Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2014, 23:22   #51
DuliebesBißchen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 375
DuliebesBißchen DuliebesBißchen
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

1. Ich habe WBA auch schon, weil es sich gerade so ergeben hat, bei der Polizei abgegeben. Kein Problem, da jede Dienststelle zuzüglich KK zur Weiterleitung verpflichtet ist.
2. WBA, 2 Blätter?, die anderen entsorgt, alle, bis auf das oberste Viertel mit Namen usw., sowie das letzte Viertel mit Unterschrift quer durchgestrichen mit Vermerk "keine Änderung" und Paraphe gezeichnet, weg damit. (haben sich zwar zweimal am Empfang aufgeregt, ich habe drauf bestanden, dass es genau so weiterzugeben ist). Alles paletti.
3. Kontoauszüge habe ich noch nie geschickt, warum auch? Solange die keine dezidierte Aufforderung schicken, werde ich den Teufel tun und ohne Not meine Überweisungen an Beate Uhse bekannt geben... :-)
DuliebesBißchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2014, 23:38   #52
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Widersprüche hab ich auch schon bei der Polizei abgegeben, da im Sozialgerichtsgesetz drinne steht dass die bei jeder Innerdeutschen Behörde frsitwarend abgegeben werden können. (§ 84 SGG)

Selbst Klagen im ersten Rechtszug vor dem Sozialgericht können bei jeder innerdeutschen Behörde fristwarend abgegeben weren (§ 91 SGG)

Berufunngsschriften müssen bei Gericht agegeben werden (§ 153 SGG).

Anträge würde ich aber nie bei der Polizei abgeben. Die Abgabe dort währe nämlich nicht fristwahrend. Siehe § 16 SGB I
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 10:42   #53
EnProvence->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.05.2014
Beiträge: 13
EnProvence
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Es kam per Post ein schreiben mit der Aufforderung am 14. Oktober die fehlenden Unterlagen (Personalausweis) vorzulegen. Bis dahin kann ich nicht warten.
EnProvence ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 10:47   #54
EnProvence->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.05.2014
Beiträge: 13
EnProvence
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Charlot Beitrag anzeigen
Dann beantrage bei Gericht eine sofortige Zahlung.
Stelle einen Antrag auf einstweilige Anordnung. (eA)
Habe ich auch gemacht als meine Zahlung ausblieb und ging dann ruck-zuck.
Und wie formuliere ich das? Wenn ich für nächste Woche einen Termin beim JC habe, dauert es ja auch noch mal etliche Tage bis es dann irgendwann mal zu der Zahlung kommt. Ich verstehe auch nicht, wieso ich ständig einen neuen WBA abgeben soll wenn er doch bis 30.11.2014 bewilligt wurde.
EnProvence ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 11:12   #55
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.098
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von EnProvence Beitrag anzeigen
Und wie formuliere ich das? Wenn ich für nächste Woche einen Termin beim JC habe, dauert es ja auch noch mal etliche Tage bis es dann irgendwann mal zu der Zahlung kommt. Ich verstehe auch nicht, wieso ich ständig einen neuen WBA abgeben soll wenn er doch bis 30.11.2014 bewilligt wurde.
Wenn es um die Weiterbewilligung ab Oktober geht, geht das mit Vorschuss.
Aber auch dazu musst du persönlich hin, dich mit deinem Perso legitimieren und dann den WBA abgeben und auch den formlosen Antrag auf Vorschuss vorlegen.
etwa so:
sgDuH, hiermit beantrage ich einen Vorschuss auf die mir dem Grunde nach zustehenden Alg2-Leistungen in Höhe von xx.
Ich beantrage die Auszahlung in bar bzw. Barscheck, da es mir sonst unmöglich ist, meine ausstehenden Zahlungsverpflichtungen wie Miete, Strom, Versicherungen etc. zu erfüllen.

Weise mittels aktuellem Kontoauszaug nach, dass du kein Geld hast.
Lass dich nicht abweisen wegen des Vorschusses.

Wenn man dich genau ZUM 14. eingeladen hat, musst du wohl genau dann dorthin.
Wenn dort steht, BIS 14., dann kannst du schon heut nachmittag hin.

Natürlich kannst du auch erst den Datenschützer anschreiben, auf die Standard-Antwort in 3 Monaten warten. Die bringt dir nicht einen Cent.
Natürlich kannst du auch erst zum Sozialgericht und eine einstweilige Anordnung (eA) beantragen. Die bringt dir auch zunächst keinen Cent.

Ich meine, mit persönlichem Aufschlagen im Jobcenter, der Abgabe bzw. Unterschrift WBA und Vorschussantrag sollte es am schnellsten gehen.
Gibt es bestimmte Gründe, warum du nicht persönlich zum JC kannst alle 6 Monate? ( in der Provence wirst du ja wohl nicht sein...)
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 11:33   #56
Bambes
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.07.2014
Beiträge: 385
Bambes Bambes
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von EnProvence Beitrag anzeigen
Hallo an alle,

Bisher habe ich meine Weiterbewilligungsanträge per Post (Einschreiben) versendet, was nie zu einem Problem geführt hat. Jetzt bekam ich Post mit dem Vermerk meine weiteren Anträge nicht per Post zu versenden da diese sonst unbearbeitet zurück gesandt werden.

Muss ich das so hinnehmen? Oder kann ich dagegen etwas tun? Kann ein Sachbearbeiter diese Entscheidung persönlich treffen?


:)liebe Grüße
Vollkommen korrekt, die Forderung der persönlichen Antragsabgabe !
Warum ist dann auf dem Antrag ein eingerahmtes Feld zur Bestätigung der Vorlage des Personalausweises, welches das JC nach Vorlage ausfüllen muss ?
Wird das Feld nicht ausgefüllt, dürfte kein Antrag bearbeitet werden.

Die Beantragung per Post hat sich eingeschlampt und es ist wohl weltweit einmalig, dass staatliche
Transferleistungen per Post beantragt werden können.
SB hat hier vollkommen korrekt gehandelt und Du kannst froh sein, dass man Dich noch darauf hingewiesen hat.
Bambes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 11:54   #57
Bambes
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.07.2014
Beiträge: 385
Bambes Bambes
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Charlot Beitrag anzeigen
dann dürften ja auch keine Einladungen oder Sanktionsanhörungen mit der Post verschickt werden.
Das ist wohl kein hilfreicher Vergleich mit einem Antrag auf Leistungen.
Bambes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 12:07   #58
Bambes
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.07.2014
Beiträge: 385
Bambes Bambes
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Mir stellt sich eine ganz andere Frage:
Ist es unzumutbar einmal in 6 Monaten bei deiner "Firma" aufzuschlagen, um deinen Lebensunterhalt für die nächste Zeit zu sichern???
Vermutlich ist es nicht zumutbar und manche begreifen nicht, dass man dazu etwas mitwirken muss.

Schuld an dieser Einstellung sind allerdings die jahrelangen Schlampereien der JC, dass Antragstellung per Post ermöglicht wird.
Normalerweise dürfte das nicht sein.

Interessant sind allerdings auch die Meinungen hierzu.

Eigentlich wäre es ganz normal, bei Beantragung von Leistungen aller 6 Monate persönlich zu erscheinen und den PA vorzulegen.
SB hat hier korrekt gehandelt.

Der Gesetzgeber hat sich dabei etwas gedacht.
Nämlich, dass nicht Hunz und Kunz von Malle aus Leistungen in D per Post beantragen.
Bambes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 12:25   #59
Schikanierter
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.11.2013
Beiträge: 1.700
Schikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter Enagagiert
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Bambes Beitrag anzeigen
Vollkommen korrekt, die Forderung der persönlichen Antragsabgabe !
Warum ist dann auf dem Antrag ein eingerahmtes Feld zur Bestätigung der Vorlage des Personalausweises, welches das JC nach Vorlage ausfüllen muss ?
Wird das Feld nicht ausgefüllt, dürfte kein Antrag bearbeitet werden.

Die Beantragung per Post hat sich eingeschlampt und es ist wohl weltweit einmalig, dass staatliche Transferleistungen per Post beantragt werden können.
SB hat hier vollkommen korrekt gehandelt und Du kannst froh sein, dass man Dich noch darauf hingewiesen hat.
Und wo konkret im Gesetz steht, dass man den Antrag persönlich stellen muss bzw. persönlich zu erscheinen und den PA vorzulegen hat? Bitte Rechtsgrundlage nennen, denn sonst ist das, was du da von dir gibst, Schall und Rauch.

Bei einem Erstantrag kann ich das persönliche Erscheinen beim SB ja noch nachvollziehen, aber bei Weiterbewilligungsanträgen und unveränderten persönlichen- und wirtschaftlichen Verhältnissen...! Ich weiß ja nicht.

Nach § 16 SGB I sind Anträge auf Sozialleistungen beim zuständigen Leistungsträger zu stellen. Fakt ist jedoch, dass dabei der Antrag an keine Form gebunden ist, denn nach § 9 SGB X gilt die Nichtförmlichkeit des Verwaltungsverfahrens.
Schikanierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 13:10   #60
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.931
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Man nennt es zwar Weiterbewilligungsantrag, aber es ist eine reine Nix-geändert-Meldung.

Leistungsrelevante Änderungen sind jederzeit zu melden, gesetzgeberisch wird das in den Mitwirkungspflichten abgefordert.

Und wenn man so richtig auf persönliche Erscheinungen scharf ist, um alle diese Superreichen aus Mallorca herbeizuordern, sollte man das mächtige Instrument, was einem in die Hand gegeben wurde, nutzen und sich die unverschlampte Mühe machen, eine Meldeaufforderung zu versenden.

Blöd nur, dass man dafür Fahrtkosten bezahlen muss.

Der WBA ist denen sogar selber schon zu rappeldumm, weswegen die Frequenz auf 12 Monate erhöht werden soll.

Was soll's also?
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 13:24   #61
Bambes
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.07.2014
Beiträge: 385
Bambes Bambes
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Schikanierter Beitrag anzeigen



Was daran ekelig ist, kann ich leider nicht nachvollziehen.

Dann erzähle Du doch bitte, warum auf dem WBA die Vorlage des PA bestätigt werden sollte.

Was dazu das SGB schreibt, muss wie so oft nicht immer für voll genommen werden.
Demzufolge müsste laut Deiner Aussage laut § 16 SGB I auch ein Anruf möglich sein.

Du solltest aber genau den § 16 SGB I Abs. 1 lesen, denn da schreibt man von entgegengenommen !
Etwas "Entgegennehmen" tut man in der Regel nur persönlich.

Packen wir es an.
Bimmel, Bimmel. Hallo SB wirf mir mal ALG II auf mein Konto.
Bambes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 14:33   #62
Schikanierter
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.11.2013
Beiträge: 1.700
Schikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter Enagagiert
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Bambes Beitrag anzeigen
Dann erzähle Du doch bitte, warum auf dem WBA die Vorlage des PA bestätigt werden sollte.
Wo zur Hölle wird denn auf einem WBA die Vorlage des PA bestätigt.

Ich habe mir jetzt extra die Mühe gemacht und mir den aktuellen WBA auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit (Formulare Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de) mal angeschaut. Ich kann da - weiß Gott - nicht erkennen, dass ein SB oder ein JC die Vorlage des PA bestätigen müssten. Beim Erstantrag ja, da macht das Ganze - wie ich bereits geschrieben habe - auch noch Sinn, aber doch nicht beim WBA, der - wie es 0zymandias bereits beschrieben hat - nicht mehr ist als eine Nix-geändert-Meldung.

Fakt ist, dass der Antrag an keine Form gebunden ist und somit sehr wohl postalisch gestellt werden kann. Alles andere ist Mumpitz und Dummenfang.

Ich würde meinem JC was husten, wenn es auf die Idee käme, mir meinen schriftlichen WBA unbearbeitet zurückzusenden.

Schau dir doch bitte auch mal das beiliegende Merkblatt "SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende" an. Interessant, was da auf den Seiten 19 ff. steht. Ich zitiere:

Zitat:
Um Leistungen nach dem SGB II zu erhalten, müssen Sie einen entsprechenden Antrag stellen.

Achten Sie darauf, dass Sie den Antrag in dem Jobcenter stellen, in dessen Bezirk Sie sich gewöhnlich aufhalten bzw. gemeldet sind.
Zitat:
Für alle Leistungen nach dem SGB II ist ein Antrag erforderlich. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Leistungen (z. B. Sonderbedarfe, die meisten Bedarfe für Bildung und Teilhabe) gesondert beantragt werden müssen.

Es ist wichtig, dass Sie den Antrag rechtzeitig stellen. Denn grundsätzlich gilt, dass für Tage vor der Antragstellung keine Leistungen erbracht werden.

Eine Ausnahme gilt für den Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Dieser wirkt auf den ersten Tag des Monats der Antragstellung zurück.
Zitat:
Sie können den Antrag formlos, also mündlich, telefonisch, per E-Mail oder schriftlich stellen, um erst einmal keinen Anspruchsverlust zu riskieren. Jedoch müssen Sie auch bei der formlosen Antragstellung alle notwendigen Angaben machen, so dass Sie auf die Nutzung der Antragsvordrucke nicht verzichten sollten. Wenn Sie persönlich vorsprechen, können offene Punkte direkt geklärt werden, was die Bearbeitung erleichtert.
Hier sehe ich nichts vom Zwang der persönlichen Abgabe und der Vorlage eines Ausweisdokumentes!

Auf dieses Merkblatt vom August 2014 würde ich mich auf jeden Fall nachdrücklich berufen (Download oder im Amt besorgen). Selbst wenn der eingesandte Antrag nicht komplett gewesen sein sollte, ist mit der Einsendung auf jeden Fall die in der Broschüre erklärte "Formlosigkeit" (hier in der Schriftform) erfüllt und mit Sicherheit noch mehr - auf jeden Fall aber das Datum des Leistungsanspruches sichergestellt.

Auf ein offizielles Dokument der Arbeitsagentur muss sich der Bürger auch verlassen können. Es ist nachvollziehbar, dass das Amt auch den Bürger zu seinem Antrag sehen und sprechen möchte - zwingend erforderlich ist es aber auf gar keinen Fall bezüglich der Wahrung eines Termins zur Abgabe.

So, und jetzt bist du dran.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Jobcenter-WBA.04.2014.pdf (317,5 KB, 30x aufgerufen)
Dateityp: pdf Merkblatt ALG II - Stand 27.08.2014.pdf (3,07 MB, 30x aufgerufen)
Schikanierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 15:54   #63
Bambes
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.07.2014
Beiträge: 385
Bambes Bambes
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Schikanierter Beitrag anzeigen
So, und jetzt bist du dran.
Dann ist es jetzt im neuen WBA die Meldebescheinigung, welche dem JC normalerweise vorgelegt werden müsste und dafür ein Kästchen da ist.
In den alten Modellen war es der PA.

Und was Merkblätter, FH und Leitfäden der BA rechtlich taugen, darüber diskutiere ich nicht.
Wenn Du Dich darauf berufst, dann ist das Dein Problem.

Ich bin auch froh, dass es noch per Post funktioniert und ich nicht persönlich hin muss.
Wenn aber die persönliche Abgabe eines WBA gefordert werden würde, dann würde ich dem anstandslos folgen und mich nicht herumstreiten und Zahlungseinstellung riskieren.

Oder glaubt etwa jemand, die rennen ewig hinterher.
Es gibt eine Aufforderung und dann ist Sense wegen fehlender Mitwirkungspflicht.
Bambes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 16:04   #64
EyeODragon->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 709
EyeODragon EyeODragon
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Ich habe es von einigen Betroffenen hier im nördlichen Raum gehört, das es wohl neue (?) Methode ist, dass man den WBA nur noch persönlich abgeben soll, damit ja nicht vergessen wird eine EGV neu auszustellen, bzw. am Ende dann per VA zu erlassen, da beides (also Antrag auf Leistung UND EGV) in den meisten Fällen am selben Tag abgeschlossen, bzw. beantragt wurden.

Sollte der SB am selben Tag keine Zeit mehr haben, bekommt man sofort einen Termin für das persönliche Gespräch über die aktuelle Situation, was natürlich dann mit einem Abschluss einer EGV enden soll, und auch nur diesen Zweck hat.
EyeODragon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 16:11   #65
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat:
Und was Merkblätter, FH und Leitfäden der BA rechtlich taugen, darüber diskutiere ich nicht.
Aber dass man einen Antrag formlos stellen kann, steht im Gesetz. Darauf beziehen die sich in ihren Merkblättern.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 17:57   #66
DuliebesBißchen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 375
DuliebesBißchen DuliebesBißchen
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Bambes Beitrag anzeigen
Dann ist es jetzt im neuen WBA die Meldebescheinigung, welche dem JC normalerweise vorgelegt werden müsste und dafür ein Kästchen da ist.
In den alten Modellen war es der PA.

Und was Merkblätter, FH und Leitfäden der BA rechtlich taugen, darüber diskutiere ich nicht.
Wenn Du Dich darauf berufst, dann ist das Dein Problem.

Ich bin auch froh, dass es noch per Post funktioniert und ich nicht persönlich hin muss.
Wenn aber die persönliche Abgabe eines WBA gefordert werden würde, dann würde ich dem anstandslos folgen und mich nicht herumstreiten und Zahlungseinstellung riskieren.

Oder glaubt etwa jemand, die rennen ewig hinterher.
Es gibt eine Aufforderung und dann ist Sense wegen fehlender Mitwirkungspflicht.
Soviel Dreistigkeit habe ich, ehrlich gesagt noch nicht erlebt.
1. Woher kommst du?
2. Bist du schon lange SB?
3. Bekommst du eine Gratifikation für "Leistungsberechtigte verunsichern?"

Du schreibst, dass sich die Balken biegen, zumal du auch die wichtigen Sätze ausläßt...

Es existiert zwar (unter etlichen anderen) auch das Kästchen "Meldebescheinigung", nur, dass der Satz vorher heißt:
Bitte legen Sie eine Meldebescheinigung für jede Person vor, die zur Bedarfsgemeinschaft hinzugekommen ist.

1. Das Woxicon sagt hierzu: vorlegen:
in der Bedeutung: Beweis vorlegen = vorlegen, beschaffen, erbringen...

2. aber, also nur im Falle der Erweiterung einer Bedarfsgemeinschaft

Nur mal so. Und deshalb wird der WBA weiterhin nur gegen Quittung überbracht, per Einschreiben geschickt oder an andere Dienststellen auch gegen Empfangsbescheinigung zur Weitergabe überreicht.
DuliebesBißchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 18:02   #67
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.931
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Bambes Beitrag anzeigen
[...]
Was dazu das SGB schreibt, muss wie so oft nicht immer für voll genommen werden.
[...]
Vielleicht macht das JC es so, vielleicht auch nicht.

Zitat von Bambes Beitrag anzeigen
[...]
Du solltest aber genau den § 16 SGB I Abs. 1 lesen, denn da schreibt man von entgegengenommen !
Etwas "Entgegennehmen" tut man in der Regel nur persönlich.

Packen wir es an.
Bimmel, Bimmel. Hallo SB wirf mir mal ALG II auf mein Konto.
Ich weiß jetzt nicht, wie es anderen mit ihrer Lebenserfahrung geht, ich persönlich aber habe tatsächlich schon mindestens einmal eine Sendung entgegengenommen.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2014, 19:55   #68
EnProvence->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.05.2014
Beiträge: 13
EnProvence
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Update: Termin zur Abgabe der Kontoauszüge und zur Vorlage des Personalausweises. Einige Sätze zur Sperre der Leistungen: "...wir haben uns große Sorgen gemacht. Sie haben Ihren WBA mit dem Sozialgericht geschickt, das dauert ja auch noch mal mindestens zwei Wochen bis das alles hier ankommt. Die "Fallmanagerin" hat mich beauftragt die Leistungen komplett einzustellen, da Sie nicht bis in alle Ewigkeit Sanktionen aussprechen möchte. Wären Sie heute nicht erschienen, hätten wir Mitarbeiter zu Ihnen nach Hause geschickt. Wir haben uns hier wirklich große Sorgen gemacht. " (...) Eine Barauszahlung sowie der bewilligte WBA wurden mir ausgehändigt. Dazu stieß dann die zuständige Fallmanagerin, die um ein klärendes Gespräch bat. Hat sie bekommen. Es eröffnete sich mir ein Schauspiel der ganz besonderen Art mit einer Mischung aus besorgter Mutter und Mut zusprechender Heiliger die wahrscheinlich durch die Angst meiner weiterführenden Schritte an das Sozialgericht getrieben wurde. Anders kann ich mir das nicht erklären, denn mir wurde zum ersten Mal ein äußerst produktiver Vorschlag in Verbindung eines Gutscheins angeboten, der mir bisher stets verborgen blieb. Des weiteren wurde ich sanktioniert, trotz pünktlich erschienener Krankmeldung. Aussage der Fallmanagerin: ...Krankenscheine, die meine Bettlägerigkeit attestieren werden akzeptiert, alle anderen jedoch nicht. Außerdem sei ihre Hilfe keine Pflicht, ich müsste also nicht mit ihr zusammen arbeiten. Dann frage ich mich wie es möglich ist, von einer Mitarbeiterin, die Entwicklungshilfe leistet, eine Sperre meiner Leistungen zu erhalten?! Insgesamt war das komplette Schauspiel sicherlich nur der Versuch mich zur "Vernunft" zu bringen um das kommende Eigentor abzuwehren, denn an Widersprüchen mangelte es den Damen tatsächlich nicht. Somit erschließt sich mir nur eins: Ich habe eine Menge Rechte, vor allem das Recht, sich mal gehörig verarscht zu fühlen.
EnProvence ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2014, 20:14   #69
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Ich habe heute meinen WBA bekommen und werde ihn, wie immer, per Post hinschicken. War bislang nie ein Problem.
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2014, 21:17   #70
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Beitrag gelöscht.
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2014, 17:58   #71
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

WBA am 21.10. abgeschickt, heute die Bewilligung erhalten.
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2014, 18:33   #72
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: KOBANE CALLING
Beiträge: 13.769
ZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat von Bambes Beitrag anzeigen
Nämlich, dass nicht Hunz und Kunz von Malle aus Leistungen in D per Post beantragen.

Ich findes es ungeheuerlich, den hohen SchaDstoffaustoss in Kauf zu nehmen, den so ein Malle- Bomber verursacht....und wir reden hier ja nicht von einem, nein von tausenden WBA´s. Wenn die wenigstens mit einem Flieger kommen würden.
__

Mahalo
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2014, 19:02   #73
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Zitat:
Des weiteren wurde ich sanktioniert, trotz pünktlich erschienener Krankmeldung. Aussage der Fallmanagerin: ...Krankenscheine, die meine Bettlägerigkeit attestieren werden akzeptiert, alle anderen jedoch nicht.
Stand das auch ganz genauso in den Einladungen inklusive Kostenzusage für die Bescheinigung?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2014, 20:09   #74
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Habe eben gerade entdeckt, daß der Bewilligungszeitraum 1 Jahr beträgt!
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2014, 01:21   #75
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.738
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag per Post verboten??!!

Wenn das Pflicht wäre einen WBA nur persönlich mit Termin abgeben zu können, warum haben die hier im JC dann Hausbriefkästen im Vorraum wo man die möglichst einwerfen soll?
Ob man die nun persönlich dort einwirft oder ob der Postbote die abliefert macht wohl keinen Unterschied.
Ich gebe die nur noch persönlich gegen Empfangsbestätigung ab und brauchte dafür auch nie einen Perso o.ä. vorlegen. Man hat den einfach in der Eingangszone entgegengenommen, mir den Empfang quittiert und gut war es.

Schätze manche JC haben noch nicht genug Arbeit wenn die auf persönliches erscheinen zur Abgabe bestehen.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
post, verboten, Weiterbewilligungsantrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weiterbewilligungsantrag per Post absenden? sabinchen28 ALG II 15 28.02.2013 15:57
Weiterbewilligungsantrag - Kommt der bei euch per Post oder müsst ihr den abholen? Stroganoff ALG II 14 29.05.2012 17:52
Händeschütteln verboten Doink Allgemeine Fragen 40 13.09.2010 10:33
Post: Post-Flatrate, Reduzierung von Briefkastenleerungen ... Muci Archiv - Finanzkrise 2008 News, Kommentare, Aktionen 13 07.06.2009 12:04
Fummeln verboten Blackdragon Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 18 14.12.2007 20:28


Es ist jetzt 09:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland