Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.2013, 14:34   #26
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.270
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Ist in deinem Fall wohl weniger eine Frage von alt oder neu, sondern von Können/Nichtkönnen bzw. Wollen/Nichtwollen. Zumal "Herr im Himmel" genderdiskriminierend und unreflektiertes, nicht nachgedachtes Geplapper ist. Letzes Mal, als ich mit ihr telefonierte, bestand sie jedenfalls auf einer weiblichen Ansprache, "Herrin".
Grundsätzlich hast du ja Recht, denn als Gott den Mann schuf, da hat SIE nur geübt.... aber Herrin.. ich glaube du hast dich verwählt, die Nummer von Göttin fängt nicht mit 0900 - an.
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 14:38   #27
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Die Leihbuden könnten in deiner Logik ALLES über geführte Telefonate und Gespräche behaupten und ihnen würde offenbar uneingeschränkt vom sanktionsgeilen Amt geglaubt. Obwohl der TE das Gegenteil behauptet!

Dagegen, also gegen diese Elo-Diskriminerung als A-priori-Prinzip, MUSS vorgegangen werden.
Dagegen, daß bei "Aussage gegen Aussage" die Glaubwürdigkeit der ZAF(-Mitarbeiter) höher bewertet wird als die des von einer Sanktion bedrohten Elos muß tatsächlich vorgegangen werden. "In dubio pro reo", im Zweifel für den Elo, nicht gegen ihn.


Eine Strafanzeige zu stellen ist aber etwas anderes. Denn genausowenig wie die ZAF ihre Darstellung beweisen kann, kann es der Elo mit seiner. Somit läuft eine Strafanzeige zwangsläufig ins Leere. Auch da gilt nämlich "in dubio pro reo".

Und wenn's ganz mies läuft, kriegt man noch eine Anzeige wg. falscher Beschuldigung zurück.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 14:41   #28
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
aber Herrin.. ich glaube du hast dich verwählt, die Nummer von Göttin fängt nicht mit 0900 - an.
Du irrst.

SIE ruft mich an, nicht ich SIE, wenn SIE Fragen zur ethisch-moralisch einwandfreien irdischen Lebensführung hat. Ich bedarf IHRES Beistandes nicht, ich glaube nicht an SIE, sage ich IHR jedes Mal.

Ich glaube nur an Fakten. Damit hat SIE Probleme. Ich solle das beweisen, sagt SIE. Also meinen Glauben an die Fakten beweisen. Ich bin dran am Thema ...

Aber wenigstens den Himmel, zumindest als meteorologische Bühne, scheint es zu geben. Darauf könnten wir uns einigen?
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 14:52   #29
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Hajoap Beitrag anzeigen
@ silka
ich lese auch was was der TE hergibt ...
Und genau das, liese mir meiner Meinung nach, nach gar keine andere Möglichkeit zu aggieren ...
Mag sein, du hast einen anderen Standpunkt der Dingen, möchte ich dir auch keinesfalls absprechen, nur hier ist für mich persönlich ganz klar üble Nachrede im Spiel und genau dagegen würde ich vorgehen ...
Wenn einer den Schmusekurs vorzieht, bitte ... Ich gebe meine Meinung nur wieder und dafür entschuldige ich mich nicht ...
Wenn das Unfug ist, gut ...
Was heißt wohl: Es bleibt dir unbenommen??
Ich habe nirgends empfohlen, den Schmusekurs zu fahren.
Lies doch, was ich schrieb---bei mir steht alles da---alles!!
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 14:54   #30
Hajoap->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 80
Hajoap
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat:
am Donnerstag den xx.12.2012 hatte ich einen Termin für ein Telefoninterview mit Kunde blabla, da er sich auf eine von uns vakante Stelle beworben hat. Leider war Kunde blablabla während des gesamten Telefonats auffallend unfreundlich. usw. usw ... Das führen eines "normalen" Telefonates war nicht möglich.

Die vakante Position sollte im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung besetzt werden, für Kunde blabla kam jedoch nur die Personalvermittlung in Betracht. Ich bot ihm an, nach weiteren Stellen zu suchen ... usw.
Wo also bitte steht denn, die Stelle war schon besetzt ... sollte das euer Joker sein, würde ich umdenken.

Predigt ihr nicht ständig, das gesprochen Wort ist nichts wert, alles schriftlich usw. ?

Und schriftlich lese ich nur, dass TE eine Stelle in der Personalvermittlung wollte, nicht die vakante ... ^^

Und ich bin jetzt hier besser raus, allerdings nicht, ohne euch einen schönen Tag zu wünschen ^^
Hajoap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:05   #31
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Dieser Unsinn mit Strafanzeigen ist wirklich lästig. Da werden Hoffnungen geschürt, die völlig unberechtigt sind.

Konzentriert Euch lieber auf den Punkt, auf den es ankommt und der schon mehrfach angesprochen wurde: Es gab keine Stelle, also konnte der TE durch sein Verhalten auch keine Einstellung verhindern.

Wenn Ihr weiter mit tagträumerischen Allmachtsphantasien (Strafanzeigen) sinnlos Zeit und Nerven verschwenden wollt, dann tut es.

Die Konsequenz wird ziemlich sicher eine Gegenklage wegen falscher Beschuldigung sein, im besten Fall verläuft das dann im Sand. Im ungünstigen Fall hat der TE ein Problem mit einem Strafprozeß, der evtl. ungünstig für ihn ausgeht.
Erstens kann ich nicht erkennen, wo in dem Amtsschreiben sich die Mitarbeiterin der Leihbude dahingehend äußert, die Stelle sei nicht mehr vorhanden gewesen. Behauptet wird, der "Kunde" (=TE?) habe die Stelle als Überlassungsstelle nicht gewollt, sondern auf PV bestanden.

Welche von dir behauptete Erfolgsaussicht hätte also die Konzentration auf einen "Punkt", der gar nicht nachweisbar existiert? Lesen, dann Ratschläge erteilen!

Zweitens: Die ZAF wird Strafanzeigen hin und her, die dann auch (bitte!) vom TE öffentlich gemacht werden, scheuen wie der Teufel (passt hier wie das Faust aufs Auge!) das Weihwasser.

Alleine deshalb würde ich schon eine Strafanzeige stellen, in der Hoffnung, die Gegenanzeige käme! Da würde ich auf den Knien rutschend meine Göttin anbeten, dass es dazu käme! Dann könnte man so richtig "öffentlich" loslegen. Zumal, weil Aussage gegen Aussage steht, da Sache sowieso im Sande verläuft, aber die DIS den fetten Imageschaden an der A-Backe hätte. Ach, wäre das schön!

@Hajoap: Sorry, hat sich überschnitten, wir zwei beide haben wohl simultan getippt!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:08   #32
Donna Quichote->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.08.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 43
Donna Quichote
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Hmm, da der Widerspruch schon gelaufen ist, weiß ich nicht, ob das hier noch helfen würde, aaaaber ... wenn ich per Telefon mit unangehmen Menschen kommunizieren muß, bin ich grundsätzlich nicht allein Ob Freunde oder Nachbarn, irgendwer ist dann eben grade zum Kaffee da oder sowas. Und da ich nicht ständig mein Display polieren will, ist mein Handy auch immer sehr laut eingestellt, damit ich mein Ohr nicht direkt dranhalten muß. Wer da neben mir sitzt, hört dann auch zwangsläufigerweise jedes Wort des Gesprächspartners. So hat man einen oder mehrere Zeugen, und ein Gesetz, daß man mit Sklavenbuden nur im abhörsicheren Raum und ganz alleine quatschen muß, gibt's ja wohl noch nicht...

Im Übrigen kann ein passender Kommentar aus dem Hintergrund oder auch nur ein paar eigene Worte, die andeuten, man ist nicht allein, Gesprächsverläufe auf wundersame Weise in gänzlich andere Bahnen lenken
Donna Quichote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:10   #33
hanni
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: München
Beiträge: 1.348
hanni hanni hanni hanni hanni hanni hanni
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Zweitens: Die ZAF wird Strafanzeigen hin und her, die dann auch (bitte!) vom TE öffentlich gemacht werden, scheuen wie der Teufel (passt hier wie das Faust aufs Auge!) das Weihwasser.

Alleine deshalb würde ich schon eine Strafanzeige stellen, in der Hoffnung, die Gegenanzeige käme! Da würde ich auf den Knien rutschend meine Göttin anbeten, dass es dazu käme! Dann könnte man so richtig "öffentlich" loslegen. Zumal, weil Aussage gegen Aussage steht, da Sache sowieso im Sande verläuft, aber die DIS den fetten Imageschaden an der A-Backe hätte. Ach, wäre das schön!
Du solltest es vormachen und dann deine Erfolge (^^) hier posten.

Nicht andere in die K.acke reiten.

Mach mal und dann reiss die Klappe auf.
hanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:15   #34
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.270
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Donna Quichote Beitrag anzeigen
Hmm, da der Widerspruch schon gelaufen ist, weiß ich nicht, ob das hier noch helfen würde, aaaaber ... wenn ich per Telefon mit unangehmen Menschen kommunizieren muß, bin ich grundsätzlich nicht allein Ob Freunde oder Nachbarn, irgendwer ist dann eben grade zum Kaffee da oder sowas. Und da ich nicht ständig mein Display polieren will, ist mein Handy auch immer sehr laut eingestellt, damit ich mein Ohr nicht direkt dranhalten muß. Wer da neben mir sitzt, hört dann auch zwangsläufigerweise jedes Wort des Gesprächspartners. So hat man einen oder mehrere Zeugen, und ein Gesetz, daß man mit Sklavenbuden nur im abhörsicheren Raum und ganz alleine quatschen muß, gibt's ja wohl noch nicht...

Im Übrigen kann ein passender Kommentar aus dem Hintergrund oder auch nur ein paar eigene Worte, die andeuten, man ist nicht allein, Gesprächsverläufe auf wundersame Weise in gänzlich andere Bahnen lenken
Wenn du andere mithören lässt, musst du dies immer zu Beginn des Gespräches mitteilen, ansonsten sind aus diesem Gespräch mitgehörte Tatsachen als nicht gesprochen zu betrachten. So einfach ist das.

Nicht alles was geht, ist auch zulässig.
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:22   #35
derBayer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Was mir zu dieser Thematik einfällt:

Wie siehts denn damit aus:
Nur mit Beistand zum Vorstellungsgespräch (allgemein und speziell bei ZAF)? Das schreit ja nach so einer Aktion förmlich danach.

Hat dazu jemand irgendwas rechtliches im Petto?

Zitat von Sinuhe Beitrag anzeigen
Schön,wie manche Foristen immer sofort mit Strafanzeigen um sich werfen.
Aber nur so zur Erinnerung,man sollte dann schon Stichhaltige Beweise in der Hand haben.Ein "unter vier Augen Gespräch" und damit Aussage gegen Aussage,bietet dazu nicht wirklich aussichtsreiche Voraussetzungen.
Aber man zeigt damit, dass man sich nicht jeden kruden Mist, ob nun erfolgsversprechend oder nicht, einfach so gefallen lässt.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:24   #36
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von hanni Beitrag anzeigen
Nicht andere in die K.acke reiten.
Wo reiten andere ihn darein? *Ich* äußere, weil der TE sein Anliegen postete, wie *ich* da vorgehen würde. Als Anregung für den TE. Was er dann macht, ist seine Sache. Entscheidet er selbst.

In der von dir genannten Masse sitzt er jetzt aber schon. Weil die miese Leihbude DIS (danke für die Nennung!) ihn denunziert hat, auf das Übelste, um einem armen Menschen die Lebensgrundlage zu entziehen, damit er auch die ausbeuterischsten Tätigkeiten annehmen muss.

Ich bekomme leider solche Schreiben gar nicht. Weil denen - ob der laufenden Klagen - wohl klar ist, sich mit mir besser nicht anzulegen. Volles Programm. Ich stehe da nämlich inzwischen drauf. Musste ich aber auch erst lernen, zugegeben.

Der nette Kurs, der "Schmusekurs" wird von diesen Typen bei den ZAFs und beim Amt nur als Schwäche verstanden. Damit erklärst du dich zum willigen Opfer. Das nutzen die skrupellos aus.

Bei den Sklavenverschiffungen damals sollen sich, so berichten zumindest einige Chroniken, auch einige Betroffene gewehrt haben. Risikobehaftet war und ist das immer. Reifliche Überlegung und das Suchen nach solidarischer Unterstützung sollten immer vorab stattfinden.

*Ich* verstehe jeden, der die Risiken nicht eingehen kann oder möchte.

Aber es bleibt dabei:

1) Eines der größten Schweine im ganzen Land,
war, ist und bleibt der Denunziant.

2) Es wird (im Bewerbungsgeschehen) mit ZAFs NICHT telefoniert. Niemals. Telefon kaputt, zum Beispiel.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:32   #37
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Erstens kann ich nicht erkennen, wo in dem Amtsschreiben sich die Mitarbeiterin der Leihbude dahingehend äußert, die Stelle sei nicht mehr vorhanden gewesen. Behauptet wird, der "Kunde" (=TE?) habe die Stelle als Überlassungsstelle nicht gewollt, sondern auf PV bestanden.

Welche von dir behauptete Erfolgsaussicht hätte also die Konzentration auf einen "Punkt", der gar nicht nachweisbar existiert? Lesen, dann Ratschläge erteilen!
"Erst viel später wurde mir dann mittgeteilt, das die ausgeschriebene Stelle bereits besetzt sei, sie mich aber "vielleicht" anderweitig vermitteln könnten.
Ich erklärte mich daraufhin nicht einverstanden, in ihrem Bewerberpool aufgenommen zu werden. "

Das hat der TE im Eingangspost geschrieben.

Du unterstellst, daß dies die Unwahrheit ist? Kann man natürlich, beide Versionen sind nicht beweisbar.

Meine Vorgehensweise kann scheitern, dann ist auch nicht viel verloren.
Deine Methode reitet den TE erst so richtig in die Schei§§e.

Meine Empfehlung: Erst denken und dann die Klappe halten.
Zitat:

Zweitens: Die ZAF wird Strafanzeigen hin und her, die dann auch (bitte!) vom TE öffentlich gemacht werden, scheuen wie der Teufel (passt hier wie das Faust aufs Auge!) das Weihwasser.

Alleine deshalb würde ich schon eine Strafanzeige stellen, in der Hoffnung, die Gegenanzeige käme! Da würde ich auf den Knien rutschend meine Göttin anbeten, dass es dazu käme! Dann könnte man so richtig "öffentlich" loslegen. Zumal, weil Aussage gegen Aussage steht, da Sache sowieso im Sande verläuft, aber die DIS den fetten Imageschaden an der A-Backe hätte. Ach, wäre das schön!
Dann belege doch mal Deine derartigen Erfahrungen.

Was Du alles machen würdest interessiert mich nicht wirklich.

Richtig interessant ist, was Du in der Vergangenheit in dieser Hinsicht nachweislich gemacht hast und was evtl., ebenso nachweislich, zur Zeit unter Deinem Namen und Deiner Verantwortlichkeit läuft.

Solange es darauf keine befriedigende Antwort gibt, bist Du ein Schaumschläger, der bedenkenlos andere ins offene Messer laufen läßt, schlimmer noch, der sie sogar noch auffordert, sich so zu verhalten.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:33   #38
Public Enemy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.01.2013
Ort: Jobcenter
Beiträge: 118
Public Enemy
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Na ja, die Machenschaften sind immer die Gleichen. Bei mir ist es so ähnlich wie bei Netti1 und wie bei vielen anderen auch. Das zeigt nun mal die Kooperation dieser beiden "Agenturen" ZAF und Jobcenter. Mein Widerspruch läuft...
Eine Mitarbeiterin der ZAF wollte sogar, dass ich mich vor eine grosse blaue Leinwand stelle, damit sie von mir ein Foto machen könne, natürlich nicht mit mir. Fehlte nur noch meine Gefangenennummer.
Public Enemy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:34   #39
Donna Quichote->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.08.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 43
Donna Quichote
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
Wenn du andere mithören lässt, musst du dies immer zu Beginn des Gespräches mitteilen, ansonsten sind aus diesem Gespräch mitgehörte Tatsachen als nicht gesprochen zu betrachten. So einfach ist das.

Nicht alles was geht, ist auch zulässig.
Bei absichtlichem Mithören über Lautsprecher ganz sicher, aber - die Lautstärkeregelung macht's möglich - ich hab auch schon völlig ungewollt komplette Gespräche anderer Leute mitgehört. Selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln. Inwieweit sowas dann verwendbar wäre, müßte ein Jurist sagen. Vor einiger Zeit jedenfalls ist mal 'ne Bekannte am Telefon bedroht worden, und zwar in einer Lautstärke, daß es mehrere Personen ungewollt mitbekommen haben. Deren Aussagen waren zumindest für die Bullen sehr relevant.

Hier geht's allerdings um das eigene Verhalten, und ich wage zu bezweifeln, daß man in einem solchen Fall irgendwas mitteilen muß. Was geht's irgendeine Trulla am anderen Ende der Leitung an, wer mir beim Quatschen noch zuhört.
Donna Quichote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:40   #40
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.270
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Donna Quichote Beitrag anzeigen
Selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Da beteilige ich mich dann immer an den Gesprächen, denn nichts nervt mehr als umrandet von 1-x telefonierenden Schwachköpfen zu sein. Ich frage dann schon mal nach, wenn ich etwas genuscheltes nicht verstehen konnte oder weise jemanden der laut telefoniert darauf hin , dass ich das Gespräch in der Reihe hinter mir nicht verstehe wegen seiner Lautstärke... Keine Ahnung warum viele von denen dann auflegen...
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:44   #41
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

hier wird wieder mal deutlich, wieso man für zaf nicht telefonisch erreichbar ist-grundsätzlich !

wer mich zb im halbschlaf vollquatscht, kann durchaus den eindruck bekommen, dass er zu einem ungünstigen zeitpunkt anruft.

und wenn man sich schriftlich bewirbt, kann man als "fußnote" darauf hinweisen, dass man an einer speicherung in einem "pool" nicht interessiert ist.

damit erspart man sich jegliches theater......

und wenn man dort persönlich eingeladen wird, gibt es genug möglichkeiten sich "beliebt" zu machen, ohne das man sanktioniert werden kann.

die plaudertaschen mit ihren handys reden sich regelmäßig um kopf und kragen
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 15:49   #42
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Meine Vorgehensweise kann scheitern, dann ist auch nicht viel verloren.
Deine Methode reitet den TE erst so richtig in die Schei§§e.
Du hast überhaupt keine "richtige" Vorgehensweise. Eine reine Luftnummer. Und damit wären "nachhaltigere" Ansätze verloren, wenn man sich, wie du vorschlägst, auf einen gar nicht existenten Punkt "konzentrieren" würde.

Denn: Was eventuell zählen würde, sind die Aussagen in dem Amtsschreiben. Das AMTsschreiben ist bisher das Gerichtsfestete in dieser Sache. Das ist für alle Widerspruchs- und Klagewege DAS Dokument.

Im Übrigen fordere ich hier niemanden zu etwas Unüberlegtem auf. Selbst überlegen, selbst entscheiden nach Beratung: DAS habe ich vorgeschlagen (!). Steht auch so hier. Ich wiederhole das mit dem "lesen!" - für dich.

Und welche "Schei§§e", von der du sprichst, würde den TE denn bei "meiner" Methode erwarten? Gar keine. Denn die ZAF würde wohl kaum den TE anzeigen, aus benanntem Grund, wegen des Images. Und selbst wenn sie es doch täte, was sollte da passieren in diesem Falle "Aussage gegen Aussage"? Das an vermuteter "Schei§§e" schildere doch einmal KONKRET, bitte.

Mit der Sanktion hingegen sitzt er jetzt schon bald darin. Und um anderen zukünftig ähnliche Schiucksale zu ersparen, müssen sich die Betroffenen wehren - wenn sie möchten und können. Sonst geht das mit diesen widerlichen Leihbuden und ihren Nötigungen/Denunzierungen nicht nur so weiter - es wird noch schlimmer werden. Da sitzt mit das Skrupelloseste, was die Menschheit halbwegs aktuell gesehen hat - meine Meinung, frei geäußert im Rahmen des vermutet gerade noch gültigen GGs.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 16:14   #43
Donna Quichote->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.08.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 43
Donna Quichote
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
hier wird wieder mal deutlich, wieso man für zaf nicht telefonisch erreichbar ist-grundsätzlich !
[...]
Vielen fehlt's an Wissen, oder sie haben zuviel Angst vor Sanktionen usw. Ich mußte vor einigen Jahren auch mal mein Handy "verlieren", weil der Terror kein Ende nahm. Dank Euch hier wußte ich inzwischen, daß man nicht telefonisch erreichbar sein muß

Sollte es mal gar nicht anders als am Telefon gehen, würde ich mich jedenfalls wenn möglich absichern und schon mal die Gegenwehr planen. Ich bin übrigens schon mal um eine Sanktion rumgekommen, weil ich im Widerspruch einen Zeugen erwähnte, der bei Bedarf gerne eine eidesstattliche Versicherung abgeben würde. Schwups, war die Sache vom Tisch. Man muß kein Pokerspieler sein, um zu bluffen, sag ich nur Im Zweifelsfall muß man sich auch mal auf das Niveau des Gegners begeben, auch wenn man dafür einen Bagger braucht...
Donna Quichote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 16:23   #44
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Du hast überhaupt keine "richtige" Vorgehensweise. Eine reine Luftnummer. Und damit wären "nachhaltigere" Ansätze verloren, wenn man sich, wie du vorschlägst, auf einen gar nicht existenden Punkt "konzentieren" würde.

Denn: Was eventuell zählen würde, sind die Aussagen in dem Amtsschreiben. Das AMTschreiben ist bisher das Gerichtsfestete in dieser Sache. Das ist für alle Widerspruchs- und Klagewege DAS Dokument.

Im Übrigen fordere ich hier niemanden z etwas Unüberlegtem auf. Selbst überlegen, selbst entscheiden nach Beratung: DAS habe ich vorgeschlagen (!). Steht auch so hier. Ich wiederhole das mit dem "lesen!" - für dich.
Beherzige das mit dem lesen erst mal selbst. Wo genau habe ich denn geschrieben, daß meine Vorgehensweise die richtige sei?

Du hast das geschrieben und unterstellst mir Dein Geschmiere? Also bitte, das findest Du in Ordnung?

Schön, daß Du Dich so sehr am "Amtsschreiben" orientierst. Das Amt behauptet nichts, es zitiert das ZAF.

Also muß man die Glaubwürdigkeit des ZAF erschüttern. Das gilt auch für die Aussage des TE aus dem Eingangspost, daß die Stelle nicht zur Verfügung stand. Kann er das beweisen oder nicht?

Wenn das mangels Beweisen nicht möglich ist, verbucht man die Sanktion unter "Erfahrung" und merkt sich das fürs nächstemal, damit das nicht wieder passiert.

Aber man erstattet/empfiehlt nicht eine Strafanzeige, die notwendigerweise ein Bumerang wird.

Aber natürlich: Dann ist der Ratsuchende selbst schuld, er konnte sich ja frei entscheiden. Nur nicht zur Verantwortung für eigene Ratschläge stehen.

Ich schenke mir jetzt noch einige Unfreundlichkeiten, einfach weil ich der Meinung bin, daß wir in der Sache das Gleiche wollen und Streit um des Kaisers Bart niemandem hilft.

Wenn der TE nicht noch einen Joker präsentiert, hat er gegen die Sanktion keine Chance.
Eine Strafanzeige würde seine Situation nur verschlimmern.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 16:30   #45
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Donna Quichote Beitrag anzeigen
Bei absichtlichem Mithören über Lautsprecher ganz sicher, aber - die Lautstärkeregelung macht's möglich - ich hab auch schon völlig ungewollt komplette Gespräche anderer Leute mitgehört. Selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln. Inwieweit sowas dann verwendbar wäre, müßte ein Jurist sagen. Vor einiger Zeit jedenfalls ist mal 'ne Bekannte am Telefon bedroht worden, und zwar in einer Lautstärke, daß es mehrere Personen ungewollt mitbekommen haben. Deren Aussagen waren zumindest für die Bullen sehr relevant.

Hier geht's allerdings um das eigene Verhalten, und ich wage zu bezweifeln, daß man in einem solchen Fall irgendwas mitteilen muß. Was geht's irgendeine Trulla am anderen Ende der Leitung an, wer mir beim Quatschen noch zuhört.
Dann versuch einmal vor einem Gericht,eine solch "zufällig mithörende Person"als Zeuge zu benennen,dann melde Dich hier wieder.
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 16:35   #46
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Im Übrigen fordere ich hier niemanden zu etwas Unüberlegtem auf. Selbst überlegen, selbst entscheiden nach Beratung: DAS habe ich vorgeschlagen (!). Steht auch so hier. Ich wiederhole das mit dem "lesen!" - für dich.

Und welche "Schei§§e", von der du sprichst, würde den TE denn bei "meiner" Methode erwarten? Gar keine. Denn die ZAF würde wohl kaum den TE anzeigen, aus benanntem Grund, wegen des Images. Und selbst wenn sie es doch täte, was sollte da passieren in diesem Falle "Aussage gegen Aussage"? Das an vermuteter "Schei§§e" schildere doch einmal KONKRET, bitte.
Du widersprichst Dir meines Erachtens am laufenden Band. Wenn dem TE nix passieren könnte, weil ja "Aussage gegen Aussage", was bitte soll dann der ZAF passieren? Warum soll der TE eine Strafanzeige stellen, wenn diese doch zum Scheitern verurteilt ist, da ja "Aussage gegen Aussage" steht?
  Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 16:51   #47
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Wo genau habe ich denn geschrieben, daß meine Vorgehensweise die richtige sei?.
Nirgends. Mein Packen von "Richtige" in Anführungszeichen sollte KEIN Zitat sein, ist aber eindeutig in meiner sonstigen Diktion als solches aufzufassen. Mein Fehler, sorry!

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Also muß man die Glaubwürdigkeit des ZAF erschüttern. Das gilt auch für die Aussage des TE aus dem Eingangspost, daß die Stelle nicht zur Verfügung stand. Kann er das beweisen oder nicht?
Der TE wird ja wohl kaum seine Postings hier zu Amte oder gar vor Gericht einbringen.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Wenn das mangels Beweisen nicht möglich ist, verbucht man die Sanktion unter "Erfahrung" und merkt sich das fürs nächstemal, damit das nicht wieder passiert.

Aber man erstattet/empfiehlt nicht eine Strafanzeige, die notwendigerweise ein Bumerang wird.
"notwendigerweise"??? Ich habe doch gerade ausgeführt, warum es dazu gar nicht erst kommen würde. Ein "vielleicht" (kein Zitat!) wäre ja noch akzeptabel, aber eine "Notwendigkeit" besteht hier wohl kaum.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Aber natürlich: Dann ist der Ratsuchende selbst schuld, er konnte sich ja frei entscheiden. Nur nicht zur Verantwortung für eigene Ratschläge stehen. (...)
a) Prima. Dann übernimmst du ja für deinen Ratschlag sicherlich seine Sanktion. Denn diese zu akzeptieren, scheinst du ihm ja quasi zu raten.

b) Damit wäre dieses Forum in seiner Existenz gefährdet, weil ba) alle Meinungsäußerer/Infogeber bereit sein müssten, "Verantwortung" zu übernehmen (also konkret zu haften, was könnte "Verantwortung übernehmen" den sonst KONKRET bedeuten?) und bb) hier von allen (unberechtigten) Seiten quasi offen verbindliche Rechtsberatung geleistet werden würde.

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Wenn der TE nicht noch einen Joker präsentiert, hat er gegen die Sanktion keine Chance.
Eine Strafanzeige würde seine Situation nur verschlimmern.
*Ich* behaupte, allein aufgrund der derzeitigen Sachlage, also ohne "Joker", fegt sein Anwalt die Sanktion aber so was von locker vom Tisch.

Außerdem frage ich DICH noch einmal:
In welcher Weise würde sich des TEs Situation bei einer Strafanzeige denn deiner Meinung nach KONKRET(!) "verschlimmern"?

Ganz abgesehen mal davon, dass ein auch nur 10% versierter Anwalt die DIS ganz schnell zur schriftlichen Rücknahme der Aussagen beim Amt bringen würde. Hoffentlich hat der TE einen solchen Anwalt mindestens dieser Qualität.

"Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!" (KEIN Zitat von dir, hundertpro nicht!)
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 17:45   #48
Steamhammer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Es gibt doch keinerlei weitere Zeugen für das Gespräch dieser unsäglichen ZA-Schlampe, oder?

Ich masse mir nicht an, Rechtsexperte zu sein, aber normalerweise stelle ich mir vor, dass es schlicht nicht nachweisbar ist, was im Gespräch da lief. Der TE kann und sollte behaupten, er wurde selbst am Telefon unfreundlich abgekanzelt und vom Gefühl her beleidigt, einfach so.

Das kann er zwar auch nicht beweisen, ausser er hat einen Zeugen, der beim Gespräch anwesend war.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 17:49   #49
Donna Quichote->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.08.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 43
Donna Quichote
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

Zitat von Sinuhe Beitrag anzeigen
Dann versuch einmal vor einem Gericht,eine solch "zufällig mithörende Person"als Zeuge zu benennen,dann melde Dich hier wieder.
Wenn ich mich mal selbst zitieren darf:
Zitat:
Inwieweit sowas dann verwendbar wäre, müßte ein Jurist sagen.
Bei mir ist noch nie irgendwas verhandelt worden, soweit kam es einfach nicht. Und genau darum ging's mir eigentlich auch - es gar nicht so weit kommen zu lassen. Und genau dabei kann ein Zeuge (ob nun wirklich vorhanden oder nicht) durchaus hilfreich sein. Zumindest nach meiner Erfahrung.

In diesem Fall geht's ja darum, daß die von der Sklavenbude bezüglich des Gesprächsverhaltens des TE dummdreist lügen. Was die Trulla selbst abgesondert hat, ist eher nebensächlich. Insofern wären deren Rechte nicht verletzt worden, wenn jemand beim TE während des Gespräches anwesend war und bezeugen kann, daß selbiger sich völlig korrekt verhalten hat. Sonst könnte man ja auch getrost direkt beim SB solche Telefonate führen, sich absichtlich rotzig geben und hinterher sagen "Ist doch egal, daß sie mitgehört haben, vor Gericht wird sowas nicht gewertet"

Ich weiß jetzt nicht, ob es hier etwas spät ist, einen entsprechenden Zeugen aus dem Hut zu zaubern. Notfalls kann man vielleicht so eine Art "Leumundszeuge" auffahren, der zumindest bestätigen kann, daß der TE grundsätzlich höflich und freundlich agiert, und daß das unterstellte Verhalten völlig absurd ist. (Mir wollte mal so ein 1€-Job Verein auf ähnliche Art an den Karren p...eln, aber da mein SB genau wußte, daß ich immer freundlich, ruhig und höflich bin, auch wenn ich nicht so aussehe, ging der Schuß daneben, weil's einfach unglaubwürdig war)

Aber noch was anderes: ich z.B. würde mich nie auf "Telefoninterviews" einlassen, da ich sowieso nicht gerne telefoniere und gerade bei fremden Leuten dementsprechend unsicher bin (1000x Ähh, Rumstottern, vergesse die Hälfte usw.) Ich kenne auch noch andere Leute, denen es ähnlich geht, telefonieren ist nun mal nicht jedermanns Sache, gerade bei wichtigen Gesprächen. Unsicherheit kommt aber auch oft als Unfreundlichkeit rüber, gerade dann, wenn man das Gegenüber nicht sehen kann. Deshalb sind persönliche Gespräche sowieso immer sinnvoller. Wenn mir jemand gegenüber sitzt und wortkarg ist, schaue ich in die Augen. Sehe ich Verschreckheit oder sowas, weiß ich das ist nicht unfreundlich gemeint. Am Telefon würde ich denken "Was'n das für einer?!"
Donna Quichote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2013, 17:56   #50
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion weil ich nicht "offen" genug wäre.

wenn es auf "aussage gegen aussage" hinausläuft, wird sich ein richter fragen, welchen grund eine zaf haben sollte unwahre angaben zu machen ?

zumal es sich ja um einen "subjektiven" eindruck handelt, nicht um eine tatsachenbehauptung.

wird einem richter eine einzelmeinung reichen und ein "subjektiver" eindruck während eines telefonats ?

in der vergangenheit hat das schon gereicht, weil die zaf als glaubwürdiger eingeschätzt wurde, als der unbeholfene bewerber.

und dieses "restrisiko" vermeidet man eben, indem man sich nur nachweislich an eine zaf wendet.......
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
offen, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Sanktion bei "angeblich" nicht erhaltener Maileinladung Vader Erfolgreiche Gegenwehr 0 23.07.2012 08:48
US-Abzug aus dem Irak "Die Tore zur Hölle stehen weit offen" wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 20.08.2010 08:36
Köln,"Genug geredet-Dienstag, 13.07.2010, 14:00 Uhr, Rathaus "Spanischer Bau" wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 09.07.2010 12:15
Mehrheit der Deutschen offen für Sozialismus!/ "Die Grenze"/"Freiheit"/Gegenleistung Redwing Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 22.03.2010 05:58
"konzernsicherheit" - oder die augen offen halten nach "v.i.b.s." mo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 14.06.2008 14:27


Es ist jetzt 19:13 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland