Einkommen wurde auf ihn mitverteilt und zwar 15 € zu viel zumindest in den Monaten bis max. 100 €).
Also ich mache den Nebenjob schon ca. 5 Jahre und es wurde immer diese 30€ mit dem Kindergeld verrechnet, nur jetzt auf einmal Berechnen die diese 30€ nicht mehr mit dem Kindergeld sondern teilen es auf beide Nebeneinkünfte auf.

Wenn ich mir den Nebenverdienst mal anschaue liegt doch bei den Summen von Mon. bei jedem max. 70 € Mon. vor außer der 11.13 der war was höher .

wenn man beide einkommen zusammen zieht liegen wir bei 130 € das wären diese 2x 15 € zu viel, also darf in einer BG nur einer 100 € frei verdienen oder?


Jana17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2014, 07:24   #30
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Nein, beide BG-Partner können jeweils 100 € ohne Anrechnung dazuverdienen.
Die Sache ist nur die, dass, wenn vorher bereits zu bereinigendes Einkommen da war, z.B. Kindergeld 184 €, von dem nur 154 € angerechnet wurde, dass dann die 30 € Einkommensbereinigung, hier Versicherungspauschale, zurückgefordert werden, da sie bereits im Grundfreibetrag des Erwerbseinkommens enthalten sind (auch wenn das Erwerbseinkommen unter 100 € liegt). Irgendwie liest sich das alles so, als hätte hier das Jobcenter den Fehler bei Dir gemacht (Dein Kindergeld bereinigt, obwohl es nicht hätte sein dürfen, also 30 € Überzahlung bei Dir), aber fälschlicherweise Deinen Freund angesprochen ("Sie haben Einkommen aus Erwerbstätigkeit erzielt und deshalb ist es zu einer Überzahlung gekommen ... blablabla").

Die Versicherungspauschale (30 €) wird nicht auf beide Personen aufgeteilt, sondern das Einkommen nach Abzug des Freibetrags - kommt aber dann auf's selbe raus: 15 € Überzahlung je BG-Partner.

Du schreibst, dass Du den Job schon seit 5 Jahren machst. Dann wäre es falsch gewesen vom Jobcenter, Deine 184 € Kindergeld um 30 € zu bereinigen, wie Du hier geschrieben hast, sondern lediglich Dein Verdienst wäre frei gewesen; die 184 € hätten voll angerechnet werde müssen.

Könntest Du mal einen Berechnungsbogen hier anonymisiert einstellen aus Zeiten, in denen nur Du selbst Erwerbseinkommen hattest; am besten einen mit unter 100 € Verdienst und einen mit über 100 € Verdienst und dann noch einen Berechnungsbogen, in dem auch der Verdienst Deines Freundes berücksichtigt wurde, auch mal mit unter 100 € und noch mal mit über 100 € Verdienst (also der aus November '13), hier einstellen?

Nachtrag:
Und wenn es wirklich so sein sollte, dass das JC einen Fehler bei der Anrechnung DEINES Erwerbseinkommens gemacht hat (doppelte Berücksichtigung der 30 € Versicherungspauschale bei Deinem Kindergeld UND Deinem Erwerbseinkommen) und jetzt versucht, den eigenen Fehler über den Umweg "Freund ohne sonstiges Einkommen hat nun ebenfalls Erwerbseinkommen" wieder auszumerzen, dann wäre das m. E. nicht möglich, denn Kenntnis von Deinem Job haben sie ja bereits seit über einem Jahr, somit würde hier der sog. "Vertrauensschutz" nach § 45 SGB X gelten (wobei ich davon ausgehe, dass der Bewilligungsbescheid aus 2013 nicht vorläufig war).
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2014, 08:12   #31
Jana17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Köln
Beiträge: 36
Jana17
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Nein, beide BG-Partner können jeweils 100 € ohne Anrechnung dazuverdienen.
Die Sache ist nur die, dass, wenn vorher bereits zu bereinigendes Einkommen da war, z.B. Kindergeld 184 €, von dem nur 154 € angerechnet wurde, dass dann die 30 € Einkommensbereinigung, hier Versicherungspauschale, zurückgefordert werden, da sie bereits im Grundfreibetrag des Erwerbseinkommens enthalten sind (auch wenn das Erwerbseinkommen unter 100 € liegt). Irgendwie liest sich das alles so, als hätte hier das Jobcenter den Fehler bei Dir gemacht (Dein Kindergeld bereinigt, obwohl es nicht hätte sein dürfen, also 30 € Überzahlung bei Dir), aber fälschlicherweise Deinen Freund angesprochen ("Sie haben Einkommen aus Erwerbstätigkeit erzielt und deshalb ist es zu einer Überzahlung gekommen ... blablabla").

Die Versicherungspauschale (30 €) wird nicht auf beide Personen aufgeteilt, sondern das Einkommen nach Abzug des Freibetrags - kommt aber dann auf's selbe raus: 15 € Überzahlung je BG-Partner.

Du schreibst, dass Du den Job schon seit 5 Jahren machst. Dann wäre es falsch gewesen vom Jobcenter, Deine 184 € Kindergeld um 30 € zu bereinigen, wie Du hier geschrieben hast, sondern lediglich Dein Verdienst wäre frei gewesen; die 184 € hätten voll angerechnet werde müssen.

Könntest Du mal einen Berechnungsbogen hier anonymisiert einstellen aus Zeiten, in denen nur Du selbst Erwerbseinkommen hattest; am besten einen mit unter 100 € Verdienst und einen mit über 100 € Verdienst und dann noch einen Berechnungsbogen, in dem auch der Verdienst Deines Freundes berücksichtigt wurde, auch mal mit unter 100 € und noch mal mit über 100 € Verdienst (also der aus November '13), hier einstellen?

Nachtrag:
Und wenn es wirklich so sein sollte, dass das JC einen Fehler bei der Anrechnung DEINES Erwerbseinkommens gemacht hat (doppelte Berücksichtigung der 30 € Versicherungspauschale bei Deinem Kindergeld UND Deinem Erwerbseinkommen) und jetzt versucht, den eigenen Fehler über den Umweg "Freund ohne sonstiges Einkommen hat nun ebenfalls Erwerbseinkommen" wieder auszumerzen, dann wäre das m. E. nicht möglich, denn Kenntnis von Deinem Job haben sie ja bereits seit über einem Jahr, somit würde hier der sog. "Vertrauensschutz" nach § 45 SGB X gelten (wobei ich davon ausgehe, dass der Bewilligungsbescheid aus 2013 nicht vorläufig war).
Also ich habe mal alle Bewilligungen seit Okt. 13 (da ist mein Freund zu mir gezogen,
nachgesehen und muss feststellen das weder von meinem Freund noch von mir ein Einkommen drin steht auch in dem neuen von 05.14 bis 11.14 stehen keine Einkommen drin .
Die Pauschale wird mir vom Kindergeld abgezogen so das nur 154€ angerechnet werden.

Mein Freund hat denen aber im Okt.13 den Arbeitsvertrag der Firma Persönlich abgegeben, und die wollten sofort eine VB haben, was ja nicht ging, die kam jetzt erst, liegt dem JC aber vor.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
aenderung-28.06.2010-02.06.2010-.jpg   aenderung-28.06.2010-vom30.03.2010-.jpg  
Jana17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2014, 18:50   #32
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Zitat von Jana17
Die Pauschale wird mir vom Kindergeld abgezogen so das nur 154€ angerechnet werden.
Das, was Du die ganze Zeit schreibst, stimmt aber nicht. Siehe Dein 1. Berechnungsbogen:

Das Jobcenter hat Dir auf Deinen Verdienst von 80,49 € genau 80,49 € Gesamtfreibetrag gewährt, einmal 30 € Versicherungspauschale und 50,49 € Freibetrag - somit ist das komplette Erwerbseinkommen nicht anrechenbar; das Kindergeld aber voll. Oder anders ausgedrückt:

- 30 € Versicherungspauschale (also ein Minusbetrag, zu dem die verschiedenen Einkommenarten nun addiert werden, wobei die Reihenfolge egal ist:
+ 30 € Erwerbseinkommen (erst 50,49 € Freibetrag wurden vorab oben drüber gewährt, jetzt greifen erst die weiteren 30 € durch den Abzug der Vers.pauschale = insg. 80,49 € frei)
+ 184 € Kindergeldeinkommen
-----------------------
= 184 € Einkommen werden angerechnet als "zu berücksichtigendes Gesamteinkommen"

Ich musste die ganze Zeit davon ausgehen, dass tatsächlich bei Dir nur 154 € Kindergeld angerechnet wurden (zusätzlich zum gesamten Freibetrag von z.B. 80,49 € bei 80,49 € Verdienst).

Bei Dir selbst ist also alles korrekt gelaufen, was den Bezug von Erwerbseinkommen und gleichzeitigem sonstigen Einkommen Kindergeld betrifft.
Ist ja kein aktueller Änderungsbescheid bzw. der Berechnungsbogen daraus, sonder ein älterer, da Freund noch nicht mit drin, ja?

Ihr braucht die Berechnungsbögen der aktuellen Änderungsbescheide (die ihr zeitnah nach den Anhörungsbögen mit dem Aufhebungs- und Erstattungsbescheid bekommen werdet - wenn die nicht dabei sind, nachhaken, denn die stehen euch zu, damit ihr die Höhe der Rückforderung nachvollziehen könnt), in denen beide Verdienste berücksichtigt wurden, auch wenn sie nicht anrechenbar sind - nur so kann man dann deutlich sehen, dass es zu keiner Überzahlung von 30 € gekommen sein kann bei Deinem Freund (durch horizontale Einkommensverteilung anteilig er 15 € überzahlt und anteilig Du 15 €), zumindest in den Monaten, in denen er unter 100 bis maximal 100 € verdient hat, da er neben dem Erwerbseinkommen über keinerlei weiteres zu bereinigendes Einkommen verfügt hat (= sein "zu berücksichtigendes Einkommen = 0 EUR).
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2014, 05:52   #33
Mennix
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Köln
Beiträge: 620
Mennix
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Das, was Du die ganze Zeit schreibst, stimmt aber nicht. Siehe Dein 1. Berechnungsbogen:

Das Jobcenter hat Dir auf Deinen Verdienst von 80,49 € genau 80,49 € Gesamtfreibetrag gewährt, einmal 30 € Versicherungspauschale und 50,49 € Freibetrag - somit ist das komplette Erwerbseinkommen nicht anrechenbar; das Kindergeld aber voll. Oder anders ausgedrückt:

- 30 € Versicherungspauschale (also ein Minusbetrag, zu dem die verschiedenen Einkommenarten nun addiert werden, wobei die Reihenfolge egal ist:
+ 30 € Erwerbseinkommen (erst 50,49 € Freibetrag wurden vorab oben drüber gewährt, jetzt greifen erst die weiteren 30 € durch den Abzug der Vers.pauschale = insg. 80,49 € frei)
+ 184 € Kindergeldeinkommen
-----------------------
= 184 € Einkommen werden angerechnet als "zu berücksichtigendes Gesamteinkommen"

Ich musste die ganze Zeit davon ausgehen, dass tatsächlich bei Dir nur 154 € Kindergeld angerechnet wurden (zusätzlich zum gesamten Freibetrag von z.B. 80,49 € bei 80,49 € Verdienst).

Bei Dir selbst ist also alles korrekt gelaufen, was den Bezug von Erwerbseinkommen und gleichzeitigem sonstigen Einkommen Kindergeld betrifft.
Ist ja kein aktueller Änderungsbescheid bzw. der Berechnungsbogen daraus, sonder ein älterer, da Freund noch nicht mit drin, ja?

Ihr braucht die Berechnungsbögen der aktuellen Änderungsbescheide (die ihr zeitnah nach den Anhörungsbögen mit dem Aufhebungs- und Erstattungsbescheid bekommen werdet - wenn die nicht dabei sind, nachhaken, denn die stehen euch zu, damit ihr die Höhe der Rückforderung nachvollziehen könnt), in denen beide Verdienste berücksichtigt wurden, auch wenn sie nicht anrechenbar sind - nur so kann man dann deutlich sehen, dass es zu keiner Überzahlung von 30 € gekommen sein kann bei Deinem Freund (durch horizontale Einkommensverteilung anteilig er 15 € überzahlt und anteilig Du 15 €), zumindest in den Monaten, in denen er unter 100 bis maximal 100 € verdient hat, da er neben dem Erwerbseinkommen über keinerlei weiteres zu bereinigendes Einkommen verfügt hat (= sein "zu berücksichtigendes Einkommen = 0 EUR).
Ich meinte ja auch die BW vom 01.06.2013 - 31.05.2014 da wird die Pauschale vom KD abgezogen da bis Heute noch kein Einkommen eingetragen ist.

Ich wird Heute mal alle Bescheide ab 01.06.2013 - 30.11.2014 einstellen.
Mennix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2014, 09:44   #34
Mennix
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Köln
Beiträge: 620
Mennix
Standard AW: Zuverdienst in der BG

Zitat von Mennix Beitrag anzeigen
Ich meinte ja auch die BW vom 01.06.2013 - 31.05.2014 da wird die Pauschale vom KD abgezogen da bis Heute noch kein Einkommen eingetragen ist.

Ich wird Heute mal alle Bescheide ab 01.06.2013 - 30.11.2014 einstellen.
Wollte nur dabei sagen ich bin der Vater von ihr
Mennix ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
zuverdienst

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zuverdienst in der BG Mennix Allgemeine Fragen 2 07.03.2010 13:23
Zuverdienst Knudel ALG II 3 21.11.2008 07:42
Zuverdienst für ca. 100€ workout ALG II 0 12.09.2008 17:40
Zuverdienst gere ALG II 4 24.08.2008 23:50
Zuverdienst evahb Allgemeine Fragen 4 10.09.2006 22:02


Es ist jetzt 22:53 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland