Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > > -> SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Termin


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2017, 22:35   #51
Zerberus X
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 626
Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen

Warum muss man gesagt bekommen, man sei gehemmt was Arbeit betrifft? In erster Linie bin ich ein freiheitsliebender Mensch, Arbeit muss Spaß machen, nicht kaputt. Mir ist klar es gelten gerade Gesetze die nicht für solche Ideale Gültigkeit entfalten. - Aber ich muss dieses kaputte System nicht noch unterstützen.
Von was willst Du leben weiter von Vater Staat und bei Mutter wohnen?
Du bist jetzt über 30 und hast nichts geschafft,macht das dir nicht Angst vor dem Alter?
Ich habe 35 Jahre In der Firma gearbeitet in der ich auch gelernt habe,leider wurde sie wegen Geschäftsaufgabe geschlossen.
Nach ALG 1 habe Ich mir eine Auszeit von 6 Monaten gegönnt.
ALG 2 beantragt und da kein richtiger Job zu finden war, ich in meinen alten Job Fleischer nicht mehr zurück wollte mir einen 450 € Job im Lager (Klaviere und Möbel) gesucht habe.
Gut gegen Einrosten und für die körperliche Fitness.
Mit 58 habe ich über eine ZAF einen Job in einen Auslieferungslager eines Großversandhauses für 11,50 € std. (nein ich war mir nicht zu schade) für das Geld zu arbeiten,denn ich war Unabhängig.
Wurde dann mit 60 schwer krank (Lungenkrebs,halbe Lunge raus) und bekomme jetzt mit 62 Altersente für Schwerbehinderte Menschen von der ich sogar Leben kann.
Wenn ich noch einen leidensgerechten 450 € Job finde mach ich den auch noch.

Und nun die Frage was willst Du mal werden???

Darüber musst Du dir klar werden!!!
__

Installiere Winter.
█████████░░░░░░░░░░░░ 39 % fertig
Installation fehlgeschlagen!
404 Fehler: Winter wurde nicht gefunden.
Versuche es bitte später nochmal.

Geändert von Zerberus X (27.04.2017 um 22:51 Uhr)
Zerberus X ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 22:42   #52
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von Aufgewachter
Warum nicht, wenn Du genau das raushängen läßt?
Dann kommt es eventuell auf die Definition von "Arbeit" an, einmal könnte man 8h tun und lassen was ein Fremdbestimmer von einem will. Oder man geht auf 2 Beinen los und erfüllt seine Bedarfe, sammelt hier oder dort. Um am Ende des Tages sagen zu können, sehr gut ich habe Morgen keine Probleme.
Ja ist weit ausgeholt aber nicht weniger als dass zu was wir erschaffen wurden.

Im Leben fremdbestimmt zu werden, ist für meinen Geschmack in Sicht auf die Kürze der Lebensdauer ungewöhnlich, unverhältnismäßig, zielführend leider auch nicht. In einer erfundenen Matrix herein gedrückt zu werden, ist nicht mein reales Leben. Es kann ja jeder Umschulung machen, sofern er möchte, aber nicht unter Zwang.

Nachtrag:
Grundlegende Verständnis und Ansichtsproblematik, weder muss ich mir klar werden was ich werden will, noch muss ich vorgeben jemand zu sein. Bin wer ich bin, ohne Wenn & Aber.
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 23:11   #53
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
SB will auf eine Umschulung hinaus, Ausbildung wird wohl nicht zu bekommen sein. SB sprach auch von...Ich mach mir keine Illusionen... damit rückt das Thema Umschulung immer weiter in die nicht mehr greifbare Ferne.
Du bist hier meines Erachtens zu pessimistisch und folgst zu sehr den Vorgaben des SB. Selbst herausfinden, was möglich ist und was davon fär Dich geeignet ist. Es ist nie zu spät -und es gibt eine Menge guter Gründe, sich wenigstens eine abgeschlossene Ausbildung , bzw. Umschulung zulegen zu wollen. Natürlich ist das anstrengend und nicht einfach, das durchzuhalten. Selbst für Jugendliche nicht, die 3 Jahre regüläre Ausbildung absolvieren. Meine IHK-Prüfung -nach 2 Jahren Umschulung inkl. Abendschule für den Realschulabschluss. -. habe ich zusammen mit den Jugendlichen mit 3Jähriger Ausbildung auf der Trabrennbahn Mariendorf absolviert.

Die meisten von denen haben mich da ganz blöd angeschaut, weil ich damals schon 30 Jahre alt war, und haben sich dann aber selbst vor Prüfungsbeginn mit Plüsch-Kuscheltieren eine Festung gebaut, die dann von einem Aufpasser/Aufseher in Marine-Manier brüllend eingerissen wurde, mit der Bemerkung "Wer hier beschei**t, der fliegt im hohen Bogen raus", was dazu führte , das innerhalb kurzer Zeit scharenweise junge Erwachsene mit Weinkrämpfen die Prüfung abbrachen oder erst gar nicht begannen. Ich nicht. Ich hatte fleißig gelernt und die schrififtliche Prüfung vollends durchgezogen -ohne Kuscheltiere -. und dann späterr auch bestanden -allerdings, wenn ich nicht noch die Realschule abends dazu gehabt hätte, dann hätte ich sehr viel mehr Schwierigkeiten gehabt, die zu bestehen. Will sagen, 3Jährige Ausbildung oder jugendliches Alter sind überhaupt keine Garantie für irgendwas, wie ich damals gelernt hatte. Ich war richtig stolz auf mich, das so durchgezogen zu haben . Die anschließende PC-Prüfung war dann extra dazu in dem Umschulungsbetrieb extra - mit Leuten der IHK. Dann gab es noch die mündliche Prüfungseparat im Gebäude der IHK. Und die war enorm anstrengend. Dann hatte ich aber mein IHK-Zeugnis dazu in der Tsche und bin bis heute stolz darauf, dies damals noch in Angriff genommen zu haben. Jedem AG , der meine "nur Umschulung" mies zu machen gedenkt, dem erzähle ich gerne immer wieder die Story von der Trabrennbahn damals, wo die duale Ausblidung auch vielen Jugendlichen dann doch nicht so viel mehr geholfen hat. Gleich danach bekam ich übrigens deswegen gleich eine sehr gut bezahlte Stelle, weil der Chef von der Story und meiner Zuversicht und meinen Noten dann insgesamt sehr angetan war.

Will sagen, gleich vorher die Flinte ins Korn zu werfen oder schwarzmalen bringt Dich nicht wieiter. Du solltest die Sache ohne das Geschwafel des SB oder Gerede möglicher Umwege
für Dich zusätzlich erkunden und Deine Möglichkeiten in Deinem Einzelfall selbst herausfinden. Informiere Dich gründlich. Nicht nur im BIZ. Siehe mal hier rein:

https://ratgeber-umschulung.de/fragen/

Mache im Internet auch einfach mal Tests zur Berufsfindung und zu Deinen Stärken und Schwächen. Da gibt es ganz tolle Tests, die Dir wirklich neue Erkenntnisse bringen können und Dich in die richtige Richtung weisen können.

Eines jedoch solltest du wirklich dafür haben: Den unbedingten Willen zum Erfolg und eisernes Durchhaltevermögen -für die nächsten 2 bis 3 Jahre . Ein paar Abendkurse vielleicht dazu und niemals zweifeln. Nur dann schaft man einen solchen Stress auch mit über 30 Jahren noch recht gut.

Sicher, auch ich hätte mir für meine Leben von Anfang an mehr Chancen für eine höhere Bildung gewünscht, weil ich wissenschaftliches Talent und analytische Neigungen habe,dies hat jedoch meine Mutter und auch sonst niemanden interessiert. Diesen Talenten gehe ich eben heute per Hobby und Ehrenamt dazu nach. Ich konnte mir halt mein Elternhaus nicht aussuchen. Vielen anderen geht es aber bestimmt auch so.

Chancen muss und sollte man nutzen, wenn Sie sich bieten und die Finanzierung gesichert ist .Ich hatte damals die Zusage der Arbeitsagentur bekommen, sollte mir allerdings selbst einen Umschulungsbetrieb suchen, der mich nehmen würde. Da bin ich zu vielen gegangen und habe dort Aufnahmetests gemacht. Gleich der erste hat mich dann später -nach der Auswertung genommen und dann gleich mit mir einen Vertrag gemacht, der vorbehaltlich der Zustimmung der AfA erst dann gelten sollte. Weitere Tests musste ich deshalb von Seiten der AfA nicht absolvieren.

Also - da gibt es bestimmt auch heute noch Mittel und Wege, die Dir da nicht zu viel vorher abverlangen würden.Und noch was: Diese Umschulungen sind enorm teuer. Wirklich teuer. Und gerade deswegen sollte man es zu schätzen wissen, wenn einem nochmal eine solche Chance im Leben geboten wird. Was dann kommt , das kann keiner vorher garantieren . Aber ganz ohne ein Zertifikat wirst Du es wahrscheinlich sehr schwer haben, überhaupt die Chance für eine gut bezahlte Anstellung bekommen zu können. Oder Du musst sehr viel Glück haben, Und das möglichst bald.

Geändert von Vidya (27.04.2017 um 23:36 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 10:58   #54
ChrisPP
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.04.2010
Ort: Bavaria Blue
Beiträge: 92
ChrisPP
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

@DoppelPleite

Auch auf die Gefahr hin, dass ich gleich einen Shitstorm ernte, denke ich, dass deine Einstellung nicht gerade sozial ist. Viele Leute versuchen verzweifelt, endlich mal eine Fortbildung vom JC finanziert zu bekommen und würden Luftsprünge machen, wenn ihnen eine echte FbW (Umschulung oder was anderes hochwertiges, mit IHK-Zertifikat zum Beispiel) finanziert würde.

Du dagegen willst keine Fortbildung, regest dich aber andererseits darüber auf, dass das JC dich zu 0815-Maßnahmen oder ZAF-Jobs zwingen will. Da frage ich mich schon: Was erwartest du bitte, wenn du selbst keinerlei Motivation und Willen zeigst, durch (Fort)bildung etwas an deiner Situation zu ändern???

Wenn du nun mal ungelernt bist und auch nix lernen willst, ist es doch nur logisch, dass dir nur miese Helfer-Jobs angeboten werden. Und die laufen nunmal in 90% aller Fälle über Zeitarbeit. Ich finde es gut und richtig, dass Menschen ALG II erhalten, die keinen Job haben, sich aber um einen Job sowie ggfs. um berufliche Weiterbildung bemühen.

Du aber hast, das ist jedenfalls mein Eindruck, keinen Bock auf sowas, erwartest aber dennoch, dass der Staat für dich aufkommt. So eine rein einseitige Mitnahmementalität ohne Bereitschaft, selbst auch was zu geben (und sei es nur Ausbildungs- bzw. Umschulungsbereitschaft), finde ich echt übel.

Ich selbst verdiene als Biologin gutes Geld. Ich zahle gerne Steuern, denn ich weiß, dass der Sozialstaat auch die Demokratie und den sozialen Frieden sichert. Aber mir geht es gehörig auf den Keks, wenn meine Steuergelder an Menschen gehen, die überhaupt keinen Bock haben, ihnen gebotene Chancen zu nutzen, durch die sie dann später in die Lage versetzt würden, einen echten Job zu finden und dann ihrerseits Steuern zu zahlen.

Ich kann mich täuschen, denn ich kenne dich nicht. Aber mein Eindruck ist gerade: Du bist so jemand, der nur eine Nimm-Mentalität hat und nicht bereit ist, selbst was zu geben.

Und dein Argument, dass auch Hocvhqualifizierte ja jeden Job annehmen müssten, sich Qualifizierung also nicht lohne, und man deshalb am besten gar nichts in der Art machen sollte, ist mehr als dürftig. Denn so ziemlich jede Studie, die es zu dem Thema gibt, belegt, dass Hochqualifizierte deutlich bessere Chancen haben, einen guten Job zu finden, als Ungelernte.

Sicherlich kann man auch als gut qualifizerte Person im ALG II Bezug landen und berufstechnisch die A-Karte ziehen. Aber die Chancen, da rauszukommen sind mit Ausbildung/Studium gerade im Alter von unter 40 doch deutlich besser. Aber gut, das waren jetzt ur meine Gedanken, die ich einfach mal loswerden wollte.

MfG und einen schönen ersten Mai wünscht Christine.
__

In jedem Dorf gibt es eine Fackel, den Lehrer, und jemanden, der dieses Licht löscht, den Pfarrer - Victor Hugo
ChrisPP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 23:08   #55
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.380
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
@DoppelPleite

Auch auf die Gefahr hin, dass ich gleich einen Shitstorm ernte, denke ich, dass deine Einstellung nicht gerade sozial ist. Viele Leute versuchen verzweifelt, endlich mal eine Fortbildung vom JC finanziert zu bekommen und würden Luftsprünge machen, wenn ihnen eine echte FbW (Umschulung oder was anderes hochwertiges, mit IHK-Zertifikat zum Beispiel) finanziert würde.
Wird doch gar nicht. Ist bislang nur erwähnt/angedacht worden vom JC. Das heißt noch lange nicht dass die das auch fördern werden.
Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Du dagegen willst keine Fortbildung, regest dich aber andererseits darüber auf, dass das JC dich zu 0815-Maßnahmen oder ZAF-Jobs zwingen will. Da frage ich mich schon: Was erwartest du bitte, wenn du selbst keinerlei Motivation und Willen zeigst, durch (Fort)bildung etwas an deiner Situation zu ändern???
0815-Maßnahmen vergibt das JC auch dann gern wenn jemand umschulungswillig ist. Gerne auch eine nach der anderen weil das ja alles angeblich "zur Umschulung führt". Tatsächlich werden die Leute aber nur billig abgebogen und kriegen nie eine Umschulung.
Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Wenn du nun mal ungelernt bist und auch nix lernen willst, ist es doch nur logisch, dass dir nur miese Helfer-Jobs angeboten werden. Und die laufen nunmal in 90% aller Fälle über Zeitarbeit.
Miese Jobs und Zeitarbeit sind skandalös und gehören bekämpft.
Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Du aber hast, das ist jedenfalls mein Eindruck, keinen Bock auf sowas, erwartest aber dennoch, dass der Staat für dich aufkommt. So eine rein einseitige Mitnahmementalität ohne Bereitschaft, selbst auch was zu geben (und sei es nur Ausbildungs- bzw. Umschulungsbereitschaft), finde ich echt übel.
Zu deiner Information: Bei einer Umschulung bist du Vollzeit beschäftigt und
- hast auch nur ALG2
- Bist weiterhin von Sanktionen bedroht
- Kannst dir auch noch Abmahnungen einfangen
- kriegst standardmäßig einen Maßnahmeträger "um dem Hals" gehangen (der auch abmahnen kann), bei dem du dann auch noch regelmäßig antanzen darfst (160 Euro kriegt so eine Bande dann pro Monat dafür)
- wirst per EGV bis zu 30 % der Umschulungskosten in Regress genommen wenn du "selbstverschuldet" abbrichst.

Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Ich selbst verdiene als Biologin gutes Geld. Ich zahle gerne Steuern, denn ich weiß, dass der Sozialstaat auch die Demokratie und den sozialen Frieden sichert. Aber mir geht es gehörig auf den Keks, wenn meine Steuergelder an Menschen gehen, die überhaupt keinen Bock haben, ihnen gebotene Chancen zu nutzen, durch die sie dann später in die Lage versetzt würden, einen echten Job zu finden und dann ihrerseits Steuern zu zahlen.
Umschüler sind tatsächlich häufig hinterher wieder erwerbslos, vor allem auch wegen der 2Jahre-Schnellgang-Masche, sie können daher oft weniger, die kurze Zeit geht zu Lasten der Noten und manche haben wegen einer schulischen Umschulung noch mal schlechteres Ansehen. Das Alter tut ein übriges.
Ich bin übrigens auch wieder erwerbslos, habe vor nicht allzu langer Zeit umgeschult.
Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Ich kann mich täuschen, denn ich kenne dich nicht. Aber mein Eindruck ist gerade: Du bist so jemand, der nur eine Nimm-Mentalität hat und nicht bereit ist, selbst was zu geben.
Wenn ichs mir recht überlege, Vollzeit unter den Bedingungen, die ich beschrieb machen, 100 Kilometer am Tag über viel schmale Alleen fahren mit vielen Unfallschwerpunkten - wenn ich es nicht gehabt hätte wäre es wohl auch nicht tragisch gewesen, da kann ich verstehen, wenn Leute statt "Nehmer-Qualitäten" "Nimm-Mentalität" haben.

Außer dem "miesen ZAF-Job" hatte ich ansonsten auch die typischen Prekariats-Probleme bei Vollzeit.

Wer Umschulung machen will sollte das heutzutage aus Interesse machen, sich aber nicht allzuviel davon zu erhoffen.
Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Und dein Argument, dass auch Hocvhqualifizierte ja jeden Job annehmen müssten, sich Qualifizierung also nicht lohne, und man deshalb am besten gar nichts in der Art machen sollte, ist mehr als dürftig. Denn so ziemlich jede Studie, die es zu dem Thema gibt, belegt, dass Hochqualifizierte deutlich bessere Chancen haben, einen guten Job zu finden, als Ungelernte.

Sicherlich kann man auch als gut qualifizerte Person im ALG II Bezug landen und berufstechnisch die A-Karte ziehen. Aber die Chancen, da rauszukommen sind mit Ausbildung/Studium gerade im Alter von unter 40 doch deutlich besser. Aber gut, das waren jetzt ur meine Gedanken, die ich einfach mal loswerden wollte.

MfG und einen schönen ersten Mai wünscht Christine.
Du hast kein Plan vom ALG2-Betroffensein sonst würdest du so nicht schreiben.

Ach ja, die Steuergelder für Alg2er - den meisten Schotter bekommen die Maßnahmeträger und die JC, nicht die Alg2-Betroffenen.
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 00:27   #56
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Um mal kurzfrißtig zu entschärfen, habe meine Meinung vor einigen Tagen erheblich geändert und strebe nun eine Umschulung an, lerne dafür schon Brüche.
Warum? Ganz einfach weil ich nicht glücklich und auch nicht zufrieden bin mit meinen Erfahrungen im Lager und weil ich aus meinem Leben noch etwas machen möchte. Es ist genug Zeit verstrichen, wohin die Reise geht bin ich noch nicht ganz schlüssig, aber in jedem Fall im Kontrast zu meinem bisherigen Leben.

Danke Euch einige Beiträge hier haben mich erst zum Umdenken gebracht, natürlich ist Weiterbilden im Leben alles, es ist ja auch Weiterbildung wenn man anfängt hier im Forum zu lernen wie man mit manchen Dingen bei Ämtern um zugehen hat.
Aus einem Lagerhelfer zB einen Kaufmann zu schulen ist bestimmt nicht einfach und das JC wird mich unter die Lupe nehmen um es zu fördern. Habe jedenfalls viel vor und hoffe das ich durch halte.
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 14:40   #57
Dirk B.
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 266
Dirk B. Dirk B.
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Um mal kurzfrißtig zu entschärfen, habe meine Meinung vor einigen Tagen erheblich geändert und strebe nun eine Umschulung an, lerne dafür schon Brüche.
Warum? Ganz einfach weil ich nicht glücklich und auch nicht zufrieden bin mit meinen Erfahrungen im Lager und weil ich aus meinem Leben noch etwas machen möchte. Es ist genug Zeit verstrichen, wohin die Reise geht bin ich noch nicht ganz schlüssig, aber in jedem Fall im Kontrast zu meinem bisherigen Leben.

Danke Euch einige Beiträge hier haben mich erst zum Umdenken gebracht, natürlich ist Weiterbilden im Leben alles, es ist ja auch Weiterbildung wenn man anfängt hier im Forum zu lernen wie man mit manchen Dingen bei Ämtern um zugehen hat.
Aus einem Lagerhelfer zB einen Kaufmann zu schulen ist bestimmt nicht einfach und das JC wird mich unter die Lupe nehmen um es zu fördern. Habe jedenfalls viel vor und hoffe das ich durch halte.
Finde ich gut, dass du selbst auf diese Erkenntnisse gestoßen bist. Auch wenn ich durch meine direkte Ansprache manchmal etwas unangenehm bin, nichts anderes wollte ich dir vermitteln. Auf lange Sicht ist das doch kein befriedigender Zustand. Ich wünsche viel Erfolg, dass alles in deinem Sinne verläuft. Halte mich doch bitte auf dem Laufenden.
Dirk B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 15:06   #58
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.380
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Um mal kurzfrißtig zu entschärfen, habe meine Meinung vor einigen Tagen erheblich geändert und strebe nun eine Umschulung an, lerne dafür schon Brüche.
Das ist kurzfristig ein (von ein paar möglichen) richtiger Anfang. Dann beizeiten über den berufspsychologischen Test informieren, was da noch so gefordert wird. Je besser der ausfällt, umso mehr Berufsbilder stehen dir "offen".

Am besten du dokumentierst deine BIZ-Besuche und evtl. auch sonstige Recherchen bei planetberuf oder sonstwo (z.B. ins Handy), denn das wollen die ja sehen demnächst.

Dann mußt du rauskriegen wie das Prozedere hin zu einer Umschulung abläuft (kann unterschiedlich sein je nach JC). Aber sowas kann sich auch in den folgenden Gesprächen im JC ergeben und du kannst das Puzzle nach und nach zusammenfügen.

Relativ wahrscheinlich ist, dass du ein Praktikum machen sollst wenn du dich entschieden hast. Bei mir dauerte das eine Woche damals.
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 19:40   #59
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.705
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von Dirk B. Beitrag anzeigen
Finde ich gut, dass du selbst auf diese Erkenntnisse gestoßen bist. Auch wenn ich durch meine direkte Ansprache manchmal etwas unangenehm bin, nichts anderes wollte ich dir vermitteln. Auf lange Sicht ist das doch kein befriedigender Zustand.
Ich brauche keine Arbeit zum leben.
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 21:11   #60
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.380
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SB fordert Antwort Ja/Nein auf die Frage, ob Weiterbildung oder nicht # am Montag Te

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Ich brauche keine Arbeit zum leben.
Und die die das doch brauchen sind diejenigen die dann zu Psychowracks werden wenn mal erwerbslos sind.
Wenn es dann doch mal ne Chance gibt geht bei denen bereits nix mehr.
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche Staatsbürgerschaft, Mutter nicht Deutsch- Leistungsanspruch ja oder nein marty Informationen für ausländische Mitbürger 2 28.06.2016 02:00
Antrag Bildungsgutschein Weiterbildung abgelehnt / Widerspruch Ja oder Nein? Begründung? armwieinekirchenmaus Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 16.06.2016 13:13
EGV mit merkwürdigen Regeln liegt vor. Nicht unterschrieben. Montag Termin. Was tun? SebastianT Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 52 11.07.2012 15:14
Umschulung / Weiterbildung bitte schnelle Antwort ALG II Diskriminierter Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 5 13.01.2010 20:30
Selbständigkeit oder Weiterbildung Arge sagt nein samsungkassel Allgemeine Fragen 7 20.11.2008 21:30


Es ist jetzt 00:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland