Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.2013, 18:07   #51
obi68->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.10.2011
Beiträge: 1.508
obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
wenn es auf "aussage gegen aussage" hinausläuft, wird sich ein richter fragen, welchen grund eine zaf haben sollte unwahre angaben zu machen ?

zumal es sich ja um einen "subjektiven" eindruck handelt, nicht um eine tatsachenbehauptung.
Und genau so etwas darf gar nie Grundlage für eine Sanktion sein, da ansonsten der Willkür Tür und Tor geöffnet wird.

Der eine empfindet etwas so, der andere völlig anders.

Und objektive Kriterien, wann jemand "nicht offen genug" (wann wäre es denn genug?) ist, kann es natürlich gar nicht geben. Zumal es ja auch zum individuellen Wesen jedes einzelnen Menschen gehört, wie "offen" er ist. Ihn dafür zu sanktionieren, wäre ihn dafür zu bestrafen, daß er der Mensch ist, der er ist.

Sowas hatten wir schon mal.
obi68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 18:15   #52
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.096
Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
zumal es sich ja um einen "subjektiven" eindruck handelt, nicht um eine tatsachenbehauptung.

wird einem richter eine einzelmeinung reichen und ein "subjektiver" eindruck während eines telefonats ?
Ich gehe eigentlich eher davon aus, dass einem Gericht sicherlich nicht eine sujektive Darlegung einer angeblich gefühlten Befindlichkeitsstörung eines ZAF-Mitarbeiters als hinreichende Begründung für eine Sanktion ausreichen wird.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 18:35   #53
Donna Quichote->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.08.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 43
Donna Quichote
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von obi68 Beitrag anzeigen

Und objektive Kriterien, wann jemand "nicht offen genug" (wann wäre es denn genug?) ist, kann es natürlich gar nicht geben. Zumal es ja auch zum individuellen Wesen jedes einzelnen Menschen gehört, wie "offen" er ist. Ihn dafür zu sanktionieren, wäre ihn dafür zu bestrafen, daß er der Mensch ist, der er ist.

Sowas hatten wir schon mal.
Ach, jetzt verstehe ich, hatte das "nicht offen genug" vorher nicht so beachtet... "Nicht offen" bedeutet "verschlossen", da hat mir auch mal irgend so ein Hansel von 'ner Maßnahme einen erzählen wollen, weil ich mein Privatleben bei der Vorstellung nicht so ausschweifend ausbreiten wollte, wie andere Teilnehmer. Da fingen manche echt bei der Schulzeit (vor 20 - 30 Jahren) an, dann inkl. Eheprobleme, Kinder und sonstige Verwandtschaft, Schulden usw. Das müßte man doch wissen, auch von wem man vielleicht Unterstützung bekommen würde usw., da man das alles nutzen und geg. anpassen müßte, um einen Job zu finden, und ich wäre aber doch sehr verschlossen blablubb

@netti1: Gingen die Fragen vielleicht ins Persönliche? Wenn ich so an die Fragebögen denke... Da kommt einem der Ausdruck "hochnotpeinliche Befragung" in den Sinn.
Ging es um sowas, hättest Du jedenfalls gute Gründe für eine gewisse "Nicht-Offenheit", und das sollte der Anwalt dann auch alles wissen!
Introvertiertheit ist kein Sanktionsgrund, und unzulässige Fragen muß niemand beantworten, und wenn die noch so sehr im Dreieck hüppen!

Wobei ein Zeuge, der bestätigt, daß Du Dich korrekt verhalten hast, vielleicht noch, daß Du Dich aufgrund der Fragen zunehmend sichtlich unwohl gefühlt hast (?), sicher das Beste wäre.
Donna Quichote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 18:43   #54
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Donna Quichote Beitrag anzeigen
Bei mir ist noch nie irgendwas verhandelt worden, soweit kam es einfach nicht. Und genau darum ging's mir eigentlich auch - es gar nicht so weit kommen zu lassen.
Nun, der Rat Strafanzeige gegen die ZAF(-Mitarbeiterin) zu stellen halte ich nicht für ein probates Mittel, es gar nicht erst zu einer Verhandlung kommen zu lassen.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 18:47   #55
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
In welcher Weise würde sich des TEs Situation bei einer Strafanzeige denn deiner Meinung nach KONKRET(!) "verschlimmern"?
Eine mögliche Gegenanzeige wegen falscher Anschuldigung hielte ich durchaus für eine Verschlimmerung.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 19:00   #56
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Donna Quichote Beitrag anzeigen
"Nicht offen" bedeutet "verschlossen", da hat mir auch mal irgend so ein Hansel von 'ner Maßnahme einen erzählen wollen, weil ich mein Privatleben bei der Vorstellung nicht so ausschweifend ausbreiten wollte, wie andere Teilnehmer.
Das würde ich nichtmal bei einem (selbstgewählten) Psychotherapeuten alles erwähnen, sondern auch nur das, was ggf. Behandlungsrelevant wäre, geschweige denn solchen Hanswurschten, die im Leben nichts zerreissen und dann als "Dozenten" einen auf pseudointellektuellen Psychoheini machen. Kennt man ja alles.

Nochmal meine Frage:
Gibt es irgendeinen Paragraphen, der einen Beistand bei einem Vorstellungsgespräch verbietet?
Dass das keinen guten Eindruck macht, ist mir schon klar, aber wie schon gesagt: Wenn da durch blosse Sanktionswut so ein haltloser Quatsch rauskommt, gehts ja, zumindest bei unserern ZAFreunden nicht anders.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 19:38   #57
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
wenn es auf "aussage gegen aussage" hinausläuft, wird sich ein richter fragen, welchen grund eine zaf haben sollte unwahre angaben zu machen ?
So lebensfern kann, zumindest in ihrem Inneren, keine Richterin sein, als dass sie nicht wüsste, dass der gesuchte Grund folgender ist: die fundamentale Grundlagen-Basis ;-) nahezu allen geschäftlichen Gebarens dieser "Unternehmen".


Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
in der vergangenheit hat das schon gereicht, weil die zaf als glaubwürdiger eingeschätzt wurde, als der unbeholfene bewerber.
So? Hast du Urteile/Quellen? Die hätte ich nur allzu gern. Gegebenenfalls danke vorab!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 19:45   #58
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von obi68 Beitrag anzeigen
Und genau so etwas darf gar nie Grundlage für eine Sanktion sein, da ansonsten der Willkür Tür und Tor geöffnet wird.

(..) Ihn dafür zu sanktionieren, wäre ihn dafür zu bestrafen, daß er der Mensch ist, der er ist.

Sowas hatten wir schon mal.
Und genau deshalb muss man sich mit allen Mitteln gegen solch einen perfiden Doppelpass zwischen dem schreibtischtäterhaften Verwaltungshandeln und einem ausbeuterischen, denunziatorischen Leihfirmentum WEHREN!

Es ist immer wieder fast schon erschütternd zu lesen, wie unterbrechungslos sich dieses menschenverachtende Verhalten in diesem Land seit Generationen fortsetzt. Heute wird lediglich etwas "eleganter" durch Denunziantentum, Nötigung und Sanktionen Menschen die elementare Lebensgrundlage entzogen. Das ist ein Skandal, der gar nicht öffentlich genug gemacht werden kann - im In- wie im Ausland.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 20:00   #59
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von derBayer Beitrag anzeigen
Gibt es irgendeinen Paragraphen, der einen Beistand bei einem Vorstellungsgespräch verbietet?
Dass das keinen guten Eindruck macht, ist mir schon klar, aber wie schon gesagt: Wenn da durch blosse Sanktionswut so ein haltloser Quatsch rauskommt, gehts ja, zumindest bei unserern ZAFreunden nicht anders.
Meine persönlichen Kenntnisse und Erfahrungen (keine Rechtsberatung): Der potenzielle Arbeitgeber hat das Hausrecht und braucht deinen "Beistand" gar nicht zuzulassen. Auch sonst versuchen Arbeitgeber gern, die "Mehrheit" in Personalgesprächen auf ihrer Seite zu haben. Manchmal gelingt es, Parität herzustellen, um letzlich "Aussage gegen Aussage"-Verhältnisse herzustellen. Schwierig, schwierig, schwierig. Erst recht in Vorstellungsgesprächen.

In quasi öffenlichen Räumen (Restaurants, Flughäfen, ...) ist es mir selten bis manchmal gelungen, Bekannte am Nachbartisch zu platzieren und sie nach Gesprächsende mit "Welche Riesenüberraschung, du hier! So ein Zufall aber auch!" und einer freudigen Umarmung herzlich zu begrüßen.

Ich kann nur sagen: Gespräche mit ZAFs immer vermeiden. Du hast fast immer ein ganz mieses Blatt in der Hand. Und wenn man doch hin muss, ganz tief in die Trickkiste greifen, kreativ sein. Und immer eine Krankheit im Hintergrund haben und, wenn alle Stricke reißen sollten, eine befreundete Firma, die dich zumindest kurz einstellt.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 20:13   #60
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Die Sanktion aus dem VV ist an genau diese zu vermittelnde Stelle gebunden(Gibt es auch ein Urteil). Da diese Stelle nicht mehr vakant war ist schon aus diesem Grund die Sanktion rechtswidrig.
Deshalb würde ich zuerst nicht weiter auf den Rest eingehen, sondern es pauschal bestreiten.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 20:27   #61
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen

In quasi öffenlichen Räumen (Restaurants, Flughäfen, ...) ist es mir selten bis manchmal gelungen, Bekannte am Nachbartisch zu platzieren und sie nach Gesprächsende mit "Welche Riesenüberraschung, du hier! So ein Zufall aber auch!" und einer freudigen Umarmung herzlich zu begrüßen.

Und natürlich hast Du diese Personen,die von Natur aus mit bestem Gehör ausgestattet waren,auch mit einem umfangreichen Spesenkonto ausgestattet.
Und natürlich hast Du Deinen Gesprächspartner genau am richtigen Tisch platziert,selbst wenn er vor Dir vor Ort war.
Und ganz klar,hat man natürlich für den Notfall eine befreundetet Firma in Petto,ist ja die normalste Sache der Welt.

Übrigens,da hätte ich tolle Leseempfehlungen :
Grimms Märchen
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 20:31   #62
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
Die Sanktion aus dem VV ist an genau diese zu vermittelnde Stelle gebunden(Gibt es auch ein Urteil). Da diese Stelle nicht mehr vakant war ist schon aus diesem Grund die Sanktion rechtswidrig.
Verstehst du das miese Spiel wirklich nicht, dass hier von der Flügelzange ZAF<>JC aufgezogen wird? In dem Sanktionsbescheid wird überhaupt nicht erwähnt, dass die Stelle gemäß dem Vermittlungsvorschlag nicht mehr existent war!

Sondern es wird (dreist) behauptet, der Elo habe diese Stelle von vornherein abgelehnt. Nur dem Samariterethos der ZAF-"Mitarbeiterin" sei es quasi zu verdanken, dass diese sich verzweifelt bemüht habe, doch noch eine andere Stelle aus dem Pool für den Elo herauszufiltern. Was aber aufgrund dessen (subjektiv empfundenen unfreundlichen) Verhaltens bei aller Selbstlosigkeit der Mitarbeiterin absolut nicht möglich gewesen sei. Der Mann sei deswegen keiner der betreuten Firmen zuzumuten.

Teilt diese ZAF-"Mitarbeiterin" dem Amt mit. Das sich dann einen Kehricht um des TEs schriftliche Dementierung kümmert, sondern ebenfalls dreist behauptet, diese Dementierung sei durch die Mitteilung der Leihbude an das JC (vorab?!?!) "glaubhaft widerlegt".

So ungeschickt kann gar kein Anwalt sein, diese Sanktion nicht zu kippen. Als das Mindeste.

Das ist ein skandalöser Vorgang mit einem skandalösen Bescheid. Dieser Skandal gehört in die Medien. Wehret den Anfängen und behauptet nicht, ihr hättet von nichts gewusst!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 20:42   #63
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Nettie sagte die Stelle sei bereits besetzt gewesen. Amt schreibt, dass die Zeitbude sagt, die Stelle wäre sowieso nicht in Betracht gekommen(Blatt 2). Nettie hat also so oder so nichts vereiteln können.
Natürlich sehe ich was die vorhaben.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 20:50   #64
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
............................................

"notwendigerweise"??? Ich habe doch gerade ausgeführt, warum es dazu gar nicht erst kommen würde. Ein "vielleicht" (kein Zitat!) wäre ja noch akzeptabel, aber eine "Notwendigkeit" besteht hier wohl kaum.
Nur weil Du etwas "ausgeführt" hast, ist das noch keine Tatsache.

Bei Strafanzeigen gegen Behörden/Firmen erfolgt nach meiner Erfahrung reflexartig eine Gegenanzeige wegen Verleumdung. Ganz besonders, wenn der HE, wie in diesem Fall, keine Beweise für seine Strafanzeige vorweisen kann.
Zitat:


a) Prima. Dann übernimmst du ja für deinen Ratschlag sicherlich seine Sanktion.
Wenn Du dafür die Folgen einer unsinnigen Strafanzeige übernimmst, ja.
Zitat:
Denn diese zu akzeptieren, scheinst du ihm ja quasi zu raten.
Du und Deine Interpretationen!
Natürlich nicht, aber eine aufgeschwatzte Strafanzeige ohne Beweise ist kontraproduktiv.
Zitat:

b) Damit wäre dieses Forum in seiner Existenz gefährdet, weil ba) alle Meinungsäußerer/Infogeber bereit sein müssten, "Verantwortung" zu übernehmen (also konkret zu haften, was könnte "Verantwortung übernehmen" den sonst KONKRET bedeuten?)
Geht es auch etwas weniger hochgestochen/kompliziert?

Natürlich empfinde zumindest ich eine moralische Verantwortung für das, was ich empfehle. Wenn Du das anders siehst, bitteschön.

Klar ist für mich aber auch, daß das Thema hier nicht heißt "Wie nutze ich dem Forum" sondern "Wie nutze ich dem Fragesteller".
Zitat:
und bb) hier von allen (unberechtigten) Seiten quasi offen verbindliche Rechtsberatung geleistet werden würde.
Aha, deshalb gibt man besser sicherheitshalber solche Empfehlungen (unsinnige, riskante Strafanzeige) die diesen Vorwurf garnicht erst aufkommen lassen?
Zitat:



*Ich* behaupte, allein aufgrund der derzeitigen Sachlage, also ohne "Joker", fegt sein Anwalt die Sanktion aber so was von locker vom Tisch.
Da zitiere ich Dich: "So? Hast du Urteile/Quellen? Die hätte ich nur allzu gern. Gegebenenfalls danke vorab! "
Zitat:

Außerdem frage ich DICH noch einmal:
In welcher Weise würde sich des TEs Situation bei einer Strafanzeige denn deiner Meinung nach KONKRET(!) "verschlimmern"?
Wirklich noch nicht verstanden?
Für Dich sind die Folgen einer Sanktion (Absenkung der Leistung für drei Monate) vergleichbar mit den Fogen einer mißglückten Strafanzeige (Gegenanzeige, Verurteilung, abgestempelt als vorstraft, Gerichts- und RA-Kosten, Geldstrafe/Sozialstunden)?
Zitat:
Ganz abgesehen mal davon, dass ein auch nur 10% versierter Anwalt die DIS ganz schnell zur schriftlichen Rücknahme der Aussagen beim Amt bringen würde. Hoffentlich hat der TE einen solchen Anwalt mindestens dieser Qualität.
Und woher nimmst Du den Optimismus? Sowas kann jemand in eigener Sache äußern, wenn er selbst das Risiko trägt - aber als Grundlage einer Empfehlung für Dritte zu einer Strafanzeige ohne Beweise?
Zitat:

"Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!" (KEIN Zitat von dir, hundertpro nicht!)
Da gebe ich Dir recht.
Ein billiges Schlagwort und ein wenig dumm dazu.

Wehren ist kein Selbstzweck, blindwütiges Umsichschlagen ist kontraproduktiv.

Laß uns das jetzt beenden. In Sachen "Strafanzeige" kommen wir nicht zusammen. Andere Meinungsverschiedenheiten in dieser Sache sehe ich nicht (jedenfalls nicht so gravierende,daß es eine Diskussion lohnen würde).
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:00   #65
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
Die Sanktion aus dem VV ist an genau diese zu vermittelnde Stelle gebunden(Gibt es auch ein Urteil). Da diese Stelle nicht mehr vakant war ist schon aus diesem Grund die Sanktion rechtswidrig.
Deshalb würde ich zuerst nicht weiter auf den Rest eingehen, sondern es pauschal bestreiten.
Ich wollte ja nicht mehr, aber bitte ...

Zitat:
Die Vakanz (lat. vacans „leer“, „unbesetzt“; Adjektiv: vakant) bezeichnet ein Amt oder eine Arbeitsstelle, die momentan nicht besetzt ist und zur Neubesetzung ausgeschrieben ist.
siehe Tante Wiki ^^

Offenbar haben da ja schon einige Probleme oder deuten den Begriff falsch ^^

Zitat:
§ 186 Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
siehe Strafgetzbuch ^^

wer es immer noch nicht versteht oder verstehen will, sorry ...

Ich gebe jetzt wirklich auf ^^
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:00   #66
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Sinuhe Beitrag anzeigen
Und natürlich hast Du diese Personen,die von Natur aus mit bestem Gehör ausgestattet waren,auch mit einem umfangreichen Spesenkonto ausgestattet.
Und natürlich hast Du Deinen Gesprächspartner genau am richtigen Tisch platziert,selbst wenn er vor Dir vor Ort war.
Und ganz klar,hat man natürlich für den Notfall eine befreundetet Firma in Petto,ist ja die normalste Sache der Welt.
Nicht, dass ich es dir U-Boot erkläre, aber wen es interessiert, wie es funktionieren kann (wenn man Freunde hat, mag bei U-Booten natürlich anders aussehen):

- Einladung zum Gespräch zum Beispiel in Raststätte oder Flughafen-Café oder Hotel-Café/Foyer (weil ZAF-Heini auf Rekrutierungstour ist).

- Du bist mindestens eine volle bis halbe Stunde vorher da und checkst die Location aus der Distanz. Der Typ ist dir bekannt, weil du seinen Namen kennst und du vorher nach einem Foto (Web, Firma, ...) von ihm gesucht hast. Manchmal erkennst du aber schon ohne das, an welchem Tisch sich die Bewerbungsgespräche abspielen. Weil Firmenunterlagen auf dem Tisch liegen. Oder du durch Fragen bei der Bedienung herausbekommst, an welchem Tisch "Herr x von Firma y" sitzt. Oder du einen deiner vermuteten Vorläufer draußen "abfängst", ob er gerade mit x gesprochen hat.

- Kennst du den Tisch, brauchst du nur deinen Bekannten an irgendeinem der Nachbartische Platz nehmen lassen. Kann auch zwei Tische weiter sein. Vorher oder auch im Verlauf des Gesprächs. Dein Interviewer hat sich kaum gemerkt, wer wann an welchen Tisch Platz genommen hat.

- Ist absolut kein Platz frei oder ist das Gespräch separat, kann man als letzte Rettung versuchen, den/die Bekannte als "Lebenspartner/in" vorzustellen, der einen hergefahren hat und ob er/sie nicht am Tisch Platz nehmen darf (wurde aber bei mir auch schon knallhart abgelehnt - Künstlerpech, dumm gelaufen, Lebbe geht weiter). Habe auch schon meinen männlichen Begleiter als "Lebenspartner" vorgestellt. Kommt immer prall. Sagt natürlich keiner. Aber ihre Augen sagen alles ... Macht aber auch nicht jede Begleitung mit. Meine schon, die sind handverlesen und geschult.

- Dann die Ende-Nummer zum Abschluss und dein Gesprächspartner weiß, was Sache ist und er weiß um kurze Lügenbeine.

Nochmal: Klappt nicht immer. Manchmal ist alles belegt. Manchmal sind sie zu zweit oder gar dritt da, ohne dass du das vorab wusstest. Manchmal haben sie unvermuteter Weise Geld ausgegeben und einen separaten Raum gemietet. Schicksal. Aber ich habe schon etliche Vorstellungsgespräche in Foyers und Lounges von Hotels führen müssen - und da kannst du fast immer jemanden unauffällig in der Nähe platzieren! Seid vorbereitet, seid kreativ, spielt ihr Spiel mit, habt Spaß dabei!

Mich haben die Personal-Shanghaier schon auf Wartebänken von Flughäfen interviewt - da könnt ihr euren Zeugen daneben stellen mit ner Sony-PSP und die raffen es bis zum freudigen Ende nicht!

Läuft alles gut und ihr wollt den Job, kommt die Überraschungszeromonie am Ende natürlich nicht.

Und jetzt noch mal zum U-Boot: Bist du wirklich so einsam, dass dich nicht einmal die kleinste befreundete Handwerkerbude für ein paar Tage einstellen würde? Stimmt, bei dir wird das wohl so sein, kann ich mir sehr gut vorstellen!

Und zu den anderen: Selbst wenn ihr den Diskreditierungsversuchen und persönlichen Angriffen vom U-Boot Glauben schenken solltet:
Lasst euch nicht davon abhalten, über das von mir geschilderte Vorgehen nachzudenken, es auszubauen, andere Ideen zu entwickeln!
Seid kreativ, wehrt euch!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:16   #67
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

@Hajoap
Was willst Du uns damit sagen?
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:18   #68
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Das sich dann einen Kehricht um des TEs schriftliche Dementierung kümmert, sondern ebenfalls dreist behauptet, diese Dementierung sei durch die Mitteilung der Leihbude an das JC (vorab?!?!) "glaubhaft widerlegt".
Hast du das Dementi, die Stellungnahme gelesen?

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
So ungeschickt kann gar kein Anwalt sein, diese Sanktion nicht zu kippen.
laß doch den RA machen.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Das ist ein skandalöser Vorgang mit einem skandalösen Bescheid. Dieser Skandal gehört in die Medien. Wehret den Anfängen und behauptet nicht, ihr hättet von nichts gewusst!
So ein Quark.
Das ist Tagesgeschäft bei ZAF, bei JC und bei Anwälten.
Das ist nichts Neues oder etwas, was die Medien interessiert.
Wieso hat der TE nicht gewußt, wie er den "Anfängen" wehren kann? Wieso ist ihm nicht bekannt, wie man mit ZAF umgeht, wie man Sanktionen umgeht?
Seit 2005 läuft dieses Spiel mit dem § 31 SGB II.

viel auffälliger ist:
wir haben jetzt hier >60 Beiträge. Außer dem Erstbeitrag genau nichts dazu von @netti1.
Neulich sowas ähnliches mit an die 180 Beiträgen, aber fast nichts von @speenelly.
Als User, der Rat geben will, kommt man sich schon verkackeiert vor mit der Zeit.
@netti1 ist immerhin seit fast 2 Jahren hier bzw. im Leistungsbezug.

Interessierts die Betroffenen nicht?? Frag ich mich!!
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:19   #69
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Und jetzt noch mal zum U-Boot: Bist du wirklich so einsam, dass dich nicht einmal die kleinste befreundete Handwerkerbude für ein paar Tage einstellen würde? Stimmt, bei dir wird das wohl so sein, kann ich mir sehr gut vorstellen!
Abgesehen von der miesen, weil abwertenden Bezeichnung "U-Boot" ist die Unterstellung, jemand sei einsam und ohne Freunde, weil er keine "kleine befreundete Handwerkerbude" hat, eine Dreistigkeit ohnegleichen.

Meine Freunde zum Beispiel sind entweder Angestellte größerer Firmen oder Beamte bei Finanzamt oder bei der Knappschaft oder arbeiten als Lehrer. Ich kenne privat gar keinen Handwerker, schon gar nicht einen, der jemanden "für ein paar Tage einstellen" könnte.


Nach Neudenkenders Theorie bin ich also trotz meiner guten Freunde einsam. Das zeigt nur eins: wie weltfremd und dämlich diese Theorie ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:27   #70
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Wehren ist kein Selbstzweck, blindwütiges Umsichschlagen ist kontraproduktiv.
Diese albernen Unterstellungen.

Wie z. B. die jüngsten Beispiele amazon, Schlecker, Aldi, DB usw. belegen, fürchten diese Firmen vor allem eines: negative Öffentlichkeit.

Allein (!) schon mit diesem Ansatz würde meine Rechtsberatung qua Schreiben an die DIS-Geschäftsführung versuchen zu bewirken, dass diese die von der Mitarbeiterin getätigten Aussagen beim Amt schriftlich aber so was von geschwind zurücknehmen lässt, dass man es kaum mit dem Auge verfolgen könnte.

Was für ein Risiko sollte man denn nun damit als Elo eingehen? So blöd sind die da oben bei solchen Firmen in der Regel nicht, als dass sie hier nicht ganz schnell abwägen, welches Verhalten ihrem Profitinteresse dient. Es zur Eslakation kommen zu lassen, das dürfte es wohl nicht sein.

Der TE hat ja einen Anwalt und der TE möge uns über den weiteren Verlauf bitte auf dem laufenden halten. Danke vorab.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:34   #71
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
@Hajoap
Was willst Du uns damit sagen?
Zitat:
Da diese Stelle nicht mehr vakant war ...
Die schriftliche Aussage der ZAF an das Jobcenter, besagt aber was anderes ...

Das die Stelle nicht mehr zu besetzen war, besagte vielleicht eine mündliche Aussage der ZAF, nichts wert also ... max. Aussage gg. Aussage ...

Versteht ihr jetzt worauf ich hinaus will ? - Ihr predigt doch hier ständig, nur schriftlich, da dann nachweisbar ...

Und Fakt ist, schriftlich hat ZAF sich geäussert und das in einer Art und Weise, die einfach ein No Go ist und klar üble Nachrede zu sein scheint ...

Ich will mich aber auch nicht streiten, ich scheine da eine andere Meinung zu haben, nur sehe ich eher schwarz, wenn der Widerspruch sich auf die nicht Vorhande Stelle stützt, da ZAF bereits im Vorfeld was anderes schrieb und der Richter dann wohl eher fragen wird, warum man denn nicht gegen solche Behauptungen vorgegangen ist ...

Aber was soll`s, So long ^^
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:43   #72
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Diese albernen Unterstellungen.
Das sagt der Richtige.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:45   #73
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von silka Beitrag anzeigen
Hast du das Dementi, die Stellungnahme gelesen?
Wozu? Es steht in dem Amtsschreiben drin, dass und wie der TE dementiert hat. Der TE behauptet hier nichts Gegenteiliges. Dieses Dementi (in der Anhörung) habe die ZAF "glaubhaft widerlegt" mit ihrer Mitteilung, behauptet der Bescheid.

Es dürfte ja gar keine zweite Mitteilung der ZAF gegeben haben (irgendein Datum irgend eines weiteren Schreibens taucht ja nie auf). In ihrem nahezu stets ungeschickten Stil der offenbar sprachlich unterbelichteten JC-Bescheidersteller wird das überhaupt nicht deutlich. (In einem Sanktionsbescheid! Skandalös!) Es kann daher vermutet werden, die (Erst-)Mitteilung der ZAF an das JC habe das (spätere) Dementi quasi vorab "glaubhaft widerlegt". Absurd. Allein wegen der Nummer wird ein guter RA den Bescheid zerfetzen können.

Zitat von silka Beitrag anzeigen
Das ist Tagesgeschäft bei ZAF, bei JC und bei Anwälten. Das ist nichts Neues oder etwas, was die Medien interessiert.
Soso. Vorauseilender Gehorsam, was? Was "die Medien" interessiert, wirst du nicht wissen. Die versucht man zu interessieren. Und das kann klappen. Muss nicht, aber es ist den Versuch immer Wert.

Mit deiner Einstellung hätten wir weder eine amazon-Geschichte noch einen Pferdefleisch-Skandal. Super, was? Keine Skandale. Kein Medieninteresse an so etwas. Schon mal ARD-"Recht" geschaut? RTL-Nachrichten? Was für Stories die da bringen? Nö? War klar. Kein Interesse der Medien an Sozialgeschichten. Alles kalter Kaffee. Ja ne is klar.


Und ob die TEs hier nun noch mitmischen oder nicht, ist eher unwichtig in meine Augen. Denn im Sinne auch DEINER Logik können andere aus diesen Vorgängen lernen. Um dann, wenn es in der Zukunft darauf ankommt, besser aufgestellt zu sein als die hier akut Betroffenen.

Der Sinn eines solchen Forums ist vielleicht eher, anhand konkreter, aktueller Einzelfälle eine breitere Schar potenziell zukünftig Betroffener aufzuschlauen?
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:45   #74
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

@Hajoap
Ich bin zu dem Zeitpunkt noch davon ausgegangen die Stelle wäre unstreitig schon besetzt gewesen. Aber auch nach den Aussagen der ZAF war sie ja für Netti nicht frei.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 21:46   #75
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Diese albernen Unterstellungen.

Wie z. B. die jüngsten Beispiele amazon, Schlecker, Aldi, DB usw. belegen, fürchten diese Firmen vor allem eines: negative Öffentlichkeit.

Allein (!) schon mit diesem Ansatz würde meine Rechtsberatung qua Schreiben an die DIS-Geschäftsführung versuchen zu bewirken, dass diese die von der Mitarbeiterin getätigten Aussagen beim Amt schriftlich aber so was von geschwind zurücknehmen lässt, dass man es kaum mit dem Auge verfolgen könnte.

Was für ein Risiko sollte man denn nun damit als Elo eingehen? So blöd sind die da oben bei solchen Firmen in der Regel nicht, als dass sie hier nicht ganz schnell abwägen, welches Verhalten ihrem Profitinteresse dient. Es zur Eslakation kommen zu lassen, das dürfte es wohl nicht sein.

Der TE hat ja einen Anwalt und der TE möge uns über den weiteren Verlauf bitte auf dem laufenden halten. Danke vorab.
Natürlich, die bundesweite öffentliche Empörung wird es richten.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
offen, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Sanktion bei "angeblich" nicht erhaltener Maileinladung Vader Erfolgreiche Gegenwehr 0 23.07.2012 08:48
US-Abzug aus dem Irak "Die Tore zur Hölle stehen weit offen" wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 20.08.2010 08:36
Köln,"Genug geredet-Dienstag, 13.07.2010, 14:00 Uhr, Rathaus "Spanischer Bau" wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 09.07.2010 12:15
Mehrheit der Deutschen offen für Sozialismus!/ "Die Grenze"/"Freiheit"/Gegenleistung Redwing Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 22.03.2010 05:58
"konzernsicherheit" - oder die augen offen halten nach "v.i.b.s." mo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 14.06.2008 14:27


Es ist jetzt 04:04 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland