Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.2013, 21:56   #76
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Natürlich, die bundesweite öffentliche Empörung wird es richten.
Vielleicht? Vielleicht auch nicht? Vor Gericht und auf hoher See ...

Auf jeden Fall würde ein Abschlucken, ein klagloses Akzeptieren, ein unterwürfiges Hinnehmen dieses widerlichen, denunziatorischen, menschenverachtenden Verhaltens von DIS und JC vor allem eines richten: das Existenzminimum des Betroffenen.

Und es würde diese Typen bei den ZAFs und den JCs ermuntern, ihr mieses Spiel begeistert weiter zu spielen.

Jeder Einzelne, der sich dagegen wehrt, ob erfolgreich oder nicht, tut etwas für die Allgemeinheit der Betroffenen. Auch dieser Aspekt mag manchem Betroffenen das eine oder andere berechenbare Risiko Wert sein. Hoffe ich zumindest.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:56   #77
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
@Hajoap
Ich bin zu dem Zeitpunkt noch davon ausgegangen die Stelle wäre unstreitig schon besetzt gewesen. Aber auch nach den Aussagen der ZAF war sie ja für Netti nicht frei.
Falsch .. lies doch das Eingangsposting noch mal und achte besonders auf Seite 2 des Anhangs, in dem es da heisst; Die vakante Position usw ... für Kunde blabla ( also Netti in dem Fall ) kam jedoch nur die Personalvermittlung in Betracht ...

Lasst das mal ein paar Minuten auf der Zunge zergehen und dann mischen wir neu

Und bleib weg davon, was TE oder ZAF sagten, das ist irrelevant da wirklich wie einige sagten, Aussage gg. Aussage stehen dürfte ...

Wichtig ist das geschriebene ...

Alles ist jedoch hinfällig, wenn TE in der Anhörung schon was falsches schrieb, wovon ich jetzt mal nicht ausgehe, da sich das meiner Kentniss entzieht ...
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 22:27   #78
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen

Und jetzt noch mal zum U-Boot: Bist du wirklich so einsam, dass dich nicht einmal die kleinste befreundete Handwerkerbude für ein paar Tage einstellen würde? Stimmt, bei dir wird das wohl so sein, kann ich mir sehr gut vorstellen!
Mach Dir mal keine falschen Vorstellungen.
Ich bin auch ohne Arbeit gut versorgt als Rentner.

Und Du bist,wie man sehen kann,allen Versuchen von Headhuntern, Dir eine Arbeit im Vorstand großer Konzerne anzuhängen,immer erfolgreich entkommen.
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 22:58   #79
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Sinuhe Beitrag anzeigen
Mach Dir mal keine falschen Vorstellungen.
Ich bin auch ohne Arbeit gut versorgt als Rentner.

Und Du bist,wie man sehen kann,allen Versuchen von Headhuntern, Dir eine Arbeit im Vorstand großer Konzerne anzuhängen,immer erfolgreich entkommen.
Sagte ich doch: U-Boot. Auch noch gut versorgt. Rentner. Aber in einem Elo-Forum Betroffene und Tippgeber diskreditieren wollen. Super.

Und zu deinen falschen Vorstellungen: "Headhunter" suchen in der Regel für top-bezahlte Positionen. Die haben, zumindest in meiner Erfahrung, daher auch immer das Geld in einen separat gemieteten Raum investiert. Schon weil sie Profis sind und vermeiden, von irgendwem "belauscht" zu werden. Das sind sie schon ihren Auftraggebern schuldig. Die zwangsrekrutieren auch nicht. Die suchen Leute, die den Job wollen. Auch, weil der Job anständig bezahlt wird.

Wir reden hier von denjenigen ZAFs und PVs, die gezielt und skrupellos unter Sanktionsgefahrdruck stehende Elos (!) für prekäre Löhne zwangszurekrutieren versuchen. Wie es der TE dankenswerterweise schilderte.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 00:26   #80
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Hajoap Beitrag anzeigen
Falsch .. lies doch das Eingangsposting noch mal und achte besonders auf Seite 2 des Anhangs, in dem es da heisst; Die vakante Position usw ... für Kunde blabla ( also Netti in dem Fall ) kam jedoch nur die Personalvermittlung in Betracht ...
Ich bleibe bei meiner Interpretation. Du hast irgendwie das Problem die Sachen immer nur einseitig zu betrachten und neigst zu "Schwarzweißdenken".
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 00:46   #81
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
Ich bleibe bei meiner Interpretation. Du hast irgendwie das Problem die Sachen immer nur einseitig zu betrachten und neigst zu "Schwarzweißdenken".
Ich habe auf deine Antwort gewartet und wünsche dir eine gute Nacht ...

Du erinnerst mich an das Pferd mit den Scheuklappen ... immer nur gerade aus ...

Argumente nannte ich ohne Ende ... von dir/euch kommen nur floskeln ohne jedliche Argumente ... daran solltet ihr arbeiteten ... ^^

Nicht jeder Löwe der brüllt ist gefährlich ...

Ich stehe noch immer zu meiner Meinung und weiss mittlerweile ... ich würde das Ding gewinnen ...
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 00:56   #82
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Du bist irgendwie wie ein Lehrer der bei Leuten wild nach Fehlern sucht. Und der auch glaubt sie zu finden, weil er neben der Lehrerhaftigkeit auch eine gewisse geistige Beschränkung sein eigen nennen darf und andere Deutungsmöglichkeiten dadurch einfach übersieht.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 01:16   #83
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

komm doch nicht mit Floskeln oder dummen Stammtisch Parolen... Argumente ... !!!!

dieses dumme Gerede und damit nicht`s sagen, trifft es nicht ...

Meine geistige Beschränktheit, wie du es nennst, sehe ich in deinem Fall nicht einmal als Beleidigung .... zumal ich immer sagte bzw. schrieb, warum ich so denke ...

Das vermisse ich in deinem Fall

Aber was soll es denn, wenn du ein Feindbild brauchst, um nicht denken zu müssen, steh ich gerne zur Verfügung

Für den Hilfesuchenden hier, ist diese beschränkte Sichtweise aber keinesfalls hilfreich ..
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 01:24   #84
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Hajoap Beitrag anzeigen
komm doch nicht mit Floskeln oder dummen Stammtisch Parolen... Argumente ... !!!!
Ich bewundere wieder die Güte Deiner Argumente.
Da komme ich wirklich nicht gegen an...
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 01:27   #85
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Hajoap Beitrag anzeigen
ich würde das Ding gewinnen ...
Davon kann man ausgehen. Aber *ich* würde so schnell wie möglich Akteneinsicht nehmen (lassen, vom RA).

Diese JC-Mitarbeiter/innen sind heutzutage derart unfähig, sich korrekt, klar und eindeutig auszudrücken, dass man sich auch hier auf die Primärquellen (also die Originalmitteilung der ZAF an das JC, sollte es diese noch schriftlich geben) wird stützen müssen.
(Allein schon die ungeschickte Formulierung des JC: "(...) ein Telefoninterview mit Ihnen führen wollte: (...)"! Das Interview WURDE doch unstreitig geführt! Meine Fresse, was für Typen gegen Bezahlung heutzutage Bescheide, also amtliche Schriftstücke, verfassen dürfen!)

In der Tat scheint auch die Interpretation nicht unmöglich, dass schon für die ZAF die Stelle (für den TE) gar nicht mehr vakant war. Und nicht der TE die AÜ-Stelle nicht wollte, sondern die ZAF ihn dafür für ungeeignet hielt und ihn die PV "drängen" wollte. Der TE also in seinem ersten Posting genau dieses korrekt ansprach.

Hinzu kommt, dass eventuell die JC-Mitarbeiterin die "Mitteilung" (von der nirgendwo steht, dass sie tatsächlich schriftlich erfolgte?) selbst falsch interpretierte und dann ihren Sprachquark daraus anrührte. Wenn aber schon die (schriftliche) Mitteilung der ZAF tatsächlich korrekt zitiert worden sein sollte, kann man davon ausgehen, dass die interpretationsfähige Aussage gezielt so gestaltet wurde, um den tatsächlichen Sachverhalt zu verschleiern, ohne direkt der Lüge bezichtigt werden zu können.

(... für Kunde (netti) kam jedoch [aus seiner Sicht? aus Sicht der ZAF-Mitarbeiterin? Uneindeutig!] nur die Personalvermittlung in Betracht.)

Wie auch immer, der Schwachsinnsbescheid dürfte in jedem Fall relativ leicht anfechtbar sein. Kommt es allerdings, warum auch immer, doch zu einer Verhandlung und lädt die Richterin die ZAF- und JC-Mitarbeiterinnen als Zeugen, dann werden die sich schon entsprechend vorher absprechen. Ein guter Anwalt muss daher möglichst den Widerspruch gleich erfolgreich gestalten - und dabei dürfte die vollumfängliche Akteneinsichtnahme weiteres Futter liefern.

Viel Erfolg dem TE! Und danke nochmals für das Einstellen des unglaublichen Bescheides in diesem lehrreichen Vorgang!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 01:37   #86
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
Ich bewundere wieder die Güte Deiner Argumente.
Da komme ich wirklich nicht gegen an...
Argumentativ bist du unschlagbar ..

Ich schrieb mehrmals warum ich so handeln würde...

Du bekommt offensichtlich nicht mal auf Kette, eine Debatte zu führen ohne dumme Stammtisch Floskeln ..

Ich schreibe doch auch nicht, das du mir als Mensch zu dumm bist, und als Schwein zu kleine Ohren hast, oder ?

Ich habe klar geschrieben und Argumente auf Tisch gelegt, warum das nicht mit der nicht vorhanden Stelle klappen kann .. Du hingegen schreibst nur ... alle doof, andere Meinung ....
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 02:09   #87
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Beherzige das mit dem lesen erst mal selbst. Wo genau habe ich denn geschrieben, daß meine Vorgehensweise die richtige sei?

Du hast das geschrieben und unterstellst mir Dein Geschmiere? Also bitte, das findest Du in Ordnung?

Schön, daß Du Dich so sehr am "Amtsschreiben" orientierst. Das Amt behauptet nichts, es zitiert das ZAF.

Also muß man die Glaubwürdigkeit des ZAF erschüttern. Das gilt auch für die Aussage des TE aus dem Eingangspost, daß die Stelle nicht zur Verfügung stand. Kann er das beweisen oder nicht?

Wenn das mangels Beweisen nicht möglich ist, verbucht man die Sanktion unter "Erfahrung" und merkt sich das fürs nächstemal, damit das nicht wieder passiert.

Aber man erstattet/empfiehlt nicht eine Strafanzeige, die notwendigerweise ein Bumerang wird.

Aber natürlich: Dann ist der Ratsuchende selbst schuld, er konnte sich ja frei entscheiden. Nur nicht zur Verantwortung für eigene Ratschläge stehen.

Ich schenke mir jetzt noch einige Unfreundlichkeiten, einfach weil ich der Meinung bin, daß wir in der Sache das Gleiche wollen und Streit um des Kaisers Bart niemandem hilft.

Wenn der TE nicht noch einen Joker präsentiert, hat er gegen die Sanktion keine Chance.
Eine Strafanzeige würde seine Situation nur verschlimmern.
Blödsinn ... die Option habe ich mehrmal`s genannt und manchmal erfrordern harte Fakten richtig harte Massnahmen ... hier muss der Thread Ersteller aggieren um klar zu kommen ...

Der TE braucht keinen Joker, den hat er bereits .. euer Kuschelkurs stört ... und ja .. ich zahle 3 Monate lang jeden Monat 45 Euro, wenn es nicht klappt ... mein Wort !!
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 02:42   #88
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Hajoap Beitrag anzeigen
und ja .. ich zahle 3 Monate lang jeden Monat 45 Euro, wenn es nicht klappt ... mein Wort !!
Gut! Ich habe das schon anderswo gefragt bzw. angeregt:

Gibt es hier schon so etwas wie einen Solidaritätsfonds?

Wie kann man ggf. so etwas hier gründen?

Für genau solche Fälle, um mutige Leute zu unterstützen, die ein persönliches Risiko eingehen, um letztlich auch für die Allgemeinheit ähnlich Betroffener Positives zu bewirken.

Hinweise, Ideen, Vorschläge?
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 09:28   #89
Rosinenbrötchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.02.2013
Beiträge: 8
Rosinenbrötchen
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Ich habe inzwischen gelernt immer und überall nach jedem Gespräch ein Gedächtnisprotokoll zu schreiben, auch nach Bewerbungsgesprächen und Telefonaten mit Arbeitgebern.

Kann ich nur Empfehlen.
Rosinenbrötchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 09:30   #90
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Nette Idee mit dem Fonds, besonders wenn diejenigen mit den riskanten Vorschlägen dann einzahlen würden.

Nur: würden Zahlungen aus einem solchen Fonds, so es ihn denn gäbe, nicht dem Empfänger von seinen Leistunen abgezogen, demnach verpuffen?

  Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 09:31   #91
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Rosinenbrötchen Beitrag anzeigen
Ich habe inzwischen gelernt immer und überall nach jedem Gespräch ein Gedächtnisprotokoll zu schreiben, auch nach Bewerbungsgesprächen und Telefonaten mit Arbeitgebern.

Kann ich nur Empfehlen.
Es bliebe trotzdem bei "Aussage gegen Aussage".
  Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 09:42   #92
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Ihr streitet Euch hier wie die Kesselflicker - während der TE hier nicht EINMAL weiter Stellung bezogen hat!

Leider kommt er auch viel zu spät mit seinem Problem hier her - hat durch eine Anhörung und eine persönliche Vorsprache eventuell schon alles Weitere selbst versaubeutelt?

MICH würde als Erstes mal interessieren: WAS hat er in der ANHÖRUNG geschrieben und WAS noch im Termin gesagt, dass der SB hier IMMER NOCH auf der Sanktion beharrt.

Selbstverständlich würde ich dennoch JETZT Widerspruch einlegen - nur wie kann man das, wenn man die bisher gelaufenen Äußerungen und Fakten nicht hat - dann kann ein "von uns" vorgeschlagener Widerspruch und jede andere Aktion nur in die Hose gehen.

Von ANFANG AN hätte ich persönlich das ganz anders angepackt - selbstverständlich in sehr DRASTISCHER Art und Weise, denn sowas geht (nach den mickrigen Infos hier) erstmal gar nicht!

Da fragt man sich allen Ernstes: WOHIN SOLL DAS NOCH FÜHREN?
Und es kann einem nun wirklich NICHT übel genommen werden, wenn hier dann "Erinnerungen" an längst vergangene Zeiten hier im Lande wach werden!

Vorausgesetzt, die karge Schilderung stimmt so und der TE hätte sich noch nicht die Pfoten mit Anhörung und Termin verbrannt, wäre meine Vorgehensweise wie folgt:

Bereits in der Anhörung hätte ich formuliert:

Lieber SB, ich weiß nicht mit welchem Gesprächspartner Frau X. der ZA XX das geschilderte Telefonat geführt haben will - jedenfalls nicht mit mir!

Nachdem sich im Laufe eines von meiner Seite aus FREUNDLICH und SACHLICH geführten Telefonates herausstellte, dass die Stelle - entgegen der Schilderungen von Frau X - in keiner Weise mehr "vakant" war, sondern hier lediglich ein "Ausfragen" stattfand, um ihren Bewerberpool zu füllen, habe ich diese weitere Verfahrensweise mit meiner Bewerbung abgelehnt.

Dies ist mein gutes Recht - ich bin nicht verpflichtet, die Geschäftstätigkeiten von Zeitfirmen zu unterstützen.

Wenn Frau X nun behauptet, die Stelle wäre "vakant" gewesen, und das Verhalten des Telefonpartners wäre hier für eine Ablehnung relevant gewesen, so IRRT sie - eine bewusste Lüge möchte ich erst einmal nicht unterstellen ...

Das nun schon Angestellte von Zeitfirmen durch diffamierende Stellungnahmen an Behörden den leistungsberechtigten Bürger in Misskredit bringen "dürfen", ist dubios und skandalös.

HÖCHST BEDENKLICH jedoch ist, dass staatliche Bedienstete wie SIE die ohnehin als zweifelhaft anzusehende alltägliche Sanktionspraxis schon auf derartige "Zuträger" und Geschäftemacher aus der freien Wirtschaft, die in nicht unbeträchtlcher Weise an der Not der Menschen verdienen und den Niedergang bisheriger Arbeitsstrukturen stützen, unter Heranziehung zweifelhafter "Verhaltensanalysen" abstellen und hier der leistungsberechtigte mündige Bürger um sein verfassungsgemäßes Existenzminimum in leichtfertiger und SKANDALÖSER Art und Weise gebracht werden soll!

Diese geradezu als inquisitorisch zu bezeichnende Handhabe von "Recht und Gesetz" verstößt gegen die guten Sitten!
Staatsbedienstete, die sich für derartige zweifelhafte Methodik zur Verfügung stellen, handeln gegen jede Art von Menschlichkeit und auch in strafrechtlich höchst bedenklicher und zu prüfender Weise.

Es steht zu befürchten, dass demnächst noch das Falschparken vor einer Zeitfirma zu Sanktionen führen wird - daher ist einer solchen Entwicklung unter allen Umständen Einhalt zu gebieten, weswegen ich Sie auffordere, Ihre Androhung umgehend zurück zu nehmen sowie mir von einer derart dubiosen Firma keine Angebote mehr zu unterbreiten.
Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist hier nicht möglich.

Dieser Vorfall wird der Presse weitergeleitet, dem Bundesministerium für Arbeit, der BA Nürnberg, dem Bundesdatenschutz zur Überprüfung, ob derartiges Denunziantentum seitens Firmen, die nicht unbeträchtlich an der Arbeitslosigkeit verdienen, nicht schon datenschutzrechtlich bedenklich ist.
Weiter behalte ich mir das Recht vor, hier gezielt gegen Frau X. mit einer Strafanzeige zu reagieren und werde auch gegen die Art und Weise, wie SIE persönlich hier "folgsam" reagieren und sanktionieren noch gesondert Beschwerde einreichen.


Einfach nur HAMMER sowas ...
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 10:07   #93
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Vielleicht? Vielleicht auch nicht? Vor Gericht und auf hoher See ...

Auf jeden Fall würde ein Abschlucken, ein klagloses Akzeptieren, ein unterwürfiges Hinnehmen dieses widerlichen, denunziatorischen, menschenverachtenden Verhaltens von DIS und JC vor allem eines richten: das Existenzminimum des Betroffenen.

Und es würde diese Typen bei den ZAFs und den JCs ermuntern, ihr mieses Spiel begeistert weiter zu spielen.
Das ist nun wirklich dummes Geschwätz. Wo hat hier jemand geschrieben, daß klaglos akzeptiert werden soll?

Du unterstellst hier nicht nur Unsinn, sondern versuchst ihn denen zu unterschieben, die nicht Deiner Meinung sind.

Gegenwehr muß auch die Chance eines Erfolges haben, andernfalls bekommt der HE so eingeschenkt, daß er in 98 % der Fälle für den Rest seiner HartzIV-Karriere genau das ist, was Du anderen unterstellst - unfähig zur Gegenwehr.
Zitat:

Jeder Einzelne, der sich dagegen wehrt, ob erfolgreich oder nicht, tut etwas für die Allgemeinheit der Betroffenen. Auch dieser Aspekt mag manchem Betroffenen das eine oder andere berechenbare Risiko Wert sein. Hoffe ich zumindest.
Das Stichwort "berechenbar" willst Du anwenden mit Blick auf eine Strafanzeige, wo Du doch selbst schreibst "Vor Gericht und auf hoher See........."?

Ziemlich unlogisch.

Jede erfolglose Gegenwehr, aber besonders solche, die in einem Desaster endet, kostet (Widerstands-)Kraft, oft Geld, sicher Nerven und psychische Substanz und schwächt so für die Zukunft.

Jeder, der das für sich selbst entscheidet ist frei, das zu versuchen.

Für andere sollte man sich mit solchen Ratschlägen zurückhalten.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 10:11   #94
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Muss ich Speedport Recht geben - es ist was anderes, mit Strafanzeigen los zu ballern ... als mit ihnen zu DROHEN und sich erst einmal
RECHTSSICHERHEIT zu verschaffen, bevor man zum Staatsanwalt rennt.

Information und Rechtssicherheit ist ALLES.
In dem Falle hier würde mich auch mal ein weiteres Statement des
BETROFFENEN selbst interessieren - es muss ja in der Anhörung und im Termin was schief gelaufen sein, dass er das nicht von der Backe bekommen hat.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 11:24   #95
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Der Kernfehler ist schon mit dem Vorhandensein der Rufnummer gemacht worden. Bei allem was jetzt folgt kann er Glück haben oder nicht.

Ich bin in den Jahren mit Hartz 4 zu gelernt zu hassen. Ich persönlich würde dem Gegenüber von der ZaF einen Strafantrag angedeihen lassen. Das muss man nicht nachmachen, ich rede von meiner persönlichen Entscheidung.

Als nächste Maßnahme der Gegenwehr plaziere ich in Blogs und Foren den Namen der Drecksbude und halte mich dabei an die Tatsachen.

Die ZaF hat klar in Ihren Schreiben an das JobCenter gelogen.

Telefonat: ...die Stelle ist nicht mehr Vakant..

Schreiben der ZAF an JC: Die Stelle kam nicht in Betracht..

Was bedeutet das? Die ZAF gibt nicht zu das die Stelle schon vergeben war. Sie tut so als wäre der Bewerber ungeeignet.

Genau darin liegt der Unterschied. Poolbildung muss nicht geduldet werden vom Bewerber.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 13:30   #96
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Hallo Netti,
ungeachtet weiteren Vorgehens ist zunächst sofort Widerspruch gegen die Sanktion (30 % = 114,60) beim JC einzulegen.
Da es sich um eine beträchtliche Summe handelt, ist das Existenzminimum nicht mehr gewährleistet und rechtfertigt parallel zum Widerspruch einen Antrag auf EA mit aufschiebender Wirkung beim Sozialgericht.
Dies sollte Dein Anwalt kurzfristig in die Wege leiten.

Daneben sollte Dein Anwalt umgehend Akteneinsicht fordern, damit Dir der gesamte Inhalt des Briefes von DIS bekannt wird (daraus könnten sich weitere rechtliche Schritte ergeben)

Beurteilung der Sachlage:
Du hast Dich ordnungsgemäß schriftlich auf einen konkreten VV hin beworben. Das später geführte Telefonat mit DIS diente aber offensichtlich nicht einer Einladung zu einem persönlichen Vorstellungstermin, sondern einer Pool-Akquisition, die mit der Bewerbung nichts zu tun hat. Das geht eindeutig aus dem zweiten Teil des zitierten Briefes hervor. Du kamst nach Aussage der DIS nicht für die Bewerbung in Betracht und Dir wurde eine Suche nach weiteren Stellen angeboten. Dies ist von dem Vermittlungsvorschlag des JC überhaupt nicht gedeckt und insofern greift die hierzu angeführte Kritik der DIS nicht, Du seist nicht kooperativ und hättest "die Dame" sehr unfreundlich zurückgewiesen.
Dieser Teil der Stellungnahme der DIS kann also keinesfalls zur Begründung einer Sanktion führen. Gleichwohl wird dieser Teil als Begründung der Sanktion im Schreiben des JC zitiert.

Im ersten Teil der zitierten Begründung wird als negativ vorgetragen, Du habest alle Frage mit Ja oder Nein beantwortet. Hier wird schon deutlich, dass die Dame der DIS das Ziel hatte, Dich zusätzlich auszufragen, um zu erfahren, ob Du nicht für etwas anderes geeignet bist. Da das nicht geklappt hat, war sie mit dem Verlauf des Gespräches sehr unzufrieden... verständlich aus ihrer Sicht. Ein weiterer Beleg ist die negative Beurteilung Deines Hinweises auf die vorhandenen schriftlichen Unterlagen und die Schlußfolgerung, ein normales Telefonat sei mit Dir nicht möglich gewesen.
Hier wird ganz deutlich, dass die "Dame DIS" eine völlig andere Intention hatte, als Dich zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass dieses Gespräch nicht der konkreten Bewerbung diente. Die Stellungnahme der "Dame DIS" an das JC hätte lauten müssen: Herr/Frau xxx kommt als Bewerber leider nicht in Betracht.
Mehr nicht!
Die Stellungnahme der Dame DIS ist insofern rufschädigend und hat sogar schädigende Auswirkung. (Üble Nachrede und Schadenersatz wären zu prüfen)

Der SB des JC hat genau das zum Anlass genommen eine Sanktion zu empfehlen(oder persönlich auszusprechen) und zu erlassen.
Das sieht sehr nach mindestens stillschweigendem Einverständnis zwischen DIS und JC aus. (Vermutung)

Diese Sanktion ist vollkommen rechtswidrig.
HajoDF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 13:39   #97
Harte Sau
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Wenn man jetzt den Thread.Titel ändert in:
Sanktion weil ich nicht "offen für Vermittlung in andere Berufe wäre" ,was dann?


Nach meiner Meinung ist das anrennen gegen ein Telefongespräch sinnlos.
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 14:29   #98
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Wenn man jetzt den Thread.Titel ändert in:
Sanktion weil ich nicht "offen für Vermittlung in andere Berufe wäre" ,was dann? .
Dann wäre das sowas wie "Thema verfehlt". Weil es im Kern nicht um "Berufe" geht, sondern um "Stellen".

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Nach meiner Meinung ist das anrennen gegen ein Telefongespräch sinnlos.
Soso.

Erstens rennt der TE nicht gegen das Telefonat an, sondern vor allem gegen die Sanktion AUFGRUND eines Telefonats.

Zweitens solltest du dich bitte vielleicht einmal fragen, wieso - in deiner Argumentation - ein Telefonat mit lediglich behaupteten Inhalten volle und massive, existenzbedrohende Rechtswirkung (Sanktion!) entfalten dürfen soll - aber das Vorgehen gegen eben diese Wirkung des Telefongesprächs "sinnlos" sein soll?

Genau das Gegenteil wird der Fall sein. Die Sanktion wird schon im Widerspruchsverfahren aufgehoben werden. Wir werden sehen ...
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 14:30   #99
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Wenn man jetzt den Thread.Titel ändert in:
Sanktion weil ich nicht "offen für Vermittlung in andere Berufe wäre" ,was dann?


Nach meiner Meinung ist das anrennen gegen ein Telefongespräch sinnlos.
Hier geht es um die Rücknahme einer ungerechtfertigten und rechtswidrigen Sanktion - sonst um gar nichts!
Die Ausgangsfrage des TE lautet präzise:
Zitat:
Ist diese Sanktion wirklich zu rechtfertigen?
Die Antwort lautet ebenso präzise : Nein (Begründung siehe oben)
HajoDF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 15:04   #100
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Das ist nun wirklich dummes Geschwätz.
Sag mal, dein Display scheint nicht mal ansatzweise entspiegelt zu sein, was? Schade. Schließ doch bitte nicht von dir auf andere. Danke.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Gegenwehr muß auch die Chance eines Erfolges haben, andernfalls bekommt der HE so eingeschenkt, daß er in 98 % der Fälle für den Rest seiner HartzIV-Karriere genau das ist, was Du anderen unterstellst - unfähig zur Gegenwehr.
Ich muss dich zitieren: dummes Geschwätz. Allein schon die bei den Haaren herbeigezogene Behauptung "98%" soll irrefeührend eine Genauigkeit suggerieren, als wäre hier je irgend etwas statistisch ermittelt und gemessen worden - vielmehr äußerst du nur geschickt (d)eine "feige" Meinung. Das steht dir natürlich zu und frei. Aber ein Horroszenario zu skizzieren mit "Rest der HartzIV-Karriere" und "unfähig zur Gegenwehr" - meine Güte, derlei unterwürfige Stiefellecker-Mentalitäten heute in Deutschland immer noch erleben zu müssen, nach all den geschichtlichen Erfahrungen, wie megatraurig!

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Das Stichwort "berechenbar" willst Du anwenden mit Blick auf eine Strafanzeige, wo Du doch selbst schreibst "Vor Gericht und auf hoher See........."?
Ziemlich unlogisch.
Gebrauche DU bitte nicht Begriffe wie "logisch/unlogisch". Das hat diese philosophisch-mathematische Fachrichtung an Beleidigung nun wirklich nicht verdient, meine ich.

Ich hatte DICH mehrfach nach dem konkreten Ausskizzieren der potenziellen Konsequenzen für den TE befragt. Das hast du letztlich getan, mit einem üblen Worst-Case-Szenario, wie es niemals eintreten wird - ich habe begründet, warum eher nicht. Aber selbst wenn deine Horrorvision eintreffen sollte - darin besteht die Berechenbarkeit. U. a. in deinem worst case. Das Zitat "Gericht/See" bezieht vielmehr sich auf die Frage, ob es überhaupt zu einer strafrechtlichen Konsequenz kommen könnte. DAS ist ungewiss, aber der Rahmen selbst des worst case ist berechenbar abgesteckt - im Rahmen der Gesetze, alles andere wäre Rechtsbeugung. Zu der wird es kaum (endgültig) kommen.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Jede erfolglose Gegenwehr, aber besonders solche, die in einem Desaster endet, kostet (Widerstands-)Kraft, oft Geld, sicher Nerven und psychische Substanz und schwächt so für die Zukunft..
Schon allein der Absolutismus mit "Jede ..."! Was für eine Hasenfuß-Einstellung zudem. Welch Unterwürfigkeit! Selbst im Falle des Scheiterns der juristischen Ansätze bleibt vielen nach solchen Aktionen ein gesteigertes Selbstbewusstsein, sich zumindest gewehrt zu haben. Neue Erfahrungen gemacht zu haben, auch à la "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." Solidarität erfahren zu haben, sich selbst noch in den Spiegel schauen zu können. Ggf. vor anderen nicht als konturloser Waschlappen dastehen (daliegen) zu müssen. Rechtliches hinzugelernt zu haben. ANDEREN GEHOLFEN ZU HABEN mit dem eigenen Sich-Wehren. Usw.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Jeder, der das für sich selbst entscheidet ist frei, das zu versuchen.
Für andere sollte man sich mit solchen Ratschlägen zurückhalten.
Soso. Deine Meinung, ok. Aber deine Ratschläge können bei dem nun schon sanktionierten TE viel Schlimmeres bewirken. Denn die ZAF-"Mitarbeiterin" hat ihm im perfekten Duett mit dem JC absichtlich schon einmal aus vermuteten Schikane-Gründen eine reingewürgt. Solche Denunzianten haben nicht selten Spaß daran, das Spiel "aus Rache", "aus Daffke" weiterzutreiben. Schiebt der TE dem Treiben jetzt nicht erkennbar einen Riegel vor, wehrt er sich also nicht intensiv, dann besteht tatsächlich die Gefahr, dass er auf diesem Weg dort landet, wo du ihn beim anderen Weg siehst: im Desaster 60%. 100%. Da ginge solchen ZAF-/JC-Typen einer ab ... Und für andere hat er dann auch rein gar nichts bewirkt, ganz im Gegenteil, dem ekelhaften Denunziantentum und der widerlichen Sanktionswut würde willfährig ein weiterer Freibrief ausgestellt worden sein.

Entscheiden muss er das natürlich am Ende selbst, nach Diskussion und Rechtsberatung, welchen Weg er wählt. In der Tat würde ich mich freuen, wenn der TE eher den Weg des "Lieber aufrecht sterben als kriechend leben"-Ansatzes gehen würde. Aber das ist SEINE Entscheidung. Was hat aber jemand, der am Boden und in der Ecke liegt, Rücken zur Wand, noch zu verlieren?

Und wie ich oben schon sagte, für den Aufbau eines Solidaritätsfonds, um genau solche Fälle wie diesen hier individuell und im Sinne aller Betroffenen abzufedern, bin ich immer im Rahmen des mir Möglichen zu haben. Leider scheint der Vorschlag hier nicht auf Interesse zu stoßen.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
offen, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Sanktion bei "angeblich" nicht erhaltener Maileinladung Vader Erfolgreiche Gegenwehr 0 23.07.2012 08:48
US-Abzug aus dem Irak "Die Tore zur Hölle stehen weit offen" wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 20.08.2010 08:36
Köln,"Genug geredet-Dienstag, 13.07.2010, 14:00 Uhr, Rathaus "Spanischer Bau" wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 09.07.2010 12:15
Mehrheit der Deutschen offen für Sozialismus!/ "Die Grenze"/"Freiheit"/Gegenleistung Redwing Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 22.03.2010 05:58
"konzernsicherheit" - oder die augen offen halten nach "v.i.b.s." mo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 14.06.2008 14:27


Es ist jetzt 19:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland