QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Allgemeine Fragen

Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Allgemeine Fragen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2018, 12:23   #26
vidar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von vidar
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.345
vidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiert
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Da die Gebäudeversicherung auf die Mieter umgelegt wird, würde es ja bedeuten, dass hier alle Mieter indirekt mit dem Schaden eines „fremden“ Verursachers belastet würden. Für mich stellt sich die Angelegenheit nur so dar:

Die Gebäudeversicherung des Vermieters tritt dann ein, wenn Schäden an den Wasserleitungen/Rohren inklusive der hierdurch entstandenen Folgeschäden am Gebäude vorhanden sind. Schäden innerhalb der Wohnung, die durch den Mieter selbst verursacht worden sind werden durch seine eigene Hausratsversicherung reguliert. Bei Folgeschäden bei den Nachbarn, müsste dann die Haftpflichtversicherung des Verursachers greifen.
__

(Dies ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar)
vidar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2018, 13:29   #27
franky0815
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3.776
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von vidar Beitrag anzeigen
....
Wenn ich es richtig verstanden habe gab es doch anscheinend nur Schäden am Gebäude.
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2018, 16:39   #28
vidar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von vidar
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.345
vidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiertvidar Enagagiert
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von franky0815 Beitrag anzeigen
Wenn ich es richtig verstanden habe gab es doch anscheinend nur Schäden am Gebäude.
Wer hat diesen Schäden ursächlich verursacht? Es war doch hier wohl der TE, oder?
__

(Dies ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar)
vidar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2018, 17:13   #29
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.723
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Beitrag AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Hallo Tokess,

an den Diskussionen, ob das nun "vermeidbar" gewesen wäre oder nicht möchte ich mich gar nicht weiter beteiligen, auch ich vergesse durchaus mal was und hatte bisher immer Glück, dass es ohne besondere Folgen geblieben ist.

Im Bezug auf die Versicherungen, die du über deine Nebenkosten bezahlst kann ich nur zustimmen, sich zumindest kundig zu machen, auch wenn ich da wenig Hoffnung habe.

Das sollte doch dann die Versicherung auch selber wissen, wo da vielleicht "was zu holen" wäre anstatt bei dir, kennst du denn den Versicherer wo das (vom Vermieter) abgeschlossen wurde ???

Bei der Haftpflicht, die dabei ist wird es wohl eher, um die Wegesicherheit usw. gehen, ich kenne solche Verträge auch nicht genauer (wir zahlen das aber auch über die Betriebskosten), ich denke aber, dass so ein (eigentlicher) "Privat-Haftpflicht-Fall" genau dadurch nicht gedeckt sein wird.

Wir haben auch viele Versicherungen gekündigt als wir Hartz-4 beziehen mussten, aber die Privat-Haftpflicht haben wir IMMER behalten, die bekommt man schon sehr günstig und du solltest darüber nun vielleicht mal nachdenken.

Für das aktuelle Problem nützt dir das NIX mehr aber in der Zukunft könnte es auch mal wieder sein, dass man (meist ungewollt aber aus Unachtsamkeit) irgendwelche Schäden verursacht.

Dafür ist man dann eben VOLL zuständig und mit einer Privathaftpflicht hast du praktisch auch gleich eine Art "Rechtsschutz" für solche Dinge, denn die werden sich dann damit auseinandersetzen, ob der Anspruchsteller (an dich) wirklich was bekommen muss, ehe sie zahlen werden.

Deine eigenen Hausratschäden sind damit allerdings nicht abgesichert.

Wir zahlen dafür etwas über 30 € im Jahr und das ist uns die Sache wert, es gelten überwiegend auch "grob fahrlässig" verursachte Schäden ... nur absichtlich geplant darf es NICHT passiert sein ...

Ich habe immer das Beispiel "vor Augen", dass man mal etwas unaufmerksam die Straße überquert und ein PKW ausweichen muss und am nächsten Straßenbaum landet ...
Schon der Schaden am PKW könnte deutlich teuerer werden als dein aktuelles Problem, von schweren Personen - Schäden möchte ich mir da erst gar nichts Genaues vorstellen ...

Spätestens die "Kasko" vom Betroffenen würde sich auch das Geld von mir zurück holen wollen ... sofern er eine abgeschlossen hat ... sonst bekomme ich DIREKT die Rechnung präsentiert.
Da fragt auch Keiner mehr, ob man die "Kohle dafür aufbringen kann" ... oder nur eine kleine Rente bezieht, von der man das niemals bezahlen kann.

Auf die meisten Versicherungen kann man tatsächlich gut verzichten aber eine Privat-Haftpflicht für die Zukunft solltest du mal neu überdenken.
Ob du das Geld für den Schadenersatz hast oder jemals mal haben wirst, ist ja dann EGAL, für selbst verursachte Schäden ist man trotzdem gesetzlich gesehen IMMER persönlich haftbar ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 08:13   #30
Claus.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Claus.
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 2.053
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Nur kann der Vermieter halt auch nicht so einfach Kosten umlegen wie er lustig ist.

Seine Wünsche, Träume und ggf. finanzielle Risiken sind und bleiben weiterhin des Vermieters Privatvergnügen (andere sagen dazu auch u.a. ´unternehmerisches Risiko´). Und jene ausschließlich zum Wohle des Vermieters entstehenden Kosten dürfen entsprechend auch ausschließlich aus dem privaten bzw. unternehmerischen Geldbeutel des Vermieters bezahlt werden.

Auf die Mieter über die Betriebskosten umlagefähig sind lediglich jene Kosten, bei denen entweder gesetzliche Vorschriften das so bestimmen, oder aber den Mietern (mit mehr oder weniger Fantasie) ein direkter, unmittelbarer, Nutzen unterstellt werden kann.

Ein finanzieller Schutz für z.B. aus Verletzung der Wegesicherungspflicht resultierende Gesundheits- ect. Schäden gehört da sicher nicht dazu. Denn unter Einhaltung der Verkehrssicherungspflicht kann von Haus aus gar kein Unfall passieren. Außer ... der Vermieter räumt und streut nicht (rechtzeitig), oder er kommt seiner Kontrollpflicht vorsätzlich nicht rechtzeitig oder gleich überhaupt nicht nach (bei Fremdvergabe an einen Hausmeisterservice o.ä.), oder er unterlässt schuldhaft und damit wieder vorsätzlich eine rechtzeitige Kontrolle und ggf. Abmahnung (bei via Mietvertrag die Räum- und Streupflicht auf die Mieter abschieben).

´Mietsachschadenhaftpflicht´ wäre hier ein etwas passenderer Suchbegriff.

Eine Gebäudeversicherung ist nochmal was anderes; die zahlt schon von vornherein nur dann Leitungswasserschäden (oder streckt auch nur vor), wenn das Wasser aus "nicht vorgesehenen" Öffnungen rauskommt.
Und (fast nebenbei): die u.U. zur Gebäudeversicherung mit dazubuchbare Elementarschadenabsicherung ist der Beweis schlechthin für die Fürsorglichkeit unserer Versicherungen. Die ist schlicht nur dann zu bekommen, wenn nach Versicherungslogik mit Elementarschäden niemals nicht gerechnet werden kann. Wenn dann doch mal sein sollte, fliegt man auch sofort mit der ersten Schadensmeldung hochkant raus (hatten wir im Family-Haus schon vor etlichen Jahren ... Herbstunwetter mit Hagelschlag, die Plastik-Dachrinne in ein Sieb umgewandelt, Oberflächenwasser durch die eigtl. nicht vorhandene Hanglage hat die Kellerfenster aufgedrückt, ...).

Zitat:
30 Minuten, 40 Minuten... ich bin [...] aus der Küche gegangen
Das muß ja niemand direkt auf die Nase gebunden bekommen; erst recht kein Versicherungsheini. Außer ... man will auf Teufel komm raus finanziell wehtuende Erfahrungen sammeln und hält Versicherungen für menschenliebende sowie jederzeit bereitwillig zahlungswillige Wohltäter, die noch immer ausschließlich völlig zu Unrecht in (gerichtliche) Auseinandersetzungen verwickelt worden sind.

Dazu, dann sind bei weitem keine 1000L rausgeplätschert, der Hahn wird ja nicht voll auf gewesen sein. Und von dem "bisschen" was da dann an Wasser unterwegs war, verschwindet nochmal deutlich über 50% auf Nimmerwiedersehen in der Decke (ist normal alles saugfähig wie ein Schwamm) (deswegen braucht man ja auch so dermaßen schnell ein saumäßig überzogen teures Miet-Entfeuchtungsgerät). Will heißen, ob das 100L oder 300L Wasser waren, ist nicht wirklich nachweisbar.

Ein verstopfter Überlauf stinkt natürlich^^ auch nicht, er ist ja schließlich damit ´dicht´. Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage, ob du die Verstopfung "hättest bemerken müssen".

"Bauarbeiten am Haus... und sie waren an dem Tag an der Wohnzimmerseite und haben an den Fenstern rumreprukkelt" ... verstehe, kommt jeden Tag vor - so daß man ganz sicher nicht überlegen braucht, ob das evtl. auch mitauslösend gewesen sein könnte.
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 09:11   #31
Indeclinabilis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Indeclinabilis
 
Registriert seit: 05.06.2012
Ort: Schlossallee, gleich neben der Parkstraße
Beiträge: 1.383
Indeclinabilis Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von Claus. Beitrag anzeigen
[...]
Nicht schlecht. Das ist ja schon fast eine wissenschaftliche Abhandlung. ^^

Ich versuche den Sachverhalt, so wie er sich bis jetzt darstellt, mit ein "paar" Worten weniger zu umschreiben:

1. Der Mieter verursacht einen Schaden am Mietobjekt.

2. Die Versicherung zahlt ggü. dem Vermieter den Schaden, weil wohl ein Versicherungsfall i.S.d Versicherungsvertrages zwischen Vermieter und Versicherung eingetreten ist.

3. Der Vermieter tritt im Gegenzug potenzielle Ersatzansprüche gegen den Mieter (§§ 280 ff. BGB; §§ 823 ff. BGB) an die Versicherung ab (§§ 398 ff. BGB).

4. Die Versicherung macht die abgetretenen Ansprüche nun gegen den Mieter (TE) geltend.

Im Ergebnis ist dem TE daher anzuraten, einen Anwalt aufzusuchen, da dieser u.U den Anspruch abwehren kann.

m.M

__

"Beati monoculi in regione caecorum".

"Zitat aus 300"
Leonidas: "Du hast viele Sklaven, Xerxes, aber wenig Krieger. Es wird nicht lange dauern, bis sie meine Speere mehr fürchten, als Deine Peitschen."
Indeclinabilis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 12:56   #32
Tokess
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tokess
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 73
Tokess Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von vidar Beitrag anzeigen
Da die Gebäudeversicherung auf die Mieter umgelegt wird, würde es ja bedeuten, dass hier alle Mieter indirekt mit dem Schaden eines „fremden“ Verursachers belastet würden.
Ich verstehe meine monatliche Beteiligung an der Gebäudeversicherung so, dass wenn ein Schaden entsteht am Gebäude, ich genau so versichert (durch die Gebäudeversicherung) bin wie auch der Vermieter.
Kann natürlich falsch sein meine Annahme.
Tokess ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 12:57   #33
Tokess
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tokess
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 73
Tokess Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von franky0815 Beitrag anzeigen
Wenn ich es richtig verstanden habe gab es doch anscheinend nur Schäden am Gebäude.
Genau!
Tokess ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 12:59   #34
Zerberus X
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 1.095
Zerberus X Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von Tokess Beitrag anzeigen
Ich verstehe meine monatliche Beteiligung an der Gebäudeversicherung so, dass wenn ein Schaden entsteht am Gebäude, ich genau so versichert (durch die Gebäudeversicherung) bin wie auch der Vermieter.
Kann natürlich falsch sein meine Annahme.
Aber nicht bei selbst verschuldet,bei Wasserrohrbruch schon.
__

Der Neid ist der stille Applaus der Kleingeister.
Zerberus X ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 13:02   #35
Tokess
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tokess
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 73
Tokess Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Auf die meisten Versicherungen kann man tatsächlich gut verzichten aber eine Privat-Haftpflicht für die Zukunft solltest du mal neu überdenken.
Ist eine Überlegung wert - ich danke dir für deinen ausführlichen Beitrag.

Jetzt ist das Kind halt in den Brunnen gefallen und ich versuche nur noch eine Schadensbegrenzung... bin mir meiner "Schuld" bewußt und wollte lediglich wissen ob jemand weiss wie es eventuell weiter läuft mit den Forderungen...
gehe aber erstmal zum Rechtsanwalt und höre was der in einer Woche sagt und dann muss ich halt mit diesem Dilema leben.
Tokess ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 13:11   #36
Tokess
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tokess
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 73
Tokess Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von Zerberus X Beitrag anzeigen
Aber nicht bei selbst verschuldet,bei Wasserrohrbruch schon.
Wahrscheinlich hast du Recht... aber wenn ein Wasserrohr bricht... was habe ich dann damit zu tun, das wäre dann ja Vermietersache, der hat das Haus gebaut oder gekauft... wieso zahle ich dann die Gebäudeversicherung mit!?

Wie auch immer, ich werde sehen!



@ Indeclinabilis - super Zusammenfassung Danke!
Tokess ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 15:26   #37
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von romeo1222
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.499
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Zitat von Tokess Beitrag anzeigen
wieso zahle ich dann die Gebäudeversicherung mit!?
Weil dieses eine der Nebenkosten ist, die auf alle Mieter umgelegt werden darf, mit der Vermieter Geld sparen kann / die Miete nicht erhöhen muss oder sonst was, kannst es ja nennen wie du willst.

Dieses ist eine der Nebenkosten wie z.B. Müllabholung, Schornsteinfeger usw.

Es ist leider schon richtig so...
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
versehen, veruracht, wasserschaden, zahlungsunfähig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
zahlungsunfähig, Gläubiger informieren? m aus m Schulden 8 12.06.2016 04:08
Erstantrag ALGII zieht sich - Ab 4. Januar '16 zahlungsunfähig - Vorschuss? Zachariah ALG II 9 23.01.2016 17:28
AOK Schulden - zahlungsunfähig SocietyBlue Schulden 8 22.09.2014 20:34
Jeder zwölfte Haushalt ist zahlungsunfähig edy Schulden 2 15.02.2006 15:49
Bin zahlungsunfähig und habe Angst vor den Folgen..... lieschenmüller Schulden 7 30.01.2006 18:18


Es ist jetzt 00:16 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland