Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  25
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.03.2017, 15:24   #26
chromatic
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.07.2016
Beiträge: 81
chromatic
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von arbeitsloskr Beitrag anzeigen
Hallo chromatic,

und auf Grund welcher Rechtsgrundlage bist du verpflichtet, einen betriebsbereiten Rechner mit jederzeit störungsfreiem Internetzugang durchgängig bereit zu halten?

Selbst wenn du dich in der Vergangenheit per E-Mail beworben hast, wer schreibt dir vor, dass du dies auch in Zukunft zu tun hast?

Du bist einzig und allein verpflichtet, postalisch erreichbar zu sein und demzufolge postalisch Bewerbungen zu versenden.

Sollte SB dir etwas anderes sagen, dann verlange diese Auskunft, auf die sich SB dabei beruft, von SB in Schriftform unter Nennung der jeweiligen Rechtsgrundlage (bspw. Gesetzesstellen oder Urteile). Dazu ist SB nach § 13-15 SGB I verpflichtet.

Demzufolge ist die einzige Option um gegen zu viele VV vorzugehen, die Anzahl an VV über das Bewerbungskostenbudget zu begrenzen. Wobei dies natürlich auch für eLB negativ ausgehen kann, indem das Budget erhöht wird.

Vielleicht kann BurnsTorn näheres oder bessere Argumentationen dazu liefern.
Danke sehr für die Erklärung.
Naja ich bin ohnehin auf dem Jobbörse Portal registriert und ich kommunizieren auch via E-mail mit meinem jetzigen Sachbearbeiter. Ich kann doch nicht sagen, ich habe kein Internet mehr.
Aber ja, gut zu wissen das mit der Verpflichtung auf die Auskunft ( § 13-15 SGB I )
chromatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2017, 15:28   #27
chromatic
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.07.2016
Beiträge: 81
chromatic
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Laut § 57 SGB II (Auskunftspflicht von Arbeitgebern) haben AG der AA auf deren Verlangen Auskunft über solche Tatsachen zu geben, die für die Entscheidung über einen Anspruch auf Leistungen erheblich sein können. Zudem haben nach § 39 SGB III Arbeitgeber, die Dienstleistungen der Bundesagentur in Anspruch nehmen, die für eine Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen und Unterlagen vorzulegen haben.
Krass!
chromatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2017, 15:39   #28
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von chromatic Beitrag anzeigen
Naja ich bin ohnehin auf dem Jobbörse Portal registriert und ich kommunizieren auch via E-mail mit meinem jetzigen Sachbearbeiter.
Aus welchem Grund machst du das? E-Mails, egal in welcher Senderichtung, sind nicht rechtssicher. Daher einfach diesen Kommunikationsweg ohne weitere Begründung an SB schließen. Wenn SB etwas von dir will, soll SB sich postalisch bei dir melden.

Zitat von chromatic Beitrag anzeigen
Ich kann doch nicht sagen, ich habe kein Internet mehr.
Welches Gesetz verpflichtet dich einen betriebsfähigen Rechner mit Internetanschluss jederzeit in Betriebsbereitschaft vorrätig zu halten? Soweit mir bekannt gibt es keines, denn würde es ein solches Gesetz geben, dann müsste es auch "Sozialtarife" bei jedem Internetprovider geben, genauso wie "Sozialangebote" zum Kauf von Hardware.
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2017, 16:16   #29
chromatic
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.07.2016
Beiträge: 81
chromatic
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von arbeitsloskr Beitrag anzeigen
Aus welchem Grund machst du das? E-Mails, egal in welcher Senderichtung, sind nicht rechtssicher. Daher einfach diesen Kommunikationsweg ohne weitere Begründung an SB schließen. Wenn SB etwas von dir will, soll SB sich postalisch bei dir melden.
Mein eigentlicher SB ist zur Zeit nicht da und ich werde für vorübergehend von einem anderen betreut. So die E-mail Korrespondenz ist auch mit diesem jetzigen geblieben. Dadurch, dass ich mal pro Monat meine Bemühungen schicken muss. So muss ich nicht einmal zum JC. !

Zitat von arbeitsloskr Beitrag anzeigen
Welches Gesetz verpflichtet dich einen betriebsfähigen Rechner mit Internetanschluss jederzeit in Betriebsbereitschaft vorrätig zu halten? Soweit mir bekannt gibt es keines, denn würde es ein solches Gesetz geben, dann müsste es auch "Sozialtarife" bei jedem Internetprovider geben, genauso wie "Sozialangebote" zum Kauf von Hardware.
Ja, wahrscheinlich gibt es doch keins.
chromatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2017, 16:27   #30
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von chromatic Beitrag anzeigen
Dadurch, dass ich mal pro Monat meine Bemühungen schicken muss. So muss ich nicht einmal zum JC. !
Die rechtssichere Alternative dazu ist der Versand per Fax mit Sendebericht. Es reicht dafür ein Online-Faxversender aus, bspw. E-Post oder simple-fax.de.

Zitat von chromatic Beitrag anzeigen
Ja, wahrscheinlich gibt es doch keins.
Nicht wahrscheinlich keins, sondern es gibt, Stand jetzt, definitiv keins ;)
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 19:50   #31
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von OpfersNam
Dann könnte also im Prinzip jeder, [Vollzitat]
Na, da ist aber viel an Verschwörung und auch noch nur in der Theorie in deinen Befürchtungen enthalten.

Ich will nicht behaupten, dass das, was du da befürchtest nicht passieren kann ... aber ich glaube, dass (fast) keiner diesen immensen Aufwand betreibt und dazu noch diese ganzen Voraussetzungen vorhanden sind.
Die Meisten sind froh, wenn sie selber keinen Aufwand haben und bequem ihren Alltag verbringen.

Zitat von BurnsTorn
Ein pAp/SB aus Hamburg z.B. kann einen Kunden aus München gar nicht aufrufen, da ganz andere RD.
Ich verstehe ja, dass ein SB aus x (250km von mir entfernt) einen VV für eine (als Ing.büro getarnte) ZAF erlässt, weil diese in y (35km von mir entfernt) eine fachlich(!!!) relativ gut passende Stelle besetzen will.
Die ZAF muss sogar zu den Premiumkunden gehören, weil AGS(?)-SB versucht hat mich telefonisch zu erreichen ... weil das nicht gelang, gab es - über das JOBBÖRSE-Postfach - eine Nachricht, dass ich mich doch bei dem Arbeitgeber melden soll ... äh halt ... dass ich bei Interesse den SB anrufen soll

Was ich nicht verstehe ...
... ein normaler SB aus z (300km entfernt) erlässt einen VV für [die grüne] PS welche eine Stelle in jwd (350km entfernt) vorschlägt ~> definitiv andere RD und bestimmt kein Premiumkunde ... und in deren Region gibt es bestimmt genügend arbeitssuchende Elektroniker, welche den (Mist-)Job machen könnten

Zitat von BurnsTorn
aber ein rechtskundigerer Ex-Kollege (Jurist) erklärte es mir so:
Da hat er dir die SB-Version gegeben, welche du den eLB zu unterbreiten hast.

Wer sich den § 57 SGB II genau durchliest, erkennt das es da um Angaben gegenüber der AfA zur Leistungsberechnung, bzw. -berechtigung, geht ... und diese können ausschließlich meine Arbeitgeber aus den (maximal) zwei Jahren vor meinem aktuellen ALG1-Bezug machen.
~> also nix mit; jeder VV-AG ist zur Mitwirkung verpflichtet ... nicht mal meine Ex-AGs, wenn ich mich bei denen per VV bewerben musste ... da bin ich schon im Leistungsbezug und Angaben über die Bewerbung sind nicht durch den 57er abgedeckt.

... und im § 39 SGB III geht es um Angaben, die der AG über seine zu besetzende Stelle zu machen hat ... nicht über die Personen, welche sich darauf beworben haben.
Selbst der Abs. 3 Nr. 2 dürfte ein zahnloser Tiger sein, weil es sich die BA niemals mit einem (einigermaßen normalem, d. h. nicht permanent sittenwidrig agierendem) Arbeitgeber verscherzen will. ~> Das beste Beispiel sind ZAFen: die BA hat genügend Hinweise, ggf. Beweise, dass diese Branche das Letzte ist ... und trotzdem wird (hauptsächlich) dorthin vermittelt.

Zitat von arbeitsloskr
Es reicht dafür ein Online-Faxversender aus,
... oder eine Friiitzzz!Booxxx (sofern man eine hat, bei welcher die Faxfunktion enthalten ist ~> so bist du nicht auf diese Online-Anbieter angewiesen ... wo man nicht weiß, was die mit den versendeten Daten so alles anstellen).
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 20:07   #32
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von AnonNemo Beitrag anzeigen
... oder eine Friiitzzz!Booxxx (sofern man eine hat, bei welcher die Faxfunktion enthalten ist ~> so bist du nicht auf diese Online-Anbieter angewiesen ... wo man nicht weiß, was die mit den versendeten Daten so alles anstellen).
Sofern man das Geld für eine Fritz!Box ausgeben kann und will (und nein nicht bei jedem ISP gibt es subventionierte FBs).

Aber auch dann wäre das Problem nicht zu 100% gelöst, dass man nicht weiß, wo die eigenen Daten überall landen, auch wenn das Thema Datenschutz immer möglichst hochzuhalten ist. Aber sämtliche Daten, die den heimischen Rechner verlassen, unterliegen ab diesem Punkt nicht mehr dem Einflussbereich des Versenders.

Falls es dir darum geht, dass bei Online-Faxen die Schriftstücke im Web-Account gespeichert werden, dann ist das das gleiche "Problem", was man bei jedem E-Mail-Anbieter hat, sofern man sich nicht selbst zu Hause einen eigenen Mail-Server hinstellt. Ja, das wäre datenschutzmäßig schon eine deutliche Verbesserung, aber ob das für jeden/n realistisch ist?
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 21:28   #33
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsvorschlag von jemanden anderen erstellt

Zitat von arbeitsloskr
Sofern man das Geld für eine Fritz!Box ausgeben kann und will
Was war daran: sofern man eine hat, nicht verständlich?

Zitat von arbeitsloskr
Aber sämtliche Daten, die den heimischen Rechner verlassen, unterliegen ab diesem Punkt nicht mehr dem Einflussbereich des Versenders.
Mit einer eigenen Fritz!Box gibt es eine Stelle weniger, wo meine Daten gespeichert werden.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche jemanden den ich begleiten kann (Berlin) und jemanden der mich begleitet Quinn Berlin/Brandenburg 9 24.04.2012 04:54
Vermittlungsvorschlag von Arge einer anderen Stadt!? Problemkind ALG II 3 14.11.2010 17:59
Jemanden zur Untermiete aufnehmen Berti KDU - Eigentum/Eigenheim 14 09.02.2010 12:18
Suche jemanden aus dem MTK Bimmelbahn Hessen 3 24.06.2009 20:32
Md darf ich jemanden Mitnehmen ? Mennix Allgemeine Fragen 5 17.12.2008 18:20


Es ist jetzt 11:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland