Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.04.2013, 21:28   #26
obi68->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.10.2011
Beiträge: 1.508
obi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiertobi68 Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Zitat von silka Beitrag anzeigen
Ich kann nichts dafür, ich versuch es nur darzustellen.
Ich weiß. Und ich schreibe ja auch nur meine Sicht der Dinge, die zugegebenermaßen etwas emotionaler geprägt ist als deine immer betont nüchternen Analysen.

Kein Problem!
obi68 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2013, 22:11   #27
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

@silka

wie ich schon geschrieben habe ich Dich nicht angemacht! Den Schwachsinn den Du hier liegen lässt, akzeptiere ich aber nicht.

Deine Muster BG ist nur einer von vielen Fällen - schon Kinder in einem anderem Alter oder eine BG aus zwei Erwachsenen ohne Kinder ändert Dein Rechenexempel entscheident.

Was das Existenzminimum ist, dafür gibt es

a. Verschiedene Auffassungen und Statisken
b. ...eine gesetzliche Regelung weshalb man von Regelsätzen spricht.

Nimmt die Sanktion einer Person in einer BG Geld weg, muss real und rechnerisch die andere sanktionierte Person die gemeinsamen Ausgaben im Haushalt in stärkeren Maße mittragen.

Das ist für mich das gleiche wie hier beschreiben Sippenhaftung ? Wikipedia mit dem Unterschied das es nicht um Knast geht.

Du verharmlost eine Handlung die in bestimmten braunen Zeiten gang und gäbe war nach dem Motto "is ja nicht so schlimm...Geld reicht immer noch".

Das ist Deine subjektive Auffassung mit der Du in die Nähe von Strömungen stehst die ich als Beginn allen Übels ansehe. Du hast mir nichts zu verbitten - wenn Du die alleinige Lufthoheit hier willst, dann kläre das mit den Admins.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2013, 14:18   #28
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
wie ich schon geschrieben habe ich Dich nicht angemacht! Den Schwachsinn den Du hier liegen lässt, akzeptiere ich aber nicht.
Ich sehe das schon als Anmache an. Ich schon, wenn du meine Meinung oder Erklärung als Schwachsinn bezeichnest.
Kannst du dich mit *Meinungsverschiedenheit* anfreunden?
Über die man auch gut und kontrovers diskutieren könnte?
Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Deine Muster BG ist nur einer von vielen Fällen - schon Kinder in einem anderem Alter oder eine BG aus zwei Erwachsenen ohne Kinder ändert Dein Rechenexempel entscheident.
Ja, stimmt. Es war doch auch nur ein Beispiel.
Trotzdem wird in einer >1er BG immer nur für den einen der RB gekürzt= nur 1 wird sanktioniert.
Egal, wie groß die BG ist.
Stimmt, die Zahlen sind dann in einem anderen Beispiel anders.
Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Was das Existenzminimum ist, dafür gibt es
a. Verschiedene Auffassungen und Statisken
b. ...eine gesetzliche Regelung weshalb man von Regelsätzen spricht.
Pardon, das ist Schwachsin---oder besser: Das ist nicht richtig, sondern falsch.
Leistungsbezieher nach SGB II kriegen Leistungen, die der Gesetzgeber seit 2011 Regelbedarf nennt. Vorher hieß das Regelleistung.
Der *Regelsatz* ist etwas anderes.
Dazu müßte man zwecks Erklärung etwas ausholen. Oder bei einem nachlesen, der das gut erklärt.
Der zB:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/a...satz-luege.pdf
Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Nimmt die Sanktion einer Person in einer BG Geld weg, muss real und rechnerisch die andere sanktionierte Person die gemeinsamen Ausgaben im Haushalt in stärkeren Maße mittragen.
Nein, muß sie nicht. Aber sie kann und darf und oft genug wird das ja auch gemacht. Aber müssen ist nicht.
Hier ging es um 30% für 3 Monate. Das geht mit dem übrigbleibenden RB auch ohne Mittragung. Ist schon oft bewiesen worden.
Es geht sogar ganz ohne Mittragung in den Einzel-BG. Die haben nämlich gar keinen Mittragenden.
Es ist schwer und tut weh---keine Frage. Und 1x sollte jedem reichen.
Existenminimum hin oder her.
Wenn es NICHT gehen würde, wären bisher Millionen von LB in ihrer Existenz vernichtet worden (so hat das gestern hier ein User hart formuliert.)
Allein in Berlin sind in 2012 mehr als 1 Mio Sanktionen verhängt worden. D.h. > 1Mio Existenzen vernichtet???
Was ist denn nach den 3 Monaten mit der Existenz?

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Das ist für mich das gleiche wie hier beschreiben Sippenhaftung ? Wikipedia mit dem Unterschied das es nicht um Knast geht.
Deine Meinung.
Meine nicht.
Du begründest das ganz genau so, wie du es mir fälschlicherweise unterstellst.
Wer in der BG *mitträgt*, der meint:"is ja nicht so schlimm...Geld reicht immer noch"
Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Du verharmlost eine Handlung die in bestimmten braunen Zeiten gang und gäbe war nach dem Motto "is ja nicht so schlimm...Geld reicht immer noch".
Halt!!
Ich verharmlose nichts, schon gar nicht laß ich meine Meinung mit braunen Ansichten vergleichen.
Das verbitte ICH mir !!
Wer wegen einer Sanktion Ausgaben des Sanktionierten mitträgt, DER verharmlost und nach 3 Monaten ist´s eh vorbei.
------------------
Ganz allgemein sind Meinungen immer subjektiv.
Das wird sich wohl auch nicht ändern.
Ich schreibe meine Meinung nicht ab, sondern sie entwickelt sich, ändern tut sie sich auch mal und ich gestehe das jedem anderen auch zu.
Meinungsvielfalt nennt man das---übrigens ein gutes und schützenswertes Zeichen einer funktionierenden Demokratie.
In welche Nähe du mich stellst, das sogar überlasse ich dir. Daß es falsch ist, weiß wohl nur ich.
Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Du hast mir nichts zu verbitten -
Richtig, ich verbitte dir doch auch nichts.
Ich verbitte mir deine Anmache, würde aber gern sachlich mit dir diskutieren.
Sachlich. Das wär gut.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2013, 15:06   #29
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Nochmal und damit zurück zum Thread - jede Meinung die die Handlungsweise des JC's beschönigt ist für mich nicht akzeptabel und das ist mein Eindruck über Deine Äußerungen.

Das Hartz System ist unerträglich, insbesondere die Sanktionen. Ich halte es aus meiner politischen Auffassung heraus für gegeben Betroffenen Mut zum Widerstand zu machen. ob Ein Personen BG oder nicht.

Unrecht wird einfach nicht zu Recht weil man es in Gesetzesform gießt. Es gibt ethische, moralische und humanistische Grenzen, gegen die ein erheblicher Teil des SGB's m. M. nach verstossen. Dabei hat sich der Gesetzgeber deutlich sichtbar "Recht" zu rechtgebogen im Auftrag der Unternehmerlobby!

Wer, wie die JC kaum noch Arbeitsplätze jenseits von ZAF und Niedriglohn anbieten kann, hat in meinem Augen mangels Alternativen nichts zu melden. Der soll die Stütze überweisen und fertig.

Ich halte die Handlungsweise des JC (Sanktion aber VV ist nie angekommen) für denkbar um Einsparungszielvorgaben zu erfüllen. Sie wissen genau was Sie tun und wenn der TE hier die Wahrheit gesagt hat ist er das arme Schwein das jetzt strampeln muss, auf Entscheidungen Dritter wartet usw.

Das System der Sanktionen vernichtet Existenzen, führt zu Wohnungsverlust und zieht meist eine Kette neuer Sanktionen hinter sich her. 30% weniger kann bedeuten kein Geld für Vorstellungsgespräche (nach VV's) Porto, Telefon usw.

Das Medienembarge der bürgerlichen Presse und eine gewissen Restsolidarität innerhalb von Familien verhinder (noch) die schlimmsten Folgen. Wie lange noch?

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2013, 15:58   #30
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Tja, @Roter Bock,
was soll ich da noch schreiben? am besten nix. wird besser sein.
du sagst ja alles, was du meinst.
ich faß mal zusammen:
Das Hartz System ist unerträglich, insbesondere die Sanktionen.
Der soll die Stütze überweisen und fertig.

so kann man es auch sehen. herrscht ja weitgehende Meinungsfreiheit;-)
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 09:53   #31
FerAlNo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.01.2009
Beiträge: 293
FerAlNo
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Strafanzeige ruhig stellen, aber nichts erwarten...
Meines Wissens hat es noch nie ein Urteil gegen die Mobber gegeben, denn dann hätten sie von Anfang an verboten werden müssen da sie laut Gesetz eine illegale Exekutive betreiben...
Mit dem Antrag auf EA an das SG und der Bemerkung das der erwartete Widerspruchsbescheid nicht positiv ausfallen wird ist der Sache, vielleicht noch mit einer Beschwerde, leider erst mal genüge getan...

Es könnte ja sein das dem Widerspruch statt gegeben wird weil gleichzeitig das SG angerufen wurde, was sie natürlich nie zugeben würden, jedenfalls hat diese Vorgehensweise in der Vergangenheit oft Erfolg gezeigt...
FerAlNo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 13:56   #32
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Also, ich bin allergisch gegen Inhaltsstoffen, die in fast allen Körperreinigungsmitteln enthalten sind und kann meine Seife nur in der Apotheke kaufen und deshalb kostet meine Seife 6 Euro und das Shampoo bekomme ich auch noch auf dem freien Markt aber ich kann auch nicht die billigste wählen, weil in den billigen Produkten der Stoff enthalten ist, leider. Das Zeug, wogegen ich allergisch bin, ist sogar in mancher Zahnpasta drin. Außerdem sind wir zu dritt und keiner von uns darf das Zeug benutzen, wogegen ich allergisch bin. Wir haben nur ein Badezimmer.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 16:18   #33
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Also, ich bin allergisch gegen Inhaltsstoffen,
Was willst du damit sagen?
Daß du einen abweichenden Bedarf/ Mehrbedarf hast und mit dem im Regelbedarf vorgesehenen Betrag nicht auskommst?
Hohe Kosten wegen solcher starken Allergien sind wahrscheinlich auch durch KK-Zuzahlungen abzufedern, oder?
Darum gings doch aber gar nicht.
Es ging um Sanktionen und *Sippenhaft*.

Millionen sind zum Glück nicht allergisch, die brauchen auch nicht diesen RB-Betrag---die verwenden den für anderes.
Ist ja auch nichts dagegen einzuwenden.
Sonst gäbs auch keine Raucher mehr---Tabakwaren sind nicht mehr drin;-)
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 17:47   #34
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Ich wüsste nicht, wie ich das über die KK abfedern sollte. Abfedern kann man das nur über Steuerfreibeträge und diesen Vorzug genießen nur Steuerzahler. Die anderen gucken in die Röhre.
Sippenhaft ist das bei mir schon, in meinem Haus dürfen nur Produkte benutzt werden, gegen die ich nicht allergisch bin., so dass die Haushaltsführung durch meine Krankheit teurer wird.
Mit dem Tabak ist das so eine Geschichte. Raucher verzichten eher auf Essen als auf Zigaretten. Außerdem ist für die Mitmenschen eine Raucherentwöhnung nicht unbedingt ein Zuckerschlecken.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 18:27   #35
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
in meinem Haus dürfen nur Produkte benutzt werden, gegen die ich nicht allergisch bin., so dass die Haushaltsführung durch meine Krankheit teurer wird.
Mit dem Tabak ist das so eine Geschichte. Raucher verzichten eher auf Essen als auf Zigaretten. Außerdem ist für die Mitmenschen eine Raucherentwöhnung nicht unbedingt ein Zuckerschlecken.
Ja, es tut mir leid, das mit deiner teuren Allergie.
Es ist eben schlimm, arm und dann auch noch krank zu sein.
Ja.
Das mit den Rauchern hast du auch wieder auf dich bezogen.
Ich meinte es eher allgemein.
Tabakwaren und auch alkoholische Getränke sind nicht mehr im Regelbedarf enthalten, obwohl von LB weiterhin geraucht und Alkohol konsumiert wird.
Verstehst du wirklich nicht, wie ich das meine im Zusammenhang mit der Sanktionsdiskussion?
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 21:39   #36
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige gegen das Jobcenter sinnvoll?

Silka, so richtig verstehe ich das nicht.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
jobcenter, sinnvoll, strafanzeige

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Strafanzeige gegen JustizministerIn hartaber4 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 13.03.2013 23:28
Strafanzeige gegen ARGE Vera....ter ALG II 6 04.01.2013 18:56
Strafanzeige / Strafantrag gegen SB ??? gudea Allgemeine Fragen 10 13.07.2012 17:43
Strafanzeige gegen ARGE Vera....ter Allgemeine Fragen 30 17.08.2009 16:33
Verarschung vom Jobcenter - Strafanzeige ? areacode030 ALG II 1 16.03.2007 07:53


Es ist jetzt 14:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland